Übersetzung ändern

Vom Kolben bis zum Endantrieb ...

Übersetzung ändern

Beitragvon blue11 » 21. Mai 2017 18:29

Hallo,
ich habe da mal eine Frage an die Tansalp Fahrer hier.
Mein Transalp ( PD06 ) Gespann kommt im letzten Gang nicht mehr voran. :evil:
Jetzt überlege ich , da ich eine neue Kette brauche, sie von 47 hinten auf 48 oder 49 Zähne umzuritzeln. Es fehlt ihr iwi die Kraft. Sie hält zwar die Geschwindigkeit, aber mehr auch nicht. :smt009
Hat da wer von euch schon Erfahrung mit und wenn ja welche? :-D

Gruß
Dirk
Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung!

Moppets
Honda Transalp Gespann Bj. 96
BMW R1100 GS Bj.95 Solo
Benutzeravatar
blue11
 
Beiträge: 47
Registriert: 14. November 2005 08:50
Wohnort: 44581 Castrop-Rauxel

Re: Übersetzung ändern

Beitragvon dieter » 21. Mai 2017 21:09

Nur mal so als Hinweis. Bei MZ ist vorne ist zB ein 19er Ritzel drin. Wenn sie als Gespann läuft hilft ein 17er oder 16er Ritzel das Problem zu umgehen.

Gruß
Dieter
ES250/2 mit SE -BJ1968- seit September 2007,
VX800 mit GT2000, EML Umbau, VX BJ 1997, umgebaut ?, seit August 2012
Solos: ETZ250, ES150/1, GN 250
Benutzeravatar
dieter
 
Beiträge: 567
Registriert: 20. Januar 2008 12:27
Wohnort: Dortmund

Re: Übersetzung ändern

Beitragvon Crazy Cow » 21. Mai 2017 21:32

blue11 hat geschrieben:Hallo,
ich habe da mal eine Frage an die Tansalp Fahrer hier.
Mein Transalp ( PD06 ) Gespann kommt im letzten Gang nicht mehr voran. :evil:
Jetzt überlege ich , da ich eine neue Kette brauche, sie von 47 hinten auf 48 oder 49 Zähne umzuritzeln. Es fehlt ihr iwi die Kraft. Sie hält zwar die Geschwindigkeit, aber mehr auch nicht. :smt009
Hat da wer von euch schon Erfahrung mit und wenn ja welche? :-D

Gruß
Dirk


Größeres Kettenrad ist schonmal der richtige Weg, aber es wird nur knapp reichen. Du brauchst einmal eine längere Kette, (vom Meter, verschlossen oder mit Schloss) und du kriegst nur wenige Prozent Verbesserung. 10% mehr Zähne bringen 10% mehr Drehmoment und Motordrehzahl.
Ein Tipp: Fahre konstant 100 im größten Gang, dann schalte runter in den nächst kleineren. Notiere um wieviel sich die Drehzahl ändert.
Beispiel: der fünfte Gang ist der größte Gang. 100km/h bei 4.500 Umdrehungen, 4. Gang 5.100 Umdrehungen.
Wähle die neue Übersetzung so, dass sie zwischen den beiden Drehzahlen liegt. In diesem Fall 300 Umdrehungen. Das entspricht 6,7 %.

Bezogen auf den Kettenrad heisst das: 47 ist mal 106,7% ist gleich 50,15 Soll. Wenn du ein 50er Kettenrad bekommst, solltest du eine um zwei Glieder längere Kette nehmen. Mit einem kleineren Ritzel hättest du nicht lange Freude an deiner Kette. Ketten vom Meter gibt es überall, ich empfehle den Kawaschrauber. http://www.kawaschrauber.de.
Sehr hilfsbereit, Alleinunterhalter, Perfektionist und Telefonkommunikator.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10369
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Übersetzung ändern

Beitragvon blue11 » 25. Mai 2017 09:12

Danke erst mal.
werde es mal notieren, und dann mal alles besorgen. :grin:
Gruß
Dirk
Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung!

Moppets
Honda Transalp Gespann Bj. 96
BMW R1100 GS Bj.95 Solo
Benutzeravatar
blue11
 
Beiträge: 47
Registriert: 14. November 2005 08:50
Wohnort: 44581 Castrop-Rauxel

Re: Übersetzung ändern

Beitragvon W-L » 25. Mai 2017 10:57

Hallo Dirk,
der Gesetzgeber lässt eine Übersetzungsänderung von maximal 12% zu. Dies schließt die Übersetzungsänderung durch einen anderen Reifen/eine andere Felge einschließlich eines anderen Kettenrades ein. Wenn Dein Gespann mit dem originalen Hinterrad ausgestattet ist, darfst Du das Kettenrad also auf maximal 52 Zähne vergrößern.

Zur Auslegung:
Die Solo-Transalp erreicht mit dem 53 PS-Motor eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 170 km/h. Im Gespannbetrieb ist mit einem Einsitzer Beiwagen und einer Antriebsleistung von 53 PS dagegen eine Höchstgeschwindigkeit von nur ca. 140 km/h bei Nenndrehzahl möglich. Um diese bei Nenndrehzahl zu erreichen, müsste die Übersetzung um ca. 17,6% verändert werden.
Wenn Du die Übersetzung gesetzeskonform anpasst (12%), wirst Du die 140 km/h knapp erreichen, hast aber noch genügend Drehzahlreserve und insgesamt noch einen moderaten Kraftstoffverbrauch.
Gruß Walter
W-L
 
Beiträge: 94
Registriert: 12. April 2014 14:07

Re: Übersetzung ändern

Beitragvon blue11 » 25. Mai 2017 14:26

Hallo Walter,
danke schon mal für die Infos.
Im Moment läuft sie im 4. knapp 120Km/h. Schalte ich in den 5. fällt sie eher ab als das sie beschleunigt. kraft hat sie ja in den andern Gängen. Behaupte also das liegt an der Übersetzung des 5. deshalb meine Frage hier.
Finde aber iwi im Moment nur Kettenräder mit max. 49 Zähne für die Transe. Reicht das eventuell schon für eine Verbesserung, oder nicht? :|

Gruß
Dirk
Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung!

Moppets
Honda Transalp Gespann Bj. 96
BMW R1100 GS Bj.95 Solo
Benutzeravatar
blue11
 
Beiträge: 47
Registriert: 14. November 2005 08:50
Wohnort: 44581 Castrop-Rauxel

Re: Übersetzung ändern

Beitragvon W-L » 25. Mai 2017 18:58

Hallo Dirk,
eine Verbesserung ist es schon, Du wirst von der Wirkung aber ggf. enttäuscht sein.
Das erforderliche Kettenrad mit 52 Zähnen musst Du anfertigen lassen, z,B, bei
sieg@ls-motorradteile.de
Gruß Walter
W-L
 
Beiträge: 94
Registriert: 12. April 2014 14:07

Re: Übersetzung ändern

Beitragvon willi-jens » 25. Mai 2017 21:25

Wenn die Anfertigung eines 52er Kettenrades zu teuer wird, könnte man zur Not auch prüfen ein 49er Kettenrad mit einem 1 Zahn kleineren Ritzel zu kombinieren. Die PD06 Transalp hat doch 15er Ritzel und 47er Kettenrad, oder nicht?
Mit der Kombination 14 & 49 hättest Du quasi das gleiche Ergebnis wie 15 & 52 und bleibst auch noch innerhalb der 12%.
Ideal ist ein kleineres Ritzel zwar nicht, aber meistens macht es weniger aus als man vom Verschleiß her erwarten würde. Allerdings sollte man genau prüfen ob die Kette genügend Freiraum hat (hier & da kann es Probleme mit der Schwinge geben, also besser genau prüfen [ein- & ausgefedert!] nicht daß die Schwinge durch die Kette angefräst wird).

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1138
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Übersetzung ändern

Beitragvon Neandertaler » 25. Mai 2017 22:57

willi-jens hat geschrieben:nicht daß die Schwinge durch die Kette angefräst wird).
.

Meist ist auf der Schwinge ein sogenannter Kettenschleifer montiert (Zumindest bei der Bandit) wo die Kette dann drüberläuft. Bei diesem Gummiformteil ist dann mit höherem Verschleiß zu rechnen, wenn das Ritzel zu klein ist. Aber zumindest nimmt die Schwinge keinen Schaden und der Schleifer hält erstaunlich lange, wenn die Kette halbwegs gut geschmiert ist.
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 666
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: Übersetzung ändern

Beitragvon willi-jens » 26. Mai 2017 06:56

Neandertaler hat geschrieben:
willi-jens hat geschrieben:nicht daß die Schwinge durch die Kette angefräst wird).
.

Meist ist auf der Schwinge ein sogenannter Kettenschleifer montiert (Zumindest bei der Bandit) wo die Kette dann drüberläuft. Bei diesem Gummiformteil ist dann mit höherem Verschleiß zu rechnen, wenn das Ritzel zu klein ist. Aber zumindest nimmt die Schwinge keinen Schaden und der Schleifer hält erstaunlich lange, wenn die Kette halbwegs gut geschmiert ist.


Strassenmotorrad und originale Übersetzung muß ich Dir zustimmen, da hält der Kettenschleifer auf der Schwinge in der Regel quasi ewig (er dient dann ja häufig nur als Schutz gegen Kettenpeitschen). Bei Crossern oder Enduros mit langen Federwegen läuft die Kette dagegen oft bei voll ausgefedertem Federbein direkt über den Kettenschleifer/Schwinge, da sieht die Lebensdauer der Kettenschleifer dann meistens schon ganz anders aus.
Da ich die Platzverhältnisse an der Transalp nicht so genau kenne, empfehle ich lieber zu prüfen als daß der Kollege diesen Punkt evtl. vergißt und sich dann einen Schaden einhandelt.
Im Duc-Forum ist der Umbau auf ein kleineres Ritzel nicht so selten und bei dem einen oder anderen Modell hat es da nicht so gut gepaßt s.d. es einige unschöne Bilder von Hinterradschwingen gab. :smt009 (Ist halt auch meist eine schmuddelige Ecke, die meist durch die Ritzelabdeckung nicht so gut im Auge zu behalten ist.)
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1138
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Übersetzung ändern

Beitragvon Feinmotoriker » 26. Mai 2017 08:25

Das Problem mit durchgeschliffenen Schingenschonern hatte ich bei meiner 12er Bandit öfter. Abhilfe: vorne ein größeres Ritzel (1 Zahn) und hinten so bezahnen, daß die gewünschte Übersetzung wieder passt. Wenn Man sich eh ein Kettenrad für hinten machen läßt, kann man das gleich ausrechnen und so anfertigen lassen.
Wenn aber der Schwingenschutz in Ordnung ist, das Ritzel vorne in der originalen Größe bleibt und nur ei größeres Kettenrad verbaut werden soll, braucht man sich darum keine Gedanken zu machen.

@ Walter L.: Vielen Dank für den Tipp mit LS-Motorradteile. Das ist mal richtig brauchbar. Ich hab mir immer mit Werkzeugmachereien aus der Umgegend beholfen und denen Kettenblattrohlinge gegeben. Funktioniert schon, aber so ein Spezialist macht vieles einfacher.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 960
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Übersetzung ändern

Beitragvon Crazy Cow » 27. Mai 2017 14:34

Für die ganze Rechnerei gibt es eigentlich nur zwei Überlegungen:

1. Ein kleineres Ritzel zieht nur Folgeprobleme nach sich, also ein größeres Kettenrad.
2. Unabhängig davon, was der Gesetzgeber sagt, gibt es nur einen Maßstab:
Der Motor zieht im 5. Gang nicht durch, aber im vierten.
Dann ist es wenig zielführend, eine Übersetzung zu wählen, bei der der vierte Gang durch den Fünften ersetzt wird, denn die wenigen Male, wo du im Höchstgeschwindigkeitsbereich besseren Durchzug brauchst, kannst du ebensogut runterschalten. Das Honda Getriebe hat keinen direkten großen Gang, es ist also ziemlich Wurst, in welchem Gang man jodelt. Man wählt also eine Übersetzung, die das Drehmoment um einen halben Schaltsprung verbessert.

Kaum etwas anderes ist es, wenn der Motor auch im vierten Gang seine Nenndrehzahl nicht erreicht. Denn auch da hilft genau der halbe Schaltsprung. Nenndrehzahl im vierten, Schongang im fünften. Das kommt aber auf das Fahrzeugkonzept an. Bei meiner 750er Kardan langten 11% durch den Reifen nicht, Nenndrehzahl war nur mit Mühen im vierten Gang darstellbar, im fünften gar nicht. Nicht zu verbessern. Meine 1000er mit Kette dreht den großen Gang bei 11% Gesamtuntersetzung auf 9000 1/min. (Nenndrehzahl) Das würde sie mit einem Russenseitenwagen ü. 180km/h mit Sicherheit nicht schaffen.

Ich habe früher hier meinen Krempel machen lassen: http://kewesta.de/ (man benötigt natürlich kein Muster)

edit: Gegen Probleme bei den Kettenschleifern durch kleineres Ritzel oder Höherlegeung des hinteren Fahrwerkes hilft ... (nächste MG) :)
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10369
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum


Zurück zu Motor-Antrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste