Scottoiler

Vom Kolben bis zum Endantrieb ...

Re: Scottoiler

Beitragvon UKO » 31. August 2019 13:38

Crazy Cow hat geschrieben:Zurück zum Corpus dilicti:
Gedenfalls rollt der Gespann schön leicht inne Karaasche rein und raus und es lässt sich der Schmier wunderbar mit nem trockenen Lappen vom Hinterrad abwischen.
:D :D :D
Dat kömmt mir irgendwie so vor, wie dat Fahrradöl ausse 1960er Jahre, null Haftung. Da gab es denn extra Zerstäuber im Luftpumpendesign, um den Rahmen auch ein zum sprühen. Auch gebrauchte Moppeds hatten gerne einen Ölfilm. Bin schon am überlegen, ob ich nicht die anderen beiden Räders auch mit Scootis Wundermittel einschmieren tu und die Lampe vorne gleich mit, wegen die Fliegen.

Am Ende wird alles gut, wenn nicht, ist es nicht das Ende...



Sachichdoch! :-D
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1800
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Scottoiler

Beitragvon Crazy Cow » 10. Oktober 2019 10:28

Neulich bei ner Ausfahrt sacht mein Frau: "Manchmal riecht es so, wie wenn man einen Ölofen anmacht." Ich: "kann nicht sein, dann würde ich es auch riechen, wir sind vorhin einem Zwodakter hinterhergefahren."
Ein paar Tage drauf war ich allein los. Kaffe am Ententeich genommen. Wie ich wiederkomme, denk ich: die Frau hatte doch recht. Also auf die Knie und mein Mopped abgeschnüffelt, auf der rechten Seite alles trocken, links Öltropfen am Rahmen, vor dem Hinterrad, wo der SW am Hauptständerbock fest ist. Davor ist ja alles verkleidet, auch der Kat, der bis unter das Kettenritzel reicht...
Das Problem sind wohl nicht einzelne Tropfen, sondern der Umstand, dass sich der ganze Auswurf zunächst in der Ritzelverkleidung sammelt. Öl ist halt füssig, Kettenfett nicht.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de
www.schulzecom.net
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 11531
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Scottoiler

Beitragvon UKO » 10. Oktober 2019 18:08

Mach da mal richtich sauber. Der Scottie löst gerne alten Dreck in der Ritzelumgebung. Wenn der alte Dreck wech is, hört das Kleckern auf. :smt004
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1800
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Scottoiler

Beitragvon Crazy Cow » 10. Oktober 2019 19:40

UKO hat geschrieben:Mach da mal richtich sauber. Der Scottie löst gerne alten Dreck in der Ritzelumgebung. Wenn der alte Dreck wech is, hört das Kleckern auf. :smt004


Nee, ich hatte den Deckel beim Ritzeltausch ausgewaschen. Ist aber so, dass mir erst da aufgefallen ist, dass der auch ne Dichtung zum Motor hin hat, obwohl er eben nach hinten hin offen ist. Es ist aber, das muss man zu Scottis und Yamahas Ehrenrettung sagen, eine Schwallrippe drin, die eigentlich das Ausschleudern von Schmierstoffen verhindern soll. Nur man muss halt ab und zu auch die Dichtung ersetzen, damit nix durch die Fuge tropst. Quasi bei jedem Kettenwechsel ne Papierdichtung mitkaufen.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de
www.schulzecom.net
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 11531
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Scottoiler

Beitragvon onkelheri » 12. Oktober 2019 11:38

Nicht schlimm wenns mal aus der Fuge troppt ... :D
Wenn die Klügeren immer nachgeben, geschieht nur das, was die Dummen wollen...
"mens sana in carburetor sano"©by onkelheri
http://www.fotocommunity.de/user_photos/1118030 https://www.flickr.com/photos/22328570@N02/albums
Benutzeravatar
onkelheri
 
Beiträge: 326
Registriert: 20. August 2016 00:07

Re: Scottoiler

Beitragvon Crazy Cow » 12. Oktober 2019 16:39

onkelheri hat geschrieben:Nicht schlimm wenns mal aus der Fuge troppt ... :D


Nö, genau. :) ich habe nicht an die Dichtung gedacht, sie auch nie beachtet, weil das früher kein Problem war. Dat Keddenfett liegt in der Schwallwanne wie Talg. Hätte ich vlt. drin lassen sollen?!
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de
www.schulzecom.net
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 11531
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Vorherige

Zurück zu Motor-Antrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Tmann und 1 Gast