Rollerbeleuchtung

Alles zu Kupferwürmern, Akkus, Lichtmaschinen ...

Rollerbeleuchtung

Beitragvon Reeder » 31. Dezember 2016 13:15

Moin,

hat zwar jetzt nichts mit einem Gespann zu tun, dennoch benötige ich mal einen Rat.

Ausgangslage:

50ccm Kymco 4T Roller für die Arbeit.
Problem: Bei eingeschaltetem Abblendlicht brennt vorne kein Standlicht-Rücklicht schon.
Bei Standlicht leuchten Rücklicht und Standlicht.
Das scheint bei dem Baujahr laut Schaltplan so zu sein. Weis der Teufel, wie die dafür eine Zulassung bekommen haben.
Bei Ausfall der Abblendbirne steht man völlig im Dunkeln, was man nicht immer sofort merkt - andere Verkehrsteilnehmer aber schon, gibt ein schönes Hupkonzert. :roll:


Wunsch:

Bei eingeschaltetem Abblendlicht, soll auch die Standlichtbirne leuchten. Bei Standlicht aber die Abblendbirne nicht.
Könnte man soetwas mit einer Diode lösen? Am Schalter will ich jetzt nichts ändern, da kommt man schlecht ran. Neues Kabel zum Rücklicht geht auch nicht, dann leuchtet bei Standlicht auch das Abblendlicht.
Ja, man könnte auch die Standlichtbirne einfach an das Abblendlcht klemmen (ist momentan so 8) ). Bei einer Kontrolle aber suboptimal.
Deswegen der Ansatz mit der Diode.

Welche Leistung müsste die Diode in etwa haben?

Abblendlicht 35 W
Standlicht 3 W
Dazu kämen noch das Rücklicht 5 W und die Tachobeleuchtung 4 W
Das ganze bei 12 Volt.

Würde eine Diode in dieser Größe ausreichen? http://www.reichelt.de/SB-SKE-4F-Dioden ... ARCH=diode
Gruß
Rehder

BMW R850R mit Heeler Nr.25
Benutzeravatar
Reeder
 
Beiträge: 246
Registriert: 20. Februar 2014 17:42
Wohnort: Bremen-Nord

Re: Rollerbeleuchtung

Beitragvon Thomas Heyl » 31. Dezember 2016 14:14

Hoi Rehder/Reeder!

Jo, so eine Schottky-Diode tut. Das ist schon deswegen gut, weil da wegen des Germaniums der Spannungsabfall nur 0,3 statt etwa 0,6 Volt wie bei Silizium beträgt. Die Dinger gibt es auch als Doppeldioden mit Leistung, bis der Arzt kommt (um kleines Geld). Vergiss' nicht, dass in der von Dir geplanten Schaltung ja nur der Strom des Standlicht-Birnchens fließt. 3 Ampère sind da schon Overkill :grin: .

Wie haben solche Schaltungen mit Dioden SB550 für das Tagfahrlicht im Einsatz (genauer, für das Rücklicht und die Positionsleuchte am Seitenwagen).

Bild

Keine Ahnung, wie der Lichtschalter Deiner 4T-Mopete aussieht - aber normaler Weise genügt es, das Standlicht an Klemme 58 statt 57 anzuschließen (das haben wir auch so). Will sagen, dann ist es mit dem Rücklicht zusammengeschaltet und funzelt auch fröhlich, wenn das Abblendlicht ausfällt.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 811
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Rollerbeleuchtung

Beitragvon Kay-Uwe » 31. Dezember 2016 15:10

Bei der Schaltung kannst Du dir die Dioden komplett sparen .
Die Zuleitung zum Rücklicht trennen und direkt auf 15 klemmen .
Urlaub,Ferien und Rente sind Cool
Benutzeravatar
Kay-Uwe
 
Beiträge: 617
Registriert: 22. Oktober 2005 15:17
Wohnort: Braunschweig

Re: Rollerbeleuchtung

Beitragvon Thomas Heyl » 31. Dezember 2016 16:03

Hoi, wie ich schon schrieb: Standlicht vorne an Klemme 58, nicht 15 (Zündungsplus), und gut ist das.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 811
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Rollerbeleuchtung

Beitragvon Reeder » 31. Dezember 2016 16:29

Moin,

tja, wenn das mit den Klemmen so einfach wäre.

Zitat:
Kymco steht für Kwang Yang Motor Corporation und ist ein taiwanischer Hersteller


Sagt schon fast alles.

Mein Renner ist von 2008, da geht auf Zündung an nur das Bremslicht, alles andere erst wenn der Motor läuft.
Ein Arbeitskollege hat das Nachfolgemodell von 2012, da geht bei Zündung ein die gesamte Beleuchtung.
Ferner geht es da mit dem Standlicht auch so wie es eigentlich soll und ich es haben möchte.
Die Zusammenarbeit mit BMW trägt wohl Früchte.
Das Röllerli ist dann natürlich vollkommen anders verkabelt.

Werde mir mal so eine Diode besorgen und probieren. Mehr als abfackeln geht wohl nicht. :roll:
Dann muss ich aber wieder mit dem Fahrrad...... :evil:
Gruß
Rehder

BMW R850R mit Heeler Nr.25
Benutzeravatar
Reeder
 
Beiträge: 246
Registriert: 20. Februar 2014 17:42
Wohnort: Bremen-Nord

Re: Rollerbeleuchtung

Beitragvon UKO » 31. Dezember 2016 16:36

Reeder hat geschrieben:Moin,
Dann muss ich aber wieder mit dem Fahrrad...... :evil:


...................was ja nebenbei auch viel gesünder und Umweltfreundlicher wäre :roll: .............. :-D :-D :-D
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1107
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Rollerbeleuchtung

Beitragvon Crazy Cow » 2. Januar 2017 12:39

Ich würde nur ein Relais einsetzen. Relais wird von Rücklicht an und ausgeschaltet und stellt jeweils eine Brücke von der Batterie zum vorderen Standlicht her. Alle anderen Leitungen zum vorderen Standlicht trennen. Fahrlicht bleibt dann vom Standlicht unberührt.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10369
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum


Zurück zu Elektrik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste