Chineslein kotzt und spuckt

Alles zu Kupferwürmern, Akkus, Lichtmaschinen ...

Chineslein kotzt und spuckt

Beitragvon Zweiradantrieb » 4. Februar 2020 08:42

Moin !

Von jetzt auf gleich hat sich mein Dingeling verabschiedet: Lief es über das Tauerntreffen noch wunderbar, Sonntag nach einer Fahrt kurz abgestellt, sprang es nur noch unwillig an. Kein Standgas, kotzt und spuckt, hört sich an als ob nur jeder zweite Funke zündet. Dicke Wolken aus dem Auspuff, es riecht massiv nach unverbranntem Sprit.

Hinweis: Es ist ein moderner Motor, Einzlünder, wie so viele ein Rotax-Derivat ähnich BMW F650, also Einspritzer (Bosch) mit Kat und Sensoren zu Hauf. Hatte den Motor auf, der ist hardwareseitig in Ordnung.

Es muss irgendwo ein Elektrolurch stecken der viel zu viel Sprit einbläst, so weit sind gestern abend Henning, Uwe und ich gekommen.

Wer bestimmt in einem elektronisch gesteuerten Motor das zu viel Sprit eingblasen wird, welcher Sensor kann so etwas verursachen ? Die ECU ist es nicht, ich habe 3 Stück hier und durchgetauscht.

Leise weinend,
Georg
Ural 650 2WD "Der Dude"
R1100RS EML "Blaue Elise"
R1100RT C12 Gespann "Statler"
R1100R C12 Gespann "Waldorf"
Heinkel 103A2 "Julius Schnorr von Carolsfeld"
Enfield Himalayan "Elsbeth"
Steyr 680 g "Ruedi"
Benutzeravatar
Zweiradantrieb
 
Beiträge: 198
Registriert: 26. Dezember 2013 22:40
Wohnort: Duisburg

Re: Chineslein kotzt und spuckt

Beitragvon Zweiradantrieb » 4. Februar 2020 10:49

Moin !

Danke Euch, es war, unfassbar, der vergammelte Krimpstecker am Kühlwasser-Temperatursensor. Der hat der ECU vorgegaukelt das es -40°C wäre und die hat munter Sprit liefern lassen, viel zu viel, latürnich...

Diese Drecks-vermaledeiten-modernen-Kat-Lambda-Einspritzdinger...bei ner Ural hätte ich in der Zeit den Motor zerlegt und wieder eingebaut !

Bis bald dann,
der wieder glückliche Georg
Ural 650 2WD "Der Dude"
R1100RS EML "Blaue Elise"
R1100RT C12 Gespann "Statler"
R1100R C12 Gespann "Waldorf"
Heinkel 103A2 "Julius Schnorr von Carolsfeld"
Enfield Himalayan "Elsbeth"
Steyr 680 g "Ruedi"
Benutzeravatar
Zweiradantrieb
 
Beiträge: 198
Registriert: 26. Dezember 2013 22:40
Wohnort: Duisburg

Re: Chineslein kotzt und spuckt

Beitragvon Peter Pan CR » 4. Februar 2020 16:03

Mein lieber Jorge,
dann streichel Deine Jingeling wieder ein bischen, damit sie auch wieder Lust am knattern bekommt. Sie will gefahren werden und nicht in die Ecke gestellt. So ein bischen Dreck am Stecken (Stecker) ist ein altes Lied und wird immer wieder vorkommen. Vor allem im Pöckelsalzbetrieb! Temperatursensoren sind immer extrem korrosionsanfällig.

Salz und Strom => Was blüht mir da so grün, schwarz und weis? Ah, der Kabelbaum gibt bestimmt auch bald auch noch Rauchzeichen von sich...
Toi, toi, toi, lass es nicht soweit kommen.
Sven
La actitud hace la diferencia.
Die Grundeinstellung macht den Unterschied.

Avatar: 2 bemalte Reiskörner mit:
"Lo más importante no se puede ver"
Das Wichtigste kann man nicht sehen.
Benutzeravatar
Peter Pan CR
 
Beiträge: 1328
Registriert: 20. März 2016 14:40
Wohnort: San Isidro de Heredia, Costa Rica, Ural und solo Kawa unter Quarantäne


Zurück zu Elektrik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast