Ladestecker

Alles zu Kupferwürmern, Akkus, Lichtmaschinen ...

Ladestecker

Beitragvon Neandertaler » 22. Juni 2022 17:59

Hallo,
ich brauche mal Euer Schwarmwissen, Mein recht neuer Stromerzeuger hat auch einen 12V Ausgang zum Batterie laden. Das ist so ein 2 poliger Stecker dessen Zungen in V-Form angeordnet sind. Jetzt gibt es diese "Ladekabel" aber nur in einer "Kurzversion". Gibt es so einen Stecker nicht einzeln, so dass ich da ein gescheites längeres Kabel drantüdeln kann ? Klar, ich könnte so ein kurzes Kabel in "Shengzen" kaufen, einen Monat warten, dann das Kabel durchschneiden und verlängern - aber elegant geht anders und ich finde einfach keinen Hersteller, wo ich so einen Stecker kaufen kann.. vielleicht weiß da einer was ? so sieht das Teil aus - Klick
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 1477
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: Ladestecker

Beitragvon dodderer » 22. Juni 2022 18:26

Hallo,
ich würde mir da aus dem Modellbau ein paar Stecker besorgen und dran löten. Dann kann man da immer wieder auch mal was anderes anschließen. Sowas wie XT60 oder XT90 z.B.
Viele Grüße
Andreas BC
Benutzeravatar
dodderer
 
Beiträge: 40
Registriert: 12. November 2020 16:54
Wohnort: Bad Camberg

Re: Ladestecker

Beitragvon Neandertaler » 22. Juni 2022 18:34

dodderer hat geschrieben:Hallo,
ich würde mir da aus dem Modellbau ein paar Stecker besorgen und dran löten. Dann kann man da immer wieder auch mal was anderes anschließen. Sowas wie XT60 oder XT90 z.B.


Gibt es so etwas im Modellbau ? Diese Zungen sind recht kräftig - ca. 7-8mm breit und bestimmt 15-20mm lang. Und das Gegenstück - also diese Steckdose ist ja im Gerät verbaut Klack
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 1477
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: Ladestecker

Beitragvon willi-jens » 23. Juni 2022 08:06

Hallo Werner,

dies sieht stark nach dem Australischen Netzstecker in der Zweipol-Variante aus:
Abmessungen hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Stecker-Typ_I
Wikipedia, siehe Link hat geschrieben:AS 3112 (Australien)
Australischer Stecker mit teilsisolierten Pins

Ursprünglich 1937/1938 in Australien als standard C112 definiert, wurde die Norm 1990 durch die Norm AS 3112 abgelöst. Seit Anbeginn Standard in Australien, Neuseeland und Papua-Neuguinea ist heute AS 3112 maßgeblich für diese Länder. Die Norm definiert einen polarisierten Stecker, bei dem auch die Position der Phase (Aktiv) festgelegt ist. Die Erde befindet sich mittig unten. Die Kontakte sind flache, an den Enden abgerundete Metallstifte mit den Maßen 6,5 mm × 1,6 mm. Die stromführenden Kontakte sind 18 mm lang, in einem A-förmigen Winkel von 30° gegenüber dem Schutzleiter verdreht und haben einen Nominalabstand von 13,7 mm. Der Schutzleiter ist mit 20 mm etwas länger und somit vorauseilend: Beim Einstecken wird der Erdkontakt vor dem Strom hergestellt und beim Ausstecken als letztes wieder getrennt. Seit 2003 umfasst die Norm auch Fingersicherheit, die durch eine 9 mm breite Isolation der beiden stromführenden Leiter realisiert wird. Die letzte und maßgebliche Norm von 2003 ist AS/NZS 3112:2000. Sie schreibt die isolierten Kontakte ab 2005 vor.

Ungewöhnlich da Gleichspannungs- & Wechselspannungsausgänge nicht verwechselungssicher auszuführen, wenn es tatsächlich diese Variante ist.

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1426
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Ladestecker

Beitragvon g-spann » 23. Juni 2022 09:38

...ist doch verwechslungssicher...passt nur in eine Richtung...
Gruß aus dem Niederbergischen,
Gerd
Benutzeravatar
g-spann
 
Beiträge: 356
Registriert: 22. April 2006 17:28
Wohnort: 42579 Heiligenhaus

Re: Ladestecker

Beitragvon Blaue Elise » 23. Juni 2022 09:46

Bei ungewöhnlichen Steckern hatten wir meistens beim Bosch Dienst Erfolg.
Selbst eine deutsche GL hat nicht nur 08/15 Stecker.
Viel Glück
Lieserl
Ich möchte im Alter nicht jung aussehen sondern glücklich!
Benutzeravatar
Blaue Elise
 
Beiträge: 956
Registriert: 24. November 2016 15:39
Wohnort: Oberpfalz

Re: Ladestecker

Beitragvon Neandertaler » 23. Juni 2022 11:41

willi-jens hat geschrieben:Hallo Werner,

dies sieht stark nach dem Australischen Netzstecker in der Zweipol-Variante aus

Ungewöhnlich da Gleichspannungs- & Wechselspannungsausgänge nicht verwechselungssicher auszuführen, wenn es tatsächlich diese Variante ist.

Grüße

Jens


Hallo Jens - in der Tat sieht es so aus - aber verwechseln kann man da an sich nix - der Stecker geht durch die Schrägstellung ja nur in eine Richtung rein..

Ich hab mir jetzt im Netz so ein "Ladekabel" bestellt. Ich werde wohl das Kabel trennen und ein Stück einfügen, damit ich auf eine gescheite Länge komme. Bei 60 - 70 cm Gesamtlänge des konfektionierten Kabels, müsste ich die Autobatterie ja ausbauen, oder das Stromaggregat im Motorraum aufstellen. Wer lässt sich so ein kurzes Kabel einfallen ??? :rock:
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 1477
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: Ladestecker

Beitragvon willi-jens » 23. Juni 2022 16:34

Hallo Werner,

ja, verpolen sollte hoffentlich nicht vorkommen, aber mein Hinweis ging eigentlich in die Richtung, daß dort zwei Buchsen nebeneinander eingebaut sind, die beide auf Wechselspannungs-Stecker basieren, die auch noch mit recht frei verfügbaren Adaptern die Verwendung des jeweils anderen Steckers erlauben würden.

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1426
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole


Zurück zu Elektrik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast