Spurrillen

Vom Kolben bis zum Endantrieb ...

Spurrillen

Beitragvon KlausK » 1. August 2016 10:47

Hallo liebe Gespannfahrer,
ich ein absoluter Neuling und noch unerfahren. Brauche also eure Hilfe.
Bin 57 jahre alt und Fahre seit meinem 18. Lebensjahr Motorrad (Solo)
Habe mir jetzt ein Gespann zugelegt.
BMW R1100S mit EML Speed 2000 Bj. 2002
Orginal EML (nicht Verbastelt) mit Radnabenlenkung.
Wenn ich mal eine gute Strasse erwische (sehr selten) dann fährt das Gespann ruhig und gelassen.
Jedoch die kleinste Spurrille reicht aus um die Geradeausfahrt zu beenden.
Habe schon einiges ausprobiert, jedoch kein befriedigendes resultat erreicht.
(Reifendrücke rauf und runter, Gewcihte raus und rein)
Folgende Fahrwerksdaten:
Vorne 175/50/R14 Pirelli P6000 (1,6 bar)
Hinten195/45/R14 Uniroyal Rainspeed 2 (2,5 bar)
Seitenwagen 175/50/R14 Pirelli P6000 (1,9 bar)
Was muß ich machen oder muß ich damit leben ?
Benutzeravatar
KlausK
 
Beiträge: 12
Registriert: 1. August 2016 09:13

Re: Spurrillen

Beitragvon Kay-Uwe » 1. August 2016 10:58

Hallo

Vorn auch 2,5 Bar .Ansonsten mal eine andere Reifensorte .Dazu meldet sich bestimmt noch wer .
Urlaub,Ferien und Rente sind Cool
Benutzeravatar
Kay-Uwe
 
Beiträge: 623
Registriert: 22. Oktober 2005 15:17
Wohnort: Braunschweig

Re: Spurrillen

Beitragvon Slowly » 1. August 2016 11:03

:382:

Hallo, Klaus,

stöber dich mal durch diese Beiträge.
Könnte hilfreich sein:

search.php?keywords=Spurrillen

Ansonsten gute Unterhaltung und viel Vergnügen in unserem Kreis.

Gruss,

SL :grin: LY

:sturz:
=================
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art" (wird z.Zt. überarbeitet!!!)
und für Oldtimer-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10500
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Spurrillen

Beitragvon BongoBiker » 1. August 2016 11:25

Wunder mich bei den doch relativ "dicken" Reifen.
Ich habe kaum Probleme v./h. 185er und Seite 165.

Fahre ringsrum 1,8, vorher mal 3, aber schlägt mir die Gabel zu oft durch und dann auf 1,6 runter getastet und wieder etwas erhöht.

Zuletzt fanden es hier einige "seltsam" das mein BW Rad so schnell verschleißt.
10.000 - 12.000 km, und meinten das da evtl. was nicht optimal eingestellt ist.
Da meine Fuhre aber ruhig läuft, nur wenig nach re. zieht und ich insgesamt wenig Probleme habe, nehme ich den SW Rad Verschleiß gerne in Kauf.

edit: Lese gerade, das in den "gesammelten Werken" von Slowly auch der Reifen durchaus ausschlaggebend ist.
Also ggf. mal einen "runderen", weicheren Reifen wählen ?!?
Gruß, Richard mit EZS/ Carell "Kult" Bandit.

Der Weg zum Frieden: http://www.zeno.org/nid/20009280553
Benutzeravatar
BongoBiker
vormals RJ76
 
Beiträge: 1322
Registriert: 28. Juni 2013 09:12
Wohnort: Köln

Re: Spurrillen

Beitragvon Michael1234 » 1. August 2016 11:46

Hallo Klaus,

herzlich willkommen hier und ne kurze Vorstellung (gerne mit Bildern vom Gespann) wäre toll.

Ich habe auch 14" Räder, 155er Breite (allerdings Schwinggabel) und da ist es so, dass hoher Luftdruck das Problem echt verschärft. Habe mich mal bis 1,5 bar "herruntergetastet" - damit ist es echt gut. Allerdings habe ich damals auch den Reifen gewechselt - fahre jetzt den Uniroyal RainExpert3 auf dem Vorderrad. Das hat auch schon viel gebracht. Zuvor war ein Pirelli montiert und damit war es echt furchbar bei Spurrillen.

Ich denke das Du Dich da nur Schritt für Schritt an das "Optimum" herantasten kannst. Evtl macht es Sinn mal bei dem Gespannbauer der das Gespann auf die Räder gestellt hat anzurufen. Bei ihm laufen doch die Kundenerfahrungen zusammen. Ggf hat er einen Tipp für die Lösung / Minderung deines Problems.

Gruß Michael
Suzuki-VX 800 mit EZS-Rally Yamaha XJ900S mit EML GT 2001
BMW R 850 R Heeler
Benutzeravatar
Michael1234
 
Beiträge: 1119
Registriert: 2. September 2014 21:18
Wohnort: Schwäbische Alb, Großer Heuberg

Re: Spurrillen

Beitragvon Crazy Cow » 1. August 2016 15:17

Es ist manchmal schwer verständlich, wieso 165er gehen sollen und 175er nicht. (Ist aber so... :) )
Das ist natürlich auch abhängig vom Reifendruck und vom Profil wahrscheinlich. Ein breites Seitenrad zieht es eigentlich nur bei Starkregen in eine LKW Spur, das Ding ist ja eher leicht. Man darf beim gelenkten Seitenrad aber nicht vergessen, dass Fahrbahneinflüsse rechts auch direkt auf die Lenkung (links) wirken. Nach meiner Erfahrung ist ok:

- gelenkte Räder bis 165er Breite
- Reifendruck max 2,0
- asymmetrisches Reifenprofil

Beil letzterem weiß ich nicht wie groß der Einfluss ist, jedenfalls funktioniert es.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10456
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Spurrillen

Beitragvon Crazy Cow » 1. August 2016 15:38

Hier zwei Bilder von Reifen, die ich bisher ohne Lenkungsdämpfer und ohne Spurrillenempfindlichkeit vorn um am gelenkten Seitenrad gefahren habe.
Bild
Fulda Ecocontrol HP

Bild
Dunlop Sport Fastresponse/Bluresponse

Haben beide mehr Längsrillen und mehr Negativprofil als deine P6000
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10456
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Spurrillen

Beitragvon KlausK » 2. August 2016 06:16

Hallo liebe Gespannfahrer,
vielen vielen Dank für die hilfreichen Tips und Erfahrungen von euch.
Werde wohl die Reifen Vorne und am Seitenwagen erneuern.
Das Ergebniss werde ich euch dann mitteilen.
Benutzeravatar
KlausK
 
Beiträge: 12
Registriert: 1. August 2016 09:13

Re: Spurrillen

Beitragvon KlausK » 2. August 2016 08:44

Hallo ich nochmal,
habe zu meinem erschrecken festgestellt, daß die Reifengröße relativ wenig auswahl zulässt.
Die genannten Reifentypen gibt es in meiner Größe nicht.
Habe nur ein Reifentyp gefunden: Sonar SX608 175/50 R14 74H.
Sieht in der Lauffläche relatuv rund aus.
Hat jemand erfahrung mit diesem Reifen oder gibt es noch andere Hersteller?
Benutzeravatar
KlausK
 
Beiträge: 12
Registriert: 1. August 2016 09:13

Re: Spurrillen

Beitragvon xx_sidebike » 2. August 2016 19:51

Hallo Klaus,

auf meinem EML-XX Gespann hatte ich viele Jahre genau die gleichen Reifen gefahren. Selbst mit demontierten Lenkungsdämpfer waren Spurrillen nur bei ausgefahrenen Lkw-Spuren nennenswert zu spüren.

Dafür war zum einen der Luftdruck wichtig, ganz speziell vorn (1,8) , aber auch hinten (2,0) und am BW (1,7). Genauso aber auch die Federeinstellung. Vorn habe ich soviel wie möglich Negativfederweg (40% mit Fahrer) sowie die Zugstufendämpfung zu 50% auf. Hinten und an der Seite sind es ca. 30% Negativfederweg und die Zugstufendämpfung nur zu 25% auf. Damit hatte dann das Vorderrad auch bei schlechten Strassenverhältnissen immer guten Fahrbahnkontakt. Wichtig ist beim Fahrwerkstest immer nur eine Einstellung auf einmal zu ändern.

Das ich jetzt letztlich doch wieder zur Originalbereifung gewechselt bin hatte folgende Gründe:
- extrem schlechte Kalt- und Nasshaftung des P6000 (heftiges Untersteuern in Linkskurven)
- reagierte empfindlich auf Luftdruckänderung (harte Karkasse), die Grenze zwischen Schwabbelfahrwerk und Hüpfball war besonders am BW fliessend
- Bodenfreiheit <6cm kann manchmal schon knapp werden
- die 175er sind real nachgemessen auch nur 165mm breit
- nur noch ein hersteller in 175/50 und nur wenige in 195/45
- trotz o.g. Einstellungen immer noch Stempeln und Versetzen des Vorderrads beim Anbremsen auf schlechter Strecke
- das mein Alter bei der Entscheidung eine Rolle spielte ist übrigens nur ein Gerücht ;-)
Positiv war aber bei trockener Piste das GoKart-Feeling in den Kurven und die extrem direkte Lenkung.

Mit aktuell rundum aufgezogenen Conti-Reifen in Originalgröße (165/65 und 185/60) liegt das Gespann jetzt deutlich besser auf der Strasse, schlechte Strecken werden regelrecht "weggefiltert", und im Nassen sind sie um Welten besser als die Pirelli und sie haben im Gegensatz zu diesem auch eine "rundere" Kontur, ähnlich denen auf den Bildern von Olaf. Luftdruck und Federungseinstellung habe ich erstmal beibehalten.
Beim schnellen Einlenken merkt man aber deutlich, dass sich die Reifen aufgrund des höheren Querschnitts mehr bewegen. Ein Versetzen und (ungeplantes) Wegschmieren in Kurven, wie es früher oft den Original-EML-Reifen (Michelin) nachgesagt wurde kann ich nicht bestätigen.

Gruß Jens
xx_sidebike
 
Beiträge: 62
Registriert: 24. Oktober 2007 07:49
Wohnort: 53773 Hennef

Re: Spurrillen

Beitragvon KlausK » 3. August 2016 06:21

Hallo Jens,
auch vielen dank für die wertvollen Erfahrungen. Werde die Dämfereinstellungen gemäß deinem Vorschlag überprüfen bzw. verändern. Mal sehen wie sich das bemerkbar macht. Werde auch gleichzeitig mich erkundigen, auf welche Reifengröße ich eventuell zurück greifen kann.

P.S.
Gibt es eigentlich gemeinschaftliche Treffen in meinem Umkreis (Unna). Würde gerne mal mit erfahrenden Fahrern etwas plaudern. Oder kannich in diesem Forum etwas erfahren.

Gruß aus Unna
Klaus
Benutzeravatar
KlausK
 
Beiträge: 12
Registriert: 1. August 2016 09:13

Re: Spurrillen

Beitragvon KlausK » 24. März 2017 13:13

Hallo meine lieben Gespannfreunde,
habe jetzt die alten Reifen (Niederquerschnitt) komplett runtergeschmissen und neue mit anderer Größe montieren lassen, inkl. TÜV-Abnahme.

Jetzt habe ich folgende Reifengrößen:
Vorne 175/60/14 vredestein Sportrac 5
Seite 175/60/14 vredestein Sportrac 5
Hinten185/60/14 vredestein Sportrac 5

Ich habe Gefühlsmäßig ein komplett anderes Gespann.
Sauberes Lenken, Spurrillen nur noch gering, kein Holpern mehr, Lenkkräfte geringer.

Durch die höheren Reifen ist die Übersetzung auch wieder in normale Verhältnisse gerückt, war wesentlich zu kurz übersetzt.

Alles im allem eine sehr gute Entscheidung für mich.
Dank euerer guten Tipps wahr dieses eine gute Hilfe für mich.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
KlausK
 
Beiträge: 12
Registriert: 1. August 2016 09:13

Re: Spurrillen

Beitragvon Slowly » 24. März 2017 14:30

Prima, Klaus,

dann wünsche ich dir "Allzeit Gute Fahrt!".

Die originelle Lackierung mit dem "sanften Farbübergang" (Drucker nennen das "Verlaufsraster") gefällt mir.

Beste Grüsse vom Niederrhein,

SL :grin: LY

:sturz:
=================
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art" (wird z.Zt. überarbeitet!!!)
und für Oldtimer-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10500
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Spurrillen

Beitragvon dreckbratze » 24. März 2017 14:43

reminiszens an r90s, gell?
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2132
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Spurrillen

Beitragvon HelmutAN » 24. März 2017 15:49

Ich hatte mal ein ähnliches Problem, ein anderer Vorderradreifen mit runden Flanken, Hankook, hatte das dann beseitigt. Das Daytona-Orange sieht gut aus.
Gruß Helmut
HelmutAN
 
Beiträge: 301
Registriert: 7. Dezember 2005 06:56
Wohnort: Ansbach

Re: Spurrillen

Beitragvon Peter Pan CR » 24. März 2017 17:05

Nachdem ich die Geschichte komplett durchgelesen habe, mußte ich recht breit schmunzeln... Erinnert mich an (meine Ständerbohrmaschine), meinen Microbus, meinen Kastenwagen und das Jawagespann. Es ist nicht nur die Maschine, sondern gerade die "Umgebungskontakt"-ausrüstung die "DEN" Unterschied macht. Reifen werden umso wichtiger je schwerer ein Fahrzeug ist. Seit ich lieber ein paar Mark/Euro/Colones für die Ausrüstung mehr ausgebe, wurden auch die billigen Maschinen/Wagen brauchbar und mußten nicht entsorgt werden wie zuerst befürchtet.
Es sind nur 5 Arbeitsschritte die beachtet werden müssen um kontinuierliche Verbesserung in allen Lebensbereichen zu erreichen, dann kann man mit Geduld und Logik auch ein verwurschteltes Etwas "erziehen".
Viel Spaß mit dem "neuen" Gespann.
Sven

(PS zu Umgebungskontaktausräustung: Eine ausgelutschte portugiesische zweitklassige Getriebeständerbohrmaschine, die ich wieder verschrotten wollte, weil ich so davon enttäuscht war, machte eine Verwandlung vom häßlichen Entlein zum recht prächtigen Schwan nur durch Austausch der gesamten Lager gegen SKF und einen Satz Albrecht-Bohrfutter. Bei billigem Chinaschrott kann man so ein Ergebnis aber nicht erwarten, die qualitative Grundbasis muß schon vorhanden sein. )
La actitud hace la diferencia.
Die Grundeinstellung macht den Unterschied.

Avatar: 2 bemalte Reiskörner mit:
"Lo más importante no se puede ver"
Das Wichtigste kann man nicht sehen.
Benutzeravatar
Peter Pan CR
 
Beiträge: 876
Registriert: 20. März 2016 14:40
Wohnort: San Isidro de Heredia, Costa Rica. z.Zt. Bäk bei Ratzeburg

Re: Spurrillen

Beitragvon UKO » 26. März 2017 13:51

@ KlausK: Ich habe den gleichen Umbau mit ner Doppel X dran. Wie zufrieden bist Du mit den Bremsen? Alles noch Original oder hast Du aufgrüstet?
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1249
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Spurrillen

Beitragvon KlausK » 27. März 2017 06:26

Hallo UKO,
habe alles noch im Orginalzustand. Die bremsleistung ist nach meiner einschätzung gut, es gibt auch keinen unangenehmen versatz. Das gespann bleibt stabil.
Ich hoffe das ich dir damit etwas geholfen habe.

Gruß Klaus
Benutzeravatar
KlausK
 
Beiträge: 12
Registriert: 1. August 2016 09:13

Re: Spurrillen

Beitragvon UKO » 27. März 2017 17:59

KlausK hat geschrieben:Hallo UKO,
habe alles noch im Orginalzustand. Die bremsleistung ist nach meiner einschätzung gut, es gibt auch keinen unangenehmen versatz. Das gespann bleibt stabil.
Ich hoffe das ich dir damit etwas geholfen habe.

Gruß Klaus


Nee :-D trotzdem Danke. Ich finde die Leistung der Originalbremse unterirdisch. Aber vielleicht hast Du ja andere Komponenten verbaut - obwohl - die Zangen vorne sind wohl die Gleichen.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1249
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Spurrillen

Beitragvon KlausK » 28. März 2017 07:09

Das kann natürlich möglich sein. Die gesamten Bremsleitungen bestehen bei mir aus Stahlflexleitungen und die Belege können eventuell auch andere sein. Die Bremsleistung ist auf jedenfall an beiden Bremskreisen gut.
Vielleicht hast du eine andere Bremsbelege oder einen versteckten defekt.
Benutzeravatar
KlausK
 
Beiträge: 12
Registriert: 1. August 2016 09:13

Re: Spurrillen

Beitragvon UKO » 28. März 2017 17:13

Wie verhält sich Dein Gespann beim Bremsen mit besetztem Beiwagen? Ziehts nach links oder hält es die Spur? Hast Du rechts einen oder 2 Sättel drauf? Wenn jemand bei mir im Boot sitzt glaube ich immer rechts ist gar keine Bremse. :rock:
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1249
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Spurrillen

Beitragvon KlausK » 31. März 2017 14:00

Ich habe zwei Bremssättel an dem Seitenwagen.
Einen versatz mit Person ist nur spürbar wenn ich nur mit einem Bremssystem bremse.
Benutzeravatar
KlausK
 
Beiträge: 12
Registriert: 1. August 2016 09:13

Re: Spurrillen

Beitragvon UKO » 2. April 2017 17:47

KlausK hat geschrieben:Ich habe zwei Bremssättel an dem Seitenwagen.
Einen versatz mit Person ist nur spürbar wenn ich nur mit einem Bremssystem bremse.


Jetzt ist alles Klar. Bei mir kommt der zweite Sattel in der ersten Maiwoche drauf. Obwohl - der Umbau auf die 230mm Bremsscheibe am Seitenwagen hat durchaus was gebracht.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1249
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen


Zurück zu Motor-Antrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast