Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Vom Kolben bis zum Endantrieb ...

Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Crazy Cow » 6. Februar 2016 13:39

Moin,

ich konnte nicht umhin, den Gedanken zu Ende zu brüten: Ein Rückwärtsgang-Planetengetriebe im PKW-Radadapter für Einarmschwingen. Um die Arbeit irgendwie zu sichern, habe ich eine Schnittzeichnung hergestellt. Der Schaltmechanismus ist auch gelöst. Muss nur noch gebaut und Toleranzen fest gelegt werden. Es geht alles mit Halbzeugen, Dreh- und Frästechnik. Die Baukosten liegen unter denen anderer Rückwärtsgänge, da am Motorrad nichts geöffnet werden muss und nen Radadapter gibt es drauf zu.

Also, wen immer es interessiert, PN.
Wenn jemand ein professionelles Interesse hat: die Lösung hat ein besonderes technisches Merkmal, ist also patentfähig.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10366
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon side-bike-rudi » 7. Februar 2016 10:26

Wenn's funktioniert und sich jemand findet, der es anfertigt, habe ich Interesse. Mit Feile und Schraubstock lässt es sich ja nicht herstellen.

Warum aber nur 4V? Einen Autoradadapter haben doch auch viele andere Gespanne, da könnte das doch auch funktionieren. Auch wenn jeder seine Eigenheiten hat. Am Ende ist es ja doch für jedes Gespann eine Einzelfertigung, das fängt beim Lochkreis an und hört bei der Einpresstiefe der Felgen auf.

Würde mich noch interessieren, wie das Getriebe umgeschaltet werden soll, da die Radnabe sich ja komplett dreht.
Gruß
Rudi
Benutzeravatar
side-bike-rudi
vormals mz-rotax-rudi
 
Beiträge: 1030
Registriert: 29. Juli 2010 16:47
Wohnort: bei Dresden

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon gast » 7. Februar 2016 10:37

-
Zuletzt geändert von gast am 5. März 2016 23:26, insgesamt 2-mal geändert.
gast
Nur Leserechte!
 
Beiträge: 314
Registriert: 20. März 2008 12:04
Wohnort: Schilda

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon side-bike-rudi » 7. Februar 2016 10:48

Hmm, wenn das Sonnenrad vom Kettenrad angetrieben wird und das Hohlrad das Rad treibt, dann sollte das doch auch mit Achse funktionieren. Das Sonnenrad darf natürlich nicht fest mit der Achse sein. Ob das alles sich volumentechnisch Umsetzen lässt, kann ich natürlich nicht beurteilen. Oder hab ich was übersehen?
Gruß
Rudi
Benutzeravatar
side-bike-rudi
vormals mz-rotax-rudi
 
Beiträge: 1030
Registriert: 29. Juli 2010 16:47
Wohnort: bei Dresden

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon gast » 7. Februar 2016 10:58

-
Zuletzt geändert von gast am 5. März 2016 23:26, insgesamt 2-mal geändert.
gast
Nur Leserechte!
 
Beiträge: 314
Registriert: 20. März 2008 12:04
Wohnort: Schilda

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Heinzel » 7. Februar 2016 11:55

Nicht nur 4 V - alles ab Monolever wäre brauchbar ! Denn der Adapter wird ja eh gegen die Nabe geschraubt !

Gruß aus MV
Heinzel
 
Beiträge: 227
Registriert: 21. Dezember 2011 19:39
Wohnort: MV

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon gast » 7. Februar 2016 12:43

-
Zuletzt geändert von gast am 5. März 2016 23:27, insgesamt 2-mal geändert.
gast
Nur Leserechte!
 
Beiträge: 314
Registriert: 20. März 2008 12:04
Wohnort: Schilda

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Crazy Cow » 7. Februar 2016 12:49

Moin,

Peter hat das richtig erkannt. Ausser den Zahnrädern ist die solide Lagerung des Hohlrades schon von größter Bedeutung, denn da wird das Rad dran befestigt. Ich hab gestern noch dran gesessen, vereinfacht und verkleinert, bin jetzt bei einem Nabenaussendurchmesser von rd 150mm. Bei der Schaltung hast du in der Konstruktion das gleiche Problem wie bei der Achsschenkellenkung vorne: Wenn sie mechanisch betätigt wird, muss man mit dem Gestänge um die Bremsscheibe herum.
Aber da es sich um ein Nachrüstteil mit der Zweitfunktion des Radadapters handelt, ändern sich auch hier die Vorgaben hinsichtlich Wunschdenken und Usus. Smart Hinterräder kannst du wahrscheinlich vergessen. Man benötigt ein Rad mit großer Einpresstiefe, um möglichst nah wieder an die Schwinge zu kommen. Deshalb hat das Getriebe 4 oder fünf Planetenräder passend zu Lochkreisen 4x100, 4x108, 5x108 und 5x112. Verplant hab ich zur Zeit LK 4x100 mit 15" Rad ET 43-45mm .

Natürlich passt der Adapter selbst an alle BMW Einarmschwingen. Nur die Aufnahme der mechanischen Schaltung am Fahrgestell wird variieren. Seit gestern hab ich endlich eine Lösung, bei der nichts an der Schwinge fest gemacht werden muss. Das bedeutet aber, dass wahrscheinlich für jedes Modell ein anderer Schalthebeladapter gemacht werden muss.
Ich hatte mir eigentlich erhofft, von dem Fred hier eine Übersicht zu bekommen, welcher Typ nun tatsächlich am häufigsten einen SW zieht.

Generell ist eine solche technische Lösung durchaus auch in einer Zweiarmschwinge möglich, nicht jedoch mit in einer solchen mit Kardanantrieb. Die Hersteller bauen ihre Mitnehmer immer weit in die Radmitte und die sind alle weitaus raumgreifender als der stumpfe Flansch bei der BMW. Man hat bis zur anderen Seite nicht unbegrenzt Platz und da befindet sich zumeist noch eine Bremse der einen oder anderen Art. Das ist bei der Einarmschwinge einfach besser, auch bei Triumph oder Honda mit Kette.

Für die Kettengetriebene Zweiarmschwinge gibt es natürlich auch was. Planetengetriebe mit käuflichen Sonnenrädern scheiden aus, weil man wegen der Steckachse auf gewaltige Wellendurchmesser kommt. Möglich wäre da nur ein Sonnenrad, das einteilig mit seiner Welle verbunden ist. Aber nicht nur das Planetengetriebe ist als Umkehr- oder Nullgetriebe verwendbar, auch das Differtialgetriebe mit Kegelrädern kann das. Das Problem ist auch da das Schalten. Es sieht aber so aus, als wäre meine Brems- und Schaltidee auch auf ein solches Getriebe übertragbar.*

Aus Sicht der Realsierbarkeit ist für mich zunächst mal zu prüfen, welche Gruppe das größere Interesse an der technischen Lösung hat. Ist ja auch ne gewisse Investition.
Aber schön, David, dass du dein Interesse bekundest, ich denke es sind noch mehr Leute. Aber sicher wollen die meisten erst mal sehen, dass es geht. Dann kommt die Frage nach dem TÜV und wenn es dann endlich mehr als 2500 Euro kostet, sind sie endlich zufrieden... :)

Natürlich wäre ich dankbar, wenn ein BMW Kutscher in meiner Nähe (F, OF, DA, HU) interessiert wäre. Noch nicht alle Maße stehen fest.

* edit: der wesentliche negative Aspekt bei der Zweiarmschwinge ist aber der, dass beim Radausbau das Getriebe mit ausgebaut werden und von der Schaltung getrennt werden muss. Aber auch da habe ich schon eine Lösung gefunden. Nur die Einfädelei beim Einbau...
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10366
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon gast » 7. Februar 2016 13:02

-
Zuletzt geändert von gast am 5. März 2016 23:27, insgesamt 2-mal geändert.
gast
Nur Leserechte!
 
Beiträge: 314
Registriert: 20. März 2008 12:04
Wohnort: Schilda

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Crazy Cow » 7. Februar 2016 13:04

side-bike-rudi hat geschrieben:
Würde mich noch interessieren, wie das Getriebe umgeschaltet werden soll, da die Radnabe sich ja komplett dreht.


Sag ich nicht. Das ist ja das besondere Merkmal an meiner "Erfindung". Planetengetriebe gibt es ja schon lange.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10366
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Crazy Cow » 7. Februar 2016 13:17

gast hat geschrieben:Hallo Olaf,

Was Du schreibst klingt so, als wolltest Du die Gewindebohrungen für die Radschrauben in die coaxial in die Achsen der Planetenräder setzen? Das geht aber doch nicht, da beim Rückwärtsgang der Planetenträger steht. Habe ich wahrscheinlich falsch interpretiert.

Peter aus Entenhausen


Entenhausen. :) Die Planetenräder mit den Radbolzen fixieren? Ganz sicher nicht.
Es hat einen einfachen logischen Hintergrund. Dreilochfelgen gibt es entweder schmal mit großer Einpresstiefe oder breit mit sehr geringer Einpresstiefe.
Wer sich zur einer Kaufinvestition entscheidet, will auch einen breiten Reifen montieren können, also mind. 4-Loch. Ist ne Frage von Symmetrie, Harmonie und Kraftübertragung. Das Hinterrad dreht vergleichsweise langsam und ein Zahnradpaar kämmt immer nur an max zwei Zähnen.

Wart ab, bis du die Lösung mal siehst, dann wird dir alles klar. Bist ja kein Dummer... :)

edit: formschlüssige Mitnehmer an Hinterrädern haben zur Zeit ca. 60 Zähne, oder Ruckdämpfer mit 5 oder 6 Klauen. Ich glaube, dass du mit drei Planetenrädern beim Lastwechsel nicht weit kommst.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10366
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon gast » 7. Februar 2016 14:58

Hallo Olaf,

Planetenräder kannst Du da ja rein bauen, bis das Getriebe voll ist :grin: :

Bild
Quelle: http://www.kfz-tech.de
gast
Nur Leserechte!
 
Beiträge: 314
Registriert: 20. März 2008 12:04
Wohnort: Schilda

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Crazy Cow » 7. Februar 2016 15:12

:D

Hallo Peter,

deshalb schrub ich ja mal: Automatikgetriebe vom Schrott, die halten sowas aus. Aber auch Fa. Rotax liefert nach Maß und Vorgabe und selbst bei Alibaba kannst du für ne kleine Serie und kleines Geld Teile kaufen, die zusammenpassen.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10366
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Crazy Cow » 8. Februar 2016 20:24

side-bike-rudi hat geschrieben:Wenn's funktioniert und sich jemand findet, der es anfertigt, habe ich Interesse.



Es findet sich jemand. Hab den Aufbau zugunsten der Selbstmontage auch noch mal vereinfacht. Sieht so aus, als würde es für alle Einarm-BMW das gleiche Getriebe geben.

Warum aber nur 4V? Einen Autoradadapter haben doch auch viele andere Gespanne, da könnte das doch auch funktionieren. Auch wenn jeder seine Eigenheiten hat. Am Ende ist es ja doch für jedes Gespann eine Einzelfertigung, das fängt beim Lochkreis an und hört bei der Einpresstiefe der Felgen auf.


Da mache ich mich als nächstes dran. Kettenantrieb, Scheibenbremse auf der einen, Kette auf der anderen Seite.
Trommelbremser und Kardan mit Zweiarmschwingen müssen sich noch gedulden.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10366
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Johudarm » 10. April 2016 13:26

Hallo Olaf

Was macht eigentlich Deine Idee mit dem Rückwärtsgang-Getriebe?

Mein Gespann hätte für so etwas die besten Voraussetzungen:

BMW-Einarmschwinge hinten mit Smart-Rad 3,5" (247)

und Interesse hätte ich auch, so ein Getriebe zu kaufen.

Die Knochen haben das Halt nicht mehr so gerne, das mit dem Rückwärtsschieben, wenn es auch einfacher ginge, ohne das Getriebe zu öffnen und umzubauen. Zumal es gerade erst überholt wurde.

Lass mal was hören (bzw. lesen) wenn es was Neues gibt

Gruß
Joachim
BMW R80 mit Dnepr und Kali-Schwinge, Scheibenbremse am BW und 135/70x15 auf Smartfelgen rundum wechselbar
1x Honda CB 400 F
2x Honda Lead 50-Roller
1x Honda Lead 125-Roller
Benutzeravatar
Johudarm
 
Beiträge: 209
Registriert: 15. Juli 2009 09:11
Wohnort: Darmstadt

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Crazy Cow » 10. April 2016 17:49

Hallo Joachim,

ja, das hab ich mich am Freitag auch wieder gefragt. Es hakt im Moment daran, dass ich keine Serienzahnräder von Planetengetrieben bekomme.
Ich wollte gern die Detailkonstruktion auf die Dimensionen solcher Zahnräder abstellen. In Automatikgetrieben von Autos gibt es sowas ja zu hauf, aber natürlich traut sich keiner, gegen die Geheimhaltungsklausel seiner Großkunden zu verstoßen.
Ich bin im Web auf die bunten Seiten der Zahnradhersteller reingefallen und habe ein paar Anfragen losgeschickt. Es stellte sich heraus, das bisher alle nur Getriebe fertigen, keine Zahnräder oder dank CNC Planeten-Zahnräder nach Vorgabe stoßen.
Das ist mir, ehrlich gesagt, zu teuer auf den Verdacht hin, dass sich nachher vlt. zwei Käufer für ein solches Getriebe finden, aber auch das muss noch geprüft werden. Einen Hersteller habe ich schon, der selbst ein K1200 Gespann hat und gerne so ein Getriebe hätte. Ich brauche also noch eine günstige Zahnradstoßerei.
Mein Entwurf ist bisher ausschließlich für BMW mit Einarmschwinge. Die bewegten Teile sitzen in einem Radadapter für 4- oder 5-Lochfelge. Man würde praktisch für den Gespannumbau einen PKW Radadapter mit Rückwärtsgang erwerben. Sowas wie eine Torpedo Dreigangnabe. Die Schaltung funzt auch ähnlich. Da ich selbst keine BMW aber momentan viel Arbeit habe, hab ich das Projekt nicht sonderlich forciert.

Aus meinen anderen Projekten weiß ich, dass sobald eine Kleinserie da ist, die Leute fragen: und was ist mit TÜV? Man verliert dabei schon mal den scharfen Biss bei der Umsetzung von Ideen. Ja, was ist mit TÜV? Ich habe bisher immer den Segen bekommen und würde es auch hier. Aber einzeln, nach dem Einbau. Für eine ECE Zulassung müssten schon 20 -25 Bestellungen vorliegen.

Heute hab ich an dich gedacht. Die Ausfahrten sind ja noch nicht so groß und natürlich kam ich wieder am Oberwaldhaus vorbei.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10366
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon schraddelpeter » 28. Juni 2016 19:11

Hallo Olaf

deine Überlegungen hören sich gut an. Wie wäre es mit einer Zuschaltung wie bei der Nabenschaltung beim Fahrrad ? Hätte Interesse.

Gruß Peter
Wenn alles unmöglich wäre hätten wir noch nicht mal Motorräder. Von allen anderen Dingen ganz zu schweigen.

Wenn das Leben dich f.... nicht gleich aufgeben. Warte doch erst mal ab ob es danach nicht noch mit dir kuscheln will.
schraddelpeter
 
Beiträge: 395
Registriert: 26. Februar 2013 10:50
Wohnort: nie mehr Wolfsburg

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Crazy Cow » 28. Juni 2016 19:42

Hallo Peter,

auf dem Reißbrett funzt das Ding tatsächlich mit einer Zugschaltung. Einen Zahnradhersteller habe ich inzwischen auch. Dem Projekt stünde eigentlich nichts mehr im Wege ausser ich. Ich feiere gerade krank. Die Betonung liegt auf feiern, wenn ich schon nicht in Urlaub kann. Es gibt einen sicheren Abnehmer, die Fräserei, die das Teil mal baut, und ein paar Interessenten.

Gut Ding will Weile haben.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10366
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon side-bike-rudi » 28. Juni 2016 20:58

Hallo Olaf,

mich kannst du erstmal von der Liste der Interessenten streichen. Nachdem sich mein Beiwagenantrieb nicht vollständig abstellen läßt, würde ich mich wohl etwas im Kreis drehen. Wobei wenden auf der Stelle auch was hat. :D
Ich werde wohl die E-Motor-Varianten am BW-Antriebsverteiler nehmen.

Ich wünsche dir trotzdem noch viel Erfolg mit dem Projekt. :smt023
Gruß
Rudi
Benutzeravatar
side-bike-rudi
vormals mz-rotax-rudi
 
Beiträge: 1030
Registriert: 29. Juli 2010 16:47
Wohnort: bei Dresden

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Norbert » 29. Juni 2016 05:31

Dann übernehme ich mal fix Rudis Platz als Interessent. Irgendwie wird meine K1200 immer schwerer, da wär ein Rückwärtsgang nicht das schlechteste. Ich bin mal gespannt, was herauskommt.
Gruß
Norbert
mit freundlichen Gespannfahrergrüßen

Norbert
Benutzeravatar
Norbert
 
Beiträge: 150
Registriert: 23. Oktober 2005 15:41
Wohnort: 58285 Gevelsberg

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Peter Pan CR » 29. Juni 2016 11:18

Mit BMWgespann kann ich nicht dienen, nur als Bastardbruder habe ich ein Uralgespann das dringend für das Hochgebirge eine Geländeuntersetzung braucht. :roll:
TÜV, was ist das :?: bei uns heist das RITEVE und ist einmal jährlich fällig.
Sven
La actitud hace la diferencia.
Die Grundeinstellung macht den Unterschied.

Avatar: 2 bemalte Reiskörner mit:
"Lo más importante no se puede ver"
Das Wichtigste kann man nicht sehen.
Benutzeravatar
Peter Pan CR
 
Beiträge: 817
Registriert: 20. März 2016 14:40
Wohnort: San Isidro de Heredia, Costa Rica.

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Crazy Cow » 29. Juni 2016 12:02

Norbert hat geschrieben: Irgendwie wird meine K1200 immer schwerer, da wär ein Rückwärtsgang nicht das schlechteste.
Gruß
Norbert


Die Not muss richtig groß sein, ... :)

Peter Pan CR hat geschrieben:Mit BMWgespann kann ich nicht dienen, nur als Bastardbruder habe ich ein Uralgespann das dringend für das Hochgebirge eine Geländeuntersetzung braucht. :roll:


Bei der Ural genügt ne Pulle Lachgas... :)
Bild
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10366
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Norbert » 29. Juni 2016 12:05

Crazy Cow hat geschrieben:
Norbert hat geschrieben: Irgendwie wird meine K1200 immer schwerer, da wär ein Rückwärtsgang nicht das schlechteste.
Gruß
Norbert


Die Not muss richtig groß sein, ... :)



Das kannst du aber mal glauben.... :-D
mit freundlichen Gespannfahrergrüßen

Norbert
Benutzeravatar
Norbert
 
Beiträge: 150
Registriert: 23. Oktober 2005 15:41
Wohnort: 58285 Gevelsberg

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon robby ausm tal » 30. Juni 2016 11:14

Crazy Cow hat geschrieben:
Norbert hat geschrieben: Irgendwie wird meine K1200 immer schwerer, da wär ein Rückwärtsgang nicht das schlechteste.
Gruß
Norbert


Die Not muss richtig groß sein, ... :)


8) Manchmal, glaube ich, ist er sich selbst zu schwer! :smt005 :smt005 :smt005
Grüße aus dem Bergischen!

Ich danke allen die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Benutzeravatar
robby ausm tal
 
Beiträge: 794
Registriert: 21. Oktober 2005 00:32
Wohnort: Wuppertal-Elberfeld

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Norbert » 30. Juni 2016 11:49

Jetzt weiss ich auch, warum du gerade auf dem Flur so blöde gegrinst hast. :smt013 :rock: :grin:
mit freundlichen Gespannfahrergrüßen

Norbert
Benutzeravatar
Norbert
 
Beiträge: 150
Registriert: 23. Oktober 2005 15:41
Wohnort: 58285 Gevelsberg

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Crazy Cow » 30. Juni 2016 12:25

Also gut, bei den 4V Motoren ist das Ding nun wirklich kein Problem, hab mir gestern noch mal die K1200 angeschaut. Man kann sogar das Schaltgestänge sprich Kettenzug oder Stellmotor zur rechten Seite herausführen. Es ist sogar noch Platz für die Sein. :)
Zur Zeit ist die einzige Erweiterung über Plug & Play hinaus ein anderer Bremssattelhalter, der sowohl die Bremszange als auch die Arretierung für die Planetenradhalterung aufnimmt.
Vom Platz her ist es so, dass der abhängig vom Kopf des Fahrers ist. Auch eine kleine und schmale Lösung mit nur drei Planetenrädern in Verbindung mit Smart Rad ist bei Vorwärtsfahrt in jedem Fall jeder Belastung gewachsen, da sich dabei kein einziges Zahnrad dreht sondern der nur das ganze Gehäuse. Alle bewegten Teile sind mit ordentlichen Bolzen fest gesetzt. Wenn man jetzt aber Rückwärtsfahrwettbewerbe austragen will, braucht´s halt breite und viele Planetenräder, um die ganze Leistung zu übertragen. Versteesch?
Kurzum, macht man ne kleine elegante Lösung, die zu einem Motorrad passt und nur wenig ungefederte Masse aufweist, läuft der Hersteller, also ich, Gefahr, dass nach kurzer Zeit mehr als einer kommt, der sagt: "das ist mir einfach auseinandergeflogen".
So ein Teil fliegt aber nicht einfach auseinander, weil bei der normalen Rückwärtsfahrt auch beladen bergauf nicht mehr als 20 - 30PS erforderlich sind und das ist schon hoch gegriffen.
Warum nun 4V? Man muss mit irgendetwas anfangen, um eine Grundlage für weitere Lösungen zu schaffen. Bei älteren BMW Schwingen muss die Arretierung für die Planetenradhalterung anders und die Schaltbetätigung zur linken Seite ausgeführt werden.
Die Geschichte für eine zweiarmige Schwinge zu konzipieren erfordert einen ganz anderen Ansatz, schon aus Platzgründen. Ich könnte mir vorstellen, dass das in Verbindung mit einer speziellen angepassten Felge möglich ist, oder auch mit zwei Stegen für Speichenfelgen.

Es fragt sich, für welchen Markt es wirklich eine realistische Nachfrage gibt. Vlt. sollte ich Aktien auflegen bevor es los geht?

Bild
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10366
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Norbert » 30. Juni 2016 13:18

Ich tät ne Aktien nehmen.
Einfach mal ein paar Fakten, die ich speziell zu meiner K1200, aber auch anderen EML-K1200 kenne: EML verwendet eine eigene Abdeckplatte am Endantrieb, da sie ja den Paralver stilllegen. Damit einher geht eine gegenüber der ursprünglichen BMW andere Bremszange, die meines Wissens einen anderen Lochabstand hat. Die Bremsscheibe und somit deren Dimensionen sind zur Serie gleich. ich würde mir hier noch ein zweites Paar Aufnahmen für eine Bremszange wünschen um ein Zweikreis-Bremssystem zu realisieren (wenn man sowieso schon mal dran geht....)
Bei meiner K1200 kommt noch dazu, dass ich eine Felge 6,5 x 16 ET 38 fahre (also mehr Platz im Durchmesser) und dafür einen Adapter vom BMW-Lochkreis auf 5 x 100 verbaut habe. Der Adapter ist insgesamt zwischen EA-Auflage und Radauflage 110mm breit.
mit freundlichen Gespannfahrergrüßen

Norbert
Benutzeravatar
Norbert
 
Beiträge: 150
Registriert: 23. Oktober 2005 15:41
Wohnort: 58285 Gevelsberg

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Crazy Cow » 30. Juni 2016 13:44

Norbert hat geschrieben: EML verwendet eine eigene Abdeckplatte am Endantrieb, da sie ja den Paralver stilllegen. Damit einher geht eine gegenüber der ursprünglichen BMW andere Bremszange, die meines Wissens einen anderen Lochabstand hat.

Das ist überhaupt nicht schön. D.h.: Nicht jeder EML K 1200 Gespannfahrer ist überhaupt noch im Besitz des Original Bremssattels? Das würde aber kein großes Problem darstellen, da der Bremssattelhalter ja ein separates Einzelteil ist, natürlich könnte man einen zweiten Sattel vorsehen. In der Wasserstrahlschneiderei macht die Einzelfertigung keinen großen Unterschied, da die Kosten ja in der CAD Datei versteckt sind. Nun ist aber der rechtsseitige Einarm-Endantrieb auch bei den Boxern vorhanden, so dass die EML Lösung trotz der häufigen Verwendung bei der K 1200 eher die Ausnahme als die Regel ist.
Am Rande: Ich würde bei solch einem Umbau auch nicht den Paralever still legen, sondern als Aufnahme für einen Stabilisator verwenden. Der könnte einiges an Kräften auf die Einarmschwinge entschärfen.
Bei meiner K1200 kommt noch dazu, dass ich eine Felge 6,5 x 16 ET 38 fahre (also mehr Platz im Durchmesser) und dafür einen Adapter vom BMW-Lochkreis auf 5 x 100 verbaut habe. Der Adapter ist insgesamt zwischen EA-Auflage und Radauflage 110mm breit.


Ich würde Neuumbauern dringend zu der Opel Speedster 5,5J x 17" Felge raten. Die hat das org. BMW Felgenmaß und würde keinen Radversatz nach links erzwingen. Insofern LK 4 x 100 und vier Planetenräder. Bei kleineren Felgen sollte man eher nach 4,5J x 15 schauen, auch auf der kann man einen 175er Schlappen fahren. Die Konizität der Einarmschwinge erfordert eigentlich einen solchen Ansatz.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10366
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Norbert » 30. Juni 2016 13:49

EML macht das bei allen alten Ks und den 4V-Boxern gleich, also kommen da doch schon Stückzahlen zusammen.
mit freundlichen Gespannfahrergrüßen

Norbert
Benutzeravatar
Norbert
 
Beiträge: 150
Registriert: 23. Oktober 2005 15:41
Wohnort: 58285 Gevelsberg

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Stephan » 30. Juni 2016 13:52

Wenn ich auch derzeit keinen Gedanken an einen Rückwärtsgang verschwende, aber wenn ich helfen kann. Mit Bildern der 4V Boxer EML Hinterradschwinge zum Beispiel. Bei meinem großen Gespann ist soweit noch alles von EML unverändert, dran.

In der Gebrauchsanweisung wird halt auf die max. Geschwindigkeit hingewiesen. Bei den Koffern reicht doch rechtlich auch ein Hinweis in der zulesenden Betriebsanweisung und der Aufkleber "130km/h Höchstgeschwindigkeit". Oder.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11716
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Crazy Cow » 30. Juni 2016 21:36

Stephan hat geschrieben:Wenn ich auch derzeit keinen Gedanken an einen Rückwärtsgang verschwende, aber wenn ich helfen kann. Mit Bildern der 4V Boxer EML Hinterradschwinge zum Beispiel.


Stephan


Ach, was complikiert! :oops:
Ich muss das begreifen, Stephan. Für die Maßgabe zumindest. Ich habe schon Bilder von nicht verhunzten BMW Gespann-Antrieben. (und im Moment sogar eine K 1200 RS in der Werkstatt).
Ich fürchte, das eigene Süppchen hat nicht nur Methode sondern auch eine gewisse Kultur in der BMW-Gespannerei. Da bin ich ja fast versucht, die Sache beim Halbzeug zu belassen, auf dass sich jeder seine eigene Arretierung basteln möge. Das erste Gespann wird vermutlich eine K 1200 S sein (Kardan links!), das mit der Technik herumfahren soll.
Wenn das so weiter geht, beginne ich tatsächlich die Produktion doch mit einem 15" Hinterrad mit Schaltnabe für eine konventionell Zweiarmschwinge. Eine Seite Kettenrad, andere Seite Bremsscheibe. Ist wahrscheinlich universeller und ich hätte selbst was davon. Wenigstens funzt ein Planetengetriebe in beide Richtungen.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10366
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon side-bike-rudi » 1. Juli 2016 06:40

Mensch Olaf, mach den Mund auf, wenn du Infos brauchst. :D

Ich kann dir Infos zu den 1100 und 1150 GS Modellen geben, das sollte auch für die R, RT und RS-Modelle gelten. Hab ja schließlich das 11,5er 6-Gang-Getriebe in die 11er eingebaut.

Die Radadapter unterscheiden sich im Lochkreis, der Felgenzentrierung(bzw. -hilfe) und in der Tiefe (von Modell 11er oder 11,5er und ET der Felge abhängig).

Es gibt Gespannhersteller, die verkaufen nur Standardsätze und es gibt Gespannherstersteller die passen ihren Adapter an jede Felgen-ET an. :D

Die EML-Stahlschwinge der 11,5er geht 10mm weiter nach rechts, als die der 11er (also auch bei der Tiefe des Adapters). Bei den originalen Schwingen habe ich 7mm gemessen, die habe ich aber nur übereinandergelegt, waren also nicht verbaut.

Den HAG-Deckel gibt es in 3 Varianten. Einmal nur mit Bremszangenvorichtungshalter und einmal zusätzlich mit Befestigungsmöglichkeit für die Hinterradabdeckung (die zweite Variante reicht also für die Standardschwinge). Die dritte Variante ist der EML-Deckel, der ist länger mit zusätzlicher Halterung für die Befestigung an der EML-Stahlschwinge.

Wenn ich wieder in D bin, kann ich dir auch Bilder schicken.
Gruß
Rudi
Benutzeravatar
side-bike-rudi
vormals mz-rotax-rudi
 
Beiträge: 1030
Registriert: 29. Juli 2010 16:47
Wohnort: bei Dresden

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Crazy Cow » 1. Juli 2016 14:44

side-bike-rudi hat geschrieben:Mensch Olaf, mach den Mund auf, wenn du Infos brauchst. :D

Ich kann dir Infos zu den 1100 und 1150 GS Modellen geben, das sollte auch für die R, RT und RS-Modelle gelten. Hab ja schließlich das 11,5er 6-Gang-Getriebe in die 11er eingebaut.

Die Radadapter unterscheiden sich im Lochkreis, der Felgenzentrierung(bzw. -hilfe) und in der Tiefe (von Modell 11er oder 11,5er und ET der Felge abhängig).

Es gibt Gespannhersteller, die verkaufen nur Standardsätze und es gibt Gespannherstersteller die passen ihren Adapter an jede Felgen-ET an. :D

Die EML-Stahlschwinge der 11,5er geht 10mm weiter nach rechts, als die der 11er (also auch bei der Tiefe des Adapters). Bei den originalen Schwingen habe ich 7mm gemessen, die habe ich aber nur übereinandergelegt, waren also nicht verbaut.

Den HAG-Deckel gibt es in 3 Varianten. Einmal nur mit Bremszangenvorichtungshalter und einmal zusätzlich mit Befestigungsmöglichkeit für die Hinterradabdeckung (die zweite Variante reicht also für die Standardschwinge). Die dritte Variante ist der EML-Deckel, der ist länger mit zusätzlicher Halterung für die Befestigung an der EML-Stahlschwinge.

Wenn ich wieder in D bin, kann ich dir auch Bilder schicken.


... un wat nich noch all. Ja nee, is klaa, nä?
Vlt. sollte ich von dem Geld für den Prototypen lieber ein E-Bike Rennen veranstalten? Dieburger Dreieck, Zotzenbach oder sogar Schottenring.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10366
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon side-bike-rudi » 1. Juli 2016 20:12

Wenn du dich von deinem Schock erholt hast, kann ich das auch wieder etwas relativieren. ;-)

Ich weiß gar nicht, wie ich drauf kam, dass du den HAG-Deckel anpassen wolltest. :smt017 Es reicht natürlich den Bremssattelhalter anzupassen, der muss nur an alle 3 Deckelvarianten dranpassen, dann ist alles gut.

Zu den unterschiedlichen Lochkreisen und Tiefen für den Adapter, da könnte man auch mit Autospurverbreiterungen arbeiten, die es auch mit Lochkreisänderungen gibt. Irgendwo hatte ich mal eine Seite gefunden, da konnte man sich das konfigurieren, was man brauchte und das dann auch bestellen (z. B. 4x100 VW auf Befestigungsseite und 4x108 Peugeot auf Felgenseite).
Bei mir ist z.B. hinten eine 20mm Autospurverbreiterung am Adapter verbaut und das wurde auch vom TÜV abgenommen. Die Spurverbreiterung sollte nur mit extra Schrauben am Adapter befestigt werden (also >= 20mm Breite), das Rad wird dann in der Spurverbreiterung befestigt. Damit sollte sich das Ganze auf ein paar Grundgrößen schrumpfen lassen.

Nicht verzagen, die Suppe wird auch nicht so heiß gegessen, wie sie gekocht wird. :D
Gruß
Rudi
Benutzeravatar
side-bike-rudi
vormals mz-rotax-rudi
 
Beiträge: 1030
Registriert: 29. Juli 2010 16:47
Wohnort: bei Dresden

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Crazy Cow » 6. Juli 2016 12:24

side-bike-rudi hat geschrieben:Zu den unterschiedlichen Lochkreisen und Tiefen für den Adapter, da könnte man auch mit Autospurverbreiterungen arbeiten, die es auch mit Lochkreisänderungen gibt. Irgendwo hatte ich mal eine Seite gefunden, da konnte man sich das konfigurieren, was man brauchte und das dann auch bestellen (z. B. 4x100 VW auf Befestigungsseite und 4x108 Peugeot auf Felgenseite).
Bei mir ist z.B. hinten eine 20mm Autospurverbreiterung am Adapter verbaut und das wurde auch vom TÜV abgenommen. Die Spurverbreiterung sollte nur mit extra Schrauben am Adapter befestigt werden (also >= 20mm Breite), das Rad wird dann in der Spurverbreiterung befestigt. Damit sollte sich das Ganze auf ein paar Grundgrößen schrumpfen lassen.


Ja, das würde zu der üblichen Gespannbastelei passen, ist aber nicht mein Ding.
Für einen sicheren Vorwärtsbetrieb muss ein Achsstummel an den BMW Radadapterflansch geschraubt werden. Ich würde da keinesfalls standardmäßig die Adaption für den kleinen K100 Vierer-Lochkreis vorsehen, um den dann per Adapter an den großen 5 x 120 zu frickeln. Das muss schon von vornherein richtig sitzen. Es müssten also verschiedene Achsstummel gefertigt werden, damit alle BMW Modelle bedient werden können. Für die Vierlochadaption bevorzugt vier Planetenräder, für die Fünflochadaption eben fünf. Nu ja, BMW Treiber mögen`s ja teuer, ich weniger.
Der Achsstummel trägt das Sonnenrad, der Planetenträger (eine Scheibe mit 4 oder 5 kleinen Achsstummeln) wird zum Schalten seitlich verschoben und das Hohlrad kann deshalb leider nur einseitig gelagert werden. Es bekommt also eine Nabe, die bei der rechtsseitigen Schwinge links deutlich aus dem Rad herausschaut, wie bei einem Amischlitten.
Insofern ist die Chose an einer Einarmschwinge am ehesten realisierbar. Dennoch darf das Zahnradgehäuse eine gewisse Breite nicht überschreiten. Das Rad K1200 hat eine Einpresstiefe von etwa -30mm. Bei Verwendung einer normalen Autofelge mit typisch 45mm Einpresstiefe ergibt das eine Getriebebreite von nur 75mm. Das krieg ich gerade so hin. Auch eine Nabe mit 57mm Durchmesser. Jeder Adapter würde das Rad weiter aus der Mitte heraus schieben.

Alles machbar, aber stell dir allein die Teile- oder Datenstammverwaltung für CNC Fertigung vor. Du musst Listen führen, welcher Achsstummel für welches Modell verwendet wird inkl. Ausnahmen. Ist eine BMW-Grundplatte oder eine von EML verbaut? wird ein Bremssatteladapter für einen oder zwei Bremssättel gewünscht? Ist die Betätigung der Schaltung schwingenseitig möglich? Seilzug oder Stellmotor?

Du kannst doch von einem Kunden nicht erwarten, dass er die technischen Einzelheiten von seinem Radl kennt. Und ich müsste sie auch erst auswendig lernen...
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10366
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Rückwärts-Nabengetriebe für BMW 4V

Beitragvon Stephan » 6. Juli 2016 15:28

Naja, wobei beim ein oder anderen EML 4V Boxer die Bremssatteladapter nicht nötig sind. Es wird doch nur Links was angebaut. Rechts (Schwingenarm) ändert sich doch niGS?!?


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11716
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt


Zurück zu Motor-Antrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast