Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Dämpfer, Räder, Bereifung usw.

Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon schaschel » 20. Juli 2017 18:38

Nach 10.000 km darf auch mal was kaputtgehen, besonders auf den buckeligen Straßen mit Linksverkehr auf der Isle of Man. Ich hatte nach Rückkehr etwa 100 km vor zu Hause (Gott sei Dank erst da) ein leicht kratziges Gefühl im Lenker bei Schrittempo gespürt und auf vorn getipt. So war´s dann auch. Hauptlager vorn links läuft sehr rauh und die vier (!) zusätzlichen Lager, die die Bremssattelhalteplatten führen waren ebenfalls rauh oder drehten vom Finger versucht gar nicht mehr. Ganz nebenbei hat der ABS- Sensor wohl leichten Kontakt mit seinem Zahnrad gehabt (ohne bisherige Störungsmeldung), welches man durch Kratzspuren erkennen kann. Einen passenden ABS- Sensor für 25 Eumark hatte ich bei den Flyingbricks zwar im Gebrauchtmarkt gesehen, ihn aber aus Knausrigkeit nicht gekauft, ich Depp. Gut, der alte tut´s noch, soll auch erst mal nicht das Hauptproblem sein. Also Lagerspiel links. Es ist übrigens ein EML- Verbundrad mit 165er Reifen drauf.

So weit, so gut. Die kleinen vier Lager in den Bremssattelhalteplatten oder wie auch immer die heißen mögen sind mittels Klemmschrauben fest und leicht zu wechseln, es sind 6003 RSR und die Steckachse hat 17 mm Durchmesser. Die Radlager selbst verstecken sich natürlich im Nabenkörper hinter einem Simsering und stützen ihre Innenschalen gegen eine maßgleiche Hülse im Innern, wie üblich halt.

Nun läßt sich die Hülse leider nur um max. etwa 2- 3 mm aus ihrer zentralen Lage nach oben oder unten wegdrücken. Ich hatte gehofft, die Hülse so weit beiseite drücken zu können, daß ich mittels Hammer und einem durchgesteckten passenden langen Eisen durch Schläge auf die Innenschale ein Lager rausdrücken kann. So ähnlich hat das jedenfalls schon mal vor etlichen Jahren bei einem alten Ford oder Opel funktioniert. Hier leider nicht. Über Abzieher verfüge ich nicht (mehr), sehe aber auch kein Pack an am Lager, das zum Erfolg führen kann.

Hat da vielleicht jemand eine zielführende Idee, wie ich die Lager da herausbekomme, ehe ich das Rad zur Werkstatt bringe? Über Spezialwerkzeug verfüge ich nicht. Danke für Tips.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Schwadlapp » 20. Juli 2017 20:05

Hallo Alfred,

eigentlich kann ich dir nur raten, es ordentlich zu machen.
Dazu gehört ein passender Innenauszieher und ein Ziehhammer. (Zughammer, Gleithammer)
So teuer ist das Werkzeug auch nicht und im Zweifelsfall immer noch günstiger als ein versaubeutelter Lagersitz.

Gruß Robert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Schwadlapp
 
Beiträge: 172
Registriert: 27. Oktober 2016 13:00

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon AlexEF » 20. Juli 2017 20:09

Zughammer hatte ich leider nicht, ich hatte am Ende die Nabe ausgebaut.
Grüße aus Erfurt


Alex
Benutzeravatar
AlexEF
 
Beiträge: 123
Registriert: 2. September 2012 20:28

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Crazy Cow » 20. Juli 2017 20:35

Was macht Probleme, das Radlager oder die Stützlager der Bremsankerplatten?

Grundsätzlich: wenn du neue Lager verwendest, kannst du die alten schon mit dem Hammer austreiben. Dazu nimmst du für die Bremsankerplatten am besten eine passende Nuss aus dem Ratschenkasten als Treiber.
Beim Radlager ist die Distanzhülse zw. den Lager das Prob. Ich habe immer einen Winkelhaken (nicht der aus der Buchdruckerei), einem quer angeschliffenen Stück Rundstahl, 8 oder 10mm in das Lager gesteckt und mit kräftigen Schlägen drauf gehauen. Dabei verbiegt der Dreizack, der die Distanzhülse zentriert. Wenn man das auf beiden Seiten macht, verrutscht die Hülse etwa 2mm aussermittig.
Jetzt kann man mit einem Treiber von der Gegenseite eingesteckt, das erste Lager mit kräftigen Hammerschlägen auf den inneren Lagerring austreiben. Wenn es dann draussen ist, ist es im Arsch. :) Das zweite Lager kann man einem Treiber und Schlägen auf die äussere Lagerschale austreiben, oft ist es dann noch brauchbar.

Sind die Lager draussen, muss man die beiden Zentrierdreizacke wieder richten, sie sind aus Dünnblech.
Einsetzen der Lager wieder vermittels einer passen Nuss aus dem Ratschenkasten, die auf das der äußeren Lagerschale sitzen muss.
Schraubzwinge drüber, ein Stück Holz auf der Gegenseite und einpressen. Vorher kühlen hilft, dass es gerade läuft.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10369
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon schaschel » 21. Juli 2017 06:59

Danke schon mal für die Hinweise, ich werde das versuchen. Werkzeugpreise einholen, vielleicht hat unser Hazetwerk in der Nähe einen Werksverkauf. Mangels technischer Ausbildung kenne ich oft die richtigen Bezeichnungen der Bauteile nicht oder weiß nicht um Werkzeuge, die ich einsetzen kann.

Olaf, die Lager in den Bremsankerplatten sind in eine Art Schraubschelle eingesetzt und daher leicht zu wechseln. Sie haben je zwei nebeneinandergesetzt, um auf die erforderliche Breite zu kommen.

Seit meinem letzten Umzug habe ich u.a. meine Schleifmaschine eingebüßt, mit der ich hätte einen Winkelhaken erstellen können. Mein Lageraustreibwerkzeug ist/ war so ein etwa 30 cm langes Rundeisen, mit welchem man in den 70ern von Autofelgen die Chromradkappen abgehebelt hat. Es sieht mittlerweile so alt aus, wie es ist.

Daß ich nun werkzeugseitig aufstocken muß, habe ich nun begriffen. Vielleicht ist der Zughammer mit Innenauszieher für diese Aufgabe richtig.

Wenn beim Einsetzen das vorherige Herunterkühlen der Lager hilfreich ist, gilt das dann auch umgekehrt für´s Austreiben? Hilft es dann, vorher mit der Heißluftpistole den Lagersitz zu erwärmen? Oder ist das wegen unterschiedlicher Ausdehnungskoeffizienten eher hinderlich?
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon schaschel » 21. Juli 2017 10:08

Habe nun die vom Robert genannten Werkzeuge bestellt und angezahlt. Scheint gar nicht sooo einfach zu sein, an Spezialwerkzeuge und vorab auch an deren Preise zu kommen, jedenfalls im örtlichen Handel. Unser Hazet- Werk in Heinsberg hat keinen Werksverkauf und verweist auf den Einzelhandel. Zudem scheint ein Innenauszieher nicht in deren Katalogen angeboten zu werden. Nun wird´s das Teil von Gedore. Im Netz bestellen wollte ich das nicht, mag die Rücksenderei nicht, wenn was nicht paßt. Soll bis Ende nächster Woche da sein. Ich hoffe, bald Vollzug melden zu können.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Crazy Cow » 21. Juli 2017 11:48

Leider gibt es keine Garantie, dass es funzt, nicht der eine und nicht der andere Weg. Der Lagerabzieher muss schon die richtige Größe haben. Und beim kloppen mit schweren Werkzeugen kann folgendes passieren:
Die Kugeln sind stark verschlissen, man haut mit ein paar Schlägen das Lager auseinander. Der innere Lagerring fällt mitsamt den Kugeln raus. Mit etwas Glück kann man die Distanzhülse auch herausziehen. Mit etwas Pech, ist schon vorgekommen, sitzt der äussere Lagerring vor einer Anlage mit viel zu kleinem Durchmesser. Man kann ihn dann nicht von der anderen Seite aus treiben, kann ihn nicht einmal von der Gegenseite aus sehen.
Wenn sowas vorkommt, mach erst ein Foto und frag nochmal, ehe du dich zu Gewaltmaßnahmen entschliesst.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10369
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon keuleandy » 21. Juli 2017 13:13

Jung Jung Jung...
Ihr macht Sachen mit rauskloppen...

Bei olle MZ haben wir ne alte Heizplatte (alternativ Gasbrenner oder Heißluftpistole (sollte aber mehr als 500 °C bringen...)) genommen, Rad auf Heizplatte, Heizplatte an und ne Zigarette an... Bevor die aufgeraucht war, machte es "klock" und das Lager lag auf der Heizplatte, säuberlich vonne Nabe getrennt.
Und wenn man nun zuvor schlau genug war, die neuen Lager tiefzukühlen, fielen die anschließend in die noch heiße Nabe (vorher etwas abkühlen, damit nicht gleich das Fett in den neuen Lagern verdampft!) und schlackerten darin rum, bis der ganze Kram abgekühlt war.
Selbes Vorgehen bei Motor- und Getriebelagern, soweit notwendig.
Mit Induktionsplatte wird das nichts, Ceran auch nur, wenn Mutti nicht zu Hause...

Ich kenn zwar nun die EML-Nabe nicht, kann mir aber nicht vorstellen, daß das nicht gehen soll...

Grüße

Andreas

PS: Gaslötlampe im Baumarkt mit Kartusche hätte es auch getan, wahrscheinlich zu den selben Kosten wie das Hammerteil (Was man aber auch gebrauchen kann...)
Man steckt immer in der Schei..., nur die Tiefe ändert sich!
keuleandy
 
Beiträge: 129
Registriert: 9. September 2014 12:09

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Stephan » 21. Juli 2017 15:36

Beim Heizen der Radnabe wäre schon hilfreich zu wissen, wie das optisch reagiert. 'n angekokeltes Rad sieht auch Schxxx aus.

Aber im Prinzip schon richtig. Zum Ausbau fas Rad erwärmen, zum Einsetzen das Lager kühlen. Aber sicherheitshalber Hammer und Nuss parat haben. Auch mal, bei „noch nie gemacht", die Teil kurz probieren. Danach heizen/kühlen. . .

Ich hätte z.B. eine passende Gewindestange mit Muttern und Scheiben griffbereit liegen. Neue Lager drin, Stange durch, Scheiben, festziehen.


Stephan, beim 2. Wechsel weiss man mehr
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11726
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon schaschel » 21. Juli 2017 16:30

Danke, Stephan, komme ggf. auf die Gewindestange zurück. Als weitere Hilfsmittel habe ich ein kräftiges Tiefkühlfach für die Lager und eine schnuckelige Zweistufen- Heißluftpistole (kein Fön) mit bei Betrieb hellrot glühenden Heizwendeln. Auf Herdplatte und/ oder offene Flamme möchte ich falls möglich verzichten. Ich kriege das sonst fertig und kokel noch den Reifen an...

Nun warte ich erstmal zwangsweise das Eintreffen der Werkzeuge ab :smt022 .
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon AlexEF » 22. Juli 2017 20:13

@Crazy Cow

Wenn der Buchdrucker mit dem Winkeleisen spielt, gibt's vom Schriftsetzer eins auf die Finger! ;-)

@schaschel

Ich glaub, die Heizplatte, die keuleandi meint, ist so eine regelbare elektrische Kochplatte von AKA Elektrik. Ich glaub, so ein Teil muss ich mir auch mal noch beiseite legen.
Grüße aus Erfurt


Alex
Benutzeravatar
AlexEF
 
Beiträge: 123
Registriert: 2. September 2012 20:28

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Stephan » 23. Juli 2017 07:02

Wenn's für das Rad oder auch Lager sein soll, reicht'ne einfache Kochplatte aus der Krabbelkiste. Wobei die nicht immer einfach zu finden sind.

Hab mal auf'ner Baustelle so'n kleines transportsbles Induktionsgerät benutzt. Geile Sache. Kleiner als'ne Spiegelreflex-Kamera. Aber ging RuckZuck.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11726
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon klimax » 23. Juli 2017 09:40

Nicht immer klappt das mit dem Innenauszieher. Der rutscht schon mal raus, auch wenn die Nabe heiß gemacht wurde. Dann hilft immer folgende Methode:
Passende, nicht verzinkte Mutter mit dem Innenring verschweißen, gewindestange reindrehen und mit dem o.g. Hammermässigen Werkzeug rausziehen.
Das hat bisher immer gefunzt. Also nicht verzagen.
Ich habe zwar kein Schweissgerät aber mein Schrauberkönig hat immer passende Muttern oder Imbus Schrauben auf Lager.
Grüße aus Aachen
Auf zwei Rädern unterwegs wenn eins in der Luft hängt
Benutzeravatar
klimax
 
Beiträge: 470
Registriert: 18. Oktober 2005 16:55
Wohnort: Aachen

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Stephan » 23. Juli 2017 10:44

Aha. Muss man sich merken. Bei entsprechendem Geschick und Erfahrung damit, könnte man sich den ganzen Abzieherkram sparen.

Mach' vom Lagerwechsel bitte Bilder. Dann haben Nachfolgende es einfacher.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11726
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon dieter » 23. Juli 2017 10:55

Ein Schrauber hat bei einem Motorrad von mir schon mal 2 Gewindestangen am Lager angeschweist. Die zusammengeführt und eine weitere Gewindestange mittig angeschweißt. Dort dicke Muttern am oberen Ende fest gemacht und mit einer weiteren solchen von unten gegengeschlagen. Das Lager kam problemlos raus, nachdem das Gehäuse aufgeheizt war. Übrigens, das Innenlager hatte sich vorher fast vollständig zerlegt. Da passte kein solcher Auszieher.

War übrigens eine normale KFZ Werkstatt die mir für Kleingeld weitergeholfen hat.

Gibt es nicht auch was mit Krallen, das man durchschieben kann und am inneren Außenring ansetze kann, wenn man da dran kommt?

Gruß
Dieter
ES250/2 mit SE -BJ1968- seit September 2007,
VX800 mit GT2000, EML Umbau, VX BJ 1997, umgebaut ?, seit August 2012
Solos: ETZ250, ES150/1, GN 250
Benutzeravatar
dieter
 
Beiträge: 568
Registriert: 20. Januar 2008 12:27
Wohnort: Dortmund

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon dreckbratze » 23. Juli 2017 11:57

doch, entsprechende dübel. ich weiss aber gerade nicht wie die heissen.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2113
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Slowly » 23. Juli 2017 13:43

Ist damit sowas dübelähnliches gemeint ?:

http://www.icetoolz.com/ec99/ushop10074 ... _id=E293de

Das obere Bild vom GEDORE-Werkzeug ist ähnlich.
Ohne Tatortbild des zu bearbeitenden Teils kann ich es mir aber noch nicht vorstellen.

Lernbeflissentlicher Gruss,
SL :smt045 LY
WARNUNG: Beiträge könnten Humor enthalten!
Bei Nebenwirkungen fragen Sie Herrn W. Enauchimmer oder Frau M. Irdochegal !

-----------------------
Zum Gucken und Lesen: http://oldslowly.magix.net
1 Gäste-Fotoalbum "Begegnungen freundlicher Art"
1 Motorrad-Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10391
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Stephan » 23. Juli 2017 19:53

Das Problem beim ersten Lagerwechsel, ist ja, man weiß nicht welcher Trick es wo tut. Ob man mit welchem Werkzeug, wo, gut dran kommt. Erfahrung eben.

Was haben wir getrickst, als ich das erste Mal die Radlager meines BW, dem Bobby LE, wechseln wollte. Ging nicht, die Aussenringe der Lager sind Teil des Trägers. Statt Lagerwechsel, muß man da den gesamten Träger tauschen.

Um die Achse meines Gespannvorderrades zu ziehen, ich war die Klopperei satt, die ist auch nicht schön für die Lager, hab ich mir damals einen Adapter von Fein- auf Normalgewinde drehen lassen. Jetzt konnte ich die mit der Geweindestange und Mutter rausziehen.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11726
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Schwadlapp » 23. Juli 2017 21:54

Meine ganz persönliche Meinung:
So ein EML Felge ist es ganz kostbares, da neu so gut wie nicht mehr zu beschaffen oder wenn nur mit Gold auf zu wiegen.
Da die Lager direkt in Alu sitzen behandle den Lagersitz wie ein rohes Ei um ja nichts zu verkanten und zu beschädigen, damit der Lagersitz so lange wie möglich brauchbar bleibt.
Anbei einige Bilder zum Werkzeug.
Eine "Nuss" würde ich zum Einpressen nicht verwenden. Ich verwende ein passend gedrehtes Alu-Stück. Mit einem Innenzapfen und einem Aussendruchmesser der 3-4 Zehntel kleiner ist als der Lagersitz.

Ansonsten kann es jeder wie der viel besagte Dachdecker halten.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Schwadlapp
 
Beiträge: 172
Registriert: 27. Oktober 2016 13:00

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Schwadlapp » 23. Juli 2017 21:56

In Larry's carburetor book gibt es einen treffenden Satz: (ist eigentlich allgemeingültig, nicht nur bei Vergasern)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Schwadlapp
 
Beiträge: 172
Registriert: 27. Oktober 2016 13:00

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Sidecar-Fan » 23. Juli 2017 22:44

Hallo,
ich habe auch gerade meine Radlager am Beiwagen (EML GT3) gewechselt. Da der Lagerträger von EML aus Alu und die Radlager aus Stahl besteht und sich Alu bei Temperatur mehr ausdehnt als Stahl, habe ich die Achse im Backofen (meine Frau war begeistert) auf 250° erhitzt. Nach ca. 15 Minuten habe ich die Achse herausgenommen (natürlich mit Lederhandschuhe) und kräftig auf einem Holzbrett geschlagen und die Lager flutschten so leicht heraus.
Schöne Grüße vom Sidecar-Fan Udo
http://cbx-schrauber.de
Benutzeravatar
Sidecar-Fan
 
Beiträge: 19
Registriert: 23. Februar 2015 19:24
Wohnort: Braunschweig

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon schaschel » 24. Juli 2017 06:41

So viele gute Hinweise- danke dafür! Noch warte ich auf die bestellten Werkzeuge, ehe es ans Eingemachte gehen kann. Robert´s gedrehtes Alustück ist klasse, doch da muß ich wohl erst mal die Lagergrößen kennen und jemanden finden, der mir so was anfertigen kann.
Ach ja- ich besitze zwar einen Schweißtrafo, Elektroden und den Schutzschirm, aber keinerlei Erfahrung im Umgang damit.

Ich werde versuchen, an die Fotos zu denken und berichte weiter. Gibt es eigentlich den SKF- Betrieb in Mönchengladbach noch? Wäre einer der wenigen hier, der mir zur Lagerbeschaffung einfiele.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Slowly » 24. Juli 2017 06:41

Sidecar-Fan hat geschrieben:... Backofen ... und die Lager flutschten so leicht heraus. ...

:idea:

Prima, - - -
ob Goethe wohl auch ein Schrauber war:
" Grau, teurer Freund - ist alle Theorie :!: "

:grin:
WARNUNG: Beiträge könnten Humor enthalten!
Bei Nebenwirkungen fragen Sie Herrn W. Enauchimmer oder Frau M. Irdochegal !

-----------------------
Zum Gucken und Lesen: http://oldslowly.magix.net
1 Gäste-Fotoalbum "Begegnungen freundlicher Art"
1 Motorrad-Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10391
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Stephan » 24. Juli 2017 07:29

Öh, die Achse? Das Radlager sitzt doch im Rad. Und das hast du in den Backofen bekommen?!? Achso, beim BW. Gut, da geht das. Vor allem bekommt dann das Gebäck später so'ne leicht herbe Note. . .


Was die diversen Ein- und Austrieb-Werkzeuge angeht. Da sollte schon drauf geachtet werden, das der Druck wirklich nur auf den Lagerring/sitz drückt, der irgendwo drauf oder drin sitzt. Zumindest beim Einbau.

Zum Bleistift, sitzt das Lager mit dem Aussenring im Rad, dann auch nur auf den Aussenring drücken.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11726
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Feinmotoriker » 24. Juli 2017 08:21

Ich persönlich mache die Nabe etwas warm und lasse das gekühlte Lager einfach reinfallen. In den seltensten Fällen muß ich nachhelfen. So bekommt das Lager überhaupt keinen Druck oder Schlag und bleibt garantiert heil.Wenn wirklich gedrückt werden muß, ist die Lagerpassung oval /nicht maßhaltig oder verschmutzt/korrodiert. Wenn es durch Reinigen nicht besser wird, wie Stephan schrieb, nur auf den Außenring drücken.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 960
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Stephan » 24. Juli 2017 08:59

Schon richtig. Du wirst auch die Erfahrung/Übung haben. Das Abkühlen des Lagers im Eisfach find ich nicht immer so prickelnd. Man sieht doch, das sich dann schnell Feuchtigkeit bildet. Allerdings kann ich nicht sagen, daß das ein oder andere Lager deswegen (Kontaktrost) ausgefallen wäre. Die sterben eher an der ganzen Rappelei und da sie meist nicht einfach nachgeschmiert werden können, am alten Fett das einfach auf ist.


Das es allerdings nicht immer reinfällt, kann aber auch an mangelnder Übung liegen. Ich schieb ja öfter mal ein Kugellager auf 'ne Welle. Selbst dann, leg ich mir lieber mal, als Abschreckung, entsprechendes Werkzeug parat. Um dann im Fall des Falles, in Ruhe, ohne Hast, ein Machtwort sprechen zu können.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11726
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Michael1234 » 24. Juli 2017 10:52

Stephan hat geschrieben:........
Das es allerdings nicht immer reinfällt, kann aber auch an mangelnder Übung liegen. Ich schieb ja öfter mal ein Kugellager auf 'ne Welle. Selbst dann, leg ich mir lieber mal, als Abschreckung, entsprechendes Werkzeug parat. Um dann im Fall des Falles, in Ruhe, ohne Hast, ein Machtwort sprechen zu können.


Stephan


Bei mir liegt auch immer der 5Kg-Fäustel für die feineren Arbeiten griffbereit :-D
Suzuki-VX 800 mit EZS-Rally Yamaha XJ900S mit EML GT 2001
BMW R 850 R Heeler
Benutzeravatar
Michael1234
 
Beiträge: 1077
Registriert: 2. September 2014 21:18
Wohnort: Schwäbische Alb, Großer Heuberg

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon keuleandy » 24. Juli 2017 14:35

AlexEF hat geschrieben:@schaschel

Ich glaub, die Heizplatte, die keuleandi meint, ist so eine regelbare elektrische Kochplatte von AKA Elektrik. Ich glaub, so ein Teil muss ich mir auch mal noch beiseite legen.


Jo, meint er... :grin: Geht zumindest am besten...
Heißluftpistole geht aber auch gut, da hab ich mit vom Guzzigespann diverse Lager getauscht (Endantrieb, Radlager, Bremsenträger etc.)

Ach ja, und die Feuchtigkeit ausm Eisfach kann man getrost vernachlässigen (so meine Erfahrung), da spätestens, wenn das Lager sitzt und warm wird, die drei Dröppje schneller verdunstet sind, als man schauen kann. Das Fett ist aber immer noch da, deshalb nicht überhitzen...

Grüße und viel Erfolg!

Und halt dich an den Spruch von Schwadlapp, dann wirds was :wink:

Grüße

Andreas
Man steckt immer in der Schei..., nur die Tiefe ändert sich!
keuleandy
 
Beiträge: 129
Registriert: 9. September 2014 12:09

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Feinmotoriker » 24. Juli 2017 16:04

Das Kondenswasser beim Angleich der Temperatur ist nicht schlimm. Übrigens ist es auch nicht schlimm, nach dem Einsetzen der Lager (oder auch vorher) mal einseitig die Fettkappe abzuheben, und etwas Fett dazuzugeben. Inzwischen spart der freundliche Lagerhersteller nämlich genau daran. Und viele Lager sterben vorzeitig, weil fast überhaupt kein Fett drin ist. Sieht man halt beim 2RS Lager nicht, wenn man den Deckel nicht öffnet. (Normales Wälzlagerfett reicht völlig)

Der Grund warum ich, sofern irgendwie machbar, Lager mit Temperaturunterschied einbaue ist, daß sich oft ein Span bildet, wenn das Lager bei gleicher Temperatur von Lagersitz und Lager eingepresst wird. Der Span sitzt dann am Grund der Lagerbohrung, die Distanz passt nicht und das Lager setzt sich irgendwann. (bzw. stirbt vorzeitig)
Ich will hier niemanden belehren, der den Hammer daneben liegen hat. Solches Werkzeug hab ich auch und eine qualitativ recht hochwertige 20 t Presse.
Ich mag halt gern gewaltfrei arbeiten, sofern das machbar ist.

Bei Lagersitzen aus Alu erwärme ich die auf einen Temperaturunterschied von ca 120 bis 150°C (also Lager minus 20, Sitz 120-130°). Das klappt zu über 90%.
Wenn man verkantet hat, sofort aufhören, abkühlen lassen und nochmal.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 960
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Stephan » 24. Juli 2017 16:15

Oha, doch soviel?!? Unsere Lager haben gefälligst mit max. 95° auf die Welle zu rutschen. Aber du hast eben die Erfahrung mit den kleinen Lägerkes.

Den SKF Laden vor der KFH? Der müsste noch da sein. Ansonsten frag ich gleich mal meine Frau. Gut, die kauft eher Lager die am Gespann Radnabengrösse hätten. . .


Edith sacht: den Laden „Kamps" gibt es noch.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11726
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon schaschel » 24. Juli 2017 17:58

Vielen Dank für die Neuigkeiten. Nach dem, was ich hier so lese, ist ein möglichst gewaltarmes Vorgehen ratsam. Ich hatte heute noch andere Baustellen als das Gespann, aber morgen will ich mal die Simseringe angehen, um neue Lager beschaffen zu können. Selbstverständlich berichte ich unaufgefordert weiter.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon schaschel » 26. Juli 2017 06:53

Die Lager sind da, die kleinen für die Bremssattelplatten sind montiert. Wie zu erwarten keine Schwierigkeiten, da man die geschraubten Klemmschellen gut aufspreizen kann.
Auf den Millimeter so ausgerichtet, wie auch die alten saßen. Das waren dann die 6003 RSR.

In MG wurde ich übrigens nach Krefeld weiterverwiesen, MG hat nur Industrie- Produkte. Auch nicht schlimm, Hauptsache, die Lager sind da. Im anschließenden Vergleich mit agrolager.de hätte ich dort bessere Preise bekommen, aber nachher ist man immer schlauer. Gibt´s bei den Dingern eigentlich auch Plagiate?

Das leicht angeknabberte ABS- Rad wollte sich allerdings nicht aus seinem Sitz an der linken Bremsscheibe lösen, auch nicht mit penetranter Unterstützung durch die Heißluftpistole. Heute werd ich´s dann mal im Backofen versuchen. Dann darf ich noch herausfinden, wo der Stecker des ABS- Sensors mündet, damit ich diesen angekratzten tauschen kann.

Innenauszieher und Gleithammer lassen weiterhin auf sich warten. Die Dichtringe in 30 x 47 x 5 bekam ich so nicht, es wurden 30 x 47 x 7. Falls das wider Erwarten doch nicht passen sollte, sind die alten noch so weit in Ordnung und geschmeidig, daß ich die Federchen von den neuen auf die alten setzen kann.

Die Radlager selbst sind 6303 RSR (oder 2RSH?), hab sie gerade nicht in Reichweite. Die alten Lager könnten von der Optik her dem Fahrzeugalter entsprechen, ebenso die brembo- Bremsklötze, die ich auch gleich ersetze.

Fortsetzung folgt. Bei weniger leichten Arbeiten versuche ich an den Fotoapparat zu denken.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Feinmotoriker » 26. Juli 2017 08:05

schaschel hat geschrieben:. Gibt´s bei den Dingern eigentlich auch Plagiate?

Mehr als Originale...

schaschel hat geschrieben:Das leicht angeknabberte ABS- Rad wollte sich allerdings nicht aus seinem Sitz an der linken Bremsscheibe lösen, auch nicht mit penetranter Unterstützung durch die Heißluftpistole.


Veruche es mal mit Heißluftpistole, Abkühlen mit Rostlöser-Kältespray und dabei mit einem Nylonhammer vorsichtig klopfen. Und zwar neben die Schraubpunkte auf der Nabe, damit sich das empfindliche ABS Rad nicht verbiegt!Zur Not mehrfach.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 960
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Stephan » 26. Juli 2017 08:13

Und die Bremszangenhalter auf den Lagern nach dem Zusammenbau neu Ausrichten. So, das dann die Bremsbeläge und die Scheibe gut aufeinander passen.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11726
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon schaschel » 26. Juli 2017 08:13

Ich hatte gestern warmgeblasen, bis die Spucke auf dem Ding tanzte und die Heißluftpistole mittels Abschaltung um eine Pause nachsuchte. Dann hatte ich wiederkehrend über den ganzen Umfang herum versucht, mit einem Schraubendreher zwischen ABS- Rad und den Nieten der Bremsscheibe vorsichtig zu hebeln und ein Nachgeben zu ertasten, ebenso auch zwischen den Nieten. Das Ding rührte sich nicht. Einen Nylonhammer habe ich (noch) nicht, aber Holzstückchen zum Dazwischenlegen. Würdest Du mir vom Backofen abraten?
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon schaschel » 26. Juli 2017 08:21

Stephan, ich hab vor Demontage den Sitz der alten Lager für jede Platte nachgemessen, aufgezeichnet und für die neuen Lager übernommen. Rausgucken tun bei mir 5 mm des einen Lagers und 7 mm des Lagersitzes sind zur anderen Seite hin frei. Um die alten raus und die neuen reinzubekommen, war ein Aufspreizen der "Schraubschelle" nötig, nach Entfernen des Spreizwerkzeuges, in dem Fall ein kleiner Meißel, war ein Verschieben der Lager in ihrem Sitz mit bloßer Muskelkraft nicht mehr möglich. Ich werde wohl zunächst darauf vertrauen müssen, daß meine Messerei richtig war, sonst darf ich wohl noch mal die Platten von der Achse trennen. Die neuen Klötze sind nur unwesentlich dicker als die mutmaßlich verglasten alten und ich hoffe, daß das gut wieder reinflutschen wird.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Feinmotoriker » 26. Juli 2017 10:29

schaschel hat geschrieben: Einen Nylonhammer habe ich (noch) nicht, aber Holzstückchen zum Dazwischenlegen. Würdest Du mir vom Backofen abraten?

Holz reicht auch. Vom Backofen würde ich nicht unbedingt abraten. Ich mach es halt anders (vorsichtig mit dem Bunsenbrenner mit großer, weicher Flamme)
Da hat jeder seine eigene Strategie über die Jahre entwickelt.

Solche Räder wie deins habe ich schon öfter komplett aufgearbeitet. Die Alu"Speichen" hab ich zuletzt bei Stahmer einzeln als Ersatzteile zum kleinen Preis bekommen.
Mein Bedenken ist, daß dieses Rad mit seinen ganzen Verschraubungen im Backofen zu stark arwärmt wird und die Pulverbeschichtung weich wird, wodurch sich die Schrauben lösen könnten. Deswegen würde ich nur die zu lösende Stelle erwärmen. Wenn es den ABS Ring einzeln günstig zu kaufen gibt, würde ich ihn in deinem Fall vielleicht auch mit Gewalt runter schlagen und anschließend einfach einen Neuen montieren. Eine genaue Aussage kann ich per Ferndiagnose nicht treffen.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 960
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon schaschel » 26. Juli 2017 11:43

Ich mußte nun erst den Kaffeeautomaten richten, die Teile waren seit gestern da. Sonst hätte das Mecker von der Regierung gegeben. Es soll auch nicht das ganze Rad in den Ofen, denn der Reifen ist ja noch drauf. Um an die Schrauben für den ABS- Ring heranzukommen, hatte ich zuvor die vier Inbusschrauben SW 8 von der Nabe gelöst, so daß die Bremsscheibe mit dem ABS- Ring nun in den Ofen könnte bzw. an die Heißluftpistole konnte.

Das Rad mit den zwei Nabenhälften und der zweiten (rechten) Bremsscheibe ist soweit unangetastet. Ich hätte theoretisch zum Lageraus- und -einbau eine die Nabenhälften von der Radscheibe (?) abschrauben können, doch war ich mir nicht sicher, ob ich das anschließend alles wieder zentrisch und mit korrektem Sitz zusammengeschraubt bekomme. Deshalb hatte ich mich für den Auszieher und gegen das Zerlegen des Rades entschieden.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Feinmotoriker » 26. Juli 2017 11:47

schaschel hat geschrieben: so daß die Bremsscheibe mit dem ABS- Ring nun in den Ofen könnte bzw. an die Heißluftpistole konnte.

Problemlos! Aber wenn die Bremsscheibe MIT dem ABS-Ring herunter ist, warum willst Du den Ring abnehmen? Lass den einfach drauf.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 960
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon schaschel » 26. Juli 2017 11:54

Der ABS- Ring sowie der dazugehörige Sensor haben ein wenig aneinander herumgeknabbert. Es hat sich gezeigt, daß das linke Radlager kaputt ist bzw. rauh mit erhöhtem Spiel läuft. Ich vermute, daß es dadurch zum Kontakt zwischen ABS- Ring und -Sensor kam. Zwar kam es zu keiner Störungsmeldung, doch ehe die dann bei wieder korrektem Rundlauf kommt, wollte ich gern tauschen. Die Zähne des ABS- Rades sind in Querrichtung auch nicht mehr ganz gerade, sondern zu den Rändern hin erhöht. Der Sensor läßt bereits ein wenig seines Innenlebens erkennen.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon schaschel » 27. Juli 2017 08:15

DSC00755.JPG
So, ich habe versucht, weiter zu kommen. Nach zwei "Sitzungen" mit der Heißluftpistole und nun einer weiteren mit dem Backofen und 200°C gelingt es mir nicht, den angeknabberten ABS- Ring von der abgebauten Bremsscheibe zu trennen. Nach Klöpfeln, Klopfen, Hebeln, Spreizen muckt sich da nichts.

Wenn ich die Kratzspuren/ den Materialabtrag daran in der Höhe schätzen sollte, käme ich auf deutlich unter einen viertel Millimeter. In der Mitte fehlt ein wenig mehr wie am Rand. Lasse ich die Verzahnungen des angeknabberten und eines guten gebrauchten ABS- Ringes wie ein Zahnradpaar ineinandergreifen, bestätigt sich das Schätzergebnis, es greifen die Zähne bis ins "Tal" formatfüllend ineinander. Beide Ringe genau übereinandergelegt bieten ein ähnliches Bild.

Ehe ich nun bei weiteren Trennversuchen noch Schaden verursache, habe ich den ABS- Ring mal fotografiert und stelle ihn hier zur Begutachtung ein. Vielleicht kann ich den alten trotz der Kratzspuren weiterverwenden und mit den Austausch sparen? Schaut Euch bitte mal die Fotos an :
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Michael aus Düsseldorf » 27. Juli 2017 09:45

Der ABS-Ring hat meines Wissens keine mechanischen Eigenschaften, gib also nur den Impuls für das Signal 0 oder 1.
Mit funktionstüchtigem Sensor und korrekt eingestelltem Abstand sollte es eigentlich noch Funktionieren.
Ich würde den Ring vorsichtig entgraten und das Thema erst angehen wenn die Scheibe auch fällig ist.
Gruß und viel Erfolg
Michael
Benutzeravatar
Michael aus Düsseldorf
 
Beiträge: 774
Registriert: 7. November 2005 16:38
Wohnort: Düsseldorf

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Feinmotoriker » 27. Juli 2017 10:05

Ganz genau so würde ich das auch machen. So lassen und wieder montieren. Wenn die Scheibe irgendwann ersetzt werden muß, weißt Du , daß der Ring nicht runter geht. (in amerikanischen Anleitungen ziehen sie ihn brutal mit einem Dreiarm- Abzieher runter). Du hast aber ja einen gut gebrauchten Ring, der dann auf die neue Scheibe kann.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 960
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon schaschel » 27. Juli 2017 10:23

Dann werde ich das genau so machen. Reservesensor mit Einstellplättchen habe ich.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon schaschel » 28. Juli 2017 14:07

DSC00025.JPG


DSC00023.JPG


DSC00022.JPG


DSC00024.JPG




Nachdem nun gestern der Innenauszieher und Gleithammer (übrigens die gleichen Modelle wie weiter oben von Robert abgebildet) bei meinem Hoflieferanten eintrafen, habe ich dann heute zum Großkampftag gerüstet. Es soll den alten Radlagern an den Kragen bzw. den Ausbau gehen.

Bereits vor gut einer Woche habe ich die Lagersitze in Ballistol gebadet, damit das schon mal einziehen kann. Dann ging es heute vormittag guter Dinge ans Werk. Innenauszieher wechselweise am linken und rechten Radlager angesetzt, vorgespannt und mit dem Gleithammer Gas gegeben. Heißluftpistole dazu und weiter. Nix. Rein gar nix. Und weiter, nochmal. Wieder nix.

Ich hatte früh am Morgen meine von der Regierung aufgetragene Einkaufsrunde gedreht und mir wohlweislich noch einen kleinen Meißel, lang genug zum Durchstecken und ansetzen an der inneren Lagerschale gegenüber mitgebracht. Der kluge Mann schaut schließlich auch bei youtube rein, wie das denn dort gemacht wird. Schaut bei denen recht einfach aus. Langer Rede, kurzer Sinn: auch mit Hilfe des vorher passend geschliffenen Meißels isses Essig. Es rührt sich nix. Die Hülse geht einfach nicht weit genug weg aus der Mitte.

Zwischendurch rief Robert (Schwadlapp) an, ich solle besser mit Bedacht und mit wenig Gewalt vorgehen. Da hat er Recht- die EML- Räder sollen kaum noch oder gar nicht mehr erhältlich sein. Habe also seine Ratschläge befolgt, ebenso u.a. den Tip, durch Einwirken über den Innenring/ die Hülse auf das gegenüberliegende Lager dieses zum sich etwas aus seinem Sitz lösen zu bewegen. Ich ertaste zwar einen Unterschied vorher/ nachher durch vermindertes Spiel der Hülse im Innern, aber die Außenschalen der Lager sitzen fest und die Hülse rutscht nicht weit genug aus der Mitte, um mittels Meißel etwas ausrichten zu können.

Neue Idee, hatte ich hier auch gelesen: ich schraube die zwei Nabenhälften von der Radscheibe ab und kann dann die Lager leicht austreiben. Also mache ich brav ein paar Marierungen, damit ich nach der Demontage auch wieder alles richtigrum einbauen kann.

Nein, sprachen die Nabenhälften. Du hast uns zwar jetzt der Schrauben beraubt, aber wir sitzen weiterhin fest an unserer Radscheibe und gehen da auch nicht von los. Selbst dann nicht, wenn Du mittels Gleithammer oder Hammer mit Holzstück versuchst, uns davon zu lösen.

Tolles Kino. So langsam komme ich mir blöd vor. Es wären nicht die ersten Radlager, die ich wechsle, aber mir gehen so langsam die Ideen aus. Ich hab mal fix ein paar Fotos gemacht- eigentlich nur eine Ausrede, mal Pause zu machen und über neue Alternativen nachzudenken. So fand ich noch eine Düse für die Heißluftpistole, ob es das nun bringt?

Mutter aufschweißen und dann per Gleithammer ziehen? Ich habe zwar ein Schweißgerät, Elektroden & Schirm "geerbt", aber nicht für fünf Pfennig Fachwissen vom Schweißen, von Erfahrung ganz zu schweigen. Ob zudem der Gleithammer mit seinen knapp 20 cm Wirkungslänge das schafft? Junge junge, meist macht die Bastelei Spaß, weil irgendwann von Erfolg gekrönt. Aber diesmal?

Während des Hochladens der Fotos fiel mir noch was ein:

erst mal gebe ich den Nabenhälften ihre Schräublein zurück, mit schönen, neuen selbstsichernden Mütterchen. Davon ausgehend, daß das linke Lager sowieso hin ist und erhöhtes Spiel aufweist sowie die Hülse im Innern schön stabil in der Mitte ausharrt, reifte folgender Plan:

Ich werde mit frischer Düse und Heißluft den rechten Lagersitz (das Lager ist noch intakt) schön warm machen. Dann werde ich mittels Hammer und geeignetem Werkzeug (Nuß o.ä.) die linke Lagerinnenschale vorsichtig nach rechts bearbeiten, um über die Hülse das rechte Lager aus dem Sitz zu lösen. Das linke Lager hat sowieso Spiel. Zwischendurch immer wieder prüfen, ob sich rechts nun etwas tut. Das Ganze gern auch wiederholt oder hin und zurück, bis da irgendwo Bewegung reinkommt. Und wenn ich später hier ins Thema zurückkomme, kann ich hoffentlich Vollzug melden oder es hatte noch jemand eine Idee. Bis gleich also.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon schaschel » 28. Juli 2017 15:40

DSC00029.JPG


Es ist vollbracht! Das Lagerspiel links ausnutzend mit Hämmerchen, Knarrenverlängerung und ein wenig Nachdruck über die Hülse das rechte Lager gut 5 mm aus dem vorgewärmten Sitz gelöst, woraufhin sie sich unter Zuhilfenahme der Hülse per Meißel sanft den Rest des Weges aus dem Sitz klöpfeln ließ. Das Linke Lager war mangels Hülse gar kein Problem mehr und rutschte fast widerstandslos aus dem Sitz. Erstaunlich im Nachhinein, warum das wohl mit dem Auszieher nicht funktioniert haben mag.

DSC00028.JPG



Die dickwandige Hülse hat kein Zentrierblech sondern ist mit wenig Spiel in der Mitte der Nabe eingesetzt. Man erkennt unterhalb eines der Lagersitze eine Fehlstelle in ihrem Führungsring. Hier hat jemand bei einem zurückliegenden Eingriff ein Stückchen des Führungsringes entfernt, doch reicht auch das nicht aus, um der Hülse ein erweitertes Spiel in der Nabe zu gewähren. Wegdrücken zur Seite ist nicht möglich.

DSC00026.JPG



Nun können die Bremsscheiben wieder dran. Sie beide demontiert zu haben, erleichterte den Lagerausbau. Die neuen Lager dürfen sich schon mal zum Tiefkühlgemüse im Gefrierfach gesellen, damit der Einbau leichter geht.

Während des Zusammenbaus gibt es noch einen neuen ABS- Sensor und neue Bremsklötze. Auch auf diesem Wege ein Dankeschön für einen ganzen Sack voll nützlicher Tips und Hinweise an alle Beteiligten.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Feinmotoriker » 28. Juli 2017 20:23

Du hast mit dem Gleithammer nicht genug Kraft aufgewendet/ die Nabe nicht warm genug gemacht. Ist aber auch richtig vergammelt!Dann geht sowas richtig schwer!
Da muß man schon schlagen wie ein Mann. Und mit einem dicken Handschuh, sonst ist das Fell ab, wenn man zwischen Schlaggewicht und Endanschlag kommt. Dauert Wochen, bis das ganz verheilt ist...(woher ich das weiß...)
Das solltest Du auf jeden Fall gut reinigen, bis es metallisch blank ist. (Schleifvlies oder ganz feines Schleifpapier) Nicht zuviel abtragen, damit dier Lagersitz nicht zu groß oder unförmig wird.
Feinmotoriker
 
Beiträge: 960
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon Stephan » 28. Juli 2017 20:45

Schleifvlies befindet sich praktischerweise auch an Spülschwämmen. Wobei der nicht zu neu, scharf, sein sollte.

Was mich ein wenig wundert, daß das Lager sich komplett nach Innen bewegen lies. 5mm!

Sollte der Aussenring des Lagers sich nicht Innen abstützen?!?


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11726
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon schaschel » 29. Juli 2017 06:30

Stephan, das linke Lager war kaputt und hatte schon trotz Hülse ein Spiel von etwa 1- 2 mm, wenn man am Innenring herumfingerte. Auf diesen Ring hab ich draufgeschlagen, über die Hülse ging die Kraft auf das zweite, gesunde Lager und schob dieses Richtung Ausgang. Dann konnte ich, wieder von links, mit dem Meißelchen das linke End der Hülse und auch den rechten Innenring kriegen und das rechte Lager dann ganz rausklöpfeln.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Re: Radlager vorn wechseln beim EML- Verbundrad

Beitragvon schaschel » 29. Juli 2017 06:51

Der Innenauszieher wies nach durchgeführtem Ausbau Bearbeitungsspuren an seinen Krallenenden auf. Es ist nicht so, als hätte da ein Bübchen mit gearbeitet. Unbrauchbar machen wollte ich ihn nicht.
...ein Gruß vom Alfred,

unterwegs mit einer Stahmer K 100 LT ´91 & EML GT 3.
Benutzeravatar
schaschel
 
Beiträge: 181
Registriert: 1. Dezember 2016 12:16
Wohnort: Heinsberg

Nächste

Zurück zu Fahrwerk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast