1150er Kardanfrage

Vom Kolben bis zum Endantrieb ...

1150er Kardanfrage

Beitragvon Adventuretremolino » 18. August 2021 17:10

Tja, so ist es halt..... :roll: Nun habe ich die Schadensbilanz. :? Wie vermutet, das Kreuzgelenk hats zerschert und die Getriebeausgangswelle klappert schon deutlich.
Das die originalen Teile der 1150er nicht wirklich auf einen dauerhaften Gespannbetrieb ausgelegt sind hatte ich schon im Netz mal gelesen.
Ich möchte mich von meiner ADV nicht trennen, steht auch nicht zur Diskussion. Es steht also eine (umfassende?) Revision an. :evil: Ein selber Schrauben kommt nicht in Frage, ich kenne meine Fähigkeiten..... :roll:

Es stellen sich mir folgende Fragen:
- wo kann ich das Getriebe und HAG der 1150er Überholen/Revidieren lassen?
- gibt es eine Kardanwelle incl. der Kreuzgelenke, welche für den Gespannbetrieb was taugen?
- was würde noch Sinn machen, bei diesem Umfang an Instandsetzung?

Danke für Eure Inspirationen. :)
Adventuretremolino
 
Beiträge: 155
Registriert: 1. Januar 2020 09:30

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon Saxon » 18. August 2021 17:37

Moin,
meine erste Anlaufstelle wäre:
equipmentbau@googlemail.com
Michael Giering
"DerBonner" im Boxer und K Forum

Gruß
Helmut
K1100LT EML GTE
R 1150 GS Solo
F 650 GS Solo
Benutzeravatar
Saxon
 
Beiträge: 299
Registriert: 15. Januar 2017 13:52
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon Stephan » 18. August 2021 19:08

Genau, den "Bonner" hätte ich auch vorgeschlagen. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 17104
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon Adventuretremolino » 18. August 2021 20:00

Danke. Habe seine Website gefunden. Da werde ich mal telefonieren....
Adventuretremolino
 
Beiträge: 155
Registriert: 1. Januar 2020 09:30

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon side-bike-rudi » 18. August 2021 20:44

Je nach Schaden am Kardan, kann der bei fernreiseteile überholt werden.
Kannst auch ein abschmierbares Kreuzgelenk verbaut bekommen. Ob man es braucht? Ich habe bis jetzt jedenfalls keine Probleme mit dem Kardan, trotz 550kg Leergewicht.

https://www.fernreiseteile.de/Reparaturen/Kardanwellen-Ueberholung
Gruß
Rudi
Benutzeravatar
side-bike-rudi
vormals mz-rotax-rudi
 
Beiträge: 1258
Registriert: 29. Juli 2010 16:47
Wohnort: bei Dresden

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon Adventuretremolino » 21. August 2021 16:36

Danke Rudi, habe auch da telefoniert. Werde ich auch in Anspruch nehmen.
Das mit dem abschmierbaren Kreuzgelenk soll, hat nur den Sinn, haben, dass das Gelenk nicht mehr trocken laufen kann.... wenn man das Abschmieren vergisst, isses dann wieder Mist.... :roll:
PS: die Gelenke, die der Herr Mattern verbaut, sind auch etwas stärker/stabiler, als das OEM-Gelenk.
Meine Kardanwelle hat nun knappe 200Tkm, davon 30Tkm im Gespannbetrieb. Muss natürlich niGS bedeuten.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Adventuretremolino
 
Beiträge: 155
Registriert: 1. Januar 2020 09:30

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon Crazy Cow » 23. September 2021 18:40

Adventuretremolino hat geschrieben:Tja, so ist es halt..... :roll: Nun habe ich die Schadensbilanz. :? Wie vermutet, das Kreuzgelenk hats zerschert und die Getriebeausgangswelle klappert schon deutlich.
Das die originalen Teile der 1150er nicht wirklich auf einen dauerhaften Gespannbetrieb ausgelegt sind hatte ich schon im Netz mal gelesen.
Ich möchte mich von meiner ADV nicht trennen, steht auch nicht zur Diskussion. Es steht also eine (umfassende?) Revision an. :evil: Ein selber Schrauben kommt nicht in Frage, ich kenne meine Fähigkeiten..... :roll:


Hast ja schön in die Kagge gegriffen. Ich dachte, das passiert nur, wenn man selber alles kaputt bastelt. :?
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de/moto/
Achtet auf die Elektrolyte!
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 14333
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon scharlih » 24. September 2021 06:03

und der bmw Gletter baut auswechselbare Lager rein die mit Seegerringen gesichert werden.
BMW K100/2 mit EML Midi
Benutzeravatar
scharlih
 
Beiträge: 22
Registriert: 27. April 2016 13:59
Wohnort: 88175

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon Adventuretremolino » 24. September 2021 14:40

:-D :grin: selber kaputt gebastelt..... naja, das kann ich selbstverständlich auch...... aber das hier kommt von meiner Quh, die kaum noch laufen kann, vor lauter Kraft...., einfach nur Verschleiss, am schwächten Glied der Kraftübertragungskette....
Meine Kardanwelle habe ich in der 2. Septemberwoche zu Fernreiseteile.de geschickt. Nun habe ich die Info bekommen, dass die "Reste" auch "Schrott" seien. Der Inhaber, Herr Mattern hat zum Glück noch passende Teile und wird mir eine Neue zusammenstellen.
Wenn alles gut läuft, bekomme ich bis Ende Oktober mein Mobbed wieder zusammen und kann es mit seinem Seitenwagen auf die Strasse bringen.
Adventuretremolino
 
Beiträge: 155
Registriert: 1. Januar 2020 09:30

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon Adventuretremolino » 24. September 2021 14:42

scharlih hat geschrieben:und der bmw Gletter baut auswechselbare Lager rein die mit Seegerringen gesichert werden.

Hättest Du noch eine Adresse, falls mal irgendwann jemand über das Thema stolpert.... :wink:
Adventuretremolino
 
Beiträge: 155
Registriert: 1. Januar 2020 09:30

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon frankie303 » 24. September 2021 16:50

http://www.gletter.de/Gletter/Willkommen.html

Gletter Motorradtechnik

und Zerspanung GmbH

Wetzelsriederstraße 38

D-88260 Ratzenried - Argenbühl

Gruss Frankie
Dreirad: XJ900S Diversion mit EML CT2001
Zweirad: R1200RT K26
Benutzeravatar
frankie303
 
Beiträge: 175
Registriert: 10. Mai 2019 09:58
Wohnort: Winnenden

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon willi-jens » 24. September 2021 16:55

Adventuretremolino hat geschrieben::-D :grin: selber kaputt gebastelt..... naja, das kann ich selbstverständlich auch...... aber das hier kommt von meiner Quh, die kaum noch laufen kann, vor lauter Kraft...., einfach nur Verschleiss, am schwächten Glied der Kraftübertragungskette....
Meine Kardanwelle habe ich in der 2. Septemberwoche zu Fernreiseteile.de geschickt. Nun habe ich die Info bekommen, dass die "Reste" auch "Schrott" seien. Der Inhaber, Herr Mattern hat zum Glück noch passende Teile und wird mir eine Neue zusammenstellen.
Wenn alles gut läuft, bekomme ich bis Ende Oktober mein Mobbed wieder zusammen und kann es mit seinem Seitenwagen auf die Strasse bringen.


Dann drücken wir mal die Daumen, daß alles gut geht.
Bei allem Verschleiß nach so vielen Kilometern sollte man aber auch bedenken, daß der Schaden evtl. durchaus eine Folge des früheren Unfalls und dem damit einhergehenden Schlag durch das auffahrende Auto auf den Kardan sein kann.

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1390
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon Lukas » 25. September 2021 00:44

Hallo
Ich kann noch einen Betrieb für solche Überholungen nennen:
Joachim Roth
Getriebe und Motorradteile

Daimlerstraße 24
75392 Deckenpfronn
https://www.r-o-t-h.com/index.html
Gruß Lukas
Aus dem Land der weißen Berge

BMW R100RT Jewell 2-sitzer
Bj.1982 Walter Umbau 2002
BMW R80RS Bj.85
Lukas
 
Beiträge: 218
Registriert: 18. Oktober 2009 18:36
Wohnort: Waldhessen Land der weißen Berge

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon Adventuretremolino » 26. September 2021 10:02

In Zuge einer umfassenden Revision der Antriebseinheit bei meiner ADV habe ich Getriebe und HAG zum Bonner BMW-Getriebespezialisten geschickt. Am Getriebe wird dann auch die verbesserte, längere Getriebeeingangswelle von der Fa. Roth eingesetzt. Kommende Woche soll sie dann verbaut werden. Bin mal Neugierig wie das Gesamtfazit vom Herr Giering zum Zustand des Getriebes ausfällt...
Adventuretremolino
 
Beiträge: 155
Registriert: 1. Januar 2020 09:30

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon Auetaler » 27. September 2021 17:10

Das interessiert mich auch...

Hartwig
Jeder hat nur eines, K1100RS CT2001 / K75
Benutzeravatar
Auetaler
 
Beiträge: 176
Registriert: 20. Februar 2020 13:11
Wohnort: 31749

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon Adventuretremolino » 2. Oktober 2021 18:00

Mittlerweile habe ich vom Michael Giering das Fazit zum Getriebezustand bekommen. Ich habe zwei fast gleichalte Getriebe ihm gegeben. Das Erste, wenige Monate ältere, mit 1. Gang kurz und das Zweite mit 1. Gang normal. Das Erste hat 140Tkm hinter sich und das Zweite 130Tkm und mit 30Tkm Gespannbetrieb.
Und nun die Überraschung: Mein zweites Getriebe ist von Innenleben her verschlissen. Die Kronen an den Schalträdern von der Zwischenwelle sind abgerundet, deswegen sind die Gänge immer mal wieder raus gesprungen. Glücklicher Weise hat Michael noch einen Getriebewellensatz vorrätig. Mit der geänderten Getriebeeingangswelle von der Fa. Roth bekomme ich praktisch ein neues Getriebe zurück. Ähm, falsch, zwei neue Getriebe zurück. Mein erstes Getriebe sähe noch gut aus.

Mein HAG sieht wohl auch gut aus. Es wird komplett neu gelagert, eingemessen, ausdistanziert und abgedichtet.

Immerhin ist meine neue, abschmierbare Kardanwelle von Fernreiseteile.de schon zurück. Unter dem Klebeband ist noch der zweite Nippel.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Adventuretremolino
 
Beiträge: 155
Registriert: 1. Januar 2020 09:30

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon rosthaufen » 15. November 2021 12:58

Die genannte Thematik haben schon Einige durch. Schön das mal einer offiziell im Forum darüber berichtet...

Ich muss immer lachen wenn in den Foren geschreiben wird..

Eine BMW fährt doch locker 200.000 km & das ohne Probleme..
Das Gleiche wird über Guzzi geschrieben :laber:

Meine Erfahrungen mit beiden --> im Gespannbetrieb ist die Belastung so irre hoch, das sich der Antriebsstrang...Kupplung / Getriebe / Endantrieb bei ca. 80.000 an der Verschleißgrenze befinden - PUNKT-. Sicher kann man da weiter fahren aber dann wird's irgendwann noch teurer !

Ich verstehe deshalb auch die Gespann-Bauer nicht, die Maschinen mit einer Fahrleistung von z.B. 60 tkm für 22.000,€ zum Gespann umbauen und die Technik einfach so lassen.

Ich hab mit zwei bekannten Getriebe-Spezi's telefoniert. Als das Thema "Soll in ein Gespann" aufkam --> Aber Sie wissen schon und äh...es heißt nicht wenn wir das Getriebe neu aufbauen das es dann das ewige Leben hat.... :roll:

Also die Kardanwelle habe ich auch durch --> habe ich auch bei Andreas neu machen lassen. Jetzt sind die Gelenke sind gut aber der vulkanisierte Gummi macht dann schlapp !

Man sollte sich darüber im klaren sein...bei einem bestimmt KM-Stand sind einfach mal 2500,-€ notwendig...

@ Adventuretremolino: Ich hab's schon mehrfach durch...

Bitte beachten...falls sich jetzt wieder Jemand angegriffen fühlt: Verschleißgrenze bedeutet nicht Ende !
Zuletzt geändert von rosthaufen am 15. November 2021 16:34, insgesamt 2-mal geändert.
bleib dir treu
Benutzeravatar
rosthaufen
 
Beiträge: 401
Registriert: 24. März 2015 10:01
Wohnort: Thüringen

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon scheppertreiber » 15. November 2021 13:42

Verschleißgrenze bedeutet nicht Ende !

So ist es. Das Mopped weiß es ja nicht und fährt einfach weiter ... :-D :-D :-D
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 4369
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon Stephan » 15. November 2021 13:58

Ich hab jedenfalls für mein ADV-Gespann (65.000) schon mal eine neue Kupplung bestellt. Haben ist besser als brauchen. Bei der Solo-ADVent (165.000) ist das noch kein Thema. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 17104
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon UKO » 16. November 2021 07:33

Stephan hat geschrieben:Ich hab jedenfalls für mein ADV-Gespann (65.000) schon mal eine neue Kupplung bestellt. Haben ist besser als brauchen.


Stephan


Die Kupplung wexeln ist ein ziemlicher Aufriss. Ein Kumpel mit R 1150R Gespann macht das gerade. Das Schlimmste war, bei ihm musste der ganze Hilfsrahmen vorher raus.
Ursache war ein kaputter Nehmerzylinder aber die Kupplung war bei ca 80000 auch kurz vor Exitus.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 2721
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon Stephan » 16. November 2021 09:44

Ich hab GottSeiDank 'n guten Schrauber an der Hand. Seine Frau findet Gespanne auch gut. Aber noch isses nicht so weit. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 17104
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon rosthaufen » 16. November 2021 13:06

UKO hat geschrieben:
Stephan hat geschrieben:Ich hab jedenfalls für mein ADV-Gespann (65.000) schon mal eine neue Kupplung bestellt. Haben ist besser als brauchen.


Stephan


Die Kupplung wexeln ist ein ziemlicher Aufriss. Ein Kumpel mit R 1150R Gespann macht das gerade. Das Schlimmste war, bei ihm musste der ganze Hilfsrahmen vorher raus.
Ursache war ein kaputter Nehmerzylinder aber die Kupplung war bei ca 80000 auch kurz vor Exitus.



Ich weiß, die ganze Karre muss auseinnander...deswegen habe ich ja geschrieben:

"Ich verstehe deshalb auch die Gespann-Bauer nicht, die Maschinen mit einer Fahrleistung von z.B. 60 tkm für 22.000,€ zum Gespann umbauen und die Technik einfach so lassen"

Ich würde vorab alles Problematische nach "Murphys Gesetz" durchreparieren !

Und auf Bowdenzug umbauen :-D :smt025
bleib dir treu
Benutzeravatar
rosthaufen
 
Beiträge: 401
Registriert: 24. März 2015 10:01
Wohnort: Thüringen

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon Stephan » 16. November 2021 17:01

Dann aber nur mit Kickstarter und manueller Zündverstellung. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 17104
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon rosthaufen » 17. November 2021 09:39

:smt031 :smt031
bleib dir treu
Benutzeravatar
rosthaufen
 
Beiträge: 401
Registriert: 24. März 2015 10:01
Wohnort: Thüringen

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon Adventuretremolino » 21. November 2021 17:50

rosthaufen hat geschrieben:Ich muss immer lachen wenn in den Foren geschreiben wird..
Eine BMW fährt doch locker 200.000 km & das ohne Probleme..


So, so, Du musst lachen, ich nicht. Und es ist Wahr, eine BMW ist unverwüstlich.... :smt005 Haben schliesslich schon mehrfach (als sie noch mitgefahren sind) die Dakar gewonnen.... :P :grin:

Meine Erste GSA, aus 2002, hat zweimal einen Getriebeschaden mit jeweils ca. 80Tkm gehabt, meine zweite, aus 2004 hat ein entgegenkommenden Linksabbieger mit 140Tkm auf dem Gewissen und meine jetzige auch aus 2004 hat sich zweimal mit Kardanschaden (bei 90Tkm und jetzt mit 130Tkm, mit gebrauchten Kardan von meiner Zweiten) gemeldet.

Im Zuge meiner jetzigen Revision von Kardan und Getriebe habe ich meinen Motor auch einer Revision unterzogen (unterziehen lassen). Das Ergebnis war genauso Interessant, wie beim Getriebe. Umfangreiche Gebrauchsspuren (Verschleiss). So sind Gehäuse, Kurbelwelle und Pleuel (jetzt bearbeitet) und die beiden Nockenwellen noch geblieben. Die Drehmomentnockenwellen hatte der Vorbesitzer gleich nach dem Kauf spendiert und den Motor dann nicht abstimmen lassen.
Alle anderen Innereien sind jetzt neu gekommen. Die einzelnen Komponenten und alle anderen Teile sind mittlerweile zusammen gesetzt und nun stehen noch die abschliessenden Probefahrten an.
Wenn alles gut läuft, bekomme ich mein Mobbed ende Monat zurück.
Nach über 3 Monaten Abstinenz. :roll: :oops:
Adventuretremolino
 
Beiträge: 155
Registriert: 1. Januar 2020 09:30

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon scheppertreiber » 21. November 2021 17:55

Meine beiden BMWs waren nach um die 180 tkm endfertig.
Die Guzzi liegt jetzt bei knapp 400 tkm ...
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 4369
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon dreckbratze » 21. November 2021 18:23

dann funktioniert der u. Umst. zwar noch, Schepper, aber wenn du den mal auseinander nimmst, fragst du dich weshalb :lol:
Der der T3 meiner Frau hat nit 2 Kreuzgelenken auch über 300 000 gepackt, der meiner alten LM etwa gleich viel in 2 verschiedenen Motorrädern. Aber dann war die Kraftübertragung eher durch guten Willen und Gewohnheit vorhanden. :roll: Alle Verzahnungen waren endfertig, das große Lager im Endantrieb komplett am Sack.
Finde ich aber nach der Leistung auch völlig ok. Teile zur Überholung kamen etwa auf 500€.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 3061
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon dreckbratze » 21. November 2021 19:04

Bild

Hier beispielsweise die Keilbüchse. Statt Verzahnung nur noch Adhäsionsantrieb :smt005
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 3061
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon Aynchel » 21. November 2021 22:00

mach mal Straburax rein, dass könnte noch mal helfen :D
Benutzeravatar
Aynchel
 
Beiträge: 854
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: 1150er Kardanfrage

Beitragvon dreckbratze » 21. November 2021 22:09

wenn die Verzahnung nicht regelmäßig gesalbt worden wäre, hätte sie vermutlich die Laufleistung nicht erreicht :wink:
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 3061
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16


Zurück zu Motor-Antrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast