Was bringt eine Heizpatrone?

Alles zu Kupferwürmern, Akkus, Lichtmaschinen ...

Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon schauglasgucker » 19. November 2016 08:55

Guten Morgen.

Ich fahre sehr gerne im Winter und mein Möpp (XJ750) hat bei tiefen Minustemperaturen zuweilen Startschwierigkeiten bzw. der Anlasserfreilauf spinnt.
Nun habe ich dieses Produkt gefunden und möchte von eurer Sachkunde profitieren.
http://www.ideas4motion.de/product_info.php?info=p573_12v-12-volt---230-v-heizstab-heizstab-heizelement--m12---m14-gewinde.html

Der Plan ist, das Teil in die Ölwanne einzubauen, um das Selbige vorzuwärmen.
Um meine Bordbatterie nicht allzusehr zu strapazieren, habe ich an folgenden Energiespender gedacht: http://shop.bwidee.de/Starthilfen-und-Zubehoer/Starthilfe-Pow-All-14000-mAh-II-Generation::10179.html?MODsid=ts1cjoaohegftj18bn3oc91q23

Macht das Sinn oder bewegt sich die Erwärmung in homöopathischen Regionen?

Gruß Werner
Alla gudar, alla himlarna, alla helgerna, de bor i dig.
Benutzeravatar
schauglasgucker
 
Beiträge: 918
Registriert: 3. Juli 2006 11:08

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon side-bike-rudi » 19. November 2016 10:35

Was fährst du denn für eine Ölviskosität (xW-y)? Ich gehe mal davon aus, dass du eine Ölbadkupplung hast. Richtig?

Unabhängig davon sollte eine Erwärmung des Öles hilfreich sein. Ich könnte mir vorstellen, dass das aber eine ganze Weile (vor allem mit der 12V Version) dauert. Leistungen sind da ja nicht angegeben.

Zu deinem Energiespender. Du würdest mit einer anderen Art Batterie besser fahren. Die Starthilfe ist wie jede Autobatterie auf kurze hohe Energieentnahme ausgelegt, nicht für geringe Energieentnahme über einen längeren Zeitraum. Da sollte es Batterietypen geben, die das wesentlich besser bringen und auch länger halten.
Gruß
Rudi
Benutzeravatar
side-bike-rudi
vormals mz-rotax-rudi
 
Beiträge: 1035
Registriert: 29. Juli 2010 16:47
Wohnort: bei Dresden

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Schwarzwäldler » 19. November 2016 11:44

Hallo Werner,

das Tauchsiederprinzip ist immer das Beste um elektrische Energie in Wärme zu wandeln. Daher ist der Ansatz mit der Heizpatrone vollkommen richtig. Als Energiespender für die Heizung eignet sich jedoch nur eine zyklenfeste Batterie. Die von Dir gewählte Variante ist eine Starterbatterie. Diese kann kurzzeitig viel Energie liefern, aber taugt nix für das was Du vorhast.
Dann solltest Du Dir auch überlegen, wie dieser Energiespender während der Fahrt wieder geladen wird.

Du kannst hier auf unserer Webseite dazu ein paar Infos abgreifen.
http://www.alpentourer.de/shop/starterbatterie/starterbatterie.html
Grüße aus der Südheide
Benutzeravatar
Schwarzwäldler
 
Beiträge: 866
Registriert: 13. September 2012 06:09
Wohnort: Celler Land

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Sejerlänner Jong » 19. November 2016 12:08

Tach Werner

Eine Motorvorwärmung hatte ich vor zig Jahren in einem Omega. Das war einfach super. Der Tauchsieder wurde in den Wasserkreislauf montiert. Gibt es auch für den Einbau im Öl. Aber die Dingern brauchen 230V .
http://www.calix.se/de/produkte/motorvorw-rmung.
Ob das mit der Bordspannung funktioniert? Wenn Motor warm = dann Batterie leer.
Stell nen Grill drunter ;-)
Gruß
Karsten
Sejerlänner Jong
vormals Karsten 64
 
Beiträge: 481
Registriert: 14. Januar 2014 09:07

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Stephan » 19. November 2016 13:41

Mein Golf hat seit 13Jahren eine Standheizung. Gut, die läuft mit Diesel. Aber dieser Krawall vom Motor wenn die vorher nicht gelaufen ist. . .

Wenn man dann das warme Öl erst noch per Kickstarte bisken durch den Motor schubst. Der wird sich erfreut wundern.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12078
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon B2Cruiser » 20. November 2016 10:33

Ich sage euch wahrscheinlich nichts neues, aber....
die 220V-Version dieser Heizpatrone gibt es schon seit ewigen Zeiten bei Andreas Mattern (Fernreiseteile).
Für die Norwegenfahrer im Januar/Februar genial, da es dort ja vor so gut wie jedem Hotel Steckdosensäulen dafür gibt.
Wir haben die Dinger auch in unseren neuen Fernreisegespannen verbaut.
Als "Träger" dafür haben wir den Ölwannenzwischenring für die 2-V-Boxermotoren von BMW verbaut.
Viele Grüße aus Hennef

Bruno
Benutzeravatar
B2Cruiser
 
Beiträge: 364
Registriert: 16. Februar 2012 11:08
Wohnort: Hennef / Sieg

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Stephan » 20. November 2016 12:22

Tja, allerdings ist dieser Luxus mit den 220V Anschlüssen auf'm Parkplatz, ausserhalb Skandinavians, höchstens noch auf Campingplätzen zu finden.

Haben das Thema gestern Abend bei Limo und Nudelauflauf diskutiert. Mit Jochen hatte der Schauglasgucker den richtigen Mann vor Ort. . .



Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12078
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon side-bike-rudi » 20. November 2016 15:36

B2Cruiser hat geschrieben:Für die Norwegenfahrer im Januar/Februar genial, da es dort ja vor so gut wie jedem Hotel Steckdosensäulen dafür gibt.


Gut zu wissen.

B2Cruiser hat geschrieben:Als "Träger" dafür haben wir den Ölwannenzwischenring für die 2-V-Boxermotoren von BMW verbaut.


Hat das Teil denn am 11,5er Motor gepasst? Hast du vielleicht Bilder?
Gruß
Rudi
Benutzeravatar
side-bike-rudi
vormals mz-rotax-rudi
 
Beiträge: 1035
Registriert: 29. Juli 2010 16:47
Wohnort: bei Dresden

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Crazy Cow » 20. November 2016 15:50

In Skandinavien sind viele Autos damit im Wasserkreislauf ausgerüstet. Es scheint zu helfen, auch wenn nicht umgewälzt wird.
Zu den homöopathischen Temperaturen: Der Kern des Heizelementes hat immer über 100 Grad Temperatur. Solange die im beheizten Medium nicht erreicht sind, findet ein Wärmetausch statt. Bedenke: im Sommer hat das Motoröl vor dem Start auch nur um die +20°C und der Motor startet gut und läuft fast rund. Zeitschalter für an- und abschalten davor und gut ist.
Den Anlasserfreilauf wirst du langfristig durch den der Diversion 900 ersetzen müssen. Der passt und ist krisenfest.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10562
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Stephan » 20. November 2016 16:10

David, niGS 11er. Bruno hat das wohl in seinem R100 Gespann. . .

viewtopic.php?f=3&t=11361


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12078
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Eisenschwein » 21. November 2016 09:19

Die Idee mit dem Heizelement im Motoröl funktioniert nicht mit einer Batterie. Du brauchst zum Vorwärmen soviel Energie, das zieht jede Batterie in kürzester Zeit leer(außer vielleicht LKW-Batterie). Aber wo willst du die unterbringen?
Ausser es ist ein Netzanschluß in der Nähe, dann funktioniert aber nur ein 230V Element.
Der Anlasserfreilauf kann vielleicht durch reinigen und neu fetten kuriert werden. Fett wird bei tiefen Temperaturen hart, also nur sparsam verwenden damit die Fettbrocken nix blockieren.
Ich habe mein Russengespann bei -20 Grad mit dem Benzinkocher vorgewärmt. Der Coleman Kocher wurde unter die Ölwanne gestellt und ich bin auf einen Kaffe ins Warme gegangen und habe dann die ganzen Klamotten angezogen. Startete beim 2.Kick und lief rund. Ist aber nicht ganz ungefährlich, da brennbare Flüssigkeiten in der Nähe sind. Uffpasse! Mein Gespann stand abseits, im schlimmsten Fall hätte es keinen Kollateralschaden gegeben.
Die Brennerflamme hatte keine Spuren an der Ölwanne hinterlassen, das Motorgehäuse war im unteren Bereich gut handwarm.
Gruß
Andy
Alles wird gut!
Eisenschwein
 
Beiträge: 13
Registriert: 7. Oktober 2010 13:50
Wohnort: Rockenhausen

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Aynchel » 21. November 2016 12:01

schauglasgucker hat geschrieben:.......Nun habe ich dieses Produkt gefunden und möchte von eurer Sachkunde profitieren.
http://www.ideas4motion.de/product_info.php?info=p573_12v-12-volt---230-v-heizstab-heizstab-heizelement--m12---m14-gewinde.html.........


auf der HP fehlt die Angabe der abgegeben Heizleistung
ich hab mal nachgefragt, sie haben 250W
Aynchel
 
Beiträge: 493
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Aynchel » 21. November 2016 12:02

B2Cruiser hat geschrieben:Ich sage euch wahrscheinlich nichts neues, aber....
die 220V-Version dieser Heizpatrone gibt es schon seit ewigen Zeiten bei Andreas Mattern (Fernreiseteile).
Für die Norwegenfahrer im Januar/Februar genial, da es dort ja vor so gut wie jedem Hotel Steckdosensäulen dafür gibt.
Wir haben die Dinger auch in unseren neuen Fernreisegespannen verbaut.
Als "Träger" dafür haben wir den Ölwannenzwischenring für die 2-V-Boxermotoren von BMW verbaut.


interessanter Ansatz, da ich auch gerade an dem Thema dran bin
aber da der Triptek Hilfsrahmen press anliegt und sogar mit der Ölwanne verschraubt ist bei mir leider nicht machbar
Aynchel
 
Beiträge: 493
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Aynchel » 21. November 2016 13:18

schauglasgucker hat geschrieben:.......Der Plan ist, das Teil in die Ölwanne einzubauen, um das Selbige vorzuwärmen.
Um meine Bordbatterie nicht allzusehr zu strapazieren, habe ich an folgenden Energiespender gedacht: http://shop.bwidee.de/Starthilfen-und-Zubehoer/Starthilfe-Pow-All-14000-mAh-II-Generation::10179.html?MODsid=ts1cjoaohegftj18bn3oc91q23...........


bei 250W zieht der Heizstab rund 21A
dein Booster wäre also nach ca 40Min leer, doch das sollte reichen um das Öl war zu bekommen
musst halt jeden Abend den Booster mit zum Aufladen ins Quartier nehmen
und Morgens ne 3/4 Std vor Abfahrt anstöpseln
stelle ich mir im Alltag lästig vor
Haste keiner 230V Steckdose auf Armlänge vom Stellplatz ?
Aynchel
 
Beiträge: 493
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon dreckbratze » 21. November 2016 16:23

den booster braucht man dann doch bloss auf reisen ausserhalb skandinaviens. daheim kann man doch ein kabel legen.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2184
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon schauglasgucker » 26. November 2016 08:11

Moin,

danke für eure Antworten. Hat mir einige Denkanstöße gegeben:

- Der Booster ist ja so klein, daß ich ihn am Körper tragen kann und er somit zumindest in der Anfangsphase volle Leistungsfähigkeit hat.

- Alternative: Man schließt die Heizpatrone an die Bordbatterie an, schaltet einen Spannungswächter https://www.amazon.de/Ett-M148A-ETT-Modul-Batteriew%C3%A4chter/dp/B004AUJ002 zwischen, um Tiefenentladung zu vermeiden.
Und wenn die Starterbatterie nach der Aufwärmphase dennoch schwächelt, hat man ja noch den Booster.

- Wenn der Platz in der Ölwanne ausreichen sollte, kann ich ja zusätzlich noch die Heizpatrone mit 220 Volt verbauen. Somit bin ich auch für den Fall
gerüstet, daß es in Fahrzeugnähe einen Stromanschluss gibt.

Ich bitte um eure Meinungen. :!:

Gruß Werner
Alla gudar, alla himlarna, alla helgerna, de bor i dig.
Benutzeravatar
schauglasgucker
 
Beiträge: 918
Registriert: 3. Juli 2006 11:08

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Eisenschwein » 26. November 2016 10:16

Also, ich könnte jetzt mein Tabellenbuch und mein angestaubtes Wissen rausholen und eine komplexe Berechnung starten und so den Beweis führen. Ist für mich als Nichtakademiker aber anstrengend. Aber ich erklär es einfach mal.

-Heizelement 12V/250W ist viel zu schwach, die Motormasse nennenswert zu erwärmen
-Motorheizer 220V bewegen sich im Bereich 1500-2000W
-der kleine Heizer pumpt Wärmeenergie ins Öl, das gibt es an den Motor ab und der an die Luft....puff...und wech!
-die Kapazität der Batterie sinkt bei zunehmendem Alter und mit den Minusgraden. Da blreibt nicht mehr viel übrig, die Heizzeit sinkt rapide.

Du hast gemerkt, viele reden über die tolle Standheizung im Auto. Ist hier nicht zielführend.
Keiner sagt was zur 12V Heizpatrone im Öl beim Motorrad. Hat also wahrscheinlich kaum einer/keiner gemacht. Warum wohl???
Erfahrungen liegen nicht vor, sonst hätte jemand irgendwas hier oder irgendwo im Netz dazu geschrieben. Du hast doch bestimmt gegoogelt, oder?

Beim Anschluß an eine Netzsteckdose sieht das schon anders aus. Längere Heizzeit, unbeschränkte Energie, größere Leistung.

Laß die Sache mit der Batterie. Bringt nix! Kostet nur!
Alles wird gut!
Eisenschwein
 
Beiträge: 13
Registriert: 7. Oktober 2010 13:50
Wohnort: Rockenhausen

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon BMWGespann » 26. November 2016 10:52

Hallo!
Ein Freund hat mir ein Gewinde in die Ölwanne gedreht und dann den Heizstab verbaut.
230Volt natürlich.(BMW R100RT mit EML GT3)
Da ich auch ab und an im Winter mit dem Gespann fahre benutze ich Verlängerungskabel
in Verbindung mit Kabeltrommel. Gespann steht draußen vor der Garage!
War gedacht auch für Norwegen.
Über bordeigene Batterie zu heizen sehe ich da keinen Sinn.
Gründe haben ja schon Einige angeführt!
Grüße
Horst
BMWGespann
 
Beiträge: 10
Registriert: 11. September 2009 20:11
Wohnort: Eschwege

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Rolli58 » 26. November 2016 10:56

Hallo Zusammen,

versuchen wir doch mal zu ermitteln, was so eine Heizpatrone bewirken kann.

Eckdaten:
Heizleistnug 250 W
spezifische Wärmekapazitäten
- Motoröl 1,67 kJ/K*kg
- Aluminium 0,896 kJ/K+kg
- Stahl ca. 0,5 kJ/K*kg
- Außentemperatur = Starttemperatur Motor -20°C
- Zieltemperatur Motoröl + 20°C
1 kJ/K*kg = 1000 Ws/K*kg
Annahme:
- Motoröl 2 kg im Ölsumpf (hat die XJ750 einen Naßsumpf?)
- Aluminium und Stahl im Wärmeleitungs-, Strahlungs- und Konvektionsbereich des Motoröles ca. 20 kg
- gemittelte Wämekapazität vom Mix Aluminium und Stahl 0,7 kJ/K*kg

Jetzt ergibt sich für den Wärmebedarf:
- Motoröl: 2 kg x 1,67 kJ/K*kg x 40°C = 133,6 kJ = 133.600 Ws
- Motorgehäuse: 20 kg x 0,7 kg x 40°C = 560 kJ = 560.000 Ws

Gesamtenergiebedarf: 693.600 Ws
Zeitbedarf mit dem Heizelement: 693.600 Ws : 250 W = 2.772 s = 46,2 min

Bei dieser Abschätzung sind Wärmeverluste an die Fahrzeugumgebung während des Heizvorganges nicht berücksichtigt. Wärmestarhlung und Konvektion nehmen mit Steigen der Motortemperatur zu. Vor Wärmeverlusten kann man das Fahrzeug eingeschränkt schützen, indem man den Motor abdeckt und/oder das Fahrzeug in eine windgeschütze Ecke stellt. Die angenommenen Massen sind willkürlich gewählt. Der Motor ist sicher schwerer als 20 kg, aber wie viel von der Motormasse muss ich mit dem Motoröl mitheizen, wie groß sind die Verluste ans Motorgehäuse? Es handelt sich also um Annahmen, die whrscheinlich nach oben oder unten korrigiert werden müssten, wie viel weiß ich nicht. Aber die berechnete Größenordnug ist aber sicherlich richtig.

Mit Norwegen habe ich kein Erfahrung. Bei - 10° hatte ich mit meinem 4-Ventiler nie Probleme. Die Dnepr ist eh immer angesprungen, aber da hatte der Starter ja auch 36°C :D . Mein Fazit ist, anstatt Geld und Energie in die Heizpatrone zu stecken, würde ich für einen ordentlich eingestellten Motor und einen funktionierenden Anlasser sorgen. Für Mitteleuropa sollte das reichen. Zu Skandinavien kann ich wie gesagt nichts sagen.
Gruß
Peter
Benutzeravatar
Rolli58
 
Beiträge: 66
Registriert: 9. Oktober 2016 12:45

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Stephan » 26. November 2016 12:34

Wobei ja auch nur das Öl erwärmt wird. Und das bewegt sich währenddessen nicht durch's Gehäuse. Im Gegensatz zu den nicht zielführend angebrachten Standheizungen. Welche über das Kühlwasser den gesamten Motor erwärmen.

Bei meiner alten BMW hätte ich dann 'ne Ölwanne mit erwärmten Öl. Aber alles oberhalb dieser, wäre immer noch Kalt. Eiskalt. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12078
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Schwarzwäldler » 26. November 2016 14:01

Werner,

die 12V Nummer wird nicht funktionieren, da wie die Kollegen schon schruben, die verfügbare Energiemenge einfach zu gering ist. Entweder 'ne Webasto mit Sprit, oder Heizung über 220V.
Grüße aus der Südheide
Benutzeravatar
Schwarzwäldler
 
Beiträge: 866
Registriert: 13. September 2012 06:09
Wohnort: Celler Land

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Crazy Cow » 26. November 2016 14:32

Stephan hat geschrieben:Wobei ja auch nur das Öl erwärmt wird. Und das bewegt sich währenddessen nicht durch's Gehäuse. Im Gegensatz zu den nicht zielführend angebrachten Standheizungen. Welche über das Kühlwasser den gesamten Motor erwärmen.

Bei meiner alten BMW hätte ich dann 'ne Ölwanne mit erwärmten Öl. Aber alles oberhalb dieser, wäre immer noch Kalt. Eiskalt. . .


Stephan


Kalter Motor ist nicht so schlimm, der hat nur erhöhtes Laufspiel. Kaltes Öl ist das Problem, wat eigentlich dat Spiel ausgleichen söllte. Bei Minustemperaturen und Drücken von 4-6bar fließt aber nix. Die Viskosität des Öles steigt übrigens bei Minustemperaturen auf Tausenderwerte. Wenn ein vollynthetisches Leichtlauföl dann kalt mal nur die halbe Viskosität von Billigöl hat, ist das zwar ein Fortschritt, aber 2000 sind immer noch weit weg von 20. Mit dem Bömbche kannst du stehendes Öl immer in den Bereich von 100-40 mPa*s (20-40°) vorheizen. Ohne Bewegung findet nur ein geringer Wärmetausch mit dem Gehäuse statt (geringer Wärmeverlust) .
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10562
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Stephan » 26. November 2016 16:37

Und deswegen is' dat auch niGS. Das angewärmte Öl wird doch durch das kalte Motorgehäuse schneller abgekühlt, wie de' Bibbern kannst . . .



Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12078
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Crazy Cow » 26. November 2016 16:51

Stephan hat geschrieben:Und deswegen is' dat auch niGS. Das angewärmte Öl wird doch durch das kalte Motorgehäuse schneller abgekühlt, wie de' Bibbern kannst . . .



Stephan


Erst wenn es umgewälzt wird. Und dabei wird der Temperaturverlust mit Verlaub durch den laufenden, allmählich warm werdenden Motor ausgeglichen.
Vor 50 Jahren gab es noch nicht so eine ausgefeilte Mess- und Regeltechnik, gedenfalls nicht für Privatleute. Trotzdem hatten die Autos in Skandinavia oft so eine Gerätesteckdose wie sie bei Campingmobilen möglich ist.
Dat hilft schon.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10562
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Stephan » 26. November 2016 19:24

Die haben dann aber das Wasser erwärmt. Und anschliessend war der ganze Motorblock warm. Bei meinem Diesel merkste gut, wie schön ruhig die Karre von Anfang läuft, wenn die Standheizung alles chön erwärmt hat. Das Kühlwasser wird halt bewegt. Das Motoröl bleibt da unten drin stecken und wird eben nur bei laufendem Motor gefördert.

Da neige ich schon eher dazu, das Motorrad mit 'ner dicken Decke abzudecken. Und 'n Heizlüfter unter die Decke blasen zu lassen. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12078
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon BMWGespann » 27. November 2016 10:03

Moin,
mir ging es damals darum das ich bei eisigen Temperaturen(z.B. in Norwegen) leichter
starten kann.Wenn sie erstmal läuft ...läuft sie!
Da bringt so eine Heizpatrone mit 230V schon was!
Die Jahre vorher ging es alllerdings auch so!
Voraussetzung ist eine geladene Batterie,korrekt eingestellter Motor(Ventile,Zündung,Vergaser).Evtl. "dünneres" Öl!

Grüße

Horst
BMWGespann
 
Beiträge: 10
Registriert: 11. September 2009 20:11
Wohnort: Eschwege

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Rolli58 » 27. November 2016 10:29

BMWGespann hat geschrieben:Moin,...
Da bringt so eine Heizpatrone mit 230V schon was!
Die Jahre vorher ging es alllerdings auch so!

Hallo Horst,

welcher Unterschied hat sich denn da bemerkbar gemacht. Wie Du schreibst, ging es vorher ja auch ohne Heizung. Würdest Du den Einbau eines Heizstabes aus Deinen Erfahrungen empfehlen?
BMWGespann hat geschrieben:Voraussetzung ist eine geladene Batterie,korrekt eingestellter Motor(Ventile,Zündung,Vergaser).Evtl. "dünneres" Öl!
Grüße
Horst

Ja, das sollte man voraussetzen, wie ich oben schon schrub. Und für die richtige Viskosität gibt es ja Mehrbereichsöle. Ein zusätzlicher Ölwechsel für den Winterbetrieb ist allemal billiger als ein Heizstab.
Gruß
Peter
Benutzeravatar
Rolli58
 
Beiträge: 66
Registriert: 9. Oktober 2016 12:45

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Stephan » 27. November 2016 11:02

Das wäre interessant wie warm das restliche Motorgehäuse so nach 'ner 1/2 Stunde heizen wird. Bei 230V spielt die Zeit, Richtung länger, ja dann keine Rolle mehr. Veilleicht noch 'ne Decke drüber, in der Hoffnung das die Kühlfläche ihre Kühlleistung nicht so stark bringt. . .



Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12078
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon BMWGespann » 27. November 2016 12:30

Hallo,
ich habe den Heizstab die ganze Nacht dran gelassen,also so von 2030-0530Uhr.
Sprang da deutlich besser an.Also schneller,der Anlasser drehte schneller durch.
Ich habe das mal irgendwann gemacht da der Freund noch einen Heizstab liegen hatte.
Ein anderer Freund hat eine MG und der hat das schon Jahre verbaut.
Bei den 3Mal in Norwegen war sein Motorrad das erste was lief,egal wie kalt die Außentemperatur war.
Hat da schon bezgl. Anspringen was gebracht!Schont denke ich auch die Batterie.
Ich kann das in D nicht so oft verwenden da ich nur bei Schnee und Eis mit dem Gespann zur Arbeit fahre. Ansonsten nehme ich den Roller. :grin:
Das nächste Mal in Norwegen nutze ich es auf jeden Fall!
Aber dünnflüssiges Öl und korrekt eingestellter Motor sprechen dagegen oder der Grund ist es soll ein "Winterprojekt" werden! :-)
Grüße
Horst
BMWGespann
 
Beiträge: 10
Registriert: 11. September 2009 20:11
Wohnort: Eschwege

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon schauglasgucker » 29. November 2016 06:04

Eisenschwein hat geschrieben:Keiner sagt was zur 12V Heizpatrone im Öl beim Motorrad. Hat also wahrscheinlich kaum einer/keiner gemacht. Warum wohl???
Erfahrungen liegen nicht vor, sonst hätte jemand irgendwas hier oder irgendwo im Netz dazu geschrieben. Du hast doch bestimmt gegoogelt, oder?


Hallo,

nein, habe ich nicht gegoogelt. :wink:

Und irgendwann ist immer das erste Mal. Da sich die Kosten im Rahmen halten, (die Heizpatrone kostet knapp 40€) werde ich das jetzt einfach mal probieren. Dann gibt es auch dazu Erfahrungen, die man dem Netz zur Verfügung stellen kann.

Ich frage mich, warum es so ein Produkt, wie eine 12V-Heizpatrone überhaupt gibt? Dafür muss es dann doch auch einen sinnvollen Einsatzzweck geben.

Wie dem auch sei, demnächst weiß ich mehr.

Gruß Werner
Alla gudar, alla himlarna, alla helgerna, de bor i dig.
Benutzeravatar
schauglasgucker
 
Beiträge: 918
Registriert: 3. Juli 2006 11:08

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Stephan » 29. November 2016 07:40

Mach das. Nur so wird man schlauer.

Ist das vielleicht so eine, die man in den Lenker stecken kann? Hab sowas im Lenker der alten RS.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12078
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Piper Mc Sigi » 29. November 2016 14:56

Die Heizpatronen werden zum Bleistift gebraucht in den Kühlschränken von Wohnmobilen oder Wohnwägen. Weiß ich zufällig von einem Spezl der ein Wohnmobil hat, der aber von der Leistung nicht begeistert ist, der betreibt seinen Kühlschrank mit Gas oder wenns geht mit 230 Volt.
Benutzeravatar
Piper Mc Sigi
 
Beiträge: 134
Registriert: 23. November 2007 22:42
Wohnort: Pleiskirchen

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon UKO » 29. November 2016 17:36

schauglasgucker hat geschrieben:
Ich frage mich, warum es so ein Produkt, wie eine 12V-Heizpatrone überhaupt gibt? Dafür muss es dann doch auch einen sinnvollen Einsatzzweck geben.

Wie dem auch sei, demnächst weiß ich mehr.

Gruß Werner


Ach wäre das schön, wenn es für alles was es so zu kaufen gibt einen sinnvollen Einsatzzweck gäbe. :roll:

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Versuch.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1342
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Crazy Cow » 29. November 2016 17:42

Der Mathe-Coprozessor sagt:

Wenn ein 1500 Watt Tauchsieder 3 minuten braucht, um einen Liter Wasser um 80 Grad zu erhitzen, hat er 0,075 Kilowattstunden verbraucht, für 2,5l wären das 0,1875kWh. Die Energie verbracht auch ein 150W Tauchsieder, wenn er 30min läuft, oder ein 75W Tauchsieder, wenn er 1 Stunde läuft.
75W verursachen bei 12V einen Stromfluss von 6,25A. Eine Motorradbatterie mit 14Ah hätte also schon nach einer Stunde nur noch einen Reststrom von 1Ah. Das reicht normal nicht für einen Startvorgang.
Es könnte klappen mit dem 12V Tauchsieder, wenn man seine Leistungsaufnahme genau kennt, peinlich auf die Uhr schaut beim heizen und damit leben kann, dass die Öltemperatur sich nur um 20 oder 30 Grad verändert hat.

Hauptprozessor fragen: Stimmt das auch?
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10562
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon sievuun » 29. November 2016 19:45

Wenn man eine ausgemusterte batterie stehen hat kann man die ja für den seltenen wintertreff einsetzen und so viel oder wenig wärme es nun erzeugt in das öl einleiten ohne die normale batterie zu belasten. Mann muss nicht unbedingt auf sehr hohe temperaturen zielen. Wen mann zum beispiel aufwärmt von minus 20 bis nul grad hat man sehr viel erreicht. Beim Primustreff in Norwegen setzen wir ja normalerweise den primus unter dem motor ein viertel oder halbe stunde vor dem anlassen wenn es richtig kalt ist. Habe da mal 30 minus erlebt, ohne wärme konnte ich mich da auf dem kickstarter meine bmw rumhüfpen ohne das er sich bewegte.
Benutzeravatar
sievuun
 
Beiträge: 64
Registriert: 19. Oktober 2010 19:13
Wohnort: Helved DK

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon willi-jens » 6. Dezember 2016 17:43

schauglasgucker hat geschrieben:
Eisenschwein hat geschrieben:Keiner sagt was zur 12V Heizpatrone im Öl beim Motorrad. Hat also wahrscheinlich kaum einer/keiner gemacht. Warum wohl???
Erfahrungen liegen nicht vor, sonst hätte jemand irgendwas hier oder irgendwo im Netz dazu geschrieben. Du hast doch bestimmt gegoogelt, oder?


Hallo,

nein, habe ich nicht gegoogelt. :wink:

Und irgendwann ist immer das erste Mal. Da sich die Kosten im Rahmen halten, (die Heizpatrone kostet knapp 40€) werde ich das jetzt einfach mal probieren. Dann gibt es auch dazu Erfahrungen, die man dem Netz zur Verfügung stellen kann.

Ich frage mich, warum es so ein Produkt, wie eine 12V-Heizpatrone überhaupt gibt? Dafür muss es dann doch auch einen sinnvollen Einsatzzweck geben.

Wie dem auch sei, demnächst weiß ich mehr.

Gruß Werner


Lange genug laufen lassen den 12V Heizstab, dann reicht auch dessen Heizleistung.
Die 230V Versionen sind lediglich eine Frage des Komforts (weil eben schneller betriebsbereit statt 0,5 - 1h warten).
Warum der von Dir ausgewählte Batterietyp von Kollegen hier als nicht ausreichend zyklenfest bezeichnet wird wird wohl deren Geheimnis bleiben...
Li-Ionen-Akkus haben mit größer 1000 Ladezyklen wesentlich bessere Langzeiteigenschaften als eigentlich alle Blei-Säure/-Gel Batterien.
Allerdings wirst Du mit der Kapazität des Gerätes bei der Heizpatrone nicht wirklich weit kommen. Die genannten 14.000 mAh beziehen sich bei diesen Geräten auf die Spannung der einzelnen Batteriezelle (mit ca. 3,xV). Bei 250 W Heizleistung der Heizpatrone ist der Akku-Booster wie von Dir oben verlinkt also nach wenigen Minuten komplett leer.
Du brauchst also in jedem Fall eine Batterie mit wesentlich höherer Kapazität. Die Bordbatterie im Gespann dürfte dafür in der Regel auch viel zu schwach sein, wenn da nicht massiv nachgerüstet wurde.

>20Ah bei 12V wird in Li-Ionen-Technik allerdings nicht so richtig günstig. Am günstigsten dürften vermutlich die häufigen Headway-Zellen sein (die gibt es mit 8, 10, 12 Ah und z.Tl. auch noch größer). Wären also z.Bsp. 8 Zellen mit 12Ah (derzeit für ca. 210,- € im Netz zu finden). Stellt sich dann die Frage wie man die Temperatur in den Griff bekommt (bzw. den Akku warm genug), wenn die Heizpatrone eingesetzt werden soll. :smt017

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1143
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Stephan » 6. Dezember 2016 18:22

@Werner, sind das nicht so Heizpatronen, wie sie in Lenker verbaut werden? Diese werden allerdings bei laufendem Motor genutzt. Was allerdings bei ungenügender Leistung auch die Batterie leersaugt. . .


Stephan, der das schon mal mit zwei Paar Baehr-Handschuhen geschafft hat. Da wg. Glatteis auch nicht ordentlich gedreht werden konnt. . .
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12078
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Eisenschwein » 12. September 2018 11:45

Es ist ja schon einige Zeit vergangen.....
Ist was in Sachen 12V Heizpatrone passiert?
Alles wird gut!
Eisenschwein
 
Beiträge: 13
Registriert: 7. Oktober 2010 13:50
Wohnort: Rockenhausen

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon fredde » 12. September 2018 21:49

Alles gerade erst gelesen.
Ein 10/30 Syntetöl ist auch bei minus 30 fast immernoch wie Wasser. Na,ja. Etwas dickflüssiger aber doch dünn.
Die 220 Volt Heizungen ( Wasser) hier oben haben fast Alle 500 Watt. Da kommt dann ein Cupevärmer dazu, den man hier hat und die Stromsäule auf dem Parkplatz ist voll ausgelastet. Die Sicherungen der Säulen sind für max 1000 Watt ausgelegt.
Die Ölwanne mit dem Spritkocher zu wärmen isst nicht gut. Ungefährlicher gehts mit einem kleinen Grill. Der zündet nichts an. Geht prima bei meinem Boxer. Auch bei minus 25. Kupplung ziehen nicht vergessen. Das Getriebe mitstarten ist reine Sabotage.
fredde
 
Beiträge: 231
Registriert: 16. Juli 2013 21:49
Wohnort: Hudiksvall Schweden

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Crazy Cow » 13. September 2018 15:29

fredde hat geschrieben:Alles gerade erst gelesen.
Auch bei minus 25. Kupplung ziehen nicht vergessen. Das Getriebe mitstarten ist reine Sabotage.


Leider trennt eine Ölbadkupplung bei Kälte nicht beim ersten Start. Ich bin mir auch nicht sicher, ob bei nem Boxer mit Trockenkupplung die Getriebwellen bei gezogenem Handhebel stehenbleiben. In dem Falle würde sich der erste Gang geräuschlos einlegen lassen.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10562
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon UKO » 13. September 2018 17:32

Crazy Cow hat geschrieben:Ich bin mir auch nicht sicher, ob bei nem Boxer mit Trockenkupplung die Getriebwellen bei gezogenem Handhebel stehenbleiben. In dem Falle würde sich der erste Gang geräuschlos einlegen lassen.


Geräuschlos schalten bei BMW! :smt009 Im Leben nicht. Selbst dann nicht, wen das Getriebe 80 Grad hat. :smt005
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1342
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Stephan » 14. September 2018 05:43

Jep. Stehen bleibt da höchstens das Moped, aber nicht die Wellen.

LoL Geräuschlos schalten *kicher



Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12078
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon Crazy Cow » 14. September 2018 12:35

also hat man auch bei der BMW beim ersten Start mit gezogener Kupplung die Reibung der drehenden Getriebewellen plus Ausrücklager. Bei eingelegtem Gang bleiben die Wellen stehen, aber erfahrungsgemäß hat es dann der Anlasser noch schwerer. Kommt wahrscheinlich auf die Kupplung an.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10562
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Was bringt eine Heizpatrone?

Beitragvon gschpannfohrer » 15. September 2018 11:38

B2Cruiser hat geschrieben:Ich sage euch wahrscheinlich nichts neues, aber....
die 220V-Version dieser Heizpatrone gibt es schon seit ewigen Zeiten bei Andreas Mattern (Fernreiseteile).
Für die Norwegenfahrer im Januar/Februar genial, da es dort ja vor so gut wie jedem Hotel Steckdosensäulen dafür gibt.
Wir haben die Dinger auch in unseren neuen Fernreisegespannen verbaut.
Als "Träger" dafür haben wir den Ölwannenzwischenring für die 2-V-Boxermotoren von BMW verbaut.



So, nun hab ich gefunden was ich diesbezüglich wissen wollte :smt023
Gibts ja auch ohne Zwischenringlösung.
Gruß

Olli
Bild


"Design?" - "Ist doch ganz einfach:
Wo zuviel ist nimmt man was weg - und
wo zu wenig ist tut man was dazu!" O.H.N.
Benutzeravatar
gschpannfohrer
 
Beiträge: 589
Registriert: 21. Oktober 2005 18:56


Zurück zu Elektrik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron