Hebebühne

Alle Technikfragen, die in kein Unterforum passen

Hebebühne

Beitragvon cruiserklaus » 1. September 2017 12:13

Hallo,
bei Reparaturarbeiten auf dem Garagenboden unter dem Gespann liegen macht nicht nur in meinem Alter wenig Spaß.
Gibt es eine einfache, platzsparende Möglichkeit das Gespann auf eine vernünftige Arbeitshöhe zu bringen
(Hebebühnen, Rampen etc.) Wer kennt gute Lösungen?

Gruß
Klaus
BMW R69S mit Steib TR 500, Zündapp KS 601 mit Steib S 500 und Solo BMW R1200C
Benutzeravatar
cruiserklaus
 
Beiträge: 45
Registriert: 13. Juli 2009 19:05
Wohnort: Öhringen

Re: Hebebühne

Beitragvon Sejerlänner Jong » 1. September 2017 14:23

hallo Klaus
Zur Ideenfindung schau mal https://www.youtube.com/watch?v=I305kx6lCpI
Ich finde es ist ein sehr gute Lösung.

Karsten
Sejerlänner Jong
vormals Karsten 64
 
Beiträge: 474
Registriert: 14. Januar 2014 09:07

Re: Hebebühne

Beitragvon capcuadrate » 1. September 2017 15:11

sehr gut, wenn man dazu die Fähigkeiten hat, so was umzusetzen.

Ich hab noch nix und auch weder Werkstatt noch Kentnisse für so was. Habe mir überlegt, ob man nicht mit 2 Sandblechen eine Art Wippe erstellen könnte, wo mit einer Winde/Flaschenzug das Gespann über den hinteren Bock hochgezogen werden könnte, um dann auf den vorderen Bock abzukippen.

Wäre natürlich recht Rustikal im Vergleich zu der schönen Hebebühne.

Martin
Benutzeravatar
capcuadrate
 
Beiträge: 341
Registriert: 12. Juli 2016 07:49

Re: Hebebühne

Beitragvon Stephan » 1. September 2017 15:28

Da ich auch so'ne arme Socke bin, heb ich das Gespann mittels Wagenheber unter'm Motorrad an. Anschliessend den BW. Die Räder sind dann jeweils mit Holz unterbaut.

Aber erst wieder für den Motortausch



Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11954
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Hebebühne

Beitragvon Slowly » 1. September 2017 16:08

Hallo, Klaus,

Hier der Weg zu meiner Lösung.
vor einigen Jahren hatten wir hier im Forum eine Sammelbestellungs-Aktion zum sehr preiswerten Einkauf von Hebebühnen aus China.
Mit Fußhebel-Öl-Hydraulik.
Sehr robust.
Ich habe mir dann 2 Stück geleistet.
Diese beiden für mein Gespann einzusetzen, hat sich dann aber in der Praxis als nicht empfehlenswert erwiesen.
Also habe ich eine Bühne weiterverkauft.
Als Ersatz setze ich seitdem eine Art Sackkarre (das blaue Ding) mit höhenverstellbarer Plattform ein,
die ich je nach Arbeitssituation quer oder längs unter das BW-Rad schiebe und dort unverrutschbar befestige.
Wenn ich dann das Motorrad so dicht wie möglich an den Innenrand der Bühnenplattform platziere,
habe ich in Rückenlage auf meiner rollbaren Holzlattenrost-Matratze gute, ergonomische Arbeitsmöglichkeiten mit guten Reichweiten zum Unterleib des Gespanns und zum Bierkasten -
für ordnungsgemäße, vorschriftsmäßige Arbeitspauseneinhaltung.
Ab und zu mal mit dem Schraubenschlüssel am unteren Gestänge langschrappeln - und Frauchen freut sich über den fleißigen Lebensgefährten,
während sie Hof und Wege kehrt, Unkraut jätet, Auto wäscht - - - - etc. -------- also "Trautes Heim - Glück allein!"

Viel Erfolg bei Deiner Lösung!

Gruss,
Hartmut

:grin:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Slowly am 2. September 2017 22:29, insgesamt 2-mal geändert.
=================
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art" (wird z.Zt. überarbeitet!!!)
und für Oldtimer-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10500
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Hebebühne

Beitragvon gd926 » 1. September 2017 19:10

Ist wie beim Panzerrohr.
Man nimmt ein Loch und biegt Panzerstahl drum rum.
Ein Loch erhält man, wenn man ein Ofenrohr nimmt und das Blech wegläßt.

Also nimm einen Motorradanhänger mit 2 Schienen, fahre drauf und laß dann den Anhänger weg!
Gruß Günter

Frei statt Bayern!
Benutzeravatar
gd926
 
Beiträge: 296
Registriert: 3. November 2013 14:46
Wohnort: Nürnberg

Re: Hebebühne

Beitragvon Shadow » 2. September 2017 07:08

Slowly hat geschrieben:Hallo, Klaus,

Hier der Weg zu meiner Lösung.
Vor einigen Jahren hatten wir hier im Forum eine Sammenbestellungs-Aktien zum sehr preiswerten Einkauf von Hebebühnen aus China.
Mit Fußhebel-Öl-Hydraulik.
Sehr robust.
Ich habe mir dann 2 Stück geleistet.
Diese beiden für mein Gespann einzusetzen, hat sich dann aber in der Praxis als nicht empfehlenswert erwiesen.
Also habe ich eine Bühne weiterverkauft.
Als Ersatz setze ich seitdem eine Art Sackkarre (das blaue Ding) mit höhenverstellbarer Plattform ein,
die ich je nach Arbeitssituation quer oder längs unter das BW-Rad schiebe und dort unverrutschbar befestige.
Wenn ich dann das Motorrad so dicht wie möglich an den Innenrand der Bühnenplattform platziere,
habe ich in Rückenlage auf meiner rollbaren Holzlattenrost-Matratze gute, ergonomische Arbeitsmöglichkeiten mit guten Reichweiten zum Unterleib des Gespanns und zum Bierkasten -
für ordnungsgemäße, vorschriftsmäßige Arbeitspauseneinhaltung.
Ab und zu mal mit dem Schraubenschlüssel am unteren Gestänge langschrappeln - und Frauchen freut sich über den fleißigen Lebensgefährten,
während sie Hof und Wege kehrt, Unkraut jätet, Auto wäscht - - - - etc. -------- also "Trautes Heim - Glück allein!"

Viel Erfolg bei Deiner Lösung!

Gruss,
Hartmut

:grin:



Hallo Hartmut, warum war die 2. Bühne nicht empfehlenswert? Ich habe für meine Solo eine Bühne und plane fürs Gespann eine 2. .
Gruß

Udo
Benutzeravatar
Shadow
 
Beiträge: 231
Registriert: 6. Mai 2011 17:33
Wohnort: Langenfeld

Re: Hebebühne

Beitragvon Slowly » 2. September 2017 12:24

Shadow hat geschrieben: ... Hallo Hartmut, warum war die 2. Bühne nicht empfehlenswert? ...

Hallo, Udo,

Deine Frage ist völlig berechtigt, da meine Entscheidung sehr subjektiv wegen altersbedingter (78) Zipperlein:

1. Um das Gespann gleichzeitig auf beide Bühnen zu schieben, müssen die Auffahrbleche nebeneinander angeordnet sein.
Dadurch liegen die Fußhebel (heben/senken) der BW-Bühne links auf der Innenseite, also zwischen Maschine und Beiwagen,
was mir wegen der umständlichen Erreichbarkeit beim Hochpumpen und Senken zu anstrengend war.

2. Auch wenn man die Fuss-Hebel zum Heben und Senken nach erreichter Höhe abzieht, bleibt die Bodenfläche für die Montage-Rollbrettliege sehr eingeschränkt.
Und in einer krummen Sitz-Hock-Knie-Stellung (das Alter, das Alter!!!) unter dem Gespann zu werkeln, war für mich extrem anstrengend.

3. Auch meine Versuche, die Beiwagen-Bühne um 180° versetzt anzuordnen, damit die Fußhebel von aussen frei zugängig sind, haben kein gutes Ergebnis gebracht.
Ausserdem mußte für das BW-Rad eine Auffahrmöglichkeit geschaffen werden.

Da kam mir das blaue Ding sehr gelegen, auch weil sich die nutzbare Bodenfläche für die Rollbrettliege angenehm erweiterte.

Wenn "meine Kriterien" für Dich bedeutungslos sind, was ich Dir wünsche,
könnte Deine Doppel-Bühnen-Idee sinnvoll bleiben.

Gruss,
Hartmut
=================
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art" (wird z.Zt. überarbeitet!!!)
und für Oldtimer-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10500
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Hebebühne

Beitragvon moppedgugger » 2. September 2017 16:53

Ich habe mir Anfang des Jahres so etwas gegönnt
https://www.google.de/search?q=herkules+hebebühnen+gebraucht&client=tablet-android-samsung&tbm=isch&prmd=simvn&source=lnms&sa=X&ved=0ahUKEwj9yfK86obWAhWIAMAKHdYTDvMQ_AUICCgC&biw=1280&bih=800&dpr=1.5#imgrc=DXiPpOb_Wp8_vM:

Man kommt zwar nicht frei von unten dran aber erhält eine schöne Arbeitshöhe und funktioniert mit Druckluft, was ich als angenehm empfinde.
Ist für Auto, Gespann und Solo wie auch für Rasenmäher u d ähnliches geeignet.
Im Ruhezustand etwas 11cm Hoch, steht die Bühne als Abstellplatz unterm Gespann, kann bequem auch unter der Dose verstaut werden.

Es braucht einen stabilen ebenen Untergrund und wenn es nicht wackeln darf auch noch feste Stützen. Die Luftballons erlauben halt ein wenig Bewegung. Und ehrlicherweise halten die an meiner Hebebühne auch nicht ewig die Luft. So senkt sich die Plattform schon einiges je Viertelstunde. Ist sicher zu beheben, hatte ich aber noch keine Lust zu.

Preislich muss man schon etwas Glück haben um unter 500 Euro an so ein feines Teil zu kommen, ich hatte es nicht, aber es ist es mir noch Wert.


Matthias
Benutzeravatar
moppedgugger
 
Beiträge: 161
Registriert: 15. Dezember 2012 21:25

Re: Hebebühne

Beitragvon Shadow » 2. September 2017 17:55

Slowly hat geschrieben:
Shadow hat geschrieben: ... Hallo Hartmut, warum war die 2. Bühne nicht empfehlenswert? ...

Hallo, Udo,

Deine Frage ist völlig berechtigt, da meine Entscheidung sehr subjektiv wegen altersbedingter (78) Zipperlein:

1. Um das Gespann gleichzeitig auf beide Bühnen zu schieben, müssen die Auffahrbleche nebeneinander angeordnet sein.
Dadurch liegen die Fußhebel (heben/senken) der BW-Bühne links auf der Innenseite, also zwischen Maschine und Beiwagen,
was mir wegen der umständlichen Erreichbarkeit beim Hochpumpen und Senken zu anstrengend war.

2. Auch wenn man die Fuss-Hebel zum Heben und Senken nach erreichter Höhe abzieht, bleibt die Bodenfläche für die Montage-Rollbrettliege sehr eingeschränkt.
Und in einer krummen Sitz-Hock-Knie-Stellung (das Alter, das Alter!!!) unter dem Gespann zu werkeln, war für mich extrem anstrengend.

3. Auch meine Versuche, die Beiwagen-Bühne um 180° versetzt anzuordnen, damit die Fußhebel von aussen frei zugängig sind, haben kein gutes Ergebnis gebracht.
Ausserdem mußte für das BW-Rad eine Auffahrmöglichkeit geschaffen werden.

Da kam mir das blaue Ding sehr gelegen, auch weil sich die nutzbare Bodenfläche für die Rollbrettliege angenehm erweiterte.

Wenn "meine Kriterien" für Dich bedeutungslos sind, was ich Dir wünsche,
könnte Deine Doppel-Bühnen-Idee sinnvoll bleiben.

Gruss,
Hartmut


Hallo Hartmut,
danke für die Antwort. Ich habe auch schon mit einigen Zipperlein zutuen, daher nehme ich Deine Kriterien sehr gerne auf, um alles nochmal zu überdenken.
Gruß

Udo
Benutzeravatar
Shadow
 
Beiträge: 231
Registriert: 6. Mai 2011 17:33
Wohnort: Langenfeld

Re: Hebebühne

Beitragvon Slowly » 2. September 2017 19:10

moppedgugger hat geschrieben:Ich habe mir Anfang des Jahres so etwas gegönnt ...

Hallo, Matthias,

Dein Link verBILDlicht sich nicht bei mir.
Richtet sich Dein Scherenhubtisch durch Befüllung der "Luftballons" auf ?
Die Ölhydraulik bei meiner roten Bühne muss nach Erreichen der gewünschten Höhe
durch einen langen Stahlsteckbolzen mechanisch gesichert werden, der die Hydraulik völlig entlastet(druckfrei).
Ohne diesen Sicherungsbolzen würde sich die Plattform unvermeidbar langsam absenken,
was nach Unfallverhütungsvorschrift(UVV) nicht zulässig ist,
weil bei einem plötzlichen Dichtungsschaden am Hydraulikzylinder oder der Leitung ein schnelles, gefährliches Senken erfolgen kann.

Gruss,
Hartmut
=================
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art" (wird z.Zt. überarbeitet!!!)
und für Oldtimer-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10500
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Hebebühne

Beitragvon Michael1234 » 2. September 2017 21:51

Hallo Klaus,

auf welche Arbeitshöhe soll das Gespann denn angehoben werden?

Ich habe z.B. nur eine Pkw-Garage mit entsprechend niedriger Gesamthöhe. Ein Anheben so dass ich bequem unten drunter arbeiten könnte geht natürlich nicht. Es hilft (mir zumindest) schon viel (für wirklich die meisten Arbeiten) wenn dass Gespann rund 40 bis 50 cm angehoben werden kann. Dann befinden sich z.B. auch die Räder, Bremsen, etc. in einer Höhe in der man gut im Sitzen arbeiten kann.

Gruß Michael
Suzuki-VX 800 mit EZS-Rally Yamaha XJ900S mit EML GT 2001
BMW R 850 R Heeler
Benutzeravatar
Michael1234
 
Beiträge: 1121
Registriert: 2. September 2014 21:18
Wohnort: Schwäbische Alb, Großer Heuberg

Re: Hebebühne

Beitragvon moppedgugger » 3. September 2017 06:30

Slowly hat geschrieben:
moppedgugger hat geschrieben:Ich habe mir Anfang des Jahres so etwas gegönnt ...

Hallo, Matthias,

Dein Link verBILDlicht sich nicht bei mir.
Richtet sich Dein Scherenhubtisch durch Befüllung der "Luftballons" auf ? Gruss,
Hartmut


Ok, das verlinken braucht hier noch Übung.
https://m.youtube.com/watch?v=DcN8WebPi4U
Ich hoffe das wird dir angezeigt, zuvor war der googlesuchetrefferlink, was wohl etwas lang ist.

Und ja, da sind Luftbalge die Hubvorrichtung. Es gibt eine automatische Absturzsicherung auf zwei Höhen, wobei meine Arbeitshöhe am Motorrad die höchste Hubhöhe ist. Da brauch ich dann die Stützen.

Dann sind die Hebebalge auch entlastet. Ach, die Hubhöhe ist so bei 70cm, also Tischhöhe.

Matthias
Benutzeravatar
moppedgugger
 
Beiträge: 161
Registriert: 15. Dezember 2012 21:25

Re: Hebebühne

Beitragvon scheppertreiber » 3. September 2017 08:08

Mit der Höhe habe ich kein Problen, die Scheune hat 4,50 m.

Die Hebebühne (mit Schere) war einfach zu lang. Heruntergefahren 3 m und dann noch mal
das Brett zu hochfahren und rangieren muß man ja auch noch. Sehr mühsam. Das Gespann
hatte ich auch mal oben, den Beiwagen aufgefüttert bis der Hackstock druntergepaßt hatte.

Jetzt habe ich einen Kettenzug 8)
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3850
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: Hebebühne

Beitragvon cruiserklaus » 3. September 2017 09:50

Hallo Michael,
40 - 50 cm würden mir schon reichen.

Ich hab nicht nur ein Höhenproblem sondern auch ein Platzproblem.
In meiner Garage befinden sich 2 Gespanne und eine Solomachine.
Um nicht laufend rangieren zu müssen sollte die Hebebühne/Hebehilfe klein aufgebaut sein.


Gruß
Klaus
BMW R69S mit Steib TR 500, Zündapp KS 601 mit Steib S 500 und Solo BMW R1200C
Benutzeravatar
cruiserklaus
 
Beiträge: 45
Registriert: 13. Juli 2009 19:05
Wohnort: Öhringen

Re: Hebebühne

Beitragvon Slowly » 3. September 2017 10:14

moppedgugger hat geschrieben: ... Und ja, da sind Luftbalge die Hubvorrichtung. ...

Danke, Matthias,

dieses Luftbalgen-System war mir bisher noch nicht bekannt.
Ist aber interessant - wegen seiner einfachen Einbauart in eine Scheren-Hubplattform.
Sowas könnte ich - mit kleineren Baumaßen - evtl. einsetzen für Paletten-Einwicklung und -Umreifung im Versand.

Gruss,
Hartmut
=================
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art" (wird z.Zt. überarbeitet!!!)
und für Oldtimer-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10500
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Hebebühne

Beitragvon Slowly » 3. September 2017 10:19

scheppertreiber hat geschrieben: ... Jetzt habe ich einen Kettenzug 8) ...

Du arbeitest doch wohl nicht unter einer "hängenden Last" (Gespann) :?:
Wir brauchen Dich noch :!:
:(
=================
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art" (wird z.Zt. überarbeitet!!!)
und für Oldtimer-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10500
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Hebebühne

Beitragvon dr.fahrenheit » 4. September 2017 07:47

Guten Morgen,

eine Alternative ist auch ein gebrauchtes elektrisches Krankenhaus- oder Pflegebett. Bekommt man manchmal günstig z.B. in der Bucht.
Da das schwere Gewicht auf der hydraulischen Bühne steht pumpe ich diese hoch und verfahre das KH Bett eletrisch ziemlich parallel zum hochpumpen.
Ich möchte das nicht mehr missen. :-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Beste Grüße
Martin

P.Horn RT80 EML-HWZ1 (1000ccm, Baujahr 08/1985) genannt Emma
Benutzeravatar
dr.fahrenheit
 
Beiträge: 48
Registriert: 4. April 2015 20:00
Wohnort: Tief im Westen wo die Sone verstaubt

Re: Hebebühne

Beitragvon Stephan » 4. September 2017 08:55

Dafür ist meine Garage zu schmal. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11954
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Hebebühne

Beitragvon Slowly » 4. September 2017 10:31

dr.fahrenheit hat geschrieben: ... Ich möchte das nicht mehr missen. :-)

Ist ja auch ein genialer Kompromiß und guter Vorschlag, Martin :!:
=================
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art" (wird z.Zt. überarbeitet!!!)
und für Oldtimer-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10500
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Hebebühne

Beitragvon Michael1234 » 7. September 2017 09:13

Hallo zusammen,

da Bilder mehr als 1000 Worte sagen - hat es doch etwas gedauert. Hier nun meine Eigenbaulösung für:
- meine Garage (Baujahr 60er Jahre also etwas kleiner als die heutigen Garagen)
- Arbeiten an Solomotorrädern geeeignet
- sowie natürlich beide Gespanne (Spurbreite 1,08 m und 1,30 m) zu verwenden

Das Teil sollte beweglich sein - da nicht genug Platz in der Garage ist wenn ein Gespann drauf steht (insb. das mit 1,30m Spurbreite), dass ich von beiden Seiten ran komme. Also: ROLLBAR auch mit Last drauf

Das Anheben sollte möglichst einfach sein und auch mal die Neigung in die eine oder andere Richtung zulassen (praktisch z.B. bei Ölwechseln oder bei arbeiten bei denen es sinnvoll ist das Solomotorrad etwas nach hinten zu neigen damit es noch stabiler steht oder bei Tüfteleien zum Ausrichten vom Gespann). Die Scherenheber stammen vom Polo und sind von unten fest verschraubt (am Teil für den Beiwagen nicht, da das sonst nicht so gut zu verstauen ist). Außerden nutze ich diesen dritten Heber gelegentlich um etwas auf der Hebebühne anzuheben.

Alles weitere seht ihr glaube ich auf den Bildern.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Diese Lösung ist nur ein Vorschlag der für meine Bedürfnisse recht gut geeignet ist. Das paßt natürlich nicht auf alle Gegebenheiten. Diese Hebebühne ist leicht selbst zu bauen und recht kostengünstig. Von der Stabilität kann ich nur sagen, dass Arbeiten an meiner Solo-XJ 900 S (280 Kg) problemlos möglich sind und ich dabei auch noch auf der Hebebühne rumturne ohne das da was wackelt. Für die wilden oder langfristigen Schrauberaktionen stelle ich das Ganze einfach auf Dreibockstützen ab.

Ganz wichtig: Immer das Fahrzeug das drauf steht sichern - Gespann mit Radkeilen (die sind bei mir aufgrund der nur gut 2m der Hebebühne immer hinter dem Vorderrad und vor dem Hinterrad zu positionieren). Solomotoräder spanne ich immer zu beiden Seiten ab - dafür die Ösen seitlich.

Gruß Michael
Suzuki-VX 800 mit EZS-Rally Yamaha XJ900S mit EML GT 2001
BMW R 850 R Heeler
Benutzeravatar
Michael1234
 
Beiträge: 1121
Registriert: 2. September 2014 21:18
Wohnort: Schwäbische Alb, Großer Heuberg

Re: Hebebühne

Beitragvon Stephan » 7. September 2017 18:44

Schön.

Wie nimmst du die Räder raus? Bei meinem alten Gespann muß ich Hinten das Kfz gut 300-400mm anheben. . .



Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11954
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Hebebühne

Beitragvon dreckbratze » 7. September 2017 19:28

bei unserer bühne kannst du ein blech rausnehmen und das rad nach unten rausziehen.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2132
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Hebebühne

Beitragvon Slowly » 7. September 2017 19:48

Eine gute, solide Lösung, Michael :!:

Gruss,
Hartmut
=================
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art" (wird z.Zt. überarbeitet!!!)
und für Oldtimer-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10500
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Hebebühne

Beitragvon Michael1234 » 7. September 2017 19:58

Stephan hat geschrieben:Schön.

Wie nimmst du die Räder raus? Bei meinem alten Gespann muß ich Hinten das Kfz gut 300-400mm anheben. . .



Stephan


Ich habe bei beiden Gespannen (XJ 900 S und VX 800) gleich die hinteren "Schutzbleche" so modifiziert, dass ich die Hinterräder beider Gespanne raus bekomme wenn sie nur leicht vom Boden weg sind. Könnte auch im Pannenfall mal ganz sinnvoll sein (so zumindest die ursprüngliche Denke für diese Lösung, zumal sich die notwendigen Modifikationen dafür leicht umsetzen ließen ohne das es groß auffällt).
Ne extra Klappe wie Dreckbratze geschrieben hat wäre natürlich auch machbar.

Gruß Michael
Suzuki-VX 800 mit EZS-Rally Yamaha XJ900S mit EML GT 2001
BMW R 850 R Heeler
Benutzeravatar
Michael1234
 
Beiträge: 1121
Registriert: 2. September 2014 21:18
Wohnort: Schwäbische Alb, Großer Heuberg

Re: Hebebühne

Beitragvon Aynchel » 1. November 2017 17:03

ich machs anders herum
in meiner Werkstatt ist ne Arbeitsgrube
wenn ich unters Gespann muss nehme ich hat die Bretter raus und roll das Gespann auf die Grube

eine Motorrad Hebebühne hab ich verworfen
die nimmt mir die meiste Zeit Platz weg den ich nicht habe

für meinen Bedarf reicht mir ein Motorrad Heber, ein China Teil vom Louis
den kann ich platzsparend unters Regal schieben

https://www.louis.de/artikel/rothewald- ... =409563389

Bild
http://oi58.tinypic.com/124tyjk.jpg

hätte ich die Grube nicht eh schon drin würde ich wir wohl nen Hubtisch kaufen und den im Boden versenken
in der Bucht werden immer mal welche angeboten

https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R4 ... ondition=4
Aynchel
 
Beiträge: 479
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Hebebühne

Beitragvon Aynchel » 1. November 2017 17:15

im Moment steht gerade wieder ein bezahlbare drin, der Morgen ausläuft

http://www.ebay.de/itm/FLEXLIFT-F-2000- ... 0005.m1851
Aynchel
 
Beiträge: 479
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Hebebühne

Beitragvon Gandalf » 12. Januar 2018 11:08

Moin,
wie bockt ihr eigentlich das Gespann auf, wenn alle drei Räder gleichzeitig in der Luft sein sollen.

ich habe gerade auf alle Räder Winterreifen aufziehen lassen. Da ich nicht mehrmals zum Reifendienst fahren wollte, habe ich alle Räder gleichzeit demontiert. Mit Rangierwagenheber und Unterstellböcken ist das ganze dann schon recht abenteuerlich gewesen.

Bin auf eure Tipps gespannt.

Grüße
Gerd
Benutzeravatar
Gandalf
 
Beiträge: 129
Registriert: 10. August 2015 17:35
Wohnort: 33378 Rheda-Wiedenbrück

Re: Hebebühne

Beitragvon Stephan » 12. Januar 2018 11:55

Mach ich auch so. Wenn. Wobei ich dann in meiner Garage , nicht an's BW-Rad käme.

Eine Hebebühne macht es nicht unbedingt einfacher. Da steht das Gespann nun mal auch auf den Rädern.



Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11954
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Hebebühne

Beitragvon Aynchel » 12. Januar 2018 14:29

einfach eine kleinen mechanischen Heber auf die Bühne stellen und so das Rad entlasten

Bild

https://www.louis.de/artikel/rothewald- ... d07e14d54c
Aynchel
 
Beiträge: 479
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Hebebühne

Beitragvon Saxon » 12. Januar 2018 15:40

Moin,
ich habe das so gelöst:
Hebebühnen wie von slowly beschrieben, aber die für den Seitenwagen auf drehbare Rollen gestellt und die Hydraulik gedreht.
Zum auffahren nutze ich eine PKW Auffahrrampe für das Seitenwagenrad. Danach wird die zweite Hebebühne unter den Seitenwagenrahmen geschoben und mit Holz unterbaut.
Das hat den Vorteil das der Seitenwagen bombensicher auf der Bühne steht, und man kann ihn einfach seitlich wegrollen. Die kleine blaue Bühne ist Gold wert......
Gruß
Helmut
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
K1100LT EML GTE
Saxon
 
Beiträge: 127
Registriert: 15. Januar 2017 13:52
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Hebebühne

Beitragvon Blaue Elise » 12. Januar 2018 16:03

So eine kleine Bühne ist was Feines.
Da hat Mutti schon gestaunt, als Lieschen verstaut wurde :wow:
Das war Millimeterarbeit!
Transport.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich möchte im Alter nicht jung aussehen sondern glücklich!
Benutzeravatar
Blaue Elise
 
Beiträge: 326
Registriert: 24. November 2016 15:39

Re: Hebebühne

Beitragvon Saxon » 12. Januar 2018 16:10

Das sieht jetzt irgendwie aus als wenn irgendjemand das Beinchen hebt....... :D
Aber coole Lösung :)
K1100LT EML GTE
Saxon
 
Beiträge: 127
Registriert: 15. Januar 2017 13:52
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Hebebühne

Beitragvon Blaue Elise » 12. Januar 2018 16:27

Saxon hat geschrieben:Das sieht jetzt irgendwie aus als wenn irgendjemand das Beinchen hebt....... :D
Aber coole Lösung :)

Ich musste ja irgendwie die Persönlichkeitsrechte wahren und das Bild entsprechend zuschneiden.
Das Beinchen wurde danach sogar noch angehoben! und die Maschine deutlich weiter nach hinten geschoben.
Es ging wirklich nur um Milimeter, dann wäre Lieschen abgestürzt.
Sowas treibt einem Greenhorn wie mir alleine beim Zugucken die Schweißperlen auf die Stirn.
Das war echte Feinarbeit. Danach haben zwei Mann geschoben und einer gezogen.
Sie ging halt grad so rein durchs Tor, das etwas schmäler war als Lieschens Baubreite.
Bei dieser Aktion konnte man sehen, dass da ein echter Profi am Werk war und um die Hilfe zweier Männer war ich sehr dankbar.
Deshalb bin ich ja auch zuversichtlich, dass nach der Reha alles so ist, wie es sein soll und es sich gehört.
Lieserl
Ich möchte im Alter nicht jung aussehen sondern glücklich!
Benutzeravatar
Blaue Elise
 
Beiträge: 326
Registriert: 24. November 2016 15:39

Re: Hebebühne

Beitragvon Stephan » 12. Januar 2018 16:54

Bei so‘ner Aktion hab ich schon mal‘ne Drehbank runter geworfen. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11954
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Hebebühne

Beitragvon Aynchel » 12. Januar 2018 17:19

ne gescheite Drehbank wiegt ja auch eeeetwas mehr als so eine 3 ZKB Wing
Aynchel
 
Beiträge: 479
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Hebebühne

Beitragvon Blaue Elise » 12. Januar 2018 17:41

Aynchel hat geschrieben:ne gescheite Drehbank wiegt ja auch eeeetwas mehr als so eine 3 ZKB Wing

Versuch mal, mit einer Drehbank zu fahren :smt025
Was meinst, wie Deine Nachbarn gucken :D
Ich möchte im Alter nicht jung aussehen sondern glücklich!
Benutzeravatar
Blaue Elise
 
Beiträge: 326
Registriert: 24. November 2016 15:39

Re: Hebebühne

Beitragvon Saxon » 12. Januar 2018 18:07

Blaue Elise hat geschrieben:
Aynchel hat geschrieben:ne gescheite Drehbank wiegt ja auch eeeetwas mehr als so eine 3 ZKB Wing

Versuch mal, mit einer Drehbank zu fahren :smt025
Was meinst, wie Deine Nachbarn gucken :D

So ne Drehbank hat schon Vorschub......
K1100LT EML GTE
Saxon
 
Beiträge: 127
Registriert: 15. Januar 2017 13:52
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Hebebühne

Beitragvon Stephan » 12. Januar 2018 20:59

Die hätte trotzdem nicht abstürzen brauchen. Aber zu kurz nachgedacht. . .

Jetzt steht sie in‘ner Art Korsett, welches den Fuß zusammenhält.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11954
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Hebebühne

Beitragvon Peter Pan CR » 13. Januar 2018 03:49

Hi, hi. Mir wurden mal mehrere Monate Arbeit von der staatlichen Versicherung bezahlt, weil ein hochintelligenter Gabelstaplerfahrer 13-14 Tonnen (Cincinatti Blechbieger) mal kurz gekippelt hat.

Zur Bühne hat es bei mir noch nicht gereicht, dafür hat neben vielen Maschinengerippen, das Jawagespann schon mal diverse Stunden auf dem Schweisstisch verbracht. Wozu ein Doppel A Fahrrahmen mit Laufkatze und Kettenzug nicht alles Gut ist!

Eine Grube wollte ich zuerst auch bauen, aber die ersten tropischen Regen haben mich eines besseren belehrt...das wäre eine einzige Schimmelkäsefabrik und Stolperfalle geworden, die garntiert die Lunge geschädigt hätte.
Wenn es schüttet, dann liegt häufiger mal der Grundwasserstand bei 10cm unter dem Fussboden.
Sven
La actitud hace la diferencia.
Die Grundeinstellung macht den Unterschied.

Avatar: 2 bemalte Reiskörner mit:
"Lo más importante no se puede ver"
Das Wichtigste kann man nicht sehen.
Benutzeravatar
Peter Pan CR
 
Beiträge: 876
Registriert: 20. März 2016 14:40
Wohnort: San Isidro de Heredia, Costa Rica. z.Zt. Bäk bei Ratzeburg

Re: Hebebühne

Beitragvon Saxon » 13. Januar 2018 09:30

Stephan hat geschrieben:Die hätte trotzdem nicht abstürzen brauchen. Aber zu kurz nachgedacht. . .

Jetzt steht sie in‘ner Art Korsett, welches den Fuß zusammenhält.


Stephan

Ein Stützstrumpf für Drehbänke? :roll:
K1100LT EML GTE
Saxon
 
Beiträge: 127
Registriert: 15. Januar 2017 13:52
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Hebebühne

Beitragvon Calitreiber » 13. Januar 2018 11:24

Ich hab noch nen stabilen Motorkran vom Würth -Dreipunktgurte ans Gespann, hoch damit und auf Böcken abgesetzt.

Der Vorteil dabei ist noch, dass man fahrbar ist.
Calitreiber
 
Beiträge: 53
Registriert: 11. Oktober 2017 11:26

Re: Hebebühne

Beitragvon Stephan » 13. Januar 2018 12:22

Das möchte ich mal in'ner Durchschnittsgarage sehen. Bei der Vorgabe, das alle 3 Räder in einem Schrauberabend rausmüssen, wird man wohl nicht um ein wenig Improvisation rumkommen. Kommt ja auch nicht regelmässig vor. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11954
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Hebebühne

Beitragvon cruiserklaus » 13. Januar 2018 13:19

An alle die sich so rege beteiligt haben. Vielen Dank für die vielen Anregungen.

Viele Grüße
Klaus
BMW R69S mit Steib TR 500, Zündapp KS 601 mit Steib S 500 und Solo BMW R1200C
Benutzeravatar
cruiserklaus
 
Beiträge: 45
Registriert: 13. Juli 2009 19:05
Wohnort: Öhringen

Re: Hebebühne

Beitragvon UKO » 13. Januar 2018 17:41

Stephan hat geschrieben:Das möchte ich mal in'ner Durchschnittsgarage sehen. Bei der Vorgabe, das alle 3 Räder in einem Schrauberabend rausmüssen, wird man wohl nicht um ein wenig Improvisation rumkommen. Kommt ja auch nicht regelmässig vor. . .


Stephan


Kommt noch drauf an,wann die Garage erbaut wurde. Ich hab sonen 50er Jahre Loch. Da komm ich entweder ans Seitenrad oder an die Maschinenräder. Beides geht nich.
70er Jahre Garagen sind oft breiter.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1249
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Hebebühne

Beitragvon Stephan » 13. Januar 2018 17:46

Meine ist über 100Jahre alt. Da die Seitenwand im hinteren Bereich zurückspringt, muß ich mich nur entscheiden, will ich am BW arbeiten oder an der Maschine. . .


Stephan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11954
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Hebebühne

Beitragvon UKO » 13. Januar 2018 17:50

Bei mir ist links noch weniger Platz. Aber egal, wenn es mal sein muss, gehen auch alle 3 Räder raus. Da die aber ja nicht gleich verschleißen dürfte das selten sein.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1249
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Hebebühne

Beitragvon dirkME » 17. Januar 2018 10:45

Eine interessante Alternative:

Scherenhubwagen. Hochhandhubwagen. So als Gockelsuchbegriff.


Ich stelle dazu keine Bilder ein, weil ich nicht um die Bildrechte weiss. Hab so ein Dings für meinen Schrauberkumpel Stefan gemeinsam mit 9 andren K~ameraden zum 50. bestellt; er verfügt zwar über eine Motorradbühne und eine PKW-Bühne, allerdings baut er gerade in eine K11er LT aus einer Unfall K1200RS den Motor um.

Da hilft son Dings schon, wenn er da direkt zwei Mopeds nebeneinander stellen und dazwischen den Motorkran parken kann. Außerdem hilfts beim rangieren von schweren Brocken.

Auch für Gespannrestauration oder Instandsetzung gut brauchbar, die gibt es mit unterschiedlichen Gabellängen und Nutzlasten, aber ein 1tons-Dings mit einer Hubhöhe von 80 cm und 1,2mtr Gabellänge und einem entsprechenden Unterbau (Palettenkonstruktion) hilft schon gut, und erspart das elende rumkriechen von alten Männern auf kaltem Boden.

:wink:
K100 Basis, forever

37/11 rules
Benutzeravatar
dirkME
 
Beiträge: 160
Registriert: 5. April 2016 10:32
Wohnort: Leichlingen

Re: Hebebühne

Beitragvon Matthieu » 17. Januar 2018 11:30

Gandalf hat geschrieben:wie bockt ihr eigentlich das Gespann auf, wenn alle drei Räder gleichzeitig in der Luft sein sollen.

Da ich meine Motorräder eh in der oberen Etage der Scheune lagere, hab ich nen Lastenaufzug installiert.
Der hebt bis 600 kg und ist somit auch für das Yamaha-Gespann geeignet um die Räder zu entfernen (dann natürlich nicht so hoch).
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Matthieu
 
Beiträge: 241
Registriert: 5. März 2006 14:44
Wohnort: Franken

Re: Hebebühne

Beitragvon Slowly » 17. Januar 2018 14:35

Prima,
aber bitte, bitte, nie, nie unter einer hängenden Last arbeiten,
auch wenn tiefer hängend.
Wir wollen Dich doch noch lange und gesund im Forum haben.
Gruss,
SL :smt045 LY

:opa:
=================
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art" (wird z.Zt. überarbeitet!!!)
und für Oldtimer-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10500
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Nächste

Zurück zu Technik allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast