Die äußeren Hebriden in Schottland

Reisen, Berichte, Unterwegsfragen, Camping ...

Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon 4Bikes10Räder » 11. Juli 2017 23:19

Im Mai 2016 waren wir mit drei Gespannen in Schottland unterwegs;

Für uns war es genau das richtige Reiseland, wohl auch weil wir häufig Hauptattraktionen gemieden haben, und lieber die kleineren Straßen suchten.
Unsere Routenplanung hat TomTom übernommen - das hat richtig gut funktioniert.
Die Etappenziele waren einprogrammiert, und die Option "Kurvenreiche Route" hat uns Sträßchen beschert, die uns ein Einheimischer nicht besser hätte zeigen können.
Spätestens als wir angefangen haben, die Viehgatter zu öffnen und zu schließen war uns klar - hier sind wir auf der richtigen Strecke.
Je mehr single der track wurde, desto besser.

Mir gefällt der Ton in Schottland - kein "Das Gatter ist stets geschlossen zu halten, Zuwiderhandlungen werden zur Anzeige gebracht", sondern:
Bild

Die Übernachtungen waren meist ungeplant, da wir im Mai noch recht früh dran waren fand sich so gut wie immer ein B&B.
Es gibt schon so viele Tourberichte über Schottland, drum habe ich unseren Abstecher auf die Inseln Lewis und Harris in Wort und Bild festgehalten;
Das ist zwar auch Schottland, aber nochmal anders als die Hauptinsel.

Hier der Reisebericht zu den äußeren Hebriden auf Gespann.de (also available in english).

Die Schotten haben uns stets freundlich begrüßt, und wir durften auch gerne "Sonderparkplätze" nutzen:
Bild

Viel Spaß beim Schmökern,
Klaus
gespann.de - Jialing und anderes
Benutzeravatar
4Bikes10Räder
 
Beiträge: 174
Registriert: 8. März 2013 14:57
Wohnort: Erlangen

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Stephan » 12. Juli 2017 06:05

Besten Dank. Schottland steht für 2018 auf'm Programm. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11780
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Hardy » 12. Juli 2017 09:34

ja, das mit den Gattern haben wir auch schon öfters gemacht und man kommt an Stellen, die einem den Atem nehmen ... :smt023

Wir werden in einer Woche mit dem Gespann aufbrechen 8) um neue Tore zu öffnen (und zu schließen) ... :-D

:smt039 :smt039 :smt039
Geist ist geil
Benutzeravatar
Hardy
 
Beiträge: 317
Registriert: 18. Juni 2014 08:31
Wohnort: Witten

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Smile » 12. Juli 2017 10:44

Sehr schöner Bericht.
Vielen Dank.
Das steigt gleich die Reiselust wieder auf.

Gruß
Curd
Benutzeravatar
Smile
 
Beiträge: 318
Registriert: 18. August 2006 22:37
Wohnort: Hamburg

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Peter Pan CR » 12. Juli 2017 16:28

Gut das ihr keine Steine suchen/mitnehmen musstet zum Gatter auf-zumachen...Die Kupplung dankt es Euch...Aber Ihr wart ja mit mehreren unterwegs, da lässt sich mal kurz ein "Bremser" ausleihen.

Herzlichen Glückwunsch zu einer so tollen Tour, da werdet Ihr ein Weilchen von zehren können.
Sven
La actitud hace la diferencia.
Die Grundeinstellung macht den Unterschied.

Avatar: 2 bemalte Reiskörner mit:
"Lo más importante no se puede ver"
Das Wichtigste kann man nicht sehen.
Benutzeravatar
Peter Pan CR
 
Beiträge: 832
Registriert: 20. März 2016 14:40
Wohnort: San Isidro de Heredia, Costa Rica. z.Zt. Bäk bei Ratzeburg

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon TWD Heizer » 18. Dezember 2017 19:14

Stephan hat geschrieben:Besten Dank. Schottland steht für 2018 auf'm Programm. . .


Stephan



U.U. sieht man sich. Aber obs mit der kleinen Suka hingeht....?
TWD Heizer
 
Beiträge: 108
Registriert: 13. Dezember 2017 17:33

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon rosthaufen » 16. Januar 2018 14:20

Ich überlege schon es zu wagen..ich muss nur noch ein Loch ins Boot bohren :-D :wow:
bleib dir treu
Benutzeravatar
rosthaufen
 
Beiträge: 99
Registriert: 24. März 2015 10:01
Wohnort: Thüringen

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Blaue Elise » 16. Januar 2018 14:38

rosthaufen hat geschrieben:Ich überlege schon es zu wagen..ich muss nur noch ein Loch ins Boot bohren :-D :wow:

Voooorsicht :oberlehrer: Einmal dort gewesen, kriegst Du diesen Virus nie wieder los. Das ist wie beim Dreiradl.
Dabei ist es vollkommen egal, ob SCO oder IRL. Also überleg Dir das gut :!:
Ich bin auch schon immer am bohren, aber da hat jemand Bedenken zwecks des Gegenverkehrs an seiner Flanke ... :roll:
Mahnende Grüße :wink:
vom ebenfalls schwer infizierten Lieserl
Ich möchte im Alter nicht jung aussehen sondern glücklich!
Benutzeravatar
Blaue Elise
 
Beiträge: 318
Registriert: 24. November 2016 15:39

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon UKO » 16. Januar 2018 18:43

Getz mal ehrlich: Was wollt ihr da? Regnen tuts doch auch hier genug, dafür muss ich nicht nach Schottland fahren und wenn ich mir diese "Überlandstraßen" anschaue, gerade breit genug für einen schmalen PKW und schön mit Mäuerchen begrenzt damit man auch ja nix sieht - mich zieht da nix hin. :roll:
Just my two cents.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1152
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon dreckbratze » 16. Januar 2018 19:09

lass mich raten, du warst noch nie da, gell?
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2132
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Schorpi » 16. Januar 2018 19:13

.....ich denke mal, das die Straßen nichts für sein schnelles Gespann sind-KWASI-


SCHORPI- :P
Bild
Alle unsere Streitereien entstehen daraus,
dass einer dem anderen
seine Meinung aufzwingen will.
Mahatma Gandhi

BMW K100RT-Gespann Bj.1986-Yamaha XS 1100 Bj.1978-Suzuki GS 500E Bj.1993-Yamaha XV 535 Bj.1996-
BMW F650GS-Gespann Bj.2003-
Benutzeravatar
Schorpi
 
Beiträge: 2669
Registriert: 6. September 2006 22:39
Wohnort: 29364 Langlingen

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon UKO » 16. Januar 2018 19:26

dreckbratze hat geschrieben:lass mich raten, du warst noch nie da, gell?


Nee, aber ich recherchiere bevor ich meinen kostbaren Urlaub irgendwo verdaddel.
Und was soll mir das sagen? Das meine Aussagen nicht stimmen? Ich hab auch mit Leutz gesprochen die dort waren. Mich zieht da nix hin.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1152
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon dieter » 16. Januar 2018 19:57

Wir waren mit einer Gruppe von 13 Leuten in den Highlands. Wir haben dort eine Hütte gemietet und sind dann von dort immer los. Mit so vielen fanden wir eine Rundtour nicht so gut.

Unsere Hütte, https://www.visitscotland.com/info/accommodation/loch-arklet-house-p985471 steht in einer Sackgasse am Loch Arklet.

Morgens und Abends mussten wir immer die 20 Km vom letzten Ort bis zum Haus. Ein Kollege hat die Tour mal gefilmt. Sind fast 30 Min. Also falls es jemanden interessiert. Ich war als einziger mit dem Gespann da. Die anderen hatten Solos. Auch da musste schon mal ausgewichen werden. :D

https://www.youtube.com/watch?v=30xnhXz ... e=youtu.be



Gruß
Dieter
ES250/2 mit SE -BJ1968- seit September 2007,
VX800 mit GT2000, EML Umbau, VX BJ 1997, umgebaut ?, seit August 2012
Solos: ETZ250, ES150/1, GN 250
Benutzeravatar
dieter
 
Beiträge: 573
Registriert: 20. Januar 2008 12:27
Wohnort: Dortmund

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Stephan » 16. Januar 2018 20:14

Seit ich mit meiner Holden in Südengland war, hat sie qwasi ein Jahresticket bei P&O. 2018 soll‘s dann nach Schottland gehen. Öh! Fahren?

Ich hab noch in keinem Land so‘ne Dichte an gemütlichen Kneipen gefunden.



Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11780
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Hardy » 16. Januar 2018 23:29

Sehr schöne Strecken und Landschaften dort in den Trossachs.
Den Pass bin ich mit dem Gespann letzten August auch gefahren, irgendwo da oben war auch ein großer Parkplatz
mit herrlichen Aussichten auf die Highlands.

Eine kleine Straße mit tollen Landschaften führt vom Loch Arklet kommend nördlich des Loch Kathrin einmal ganz rum
zum Trossachs Pier bzw. Loch Kathrin Visitor Center.

Wir waren vor Jahren mal mit dem Auto dort und es war schon ziemlich eng, bis wir feststellen, das es nur eine
Anliegerstraße und zum Schluß ein Radweg war. Wir wunderten uns nur, das die Leute so komisch guckten :grin:

Mit dem Motorrad ist das aber echt kein Problem.
Und die Landschaft da ist wirklich atemberaubend. Es lohnt sich also, da mal einfach drumherumzufahren ... :smt023

:smt039
Geist ist geil
Benutzeravatar
Hardy
 
Beiträge: 317
Registriert: 18. Juni 2014 08:31
Wohnort: Witten

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Willi57 » 17. Januar 2018 08:46

Hallo zusammen,
zum Reisen allgemein möchte ich nur sagen, soll jeder dahinfahren wohin er möchte.Es wird keiner gezwungen.Wir sind alle volljährig.
Aber lästern geht nur, wenn man selber dort war und sich entschieden hat gut oder nicht gut.Soll heißen, sich selber ein Urteil gebildet hat.
Erfahrungen,Meinungen etc. von anderen Nachplappern geht nun mal nicht.
Ich war im letzten Sommer mit meinem Gespann und Zelt in Schottland und habe es nicht bereut!!!!!
Diesen Sommer geht es wieder dorthin, zum leider allerletzten Konzert von Runrig.
Und es wird,so meine Gesundheit mitmacht, nicht das letzte mal Schottland gewesen sein.
Das war`s auch schon.
Allzeit gute Heimkehr.
Der Willi.
P.S.Liesel,du bekommst einen Bericht vom Konzert,wenn wir uns beim Bayerwaldtreffen sehen. :grin:
Willi57
 
Beiträge: 16
Registriert: 21. November 2011 20:01
Wohnort: 51429 Bergisch Gladbach

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Stephan » 19. Januar 2018 21:02

Musste heute feststellen, das ich mal mit meinem britischen Kleingeld zur Bank muß. Die alten dicken 1,-£ Münzen werden nicht mehr angenommen. Wer weiß was noch dabei ist . . .

Neue Scheine haben se auch. Wirken arg Plastikartig. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11780
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon dieter » 19. Januar 2018 21:46

Hab mein Geld auf der Fähre getauscht. Kurs war OK.

Gruß
Dieter
ES250/2 mit SE -BJ1968- seit September 2007,
VX800 mit GT2000, EML Umbau, VX BJ 1997, umgebaut ?, seit August 2012
Solos: ETZ250, ES150/1, GN 250
Benutzeravatar
dieter
 
Beiträge: 573
Registriert: 20. Januar 2008 12:27
Wohnort: Dortmund

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon dreckbratze » 19. Januar 2018 21:48

die gucklöcher in den 20ern sind ulkig, gell?
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2132
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Stephan » 19. Januar 2018 22:02

Naja, hab einen neuen 5er und 10er. Die Haptik ist schon so . . .

Auf welcher Fähre? Bei den Kanalfähren ist der Kurs eher mies.

Laut meiner Umrechnungs-APP steigt derzeit der Kurs.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11780
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon opa3rad » 19. Januar 2018 22:03

Wie ist das eigentlich Preislich zu sehen Schottland---Norwegen.


Udo
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 268
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon schaschel » 20. Januar 2018 07:29

Zur Zeit ist das Pound gegenüber der Eumaak relativ schwach, wie man z.B. an einer Jahresübersicht sieht. Dieses Jahr ist nun das vierte in Folge, daß wir da unseren großen Urlaub verbringen. Wir finden, daß sich das auch schon mal teurer angefühlt hat. Letztes Jahr war ein gutes Rindersteak auf der Isle of Man teilweise billiger einzukaufen als hier in D. So war das vor zehn Jahren keinesfalls. Benzin war nicht weit weg vom deutschen Preis. Ich habe in 1999 für den Liter Diesel dort noch umgerechnet 3 Mark bezahlt, weit über unserem damaligen Preis. Es kommt also nicht allein auf den Währungskurs an.

In Norwegen war ich nun gefühlte 13 Jahre nicht mehr, aber das habe ich noch als recht teuer in Erinnerung, besonders bei Obst, Gemüse und Benzin. Keine Ahnung, ob das heute noch genau so ist.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon schaschel » 20. Januar 2018 07:35

...ach ja, noch für den UKO: auf unserer letzten Schottlandrundreise mit der Solo im Sommer 2014 hatten wir innerhalb von knapp drei Wochen tagsüber zusammengenommen 90 Minuten Regen, davon die Hälfte "Drizzle", also leichten Nieselregen. Nachts weiß ich natürlich nicht, da haben wir gepennt.

Es war über Tag häufig so warm, daß wir schon mal fußmarschintensive Besichtigungen gar nicht erst angetreten haben. Mit nur einem Moped hatten wir nicht die Möglichkeit, mal eben Helme und Jacken zurückzulassen. Aber wir sind immer froh, wenn da nicht so viele Touris hinfahren.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon dreckbratze » 20. Januar 2018 07:47

2014 südengland: 3 wochen durchgängig 30 grad, 1x gewitter nachts :wink:
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2132
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon mahout47 » 20. Januar 2018 09:39

UKO, vielleicht hast Du nur mit den "falschen" Leutz gesprochen?

Ich denke, für viele von uns zu sprechen, wenn ich Lieserl zustimme: wer einmal in Schottland war, der ist infiziert.

Unsere Fähre von Amsterdam nach Newcastle ist bereits für den 05. Juni gebucht, und wir freuen uns jetzt schon riesig auf unsere 14-tägige Schottland-Tour!

Grüße aus dem Bergischen Land
Hartmut
Benutzeravatar
mahout47
 
Beiträge: 175
Registriert: 1. Januar 2016 11:30
Wohnort: Remscheid

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon schaschel » 20. Januar 2018 10:27

Was mir nicht nur an Schottland, sondern analog dazu auch in Wales, der Isle of Man und England (soweit ich es schon habe erkunden dürfen) auffällt: die Fahrerei als solche macht mir erheblich mehr Spaß als hierzulande, jedenfalls im außerstädtischen, menschenleereren Bereich, wo wir uns bevorzugt aufhalten. Es ist da tatsächlich nicht nur möglich sondern auch unbedingt nötig, beim Fahren mitzudenken und aufmerksam zu sein.

Anders als hier wird nicht jeder Pups quadratmetergroß und mehrfach ausgeschildert sowie reglementiert. Sowieso ist die Dichte an Restriktionen und Verboten gerade außerorts erheblich geringer. Man könnte fast zu der Ansicht kommen, daß wenn alles, was man in D unter dem Stichwort "Verkehrssicherheit" einschränkt oder verbietet so wirklich zuträfe, nicht wenige Straßen im UK für den motorisierten Verkehr erst gar nicht hätten freigegeben werden dürfen.

Ich empfinde das Fahren dort als sehr angenehm, bin regelmäßig seit 1984 da unterwegs. Erfreulicherweise läuft es sehr gelassen ab. Natürlich mache ich als ortsfremder Touri auch mal einen Fehler oder stehe zumindest aus der Sicht eines pendelnden Locals sinnfrei im Weg herum. Doch so ganz anders als hier, wo man in ähnlicher Situation alsbald vom Fahrer eines licht- und kraftstrotzenden SUV oder ähnlichen Strunzfahrzeuges beinahe von der Straße geflippert wird, erkennen die Schotten noch, daß es sich bei dem lästigen Hindernis um einen ortfremden mit auswärtiger Nummer dran handelt. Sie haben tatsächlich die paar Sekunden Geduld, die der bräsige Touri braucht, um sich wieder richtig zu plazieren. Jedenfalls in den allermeisten Fällen. Über Großstädte kann ich allerdings nicht viel berichten, die meiden wir so gut es geht.

Was mir immer wieder auffällt, ist die angenehme Mentalität, die auch sonst mehrheitlich gelebt wird. Daß hierzulande von Jugendlichen im Bus für die Oma nicht mehr aufgestanden wird, man auf dem Gehweg in Dreierreihen daherkommt und an Platzmachen für Entgegenkommende gar nicht erst denkt und im besten Falle noch freundlich auf den Gehweg spuckt, ist mittlerweile trauriger Alltag. Komme ich dann drüben an, muß ich mich als Fußgänger erst mal wieder an die freundlichen Mienen der Entgegenkommenden und an den respektvollen Tagesgruß von mir völlig unbekannten Jugendlichen gewöhnen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen geht das da alles viel gelassener und rücksichtsvoller ab. Regelmäßig kommt der Gedanke: "Wäre doch schön, wenn das bei uns auch so liefe." Und das, obwohl mir durchaus bewußt ist, daß es dort sehr wohl auch so was wie Kriminalität geben soll.

Und Lieserls Schmiermaxe muß sich nicht wirklich sorgen. Unsere Karlotta hat auch auf den engen Manx- roads an jeglichem Gegenverkehr vorbeigepaßt, und sie ist nicht eben schmal. Es hat sich an Engpässen die Frage gar nicht erst gestellt, ob ich nun das Gespann rückwärts bergauf schieben muß- es wurde bereitwillig Platz gemacht. Sie scheinen tatsächlich zu wissen, daß ein Gespann meist keinen Rückwärtsgang hat. In all meinen Reisen da hinüber habe ich pro Tag noch nicht halb so viele neue angenehme Bekanntschaften gemacht wie mit dem sidecar. Ich definiere mich (oder uns) zwar eher nicht über unser Verkehrsmittel, aber auch dieser große Vorteil des Reisens im Gespann gefällt mir sehr gut, wir nehmen ihn dankend an.

Nachdem nun die Tastatur lange genug mit mir durchgegangen ist, habe ich wohl ausreichend Lanzen für das Land, in dem alle auf der "richtigen" Seite fahren, gebrochen. Es ist halt mein (unser) bevorzugtes Urlaubsland.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Neandertaler » 20. Januar 2018 12:53

Da mich das Thema auch interessiert, möchte ich die preisliche Frage vom Udo anknüpfen.

Bisher haben wir immer Urlaub in südlichen Gefilden gemacht -
Ich habe mir zur Angewohnheit gemacht, immer die Gesamtkosten zumindest überschlagsmäßig zu betrachten - das eigene Portmonee ist ja letztlich ausschlaggebend.

Ich sag jetzt mal einen Zeitraum von 14 Tagen. Unterkunft in einfachen Zimmern, aber kein "Zelten", Mahlzeiten in einfachen Gasthäusern.

Was wäre denn dafür eine "Hausnummer" die ich in der Hauskasse haben müsste ? Anders ausgedrückt - was kostet mich der Urlaub für 2 Personen mit Gespann tutto kompletto ?
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 674
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Saxon » 20. Januar 2018 13:33

UKO hat geschrieben:Getz mal ehrlich: Was wollt ihr da? Regnen tuts doch auch hier genug, dafür muss ich nicht nach Schottland fahren und wenn ich mir diese "Überlandstraßen" anschaue, gerade breit genug für einen schmalen PKW und schön mit Mäuerchen begrenzt damit man auch ja nix sieht - mich zieht da nix hin. :roll:
Just my two cents.


Ja und? Andere zieht es dahin. Geile Landschaft, Pubs, Raffinerien......
Saxon
 
Beiträge: 112
Registriert: 15. Januar 2017 13:52
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon mahout47 » 20. Januar 2018 13:36

Hallo Neandertaler,

die Kosten richten sich ja nach vielen Faktoren.
Wie viele Kilometer beträgt die Strecke?
Was für kostenpflichtige Besichtigungen (Castles, Whisky Distilleries etc.) sind geplant?
Verpflege ich mich weitestgehend selbst oder gehe ich lieber in einen Pub oder ein Restaurant?
Welche Unterkünfte? etc.

Ich kalkuliere unser Budget immer recht großzügig und habe für unsere Tour folgende Positionen auf dem Zettel:

466,00 € Fähre DFDS Amsterdam - Newcastle hin und zurück inkl. Gespann und 2-Bett Außenkabine (bereits Anfang November gebucht!). Der Fährpreis richtet sich danach, wie früh man bucht und an welchen Tagen die Überfahrten geplant sind. Die Kategorie der Kabine spielt natürlich auch eine nicht unerhebliche Rolle. Die Preise an Bord für Essen und Getränke sind unverschämt teuer, daher werden wir uns dort selbst verpflegen.

Alle weiteren Positionen in britischen Pfund:

795,00 GBP für Übernachtungen vornehmlich B&B mit reichhaltigem Frühstück
500,00 GBP für Essen & Trinken, wobei wir Selbstverpflegung bevorzugen, aber auch mal essen gehen werden
440,00 GBP für Benzin (ca. 2.400 km)
140,00 GBP für Eintritt, Parken, WC etc
100,00 GBP für Souvenirs

Insgesamt haben wir für unsere 14-tägige Tour ca. 2.000,00 GBP (ca, 2.300,00 €) plus Fähre eingeplant.

Vielleicht hilft Dir das.

Grüße aus der Nachbarschaft
Hartmut
Benutzeravatar
mahout47
 
Beiträge: 175
Registriert: 1. Januar 2016 11:30
Wohnort: Remscheid

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon schaschel » 20. Januar 2018 13:40

Moin! Wie schon zuvor erwähnt, liegen Lebensmittel und Sprit (derzeit) auf fast vergleichbarem, etwas höheren Niveau wie hier. Bölkstoff ist teurer, Tabak/ Zigaretten sind sehr viel teurer. Was letztlich der segensreiche Brexit um den März nächsten Jahres herum mit der Preisschraube machen wird- wer weiß?

In 2014 hatten wir auf der Rundreise durch Schottland sowohl B&B- als auch Cottage (Ferienhaus-) Erfahrung. Vorbuchen oder nicht ist eine Gewissens- oder auch Fleißfrage. Reise ich zu zweit nicht gerade in der Hauptsaison, finde ich spontan eher ein B&B als in der Hochsaison / den Bank- Holidays mit einer größeren Gruppe. Dann kann es sein, daß man für nur eine Nacht an einer Touristenhochburg gar nicht erst aufgenommen wird.

Wir hatten B&B mit ensuite bathroom, d.h.: das ist Euer allein. Es gibt noch welche mit shared bathroom, da teilt man sich Dusche und Nougatschleuder mit einer ungewissen Anzahl anderer, also nicht unbedingt empfehlenswert. Ein brauchbares, also mit eigenem Bad, habe ich so ab Minimum 30 GBP pro Person in Erinnerung. Es kann aber auch deutlich teurer werden. Für eine Eumaak gibt´s derzeit übrigens so um die 88 Pence.

Unser Cottage hat für eine Woche etwa 450 GBP gekostet. Man muß dazu sagen, daß das Ferienhaus vom Feinsten ausgestattet und toll gelegen war. Da gibt es, wie bei den B&B´s, erhebliche Unterschiede in Preis, Ausstattung und Lage. Letztes Jahr in Ramsey/ Isle of Man und auch dieses Jahr am gleichen Ort liegen wir pro Woche bei 490 GBP, aber es ist ein Fünfsternecottage und mit dem gemeinen deutschen Ferienhaus für 200 die Woche nicht vergleichbar.

Wir haben die Rundreise damals zusammenstellen lassen, von einem gebürtigen deutschen Reisevermittlerpärchen, die vor ein paar Jahren nach Schottland ausgewandert sind. Das war eine bequeme Angelegenheit, denn wir wollten ensuite bathroom und off road parking für das Moped. Fair war der Preis auch soweit, wir haben für das Paket ohne die Überfahrten nach Newcastle und zurück zusammen 1630 EUR bezahlt für einen Zeitraum vom 7.- 24. Juli. Auch im Nachhinein betrachtet hat sich das als gut erwiesen. Unser Kontakt in Schottland macht das professionell, kennt seine vermittelten Häuser und auch seine Vorschläge über mögliche Tagesetappen etc. hatten Hand und Fuß. Es hätte zumindest etliche Stündchen eigener Recherche und Herumtelefonieren bedurft, um eine solch kommode Runde zusammenzustellen.

Die Gastgeber sind einerseits nicht durchgängig im Netz präsent und durch das Blocken guter Reisetermine im Netz seitens der zahlreicher werdenden Veranstalter geführter Reisen andererseits wird das nicht einfacher, weder für Gastgeber noch Gast. Oft werden die geblockten Termine vom Veranstalter nicht benötigt und gekänzelt, das Nachsehen hat der Gastgeber, der seine Bude nicht vermietet kriegt und der selbst suchende, der erstmal nicht in den Genuß dieser guten Termine kommt. Einen ultimativen Rat auf den besten Weg kann man kaum geben.

Den damaligen Fährpreis hin und zurück erinnere ich nicht mehr genau. Die sind auch frühbucherabhängig (bzw. waren) und es waren so um 4- oder 500 EUR für die Überfahrten mit dem Gespann bzw. mit der Solo.

Zwei schöne Webadressen zum Unterkünfte suchen und/ oder generell zum Schnuppern sind:

undiscoveredscotland.co.uk
visitscotland.com

Weitere nützliche Links zur eigenen Recherche finden sich z.B. im
schottlandforum.de

unter Linkliste. Ein interessantes Forum mit Reiseberichten, Tips und Hintergründen. Bei ernsthaftem Reiseinteresse lohnt das Stöbern da auf jeden Fall. Viel Spaß bei der Recherche.
Zuletzt geändert von schaschel am 20. Januar 2018 14:00, insgesamt 1-mal geändert.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon schaschel » 20. Januar 2018 13:54

"Geile Landschaft, Pubs, Raffinerien....."


der Saxon meint gewiß die begehrten Whisky- Raffinerien, oder?
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Stephan » 20. Januar 2018 14:59

Gestern tanken müssen. Diesel umgerechnet 1,62€. Super müsste ich morgen mal drauf achten. Da ich die letzten Jahre häufig auf der Insel war, beobachte ich das GBP. Zwar anhand einer vielleicht nicht so zuverlässigen APP. Aber derzeit ist es wieder etwas gestiegen.

Der Einfachheit halber immer für 10€
Juni 2016 7,93412GBP
Oktober 2016€ 8,959769GBP
Januar 2017 8,5124
Danach war klar, wir fahren nach Island, damit war das Pfund raus. Donnerstag ist es nach ein wenig Durchsacken wieder 8,820247 hoch. Und Heute runter. . .

Was die alte Pfundmünze betrifft. Wenn nicht netterweise die jemand in der Kneipe doch nimmt, und das Umtauschen für den Gast erledigt, nimmt die niemand an. Im Morrisons Supermarkt steht zwar so eine Münzsammelmaschine, aber auch die nimmt nur aktuelle Münzen. Falls sich mal zuviel Kleingeld ansammelt.

Dafür hat die NationalBank offensichtlich auch Samstags auf. Aber ich die alten Münzen nicht dabei. . .

Nicht daß das ein Problem wäre. Nur lästig. Wie zum Beispiel nicht jeder im Rest, die schottischen Scheine nimmt. Da zicken se' rum. Hatte ich in Dänemark mit Faröer Kronenscheine, obwohl ich die in Nord-Dänemark aus'm Automaten gezogen hab. Aber was willste da diskutieren. . .

Was die Kosten angeht, weiß ich das immer nur bis maximal eine Woche danach. Dann ist unsere Abrechnung durch.

Nach der damaligen Rundreise empfand ich das Fahren in Ireland am entspanntesten. Zwar dachte ich erst, ich hätte nur'n besonders sozialen Fahrer vor mir, aber Nein, das war dort üblich das man jemanden von einer Nebenstrasse die Chance gibt auch mal mitzuspielen.

Allerdings sollte man auf der Insel nicht damit rechnen, das man dort von der schweizerischen und Kontinentsitte weiß, "Bergauf hat Vorfahrt". Da bin ich im Lake District mal mächtig in's Schwitzen gekommen. Vollbepacktes Motorrad, 2up, Bergauf und STOP.


Was Verbote angeht, da kommt höchstens mal der Spruch, "You were been warned". Als ich Ende November von Leeds nach Haworth gefahren bin, musste ich einmal scharf Links abbiegen. Ups! Und das ging direkt so 25% oder so, hoch. Überraschung! Der Diesel hat mich gerettet. Im Lake District stand eben nur ein Durchfahrt-Schild für LKW und Anhänger. Das da was von 30-35% stand hab ich übersehen. Meine Sozia nicht. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11780
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Neandertaler » 20. Januar 2018 15:09

Danke an Hartmut und Alfred - Eure Angaben helfen mir schon einmal sehr weiter.

Wenn ich das so vergleiche mit unseren Urlauben in Österreich/Ungarn/Slowenien und bayrischer Wald, so ist das doch deutlich teurer und eine wesentlich langfristigere Planung nötig.
Auch wenn mich das Reiseziel "Schottland" reizt, darf man nicht außer Acht lassen, dass man in unseren bisherigen Reisezielen auch an sich ganz nett Moppedfahren kann.
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 674
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Stephan » 20. Januar 2018 15:20

Stimmt zwar, aber entsprechend voll ist es dann da. Und die Gegenden bleiben leicht erreichbar. Ich bin gespannt wie das 2020 mit der Insel wird. In einem alten Kinderausweis, hab ich noch einen Immigrationstamp gefunden. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11780
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Saxon » 20. Januar 2018 17:27

schaschel hat geschrieben:"Geile Landschaft, Pubs, Raffinerien....."


der Saxon meint gewiß die begehrten Whisky- Raffinerien, oder?

:smt023
Saxon
 
Beiträge: 112
Registriert: 15. Januar 2017 13:52
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon Stephan » 21. Januar 2018 18:41

Derzeitiger Spritpreis 1,219£. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11780
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon schaschel » 22. Januar 2018 14:28

Muß leider noch ein paar Monate warten. Aber dann...! Getreu dem alten Fritz W. Egli: genußvolles Abfackeln von Superbenzin.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon dieter » 22. Januar 2018 20:16

Wir haben in Schottland ein Haus mit 14 Betten gehabt. Wir waren mit 13 Leuten unterwegs.

https://www.visitscotland.com/de-de/inf ... se-p985471

Wir waren ca 14 Tage da. Dadurch war die Unterkunft natürlich sehr günstig. Siehe selber auf der Seite. Eventuell ein Nachteil des Hauses. Die Lage in einer Sackgasse. Bis dahin ca. 20 Km vom letzten Ort. Wir fanden es gut. Handy und Internet waren stark eingeschränkt. Aber was soll es. Keine 200 € fürs Haus pro Person

Für die Überfahrt haben wir etwas +über 800 Euro bezahlt, sagt meine Tochter. Ich weis es nicht mehr. Eine Solo, ein Gespann, Außenkabine, etwas schmal, aber ausreichend mit Dusche und WC incl. Frühstück.

Ein Kollege hat einen großen Mercedesbus gemietet und sein Moped hinten reingestellt. Verpflegt haben wir uns selber. Das Haus hat 2 komplette Küchen mit Waschmaschine und Trockner. Na gut der Ablufttrockner durfte nicht zu oft hintereinander genutzt werden. Dann wurde es bei geschlossenen Fenstern zu feucht. Er blies wohl hinten nur in den Raum. Großeinkauf in Supermärkten und Mitbrinxel wichtiger Dinge. Deutsches Dosenbier aus Belgien,Nudeln und solches Zeug. So brauchten wir auf gewohntes Essen nicht zu verzichten. Zwischendurch sind wir Essen gewesen.

Als Gruppe geht es also auch durchaus günstiger. Viele Touren haben wir zusammen gemacht. Manche auch einzeln oder in kleinen Gruppen. 2 x waren wir mit dem Bus unterwegs. Er war der Transporter für das Gepäck der Solos, Einkaufswagen und bei Bedarf Schandwagen. Den brauchten wir aber nicht. Ein Gruppe ist auch zur Insel Sky gefahren. Einen Tag hin, eine Übernachtung in der Jugendherberge, einen Tag zurück. Wenn man da die Fähre nutzen möchte, ist es ratsam sie vorher zu buchen, genau wie die Unterkunft. War alles überlaufen. Es konnten noch die letzten 4 Betten gebucht werden. Die Fähre wurde nicht vorher gebucht. Da waren 200 Km Umweg nötig. :-D Der Kundige meinte es passt schon.


Gruß
Dieter
ES250/2 mit SE -BJ1968- seit September 2007,
VX800 mit GT2000, EML Umbau, VX BJ 1997, umgebaut ?, seit August 2012
Solos: ETZ250, ES150/1, GN 250
Benutzeravatar
dieter
 
Beiträge: 573
Registriert: 20. Januar 2008 12:27
Wohnort: Dortmund

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon dreckbratze » 22. Januar 2018 20:35

die kleine fähre mit der drehbaren ladefläche zur skye ist zwar sehr nett, mittlerweile gibts aber auch ne brücke ;-)
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2132
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Die äußeren Hebriden in Schottland

Beitragvon dieter » 22. Januar 2018 20:52

Stimmt, nur ist es ein großer Umweg. Wenn man die Tour im Vorfeld über die Fähre plant. Siehe meinen Text.

Gruß
Dieter
ES250/2 mit SE -BJ1968- seit September 2007,
VX800 mit GT2000, EML Umbau, VX BJ 1997, umgebaut ?, seit August 2012
Solos: ETZ250, ES150/1, GN 250
Benutzeravatar
dieter
 
Beiträge: 573
Registriert: 20. Januar 2008 12:27
Wohnort: Dortmund


Zurück zu Reisen und Gespanngeschichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron