Verbrauch R1150GS Tripteq

Vom Kolben bis zum Endantrieb ...

Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon corv » 19. Februar 2021 06:37

Moin,
Ich möchte gerne einmal einen Tipp zum Thema Verbrauch einholen.
Ich habe einen Verbrauch zwischen 9 und 10 Litern aktuell. Deshalb habe ich Mal diese Beiträge durchgeschaut: viewtopic.php?f=21&t=14491&hilit=Verbrauch+tripteq&start=100

Hier ist bei vergleichbaren Gespannen der Verbrauch ca
2 Liter weniger.
Meine Rahmenbedingungen sind zwar eine Plattform mit Kiste und 20 Kg Gewicht, welche nicht gerade aerodynamisch ist, trotzdem kommt es mir viel vor. Hinten habe ich durch den 165 65 15 Reifen eine kürzere Übersetzung.

Mein Fahrprofil war jetzt die letzten 400km an 4 Tagen je 50km Autobahn Konstant um 100kmH ohne irgendwelche Spirenzien und heckmeck, sondern auf wenig Verbrauch ausgerichtet. Rückweg ca 50 kmH über Land dahingegondelt. Tank und Zusatztank sind leer. :-/

Gemacht habe ich bereits Ventilspiel, Lufi, Zündkerzen und synchronisiert. Die alten Zündkerzen waren Recht schwarz fand ich, was ja dafür spräche, dass sie zu fett läuft. Gesamltaufleistung seit gestern 60.000.
Die ESV sind noch original und das Teil ist so eingestellt, dass sie gut bei knapp über 1000 U/min im Standgas läuft.

Hat jemand vllt einen Tipp?

Danke und Gruß
Corvin
corv
 
Beiträge: 119
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon Stephan » 19. Februar 2021 06:56

Hm, meine 1150er mit dem e2000, plus Scheibe auf'm Beiwagen, braucht im Schnitt 7 - 8L. Allerdings überwiegend Landstraße. Auf der Autobahn geht der Verbrauch dann auf 8.5-10L hoch. Je nach Speed. Die Scheibe, ja ähnlich deiner Kiste, bremst deutlich. Das Gewicht ist dann eher 2.rangig. Wird ja nur einmal beschleunigt.

Jedenfalls, bei 110/h fehlen mir' locker 100km und mehr, Reichweite. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 16516
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon Der Harzer » 19. Februar 2021 07:12

Bei ist es ähnlich wie bei Stephan, über Land so um die 8 Liter auf der Bahn schon gerne mal 10-11 Liter. Ich muss dazu sagen ich habe auch immer drei Zimmer, Küche, Bad dabei. :grin: und die Alukisten sind wie eine Schrankwand.

Ich bin mal Nachts aus Bayern zurück die A9 hoch geprügelt, meist nur Vmax und im Fünften der ging schneller als der Overdrive. das lag ich über 12 Liter. Was ich da an Zeit rein gefahren habe habe ich bei einen Tank stopp mehr dann verloren.

Gruß
Frank
Benutzeravatar
Der Harzer
 
Beiträge: 248
Registriert: 26. März 2018 07:38
Wohnort: Bad Lauterberg

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon Kuckuck » 19. Februar 2021 09:50

Hallo Corvin,
das 1150GS Gespann hat Sylvia gefahren. Auf ruhigen Bundestsraßen gern 7-7,5l; durch die Wüste oder über Pässe sehr gern 11-12l. Der 1150er Motor ist sehr dankbar für niedrige Drehzahlen und wenig Gas, nicht wie ein Diesel mit viel Gas und wenig Drehzahl.
Nach dem Verkauf bestätigte der neue Besitzer diese Werte.

Mir/uns war der Verbrauch meist Nebensache für eine der schönsten Nebensachen der Welt: Gespannfahren!

Aber man sollte ihn schon im Auge behalten, nicht dass er zu niedig wird, der Motor abmagert und damit zu warm wird!; oder im anderen Extrem zu fett läuft und damit für den Verbrauch zu wenig Leistung abgeben kann.
Schau Dir doch mal die Verbrennung intensiver an, vielleicht mit einem Diagnosegerät (Moditec, 911). Oft ist das aufschlussreich, wenn man die Daten an der Lambdasonde interpretieren kann (Während der Fahrt ist dass dann allerdings recht aufwändig).

Bei meinem K1200RS/StoyeS Gespann sank der Verbrauch um mehr als einen Liter durch verringern der Scheibenhöhe der SW-Scheibe um die Hälfte! (Außerdem lag das Gespann damit bei höherer Geschwindigkeit erheblich ruhiger auf dem Asphalt). Unsere Gespanne haben nun mal leider einen CW-Wert wie ein offenes Scheunentor und durch das asymetrische Antriebkonzept einen schlechteren Wirkungsgrad als z.B. ein Solomotorrad. Reifenluftdruck und Fahrwerksdaten wie Vorlauf, Spur undundund wirken hier erheblich.
Ich denke, schon der Unterschied der Fahrwerksdaten zwischen zwei identisch aufgebauten Gespann kann einem schon den Verbrauch verderben.
Versuch doch mal den CW-Wert zu verbessern indem Du (kostet nicht viel) mit Wellpape/Kartonage Windleit"Pappen" anklebst. Vielleicht findest Du dann Positionen an denen Du dann Plexi oder Blech anschrauben kannst,
viel Erfolg!
mit harzlichem Glück auf,
Werner

Lerne zuzuhören, und du wirst auch von denjenigen Nutzen ziehen, die dummes Zeug reden
(Platon)
Kuckuck
 
Beiträge: 62
Registriert: 21. August 2018 07:34

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon Aynchel » 19. Februar 2021 12:28

ich könnte meine Winterkuh auch mit 6 L auf 100 laufen lassen
aber das wäre Spritverschwendung :D

9 - 11 ist realistisch

Bild
Benutzeravatar
Aynchel
 
Beiträge: 806
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon corv » 19. Februar 2021 14:52

Moin,

danke für die Rückmeldungen - dann ist es ja vllt doch nicht ganz so arg dramatisch, wie angenommen.

Ich finde es auch nicht schlimm, wenn da mal n Liter mehr durchgeht. Aber es darf auch ruhig weniger sein, wenn es sich mit halbwegs vernünftigen Aufwand realisieren lässt. Wenn ich zur Arbeit pendele habe ich es idR nicht eilig, da darf es dann gern weniger sein. :-)

Vllt habe ich auch ungewollt etwas höhere Drehzahlen angelegt, weil es im Gegensatz zu meiner Rockster mit Doppelzündung und Tills-ESV doch etwas rauer zugeht untenrum.

Die Tipps mit den "Spoilern" und der Diagnose werde ich dennoch aufgreifen.
Das genannte Diagnosegerät hat es doch preislich arg in sich. -.-

Danke auf jeden Fall und Grüße aus Braunschweig
Corvin
corv
 
Beiträge: 119
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon Stephan » 19. Februar 2021 15:28

Die Tillschen Einspritzdüsen hab ich in der Solo ADV drin. Auf'n Verbrauch hat sich da niGS getan, was ich nicht auch durch bisken weniger Hast, auch hätte erreichen können.


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 16516
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon corv » 19. Februar 2021 15:46

Stephan hat geschrieben:Die Tillschen Einspritzdüsen hab ich in der Solo ADV drin. Auf'n Verbrauch hat sich da niGS getan, was ich nicht auch durch bisken weniger Hast, auch hätte erreichen können.


Stephan


Hat beim Verbrauch nichts gebracht, aber ich fahre damit untertouriger mit der Solo, weil es halt nicht so rumpelt, wie beim Gespann im sehr niedrigen Drehzahlbereich.
corv
 
Beiträge: 119
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon Stephan » 19. Februar 2021 15:49

Ja, läuft etwas schöner seitdem. Alleine durch den Einbau, noch ohne schon synchronisiert zu haben.


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 16516
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon Der Harzer » 19. Februar 2021 16:58

Verdammt gerade mal gerechnet, wo ist nur das Geld geblieben :grin: letztes Jahr 22000km weniger gefahren als das Jahr davor, 2500 Euronen gespart, das heißt so wie es wieder losgeht, nur noch volle Pulle den Hahn auf und Super Plus tanken.

Gruß
Frank

PS die 1000er V-Strom kriege ich auch auf unter 5 Liter :grin:
Benutzeravatar
Der Harzer
 
Beiträge: 248
Registriert: 26. März 2018 07:38
Wohnort: Bad Lauterberg

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon Stephan » 19. Februar 2021 17:39

Du weisst aber schon, das du auch wg. Schleichens rausgezogen werden kannst?!?


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 16516
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon MichaelM » 20. Februar 2021 00:16

Stephan hat geschrieben:Du weisst aber schon, das du auch wg. Schleichens rausgezogen werden kannst?!?


Stephan



Der Harzer und schleichen :lol:
Benutzeravatar
MichaelM
 
Beiträge: 601
Registriert: 30. September 2014 14:26
Wohnort: Nienburg(eastside)

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon kenu » 24. März 2021 22:41

Ich finde deinen Spritverbrauch viel zu hoch.
Bei moderater Fahrweise saufen die Kühe selbst mit dem 3. Rad ungefähr 8,5L bei normaler Landstr.-fahrt.
Meine XJR hatte am Anfang immer min. 10L genommen. Darunter war nix zu machen. Bei 160-180kmh dürfte es auch 2-3 L mehr sein.
Der Grund war die ausgelutschte Vergaserbank.
Jetzt fahre ich mit 7,5L gemütlich über sie Landstr. oder mit 8,5L etwas flotter. Bei BAB und Vollgas gern auch 10-11L.
Aber das ist für eine R4rer mit 1200ccm völlig ok.
Meine Solo R1100S verbraucht 6,5 L, das find ich als Solo eigentlich zuviel.
Wüsste aber nicht, wo ich da was drehen kann. Der Kollege mit der Rockstar fährt immer 1 L weniger als ich.
Das bayrische Einspritzerglump ist nicht immer sparsamer. Beim Vergaser weiss ich jedenfalls, wo ich was optimieren kann.
In deinem Fall würde ich so einen xxxCommander von Wunderlich oder so zwischenschalten.
Fährst Du denn den org. ESD ?
Gruss

kenu
Benutzeravatar
kenu
 
Beiträge: 99
Registriert: 9. Oktober 2019 19:24

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon corv » 25. März 2021 06:49

kenu hat geschrieben:Ich finde deinen Spritverbrauch viel zu hoch.
Bei moderater Fahrweise saufen die Kühe selbst mit dem 3. Rad ungefähr 8,5L bei normaler Landstr.-fahrt.
Meine XJR hatte am Anfang immer min. 10L genommen. Darunter war nix zu machen. Bei 160-180kmh dürfte es auch 2-3 L mehr sein.
Der Grund war die ausgelutschte Vergaserbank.
Jetzt fahre ich mit 7,5L gemütlich über sie Landstr. oder mit 8,5L etwas flotter. Bei BAB und Vollgas gern auch 10-11L.
Aber das ist für eine R4rer mit 1200ccm völlig ok.
Meine Solo R1100S verbraucht 6,5 L, das find ich als Solo eigentlich zuviel.
Wüsste aber nicht, wo ich da was drehen kann. Der Kollege mit der Rockstar fährt immer 1 L weniger als ich.
Das bayrische Einspritzerglump ist nicht immer sparsamer. Beim Vergaser weiss ich jedenfalls, wo ich was optimieren kann.
In deinem Fall würde ich so einen xxxCommander von Wunderlich oder so zwischenschalten.
Fährst Du denn den org. ESD ?


Meine Rockster braucht auch nur im Schnitt 5,5L. Mit SR- Racing und tills ESV.
Deswegen war ich auch sehr verwundert über den starken Benzinkonsum beim Gespann. Da ist bisher alles original gewesen. Na start dieses Themas hier habe ich auf Tills ESV umgebaut. Aber noch nicht wieder getankt seit dem...ich Versuche Mal weniger am Gasgriff zu drehen und dann Mal gucken :-)
corv
 
Beiträge: 119
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon Stephan » 25. März 2021 07:20

Ich hab die Till'schen Düsen in der Solo-ADV. Dem Verbrauch isses egal. Das ADV Gespann liegt bei Landstrassenbetrieb um die 7,5L


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 16516
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon corv » 25. März 2021 08:11

Jupp war bei der Rockster auch so.
Ich denke es liegt eher an diesem Typen, der zu viel Bremst und deshalb dauernd wieder Gas geben muss. :-D
corv
 
Beiträge: 119
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon UKO » 25. März 2021 08:22

Ich hab zwar keine BMW, aber Verbrauch ist immer ganz stark vom Fahrverhalten abhängig. Ein wenig auch von äußeren Umständen. Bei den derzeitigen Temperaturen nimmt die DoX bei gleicher Fahrweise ca 1 L mehr als im Sommer. Ansonsten verbrauche ich damit zwischen 7,5 - Lüneburgerheidesightseeing mit Herzblatt im Boot - über 8,5 wenn ich alleine fahre bis zu 10 l wenn ich hinter einem Kumpel her muss der es immer sehr eilig hat. Im letzten Fall fällt die Drehzahl aber auch nicht unter 6000U/pm.
Im letzten Jahr bin ich 2 Tage in einer Gruppe gefahren die sehr langsam unterwegs war. Da waren es nur noch 6 Liter.
Ist ein Einspritzer. Bei Vergasern schlagen mit der Zeit Hauptdüsen und Drosselklappen aus und der Verbrauch steigt.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 2578
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon Stephan » 25. März 2021 09:46

Aber selbst, dann nicht Literweise. Zumindest hab ich bei der /5 mit ihren 126.000km niGS auffälliges gemerkt. Da fällt dann eine längere Strecke Autobahn mit Gegenwind, stärker in's Gewicht. Und ich führ jetzt seit 5 Jahren, seit der VWsche Tageskilometerzähler nicht mehr mitspielt, Buch.


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 16516
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon Elduro » 28. März 2021 21:20

Muss nicht das gleiche sein aber. Ich hatte bei meiner R1150R EZ Solo plötzlich hohen Verbrauch. Ich konnte Vollgas fahren oder schleichen, Verbrauch lag immer bei 8L. Der Übeltäter war die Lambdasonde. Die Zündkerzen waren immer schwarz. Nach dem ich die Sonde ersetze lag der Verbrauch unter 6L.
Nur wie man sonst noch feststellen kann, ob die Sonde einwandfrei ist, können evtl. andere helfen.
Zuletzt geändert von Elduro am 28. März 2021 22:58, insgesamt 1-mal geändert.
Elduro
 
Beiträge: 16
Registriert: 13. März 2021 08:34
Wohnort: Osnabrück

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon corv » 28. März 2021 21:23

Elduro hat geschrieben:Muss nicht das gleiche sein aber. Ich hatte bei meiner R1150R EZ Solo plötzlich hohen Verbrauch. Ich konnte Vollgas fahren oder schleichen, Verbrauch lag immer bei 8L. Der Übeltäter war die Lambdasonde. Die Zündkerzen waren immer schwarz. Nach dem ich die Sonde ersetze lag der Verbrauch bei unter 6L.
Nur wie man sonst noch feststellen kann, ob die Sonde einwandfrei ist, können evtl. andere helfen.


Danke für den Hinweis, schwarze Kerzen hatte ich beim Wechsel Selbiger auch....
Gruß
corv
 
Beiträge: 119
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon hiha » 8. April 2021 08:32

Das qualifizierte Prüfen ist nicht einfach, denn selbst eine halbtote Sonde die für 2Liter Mehrverbrauch sorgt, zeigt mit Multimeter und Lötlampe die erwarteten Werte an, nur ist sie vielleicht langsamer geworden, was man nicht so leicht überprüfen kann. Hier steht ein bisserl was drüber drin:
https://www.hella.com/techworld/de/Tech ... fen-4379/#

Gruß
Hans
Benutzeravatar
hiha
 
Beiträge: 140
Registriert: 13. Februar 2006 07:58
Wohnort: München

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon Gustav vom Sauerland » 8. April 2021 11:36

Danke Hans,
für den Denksanstoß Hella. Beim schmökern der Hella-Info habe ich Erinnerungen an 1990. Wir haben immer mit den Boschheften gearbeitet. Sehr anschaulich. Auch das Bosch-Buch.
Wenn das Abgas laut Tester stimmt, der Wert der Sonde plausibel ist und man das Abgas verstellt sollte sich der Wert der Sonde auch ändern. Bei zurück auf Sondenwert "1" sollten alle Werte wieder ok sein.
Multimeter helfen auch bei der Prüfung Heizung Sonde. Da haben wir mit den Sun-4Gastester auch die Abstimmung/Abgleich (verboten aber schön) der einzelnen Steuerkolben in der Bosch KE Einspritzung am sportlichen MB 190E durchgeführt.
Auch schön zu lesen: Abschaltung der Sonde bei Vollast.
Es gilt halt immer noch : Von Nix kommt nix :D
Gruß Gustav
Gustav vom Sauerland
 
Beiträge: 73
Registriert: 9. August 2020 10:17
Wohnort: Am Fuße der Berge, NRW

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon corv » 14. Juli 2021 18:06

Moin,

da ich gerade die Abgasanlage austausche, habe ich auch die Lambdasonde herausgeschraubt - anbei mal ein Bild.
Der Zustand ist vermutlich nicht normal?

Ich frage noch mal, da die BMW zwar die AU geschafft hat, aber es lange gedauert hat bis der Wert nach dem Gasstoß abgesunken ist.

Danke und Gruß
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
corv
 
Beiträge: 119
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon Stephan » 14. Juli 2021 18:40

Hm, die müsste man wohl mal putzen. . .


Auf dem Trip nach Herbstein-Trier und zurück, hatte ich folgende Verbräuche.

Hinreise 80% AB, 20% Landstraße 7,3L/100km.

Dann nach Trier 97% AB 7,8. Dabei immer um die 100km/h, plus Überholen.

Rückreise Richtung Heimat, quer durch die Eifel. Zügig, aber nciht hastig 100% Landstraße. 6,6,7L.


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 16516
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon corv » 14. Juli 2021 18:46

Stephan hat geschrieben:Hm, die müsste man wohl mal putzen. . .


Meinst du damit ist es getan?
Mich irritiert so ein wenig die "halbhalbtönung" - habe aber auch absolut keine Ahnung wie die aussehen muss, außer das rußig nicht so gut ist :-)
corv
 
Beiträge: 119
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon Crazy Cow » 14. Juli 2021 18:58

Die einpoligen Lambda Sonden sind angeblich alle nicht sehr schnell. Zum Ruß: der eigentliche Sauerstoff Messpin ist sviw im inneren der rußigen Birne. Es gibt verschiedene Schutzbirnen, auch Siebe. Es steht zu befürchten, dass deine im inneren genau so rußig ist, nur kommst du zum reinigen nicht ran. Die Made in Germany Teile sind ja nicht so arg teuer.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de/moto/
Achtet auf die Elektrolyte!
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 13889
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon Stephan » 14. Juli 2021 19:02

corv hat geschrieben:
Stephan hat geschrieben:Hm, die müsste man wohl mal putzen. . .


Meinst du damit ist es getan?
Mich irritiert so ein wenig die "halbhalbtönung" - habe aber auch absolut keine Ahnung wie die aussehen muss, außer das rußig nicht so gut ist :-)


Ne. Aber ich hab da auch keine Ahnung von. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 16516
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Verbrauch R1150GS Tripteq

Beitragvon corv » 14. Juli 2021 19:15

Crazy Cow hat geschrieben:Die einpoligen Lambda Sonden sind angeblich alle nicht sehr schnell. Zum Ruß: der eigentliche Sauerstoff Messpin ist sviw im inneren der rußigen Birne. Es gibt verschiedene Schutzbirnen, auch Siebe. Es steht zu befürchten, dass deine im inneren genau so rußig ist, nur kommst du zum reinigen nicht ran. Die Made in Germany Teile sind ja nicht so arg teuer.


Das interpretiere ich Mal als: neu würde wenig schaden?
corv
 
Beiträge: 119
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig


Zurück zu Motor-Antrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast