GSX 1100G mit Bandit vergaser

Vom Kolben bis zum Endantrieb ...

GSX 1100G mit Bandit vergaser

Beitragvon eggart » 24. August 2018 14:40

Hallo ich habe mal eine Frage mein Gespann Suzuki gsx1100g hat die Bandit Vergaser drauf welche Hauptdüsen muss ich haben. Gruß aus Dithmarschen
eggart
 
Beiträge: 11
Registriert: 14. Juni 2018 11:00

Re: GSX 1100G mit Bandit vergaser

Beitragvon Vitus jun. » 24. August 2018 15:32

Hallo
hier ein Paar Daten Bj. 1991-1996, habe die Daten aus meiner Datei aber ohne Gewähr
Grüsse

Mikuni Hersteller
Vergaser/Einspritzung
BST36SS Typ
Leerlaufdrehzahl
1100±100 1/min
Hauptdüse
120
Leerlaufdüse
37.5
Vitus jun.
 
Beiträge: 76
Registriert: 7. Januar 2015 15:53

Re: GSX 1100G mit Bandit vergaser

Beitragvon eggart » 24. August 2018 16:43

Besten Dank ich werde mal schauen was da für Düsen verbaut sind
eggart
 
Beiträge: 11
Registriert: 14. Juni 2018 11:00

Re: GSX 1100G mit Bandit vergaser

Beitragvon Feinmotoriker » 24. August 2018 19:43

Bei Solo 11erG mit Bandit Vergaser wäre die 130er Düse zum Anfang erstmal normal.Dann muß man sehen, was passiert.
Kommt stark auf den Luftfilter und den Auspuff an. Ich hab auch ein 11erG-Gespann mit Bandit Vergaser. K&N Filtereinsatz, Eigenbau- Auspuff 4-in-1 mit Termignoni Topf für 12er Bandit.
Hauptdüsen 127,5. Dabei ist es bei meinem Gespann so, daß ich bei Volllast und Nenndrehzahl fast bei Lambda 1 bin. Das ist eigentlich zu mager für den Motor, weil er in dem Fahrzustand mehr Sprit zur Innenkühlung braucht. Wenn ich länger zwischen 170 und 180 fahre, wird sie zu warm . Aber 150 kann ich den ganzen Tag fahren mit "nur" 12,5 l/100 km mit Beifahrer und vollem Gepäck. Mit dem originalen Vergaser waren das eher knapp über 16 l/100km.
Jetzt sind die Kerzen immer rehbraun, Ölverbrauch bei forscher Gangart etwa 350 ml auf 2000 km. Bei normaler Fahrweise fast nicht messbar.

Hast Du Probleme mit dem Vergaser oder warum fragst Du? Und wenn ja, welche Probleme? Die Frage welche Hauptdüsen Du brauchst ist ohne weitere Details ungefähr so, als wenn Du fragst, was ein Brot oder ein Auto kostet.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 986
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: GSX 1100G mit Bandit vergaser

Beitragvon eggart » 25. August 2018 14:47

Danke erst mal für die Antwort, mein Problem liegt darin das, wenn ich sie an machen will erst ohne Choke zum laufenlassen bringen muss und dann langsam den Choke ziehen, gleich mit Choke springt sie nicht an , und wenn ich während der Fahrt den Choke ziehe passiert so gut wie nichts darum frage ich wegen der Hauptdüse.
eggart
 
Beiträge: 11
Registriert: 14. Juni 2018 11:00

Re: GSX 1100G mit Bandit vergaser

Beitragvon Feinmotoriker » 25. August 2018 20:36

Ok. Die 11erG springt mit Originalvergaser und mit Bandit Vergaser eigentlich NUR mit vollem Choke und absolut ohne Gas an. (Außer es sind vielleicht 34°C )

Wenn sie nur ohne Choke anspringt, ist das Leerlaufgemisch wahrscheinlich viel zu fett. Oder der Luftfiltereinsatz ist total verschmutzt.

Ich würde wie folgt vorgehen:
> Ölstand prüfen. Wenn viel zu voll, mal eine Probe ziehen und am Öl riechen (eventuell ist Kraftstoff wg. kaputter Schwimmernadelventile ins Öl gelaufen).Dann Öl wechseln.
> Ölstand ok und normal, dann Luftfiltereinsatz prüfen. Wenn ok und sauber, ist das auch ok.Falls nicht, das in Ordnung bringen.
> Falls das alles gut war, solltest Du nach den Vergasern schauen. Und zwar nach den Schwimmerventilen, Schwimmerstand und Leerlaufdüsen. (Beim Start macht die Hauptdüse nichts, außer die Nadel hängt zu hoch). Schwimmerstand ist bei diesen Vergasen nicht schön zu bestimmen, Entweder etwas tricksen oder mit Schläuchen an jeder Ablaßschraube, Vergaser in Einbaulage aufhängen, Ablassschrauben aufdrehen und schauen, ob alle Schläuche glaich voll werden und ob das Kraftstoffniveau bis zur geforderten Höhe steht. (Werkstatthandbuch)
Schwimmerventile mit einem Gummipolierstift mit dem Dremel vorsichtig polieren. Schwimmer-Nadeln prüfen, wenn Verschleiß sichtbar, ersetzen.Leerlaufdüsen nach 11erG-Vorgabe. Gibt es auch bei Matthies zum kleinen Preis . Oder original bei Topham-Mikuni (deutlich billiger als bei Suzuki)
Bei der Gelegenheit Hauptdüsen prüfen. Ganz wichtig bei diesen Vergasern sind die Düsennadeln. Die schlagen sich kaputt, werden an einer STelle dünner, brechen dann ab und zerschlagen die Ventile beim Kontakt. Einfach mal anschauen, wenn der Vergaser eh raus ist.

Ausbau der Vergaserbatterie ist bei diesem Moped etwas wie eine Strafarbeit.
>Tank ausbauen (achtung, Benzinhahn am Tank lassen, nur den einen Schlauch zum Vergaser abnehmen, Tankanzeigenkabel nicht vergessen!)
>Batterie und Batteriehalter ausbauen
>Luftfiltereinsatz rausnehmen, Luftfilterkasten vom Rahmen und Vergasern abschrauben und so weit wie möglich nach hinten ziehen (raus geht er nur bei ausgebautem Motor)
>Vergaserschellen an den Ansaugstutzen lösen, Choke- Seil abklemmen, Vergaser mit sanfter Gewalt so drehen, daß man an die Gasseile kommt. Aushängen
>Luftfilter nach hiten drücken und Vergaser raus quälen.
>Einbau entsprechend in umgekehrter Reihenfolge. Luftfilterkasten einbauen: mit einer Hand von innen die Gummis drauf massieren, sonst geht es nicht oder dauert Stunden!

Falls Du noch Fragen hast, kann ich bestimmt dazu noch was sagen. Ich hab so ein Motorrad schon mal gesehen :D

Mal ein paar Daten:
Erfahrungswerte bei Hauptdüsen

Auspuff original / Luftfilter original - > 125
Auspuff original / Luftfilter K&N - > 130
Auspuff 4in2in1 / Luftfilter original - > 125
Auspuff 4in2in1 / Luftfilter K&N - > 127,5
Auspuff 4in1 / Luftfilter original - > 125
Auspuff 4in1 / Luftfilter K&N - > 130
Auspuff GSXR / Luftfilter original - > 130
Auspuff GSXR / Luftfilter K&N - > 135
(zusammengetragen von Meikel im 11er G-Forum)

Bei der Leerlaufdüse macht man erstmal mit 20 oder 22 nix grundlegend falsch. Leerlaufgemischeinstellschraube 1,75 bis 2,5 raus, CO Wert sollte dann zw. 1,8 und 3,2 liegen.

Düsen immer messen oder neu nehmen! Oft sind sie mit der Reibahle verändert und stimmen nicht mehr!
Feinmotoriker
 
Beiträge: 986
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: GSX 1100G mit Bandit vergaser

Beitragvon eggart » 25. August 2018 21:47

Hey das ist mal eine klare Antwort ich danke dir und nun habe ich viel zu tun.
eggart
 
Beiträge: 11
Registriert: 14. Juni 2018 11:00


Zurück zu Motor-Antrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast