Reifenempfehlung 135/70R15

Dämpfer, Räder, Bereifung usw.

Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon f104wart » 10. September 2021 19:17

Da ich noch keinerlei Gespannerfahrung habe, suche ich Tipps für die richtige Reifenwahl für mein CX 500 EML Gespann.

Eine Freigabe für den 135/70R15 auf der 3" EML-Felge bei freier Fabrikatswahl habe ich von Manfred Stahmer bekommen.


Neben einer Reifenempfehlung, die sich besonders gut für Gespanne eignet (ich denke, das Profil sollte symetrisch sein?) zielt meine Frage auch in die Richtung, ob es grundsätzlich besser ist, an Stelle reiner Sommerreifen vielleicht Allwetterreifen zu montieren.

Ich werde zwar nicht im Winter fahren, denke aber an feuchte und mit Laub bedeckte Strassen im Herbst.

Ich freue mich auf Eure Erfahrungen und Empfehlungen.
Benutzeravatar
f104wart
 
Beiträge: 101
Registriert: 26. Januar 2020 20:37
Wohnort: Homberg (Ohm)

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon Trophy1970 » 10. September 2021 19:40

Hallo,
den Firestone F560 fand ich furchtbar, insbesondere bei Regen. Der billigste Reifen tut es meiner Auffassung ganz gut:
Nankang CX 668

Ich fahre den auf VX800 Dreirad mit EML Autofelgen und bin sehr zufrieden. Bei Regen sollte man ohnehin angepasster fahren.

MfG
Michael

f104wart hat geschrieben:Da ich noch keinerlei Gespannerfahrung habe, suche ich Tipps für die richtige Reifenwahl für mein CX 500 EML Gespann.

Eine Freigabe für den 135/70R15 auf der 3" EML-Felge bei freier Fabrikatswahl habe ich von Manfred Stahmer bekommen.


Neben einer Reifenempfehlung, die sich besonders gut für Gespanne eignet (ich denke, das Profil sollte symetrisch sein?) zielt meine Frage auch in die Richtung, ob es grundsätzlich besser ist, an Stelle reiner Sommerreifen vielleicht Allwetterreifen zu montieren.

Ich werde zwar nicht im Winter fahren, denke aber an feuchte und mit Laub bedeckte Strassen im Herbst.

Ich freue mich auf Eure Erfahrungen und Empfehlungen.
Trophy1970
 
Beiträge: 108
Registriert: 11. März 2016 09:15

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon Michael1234 » 10. September 2021 19:56

Hallo Ralf,
fahre die Hankook Winterreifen in der Größe auf meinem VX Gespann. Sehr angenehm, grade auch auf dem Vorderrad.
Gruß Michael
Suzuki-VX 800 mit EZS-Rally Yamaha XJ900S mit EML GT 2001
BMW R 850 R Heeler
Benutzeravatar
Michael1234
 
Beiträge: 1337
Registriert: 2. September 2014 21:18
Wohnort: Schwäbische Alb, Großer Heuberg

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon Crazy Cow » 11. September 2021 11:36

Vor 15 Jahren, als ich meine grüne XJ neu zu besohlen hatte, gab es einen Trend, Winterreifen das ganze Jahr über zu fahren. Hab ich dann gemacht und nicht bereut. Weiß gar nicht mehr ob Bridgestone Blizzard oder Conti Wintercontact. Den Ganzjahresreifen sind sie jedenfalls bei jedem Wetter überlegen.

Beachte, warum man im Sommer keine Winterreifen fahren sollte:
- Bei hohen Geschwindigkeiten (z.B. ü. 150) ist die Erwärmung und der Abrieb größer. (Kommt nicht vor)
- Die Gummimischung ist weicher, der Verschleiß ist höher. (Das betrifft nur das Hinterrad und die CX ist nicht gerade üppig mit Drehmoment ausgestattet.)
- Die Reifen sind wegen der Querrillen im Profil etwas lauter als Sommerreifen.

Dafür hat ein Winterreifen:
- mehr Profil als ein Sommerreifen
- einen hohen negativen Profilanteil, Regen macht ihm allgemein nichts.

In Testberichten wird explizit auf die Eigenarten bei Nässe zum Beispiel eingegangen, nicht alle Reifen reagieren gleich.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de/moto/
Achtet auf die Elektrolyte!
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 14221
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon f104wart » 11. September 2021 11:58

Danke Olaf, das klingt einleuchtend.

Damit hast Du auch meine Vorbehalte gegen Ganzjahresreifen bestätigt.



...Wie verhält sich das eigentlich mit der Symmetrie des Reifenprofils? Es gibt ja (PKW)Reifen, die haben innen ein anders Profil als außen.

Wir wirkt sich das beim Gespann aus, wo die Reifen, anders als beim PKW, auf beiden Seiten gleich beansprucht werden?


Wobei das natürlich bei Winterreifen auch seltener der Fall ist als bei Sommer- oder Ganzjahresreifen.
Benutzeravatar
f104wart
 
Beiträge: 101
Registriert: 26. Januar 2020 20:37
Wohnort: Homberg (Ohm)

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon Crazy Cow » 11. September 2021 12:31

f104wart hat geschrieben:Danke Olaf, das klingt einleuchtend.

Damit hast Du auch meine Vorbehalte gegen Ganzjahresreifen bestätigt.



...Wie verhält sich das eigentlich mit der Symmetrie des Reifenprofils? Es gibt ja (PKW)Reifen, die haben innen ein anders Profil als außen.

Wir wirkt sich das beim Gespann aus, wo die Reifen, anders als beim PKW, auf beiden Seiten gleich beansprucht werden?


Wobei das natürlich bei Winterreifen auch seltener der Fall ist als bei Sommer- oder Ganzjahresreifen.


Es gibt Leute, die fahren ausschließlich symmetrische Profile, finden auch Gründe dafür, ich glaube, es ist auch eine Frage der Optik. Ich fahre asymmetrische Profile rundum. Aber nicht aus Überzeugung, ich habe sie bei der üppigeren Reifengröße nach Laufflächenverrundung aussuchen können. Das Vorderrad sollte von vorn möglichst lang so aussehen wie ein Motorradreifen. Dann fand ich es beim zweiten Wechsel sinnvoll, alle drei Räder mit dem gleichen Profil auszurüsten und bin dabei geblieben. Vorder- und Seitenrad gleichen sich in ihrer Asymmetrie aus, das Hinterrad hat einen besseren Grip als andere Fabrikate. Allerdings hatten sie es bei der letzten Montage verkehrt herum aufgezogen, das habe ich sofort beim Fahren gemerkt, das mussten sie korrigieren. Es handelt sich um den Fulda Ecocontrol, den wird es in deiner Größe nicht geben.

Beachte:
alle symmetrischen Reifenprofile sind laufrichtungsgebunden und zwar für vier Räder gleich. Ein Gespann ist aber kein Auto. Die Laufrichtung vorn muss für ein Mororrad nicht unbedingt richtig sein. Vgl. Sägezahnbildung. Auch Bridgestone hat beim neuen BT46 die Laufrichtung gegenüber dem alten BT45 umgekehrt. Es gibt für alles eine physikalische Begründung, aber den Nachweis dafür führt die Praxis. Ich fürchte, man muss beim symmetrischen Reifen leider probieren.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de/moto/
Achtet auf die Elektrolyte!
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 14221
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon mahout » 11. September 2021 12:34

Crazy Cow hat geschrieben:...Wie verhält sich das eigentlich mit der Symmetrie des Reifenprofils? Es gibt ja (PKW)Reifen, die haben innen ein anders Profil als außen.


ADAC-Info:
Laufrichtungsbindung
Überwiegend an Reifen mit besonderer Profilgestaltung. An der Reifenflanke finden sich dann Bezeichnungen wie Rotation, Drehrichtung, Direction, in Kombination mit einem Laufrichtungspfeil. Bei der Reifenmontage ist diese vorgegebene Dreh- oder Laufrichtung zu beachten.

Einzelne Reifentypen sind auf der Flanke mit der Aufschrift "Außenseite" oder "Out-Side" gekennzeichnet. Die Profile dieser Reifen sind dabei so gestaltet, dass die Reifen im montierten Zustand ein "ungleiches" Profilbild für die rechte und linke Seite ergeben. Dies ist von den Herstellern so vorgesehen und hat keine negativen Auswirkungen auf die Reifeneigenschaften.


Ich montiere die Reifen am Gespann adäquat, also an der Maschine Außenseite nach links, am SW Außenseite rechts.
Ob es etwas ausmacht, wenn die "falsche Seite" außen ist, kann ich nicht beurteilen.

Grüße aus dem Bergischen Land
Hartmut
Benutzeravatar
mahout
 
Beiträge: 54
Registriert: 9. August 2020 07:21
Wohnort: Remscheid

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon dieter » 11. September 2021 14:15

Mein VX Gespann hat inzwischen folgende Bereifung:

EML Stahlrad 4.00JX15, vorne 135/70 R15 70T, Kumho Solus KH12 seit ca. 30.000 Km
hinten 145/65 R 15 72T, ContiEcoContact EP seit ca. 22.000 Km
BW 165/65R14 79T auf EML Stahlrad 4,5, seit dem Kauf vom Gespann (2012) Michelin Energy ca. 80.000 Km


Gruß
Dieter
ES 250/2 mit SE -BJ 1968- seit September 2007,
VX 800 mit GT 2000, EML Umbau, VX 800 A, BJ 1997 seit August 2012
Solos: ETZ 250, ES 150/1, GN 250, VX 800 B
Benutzeravatar
dieter
 
Beiträge: 1570
Registriert: 20. Januar 2008 12:27
Wohnort: Dortmund

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon f104wart » 11. September 2021 14:47

Hallo Dieter,

warum hast Du vorne einen anderen Reifen montiert als hinten? ...Nicht wegen der Größe, aber warum zwei unterschiedliche Fabrikate?

Welchen Bezug hat das zu meiner Frage und was kann ich daraus lernen?

Welche Erfahrungen möchtest Du damit an mich weitergeben?
Benutzeravatar
f104wart
 
Beiträge: 101
Registriert: 26. Januar 2020 20:37
Wohnort: Homberg (Ohm)

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon f104wart » 11. September 2021 14:51

Crazy Cow hat geschrieben:Ein Gespann ist aber kein Auto. Die Laufrichtung vorn muss für ein Motorrad nicht unbedingt richtig sein.


Das ist ein guter Hinweis, Olaf. Und das macht, gerade bei Winterreifen, auch Sinn, denn die Bremswirkung des Vorderrads ist ja immer noch die wichtigste, auch beim Gespann, und wirkt entgegengesetzt der eigentlichen Laufrichtung.

Es könnte also durchaus Sinn machen, den Vorderradreifen "falsch herum" zu montieren.
Benutzeravatar
f104wart
 
Beiträge: 101
Registriert: 26. Januar 2020 20:37
Wohnort: Homberg (Ohm)

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon dieter » 11. September 2021 15:13

Sind ja sowieso 3 Achsen. Vorne wollte ich einen zumindest leicht gerundeten Reifen haben. Hinten wollte ich auf jeden Fall etwas moderneres mit mehr Gripp haben damit er auch nicht so schnell durchdreht nachdem die neue Höhe eingetragen war. Das Profil ist aber ansonsten recht ähnlich. Ansonsten habe ich mir bisher noch nicht so viele Gedanken dazu gemacht. Vorher hatte ich hinten erst den Firestone, dann den Toyo in 145 R 15. Die waren nicht wirklich gut. Da war es mir schon recht egal was vorne drauf war. Beim nächsten Reifenwechsel vorne denke ich noch mal darüber nach. Vorne wäre jetzt etwas mehr Gripp auch nicht schlecht. Bei eingeschlagenem Lenker und dann starkem Gasgeben rutscht er schon über das Vorderrad. Aber ob da ein anderer Reifen hilft? Wird ja auch gerade so ähnlich bei 200 PS diskutiert. Meine VX hat aber nur 61 PS. Das Schieben über das Vorderrad klappt aber auch bei Gespannen mit geringerer Leistung.


Gruß
Dieter
ES 250/2 mit SE -BJ 1968- seit September 2007,
VX 800 mit GT 2000, EML Umbau, VX 800 A, BJ 1997 seit August 2012
Solos: ETZ 250, ES 150/1, GN 250, VX 800 B
Benutzeravatar
dieter
 
Beiträge: 1570
Registriert: 20. Januar 2008 12:27
Wohnort: Dortmund

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon f104wart » 11. September 2021 15:33

dieter hat geschrieben:Das Schieben über das Vorderrad klappt aber auch bei Gespannen mit geringerer Leistung.


Und genau deswegen suche ich Tipps und Erfahrungen und nicht einfach nur "...ich hab das und das drauf, weiß aber eigentlich selber nicht, warum". :roll:


Beim Gespann ist das wahrscheinlich auch nicht anders als beim Auto. Natürlich macht das Reifenfabrikat da einen Unterschied, gerade beim Kurvenfahren auf nassem oder feuchten Untergrund.

Ich kann mich noch an den ersten Satz Winterreifen erinnern, den ich zusammen mir den Felgen für meinem Octavia gekauft hatte. Da war irgendeine "Hausmarke" des Reifenhändlers drauf. Mit den Scheißdingern konnte man nicht mal angepasst durch einen Kreisverkehr fahren, ohne das er über die Vorderachse geschoben hat. Mit den Falken, die ich jetzt drauf habe, passiert da gar nichts mehr in dieser Richtung und ich kann noch Gas geben dabei.
Benutzeravatar
f104wart
 
Beiträge: 101
Registriert: 26. Januar 2020 20:37
Wohnort: Homberg (Ohm)

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon Crazy Cow » 11. September 2021 16:06

Bild

Hier sieht man noch die Winterreifen, bin lange damit rumgefahren. Sie hatten bestenfalls eine Innen/Außen Kennzeichnung. Man sieht die eindeutige Diagonalenbildung im Profilschnitt, die wenn sie beachtet wird, das Spritzwasser unter das Fahrzeug, nicht auf den Bürgersteig transportieren soll. Sommerprofile sind da technsich etwas anspruchsvoller. Vorher waren auch Firestone F560 drauf. Überhaupt kein Vergleich.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de/moto/
Achtet auf die Elektrolyte!
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 14221
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum


Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon Crazy Cow » 11. September 2021 21:12

f104wart hat geschrieben:Hallo Olaf,

ist das der Continental ContiWinterContact TS 760? Wie warst Du mir dem zufrieden?


Hallo Ralf,
ja, der ist das, TS 760. Ich hatte nie einen Grund zur Klage, sehr guter Grip, sehr gut bei Regen, auch bei einsetzendem, wenn die Straße schmierig wird. Und er ist bei heißem Asphalt im Sommer nicht weggeschmolzen (Fading). Kann ich empfehlen. Er wird 4-5mm mehr Durchmesser haben als der Sommerreifen Ist ja schön, wenn es den in deiner Größe gibt.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de/moto/
Achtet auf die Elektrolyte!
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 14221
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon Lukas » 11. September 2021 21:57

Hallo
Ich habe früher Conti Contackt gefahren, 135/70-15.
Seit ein paar Jahren nur noch Hankook Optimo K715 135/70 R13 68T.
Der Reifen ist nicht so empfindlich auf Spurrillen.
Außerdem ist die Haftung bei Nässe viel besser.
Gruß Lukas
Aus dem Land der weißen Berge

BMW R100RT Jewell 2-sitzer
Bj.1982 Walter Umbau 2002
BMW R80RS Bj.85
Lukas
 
Beiträge: 218
Registriert: 18. Oktober 2009 18:36
Wohnort: Waldhessen Land der weißen Berge

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon Crazy Cow » 11. September 2021 23:30

Lukas hat geschrieben:Hallo
Ich habe früher Conti Contackt gefahren, 135/70-15.


Als ich den aufzog, hatte der Conti Ecocontact unter Gespannfahrern eher einen mäßigen bis schlechten Ruf, der WinterContact hingegen einen sehr guten.
Der Ecocontact ist inzwischen mehrfach upgegradet worden.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de/moto/
Achtet auf die Elektrolyte!
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 14221
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon kenu » 5. Oktober 2021 10:33

Ich fahre den Ecocontact 6 hinten und kann mich nicht beschweren.
Vlt. Gibt es bessere Reifen , aber ich konnte nix negatives feststellen. 165/70 R14.
Gruss

kenu
Benutzeravatar
kenu
 
Beiträge: 103
Registriert: 9. Oktober 2019 19:24

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon strichzwojan » 7. Oktober 2021 08:06

Ralf, vielleicht noch ein Hinweis wegen Winterreifen ganzjährig...
Damit solltest du nie nach Italien im Sommer. In I hat man auf Schnellstraßen ein striktes Winterreifenverbot in der warmen Jahreszeit. Kostet über 400 Euro Strafe, wenn man erwischt wird. Pro Reifen.

Jan
strichzwojan
 
Beiträge: 61
Registriert: 7. März 2007 17:17
Wohnort: Innsbruck

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon willi-jens » 7. Oktober 2021 08:41

strichzwojan hat geschrieben:Ralf, vielleicht noch ein Hinweis wegen Winterreifen ganzjährig...
Damit solltest du nie nach Italien im Sommer. In I hat man auf Schnellstraßen ein striktes Winterreifenverbot in der warmen Jahreszeit. Kostet über 400 Euro Strafe, wenn man erwischt wird. Pro Reifen.

Jan


https://www.adac.de/verkehr/recht/verkehrsvorschriften-ausland/winterreifenverbot-italien/
ADAC zu Winterreifen in Italien im
Sommer hat geschrieben:
...erfolgter Klarstellung des Landesamtes für Kfz der Provinz Bozen lässt sich feststellen, dass in Italien jeweils ab dem 16. Mai spezielle Winterreifen während der Sommermonate nicht mehr verwendet werden dürfen. Das Verbot gilt auch für deutsche Kraftfahrzeuge und Anhänger. Motorräder sind von der Regelung nicht betroffen. Es handelt sich jedoch nicht um ein generelles Verbot, in den Sommermonaten Winterreifen zu benutzen.

An Kraftfahrzeugen montierte Reifen dürfen grundsätzlich den im Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I) angegebenen Geschwindigkeitsindex nicht unterschreiten.

Eine Ausnahme hiervon wird in Italien nur in den Wintermonaten zwischen dem 15. Oktober und 15. Mai des Folgejahres gewährt


nur so zur Info

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1390
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon f104wart » 7. Oktober 2021 10:40

Hallo Jan,

danke für den gut gemeinten Tipp, aber, wie in dem Link von Jens zu lesen ist, sind Motorräder (und damit auch Gespanne) von der Regelung ausgeschlossen.

Der alles entscheidende Satz ist:
"In den Sommermonaten (16. Mai bis 14. Oktober) darf nach einer Verordnung des italienischen Transportministeriums mit Winter- oder Ganzjahresreifen dagegen nur dann gefahren werden, wenn diese einen Geschwindigkeitsindex aufweisen, der mindestens dem in der Zulassungsbescheinigung Teil I festgesetzten Geschwindigkeitsindex entspricht."

Was die Italiener damit verhindern wollen ist, das im Sommer jemand auf Winterreifen mit einem Index von beispielsweise 180 km/h mit 210 über die Autobahn fliegt. ...Wobei das natürlich auch zwischen dem 15ten Oktober und dem 15ten Mai möglich ist. :-D

Also eigentlich eine völlig unsinnige Regelung, denn auch nach dem 16ten Mai können auf dem Weg nach Italien in den Alpen noch winterliche Strassenverhältnisse herrschen. Und der Geschwindigkeitsindex von Winterreifen sollte sowieso zum Fahrzeug passen.

Die in Frage kommenden Reifen haben alle einen Index von T (190 km/h) und können damit weit mehr als mein Gespann. :grin:


Wer öfter mit dem Gespann nach Italien fährt und jedes Risiko vermeiden möchte, der kann sich ja neben der Reifengröße auch das Reifenfabrikat eintragen lassen. Und daran können dann auch die Carabinieri nichts auszusetzen haben. :grin:
Benutzeravatar
f104wart
 
Beiträge: 101
Registriert: 26. Januar 2020 20:37
Wohnort: Homberg (Ohm)

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon Stephan » 7. Oktober 2021 10:57

Da werden eher die TKC80 Fahrer weinen. In der BRD reicht wieder der Aufkleber auf'm Tacho. In Italien aber eben nicht. . .

Und Kontrolle ist einfach. Stollenreifen auf'm Moped. Selbige kontrollieren...



Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 16907
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon strichzwojan » 7. Oktober 2021 21:07

Hast du schon mal mit Carabinieri diskutiert? Das macht definitiv keinen Spaß. Wenn ein Motorradgespann mit Autofelgen im Sommer winterbereift auf der Autostrada unterwegs ist, dann ist das ein Verstoß. Und in Deutschland muss man mit Autofelgen im Winter bei winterlichen Bedingungen auch Winterreifen fahren, weil diese (anders als bei Motorradreifenbereiften Fahrzeugen) ja am Markt verfügbar sind.
Aber das muss jeder selbst wissen. Genauso, ob man mit einem nicht ECE-konformem Helm in Italien von der Polizei kontrolliert werden möchte. Mir hat man schon 1980, als ich die schweizerisch-italienische Grenze mit meiner R 25/2 passierte, einen langen Schraubenzieher aus dem Tankrucksack heraus beschlagnahmt - als "gefährliche Waffe".
Ich finde es immer blöd, auf den guten Willen, Ermessensspielraum und zugedrückte Augen spekulieren zu müssen. Wer heute mit falschem Helm beanstandet wird, kann dabei sein komplettes Urlaubsbudget pulverisieren, incl. Beschlagnahme des Fahrzeugs für 30 Tage plus Bezahlung einer Unterstellgebühr und Wiederanreise zum Abholen...
Ich fahre übrigens den Falken Sincera in 145/65-15.

Gruß, Jan
strichzwojan
 
Beiträge: 61
Registriert: 7. März 2007 17:17
Wohnort: Innsbruck

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon Stephan » 7. Oktober 2021 21:30

Nö, nur schon mal beobachtet, wie die aus ihrem Alfa in die Bar kamen, um da ihren Schnaps/Liköre zu trinken. Denen sieht man ja deutlich die Abstammung von der Armee an. Schlimmer ist die Finanzpolizei. . .

Aber egal, diskutieren wird mit denen recht nutzlos sein.


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 16907
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Reifenempfehlung 135/70R15

Beitragvon strichzwojan » 8. Oktober 2021 07:17

Stephan hat geschrieben:Nö, nur schon mal beobachtet, wie die aus ihrem Alfa in die Bar kamen, um da ihren Schnaps/Liköre zu trinken. Denen sieht man ja deutlich die Abstammung von der Armee an.

Stephan


Ich weiß nicht, ob es heute noch so ist, aber die Carabinieri waren doch kaserniert. Es gibt in Italien übrigens Carabinieriwitze, die so ähnlich gelagert sind wie bei uns damals die Ostfriesenwitze. Nur zur Info: ich selbst bin Halbostfriese...

Gruß, Jan
strichzwojan
 
Beiträge: 61
Registriert: 7. März 2007 17:17
Wohnort: Innsbruck


Zurück zu Fahrwerk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron