Radlager selber wechseln?

Dämpfer, Räder, Bereifung usw.

Radlager selber wechseln?

Beitragvon UweG » 25. Februar 2024 14:04

Liebe Gespannfahrer und *innen,

mein 40 Jahre altes EML Gespann benötigt neue Radlager. Wir haben beim Reifenwechseln festgestellt, dass die nicht mehr im besten Zustand sind...

Es fährt noch immer mit den Original EML Speichenrädern 3.00 DX 15 und 125SR15 Reifengröße. Ich war vor ein paar Tagen bei einem der sich auf die alten 2Ventiler spezialisiert hat. Aber, an einem Gespann mag der auch nicht schrauben; und die richtigen Gerätschaften für 15 Zöllige Felgen hat er auch nicht.

Meine Frage wäre nun: kann ich die Lager selber wechseln oder muss ich mir dafür eine Werkstatt suchen?
Falls Ja, auf was muss ich achten?

Viele Grüße aus München
Uwe
Benutzeravatar
UweG
 
Beiträge: 39
Registriert: 29. Juli 2018 16:55
Wohnort: München

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Sejerlänner Jong » 25. Februar 2024 14:17

Hallo
Gerätschaften für 15" Räder nicht haben hört sich vielleicht besser an wie: kann ich nicht / will ich nicht.

Ein Radlager wird in die Nabe eingesetzt egal welchen Raddurchmesser du hast. Wer hat zieht die Lager mit einem Innenauszieher heraus. Andere müssen einen Durchschlag benutzen. So wie ich auch. Linkes Lager von rechts heraustreiben. Rechtes von links. Aus/Einbauen der Lager ist leichter möglich wenn man die Nabe erwärmt.

Wenn du dich da nicht rantraust dann frag mal die Irma. Sie hat im Süden von München eine Motorrad-werkstatt.
https://rockerbox.org/

Grüße Karsten
Sejerlänner Jong
vormals Karsten 64
 
Beiträge: 1176
Registriert: 14. Januar 2014 09:07

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon mahout » 25. Februar 2024 14:25

Hallo Uwe,
ich habe im vergangenen Jahr am Vorderrad meines Gespanns die Radlager gewechselt. Ist allerdings ein Verbundrad und nicht das alte Rohrspeichenrad. Das Wechseln der Lager war kein Hexenwerk. Den Link zu meinem Beitrag füge ich mal unten an (funktioniert hoffentlich).

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Austausch der Radlager bei Deinen Rädern besonders kompliziert ist.
Ich würde das Rad ausbauen und Lager und Dichtringe (sofern vorhanden) vorsichtig demontieren und messen. Ersatz müsstest Du eigentlich in jedem guten Industriehandel oder über das Internet beschaffen können.
Mit Manfred Stahmer kannst du auch mal telefonieren. Er ist immer sehr hilfsbereit und mit EML-Teilen gut sortiert.

Viel Erfolg bei Deinem Vorhaben und
Grüße aus dem Bergischen Land
Hartmut

viewtopic.php?f=22&t=20165
Benutzeravatar
mahout
 
Beiträge: 146
Registriert: 9. August 2020 07:21
Wohnort: Remscheid

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon f104wart » 25. Februar 2024 16:46

Einbauen der Lager ist leichter möglich wenn man die Nabe erwärmt.

..und/oder das Lager kühlt. Einfach einen Tag vorher ins Gefrierfach legen.


Besser als Einschlagen, wobei die Gefahr des Verkantens besteht, ist, das Lager rein zu pressen oder rein zu ziehen.

Da Du keine Presse hast, kommt für Dich nur das Einziehen in Betracht. Dazu wird auf der gegenüber liegenden Seite eine Scheibe auf die Nabe gelegt und das Lager mit einem passenden Druckstück, das nur auf den Aussenring drückt, und einem Gewindestab eingezogen. Das ist für Dich die beste und schonendste Lösung.

Wenn Du mir sagst, welche Lager bei Dir verbaut sind, kann ich Dir ein passendes Druckstück und eine dazu passende Scheibe als Gegenlager drehen. Und den passenden Gewindestab dazu werde ich ich sicher auch noch haben. :wink:
Benutzeravatar
f104wart
 
Beiträge: 600
Registriert: 26. Januar 2020 20:37
Wohnort: Homberg (Ohm)

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon ahnungsloser » 25. Februar 2024 18:41

Als Druckstück kann man auch eine passende Nuss nehmen.
ahnungsloser
 
Beiträge: 231
Registriert: 3. Juni 2013 12:30
Wohnort: NRW

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Stephan » 25. Februar 2024 20:07

Aber aufpasse. Die haben oft eine runde Kante. Die würde ich glätten. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

https://bvdm.de
Benutzeravatar
Stephan
Administrator
 
Beiträge: 20347
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Feinmotoriker » 26. Februar 2024 07:31

Ich setze gekühlte Lager in die erwärmte Nabe ein. Kein Pressen, kein Schlagen, keine Späne, kein Verkanten.
Bei EML Rohrspeichenfelgen für Hinterrad aufpassen: Oft haben die Lager keinen definierten Sitz (axial) in der Nabe. Dadurch kann es sein, daß der Bremssattel nicht mehr sauber auf die Bremsscheibe passt (also die Lage des Sattels).

Es gibt zwei Möglichkeiten, das zu vermeiden:
1. vor dem Ausbau der alten Lager genau messen und aufschreiben. Neue Lager genau so einsetzen.
2. Wenn man eine Drehmaschine und die Kenntnisse hat, spindelt man die Lagersitze auf die nächste Lagergröße (aussen) auf und zwar genau in Lagerlänge. So sind dann die Lager immer definiert. Dafür muß man dann auch die Stützhülse zwischen den Lagern neu anfertigen, und man muß einmalig die Bremssattelhalterung etwas korrigieren, damit sie auf die neue Lage des Rades passt.
Man kann auch innen eine passende Hülse in die Nabe pressen, die die Lagersitze festlegt. Damit braucht man die Wandstärke der Lagersitze nicht verändern. Geht aber schwieriger zu machen.

Version 2 ist aufwändig, sorgt aber in Zukunft für problemlose Lagerwechsel und eine immer sauber passende Scheibenbremse.

Sieht man nach Ausbau der Lager, daß sie einen definierten EInbausitz haben (also daß hinten ein Absatz das Lager in definierter Lage hält), ist es einfach: Neues Lager kühlen, Lagersitz auf 100 bis 130°C anwärmen, Lager reinfallen lassen.
Rad umdrehen und auf einen Gegenstand legen, der verhindert, daß das zuerst eingesetzte Lager heraus fällt. Lagersitz anwärmen, Distanzhülse einlegen, gekühltes Lager reinfallen lassen. Fertig. Ohne einen einzigen Hammerschlag.

Es funktioniert am besten bei einer Temperaturdifferenz von 120 bis 150°C. (deshalb das Kühlen der Lager). Darüber geht es auch gut, aber man riskiert die Beschädigung der Lackierung.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon mahout » 26. Februar 2024 08:47

@ Feinmotoriker: das ist mal eine fundierte Info, die Dir sicher weiterhelfen wird.

Grüße aus dem Bergischen Land
Hartmut
Benutzeravatar
mahout
 
Beiträge: 146
Registriert: 9. August 2020 07:21
Wohnort: Remscheid

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon UweG » 26. Februar 2024 09:28

Einen wunderschönen guten Morgen,

Herzlichen Dank für alle Eure Tipps, Informationen und Angebote. Ich habe noch eine Anfrage bei einem Gespannbauer offen. Wenn der nicht möchte oder kann, dann werde ich es tatsächlich selbst angehen müssen. Trotz 2 linker Hände. Ich könnte auch die Räder ausbauen und einen Ausflug zum Stahmer machen.

Viele Grüße und nochmals vielen Dank an alle!
Uwe
Benutzeravatar
UweG
 
Beiträge: 39
Registriert: 29. Juli 2018 16:55
Wohnort: München

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Schrauberudo » 28. Februar 2024 05:41

Hallo Machs einfach selber , trau dich. Wenn man auf andere angewiesen ist dauerts ewig.
Schrauberudo
 
Beiträge: 10
Registriert: 13. Januar 2024 18:35
Wohnort: 72172 Sulz

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Stephan » 28. Februar 2024 06:23

Wenn du die noch selber ausgebaut hast, dann fädel beim Achse rausziehen, ein Stöckchen mit rein. Sonst fallen Distanzstücke raus und man überlegt wo die wohl hinkommen. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

https://bvdm.de
Benutzeravatar
Stephan
Administrator
 
Beiträge: 20347
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon UweG » 2. März 2024 11:20

Guten Morgen,

Nochmals ganz vielen lieben Dank für alle Tipps. So recht trau ich mich nicht selber an die Lager. Einfrieren ginge noch, beim Erwärmen der Lager sieht es schon anders aus. Kann mir vorstellen, daß meine bessere Hälfte was gegen Felgen im Backofen hat.

Mittlerweile habe ich Antwort von Fa. Stern bekommen. Sie wechseln mir die Lager.

Viele Grüße
Uwe
Benutzeravatar
UweG
 
Beiträge: 39
Registriert: 29. Juli 2018 16:55
Wohnort: München

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Pepo2 » 2. März 2024 12:02

UweG hat geschrieben:Guten Morgen,
Mittlerweile habe ich Antwort von Fa. Stern bekommen. Sie wechseln mir die Lager.

Viele Grüße
Uwe


In diesem Thread gibt es ziemliche Zweifel an der terminlichen Zuverlässigkeit von Fa. Stern. Also zum Radlagerwechsel am besten daneben stehen bleiben, bis alles fertig ist. Das sollte ja nicht so lange dauern.
LG, Peter
Pepo2
 
Beiträge: 263
Registriert: 23. Februar 2023 09:50

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon UKO » 2. März 2024 14:48

Kann mir vorstellen, daß meine bessere Hälfte was gegen Felgen im Backofen hat


Hast Du keinen Heißluftfön?
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Ein Gespann ist so unnötig, das Mann es unbedingt braucht!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 3035
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Stephan » 2. März 2024 15:25

Der Radlagerwechsel sollte bei einem abgemachten Termin schon in locker 55 Minuten vom Profi zu machen sein. . .



Heißluftföhn? Beim Grillen mit drauf legen.


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

https://bvdm.de
Benutzeravatar
Stephan
Administrator
 
Beiträge: 20347
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon mahout » 3. März 2024 06:57

Ich habe früher so einen Kartuschen Lötbrenner (gibt's im Baumarkt) benutzt.
Damit kann man den Flammkegel genau führen. Immer schön um den Lagersitz herum bewegen. Das Lager selbst sollte natürlich möglichst wenig Hitze abbekommen.

Grüße aus dem Bergischen Land
Hartmut
Benutzeravatar
mahout
 
Beiträge: 146
Registriert: 9. August 2020 07:21
Wohnort: Remscheid

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Saxon » 3. März 2024 09:19

Du könntest auch einen Thermochromstift kaufen. Da ändert sich die Farbe bei einer bestimmten Temperatur (du brauchst einen mit 120 Grad)
wenn die Farbe umschlägt nimmst du die Felge vom Grill und gut ist es...
Gruß
Helmut
BMW (HWG) 1100LT EML GTE
Yamaha XJ 750 Seca
Benutzeravatar
Saxon
 
Beiträge: 456
Registriert: 15. Januar 2017 13:52
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Piper Mc Sigi » 3. März 2024 10:50

Ich benutze immer einen stinknormalen Föhn dazu
reicht locker. Das Lager dazu noch frosten. Bei mir hats immer gerreicht.
Benutzeravatar
Piper Mc Sigi
 
Beiträge: 342
Registriert: 23. November 2007 22:42
Wohnort: Pleiskirchen

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Sejerlänner Jong » 3. März 2024 12:29

Wenn die Spucke zischt hat es ca 100°.
Macht daraus keine Raketenwissenschaft.

Karsten
Sejerlänner Jong
vormals Karsten 64
 
Beiträge: 1176
Registriert: 14. Januar 2014 09:07

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Stephan » 3. März 2024 12:59

Und wenn sie als kleines Kügelchen abrollt, heisst das die Lager sind am Arsch. . .


Das wären dann deutlich über 160°C.



Jep. Wenn man das noch nie gemacht hat, einfach zwei Lager mehr holen. Hämmerchen und Eintriebwerkzeug parat legen. Das übt sich.

Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

https://bvdm.de
Benutzeravatar
Stephan
Administrator
 
Beiträge: 20347
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Saxon » 3. März 2024 14:26

Sejerlänner Jong hat geschrieben:Wenn die Spucke zischt hat es ca 100°.
Macht daraus keine Raketenwissenschaft.

Karsten

Geh doch mal......
du Spielverderber. Da traut sich jemand nicht so richtig..und du haust den obercoolen Spruch raus
BMW (HWG) 1100LT EML GTE
Yamaha XJ 750 Seca
Benutzeravatar
Saxon
 
Beiträge: 456
Registriert: 15. Januar 2017 13:52
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Sejerlänner Jong » 3. März 2024 17:00

Saxon hat geschrieben:
Sejerlänner Jong hat geschrieben:Wenn die Spucke zischt hat es ca 100°.
Macht daraus keine Raketenwissenschaft.

Karsten

Geh doch mal......
du Spielverderber. Da traut sich jemand nicht so richtig..und du haust den obercoolen Spruch raus


Der Spielverderber hatte bereits beschrieben wie er vorgeht und einen Hinweis zur Irma gegeben. Irma hat aber keine Gespannwerkstatt und da wird dann lieber der Stern angesteuert ( eine Vermutung meinerseits) .

Karsten
Sejerlänner Jong
vormals Karsten 64
 
Beiträge: 1176
Registriert: 14. Januar 2014 09:07

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Aynchel » 3. März 2024 18:06

Sejerlänner Jong hat geschrieben:Wenn die Spucke zischt hat es ca 100°.
Macht daraus keine Raketenwissenschaft.

Karsten


genau so und nicht anders
geht mit der Herdplatte, mit dem Gasbrenner und unterwegs auch auf dem Benzinkocher

Bild

Bild
Benutzeravatar
Aynchel
 
Beiträge: 1246
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon xs.rüdiger » 3. Mai 2024 11:13

ich hänge mich hier mal dran.
Ich bekomme meine Radlager aus dem EML Vorderrad nicht raus. Habe erst die Nabe auf einer Elekroplatte heiß gemacht, dann mit einem passend angeschliffenen Meißel versucht das Lager Rauszutreiben.Klappt nicht. Dann auf den inneren Lagerring eine 12er Schraube geschweißt und von der anderen Seite mit einem Dorn geschlagen, Schraube reißt am Lagerring wieder ab. Dann mit einem Kukko Innenauszieher versucht, niXS geht. Gibt es noch einen Trick, den ich anwenden kann? Kann man irgendwie verhindern, dass der äußere Lagerring mit heiß wird, beim erwärmen auf der Kochplatte?
Jede Hilfe ist willkommen!
Grüße, Rüdiger aus MH
xs.rüdiger
 
Beiträge: 163
Registriert: 13. Oktober 2015 18:24

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Aynchel » 3. Mai 2024 12:44

moin

normaler Weise wäre das Lager längst heraus

also muss da irgend eine Art von mechanischer Sicherung vorhanden sein
ein Sprengring, seitliche Madenschrauben ??

vielleicht ist im Lagersitz eine Stufe, so das das Lager nur in eine Richtung raus geht ?
bei einer Beta Sportenduro hatte ich es mal, daß beide Lager auf einer Seite aus der Radnabe raus mussten
Benutzeravatar
Aynchel
 
Beiträge: 1246
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Stephan » 3. Mai 2024 13:40

Beim Ausbau wirst die das nicht verhindern können. Dafür ist das Lager zu klein. Das wird eher warm sein, als die Nabe.


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

https://bvdm.de
Benutzeravatar
Stephan
Administrator
 
Beiträge: 20347
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon gspannjosef » 3. Mai 2024 16:58

Hallo Rüdiger,

Du hast doch ein Yamaha 900 Gespann? Mit EML Verbundrad? Diese Räder mit Alunaben haben beidseitig einen Kammer für die Lager. Warum diese so fest stecken, keine Ahnung. Für den ausbau der Lager würde ich jetzt die Staubringen entfernen, dann die Kugelkäfigen aus einander brechen, Kugel entfernen. Dann ein paar Schweißpunkten auf den noch verbliebene Aussenringen anbringen. Nach abkühlen kann mann diese Ringen dann ausnehmen.

Gspannjosef
gspannjosef
 
Beiträge: 204
Registriert: 20. Oktober 2015 10:29
Wohnort: Rijkevoort

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon xs.rüdiger » 4. Mai 2024 19:32

hallo Josef, ich habe Rohrspeichenräder. Da ist die Nabe auch aus Stahl. Ich habe nun bei einem Lager die Kugeln raus und nur noch den Außenring in der Nabe. Leider ist aber der Spacer so angefertigt, dass er nicht durch den äußeren Lagerring geht. Deshallb habe ich jetzt durch eine passende Nuss eine 12er Schraube gesteckt um dann von der Gegenseite das ganze rauszuziehen. NiXS bewegt sich. Ich habe mir nun von meinem Sohn das ganze Equipment von Kukka ausgeliehen und versuche es damit noch mal. Vorher setze ich noch Deinen Rat mit den Schweißpunkten um und berichte dann.

Danke schon mal für Eure Ratschläge.
Grüße, Rüdiger aus MH
xs.rüdiger
 
Beiträge: 163
Registriert: 13. Oktober 2015 18:24

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon dreckbratze » 4. Mai 2024 19:58

mit Schweißraupe setzen hat mein Nachbar mal eine Lenkkopflagerschale rausgeholt, hat gut funktioniert.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 3946
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon xs.rüdiger » 5. Mai 2024 10:54

Schweißpunkte setzen hat gut geholfen. Ich hätte nicht gedacht, dass durch Hitze etwas schrumpft. Da habe ich noch mal ne Frage: wie kommen eigentlich die Kugeln in ein Lager rein? Ich habe den Käfig zerstört und musste dann aber eine Kerbe dremeln, um die Kugeln raus zu bekommen.
Grüße, Rüdiger aus MH
xs.rüdiger
 
Beiträge: 163
Registriert: 13. Oktober 2015 18:24

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Stephan » 5. Mai 2024 14:04

Das ist einfach. Ohne den Käfig, dieses Blechgestell, kann man alle Kugeln in eine Ecke schieben. Ein wenig Ruckeln, den Innenring ein wenig drücken, drin oder draussen sind se. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

https://bvdm.de
Benutzeravatar
Stephan
Administrator
 
Beiträge: 20347
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon W-L » 5. Mai 2024 14:25

In Ermangelung geeigneter 15"-Räder, verwendete ich für meine ersten CX-Gespanne EML Rohrspeichenräder. Bei einigen waren die Lagerpassungen so eng, dass die Lager nur mit roher Gewalt einzusetzen waren, obwohl die Nabe angewärmt und die Lager abgekühlt wurden. Ich habe daher die Bohrungen nachträglich auf das erforderliche Toleranzmaß ausgespindelt.
Wenn bei Dir der Lageraußenring immer noch so fest sitzt, ist er entweder festgerostet (was höchst unwahrscheinlich ist) oder die Lagerbohrung ist zu eng. Sollte das der Fall sein, musst Du nacharbeiten oder das Lager hält nicht lange.
Allen noch einen schönen sonnigen Restsonntag
W-L
W-L
 
Beiträge: 255
Registriert: 12. April 2014 14:07

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon xs.rüdiger » 5. Mai 2024 15:23

Wenn ich Dir das Lagermaß angebe, könntest Du mir dann sagen, wie groß der Sitz sein müsste? Dann könnte ich das mal kontollieren.
Grüße, Rüdiger aus MH
xs.rüdiger
 
Beiträge: 163
Registriert: 13. Oktober 2015 18:24

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon xs.rüdiger » 5. Mai 2024 17:29

Nochne Frage. Habe gerade festgestellt, dass bei den Rohrspeichenrädern Edelstahllager verbaut waren. Ist das in der Radnabe aus Stahl überhaupt sinnvoll?
Grüße, Rüdiger aus MH
xs.rüdiger
 
Beiträge: 163
Registriert: 13. Oktober 2015 18:24

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon W-L » 5. Mai 2024 19:23

Die Bohrung in der Stahlnabe sollte 10/1000 mm bis 30/1000 mm kleiner sein, als der Außendurchmesser des Lagers (gilt für Durchmesser von 30 mm bis ca. 50 mm). Ich fertige die Lagerbohrungen mit 25/1000 mm bis maximal 35/1000 mm Untermaß. Für Alu-Gehäuse gelten andere Werte.
Da die Passung im 1/100 Bereich gefertigt werden muss, benötigst Du zur Maßermittlung einen entsprechenden Innenmikrometer. Die Genauigkeit eines Messschiebers reicht nicht aus.
Gruß W-L
W-L
 
Beiträge: 255
Registriert: 12. April 2014 14:07

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon xs.rüdiger » 5. Mai 2024 19:32

Weil ich mit dem Messschieber 3 mal andere Maße bekommen habe, habe ich dann
auf meiner Fräse mit einem 3D Taster und Digitalanzeige gemessen. Die sagt Innen an 2 Stellen Ø 46,050 also 5/100 kleiner, wenn das Lager genau 47mm ist.
Grüße, Rüdiger aus MH
xs.rüdiger
 
Beiträge: 163
Registriert: 13. Oktober 2015 18:24

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Stephan » 5. Mai 2024 20:28

Edelstahllager? Echt? Und dann in der kleinen Größe. Das hat Seltenheitswert. Haben wir noch nie verbaut. Welchen technischen Sinn sollte das machen?


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

https://bvdm.de
Benutzeravatar
Stephan
Administrator
 
Beiträge: 20347
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon W-L » 5. Mai 2024 21:27

Hallo Rüdiger,
eine Lagerbohrung ist nie 100%-ig rund. Die Ovalität sollte < 5/1000 mm sein. Ich messe daher mit 3-Punkt Innenmikrometer (an zwei um ca. 30° versetzten Messstellen). Man kann auch mehrere Messungen um jeweils 60° oder 90° versetzt mit 2-Punkt Innenmikrometer durchführen. Dein Messergebnis von 5/100 mm Untermaß, an zwei gegenüber liegenden Stellen mit einem 3D-Taster auf einer Fräse gemessen, ist ungenau, weil der gemesseene Wert durch die Richtungsumkehr des Verfahrweges verfälscht wird. Das tatsächliche Untermaß ist daher wahrscheinlich < 5/100 mm. Auf jeden Fall führt die zu kleine Lagerbohrung dazu, dass das Lager zu stramm in der Bohrung sitzt und daher im Betrieb vorzeitig verschleißt.
Gruß W-L
W-L
 
Beiträge: 255
Registriert: 12. April 2014 14:07

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon xs.rüdiger » 6. Mai 2024 08:01

Danke für Deine Einschätzung. Ich werde die neuen Lager nicht mehr aus Edelstahl nehmen. Wenn der Lagersitz zu eng ist, wären dann nicht C3 Lager die bessere Wahl?
Grüße, Rüdiger aus MH
xs.rüdiger
 
Beiträge: 163
Registriert: 13. Oktober 2015 18:24

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon Stephan » 6. Mai 2024 08:49

Nein. Da sind nur die Toleranz innerhalb des Lagers grösser. Bei einem zu engen Lagersitz wird auch das zu warm.


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

https://bvdm.de
Benutzeravatar
Stephan
Administrator
 
Beiträge: 20347
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Radlager selber wechseln?

Beitragvon xs.rüdiger » 8. Mai 2024 09:45

hallo Walter, Du hast ne PN.
Grüße, Rüdiger aus MH
xs.rüdiger
 
Beiträge: 163
Registriert: 13. Oktober 2015 18:24


Zurück zu Fahrwerk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste