Fahrwerkseinstellung

Alle Technikfragen, die in kein Unterforum passen

Fahrwerkseinstellung

Beitragvon SR Rollo » 17. Februar 2021 15:04

Moin aus dem Norden.
Ich hab da mal eine Frage zu meinem FJ Gespann.
Wie sollte die Maschine im unbelastetem Zustand zum Beiwagen stehen ?
Wenn ich auf ebener Fläche hinter meinem Gespann stehe und drauf schaue, lehnt sich die Maschine leicht nach rechts Richtung Beiwagen. Oder sollte das Mopped im rechten Winkel zum Beiwagen stehen ? !
Aufgefallen ist mir das jetzt erst so richtig weil ich einen neuen Hinterreifen brauchte. Der Alte war nämlich auf der Beiwagen zugewandten Seite stärker abgefahren als auf der Anderen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Jeder sollte mehr als nur ein Moped haben.
SR Rollo
 
Beiträge: 72
Registriert: 9. Juli 2014 16:43
Wohnort: Husum

Re: Fahrwerkseinstellung

Beitragvon Lutkar » 17. Februar 2021 16:28

Ich denke, dass bei einem Gespann mit Autoreifen die Maschine im Idealfall senkrecht stehen sollte. Wenn die Maschine leicht zum Seitenwagen geneigt ist, könnte man das über die Vergrößerung der Vorspur ausgleichen. (den Seitenwagen weiter nach rechts ausrichten). Wenn der Geradeauslauf deines Gespanns aber in Ordnung ist und die leichte Schräglage dich bei der Sitzposition nicht stört, würde ich nichts ändern. Im "Das 1X1 für Gespannfahrer" sind die Grundlagen im Kapitel 4 recht gut beschrieben. Die Änderung des Sturzes wirkt nach meinen Erfahrungen bei einem Gespann mit runden Motorradreifen wesentlich stärker als bei einen Gespann mit flachen Autoreifen.
VG Lutz
Leg Dich niemals mit einem Dorfkind an.
Wir kennen Orte, an denen Dich niemand findet!
Benutzeravatar
Lutkar
 
Beiträge: 36
Registriert: 5. Juni 2015 06:04
Wohnort: Kaiserpfalz OT Memleben

Re: Fahrwerkseinstellung

Beitragvon Slowly » 17. Februar 2021 16:30

Hallo, Rollo,

die Rechts- oder Links-Neigung der Maschine ist der sogenannte "Sturz".
Was mehr Vorteil hat ist strittig und landet thematisch manchmal in der Fahr-Philosophie.
Mein Gespann hat auf Empfehlung meines Gespannbauers zum Beispiel einen Sturz nach links von ca.5 mm
Deshalb habe ich auch den Sattel an der linken Federung zum Ausgleich entsprechend erhöht.
Wenn ich recht erinnere sind mir mehrheitlich Gespanne mit Negativ-Sturz, also rechts zum Beiwagen hin, begegnet.
Meine Maschine hat hinten und vorne Rundreifen.

Hierzu mal ein Thread aus unserem Forum:
viewtopic.php?f=22&t=18107&hilit=Sturz#p231695

Gruß,
SL 8) LY
Zuletzt geändert von Slowly am 17. Februar 2021 19:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 12260
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Fahrwerkseinstellung

Beitragvon Mönch » 17. Februar 2021 17:01

Meiner Meinung nach sollte Dein Gespann 90° zur Fahrbahn stehen wenn Du drauf sitzt. Das wäre der Idealfall, wenn Dein Gespann dabei nicht zu sehr in eine Richtung zieht. Falls doch, kannst Du mit der Spur vom Beiwagen versuchen diese Neigung zu kompensieren und /oder drehst den Motorradsturz wieder etwas in die jeweilige Richtung. Sofern sich das bei Dir überhaupt einstellen lässt.

Gru
Mönch
Mönch
 
Beiträge: 221
Registriert: 21. November 2015 17:35

Re: Fahrwerkseinstellung

Beitragvon Stephan » 17. Februar 2021 17:25

Leute, habt ihr Langeweile? Im Idealfall steht das Motorrad belastet senkrecht. Wenn dann der Geradeauslauf und das Fahrverhalten passt. Warum auf Teufel komm' raus was ändern? Was je nach Gespann mit erheblichem Aufwand verbunden ist.

Die Einstellung eines Gespanns ist eh immer ein Kompromiss. Da hat dann manchmal das schwächste Glied in der Fahrwerkkette, die Reifen, Pech. Vor allem, der Verstellgriff, rechts am vorderen Ende, spielt auch 'ne Rolle. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 15689
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Fahrwerkseinstellung

Beitragvon Crazy Cow » 17. Februar 2021 19:10

SR Rollo hat geschrieben:Moin aus dem Norden.

Aufgefallen ist mir das jetzt erst so richtig weil ich einen neuen Hinterreifen brauchte. Der Alte war nämlich auf der Beiwagen zugewandten Seite stärker abgefahren als auf der Anderen.


Stell die Maschine so ein, dass der Hinterreifen gerade abläuft, aber schau dabei, dass nichts verbogen oder gebrochen ist. Im unbelasteten Zustand lot- und winkelrecht ist beim 1,5 Sitzer schon in Ordnung.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de/moto/
Hören sie nicht auf Ihren Tinnitus
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 13446
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Fahrwerkseinstellung

Beitragvon Onno » 17. Februar 2021 21:59

Ich bin da bei Olaf,
stell sie ein wenig gerader.
Ich glaube nicht, dass sich der Geradeauslauf dadurch verschlechtert.
Falls doch, stellst du`s zurück,
oder machst ein Fass auf** und änderst die Vorspur, um den geänderten Sturz auszugleichen.

Wie sieh denn der Vorderreifen aus?
Läuft der gerade/gleichmäßig ab, würde ich nix ändern.


**Eigentlich hängt das nur von deiner Experimentierfreude ab.
Benutzeravatar
Onno
 
Beiträge: 160
Registriert: 26. April 2014 10:56
Wohnort: Göttingen

Re: Fahrwerkseinstellung

Beitragvon SR Rollo » 18. Februar 2021 08:57

Danke für eure Antworten. :)
Sobald das Wetter und die Straßen es zulassen werde ich mal ein bisschen experimentieren.
Und den Sturz der Maschine verändern um dann durch Fahrversuche heraus zufinden ob das Fahrverhalten besser oder schlechter wird.
Jeder sollte mehr als nur ein Moped haben.
SR Rollo
 
Beiträge: 72
Registriert: 9. Juli 2014 16:43
Wohnort: Husum

Re: Fahrwerkseinstellung

Beitragvon BigNoce » 22. Februar 2021 11:07

Hallo Rollo,

setze Dich doch auch mal auf die Maschine und lasse von anderen
schauen wie sie steht.
Vielleicht auch mit und ohne Beiwagenbesatzung.

Grüß Dich!
Benutzeravatar
BigNoce
 
Beiträge: 127
Registriert: 20. Oktober 2005 14:28

Re: Fahrwerkseinstellung

Beitragvon Aynchel » 22. Februar 2021 11:20

moin auch

Gespannen mit runden Mopedreifen kann man mit Sturz einstellen um den Rechtszug des SW auszugleichen
die brauchen dann keine Vorspur mehr und das rezudiert den Rollwiederstand

Mopeds von Breitreifengespann stehen bei normaler Beladung senkrecht
und den Rechtszug gleicht man mit ein wenig Vorspur aus

lesen bildet :wink:

https://www.ebay.de/itm/143909110854
Benutzeravatar
Aynchel
 
Beiträge: 738
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Fahrwerkseinstellung

Beitragvon Slowly » 22. Februar 2021 11:22

SR Rollo hat geschrieben: ... werde ich mal ein bisschen experimentieren.
Und den Sturz der Maschine verändern um dann durch Fahrversuche heraus zufinden ob das Fahrverhalten besser oder schlechter wird.

Empfehlenswert, denn "Probieren geht über Studieren", gerade bei unseren unsymmetrischen, also nur schwierig berechenbaren Fahrzeugen.
Der Sturz zeigt sein wahres Gesicht bei gleichwertigem Links- und Rechts-Kurvenfahren, wenn diese seitlich kein schräges Gefälle haben, also völlig horizontal und nicht "überhöht" sind.
Erfolgreiches Gelingen wünscht dir

SL 8) LY
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 12260
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Fahrwerkseinstellung

Beitragvon Lukas » 22. Februar 2021 17:44

Hallo
Ich habe auch schon einseitig abgefahrene Hinterreifen gehabt.
Ist aber nur ein schmaler 135/70-15 Reifen.
Habe dann mal den Sturz der Maschine verändert.
Die Maschine stand dann etwas weiter nach links aus der senkrechten.
Meine Erfahrung ergab aber, daß es auf die Fahrweise ankommt.
Hatte es sogar einmal geschafft das Profil auf der rechten Seite bis zur Karkasse abzufahren!
War eine sehr lange Tour, nur auf sehr kurvigen Straßen.
Fahre den Hankook Optimo Sommerreifen der haftet sehr gut bei Nässe und Trockenheit .
Hält zuweilen nur 6000km.
Gruß Lukas
Aus dem Land der weißen Berge

BMW R100RT Jewell 2-sitzer
Bj.1982 Walter Umbau 2002
BMW R80RS Bj.85
Lukas
 
Beiträge: 197
Registriert: 18. Oktober 2009 18:36
Wohnort: Waldhessen Land der weißen Berge

Re: Fahrwerkseinstellung

Beitragvon Stephan » 22. Februar 2021 17:48

Na, dann geht's ja noch. Beim grossen Gespann hält der Hinterradreifen länger, als der vom BW. Der wird die Tage gegen den alten Vorderradreifen getauscht und das BW-Rad mal bisken mehr nach Rechts gestellt. Das Profil ist zwar auf der ganzen Fläche verbraucht, aber Rechts aussen doch sichtbar stärker weg. . .

Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 15689
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Fahrwerkseinstellung

Beitragvon rosthaufen » 23. Februar 2021 12:41

Hallo SR Rollo,

Die Vorspur ist bei den meisten EML Gespannen fix !

Den Sturz kontrolliere ich so:

1. Ich pumpe erstmal odentlich Luft auf alle drei Reifen --> mind. 2,5 bar !

2. dann muss das Gespann auf einer ebenen Fläche stehen

2. dann nimmt meine Wally im BW Platz (gern auch mit Handtasche :smt005 )

3. dann lege ich mich längs auf das Moped mit den Füßen nach vorn und mit Gesicht zwischen Hinterrad & BW

4. dabei halte ich eine ordentliche Wasserwaage sauber an das Hinterrad

---> Im Idealzustand steht die Fuhre dann gerade :-D

Wenn Du alleine unterwegs bist, ist das Moped immer etwas nach links geneigt !!

Achtung: das Beispiel-Foto dient nur zur Veranschaulichung !

20190809_110535.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
bleib dir treu
Benutzeravatar
rosthaufen
 
Beiträge: 352
Registriert: 24. März 2015 10:01
Wohnort: Thüringen


Zurück zu Technik allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast