Scottoiler

Vom Kolben bis zum Endantrieb ...

Re: Scottoiler

Beitragvon Neandertaler » 8. Juli 2022 06:24

Crazy Cow hat geschrieben:Egal, tatsächlich bedarf eine wartungsfreie Motorradkette auf einer Solo bis zu einer Laufleistung von 25.000km überhaupt keiner zus. Schmierung.


das kann ich aus meiner Schrauberpraxis nicht bestätigen. Ich habe so einen Kandidaten, dem ich immer ein neues Kettenkit aufziehen muss. Der macht nix daran - fährt nur - nach spätestens 12000km ist ein neues Kit fällig - die kette ist teils rostig und stark verschlissen. Und das ist immer ne DID ZVX - also schon die verstärkte Version.

Gute Kettenpflege macht deutlich mehr Kilometer und mit einem Öler hatte ich schon Ketten hier die über 30.000 km ohne Probleme liefen. Vorgenanntes gilt nur für die bandits die ich betreue - also Leistung teils über 100 PS.
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 1501
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: Scottoiler

Beitragvon Crazy Cow » 8. Juli 2022 18:02

Neandertaler hat geschrieben:
Crazy Cow hat geschrieben:Egal, tatsächlich bedarf eine wartungsfreie Motorradkette auf einer Solo bis zu einer Laufleistung von 25.000km überhaupt keiner zus. Schmierung.


das kann ich aus meiner Schrauberpraxis nicht bestätigen. Ich habe so einen Kandidaten, dem ich immer ein neues Kettenkit aufziehen muss. Der macht nix daran - fährt nur - nach spätestens 12000km ist ein neues Kit fällig - die kette ist teils rostig und stark verschlissen. Und das ist immer ne DID ZVX - also schon die verstärkte Version.


Ich bekam meine Einschätzung auch ausgerechnet von einem Bandit 1200 Fahrer bestätigt. Den hast du nie mit einem schmutzigen Moped oder schmutzigen Stiefeln gesehen. Er wollte sich das auch nicht mit Kettenschmier versauen lassen. Möglicherweise hat er aber seine Kette jedesmal mitgeputzt, weiß ich jetzt nicht. Nach 25 tkm ließ er die Kette prophylaktisch wechseln.

Die Isis hat auf meinem Gespann 18 tkm gehalten, die war arg gelängt. Danach mit dem Scottoiler irgendwas besseres, Enuma oder RK glaube ich. Hab sie jetzt nach 23 tkm das erste mal gespannt. Meine Solo hat bei 76 tkm eine neue DID Kette bekommen, Nigrin Spray geschmiert, jetzt zeigt der Tacho 123.000 an.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de/moto/
der Hundertjährigen meint: das waren nicht die anderen, die die Welt unbewohnbar gemacht haben. Wir waren das !
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 15075
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Scottoiler

Beitragvon Neandertaler » 8. Juli 2022 18:32

Crazy Cow hat geschrieben:Meine Solo hat bei 76 tkm eine neue DID Kette bekommen, Nigrin Spray geschmiert, jetzt zeigt der Tacho 123.000 an.


Schiebst Du das Mopped ? :-D Unglaublich - ich mach da bestimmt irgendwas verkehrt. :oops:
Aber vielleicht kommt es auch drauf an, welche Kraft an der kette zerrt? Wenn man nur 30 von den Hundert Ponies laufen lässt ? :roll:
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 1501
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: Scottoiler

Beitragvon Crazy Cow » 8. Juli 2022 20:01

Neandertaler hat geschrieben:Aber vielleicht kommt es auch drauf an, welche Kraft an der kette zerrt? Wenn man nur 30 von den Hundert Ponies laufen lässt ? :roll:


sätz se peunt. Das macht auch den Unterschied zwischen Solo- und Gespannbetrieb. Die Last bzw. die Gegenkräfte beim Anfahren und Beschleunigen. 2007 habe ich die Solo GTS gekriegt. Ganz am Anfang habe ich mal so Gewaltbeschleunigungen gemacht. Der erste Gang reicht bis 100, zack zack hat man 200 auf der Uhr, irre. Bin aber seitdem nicht mehr über 200 gefahren.

Edit sacht noch: Ich lehne aber auch die regelmäßige Kettenspannerei kategorisch ab. Je mehr du spannst, desto eher längt die Kette sich. Man kann das hören, wenn sie gespannt werden muss.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de/moto/
der Hundertjährigen meint: das waren nicht die anderen, die die Welt unbewohnbar gemacht haben. Wir waren das !
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 15075
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Scottoiler

Beitragvon dreckbratze » 8. Juli 2022 20:13

Ich klugscheiße auch mal: Eine Kette wird nicht gespannt (ist ja keine Gitarrensaite), es wird der Kettendurchhang eingestellt. :twisted:

Bei der MZ hört man es wenn sie überspringt :smt025
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 3420
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Scottoiler

Beitragvon Aynchel » 8. Juli 2022 21:32

aber MZ Kettenschläuche sind Scheisse
nicht näher genannte Personen landen dann beim Motto "aus den Augen aus dem Sinn "
und dann sieht das dann so aus :roll:

Bild
Benutzeravatar
Aynchel
 
Beiträge: 951
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Scottoiler

Beitragvon Crazy Cow » 8. Juli 2022 21:35

dreckbratze hat geschrieben:Ich klugscheiße auch mal: Eine Kette wird nicht gespannt (ist ja keine Gitarrensaite), es wird der Kettendurchhang eingestellt. :twisted:


Ja die Kardanfahrer, verzähl das mal dem Cosh :D

Nein, der Kettendurchhang ist nicht einstellbar, er folgt mathematischen Gesetzen, vgl. Kettenlinie.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kettenlinie_(Mathematik)

Einstellbar sind die Parameter, die den Durchhang beeinflussen, der Abstand der Aufhängepunkte zum Beispiel. Den verändert man mit...
Kettendurchhangveränderer

:D :D :D
Der Schraubendreher ist dem Schraubenzieher sein Tod.
_______________________

edit - @Aynchel: Der Kettenkasten der TR1 war eine ähnliche Konstruktion. Er sollte mit 2kg Lithiumfett gefüllt werden. :D
Das geht praktisch nur, wenn die neue Kette immer durchgezogen wird.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de/moto/
der Hundertjährigen meint: das waren nicht die anderen, die die Welt unbewohnbar gemacht haben. Wir waren das !
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 15075
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Scottoiler

Beitragvon dreckbratze » 9. Juli 2022 05:42

Ich habe auch ein paar MZten, Olaf :fiessgrinz:
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 3420
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Scottoiler

Beitragvon der Gärtner » 9. Juli 2022 08:22

Aynchel hat geschrieben:aber MZ Kettenschläuche sind Scheisse
nicht näher genannte Personen landen dann beim Motto "aus den Augen aus dem Sinn "
und dann sieht das dann so aus :roll:

Bild

...und darum bin ich ganz froh um die Kontaktzündung an meinem MZ-Gespann: die muß ich wenigstens gelegentlich mal kontrollieren und dann kann ich auch gleich die Kette nachschmieren... :D
Gruß
Harald

Jawoll, genau, jaja, das kann sein, das kann sein...
Benutzeravatar
der Gärtner
 
Beiträge: 553
Registriert: 30. Juni 2016 16:56
Wohnort: in der Mitte Niedersachsens

Re: Scottoiler

Beitragvon Gustav vom Sauerland » 9. Juli 2022 10:45

Nun habt ihr es geschafft.
Ich schmeisse nun den noch nicht von mir getesteten aber wohl funktionierenden Öler raus und verbaue eine mir vertraute und praktizierte alte Technik aus der Zeit der Schweröldiesel, Dampfwalzentechnik und alter Fördermaschinenanlagen. Es ist eine Technik, die man auch heute noch beim Zubhörhandel kaufen kann.
Nahe Biehelefeld - in Gütersloh fahrt so ein alter Guru schon lange damit rum. :D
Beim Tanken einmal an dem Dosendeckel drehen und fertig.
Kettenspannung - das gab es doch mal so ein Sytem AKT?. Kette wurde zweigeteilt, Zusätzlicher Kettenumlenkpunkt am Schwingenlager - und schon hat man eine top "Kettenspannung" oder besser top Kettendurchhang.
Es gibt soviel Technik die schon da ist oder war und funktioniert - aber leider ohne Handy, Dioden oder Kabel mit oxyd. Kabelschuhen ...
Denkt doch einfach mal über die tolle BMW-Weiterentwicklung Hallgeberr nach :D

Gruß aus Vergangenheit
Gustav
Gruß Gustav
Gustav vom Sauerland
 
Beiträge: 257
Registriert: 9. August 2020 10:17
Wohnort: Am Fuße der Berge, NRW

Re: Scottoiler

Beitragvon Aynchel » 9. Juli 2022 13:00

Benutzeravatar
Aynchel
 
Beiträge: 951
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Scottoiler

Beitragvon Slowly » 9. Juli 2022 13:21

Gustav vom Sauerland hat geschrieben: ... wohl funktionierenden Öler raus und verbaue eine mir vertraute und praktizierte alte Technik ...

Dann betreibe ich die Kettenölung ja noch auf "mittelalterliche" Weise durch wohl durchdachte, individuelle Dosierung von Hand mit meinem OSCO:
Je nach Wetterlage und Fahrbahnzustand greife ich bequem rechts neben dem Sattel zum Dosierkolbengriff am befüllten Zylinder und ziehe bei langsamer Fahrt den je nach Ölmengen-Bedarf ein Stück nach oben. Danach drückt eine Rückpump-Feder das Öl durch einen Schlauch auf die linke Seite zur Kette.
Durch diese bedarfsangepaßten Ölabgaben kann ich das Kettenöl sparsamst verbrauchen.

Gruß,
SL 8) LY
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Slowly am 9. Juli 2022 18:54, insgesamt 1-mal geändert.
Ausführliche CORONA-Infos :
https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html
-----
Über 1000 Beiwagenmodelle: : http://passionsidecar.free.fr/panoramas ... maside.htm
Motorrad-Fachbuch: "Das moderne Motorrad 1915" http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 13483
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Scottoiler

Beitragvon Gustav vom Sauerland » 9. Juli 2022 14:42

Sich angesprochene Mitleser seien herzlich gegrüßt und haben mir schon viel Freude und Lesespaß bereitet.
Alte Technik hat schon was, was Gutes und was nicht so Dolles. Die Schere der Verbesserungen geht weit auseinander.
Für ein wenig Pflegeersparnis handelt man sich doch manchmal viele Nebenstörfälle ein. Es gibt einige Kradler unter uns die einen Nobelhobel fahren. Nebenan im Stall steht dazu oft noch die heimliche Freude - RE, HRD, NSU Max, Solex oder eine ranzige 98er. :smt023
An meiner 350er BSA braucht man damals keinen Kettenöler, da wurde die Kette immer von der stets losgerappelten Schmierleitung gepflegt. Natürlich auch die Kluft. :(

Gruß Gustav
Gruß Gustav
Gustav vom Sauerland
 
Beiträge: 257
Registriert: 9. August 2020 10:17
Wohnort: Am Fuße der Berge, NRW

Vorherige

Zurück zu Motor-Antrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast