Back in the Highlands again

Reisen, Berichte, Unterwegsfragen, Camping ...

Back in the Highlands again

Beitragvon mahout47 » 18. Juni 2018 15:59

Fazit zu unserer Schottlandreise:

Zeitraum
05.06.2018 - 17.06.2018
13 Fahrtage
2.680 km

Fähre
Amsterdam Ijmuiden - Newcastle upon Tyne (und zurück)
DFDS Princess Seaways
Außenkabine mit 2 Einzelbetten

Unser Gespann bekam jeweils einen separaten "Parkplatz" zwischen den Reihen der übrigen Fahrzeuge in unmittelbarer Nähe von Treppenaufgang und Lift. Das Gespann mußte nicht mit Spanngurten gesichert werden. Es reichte der eingelegte 1. Gang und der festgesetzte Handbremshebel. Zusätzlich wurde ein Gummikeil unter das Hinterrad gelegt.
ma47-023.JPG

Die Kabine war klein, aber in Ordnung. Wer mehr Komfort will, kann eine der Commodore Suiten buchen, die allerdings auch erheblich teurer sind.

Unterkünfte
Wir haben vorab B&Bs über ein Internetportal gebucht. Alle Unterkünfte waren gut bis sehr gut. Immer mit tollem Frühstück nach freier Wahl. Sicher kann man auch jeden Abend eine Unterkunft suchen oder campen. Wir haben aber die sichere Variante vorgezogen.
ma47-024.JPG



Fahrstrecke
Wir sind im Uhrzeigersinn durch Schottland gefahren. Von Newcastle durch die Border Region.
ma47-025.JPG
Weiter über Edinburgh, Falkirk durch den Trossachs Nationalpark und über den Duke's Pass zum Loch Lomond. Danach über Oban an der Westküste nach Tyndrum und durch das Glen Coe und das Glen Etive.
ma47-026.JPG
Es folgte die von Touristen überschwemmte Region um Fort William nach Glenfinnan und ins Glen Nevis.
ma47-027.JPG
Weitere Stationen waren Fort Augustus und das Loch Ness.
ma47-028.JPG
Einen Abstecher zum Eilean Donan Castle, dem Highlander Schloß, wollten wir uns nicht entgehen lassen.
ma47-029.JPG
Nördlichster Punkt unserer Fahrt war Inverness. Dann ging es Richtung Grantown on Spey. Vorher mußten wir aber noch Schottlands älteste Steinbrücke in Carrbridge besichtigen.
ma47-030.JPG
Die Fahrt über die kleinen Straßen des Cairngorms National Parks gehörte zu den Highlights der Reise.
ma47-031.JPG
Über Perth, Dundee, Kirkcaldy am Firth of Forth ging es dann nach Edinburgh.
ma47-032.JPG
Auf dem Weg nach Newcastle machten wir noch einen Abstecher im Fischerdorf St. Abbs und überquerten vor Berwick upon Tweed die Grenze nach England.

Straßen
Die Straßen in Schottland waren zum Teil in fürchterlichem Zustand mit gefährlichen. vorher nicht erkennbaren tiefen Löchern. Die schlimmsten waren wenigstens mit gelber Farbe umrandet, so daß wir gröbere Schäden am Fahrwerk unseres Gespanns vermeiden konnten. In den Ortschaften gab es oft nicht gekennzeichnete hohe und unangenehme Bodenwellen.
Toll war allerdings die Straßenführung, die immer dem Verlauf der Landschaft folgt und daher mit unzähligen Kurven, Kuppen (z. T. richtige "Sprungschanzen") und Senken aufwartet. Durch den Rechtsseitenwagen kann man in vielen Linkskurven den Verlauf der Straße nicht einsehen, zumal die Straßenränder meist mit Büschen oder Hecken eingefaßt sind.
Der Linksverkehr war dagegen für uns absolut kein Problem. Die Kreisverkehre waren nur in den Städten mit viel Verkehr, vor allem in Newcastle, nervend. Hier mußte man gut aufpassen. Aber mit dem rechten Spiegel und mit Unterstützung des Beifahrers klappte das Ein- und Ausfahren immer gut.
Städte sind nicht unsere Welt. Deshalb haben wir oft kleine Nebenstraßen gewählt und Glasgow, Inverness und Edinburgh auf den Schnellstraßen umfahren.

Landschaft
Wer die sehr unterschiedliche schottische Landschaft nicht selbst erlebt hat, der hat u. E. in seinem Leben sicher etwas verpaßt. Der blühende Ginster in den Hügeln der Highlands und des Cairngorms National Parks und dazu die für Motorräder paradiesischen Straßen bleiben unvergeßlich. Dazu die unzähligen Lochs, die vielen Castles, unzählige Schafe und zottelige Highland Rinder.

Essen und Trinken
Das üppige Breakfast hat immer viele Stunden vorgehalten. Abends haben wir uns teilweise selbst verpflegt, aber auch Fish & Ships und Haggis gegessen - sehr lecker. Das eine oder andere Lager haben wir uns auch gegönnt.

Wetter
Über das Wetter redet man als Motorradfahrer nicht. Aber wer an Schottland denkt, denkt eigentlich immer auch an Regen in jeglicher Ausführung.
Wir haben für unsere Schottlandtour das große Los gezogen. Auf der ganzen Tour gab es lediglich 20 Minuten leichten Regen von Tummel Bridge auf dem Weg nach Aberfeldy, nicht genug, um das Regenzeug auszupacken. Sonst spätestens ab dem späten Vormittag immer Sonnenschein. Allerdings haben wir gerade für die Fahrt durch das Glen Coe tief hängende Wolken und nur 10,5 °C erwischt. Und auf dem Weg von Perth nach Dundee und weiter nach Newcastle blies uns in den letzten Tagen ein sehr starker Wind entgegen. Vor allem auf den Brücken war da alle Aufmerksamkeit gefordert, um das Gespann auf Kurs zu halten.

Highlights
Die Touristenhochburgen haben wir tunlichst gemieden. Uns haben die kleinen Straßen durch das Glen Nevis und durch die Cairngorms besonders gefallen. Skye und den hohen Norden haben wir ausgelassen. Aber in Schottland gibt es so viele tolle und unterschiedliche Landschaften, da möge sich jeder die für ihn passende Strecke raussuchen.
Unser Gespann ist auf den 2.680 km problemlos gelaufen. Der Vierventiler Boxer hat 6,33 l/100 km verbraucht, dazu haben wir 0,45l Öl nachgefüllt, was einem Verbrauch von 0,17 l/1000 km entspricht.


Einiges hat sich seit unserer letzten Schottlandreise vor 40 Jahren geändert. Leider nicht immer zum Vorteil, was dem Tourismusgeschäft geschuldet ist. Zum Beispiel konnten wir seinerzeit noch mit unseren Motorräder problemlos direkt bis vor das Blair Castle fahren. Heute haben wir das Schloß gar nicht zu Gesicht bekommen, weil wir auch nur für ein Foto mindestens ein Ticket für den Besuch der Gärten hätten kaufen müssen. Die aufgerufenen 24,00 GBP war uns ein Foto des Castles dann doch nicht wert.
Gottseidank wird sich einiges aber auch nicht ändern: z. B. die einzigartigen Landschaften und die tollen Straßen und all die liebenswürdigen Eigenarten der Schotten.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
mahout47
 
Beiträge: 185
Registriert: 1. Januar 2016 11:30
Wohnort: Remscheid

Re: Back in the Highlands again

Beitragvon mahout47 » 18. Juni 2018 16:41

Hier noch ein paar Fotos
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
mahout47
 
Beiträge: 185
Registriert: 1. Januar 2016 11:30
Wohnort: Remscheid

Re: Back in the Highlands again

Beitragvon FietePF » 18. Juni 2018 17:56

Sauber, klasse Tour und schöne Bilder :smt023

VG
Alfred
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Henry Ford
Das Leben ist verdammt kurz (meine Meinung)!
Benutzeravatar
FietePF
 
Beiträge: 814
Registriert: 3. Juni 2013 19:36
Wohnort: Enzkreis

Re: Back in the Highlands again

Beitragvon T. » 18. Juni 2018 20:56

1+!
T.Bild
Benutzeravatar
T.
 
Beiträge: 695
Registriert: 25. April 2011 00:27
Wohnort: Exil-Bayer, Leininger Land

Re: Back in the Highlands again

Beitragvon Stephan » 18. Juni 2018 21:51

Sehr schön!

Was man im Auge halten sollte. GB stellt die Pfundscheine und Münzen nach und nach um. Die Geschäfte nehmen die dann nicht unbedingt an. Auch Banken tauschen die nur ungern um. Lieber nur für Kunden.

Wir machen deswegen Dienstag mal'n Stop bei 'ner Bank-of-Scotland.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12005
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Back in the Highlands again

Beitragvon Blaue Elise » 18. Juni 2018 22:05

Kleiner Tipp: wir haben etwas außerhalb gewohnt und sind mit dem Zug nach Inverness.
Zurück ging ein Bus. War nicht teuer. Was uns fasziniert hat, man konnte die Fahrkarte OHNE Aufpreis mit Karte im Zug bezahlen. Am Bahnsteig gab es keinen Fahrkartenautomaten. Und das Personal war ausnehmend freundlich und hilfsbereit. Der Bus hatte Verspätung und als er dann endlich kam meinte der Fahrer nur "come in, Bus is late" und niemand musste bezahlen. Davon kann man hierzulande nur träumen.
Danke für die schönen Bilder
Lieserl
Ich möchte im Alter nicht jung aussehen sondern glücklich!
Benutzeravatar
Blaue Elise
 
Beiträge: 333
Registriert: 24. November 2016 15:39

Re: Back in the Highlands again

Beitragvon Michael1234 » 19. Juni 2018 13:26

Schöne Bilder! Danke für den Bericht :grin:

Gruß Michael
Suzuki-VX 800 mit EZS-Rally Yamaha XJ900S mit EML GT 2001
BMW R 850 R Heeler
Benutzeravatar
Michael1234
 
Beiträge: 1144
Registriert: 2. September 2014 21:18
Wohnort: Schwäbische Alb, Großer Heuberg

Re: Back in the Highlands again

Beitragvon rosthaufen » 8. August 2018 11:55

Geil..da muss ich auf unbedingt mal hin..aber erstmal brauch ich ein neues Dreirad ;-)
bleib dir treu
Benutzeravatar
rosthaufen
 
Beiträge: 123
Registriert: 24. März 2015 10:01
Wohnort: Thüringen

Re: Back in the Highlands again

Beitragvon dreckbratze » 8. August 2018 16:29

ich würde auf der fähre IMMER mit gurten sichern. eingelegter gang, bremse und keile reichen nur bei ruhiger see!
schottland boomt gerade, wir waren letztes jahr da. dieses jahr kannst du nur auf die isle of skye, wenn du eine gebucht übernachtung nachweisen kannst :wow:
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2153
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Back in the Highlands again

Beitragvon Stephan » 8. August 2018 18:10

Wie wollen se denn das kontrollieren? Habn die da jetzt Brückenposten eingerichtet? Und eine Kontrollstelle an der Fähre?


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12005
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Back in the Highlands again

Beitragvon Eifelwolf » 8. August 2018 18:18

Sind dieses Jahr 4 Tage auf Skye gewesen. Hatten nix gebucht, wollte aber auch keiner wissen.
Es war einiges los aber man konnte noch angenehm fahren. Abseits der Highlights war man fast alleine.
Sehr schöne Insel!

Gruss Werner
Eifelwolf
 
Beiträge: 58
Registriert: 5. Februar 2011 20:41
Wohnort: 53474 Bad Neuenahr - Ahrweiler

Re: Back in the Highlands again

Beitragvon dieter » 8. August 2018 20:04

Zur Insel kann man auch über Land. 2016 waren wir mit 13 Leuten in den Highlands. 4 von uns sind dann zur isle of skye gefahren. Sie haben noch 4 Betten in der Jugendherberge auf Vorbestellung bekommen. Einen Platz auf der Fähre wollten sie nicht im Voraus buchen. Da mussten sie dann einen kleinen Umweg von 200 Km fahren. Aber sie waren einmal auf der Insel.

Und ein Kurzbericht von einem Kollegen

Schottland 2016

Gruß
Dieter
ES250/2 mit SE -BJ1968- seit September 2007,
VX800 mit GT2000, EML Umbau, VX BJ 1997, umgebaut ?, seit August 2012
Solos: ETZ250, ES150/1, GN 250
Benutzeravatar
dieter
 
Beiträge: 598
Registriert: 20. Januar 2008 12:27
Wohnort: Dortmund

Re: Back in the Highlands again

Beitragvon dreckbratze » 8. August 2018 20:05

wurde so in der outdoor redaktion kolportiert. meine holde ist da reiseredakteuse.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2153
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Back in the Highlands again

Beitragvon Eifelwolf » 8. August 2018 20:41

In Island will man die Zahl der Touristen eingrenzen. Solche Länder verlieren an Attraktivität wenn es zu voll wird. Mein Bruder war vor 25 Jahren in Schottland und meinte die Schönheit des Landes bestehe zum Teil daraus das es Einsam ist.

Meinem Opa hat Schottland auch gut gefallen, er war etwas länger da.
Als Kriegsgefangener

Immer wieder hat er von der Schönheit des Landes geschwärmt.
Eifelwolf
 
Beiträge: 58
Registriert: 5. Februar 2011 20:41
Wohnort: 53474 Bad Neuenahr - Ahrweiler

Re: Back in the Highlands again

Beitragvon Stephan » 9. August 2018 07:19

Tja, dann müssen die Isländer sich was einfallen lassen. Denn selbst die Chinesen können deren Preise noch bezahlen. Und auch diese reisen nicht alle in Reisegruppen, sondern spülen Geld in die Autovermietungen. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12005
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt


Zurück zu Reisen und Gespanngeschichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast