Wasp Bremse hinten und Kettenspann -dingens

Dämpfer, Räder, Bereifung usw.

Wasp Bremse hinten und Kettenspann -dingens

Beitragvon SMS-WASP » 8. Mai 2017 21:00

Hallo zusammen,

Die Bremsleistung hinten ist eher mittelmäßig :roll: und ich habe einen recht langen weg zu einem weichen Druckpunkt. Die SW Bremse wird bei mir auch über die Hinterradbremse betätigt.
Ich habe es schonmal hier irgendwo gelesen das Wort "Suppenschüssel" was auch bald auf meine Scheibe zutrifft. Der Bremssattel ist der einer CX500.

Hat jemand schoneinmal umgebaut auf eine bessere Bremse, weiß jemand was möglich ist und vor allem wer so etwas anbietet? Kann man eine spezielle Scheibe nehmen oder sind das ausschließlich Sonderanfertigungen? Der CX Sattel ist nicht schlecht, aber wenn was besseres Möglich wäre würde ich das auch gerne verbauen.

Und dann noch dieses Kettenspannteil. Sieht wirklich nicht mehr schön aus :smt009 ... Gibts die noch in neu oder hat da mal jemand eine Kleinserie aufgelegt?

Viele Grüße,
SMS
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
SMS-WASP
 
Beiträge: 6
Registriert: 6. Februar 2017 11:01

Re: Wasp Bremse hinten und Kettenspann -dingens

Beitragvon Crazy Cow » 9. Mai 2017 00:12

Hast du evtl. eine Alu- (LM-) Wettbewerbsbremsscheibe montiert? Sowas gab es mal zu kaufen und das Foto sieht danach aus. :?

Verdammt, liebe admins, ich bin schon wiederholt beim Schreiben vom System ausgeloggt worden, alles weg!

Einer der Gründe, warum die Bremse nicht geht, ist das fehlen einer Nut am inneren Rand der Bremsfläche. Die Beläge liegen unten (radial) an, was verhindert, dass der Druck des Kolbens unvermindert auf die Scheibe übertragen wird. Die Bremsfläche sollte gegenüber dem Zentrierring immer erhaben sein, oder eben durch eine Nut getrennt, dann ist sie gegenüber der Nut erhaben.

Bremssattel und Scheibendurchmesser sind voll gut für hinten.

Mein Vorschlag: besorg dir eine beliebige Rollerscheibe mit dem passenden Durchmesser und lass vorh. die Bremsscheibe als Bremsscheibenadapter für die neue Scheibe abdrehen.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10369
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Wasp Bremse hinten und Kettenspann -dingens

Beitragvon HU » 9. Mai 2017 07:36

Die Bremsscheibe sieht nach original Wasp aus mit den M6 Senkschrauben. Der original Bremssattelhalter war nach einem Schwabbelprinzip aufgebaut. Im Motocoross galt:" Wer bremst ist feige.". Soll heißen, die Bremsen waren grottenschlecht.
Die Halterung auf dem Bild sieht ähnlich aus. Es wird wohl folgendes passieren, beim Fahren wackelt der Sattel immer etwas und schafft sich so viel Spiel, daß bei Betätigung der Bremse erst mal der Leerweg überwunden werden muß. des weiteren legt sich manchmal der Sattel an der Scheibe an und dies führt zu einseitiger Erwärmung und dann zu den berühmten "Suppentellern". Es hat sich gezeigt, daß Schwimmsättel in Verbindung mit den Wasphalterungen und diesen nachempfundenen Halterungen nicht sonderlich gut funktionieren.

HU
Benutzeravatar
HU
 
Beiträge: 508
Registriert: 27. April 2008 17:47
Wohnort: Gedern

Re: Wasp Bremse hinten und Kettenspann -dingens

Beitragvon Crazy Cow » 9. Mai 2017 08:55

Und wie ist der Bremssattelhalter fest gemacht? Zwischen Schwinge und Radlager eingeklemmt? Oder ist der sogar an der Exzenterbuchse fest?
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10369
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Wasp Bremse hinten und Kettenspann -dingens

Beitragvon SMS-WASP » 9. Mai 2017 21:44

Danke für die Rückmeldungen!

Was genau da montiert ist weiß ich nicht. Nur der Sattel, der ist CX500.
Anbei mal noch ein Bild von der Aufnahme. Ja High Tech ist das sicherlich nicht...

@HU, deine Beschreibung kommt hin. So ungefähr würde ich auch versuchen die Bremserei hinten zu beschreiben :roll:

Es funktioniert ja soweit, lässt sich nur recht grob dosieren und ist auf jeden Fall nix auf Dauer. Die Scheibe ist für den nächsten oder übernächsten Tüv mit Sicherheit nicht mehr gut.
Deshalb möchte ich mich jetzt rechtzeitig nach Verbesserungen erkundigen.

gruß SMS
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
SMS-WASP
 
Beiträge: 6
Registriert: 6. Februar 2017 11:01

Re: Wasp Bremse hinten und Kettenspann -dingens

Beitragvon Crazy Cow » 10. Mai 2017 01:03

HU hat geschrieben:Der original Bremssattelhalter war nach einem Schwabbelprinzip aufgebaut. Im Motocoross galt:" Wer bremst ist feige.". Soll heißen, die Bremsen waren grottenschlDie Bremsscheibe sieht nach original Wasp aus mit den M6 Senkschrauben. echt.
Die Halterung auf dem Bild sieht ähnlich aus. Es wird wohl folgendes passieren, beim Fahren wackelt der Sattel immer etwas und schafft sich so viel Spiel, daß bei Betätigung der Bremse erst mal der Leerweg überwunden werden muß. des weiteren legt sich manchmal der Sattel an der Scheibe an und dies führt zu einseitiger Erwärmung und dann zu den berühmten "Suppentellern". Es hat sich gezeigt, daß Schwimmsättel in Verbindung mit den Wasphalterungen und diesen nachempfundenen Halterungen nicht sonderlich gut funktionieren.

HU


Wenn man alles für und wider erwägt kommt man leider zu keinem besseren Schluss. Allgemeines Manko ist, dass nach einigen Jahren bolzengeführte Schwimmsättel schwergängiger werden. Das heisst, wenn du bremst verwindet sich eher der Bremssattelhalter, als dass der Sattel sich zentriert. Nach dem Bremsen schleift dann natürlich eine Seite. Auf deinem letzten Foto sieht man nun, dass es rel. leicht ist einen anderen Sattel zu montieren, aber für einen zweiseitigen ist wahrscheinlich einfach kein Platz neben den Speichen.
Wenn du die alte Scheibe, wie oben von mir empfohlen als Bremsscheibenadapter umarbeiten lässt, liegt die neue Scheibe zwar weiter aussen, aber sie würde wahrscheinlich am Schenkel des Bremssattelhalters schleifen. Da steht dann Feinmechanik an. Das schwabbeln des Schenkels lässt sich vermeiden, wenn man einen zweiten dazunimmt, der außen unter dem Schraubkopf geklemmt wird. Der innere müsste dann durch einen gekröpften erstetzt werden, der sowohl dem breiteren Zweikolbensattel als auch der nach rechts versetzten Scheibe Platz bietet. Evt. muss noch eine Zug- oder Schubstrebe gesetzt werden. Könnte gehen, ich mach die mal ne Zeichnung.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10369
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Wasp Bremse hinten und Kettenspann -dingens

Beitragvon mansons » 10. Mai 2017 06:12

hallo
Ich habe ein Wasp Yamaha TR1 Strassen - Gespann und hatte auch Probleme mit der Hinterradbremse habe dann den Bremszylinder (noname) getauscht ohne Erfolg, habe dann nach langem hin und her nochmals den Bremszylinder gegen einen von Magura (hat relativ kurzen HUB) getauscht und siehe da alles wunderbar .

PS: Habe auch noch die Eisenscheibe mit Lockheed Sattel verbaut würde die auch gerne mal tauschen aber ich weiss nicht welche ich als alternative nehmen kann.
mansons
 
Beiträge: 12
Registriert: 28. Januar 2013 19:10
Wohnort: Mühlacker

Re: Wasp Bremse hinten und Kettenspann -dingens

Beitragvon HU » 10. Mai 2017 07:20

Crazy Cow hat geschrieben:Und wie ist der Bremssattelhalter fest gemacht? Zwischen Schwinge und Radlager eingeklemmt? Oder ist der sogar an der Exzenterbuchse fest?


Im Original war da nur ein Distanzring, auf welchem der Halter mit einem Loch "schwabbelte". Geklemmt würde auch gehen. Dann muß man aber zum Kettenspannen die Achse lösen. Sonst werden nur die Fixierschrauben der Exenter gelöst und alles zusammen gedreht.

Ein Kernproblem sind die engen Platzverhältnisse bei den Wasp. Es werden dann immer sehr dünne Halterungen benutzt, welche sich meist in sich selbst verdrehen.
Benutzeravatar
HU
 
Beiträge: 508
Registriert: 27. April 2008 17:47
Wohnort: Gedern

Re: Wasp Bremse hinten und Kettenspann -dingens

Beitragvon Crazy Cow » 10. Mai 2017 13:16

Hier das versprochene Gemälde, hatte aber keine Lust mehr auf Zuweisungen, der Hafer sticht.
Je größer du die neue Bremsscheibe wählst, desto mehr Platz bekommst du für einen anderen Bremssattel. Die Geschichte würde aber auch mit dem vorh. Sattel funken. Steckachse muss zum Verstellen des Exzenters gelockert werden, die Fixierschraube kann aber durchaus am Bremssattelhalter eingeschraubt sein. Der benötigt aber eine Schubstrebe auf die Schwinge.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10369
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Wasp Bremse hinten und Kettenspann -dingens

Beitragvon SMS-WASP » 11. Mai 2017 22:11

Danke für die Zeichnung! Sehr verständlich :smt023
Die Bremsscheibe zum Halter bearbeiten und ne neue, vielleicht auch größere Scheibe und Sattel zu wählen klingt stimmig und gut, sehe nur Probleme beim Tüv mit der Scheibe.

Eine Gussscheibe könnte man ja auch abdrehen oder? Wäre mal eine Lösung für eventuell ein paar Jahre.


Weiß jemand was über den Exzenter um die Kette einzustellen? Brauche da Ersatz!

gruß Stefan
Benutzeravatar
SMS-WASP
 
Beiträge: 6
Registriert: 6. Februar 2017 11:01

Re: Wasp Bremse hinten und Kettenspann -dingens

Beitragvon Crazy Cow » 11. Mai 2017 23:41

SMS-WASP hat geschrieben:Danke für die Zeichnung! Sehr verständlich :smt023
Die Bremsscheibe zum Halter bearbeiten und ne neue, vielleicht auch größere Scheibe und Sattel zu wählen klingt stimmig und gut, sehe nur Probleme beim Tüv mit der Scheibe.

Eine Gussscheibe könnte man ja auch abdrehen oder? Wäre mal eine Lösung für eventuell ein paar Jahre.


Weiß jemand was über den Exzenter um die Kette einzustellen? Brauche da Ersatz!

gruß Stefan


Hallo Stefan,
wenn du wirklich neue willst, gib einen alten in eine Dreherei, der lässt sich gut aus einem Stück fertigen, vlt. sogar aus Leichtmetall ansonsten Automatenstahl. Bei LM sollte die Einstellscheibe etwas dicker sein, ab 5 mm aufwärts. Auch würde ich die Löcher nicht so nah beieinander bohren lassen, es hat sich schon mal einer tot gespannt. Das Ding hat nicht viel zu halten, nur die Vorspannung der Steckachse und es sollte halt nicht klappern.
Es ist schon besser, bei Anfertigungen gleich zwei machen zu lassen, dann sind sie auch gleich. Wird kein Vermögen kosten, das erste 60 MInuten die Stunde, das zweite läuft einfach mit.

Mit der Scheibe wirst du sicher keine Probleme haben, denn du kannst jede günstige vom Rollermarkt mit ABE kaufen. Sag vorher beim TÜV Bescheid, was du vorhast und frage ganz naiv, ob da ein Gutachten nötig ist. "Restaurierung, keine Originalteile mehr lieferbar, Ersatz mit ABE..."
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10369
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Wasp Bremse hinten und Kettenspann -dingens

Beitragvon SMS-WASP » 12. Juli 2017 15:28

Hallo Zusammen,

es gab eine recht einfache Lösung. Konnte eine neue Bremsscheibe beschaffen und einfach austauschen. Der Sattel bleibt vorerst bis ich was besseres habe.
Anbei noch ein Bild von alt und neu - man sieht doch recht schnell dass das so nicht richtig funktionieren konnte...
danke für alle Ideen und Hilfe!

gruß SMS
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
SMS-WASP
 
Beiträge: 6
Registriert: 6. Februar 2017 11:01


Zurück zu Fahrwerk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast