Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Für nicht-technische Gespannthemen, Fahrtechnik, Literatur, Gesetze, ...

Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon TWD Heizer » 21. Januar 2018 20:20

Wie die Überschrift schon sagt, würde mich interessieren, ob der Überrollbügel Sicherheit für dem BW Mitfahrer bringt.
Und es gibt ja noch die Kopfstütze, aber die stell ich mir nervig vor, da die Ural ja doch etwas Hart gefedert ist, und auf unebenen Strassen doch ganz gut wackelt, zumindest auf dem Fahrerplatz, und dann eckt man doch ständig an, oder?
Auch wenn ich im Moment niemand in den Beiwagen lasse, kommt es demnächst doch dazu, daß $Frau mitmuss.
TWD Heizer
 
Beiträge: 224
Registriert: 13. Dezember 2017 17:33

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon Stephan » 21. Januar 2018 20:27

Dann stell dir den auf den Kopf gestellten Beiwagen vor. Wenn der Bügel nicht massivst mit dem Blechboot verbunden ist, ist der eher in die Kategorie „Bullenfänger“ einzuordnen.

Sieht wichtig aus.

Man müsste das mal testen.

Fahr einfach vorsichtig. Denn der Überschlag passiert eher aus Fahrfehlern. Und wenn dir einer in den BW zimmert, hilft der Bügel nur noch zum Anheben durch den Abschlepper.


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

https://bvdm.de
Benutzeravatar
Stephan
Administrator
 
Beiträge: 20379
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon Nattes » 21. Januar 2018 20:31

Ich halte einen gut befestigten Überollbügel für eine gute Sache.

Ein Bekannter hatte auf der Autobahn am Stauende einen Überschlag mit Überrollbügel und seinem Sohn im Beiwagen.
Bis auf blaue Flecken und Abschürfungen nix passiert. Fahrzeug Totalschaden.
Wenn Gott gewollt hätte das Motorräder sauber sind,hätte er Spüli in den Regen getan.
Benutzeravatar
Nattes
 
Beiträge: 5930
Registriert: 21. Oktober 2005 20:34
Wohnort: OWL

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon Pepo1958 » 21. Januar 2018 20:35

Hallo Heizer,

die Frage ist wohl wie Du den Überrollbügel befestigen willst, damit der den Namen auch verdient. Und wenn ein Überrollbügel etwas bringen soll, muss ein gescheiter Gurt her. Zu dem Gurt gehört dann natürlich auch die Kopfstütze. Und wie machst Du Kopfstütze und Sicherheitsgurt fest?
Ich habe einen "Schutzbügel", der ist auf den Beiwagen geschraubt. Als Überrollbügel, also wenn der Beiwagen auf dem Kopf landet, taugt der wahrscheinlich nicht. Aber wenn der Passagier nicht angeschnallt ist, weiß man eh nicht, wo der ist wenn das Gespann auf dem Kopf liegend endet. Aber wenn uns mal einer von hinten "antuppt", fungiert er sicher als Kopfstütze, also für den Helm, für den Kopf muss dann das Helmpolster reichen :-) .

Das ist ein Thema für Chips & Bier :wink: .
Pepo1958
 

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon dreckbratze » 21. Januar 2018 20:36

wenn der bügel entsprechend ausgeformt ist in höhe und abstand zum beifahrerhelm, dürfte da auch nix andotzen.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 3949
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon TWD Heizer » 21. Januar 2018 21:35

Pepo1958 hat geschrieben:Hallo Heizer,

die Frage ist wohl wie Du den Überrollbügel befestigen willst, damit der den Namen auch verdient. .


Deswegen auch die Angabe Ural, ich hab keine Ahnung wo der dort festgemacht wird. Ich frag einfach meinen Händler, wenn ich dran denke, die Kiste kommt eh die Tage zum Reifenwechsel dahin. vlt. Kommt ja doch noch ein Winter ^^
TWD Heizer
 
Beiträge: 224
Registriert: 13. Dezember 2017 17:33

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon Pepo1958 » 21. Januar 2018 21:49

Frag mal im ural-dnepr.net/wbb Forum. Da habe ich mal einen Überrollbügel gesehen, der ging vor dem Kofferumdeckel durch das Deckblech bis unten auf den Beiwagenboden und war da noch einmal verschraubt. Das sah ganz stabil aus.

Ergänzung:
Habe den Thread wieder gefunden. Heute erscheint mir der Überrollbügel allerdings etwas dünn. Aber mehr Platz ist vor der Kofferaumklappe wohl nicht: Überrollbügel
Pepo1958
 

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon moppedgugger » 21. Januar 2018 23:06

Guten Abend ,

Unabhängig vom Hersteller dürfte ein Überollbügel im Beiwagen alleine wenig bringen, da er in sich das stabilste Bauteil ist und sich der Rest dann eben darum faltet. Dem ist durch Überiollkäfig ähnlichen Konstruktionen entgegenzuwirken. Beim SideBike Cometen ist um die Sitzbank herum ein Rohrgestell an welchem auch die Gurte befestigt sind und, das mit dem GFK Boot als eine Einheit auf das Fahrgestell geschraubt ist.

Somit kann das Boot sich vom Rest des Gespanne lösen und die Insasse , sofern angeschnallt, haben ein hoffentlich eher mehr als weniger schützenden Käfig um sich und ihre Füsse.
Nur müssen sie im Cometen den Kopf einziehen, da der obere Bügel etwas unterhalb der Schädeldecke endet. Hier wurde zugunsten der Optik
Der Aufbau ein wenig zu niedrig gemacht. Kleine Menschen dürften gut geschützt sein.

Es muss ja nicht ein geschlossener Käfig sein, aber wen sich das Boot vom Fahrgestell löst oder wer von der Seite kommt, sollten auch noch andere Kräfte, ich sage mal umgeleitet werden können. Nicht dass die Insassen zur Knautschzone werden.

Erleben möchte ich das nicht, nur wenn man sich darum Gedanken macht, sollten diese möglichst vollständig sein.
Persönlich sehe ich auch kein Problem bei dem offenen Gestühl von Neandertalers Schwenker, wobei der ja schon ein "Käfig" wie ich ihn meine hat. Wie auch immer, im LS200 nehme ich auch wen mit, und da ist weniger Schutz geboten.


Matthias
Benutzeravatar
moppedgugger
 
Beiträge: 222
Registriert: 15. Dezember 2012 21:25

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon Stephan » 21. Januar 2018 23:35

Das ist das Problem. Wenn dir einer von Rechts in's Boot zimmert, war's das.

Besser viel trainieren, sprich Fahren, Fahren, Fahren.


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

https://bvdm.de
Benutzeravatar
Stephan
Administrator
 
Beiträge: 20379
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon Peter Pan CR » 22. Januar 2018 03:52

Nicht vergessen beim Ural-beiwagen kommt noch der Umstand dazu ,das die "Schneemännchen" Gummipuffer gerne ausreißen und das dann das Boot in der ungünstigsten aller Gelegenheiten gerne eine Kehrtwende um die vordere Rahmenaufhängung macht.
Einige Leutchen haben dagegen eine Stahlseilsicherung als "Notanker" für besagte Gummiaufhängungen gemacht.
Lange vor Anbau eines Überrollbügels würde ich das Bootsheck zuerst "an die Leine legen".
http://www.sovietsteeds.com/forums/viewtopic.php?f=10&t=39597&hilit=mouse+trap
Leider sind aufschlussreichere Photos wieder gelöscht worden. Nur das erste von Van Lee-Gobium ist noch übrig geblieben.

Wenn Überrollbügel, dann auf keinen Fall auf das Rückenpolster vertrauen, das ist nur dünnes Sperrholz. Auch Abstand zum Helm halten!
Eine solide verankerte Kopfstütze bitte um die Dicke des Helmfutters nach hinten versetzen, sonst hast baust Du eine Genickbrechvorrichtung.

2 Cent von einem der Moped fährt, weil er davon abspringen kann (und schon musste), während er in einer Blechdose schon mal 6 Meter unterhalb der Strasse aus einem Wrack geklettert war.
Hier ein Bericht von jemandem dem es das Leben gerettet hat nicht angeschnallt gewesen zu sein:
http://www.sovietsteeds.com/forums/viewtopic.php?f=2&t=40224&hilit=Tail+of+the+Dragon+Accident

Bei uns im Land pflegen wir zu antworten
Wo ist das nächste Dorf?
Einen Schritt von der Strasse...

Gurt im Beiwagen für mich als ins Gebirge verpflanzten Flachlandtiroler nur für Gelähmte, Kinder und Hunde.
Aber das ist ein anderes Thema.
Sven
La actitud hace la diferencia.
Die Grundeinstellung macht den Unterschied.

Avatar: 2 bemalte Reiskörner mit:
"Lo más importante no se puede ver"
Das Wichtigste kann man nicht sehen.
Benutzeravatar
Peter Pan CR
 
Beiträge: 1879
Registriert: 20. März 2016 14:40
Wohnort: San Isidro de Heredia, Costa Rica, Ural mit Langeweile "por falta de uso"

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon Slowly » 22. Januar 2018 09:15

Hallo, Heizer,

vor fast 10 Jahren habe ich mir meinen Überrollbügel selber gebaut,
unter Kontrolle und Beratung meines KFZ-Abnahmeingenieurs vom KÜS.

In meinem Link könntest Du evtl. verwertbare Anregungen finden,
natürlich auch Pro und Contra sowie humorvolle Begleitung, wie in unserem Forum so angenehm üblich:

viewtopic.php?f=24&t=4592&hilit=%C3%9Cberrollb%C3%BCgel

Bilder hierzu werde ich noch suchen und nachreichen.

Gruß,
SL :grin: LY
Zuletzt geändert von Slowly am 22. Januar 2018 10:23, insgesamt 1-mal geändert.
Über 1000 Beiwagenmodelle: : http://passionsidecar.free.fr/panoramas ... maside.htm
Motorrad-Fachbuch: "Das moderne Motorrad 1915" http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 14047
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon Zimmi » 22. Januar 2018 09:52

Nattes hat geschrieben:am Stauende

ist man mit der Ural eh nie. Man ist der Stauanfang. :smt005
Benutzeravatar
Zimmi
 
Beiträge: 1194
Registriert: 24. Juni 2014 20:51
Wohnort: Öschdliche Oooschdalb

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon Slowly » 22. Januar 2018 10:16

So, lieber Heizer,
dieses Bild ist schon mal ziemlich aussagefähig.
Ja, ja, - - - - - auch mein optimierungsbedürftiger Ordnungssinn :-D
8)
Über 1000 Beiwagenmodelle: : http://passionsidecar.free.fr/panoramas ... maside.htm
Motorrad-Fachbuch: "Das moderne Motorrad 1915" http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 14047
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon dreckbratze » 22. Januar 2018 17:35

hat was von nem rollator :smt005
tschuldigung hartmut, haste fein gemacht! ;-)
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 3949
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon Blaue Elise » 22. Januar 2018 17:48

Das Dingens ist multifunktional. Wenn Du im Winter das Motorrad abschraubst,
kannst Schlittenhunde vor den BW spannen :smt031

Bin schon wech..... :lol:
Ich möchte im Alter nicht jung aussehen sondern glücklich!
Benutzeravatar
Blaue Elise
 
Beiträge: 1093
Registriert: 24. November 2016 15:39
Wohnort: Oberpfalz

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon Peter Pan CR » 22. Januar 2018 18:12

Hallo Hartmut,
haste' das 10l Ural-Perfümfläschchen schon zwischen BW und Moped umgeschraubt?
Genau da wo es auf dem Photo sitzt, haben schon diverse Blechkistenfahrer versucht freundlicherweise anzuklopfen. Blindfische mit Telefonitis bzw. Target fixed, oder Hoppla hier komm ich, nach mir die Sintflut.

Bei dem enormen Rohrdurchmesser ist wohl nicht mehr viel zu machen mit Handgriff am Hundeschlitten. Das Röhrchen taugt ja schon fast zum Reservetank.
Alles Gute.
Sven
La actitud hace la diferencia.
Die Grundeinstellung macht den Unterschied.

Avatar: 2 bemalte Reiskörner mit:
"Lo más importante no se puede ver"
Das Wichtigste kann man nicht sehen.
Benutzeravatar
Peter Pan CR
 
Beiträge: 1879
Registriert: 20. März 2016 14:40
Wohnort: San Isidro de Heredia, Costa Rica, Ural mit Langeweile "por falta de uso"

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon TWD Heizer » 22. Januar 2018 18:25

Stephan hat geschrieben:Das ist das Problem. Wenn dir einer von Rechts in's Boot zimmert, war's das.

Besser viel trainieren, sprich Fahren, Fahren, Fahren.


Stephan

Ja, klar. Aber ich glaube, die ersten 500-1000km bin ich sicherer gefahren, jetzt hatte ich auf einer Tour manchmal das Gefühl an der Grenze zu sein. Ich hoffe die war noch weit weg ^^

Ich schau mich auch nah einem Training um, um besser zu werden, bzw. die Grenzen auszuloten.
TWD Heizer
 
Beiträge: 224
Registriert: 13. Dezember 2017 17:33

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon UKO » 22. Januar 2018 18:29

Stephan hat geschrieben:Das ist das Problem. Wenn dir einer von Rechts in's Boot zimmert, war's das.

Besser viel trainieren, sprich Fahren, Fahren, Fahren.


Stephan


Das einzig richtige Mittel. Und nie vergessen, das jemand im Boot sitzt und entsprechend aufmerksam fahren. Alles Andere ist Krücke. Wenn Du Deine Exverlobte sicher transportieren willst, nimm eine Dose. Die Schmiermaxen wissen oft nicht einmal wieviel Vertrauen sie dem Gespannlenker entgegenbringen.
In meinem CX-Gespann hat mein damals 3 jähriger Bengel bei meiner Ex auf dem Schoß gesessen. Da darf man heute garnicht drüber nachdenken. :roll:
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Ein Gespann ist so unnötig, das Mann es unbedingt braucht!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 3037
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon TWD Heizer » 22. Januar 2018 18:34

Peter Pan CR hat geschrieben:Nicht vergessen beim Ural-beiwagen kommt noch der Umstand dazu ,das die "Schneemännchen" Gummipuffer gerne ausreißen und das dann das Boot in der ungünstigsten aller Gelegenheiten gerne eine Kehrtwende um die vordere Rahmenaufhängung macht.
....
Sven


Na Toll. Wieder was neues gelernt. Muss mich wohl da mal im Forum anmelden, Bilder kann ich nicht sehen.
Da werd ich wohl eher mal mir den BW an die Kette legen. Ab März, denk ich, nehm ich $frau mal mit. Oder eher wenn das Auto den Geist aufgeben sollte, dann muss aber ein Ersatzgespann her, ein Auto zu fahen ist inzwischen einfach nur öde.


Btw: (offtopic) Kann es sein, daß die neuen Urals die Blinker/Anlassertaster von Harley haben? Aussehen tun die so, und wasserdicht sind die nicht, würde auch wieder passen :twisted: .
So langsam kommen die kleinen Probleme zu tage.
TWD Heizer
 
Beiträge: 224
Registriert: 13. Dezember 2017 17:33

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon UKO » 22. Januar 2018 18:42

TWD Heizer hat geschrieben:, ein Auto zu fahen ist inzwischen einfach nur öde.

.



Dann fahr mal ne Runde bei mir im Auto mit. :D :D
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Ein Gespann ist so unnötig, das Mann es unbedingt braucht!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 3037
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon Stephan » 22. Januar 2018 19:28

TWD Heizer hat geschrieben:
Stephan hat geschrieben:Das ist das Problem. Wenn dir einer von Rechts in's Boot zimmert, war's das.

Besser viel trainieren, sprich Fahren, Fahren, Fahren.


Stephan

Ja, klar. Aber ich glaube, die ersten 500-1000km bin ich sicherer gefahren, jetzt hatte ich auf einer Tour manchmal das Gefühl an der Grenze zu sein. Ich hoffe die war noch weit weg ^^

Ich schau mich auch nah einem Training um, um besser zu werden, bzw. die Grenzen auszuloten.


Du weisst das du beim Ausloten der Grenze irgendwann drüber bist. Und dann solltest du viel Platz haben. Bei Linkskurven am äusseren Kurvenrand, bei Rechtskurven eine leere Gegenfahrbahn.

Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

https://bvdm.de
Benutzeravatar
Stephan
Administrator
 
Beiträge: 20379
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon Peter Pan CR » 22. Januar 2018 21:16

TWD, Hallo mein lieber Sachse,
die Photos kann man normalerweise anschauen wenn man sich registriert hat, aber bei der Schneemänchengeschichte hat der liebe Pat H... (1930fordA) wie üblich seine Kommentare alle weggeschnitten, weil wir damals so einen ewigen Stinker im Forum hatten.
Aber macht Logik. vorne doppelte Drehbuchse, hinten Gummipufferchen nur ein wenig festgeklemmt an ein paar ewig langen Flacheisenchen, da kann das schon mal Brummkreisel beim Graben durchqueren machen.
Irgendwann sah ich wie gesagt diverse Photos davon, die richtig nach Dachschaden von Fahrer und für Schmierenmaxe aussahen.
Geh es ruhig an und toi, toi, toi.
Sven
La actitud hace la diferencia.
Die Grundeinstellung macht den Unterschied.

Avatar: 2 bemalte Reiskörner mit:
"Lo más importante no se puede ver"
Das Wichtigste kann man nicht sehen.
Benutzeravatar
Peter Pan CR
 
Beiträge: 1879
Registriert: 20. März 2016 14:40
Wohnort: San Isidro de Heredia, Costa Rica, Ural mit Langeweile "por falta de uso"

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon opa3rad » 22. Januar 2018 21:52

Du weisst das du beim Ausloten der Grenze irgendwann drüber bist. Und dann solltest du viel Platz haben. Bei Linkskurven am äusseren Kurvenrand, bei Rechtskurven eine leere Gegenfahrbahn.

"Linkskurven" da war ich mal kurz davor freiwillig inne Büsche zu fahren. Entscheidung fiel in Bruchteilen von Sekunden das nicht zu tun.
Tour durch`s Bergische Alle mit der Solo nur ich mit Gespann. Das heisst fahren wie Sau, man will ja drann bleiben, gebremst wird wenns fast zu spät iss.
90 Grad Linkskurve. Bremshebel gezogen und knack machts.
Gedanke: Sind das dünne oder dicke Büsche :smt017 Geht da ne Böschung runter oder gradeaus inne Wiese :smt017
Rum um die Kurve, Hinterrad hebt ab, Herz bis inne Stiefelspitze gerutsch. Schweissausbruch. Glück gehabt.
Bremszug direkt oben am Nippel gerissen.

Foto: Da bastel ich grad nen Kupplungszug zum Bremszug um.
074.jpg







Udo
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 531
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon Stephan » 22. Januar 2018 22:14

Ja. Kenn‘ ich. Und es nicht meinem Können zu verdanken, das ich noch da bin. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

https://bvdm.de
Benutzeravatar
Stephan
Administrator
 
Beiträge: 20379
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon 3bein » 27. Januar 2018 20:30

Im Ural-shop.com findest du ein Bild von dem dort angebotenen Bügel. Der ist durch den oberen Teil des SW fixiert und steht auf der verstärkten Unterseite auf, sieht relativ stabil aus. Mehr kann ich nicht dazu sagen; ob sinnig/unsinnig ??
https://www.ural-shop.com/127-thickbox_default/ueberrollbuegel-beiwagen-schwarz.jpg
Cheers.
Oilhead flat-twin - the real thing
Benutzeravatar
3bein
 
Beiträge: 41
Registriert: 25. Januar 2018 00:39
Wohnort: Idsteiner Land

Re: Überrollbügel am Ural BW sinnvoll?

Beitragvon Hoidne » 26. Juni 2023 13:52

Hat so einen Bügel jemand im Forum verbaut?
Mich würde interessieren, wie der befestigt ist...
Benutzeravatar
Hoidne
 
Beiträge: 19
Registriert: 20. März 2023 21:15
Wohnort: Stubenberg


Zurück zu Gespann allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast