2V-Boxer

Vom Kolben bis zum Endantrieb ...

2V-Boxer

Beitragvon opa3rad » 28. August 2020 19:17

Hallo Leute.

Ich hab nen Problem: Ich krieg meine 100GS nicht vernürftig ans Laufen: KM-Stand ist knapp 48.000, hat 2 Jahre gestanden.
Ich versuchs mal zu Beschreiben:

Springt sehr schlecht an. Auch wenn se warm iss springt se nur mit Choke an.
Wenn se dann läuft (im Stand), ich den Choke raus nem geht se beim kleinsten Gasgeben sofort aus. Ab und an hab noch son *Patschen*.

Hab die Versager zerlegt, Membranen sind iO, hab dann alles mit Druckluft durchgepustet.
Wenn ich versuch die Versager einzustellen kann ich die Luftschraube drehen wie will da ändert sich nix. OB ne halbe Umdrehnung raus oder eine oder zwei iss egal.

Wenn ich se mit Choke auf Drehzahl bringe, so 2--3--4 Tausend U/min, dann den Choke wechmach kann ich se nur mit Gas auf Gas zu am Laufen halten.

Ich hoff ich habs einigermassen verständlich beschrieben.

Kann mir irgend jemand nen Tip geben ?


Udo
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 416
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: 2V-Boxer

Beitragvon Feinmotoriker » 28. August 2020 20:04

Leerlaufdüse verstopft. oder der Kanal dahin. Die Düse ist recht klein (#45), die kriegst Du sauber mit einem einzelnen Haar von einer Messingdrahtbürste. Aber vorsichtig, damit nichts beschädigt wird. Wenn Du Vergaser eh gerade runter hast und der Deckel auf ist, nimm die Gemischregulierschraube raus (vorher die Umdrehungen bis zum ganz zarten Anliegen zählen)
und blase durch diesen Kanal, durch den Kanal der Leerlaufdüse und durch den Luftkorrekturkanal mit Druckluft. Der Korrekturkanal ist die kleine Messinghülse im Kragen des Vergasers auf der Luftfilterseite.
Wichtig ist dann noch, die kleinen Gummi- O-ringe auf Leerlaufdüse und Gemischregulierschraube zu erneuern (sind dieselbe Teilenummer) und am besten den O-ring auf dem Hauptdüsenstock auch. BMW Teile nehmen. Sind sauteuer aber passen dafür genau. Nimm einen Stumpfen, dünnen Gegenstand zum Aufziehen der Ringe, die gehen sonst gern kaputt.

Danach sollte dein Leerlauf wieder funktionieren.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 1171
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: 2V-Boxer

Beitragvon opa3rad » 28. August 2020 21:11

Hallo Feinmotoriker:

Versteh ich Dich richtig ? Du meinst des liegt N U R an der Leerlaufdüse ?
Mit son Messingdraht wollt ich da eigentlich nicht *rumstocher* weil mir da Sorgen mach das was beschädige.
Ich denk da kauf ich mir lieber neue Düsen. und neuen Dichtungssatz.


Udo
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 416
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: 2V-Boxer

Beitragvon Feinmotoriker » 28. August 2020 23:21

Udo,
Du schreibst es selber ganz genau so:
>hat 2 Jahre gestanden
> Auch wenn se warm iss springt se nur mit Choke an.
> geht se beim kleinsten Gasgeben sofort aus. Ab und an hab noch son *Patschen*.
> kann ich die Luftschraube drehen wie will da ändert sich nix.

Zu mager im Leerlauf.Klassisch zugesetzte Leerlaufdüse und gequetschte/poröse O-Ringe

>Wenn ich se mit Choke auf Drehzahl bringe, so 2--3--4 Tausend U/min, dann den Choke wechmach kann ich se nur mit Gas auf Gas zu am Laufen halten.
Deutet auch darauf hin.
Kauf dir zwei Leerlaufdüsen, zwei Hauptdüsen und zwei Dichtungssätze.Ist ja nicht das ganz große Geld und alles beim BMW Händler innerhalb von zwei bis drei Tagen lieferbar.
Poliere eventuell noch die Schwimmernadelventilhülsen. Und wenn Du eh Dichtsätze kaufst, dreh den Hauptdüsenstock raus, reinige die Zerstäuber und die Nadeldüsen und nimm die Brösel und den Dreck aus dem Gewinde raus. Dann läuft sie wieder normal.

Claus
Feinmotoriker
 
Beiträge: 1171
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: 2V-Boxer

Beitragvon pille59 » 29. August 2020 10:34

Moin Udo,
ich habe zwar keine Ahnung von BMW und fahre selbst mit einer italienischen Einspritzanlage, an der mit über 50.000 km noch nie etwas verstellt werden musste, aber ich kenne Claus ganz gut und meine, Du kannst ihm das ruhig glauben.
Einen besseren findest Du nicht.

Möge es nützen.

Andreas
Benutzeravatar
pille59
 
Beiträge: 22
Registriert: 25. Dezember 2016 16:22
Wohnort: Ostseeküste

Re: 2V-Boxer

Beitragvon Stephan » 29. August 2020 12:52

Udo, mach das. Holste eben neue Düsen und diese O-Ringe, ect.p.p..

Die ausgebauten Düsen kannste vielleicht auch mit Druckluft versuchen zu reinigen. Der „Rote Baron" im 2-ventiler überholt Vergaser.

Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 14593
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: 2V-Boxer

Beitragvon opa3rad » 29. August 2020 19:02

Werd ich auch so machen wie Claus geschrieben hat.
Durchgepustet hab doch alles. Hab mir ja extra dafür nen Kompressor geholt.

Udo
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 416
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: 2V-Boxer

Beitragvon Feinmotoriker » 29. August 2020 19:13

Durchpusten alleine hilft halt meist nicht. Zumindest bei den Düsen. Die setzen sich über die Zeit mit einer lackähnlichen Firnis zu, die durch frischen kraftstoff nicht zu lösen geht. Nur Mechanisch (Ultraschall, Bürste) oder chemisch (ERC Vergaserreinger, 1:1 mit frischem Sprit mischen und das Zeug zwei bis drei Tage einlegen) und nacharbeiten mit weichen bürsten.
Oder halt Neuteile. Oder alles mit Vergaserreiniger reinigen und Neuteile.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 1171
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: 2V-Boxer

Beitragvon Peter Pan CR » 30. August 2020 00:01

bei mir hatte sich ein (billig) Generatorvergaser verabschiedet... gleiche Symtome: Hauptdüse war mit grünem Modder zu (Grünspan- Kupferacetat?) Mit einer Düsenreibahle habe ich nach und nach die Bohrung geöffnet und immer wieder probiert, bis der Generator wieder rund lief. Bei dem Dreck im Sprit, langen Stillstandzeiten und der hohen Luftfeuchtigkeit in den Tropen ist so etwas gang und gäbe. Bei nem Boxer wäre das aber etwas aufwendiger, als bei so einem Supermarktgenerator.
Die Düsen für Bingvergaser sind erheblich sorgfältiger bearbeitet ab Werk als so ein Chinakram... Nachlesen, welche Düsengrösse und neukaufen (jeweils beide vom gleichen Fabrianten!)... adios problema.
La actitud hace la diferencia.
Die Grundeinstellung macht den Unterschied.

Avatar: 2 bemalte Reiskörner mit:
"Lo más importante no se puede ver"
Das Wichtigste kann man nicht sehen.
Benutzeravatar
Peter Pan CR
 
Beiträge: 1323
Registriert: 20. März 2016 14:40
Wohnort: San Isidro de Heredia, Costa Rica, Ural und solo Kawa unter Quarantäne

Re: 2V-Boxer

Beitragvon FietePF » 30. August 2020 10:28

Hallo zusammen,

ich nehme für die sensiblen Düsen gerne verdrillten Kupferdraht aus einer passenden Litze.
Siehe auch hier bei der R25: https://www.klichs.de/files/tipps-4.htm

Gruß
Alfred
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Henry Ford
Das Leben ist verdammt kurz (meine Meinung)!
Benutzeravatar
FietePF
 
Beiträge: 1293
Registriert: 3. Juni 2013 19:36
Wohnort: Enzkreis

Re: 2V-Boxer

Beitragvon opa3rad » 3. September 2020 22:39

Mall so zwischen Bericht.
Hab neue Innereien bestellt: Leerlaufdüse, Hauptdüse etc.

Hab mal so aus Spass nochmal die Versager zerlegt und alles durchgepustet, lief natürlich wieder wie Sau, hab dann wieder zerlegt und siehe da die Leerlaufdüse war wieder dicht.
Kann da irgendwo in den Kanälen vom Versager soviel Dreck hängen das mir auch die neuen Düse wieder zu hängen?


Udo
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 416
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: 2V-Boxer

Beitragvon Hein Mück » 4. September 2020 06:44

Ich würde die Vergaser mal komplett zerlegen und in einem Ultraschallbad behandeln. Dann sollte sich alles lösen, was sich sonst ungewollt löst und Dir die Düsen verstopft.

Gruss
Christoph
Gruss
Christoph


Wer zuletzt lacht, hat es nicht früher begriffen!
Hein Mück
 
Beiträge: 107
Registriert: 5. August 2015 10:42

Re: 2V-Boxer

Beitragvon Feinmotoriker » 4. September 2020 07:57

Kein Ultraschall. Erstmal chemisch reinigen. Müsste vor dem Ultraschallbad sowieso gemacht werden und reicht eigentlich fast immer.
Eigentlich sollte es auch reichen, deinen Tak ganz leer zu machen, mit einem Lappen die Reste auszuwischen, den Tank dann ganz zu trocknen und mit Preßluft ausblasen, bis kein Staub und keine Krümel mehr kommen. Dann kommen auch keine Fremdkörper mehr in die Vergaser.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 1171
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: 2V-Boxer

Beitragvon Stephan » 4. September 2020 11:38

Und auf Innenfilter der Sprithähne achten.'


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 14593
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: 2V-Boxer

Beitragvon opa3rad » 4. September 2020 17:45

In der Schwimmerkammer iss kein Dreck.

Was für`n Chemiereiniger soll ich nehmen. Einfach ein zwei Tage in nen Kaltreiniger ?


Udo
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 416
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: 2V-Boxer

Beitragvon Crazy Cow » 4. September 2020 18:45

Hast du die Schwimmerventile ausgebaut? Nicht nur die Kegel, sondern auch die Hülse. Raus damit und den Kanal gut durchwaschen. Normalerweise muss man die auch gelegentlich erneuern.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de/moto/
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 12628
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: 2V-Boxer

Beitragvon Feinmotoriker » 5. September 2020 12:43

Hatte ich in meinem EIngangspost beschrieben. ERC Top Professional Vergaserreiniger . Gibt es beim guten Autoteilehandel oder bei Ebay.
Gemischt wird das 1:1 mit frischem Sprit und die Teile werden 2 bis 3 Tage eingelegt. Zwischendurch ein bis zwei mal mit einer Zahnbürste nacharbeiten. Die Sachen sind anschließend fast wie neu. Wenn die kompletten vergaser gereinigt werden sollen, müssen sie komplett zerlegt werden. Ansonsten nur die suspekten Einzelteile einlegen.
EInlegen im Glas- oder Metallbehälter mit Deckel. Oder im aufgesägten Benzinkanister. Alles Andere löst das Zeug nach kurzer Zeit auf. Über Verwendung von Schutzbrille und Handschuhen brauchen wir da auch nicht weiter reden, oder? Das Zeug kann richtig was, ist aber eigentlich für den professionellen Anwender vorgesehen.

Und vergiss den Tipp von Crazy Cow. Die Messinghülsen der Vergaser möchtest Du NICHT herausnehmen. Es gibt sie zwar bei Siebenrock als Ersatzteil, das sollte aber jemand machen, der damit Erfahrung hat. Die sind nicht zum Ausbau vorgesehen, normal gibt es dann ein neues Vergasergehäuse. Poliere die Hülsen mit einem blauen Silikon-Polierstift für den Dremel. Nur die blauen Dinger nehmen! Und ohne Zusatzmittelchen. Gibts in jedem gut sortierten Baumarkt.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 1171
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: 2V-Boxer

Beitragvon Lukas » 10. September 2020 21:34

Hallo
Du hast garantiert unbewust Bio Sprit im Tank und Vergaser gehabt. Dieser Ethanol zieht halt Wasser welches sich absetzt.
Wenn ein Fahrzeug länger steht gibt es Probleme.
Schwimmer aus Messing oxydieren extrem schnell und Grünspan bildet sich.
Ich habe dieses Jahr mehrere BMW Gleichdruckvergaser mit Ultraschall gereinigt.
Die Motorräder hatten alle die gleichen Symptome, kein sauberer Leerlauf, stottern usw.
Druckluft alleine reicht nicht. Die feinen Bohrungen im Gehäuse bekommt man
mit Ultraschall am besten gesäubert.
Auch 2-Takter zB Simson bleiben nicht verschont.
Mein EMAG Ultraschall Gerät heizt mit 80 Grad.
Als Reiniger verwende ich Ultrasol U ein Universal Reiniger.
Damit habe ich bis jetzt immer Erfolg gehabt.
Gruß Lukas
Aus dem Land der weißen Berge

BMW R100RT Jewell 2-sitzer
Bj.1982 Walter Umbau 2002
BMW R80RS Bj.85
Lukas
 
Beiträge: 184
Registriert: 18. Oktober 2009 18:36
Wohnort: Waldhessen Land der weißen Berge

Re: 2V-Boxer

Beitragvon opa3rad » 10. September 2020 21:58

Versager fertig. Morgen mach Probelauf.

@ Lukas. Könnte sein das mal aus versehen den Bio-Sprit getankt hab, aber im Gespann iss der gleiche Sprit weil von einem Tank in den Anderen gefüllt hab, da hab keine Probleme.


Udo
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 416
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: 2V-Boxer

Beitragvon Lukas » 10. September 2020 22:26

Hallo
Wenn die Fahrzeuge regelmäßig bewegt werden gibt es meistens keine Probleme.
Aber wenn die selten benutzt werden dann streiken viele Motoren auch Rasenmäher, Motorsägen und dergleichen.
Es ist halt überall ein Mindestbestandteil Bio drin.
Auch im Diesel.
In Österreich ist sogar im Diesel ziemlich viel wie mir ein Werkstattmeister mitteilte.
Gruß Lukas
Aus dem Land der weißen Berge

BMW R100RT Jewell 2-sitzer
Bj.1982 Walter Umbau 2002
BMW R80RS Bj.85
Lukas
 
Beiträge: 184
Registriert: 18. Oktober 2009 18:36
Wohnort: Waldhessen Land der weißen Berge

Re: 2V-Boxer

Beitragvon Stephan » 11. September 2020 07:40

Deswegen vor dem längeren Abstellen vielleicht mal 'ne Fülling SüperPlüs fahren. Oder halt die Schwimmerkammern leeren. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 14593
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: 2V-Boxer

Beitragvon opa3rad » 14. September 2020 16:58

Zur Info:

Heute Probelauf gemacht, nun läuft se wieder. Standgas liegt bei ca. 600 U/min und nimmt auch richtig Gas an. :smt023


Udo
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 416
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: 2V-Boxer

Beitragvon FietePF » 14. September 2020 17:13

Glückwunsch Udo,

aber 600upm sind ein bissle wenig und nicht gut für den Motor :?

Gruß
Alfred
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Henry Ford
Das Leben ist verdammt kurz (meine Meinung)!
Benutzeravatar
FietePF
 
Beiträge: 1293
Registriert: 3. Juni 2013 19:36
Wohnort: Enzkreis


Zurück zu Motor-Antrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast