gemütlich cruisen...

Für nicht-technische Gespannthemen, Fahrtechnik, Literatur, Gesetze, ...

gemütlich cruisen...

Beitragvon BongoBiker » 3. Februar 2014 12:01

Mal eine vielleicht banale Frage und Einschätzung von Euch erwünscht.

Ich bin ja nun auch mehr oder weniger bekennender gemütlich Fahrer;
vor allem, weil ich ja nun auch ein bisschen schnell eingestiegen und in der 3. Gespannwoche in eine Rechtskurve in den Pyrenäen gefahren bin :roll:
Klar habe ich gerne Power unterm Arsch und wenn es geradeaus auf die AB geht freu ich mich, dass mein Gespann beschleunigt und aus'm Quark kommt.
(Muss mit meinen bisher gefahrenen Autos zum Überholen eines LKWs immer anschieben helfen und schauen, das links 2km hinter mir alles frei ist :D )

Nun zum "Problemchen"
Die Bandit gemütlich fahren ist irgendwie nicht so einfach.
Schön rund läuft sie meines Erachtens im 2. Gang um die 40 km/h, das ist ja aber nun ganz schwer gemütlich und so meine derzeit noch maximale Kurven bzw um die Ecke Geschwindigkeit.
Um im dritten Gang nicht unter 3000 Umdrehungen zu fallen, will die Bandit mindestens 60, besser 70 fahren.
Landstraße ok, Ortschaft nicht.

Hab ich ein eher ungemütliches Renn-, Tourengespann oder denke ich falsch?

Einfach mal in den Raum geworfen und bereit mir eure Erfahrungen und Meinungen anzuhören.
Bin ich vielleicht doch mehr der Chopper Typ (was ja nicht heisst, das es dann kein Gespann mehr sein kann) und sollte ich langfristig was niedriger motorisiertes anpeilen.
Oder ist es vielleicht immer noch so, das ich mit meiner Suzi vertrauter und wärmer werden muss?

Würde einfach gerne auch mal gemütlich 50 fahren ohne das Gefühl zu haben die Maschiene dreht im 2. zu hoch (was relativ gesehen ja nicht der Fall ist bei 4-5 tausend U's) und das typisch japanische Rennsurren im Ohr zu haben bzw. mit der Angst zu leben sie im 3. leicht untertourig, aber auf lange Sicht kaputt zu fahren.

lg Richard aus Köln und bedankt...
Gruß, Richard mit EZS/ Carell "Kult" Bandit.

Der Weg zum Frieden: http://www.zeno.org/nid/20009280553
Benutzeravatar
BongoBiker
vormals RJ76
 
Beiträge: 1322
Registriert: 28. Juni 2013 09:12
Wohnort: Köln

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon mikimik » 3. Februar 2014 12:08

Fahr 60 im 3.
od 50. im 2.. Drehzahl schadet nix.
Saisonkennzeichenbekenner
mikimik
 
Beiträge: 268
Registriert: 3. September 2009 07:50
Wohnort: Bruchköbel

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon BongoBiker » 3. Februar 2014 12:15

Ja stimmt, Drehzahlen sind im Grunde völlig ok so wie du sagst und ich auch beschrieben habe.
Ich finds halt Lautstärketechnisch etwas ungemütlich im 2. bei +/-50 durch ein stilles Örtchen zu fahren und dabei japanische Motorsäge zu spielen.
Andererseits lässt das untertourige Bollern, was man sonst so zu hören bekommt sicher auch die Tassen in Omas Vitrine klimpern :-D

Im Grunde wohl alles eine Frage der Gewöhnung.
Ich höre mir trotzdem gerne noch ein paar Meinungen an :)

edit: eigentlich ungewöhnlich für mich, das ich soviel Rücksicht auf die Gehöre fremder Dörfler nehmen möchte, wo ich sonst doch son fieser Rebell aus der Stadt bin :-D
Ich muss einfach lernen wieder eher 60 fahren zu wollen, im 3. Gang hören sich die 4000 U's ein wenig gemütlicher an ;)
Gruß, Richard mit EZS/ Carell "Kult" Bandit.

Der Weg zum Frieden: http://www.zeno.org/nid/20009280553
Benutzeravatar
BongoBiker
vormals RJ76
 
Beiträge: 1322
Registriert: 28. Juni 2013 09:12
Wohnort: Köln

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Michael aus Düsseldorf » 3. Februar 2014 12:22

Hallo Richard,
wenn du etwas möchtest was gemütlich und auch sportlich geht, solltest Du mal eine PanEurepean fahren.
Ich vermute bei der Bandit liegt es einfach am Drehmomentverlauf. Falls du eine Kette hast läst sich da sicher etwas ändern, so das die Kiste bei deiner Lieblingsgeschindigkeit die passende Drehzahl hat.

Ich bin letztes Jahr eine XJ900 gefahren, das war genauso wie Du deine Bandit beschreibst.
Gemütlich mit wenig Drehzahl ging gar nicht. Der Besitzer ist inzwischen auf eine Pan umgestiegen.

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael aus Düsseldorf
 
Beiträge: 785
Registriert: 7. November 2005 16:38
Wohnort: Düsseldorf

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Cali » 3. Februar 2014 13:27

Hallo Richard,

ich denke auch, das hat einfach mit der Motorcharakteristik eines 4-Zylinders im allgemeinen - und der Bandit im besonderen zu tun.
Das war auch mit ein Grund, dass ich mir kein k100/1100 Gespann gekauft habe - sondern eine Moto Guzzi. Du hast bei der Guzzi, gerade im Cruisertempo, ein ganz anderes, angenehmeres, Drehzahlniveau, kannst im großen Gang bis ca. 2.000 U absinken lassen, und hast trotzdem noch die Power ohne zu schalten hochzubeschleunigen.
Trotzdem würde ich mir bei der Bandit auch im 3. Gang mit untertouriger Drehzahl keinen Kopp machen, so lange nix ruckelt und die Kette nicht schlägt.
Eine Alternative wäre, wie auch angesprochen, auf eine andere Ritzelzahnung umzurüsten.
Hier würde ich mal im Bandit-Forum nach Erfahrungswerten anfragen.

Gruß / Bernd
BESSER SPÄT ALS NIE !

Cali 1100i/EML-GT2000/Bj. 95
Royal Enfield Bullet EFI, Bj. 2015
Benutzeravatar
Cali
 
Beiträge: 1003
Registriert: 14. November 2011 17:52
Wohnort: Südhessen / Odenwald

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon mikimik » 3. Februar 2014 13:41

Bei meinem XJ Gespann mit Autorädern ging das wunderbar.
Ab 50 im 5.
Saisonkennzeichenbekenner
mikimik
 
Beiträge: 268
Registriert: 3. September 2009 07:50
Wohnort: Bruchköbel

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon dreckbratze » 3. Februar 2014 13:55

du hast doch kette als sekundärantrieb, da sollte eine übersetzungsänderung recht einfach machbar sein.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2132
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon BongoBiker » 3. Februar 2014 14:48

So, erstmal Danke und nun zum Laien 1x1 :)

Der Vorbesitzer sagte mir, das sie "kürzer ubersetzt" ist.
Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was das bedeutet :lol: :roll:
Heisst kürzer übersetzt, zackiger oder gemütlicher, wenn sich da ein bisschen was an der Drehmoment Kurve tut?
Bei einem älteren Thread von mir ähnliche Thematik gabs die ziemlich fachliche Aussage, die auch viele hier unterschrieben haben, das viele Bandit Piloten ihre Getriebe auf lange sicht geschrottet haben, weil sie den abgespeckten GSX Motor zu untertourig, also zu Touren mäßig gefahren haben.
die Bandit ist halt n Sporttourer, wobei ich gefühlt auch glaube, das die Betonung mehr auf Sport als auf Tour liegt :P

Das mit dem 4V Japsen Charakter ist auch klar. hmm... nun habe ich aber soviel gelatzt und repariert, selbst wenn ich jetzt noch nen super Preis bekommen würde, ich müsste wohl auch erstmal einiges an anderen Gespannen sehen und fahren, um zu wissen, ob sich ein Umstieg lohnt.

Aber wenn ich mal ne Pan Europe sehe oder was V2 charakteristisches werde ich definitv mal fragen und "fühlen" :)

edit: meine erste Kurzrecherche ergibt, kürzer übersetzt= höherer Drehmoment und mehr Wumms
richtig?
In meinem Fall also genau das Gegenteil von dem was ich im Moment noch antrebe.
Gruß, Richard mit EZS/ Carell "Kult" Bandit.

Der Weg zum Frieden: http://www.zeno.org/nid/20009280553
Benutzeravatar
BongoBiker
vormals RJ76
 
Beiträge: 1322
Registriert: 28. Juni 2013 09:12
Wohnort: Köln

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon mikimik » 3. Februar 2014 15:04

Eigentlich sollte da alles gut funktionieren. Mein GS 1100 Gespann mit Autoreifen mag nicht unter 3 bis 3500 Umd.
schüttelt sich dann. Die xj war da schöner zum cruisen. Hat halt bei 120 5.500 gedreht.
Saisonkennzeichenbekenner
mikimik
 
Beiträge: 268
Registriert: 3. September 2009 07:50
Wohnort: Bruchköbel

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Nordmann » 3. Februar 2014 15:05

RJ76 hat geschrieben:Heisst kürzer übersetzt, zackiger oder gemütlicher.....

Zackiger, wenn Du so willst!

Eine kürzere Übersetzung erreichts Du z.B. mit einem Kleineren Ritzel vorne oder einem größeren hinten.

Eine längere eben vorne mehr und hinten weniger Zähne.

Das verhält sich wie bei einer Kettenschaltung am Fahrrad! Kleinere Gang geht besser los, ist aber dann in der Endgeschwindigkeit langsamer. Mit nem "großen Gang" tut man sich beim anfahren schwerer, dafür is die erreichbare Endgeschwindigkeit größer (bei gleicher "Pedal-Umdrehungszahl" gesehen)

Es gibt da dann die Übersetzungsverhältnisse...aber ich will Dich nicht stressen! Und bei Kettenantrieb ist das relativ einfach durch unterschiedliche Zähnezahlen einzustellen...Beim Kardan ist das nahezu unmöglich...doch geht auch...aber nur mit nem richtigen finanziellen Auftritt!

Pan European ist ne feine Sache! Nicht meins, aber ein sehr gutes Moped für die große Reise! Aber schwer!
Behalte mal Deine Suzi...so schlecht isse nicht! Und nach der Reparatur weißt Du jetzt ja auch wo Du technisch dran bist! Bei Fragen mal den Feinmotoriker ansprechen. Der ist mit (älteren) Suzis auch ziemlich fit!
Gruß vom
Nordmann
Benutzeravatar
Nordmann
 
Beiträge: 1216
Registriert: 9. Juli 2010 08:02
Wohnort: Dollern

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Stephan » 3. Februar 2014 15:17

JaJa, das Bummelantentum. Kenn' ich. Merk' ich immer wenn ich auf die Soletten umsteige. Seit ich mit dem Gespann bummele, erwisch ich mich auf der ADVent auch dabei, daß ich mit knapp 100km/h über die AB trödele. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11789
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon BongoBiker » 3. Februar 2014 16:01

2500 U's gehen noch im 3. ohne das sie ruckelt, aber ich achte halt wegen des Getriebes drauf, das ich sie nicht unter 3000 fahre.

Hier mal der Quote von damals:
André hat geschrieben:Hallo,

der Motor der Bandit stammt ursprünglich aus der GSXR 1100, ein Rennmotor der für die GSX 1100 F und GSX 1100 G in der Drehzahl begrenzt und auf Drehmoment getrimmt wurde.

Bei der GSX R lief unter 3000 r/min eigentlich nichts, daher hats auch nicht gestört das der Vergaser durch die Vibrationen unter 3000 r/min die Schieberführungen verschleißen. Die Vergaser der Kult entsprechen bis auf Drosselklappensensoren und die Vergaserheizung denen der GSX R.

Drehzahlen unter 3000 r/min Schaden nicht nur den Vergasern, sie sind auch schädlich für die Nockenwellen. Wie bereits oben Beschrieben lief bei der GSX R unter 3000 r/min eigentlich nichts.
Problem ist hier die Ölversorgung der Nockenwellen im Bereich der Zylinder 1 und 4 bei unter 3000r/min und hieraus resultierende Gefahr von Pitting (Karies) auf den Laufflächen der Schlepphebel.

Bei der Trimmung der Motoren auf Drehmoment wurde dieseses Problem nicht Berücksichtigt.

André


Kettenkit wäre mich , da wio ich gerade neue Reifen draufziehen lasse knapp 300 Euro gekommen, die wollte ich mir mal sparen, weil das laut Mechaniker noch alles tip top ist.
Aber langfristig hier "länger" übersetzen, um ein wenig SChwung aus der Sache zu nehmen ist vielleicht nicht verkehrt.
Ich will sie auch behalten, bin im Grunde sehr zufrieden und fange ja gerade erst an, habe ausserdem echt ordentlich Kohle verbraten, 1. Anschaffung und 2. nach dem Unfall neues Boot und Gabel musste auch neu aufgebaut werden.

@Stephan: Ach weisst, ich find das gar nicht so verkehrt, gefährlich isses wegen der Träumer in den Dosen auch so genug. Wenn ich im Bergischen oder Richtung Eifel unterwegs war, würde ich auch wenn ich ein überzeugter Joghurt Fan wäre bei so mancher Aktion einfach nur den Kopf schütteln.
Mit 70 über die LS cruisen und gemütlich mit 100-120 über die AB, wenns nicht anders geht, reicht mir voll.
Ist halt aber schon schön, wenn man die Reserven hat um "mal eben" und i.d.R. ohne Schalten zu müssen 2-3 Tausend Umdrehungen draufpacken kann um zu überholen ;)
Als Endgeschwindigkeit am Anschlag wären mir 100-120 km/h im Grunde auch schon fast zu wenig.
Nicht weil ich im Durchschnitt schneller fahre, einfach, weil ich schon mal gerne rausbeschleunige um wieder in eine größere Lücke auf der rechten Spur zu fahren ;)
Gruß, Richard mit EZS/ Carell "Kult" Bandit.

Der Weg zum Frieden: http://www.zeno.org/nid/20009280553
Benutzeravatar
BongoBiker
vormals RJ76
 
Beiträge: 1322
Registriert: 28. Juni 2013 09:12
Wohnort: Köln

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon André » 3. Februar 2014 17:41

Hallo,

Das mit den 3000 r/min stimmt schon, meine G fährt bei 3000 Umdrehungen im 4. laut Tacho glatt
60 km/h für diese Geschindigkeit eine recht hohe Drehzahl auch für meinen Geschack.

Aber bevor ich mir die Nockenwellen und Vergaser ruiniere.

Du schreibst von einer kürzeren Übersetzung heißt weniger Geschindigkeit bei mehr Drehmoment, eigentlich ist ein Gespann ja schon auf Grund der kleineren Reifen untersetzt.

Ist dein Tacho angeglichen sonst zeigt der werte vom Mond.

War bei meinem Gespann ein Problem, da lief der Tacho über 20% vor, bei 50km/h auf dem Tacho sind das schon ca 10km/h.

Bei 140km/h nach GPS war der Tacho schon an der 180 vorbei.
Schraubst du noch oder fährst du schon?

Bild Grüße aus der Mark-Brandenburg

André
André
 
Beiträge: 36
Registriert: 26. Juni 2012 15:48
Wohnort: Zehdenick

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon BongoBiker » 3. Februar 2014 18:36

Ob der Tacho angeglichen is, weiss ich nich, aber sonst wäre ich sicher schon ein paarmal geblitzt worden :lol:
Denke also ja.
edit: Ach so vor sagst du, ja fann sollte ich vielleicht mal mit 60/70 an soner Blitze im Niemansland vorbeirauschen
und schauen, ob ich nicht in wirklichkeit noch 50 fahre und nicht geblitzt werde :D
Ok, ich fahre lieber einfach mal hinter meinem strikt 50 fahrenden Vater her, das sollte weniger Ärger geben, falls :)

hmm, ich errinnere mich nicht so genau was der Vorbesitzer damals wegen Übersetzung und 185/15 Reifen gesagt hat und fragen kann ich auch nicht mehr, der ist bei der BW in Afrika und ich habe die Mailadresse versemmelt.
Glaube auch kaum, das er hier angemeldet oder bekannt war, da er aus beruflichen Gründen gar nicht lange in D geweilt hat, so ich mich recht erinnere.
Ist das nicht eingetragen bzw, eintragungspflichig wie die Übersetzung ist?
Gruß, Richard mit EZS/ Carell "Kult" Bandit.

Der Weg zum Frieden: http://www.zeno.org/nid/20009280553
Benutzeravatar
BongoBiker
vormals RJ76
 
Beiträge: 1322
Registriert: 28. Juni 2013 09:12
Wohnort: Köln

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon scheppertreiber » 3. Februar 2014 18:42

Man sieht es von außen nicht. Also: Who cares ? 8)
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Neandertaler » 3. Februar 2014 19:10

Hallo,
nun, vielleicht kann ich meine bescheidenen Erfahrungen mal beisteuern - ich habe ja die Originalbandit mit nem Schwenker, also nicht unbedingt mit einem Gespann und dessen Bereifung zu vergleichen. Aber trotzdem meine Meinung dazu:

Durch das niedertourige Fahren schrottet man bei der Bandit normalerweise nix - man darf halt nur nicht den Fehler machen, aus niedriger Drehzahl den Hahn aufzureißen - weil die ja so schön aussem Keller rauskommt. Denn nur dann entsteht soviel Druck auf die Zahnräder, dass Pitting entsteht und es anfängt zu jaulen. Meist fängt der 3. Gang an. Wenn man etwas sanft beschleunigt und erst ab so 5000 Touren den Hahn voll aufmacht, passiert diesbezüglich überhaupt nix - so jedenfalls meine Erfahrungen bis dato.
Ich habe bei mir auch hinten 2 Zähne mehr für eine kürzere Übersetzung. In engen Kehren mußte ich sonst immer in der ersten zurück, jetzt bleibt der zweite drin und es schiebt trotzdem nett raus. Ich fahre in der Stadt immer so mit bummeligen 2500 -4000 Touren und die Bandit spricht an sich ab 3000 sehr gut an. Abgesehen davon habe ich bisher selten eine Maschine gehabt, die so ein gleichmäßiges Drehmoment hat, wie die Bandit Klick
Allerdings habe ich auch noch ein Vergaserkit eingebaut, was den Drehmomentverlauf noch etwas optimiert hat.
Also - bummelig fahren geht durchaus auch ohne Schäden zu verursachen - nur "Knallgas aus 3000 Touren" das mag das Getriebe nicht auf Dauer...
ach ja - da ich alles an meiner selber mache, kann ich nur sagen, dass ich bei meiner ersten Bandit ( über 50.000km) und auch bei der jetzigen bisher kein Pitting an den Nockenwellen feststellen konnte - trotz meiner Fahrweise. Das mit der mangelden Ölversorgung der Wellen glaube ich nicht, da die Ölpumpe weit vorher schon ihren Druck aufbaut, wenn sie in Ordnung ist...

LG

Werner
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 674
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon BongoBiker » 3. Februar 2014 19:27

Danke für Erfahrungen teilen :smt023

Knallgas ist auch nicht so meins, dazu habe ich auch zu wenig Fahrerfahrung mit dem Gespann, ich beschleunige schon ganz gerne, gerade wenn man auf die AB auffährt, aber dazu muss man ja nicht wie jeck den Hahn aufreissen :)
Ich schalte bei 4- 5000 r/min in den 4., dann gehts bei ~70 km/h wieder auf 3000 r/min runter und wenns schneller wird als 80 km/h und der Drehzahlmesser Richtung 5000 geht schalt ich in den 5.
In den oberen Bereichen habe ich auch keine Probleme, finda da läuft und surrt sie halt wie ne typische Japanerin.
Beruhigt mich schon sehr, das mit den 2500 im Dritten bei ~50 km/h jetzt kein Nockenwellen und Vergaer Killer ist, aber das sind ja i.d.R. auch immer nur kurze Passagen, die man so fährt, wenn überhaupt.
Dieses im 2. bei 50 km/h und 3-4000 r/min finde ich halt ungemütlich, weil sie schon etwas heult und im Ganzen vibriert.

Früher wollte ich ja immer nen 2V und mochte das Geböller, heute mus sich sagen mag ich meinen Japaner Sound sehr gern, weiß nicht wieviel der Devil Topf dazu beiträgt, aber sicher auch nicht wenig :D

Hier bei mir hört man jedes WE nur Chopper Geböller Richtung Bergisches fahren und ich hab mich schon immer gern ein bisschen abgegrenzt 8)
Gruß, Richard mit EZS/ Carell "Kult" Bandit.

Der Weg zum Frieden: http://www.zeno.org/nid/20009280553
Benutzeravatar
BongoBiker
vormals RJ76
 
Beiträge: 1322
Registriert: 28. Juni 2013 09:12
Wohnort: Köln

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Beste Bohne » 3. Februar 2014 19:32

So, ich hab jetzt nicht alles gelesen.

Ich kann mit meiner Zuvielzylinder K100 im fünften mit 50 durch den Ort lollern (1500rpm) und am Ortsausgang einfach Gas geben. Das geht mit der K besser als mit allen Zweizylindern, wo man schalten MUSS.

Warum geht das bei Deiner Bandit nicht? Das ist doch auch nur ein Zuvielzylinder. Alle, die ich hatte (GPX600, ZZR 1100, CBR600, Fireblade), waren in der Lage knapp über Standgas gefahren zu werden und einfach hoch zu beschleunigen. Viel besser als die Boxer, Viel viel viel besser als die Einzylinder.

Da stimmt doch was mit Deiner Bandit nicht, wenn das nicht geht.
Grüße, Jens

Verehrer von Schlampinchen, der kleinen Müllfee.
Benutzeravatar
Beste Bohne
 
Beiträge: 1591
Registriert: 7. Dezember 2005 21:12
Wohnort: Zwischen den Meeren

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Neandertaler » 3. Februar 2014 19:52

Beste Bohne hat geschrieben:So, ich hab jetzt nicht alles gelesen.

Ich kann mit meiner Zuvielzylinder K100 im fünften mit 50 durch den Ort lollern (1500rpm) und am Ortsausgang einfach Gas geben. Das geht mit der K besser als mit allen Zweizylindern, wo man schalten MUSS.

Warum geht das bei Deiner Bandit nicht? Das ist doch auch nur ein Zuvielzylinder. Alle, die ich hatte (GPX600, ZZR 1100, CBR600, Fireblade), waren in der Lage knapp über Standgas gefahren zu werden und einfach hoch zu beschleunigen. Viel besser als die Boxer, Viel viel viel besser als die Einzylinder.

Da stimmt doch was mit Deiner Bandit nicht, wenn das nicht geht.


Das geht genauso gut mit der Bandit -
Dieses im 2. bei 50 km/h und 3-4000 r/min finde ich halt ungemütlich, weil sie schon etwas heult und im Ganzen vibriert.

Da vermute ich eher einen Fehler in den Einstellungen - Vergasersynchronisation - Vergasereinstellungen etc. da ist sie schon etwas niggelich.
Allerdings läuft der Banditmotor generell mechanisch etwas rauh. Böse Zungen behaupten, wenn am Banditmotor nix klappert.... isser kaputt :D

Wenns dem RJ76 nich zuweit ist, kanner ja mal gerne längsseits kommen und mal mit meiner vergleichen
Aus der Ferne zu beurteilen ob das normal is oder nich ist immer etwas schwer.
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 674
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon BongoBiker » 3. Februar 2014 19:55

Das kann ich dir leider nicht erklären, aber...
ich habs zwar noch nicht ausprobiert und will es auch nicht,
wenn die Bandit, meine Bandit im 3. Gang unter 2000 r/min geht, fängt die arg an zu stottern, Ketten schlackern und ich bin sicher die säuft mir dann ab.
Aber vielleicht schreiben da die erfahrenen Banditen noch was zu.
Ansonsten liegt die Erklärung aber vielleicht auch im Zitat von André weiter oben.

Neandertaler im Neandertal? Das ist ja quasi um die Ecke. Da komme ich gerne drauf zurück.
Ich warte drauf, das die neuen Schlappen drauf sind, denke morgen, spätestens Donnerstag.
Fr.-So. bin ich allerdings wieder inner Eifel, weniger zum cruisen, mehr zum schädeln :D

edit: Letztes Jahr bei Pagalis synchronisiert worden :!:
Gruß, Richard mit EZS/ Carell "Kult" Bandit.

Der Weg zum Frieden: http://www.zeno.org/nid/20009280553
Benutzeravatar
BongoBiker
vormals RJ76
 
Beiträge: 1322
Registriert: 28. Juni 2013 09:12
Wohnort: Köln

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Neandertaler » 3. Februar 2014 20:04

RJ76 hat geschrieben:wenn die Bandit, meine Bandit im 3. Gang unter 2000 r/min geht, fängt die arg an zu stottern, Ketten schlackern und ich bin sicher die säuft mir ab.


da stimmt wat nich !!!!

Wie gesagt - die üblichen Verdächtigen sollten kontrolliert werden - Vergaser mit Synch, Gemisch CO-Wert etc. - kerzen - Luftfilter.

Und zu dem ausführenden der letzten Synch. sag ich mal jetzt nix.

Ich schick Dir per PN mal meine Kontaktdaten - melde dich einfach, wenn Du Zeit hast und das Wetter passt. Dann fährste mal meine und kannst Vergleiche ziehen. und dann schaun wer mal, ob wir der Deinen nicht die Zicken abgewöhnen - ne olle Bandit - gibts ja garnich :roll:
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 674
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon BongoBiker » 3. Februar 2014 20:07

:smt023 :smt023 :smt023
bedankt
Gruß, Richard mit EZS/ Carell "Kult" Bandit.

Der Weg zum Frieden: http://www.zeno.org/nid/20009280553
Benutzeravatar
BongoBiker
vormals RJ76
 
Beiträge: 1322
Registriert: 28. Juni 2013 09:12
Wohnort: Köln

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Crazy Cow » 3. Februar 2014 21:02

Neandertaler hat geschrieben:da stimmt wat nich !!!!


Das sehe ich auch so.
Ich bin letztes Jahr eine XJ900 gefahren, das war genauso wie Du deine Bandit beschreibst.
Gemütlich mit wenig Drehzahl ging gar nicht. Der Besitzer ist inzwischen auf eine Pan umgestiegen.

Und das trifft imho auch auf diese XJ zu. Gerade die Kardan Vierzylinder fahren sehr ruckelfrei.
Für die Bandit gibt es doch imho auch zweierlei Vergaser, von denen eine Sorte diese Unart hat!?
Bei der XJ war es so, dass wenn die Vergaser über die LL Gemischregulierschrauben auf CO Optimimum eingestellt waren, die Gasannahme leicht oberhalb des Einkuppelbereiches zu giftig war. Ich habe den Motor im Gespannbetrieb immer eine halbe bis eine Umdrehung zu fett gefahren. Die Innenkühlung ist dann besser und fahren bei 50 im Fünften war überhaupt kein Problem.
Das größere Problem sehe ich aber in der Antriebskette. Das Hinterrad kann praktisch nicht als stabilisierende Schwungmasse einbezogen werden.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10389
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon FredB » 3. Februar 2014 21:55

Neandertaler hat Recht - da stimmt was nicht. Der Banditmotor lässt sich auch mit niedrigen Drehzahlen butterweich fahren. Schaden nimmt der Motor bei sinnvollem Umgang mit der Gashand dabei auch nicht. Plötzliches Gasaufreissen ist dann nicht angesagt - logisch. Das mag kein Motor.
Ich fahre die Kult Solo - am Gespann hängt eine FJ - ich glaube, das ist halbwegs vergleichbar (von der Motorcharakteristik). Der Kult-Motor hat eigentlich brauchbar Dampf in allen Drehzahlbereichen, auch unterhalb von 3.500/min. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Kultmotor am Gespann solche Spirenzchen machen sollte.
FredB
 
Beiträge: 699
Registriert: 28. Februar 2011 20:39

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Neandertaler » 4. Februar 2014 00:00

Crazy Cow hat geschrieben:Für die Bandit gibt es doch imho auch zweierlei Vergaser, von denen eine Sorte diese Unart hat!?


hast Du da etwas mehr "input"? Mir ist das nich bekannt. Hilfreich wäre die genaue Bezeichnung der Vergasertype
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 674
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Crazy Cow » 4. Februar 2014 01:46

Neandertaler hat geschrieben:
Crazy Cow hat geschrieben:Für die Bandit gibt es doch imho auch zweierlei Vergaser, von denen eine Sorte diese Unart hat!?


hast Du da etwas mehr "input"? Mir ist das nich bekannt. Hilfreich wäre die genaue Bezeichnung der Vergasertype


Ab 2001 imho Mikuni BSR 36 SS Vergaser, davor Mikuni BST 36 SS. Welche sich nun schlechter benehmen weiß ich nicht.
Hier im Forum stand doch auch mal was. Wenigstens eine Sorte müsste Flachoval Plastikschieber haben und Plastikdeckel.
Das war das einzige Problem, das ich bei der XJ 900 Diversion hatte. Die Plastikdeckel hatten neben der Membran einen separaten O-Ring für den Kaltstartkanal. Wenn der Wulst der Membrane und der O-Ring nicht gleich dick sind, kriegst du Falschluft über den Deckel.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10389
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Neandertaler » 4. Februar 2014 08:31

Crazy Cow hat geschrieben:Ab 2001 imho Mikuni BSR 36 SS Vergaser, davor Mikuni BST 36 SS. Welche sich nun schlechter benehmen weiß ich nicht.
Hier im Forum stand doch auch mal was. Wenigstens eine Sorte müsste Flachoval Plastikschieber haben und Plastikdeckel.


Danke !!! Jetzt weiß ich, was Du meinst. Das war der Modellwechsel in 2001 von GV75A auf WVA9, also von "Kult" auf "Pop". Da sind noch mehr Änderungen. (Aber der Richard hat ne "Kult", vom Aussehen her)
Meine ist Bj.99 und hat diese Macken nicht, während bei dem neuen Modell öfter über Konstantfahrruckeln geklagt wird. Da hilft nur saubere Einstellung, dann ist es fast weg. Sehr allergisch reagieren beide auch auf den Luftfilterzustand und noch viel mehr auf fremde Filter. Am besten beim originalen bleiben. Oft hilft hier tatsächlich das Vergaserkit vom Motorrad-Vater. (mehr Luft, etwas mehr Frühzündung, andere Bedüsung) Zu den zusätzlich gewonnenen Pferdchen gesellt sich dann in der Regel ein deutlich besseres Ansprechverhalten.
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 674
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Cali » 4. Februar 2014 09:34

RJ76 hat geschrieben:Ob der Tacho angeglichen is, weiss ich nich, aber sonst wäre ich sicher schon ein paarmal geblitzt worden :lol:
Denke also ja.
edit: Ach so vor sagst du, ja fann sollte ich vielleicht mal mit 60/70 an soner Blitze im Niemansland vorbeirauschen
und schauen, ob ich nicht in wirklichkeit noch 50 fahre und nicht geblitzt werde :D
Ok, ich fahre lieber einfach mal hinter meinem strikt 50 fahrenden Vater her, das sollte weniger Ärger geben, falls :)

?


Hallo Richard,

da gibt es eine weniger kostenaufwendige Möglichkeit: vor vielen Ortschaften ist eine mobile Meßtafel aufgestellt, die dir dein Tempo anzeigt, ohne zu blitzen.
Da kannst du sehr genau den Unterschied zu deiner Tachoanzeige ablesen ;-) .

Gruß / Bernd
BESSER SPÄT ALS NIE !

Cali 1100i/EML-GT2000/Bj. 95
Royal Enfield Bullet EFI, Bj. 2015
Benutzeravatar
Cali
 
Beiträge: 1003
Registriert: 14. November 2011 17:52
Wohnort: Südhessen / Odenwald

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Stephan » 4. Februar 2014 09:47

Einfach mal 'ne Messfahrt mit Beifahrerin, Notizblock und Navi machen. Und später bei 30/50/70/90/130km/h Markierungen machen.

Im 2V hat einer auf die Art seinen Tacho geeicht, indem er sich ein passendes Tachoblatt gemacht hat. Individuell und genau.


Stephan :wow:
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11789
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon BongoBiker » 4. Februar 2014 10:38

Cali hat geschrieben:Hallo Richard,
da gibt es eine weniger kostenaufwendige Möglichkeit: vor vielen Ortschaften ist eine mobile Meßtafel aufgestellt, die dir dein Tempo anzeigt, ohne zu blitzen.
Da kannst du sehr genau den Unterschied zu deiner Tachoanzeige ablesen ;-) .

Gruß / Bernd


Ach ich Dösel, natürlich habe ich die Dinger schon zigfach gesehen, vor allem in Frankreich und das hat immer gepasst.
Gruß, Richard mit EZS/ Carell "Kult" Bandit.

Der Weg zum Frieden: http://www.zeno.org/nid/20009280553
Benutzeravatar
BongoBiker
vormals RJ76
 
Beiträge: 1322
Registriert: 28. Juni 2013 09:12
Wohnort: Köln

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon André » 4. Februar 2014 10:52

Neandertaler hat geschrieben:
Crazy Cow hat geschrieben:Da hilft nur saubere Einstellung, dann ist es fast weg. Sehr allergisch reagieren beide auch auf den Luftfilterzustand und noch viel mehr auf fremde Filter. Am besten beim originalen bleiben. Oft hilft hier tatsächlich das Vergaserkit vom Motorrad-Vater. (mehr Luft, etwas mehr Frühzündung, andere Bedüsung) Zu den zusätzlich gewonnenen Pferdchen gesellt sich dann in der Regel ein deutlich besseres Ansprechverhalten.


Oder,
so habe ich es gemacht, die Vergaser der Pop einbauen, die Hauptdüsen von 120 auf 130 oder 135 tauschen.

Das Ansprchverhalten und der Kaltlauf ist viel besser und der Verbrauch ist zumindest bei der G auch etwas geringer.
Schraubst du noch oder fährst du schon?

Bild Grüße aus der Mark-Brandenburg

André
André
 
Beiträge: 36
Registriert: 26. Juni 2012 15:48
Wohnort: Zehdenick

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon BongoBiker » 4. Februar 2014 12:20

Ich dachte ich stelle ne banale Frage, hätte nie damit gerechnet hier so eine fachliche und intensive Diskussion loszutreten. Ich finds aber toll, das es so ist und die angebotene Hilfe nehme ich dankend an :)
Wurde gerade angerufen, die Maschinene ist fertig, wurde nur durchgesehen und 3 neue Reifen draufgezogen, keine richtige Inspektion gemacht, da sie ja letztes Jahr (ungewollt, bin lustigerweise in der ersten Woche kurz hinterm Neandertal liegengeblieben) bei Pagalis war, wo sie neue Lufi bekam und Vergaser synchronisiert wurden. Batterie hatte ich selbst getauscht, Grund des liegenbleibens war aber der Kupplungschalter. Lufi und Vergaser mussten aber so und so neu, das hatte mir der Vorbesitzer schon gesagt und da habe ich es nunmal direkt mitmachen lassen.Ölwechsel und neue Filter hat sie kurz darauf auch bekommen. Allerdings woanders.
Da kannste mir gleich mal verraten wie der überbrückt wird im Ernstfall, damit sie wieder anspringt, falls das nochmal passiert.
Heute abend wird das wohl nix mehr bei mir, ich schreibe dir dazu aber ne Antwort auf Neandertalers PN.
Dieses Forum, die ganze Community hier, das Gespannfahren - es war trotz aller Anfangsschwierigkeiten die richtige Entscheidung.
Danke Jungs, ihr seit toll, so und jetzt raus mit euch auf die Straße :-D
Gruß, Richard mit EZS/ Carell "Kult" Bandit.

Der Weg zum Frieden: http://www.zeno.org/nid/20009280553
Benutzeravatar
BongoBiker
vormals RJ76
 
Beiträge: 1322
Registriert: 28. Juni 2013 09:12
Wohnort: Köln

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Crazy Cow » 4. Februar 2014 12:45

André hat geschrieben:
Oder,
so habe ich es gemacht, die Vergaser der Pop einbauen, die Hauptdüsen von 120 auf 130 oder 135 tauschen.

Das Ansprchverhalten und der Kaltlauf ist viel besser und der Verbrauch ist zumindest bei der G auch etwas geringer.


Brauchst du an sich gar nicht. Es wird oft übersehen, dass die LL Düsen immer anbleiben, sie werden ja nicht weggeschaltet beim Hochdrehen.
Die 35er LL Düsen legen bis etwa 4000 1/min immer noch zu, danach ist die Durchflussmenge rel. konstant. D.h. alles was bis 4000 Umdrehungen verändert werden soll, kann über die LL- Gemischregulierung passieren.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10389
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Cali » 4. Februar 2014 13:09

RJ76 hat geschrieben:.
Danke Jungs, ihr seit toll, so und jetzt raus mit euch auf die Straße :-D


Na du bist vielleicht lustig - es soll in diesem "Gruftiforum" tatsächlich Leute geben, die noch schwer berufstätig sind - und "raus auf die Straße" erst am Sa + So können :D
Ist zwar mächtig blöd, denn bei uns schein seit Stunden die Sonne, und mich juckts kräftig in den Fingern, aber ich kann nicht 3 x die Woche früher Schluß machen :smt013

Gruß / Bernd
BESSER SPÄT ALS NIE !

Cali 1100i/EML-GT2000/Bj. 95
Royal Enfield Bullet EFI, Bj. 2015
Benutzeravatar
Cali
 
Beiträge: 1003
Registriert: 14. November 2011 17:52
Wohnort: Südhessen / Odenwald

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Neandertaler » 4. Februar 2014 13:20

Crazy Cow hat geschrieben:Es wird oft übersehen, dass die LL Düsen immer anbleiben, sie werden ja nicht weggeschaltet beim Hochdrehen.
Die 35er LL Düsen legen bis etwa 4000 1/min immer noch zu, danach ist die Durchflussmenge rel. konstant. D.h. alles was bis 4000 Umdrehungen verändert werden soll, kann über die LL- Gemischregulierung passieren.

Genau meine Meinung. Die Bandit mag es eh lieber etwas fetter - die muss ich zum Tüv immer etwas runterdrehen - richtig gut läuft sie nur knapp unter dem max. zulässigen Wert für Fahrzeuge ohne Kat - also so um die 4,5.
Aber ich hab ja n CO-Tester, bin heute schon gespannt, wie die Werte beim Richard aussehen ( beim Mopped natürlich :grin: )
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 674
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon BongoBiker » 5. Februar 2014 10:09

Cali hat geschrieben:Na du bist vielleicht lustig - es soll in diesem "Gruftiforum" tatsächlich Leute geben, die noch schwer berufstätig sind - und "raus auf die Straße" erst am Sa + So können :D
Ist zwar mächtig blöd, denn bei uns schein seit Stunden die Sonne, und mich juckts kräftig in den Fingern, aber ich kann nicht 3 x die Woche früher Schluß machen :smt013
Gruß / Bernd

Auch schwer berufstätig bin, aber "wenn de Sonn schön schingk" und das Moped auf neuen Socken wartet auch gern mal früher gehend - So wie gestern zum Bleistift :smt041
Suze abgeholt, bisschen mit dem Mechanico gequatscht. Soweit alles fit, Bremsbeläge im Auge behalten, LL Düsen wahrscheinlich nicht ganz frei, da beim Vorbesitzer lange gestanden, daher auch das zeitweise Patschen, wie der Herr aus der Werkstatt meinte. Könnte dann ja auch was mit dem o.g. Verhalten zu tun haben, oder?!?
Also so krass wie ich es beschrieben habe isses vielleicht nicht, gestern mal im 4. unter 3000 fallen lassen, "fühlt" sich nicht so wirklich richtig an, läuft aber. Ich will mal nicht zuviel theoretisieren, besser heute abend mal beim Neandertaler vorbeischauen und fachsimpeln. Wobei er vom Fach und ich nur simpel bin :)
Die 3 Eisbären haben dem Fahrverhalten mehr als gut getan und ich bin just bei plus Graden und Sonnenschein erstmal 1,5 Stündchen gecruist (70/80 im 4. bei ~3500).
So macht ein verfrühter Feierabend Spaß :smt023
Gruß, Richard mit EZS/ Carell "Kult" Bandit.

Der Weg zum Frieden: http://www.zeno.org/nid/20009280553
Benutzeravatar
BongoBiker
vormals RJ76
 
Beiträge: 1322
Registriert: 28. Juni 2013 09:12
Wohnort: Köln

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Neandertaler » 5. Februar 2014 12:12

RJ76 hat geschrieben: Ich will mal nicht zuviel theoretisieren, besser heute abend mal beim Neandertaler vorbeischauen und fachsimpeln. Wobei er vom Fach und ich nur simpel bin :)


Nu ja - was heißt vom Fach? hobbyschraubender Handwerker - weil ich früher nie Kohle für die Werkstatt hatte und zuviel Murks aus sogenannten Werkstätten gesehen habe. :D Und in die letzten 10 Jahren haben wir (die Bandit und ich) uns so etwas angefreundet :grin:
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 674
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon BongoBiker » 5. Februar 2014 12:58

Das sind 10 Jahre mehr als ich und deswegen lerne ich so oder so immer was.
Gestern z.B. ganz banal Bremsklötzchen checken ;)
Gruß, Richard mit EZS/ Carell "Kult" Bandit.

Der Weg zum Frieden: http://www.zeno.org/nid/20009280553
Benutzeravatar
BongoBiker
vormals RJ76
 
Beiträge: 1322
Registriert: 28. Juni 2013 09:12
Wohnort: Köln

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon BongoBiker » 5. Februar 2014 20:32

Hallo Werner,

das war sehr informativ und klasse?
Und ja, sie läuft nun, auch wenn da noch mehr geht bzgl. LL Düsen und/oder Vaterkit definitiv sauberer im unteren Bereich. Ich habs sofort gemerkt.
Tut das was am Verbrauch?
500m vor der Ausfahrt habe ich mich mal wieder mit dem roten Kanisterchen auf den Weg machen müssen :-D
War aber nicht weit...
Hach, irgendwie mag ich so Tage ja :-)
Gruß, Richard mit EZS/ Carell "Kult" Bandit.

Der Weg zum Frieden: http://www.zeno.org/nid/20009280553
Benutzeravatar
BongoBiker
vormals RJ76
 
Beiträge: 1322
Registriert: 28. Juni 2013 09:12
Wohnort: Köln

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Schmidti » 5. Februar 2014 20:45

Steck hinten noch 48 Zähne rauf und damit sollte das Ding ruckelfrei beschleunigen.Und immer nen Originallufi verwenden.
Schmidti
 
Beiträge: 141
Registriert: 4. Januar 2013 22:01

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Neandertaler » 5. Februar 2014 21:49

RJ76 hat geschrieben:500m vor der Ausfahrt habe ich mich mal wieder mit dem roten Kanisterchen auf den Weg machen müssen :-D


und ich wollte noch gesagt haben als ich die Tankuhr gesehen habe, dat is nich mehr viel...

Wieviel schaffst Du denn mit einem Tank ?

Als Vergleich - als Solo bin ich immer so ca. 230km weit gekommen - mit Schwenker bin ich schon über 200km froh. Nur mal so als Vergleich. Die olle Kult war noch nie ein Kostverächter. Aber da spielen noch so ein paar andere Faktoren mit rein, die man bei der nächsten Inspektion alle mal mit einstellen/korrigieren sollte. Der Luftfilter ist nur einer davon.
Aber auch mit korrekten Einstellungen wirst Du aus der Bandit kein Spritsparwunder machen können, sie kommt aus einer Zeit, wo der Sprit noch nich so die Rolle gespielt hat :D

PS: Du weisst aber schon, dass der Benzinhahn eine Reservestellung hat ? Mit der Reserve kommt man meistens noch bis zur nächsten Tanke :roll:
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 674
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Crazy Cow » 6. Februar 2014 00:30

Richard, Du schreibst "50 bei 2500 im Dritten" und "kürzer übersetzt". Ähäm, bei 50 und 2500 Umdrehungen fahre ich im fünften. Schon immer. Das wären 9000 bei 180. Bei der Güllepumpe waren es sogar 3000 Umdrehungen bei 50.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10389
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon BongoBiker » 6. Februar 2014 07:19

200km hab ich schon geschafft bei vollem Tank. Schalter stand auf Pri und die Tankanzeige ist nach 100km schon im roten Bereich. Vorbesitzer meinte, die ist eher ungenau, habe seither also mehr nach km getankt, 180/90 meißtens und dann waren es nie die vollen 19l, die der Tank packt. Nur hatte ich gestern 175 drauf und war mir sicher ich schaffe es noch. Wie gesagt 500m vor der Ausfahrt :-)
Crazy Cow ich kann leider nicht ganz folgen. Nach dem Besuch beim Neandertaler gestern haben wir festgestellt, das sie im Grunde gut läuft, sicher kann und sollte eine große Inspektion, vor allem LL Düsen gemacht werden, sie etwas fetter eingestellt sein. Werner hat gestern am Gemisch etwas optimiert, was auch spürbar geholfen hat, aber kaputt oder ungewöhnlich ist da erstmal nix.
Gruß, Richard mit EZS/ Carell "Kult" Bandit.

Der Weg zum Frieden: http://www.zeno.org/nid/20009280553
Benutzeravatar
BongoBiker
vormals RJ76
 
Beiträge: 1322
Registriert: 28. Juni 2013 09:12
Wohnort: Köln

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Neandertaler » 6. Februar 2014 08:32

RJ76 hat geschrieben:Schalter stand auf Pri
Das ist suboptimal :) Dadurch wird der Sprit nur durch die Nadelventile der Schwimmerkammer am Vergaser gestoppt, wenn da nur eines nicht ganz dicht ist...
Der Sprithahn ist ja unterdruckgesteuert und das sollte auch so funktionieren und pri braucht man an sich nur, wenn nach leergefahrenem Mopped Sprit nachlaufen muss.
Wenn Du in Normalstellung fährst, hast Du wenigstens die Chance, nach dem Umschalten auf Reserve noch ne Tanke anzusteuern :D

Die Tankuhr ist ein "Lügenbaron" Aber schau mal beim Armin auf seine Seite, da findet man schnelle Abhilfe ( die Seite ist auch so recht interessant für Bandittreiber - http://www.1200bandit.de/tankuhr.htm
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 674
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Cali » 6. Februar 2014 09:38

RJ76 hat geschrieben:200km hab ich schon geschafft bei vollem Tank. Schalter stand auf Pri und die Tankanzeige ist nach 100km schon im roten Bereich. Vorbesitzer meinte, die ist eher ungenau, habe seither also mehr nach km getankt, 180/90 meißtens und dann waren es nie die vollen 19l, die der Tank packt. Nur hatte ich gestern 175 drauf und war mir sicher ich schaffe es noch. Wie gesagt 500m vor der Ausfahrt :-)
Crazy Cow ich kann leider nicht ganz folgen. Nach dem Besuch beim Neandertaler gestern haben wir festgestellt, das sie im Grunde gut läuft, sicher kann und sollte eine große Inspektion, vor allem LL Düsen gemacht werden, sie etwas fetter eingestellt sein. Werner hat gestern am Gemisch etwas optimiert, was auch spürbar geholfen hat, aber kaputt oder ungewöhnlich ist da erstmal nix.


Hallo - die Frage ist auch, ob da wirklich 19 ltr. rein/rausgehen ? - mein Tankvolumen fasst auch 19 ltr. - merkwürdigerweise bekomme ich aber max. knapp unter 18 ltr. in den Tank.
Entweder stimmt das angegeben Tankvolumen nicht - oder der letzte Ltr. läuft einfach nicht mehr raus.
Kann das gespannspezifisch sein ? ´Bei meiner Solo-Cali sind es wirklich 19 ltr. :!:

Gruß / Bernd
BESSER SPÄT ALS NIE !

Cali 1100i/EML-GT2000/Bj. 95
Royal Enfield Bullet EFI, Bj. 2015
Benutzeravatar
Cali
 
Beiträge: 1003
Registriert: 14. November 2011 17:52
Wohnort: Südhessen / Odenwald

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon FredB » 6. Februar 2014 12:59

Neandertaler hat geschrieben:

Die Tankuhr ist ein "Lügenbaron" Aber schau mal beim Armin auf seine Seite, da findet man schnelle Abhilfe ( die Seite ist auch so recht interessant für Bandittreiber - http://www.1200bandit.de/tankuhr.htm


Der Tipp ist gut - ich hab' das bei meiner schon vor Jahren gemacht. Da funktioniert die Tankanzeige vernünftig.
FredB
 
Beiträge: 699
Registriert: 28. Februar 2011 20:39

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon BongoBiker » 6. Februar 2014 13:36

@Neandertaler: Ah danke, man sagte mir, das wäre egal und man könne eig. immer auf PRI stehen lassen, aber ich weiß was du damit sagen willst, macht Sinn, es wirklich nur für den Versuch der eisernen Reserve umszustellen.

EDIT: Mich mal belesen und sagen muss :rock:
Nu ist mir alles klar, blöd wenn man blind Leuten vertraut, die anscheinend selber keine oder nur wenig Ahnung haben :?

Den Tankuhr Tip schau ich mir an :smt023

@Cali: Ja doch, mit ein wenig schräg halten fließen da die letzten 1-2 Liter auch noch seitlich, ja wie soll man das nennen, medizinisch wäre es wohl sone Art retroperitoneal :lol: in den Tank und es sind 19L.
Gruß, Richard mit EZS/ Carell "Kult" Bandit.

Der Weg zum Frieden: http://www.zeno.org/nid/20009280553
Benutzeravatar
BongoBiker
vormals RJ76
 
Beiträge: 1322
Registriert: 28. Juni 2013 09:12
Wohnort: Köln

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon Cali » 7. Februar 2014 09:43

RJ76 hat geschrieben:@
@Cali: Ja doch, mit ein wenig schräg halten fließen da die letzten 1-2 Liter auch noch seitlich, ja wie soll man das nennen, medizinisch wäre es wohl sone Art retroperitoneal :lol: in den Tank und es sind 19L.


Ich kann doch nicht jedesmal 2 Mann mitnehmen die mir den Trumm dann in die Schräge heben :D

Gruß / Bernd
BESSER SPÄT ALS NIE !

Cali 1100i/EML-GT2000/Bj. 95
Royal Enfield Bullet EFI, Bj. 2015
Benutzeravatar
Cali
 
Beiträge: 1003
Registriert: 14. November 2011 17:52
Wohnort: Südhessen / Odenwald

Re: gemütlich cruisen...

Beitragvon BongoBiker » 7. Februar 2014 10:11

Cali hat geschrieben:Ich kann doch nicht jedesmal 2 Mann mitnehmen die mir den Trumm dann in die Schräge heben :D

Ich meinte auch eher den Zappes und oberhalb dieses inneren Rings des Tankes den Sprit da reinlaufen lassen :wink:
Gruß, Richard mit EZS/ Carell "Kult" Bandit.

Der Weg zum Frieden: http://www.zeno.org/nid/20009280553
Benutzeravatar
BongoBiker
vormals RJ76
 
Beiträge: 1322
Registriert: 28. Juni 2013 09:12
Wohnort: Köln


Zurück zu Gespann allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast