Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Alles zu Kupferwürmern, Akkus, Lichtmaschinen ...

Beitragvon scheppertreiber » 13. Dezember 2011 19:34

5,-Euro / 100km reine Energiekosten


Reicht's sonst nicht ? Wie kann man so tief ... und das noch in einem Motorradforum. Autschz.
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Beitragvon quincy » 13. Dezember 2011 20:09

Oh sorry Scheppertreiber, wir sind ja hier nicht in der Laberecke.
Soll nicht wieder vorkommen - aber ich dachte mir, wenn andere Kollegen Links zur roten Stoffsuche oder fallschirmfliegenden Möpsen zeigen, wäre die Dose auch nicht sooooo schlimm.
Ausserdem wollte ich meinen Senf zum Schneefahren dazu geben. Mit den 5,- Euronen / 100km kann ich mir vorstellen, dass Dich meine Armut ankotzt. (Iss trotzdem klasse und auch ein bisschen zeitgemäß)
Grüße aussem Pott
Quincy
SIDECARS JUST FOR FUN - but SAFETY FIRST
Wie wär`s mit einem Sicherheitstraining?
Benutzeravatar
quincy
 
Beiträge: 360
Registriert: 14. März 2009 11:00
Wohnort: Bochum

Beitragvon scheppertreiber » 13. Dezember 2011 23:43

Bettelarm bin ich auch wenn das Finanzamt mit mir durch ist :rock:

Nichts gegen Dosenfahrer, es sind nur immer so viele unterwegs.

Ich habe nur Ganzjahresmoppeds, da müssen die halt durch. Packen die
eigentlich auch. Das Salz muß man halt ab und zu mal abwaschen.

Einen Gasumbau hatte ich auch einmal angedacht, es lohnt sich aber nicht.
Den 5 Ocken/100km steht leider eine erhebliche Investition gegenüber.

Weder Dnepr (gibt's überhaupt nicht) noch Guzzi (meines Wissens) gibt es
ab Werk mit Erdgas/LPG.

Grüße Joe.
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Beitragvon Hermann » 13. Dezember 2011 23:46

4 x 4 bei nem FIAT?

Ich bekomm immer nix mit,

Und meine wirklich sparsame XJ braucht 7,75 Euronen/100Km :-k
Gruß
Hermann
Benutzeravatar
Hermann
ist nicht mehr im Forum
 
Beiträge: 435
Registriert: 8. Februar 2006 01:49
Wohnort: Andernach

Beitragvon Wintertourer » 14. Dezember 2011 07:35

Hallo Hermann,

welche XJ hast Du denn?

Grüße
Horst
Willst Du einen Tag glücklich sein => saufe.
Willst Du ein Jahr glücklich sein => heirate.
Willst Du ein Leben lang glücklich sein => fahre Motorrad
Das Ziel ist das Ziel
Benutzeravatar
Wintertourer
 
Beiträge: 1781
Registriert: 21. September 2007 12:23
Wohnort: Gütersloh

Beitragvon quincy » 14. Dezember 2011 08:06

Hallo Hermann,
das liegt daran, dass ich mit dem 4x4 Panda 7L Autogas pro 100km brauche. Für den Liter zahle ich 69Cent.
Der Scheppertreiber hat nicht ganz unrecht, wenn er sagt, dass zuvor eine größere Investition für den Gasumbau fällig ist. Bei dem Panda waren es 2350,-Euro (Anlage von Landirenzo von einem deutschen Fachbetrieb eingebaut - also nix hinter der östlichen Grenze für 1200,-)
Es gibt natürlich stets Kritiker, die sagen: ach je, diese Investition bekommst Du nie wieder raus. Würde ich mir einen Toyota Prius kaufen, würde diese Bemerkung niemand machen. Dann wäre halt das Auto so teuer.
Mein 4x4 hat mit Gasumbau hat übrigens die Hälfte eines Prius gekostet und macht schweinemäßig Spass zu fahren.
Motorräder mit Gasumbau hat es ebenfalls schon einige gegeben, hierzu gab es im Forum kürzlich auch einen Beitrag:
http://forum.dreiradler.org/viewtopic.p ... hlight=lpg

Ich könnte mir durchaus vorstellen, auch mit dem Gespann mit LPG zu fahren. Leider ist die Verdampfertechnik bei luftgekühlten Motoren (R1100RS) sehr aufwendig.
Noch gibt es ja Sprit. :lol:
Grüße aussem Pott
Quincy
SIDECARS JUST FOR FUN - but SAFETY FIRST
Wie wär`s mit einem Sicherheitstraining?
Benutzeravatar
quincy
 
Beiträge: 360
Registriert: 14. März 2009 11:00
Wohnort: Bochum

Beitragvon scheppertreiber » 14. Dezember 2011 08:17

Moin Quincy,

das hätte sich bei TO und Guzzi auf jeden Fall schon amortisiert. Auf der
Guzzi habe ich so ca 200.000 km drauf, mit der Dnepr um die 150.000.

Ich hätte mir auf jeden Fall da eine größere Reichweite mit einem größeren
Gastank gewünscht, so jeden Tag tanken war schon immer nervig.

(Mit der Guzzi bin ich 4-5mal die Woche nach Ffm, jedesmal so knapp über
200 km, das läppert sich zusammen. Eine Tankfüllung reichte immer knapp
bis wieder heim - ohne Beiwagen).

Grüße Joe.

PS: Die Fahrerei hat mittlerweile ein Ende. Ich arbeite nur nochh zu Hause
und spare eh sehr viel Fahrerei ... Absetzen kann ich das eh :wink:
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Beitragvon quincy » 14. Dezember 2011 08:36

Hallo Joe,
"....Auf der Guzzi habe ich so ca 200.000 km drauf, mit der Dnepr um die 150.000....."
Alle Achtung! und dann noch als tägliches Gebrauchsfahrzeug - Hut ab.
Ne da kann ich nicht mithalten.
Für mich war Mopetenfahren und ist Gespannfahren nur ein teures, unwirtschaftliches und völlig sinnloses Hobby. Aber es macht eben sehr viel Spass und ermöglicht im Urlaub und an Wochenenden einen ganz besonderen Erholungswert.
Grüße
Stephan (quincy)
SIDECARS JUST FOR FUN - but SAFETY FIRST
Wie wär`s mit einem Sicherheitstraining?
Benutzeravatar
quincy
 
Beiträge: 360
Registriert: 14. März 2009 11:00
Wohnort: Bochum

Beitragvon Slowly » 14. Dezember 2011 08:43

quincy hat geschrieben:- - - nur ein teures, ... völlig sinnloses Hobby. Aber ...sehr viel Spass und ...Erholungswert.

Beißt sich da nicht erfreulicherweise etwas ?

:grin:
WARNUNG: Beiträge könnten Humor enthalten!
Bei Nebenwirkungen fragen Sie Herrn W. Enauchimmer oder Frau M. Irdochegal !

-----------------------
Zum Gucken und Lesen: http://oldslowly.magix.net
1 Gäste-Fotoalbum "Begegnungen freundlicher Art"
1 Motorrad-Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10391
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Beitragvon saschohei » 14. Dezember 2011 08:47

Guten Morgen Ihr LIeben, :grin:

ohaoha..... :smt017

Chris wollte am Anfang dieses Freds ja eigentlich nur schwer Bescheid wissen über Nebellampen am Moped/Gespann. :smt102

Als wir viele Beiträge später immer noch alle kein Bescheid darüber wussten und jeder sowieso weiter macht wie er denkt, egal was die Vorschriften sagen, kam das Thema ins Spiel, wer versorgt die Witwe von Chris, wenn es trotzdem schief geht.

Ich habe mich schweren Herzens angeboten. :smt058

Obwohl schon weit weg vom Ausgangsthema. :offtopic:

Aber Slowly und ich sorgen ja öfter dafür, damit es hier nicht zu bierernst oder gar beleidigend wird, und wir lieber weit vom Thema weg amüsante Diskussionen führen, muss ja auch nicht jeder ALLES lesen :smt041

Und nun sind wir hier beim durchschnittlichen Flottenverbrauch unserer Gespanne (Winterautos) angekommen... :smt009

Puhhh. [-(

Also, nun klinke ich mich hier aus. :smt039

Wäre das nicht notfalls ein eigenes Thema? :?:

Ich weiß, ich bin in Bezug auf Verbrauch sowieso ein unbelehrbarer Umweltrüpel, aber drauf geschissen. :smt077

Meine Mopeds und der alte Kombi brauchen alle mehr als 10 Liter Tiger im Tank auf 100km, alles andere wäre Selbstbetrug - und messen tu ich den Verbrauch sowieso nicht, wenn leer ist halt ich den Rüssel von der nächsten Tanke ins Loch vom Spritfass und gut ist. :supz:

Der Verbrauch ist mir (und vermutlich auch anderen hier..!!)völlig piepe, weil:

Wir sparen dafür z.B. hohe Therapiekosten in der Esoteriktruppe, weil:


1.) wir nicht ständig zum Seelenklempner müssen weil wir Depris haben wie komischerweise sooo viele andere Zeitgenossen (einfach mal ne Runde Gespann fahren und gut ist). :-D

2.) alles was im Leben Spaß macht seinen Preis hat (so gesehen waren die "Baggerversuche" in der Pubertät auch nicht billiger, denn bis die Maus der Wahl genügend beeindruckt war und mit in die Kiste gehüpft ist, waren Taschengeld oder Lehrlingsgehalt oft aufgebraucht!!!)
Und keiner hat sich in der Jugendzeit darüber beschwert und ne Kosten/Nutzenrechnung aufgestellt!!
ODER?

3.) Ich habe meine Fahrzeugkosten meistens von der Steuer abgesetzt, bevor ich hinterher das "Einkommen" als Steuer sowieso dahin hätte schleppen müssen. Macht sorum einfach mehr Sinn... :!: Kann ja Joe notfalls bestätigen.

4.) In meinem Fall spare ich den Mehrverbrauch an Sprit durch völlige Abstinenz an Allohol und Glimmstengeln ein!!
Dafür kommen ehrlicherweise bei meinen Kritikern gerne mal ein paar Hundert Euronen im MONAT zusammen!
:smt102
Für diese Kohle düse ich dafür den ganzen Monat grinsend duch die Gegend, ohne mir Gedanken über Verbrauch und Spritpreis zu machen.

So jetzt hab ich fertig mit diesem Thema.

Und was Quincys rote Fiat-Blechdose betrifft: Auch die ist, dank Allrad und ESP und so, (unabhängig vom Gasantrieb) sicherer auf Schnee unterwegs als jedes Gespann , und seine Argumentation kann ich auch voll nachvollziehen! :smt023

Und für diejenigen, die im Winter kein Gespann fahren wegen der Unmengen Salzlake auf den Straßen habe ich auch volles Verständnis, nicht jeder hat Lust, Zeit und Geld die Korrosionsschäden im Frühjahr aufwändig zu beseitigen. :smt005

Also, lasst uns weiter fröhlich und FREUNDLICH nebeneinander auf der Straße existieren, nicht in jedem Dosenfahrer steckt ein Hirni und auch nicht in jedem Gespanntreiber!

Wir schei..... ALLE braun ins Klo und trotzdem leben wir ZUSAMMEN in der Besten Welt die wir je hatten, also raus wenn die Arbeit fertig ist und am Leben TEILNEHMEN. :p

Ich muss leider heute wieder 14 oder 16 Stunden Schriftsätze tippern, was für eine elende Kac... dieser Behördenmist. :smt093

Aber Euch Allen einen schönen Tag und liebe Grüße - egal mit welcher Spritsorte.

Willy hat fertig :closed:
Benutzeravatar
saschohei
 
Beiträge: 1900
Registriert: 10. Februar 2010 19:28
Wohnort: Nähe Hamburg

Beitragvon Hermann » 14. Dezember 2011 11:02

Wintertourer hat geschrieben:Hallo Hermann,

welche XJ hast Du denn?

Grüße
Horst

Eine 91er 600er (keine Diva)
Gruß
Hermann
Benutzeravatar
Hermann
ist nicht mehr im Forum
 
Beiträge: 435
Registriert: 8. Februar 2006 01:49
Wohnort: Andernach

Beitragvon Crazy Cow » 14. Dezember 2011 11:05

Ich hab hier heute ehrlich gesagt reingeguckt, weil der Fred modseits mit "wichtig" markiert ist.
War mir bisher nicht aufgefallen. Wäre es auch anhand der Beiträge nicht unbedingt...

Ich schlage Erdgasbeleuchtung vor.

:smt043 :ironie:
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10369
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Beitragvon quincy » 14. Dezember 2011 11:06

Slowly hat geschriebn:
"....Beißt sich da nicht erfreulicherweise etwas ? ..."
Ja beißt sich sogar heftig, aber ist doch auch o.k. oder sche...egal, oder?? Gespannfahren macht halt tierisch Bock!!!!!!!!!!!!!!!!:-)

Willy aussem Norden schrieb:
"...und ESP und so.."
Gott sei Dank habe ich dieses elektronische Helferlein nicht. So lässt's sich besser driften.
Aber ich sach gez nix mehr zu meiner Dose, sonst krich ich Mecker mit Euch und das will ich nich. :smt005

Grüße aussem Pott
Quincy
SIDECARS JUST FOR FUN - but SAFETY FIRST
Wie wär`s mit einem Sicherheitstraining?
Benutzeravatar
quincy
 
Beiträge: 360
Registriert: 14. März 2009 11:00
Wohnort: Bochum

Beitragvon saschohei » 14. Dezember 2011 12:14

Ja Quincy,

DAS kann ich gut verstehen..

Ohne ESP ist Deine Blechdose dann natürlich nicht mehr sicherer auf verschneiten Straßen unterwegs als ein Gespann - aber es macht eben dann auch in der Dose ein wenig Spaß.

Viel Spaß beim driften durch hoffentlich viel Schnee - wenn er denn erstmal da ist.

Liebe Grüße

Willy
Benutzeravatar
saschohei
 
Beiträge: 1900
Registriert: 10. Februar 2010 19:28
Wohnort: Nähe Hamburg

Beitragvon Hermann » 14. Dezember 2011 12:55

Die Sicherheit fängt im Kopf des Fahrers an, daran ändert die trügerische Sicherheit der Helferlein garnix.
Gruß
Hermann
Benutzeravatar
Hermann
ist nicht mehr im Forum
 
Beiträge: 435
Registriert: 8. Februar 2006 01:49
Wohnort: Andernach

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Stephan » 8. Februar 2012 21:22

Quincy, ich will Dich ja nicht enttäuschen, aber 'n SUV stell ich mir doch etwas größer vor. Etwas. . .

Ich muß ja zwangsläufig recht viel überall mit dem Auto fahren, aber eigentlich fällt mir auch nach dem dritten Bier niGS ein (ausser vielleicht ein Trailer hinten dran, mit 'nem Moped drauf), was mein Interesse für 'n Auto wecken sollte. . .



Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11725
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re:

Beitragvon G/S Martin » 29. Januar 2013 01:57

scheppertreiber hat geschrieben:Oh Williy, ich kenne das.

Der 4.20 Grobstollen (original russisch) geht hinten nur rein wenn ich den
Achsantrieb ausbaue, das zusammenstecke und zusammen wieder in die
Schwinge reinpfriemele. Man braucht eigentlich 3 Hände weil der Kardan ja
auch mit rein muß.

Ablfexen wollte ich den Schlappen eher nicht :oops:


In meine CJ durfte ich nen 4.00er Reifen reinquetschen, ging nur mit Luft raus und langem Montiereisen... :D
"Grey-haired bikers didn't always have luck"
Benutzeravatar
G/S Martin
 
Beiträge: 157
Registriert: 14. November 2012 11:00
Wohnort: 58802 Balve/Sauerland

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Crazy Cow » 2. Februar 2014 17:41

Was ist denn jetzt eigentlich dieses Jahr oder 2015 (nächster TÜV) an Lampions vorne erlaubt?
Ich plane dimmbare rundliche Tagfahrleuchten links und rechts aussen, notfalls nur als Positionslampen eingesetzt.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10369
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Thomas Heyl » 24. September 2015 13:02

Hallo Olaf!

Das mit dem Tagfahrlicht (wenn man's so nennt) könnte damit in Konflikt geraten, dass wir unsere Moppeds sowieso mit Abblendlicht fahren müssen (auch tagsüber). Und wegen zusätzlicher Positionsleuchten sollte eigentlich jeder Inscheniör vom TÜV Auskunft geben können :) .

Um 'mal elegant den Bogen zur Ausgangsfrage zurück zu schlagen, ich bin jahrelang so herumgefahren (ich bitte das gruselige Sitzkissen zu ignorieren, immerhin ist jedoch Eigenbau, war aber nur ein halbes Jahr drauf :) ):
bikes93004-as.jpg

So eine grüne Kontrollleuchte ist ja auch schnell angebracht. Die Herren Prüfer hatten daran nie etwas auszusetzen. Ich muss dazu sagen, dass ich mit dem alten Gespann von 1988 bis 1993 auch im Winter über die Landstraßen gefahren bin. Die Nebelschlussleuchte habe ich vielleicht drei Mal gebraucht, und sei's nur, um einigermaßen sichtbar von der Straße 'runterzukommen. Zumindest damals entspach die Anbringung den geltenden Vorschriften. Je tiefer die Nebelschlussleuchte sitzt, desto besser. Heute würde ich sie etwa auf Höhe der Rückstrahler anbringen.

Übrigens habe ich in Italien schon öfter Situationen erlebt, wo von jetzt auf gleich die Sicht wegen Regen weniger als höchstens 20m betragen hat :roll: und bin auch ansonsten nicht so der klassische Alteisentreiber, der sich mit 1,5 Watt im Ebersbächer-Rücklichtlämpchen zufrieden gibt :grin: .

Beste Grüße, Langer
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 811
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Richard » 24. September 2015 17:29

Benutzeravatar
Richard
 
Beiträge: 364
Registriert: 22. Oktober 2005 20:45
Wohnort: Bremen

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon willi-jens » 24. September 2015 19:52

Thomas Heyl hat geschrieben:Hallo Olaf!

Das mit dem Tagfahrlicht (wenn man's so nennt) könnte damit in Konflikt geraten, dass wir unsere Moppeds sowieso mit Abblendlicht fahren müssen (auch tagsüber). Und wegen zusätzlicher Positionsleuchten sollte eigentlich jeder Inscheniör vom TÜV Auskunft geben können :) .

...........

Beste Grüße, Langer


Der Stand ist lange überholt: mindestens seit 2011 schon

Richtig helle Positions-/Begrenzungsleuchten sind übrigens diese hier: LED Positionsleuchten mit E-Prüfung 8) :wow:
Satt heller als viele Tagfahrleuchten (wie ich bei einem Kollegen letztlich sehen durfte, taugen selbst nachts als zusätzliche Scheinwerfer wie ich von hinten beobachten konnte), aber aufgrund der Prüfung als Begrenzungs-/Positionsleuchte jederzeit zugelassen (also auch nachts :roll:). Damit erübrigt sich die Nachrüstung eines Tagfahrlichtes imho.

Mit orangen Linsenaufsätzen immer noch so hell:
Bild
von hier: ADV-Forum (auf Seite 1 findet man den Lieferanten in den USA, braucht man aber ja nicht weil es die ja auch hier in Deutschland gibt)


Grüße

Jens

Edit: auf Seite 63 ein paar Nachtaufnahmen mit den Leuchten: ADV Forum

Edit: Link für den Bezug der Leuchten angepaßt.
Zuletzt geändert von willi-jens am 17. November 2015 22:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1138
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Schrat » 24. September 2015 20:30

Yachtie hat geschrieben:Frage an die Gelehrten:
wie sieht der deutsche Gesetzgeber das eigentlich mit Nebelrückleuchten am Moped resp. Gespann?
konnte nichts dazu finden, heisst das, dass 2&3-Radfahrer sich im Nebel möglichst unauffällig verhalten sollen?

Im Hinblick auf kommende Langstreckenfahrten durch Italien und Frankreich habe ich überlegt, als Nebelrückleuchte eine LED Rückleuchte (Bremslicht) unauffällig unter der Gepäckbrücke anzubringen, um meine Überlebenschance z.B. in der Poebene u.ä. Nebelgebieten zu erhöhen.


Edit: Titel geändert, um den umfassenden Antworten besser gerecht zu werden

ich hatte letztes Jahr Tüv und habe mir auch meine Gedanken deshalb gemacht,ich habe im Topcase in rotes Kunststoffglas und wollte es eintragen lassen(mit LED und Rueckbremse)Sprech mit Deinem Tüvmenschen,entweder gehts oder nichtMit Stecker jede Zeit ausstecken oder 20 Euronen blechen,es gibt für Sicherheit keinen punkt die LED darf nicht blenden oder heller wie das Bremslicht sein!
Gruß Schrat

Bild

Ich bin nicht gestört! Ich bin verhaltensorginell!
Ich habe die Gelassenheit eines Stuhls, der muss auch mit jeden Arsch zurecht kommen
Benutzeravatar
Schrat
 
Beiträge: 4751
Registriert: 30. Oktober 2005 17:18
Wohnort: zuhause überall auf der Welt

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon AlexEF » 16. Oktober 2015 11:21

In meiner Fernreisengruppe bei facebook haben einige die hier dran und sagen, dass man damit den normalen Scheinwerfer in Rente schicken könnte.

http://4xled.com/de/moto-aero/
Grüße aus Erfurt


Alex
Benutzeravatar
AlexEF
 
Beiträge: 123
Registriert: 2. September 2012 20:28

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon willi-jens » 16. Oktober 2015 16:49

AlexEF hat geschrieben:In meiner Fernreisengruppe bei facebook haben einige die hier dran und sagen, dass man damit den normalen Scheinwerfer in Rente schicken könnte.

http://4xled.com/de/moto-aero/


Wenn man den Informationen und Fotos der Scheinwerfer auf der Webseite glauben darf, dann haben diese Scheinwerfer aber nur eine Kennzeichnung nach CE und RoHS (beides nur Prüfung der Elektrik & Materialien) und damit leider keine Zulassung für den Strassenverkehr. Dazu müßte auf den Scheinwerfern die notwendige ECE-Zulassung gekennzeichnet sein. Dies wird weder auf den Fotos gezeigt noch gibt es auf der Webseite dazu eine Aussage.
Für unzulässige Scheinwerfer finde ich die dann aber doch zu teuer. Bild
Da gibt es andere LED-Scheinwerfer, die nicht soviel mehr kosten (die für den BW legal verwendet werden können sind sogar günstiger) und dann auch eine Zulassung besitzen & legal verwendet werden dürfen.
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1138
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon AlexEF » 16. Oktober 2015 22:04

Ich denke mal, dass die als Arbeitsscheinwerfer gedacht sind und damit im Straßenverkehr eh nicht verwendet werden sollen. Aber mein legales Tagfahrlicht wäre so, wie ich es betreibe, auch nicht legal.
Grüße aus Erfurt


Alex
Benutzeravatar
AlexEF
 
Beiträge: 123
Registriert: 2. September 2012 20:28

Re:

Beitragvon gast » 17. Oktober 2015 07:58

Hermann hat geschrieben:Die Sicherheit fängt im Kopf des Fahrers an, daran ändert die trügerische Sicherheit der Helferlein garnix.


Das ist so nicht richtig, bzw. nur der erste ist richtig Halbsatz. Wenn ein Linksabbieger Deinen Vordermann durchlässt und dann loszieht, weil er Dich nicht sieht, machst Du in/mit Deinem Kopf nichts mehr, weil kein Platz mehr zum Bremsen oder Ausweichen. Aber wenn Du noch zusätzliche lichtstarke Helferlein und vielleicht noch so eine von vielen als Deppenkram abgekanzelte Warnweste gehabt hättest, hätte er Dich vielleicht nicht übersehen.

Den Glauben an die eigene Überlegenheit durch "Sicherheit" im Kopf habe ich danach abgelegt.
gast
Nur Leserechte!
 
Beiträge: 314
Registriert: 20. März 2008 12:04
Wohnort: Schilda

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Jano » 17. Oktober 2015 08:14

Warum nicht noch eine Rundumleuchte?
Warum soll ich ne Warnweste tragen, will ich jemanden vor mir warnen. :-)

Gruss Jano
FJ1200 mit Mega Comete
Benutzeravatar
Jano
 
Beiträge: 535
Registriert: 27. Januar 2013 20:09
Wohnort: Klötze

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Jano » 17. Oktober 2015 08:17

Ordentliche Beleuchtung und voraus schauendes fahren reicht denke ich, ansonsten dort fahren wo keiner ist. ;-)

Gruss Jano
FJ1200 mit Mega Comete
Benutzeravatar
Jano
 
Beiträge: 535
Registriert: 27. Januar 2013 20:09
Wohnort: Klötze

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon willi-jens » 17. Oktober 2015 08:18

AlexEF hat geschrieben:Ich denke mal, dass die als Arbeitsscheinwerfer gedacht sind und damit im Straßenverkehr eh nicht verwendet werden sollen. Aber mein legales Tagfahrlicht wäre so, wie ich es betreibe, auch nicht legal.


Der Unterschied liegt aber darin, daß Deine Tagfahrleuchte doch wohl über entsprechende E-Kennzeichnung nach den entsprechenden ECE-Richtlinien verfügt und diese Leuchten eben durch die fehlende Kennzeichnung von jedem Prüfenden innerhalb von Sekunden als nicht zulässig erkennbar sind.

Die Helligkeit mag ja gut sein, aber andere, zugelassene Leuchten, die nicht mal unbedingt so viel mehr kosten (1x erwischt und die Strafe gleicht den Unterschhied mehr als aus), weisen durchaus vergleichbare Lumen-Werte auf.
Von der Blendung anderer Verkehrsteilnehmer durch den weiten, nicht konformen Lichtstreuwinkel mal abgesehen. Jemand mit solchen Leuchten im eingeschalteten Zustand möchte ich nachts nicht begegnen.

Bis dieser Beschluß des BvdM & Deutschen Verkehrssicherheitsrat von 2002 endlich normale Hauptscheinwerfer am BW zuzulassen umgesetzt wird behelfe ich mir lieber mit zugelassenen Nebelscheinwerfern, zugelassenen Tagfahrleuchten (nachts gedimmt) und richtig hellen, zugelassenen Begrenzungsleuchten. Bild

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1138
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon gast » 17. Oktober 2015 09:53

Jano hat geschrieben:Warum nicht noch eine Rundumleuchte?
Warum soll ich ne Warnweste tragen, will ich jemanden vor mir warnen. :-)

Gruss Jano


Eine Rundumleuchte wäre sicherlich hilfreich, wenn man auf sich aufmerksam machen möchte, ist aber für diese Anwendung nicht zulässig :grin: .

Ob Du die anderen Verkehrsteilnehmer vor Dir warnen musst, kann ich nicht bewerten, da ich Dich niciht kenne. So wie Du schreibst, könnte das aber sinnvoll sein :-D . Du scheinst 1. an die eigene Unverwundbarkeit und 2. daran zu glauben, dass Du es allein in der Hand hast, was mit Dir im Starßenverkehr passiert. Du hast tatsächlich aber nur einen wichtigen Anteil daran, was passiert. Wenn aber ein anderer Verkehrsteilnehmer einen schweren Fehler macht, indem er Dich übersieht, hast Du unter Umständen gar keine Chance mehr.

Du kannst Dir ja mal gemischte Gruppen von Motorradfahren aus der Ferne ansehen, bei denen einige Warnwesten tragen und andere nicht. Wen siehst Du früher? Die Warnweste soll nicht vor Dir warnen (außer siehe oben :-D ), sondern darauf hinweisen, dass da ein Fahrzeug ist, das leider oft übersehen wird. Und genau den Zweck erfüllen Warnwesten und Zusatzscheinwerfer. Die eigene Umsicht beim Fahren ersetzen sie freilich nicht.
gast
Nur Leserechte!
 
Beiträge: 314
Registriert: 20. März 2008 12:04
Wohnort: Schilda

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon willi-jens » 17. Oktober 2015 10:52

Egal wie viele Leuchten & Warnwesten, man kann immer übersehen werden. Selbst leuchtende Krankenwagen & Feuerwehrfahrzeuge mit Warnblinklicht & Martinshorn werden übersehen.

Imho kann man lediglich versuchen nicht ganz so unsichtbar zu sein. Mit dem Schwenker oder Starrgespann ist man zumindest schon mal wesentlich besser sichtbar als mit dem Solomotorrad.
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1138
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Jano » 17. Oktober 2015 11:22

Ich bin doch ein glückliches Kind, knapp 35 jahre jetzt im Straßenverkehr mit Motorrädern unterwegs, zwar ein paar leichte Unfälle aber nichts erwähnen Wertes.
Da bin ich als Fußgänger manchmal mehr gefährdet, soll ich da jetzt auch ne Warnweste tragen. Gruss Jano
FJ1200 mit Mega Comete
Benutzeravatar
Jano
 
Beiträge: 535
Registriert: 27. Januar 2013 20:09
Wohnort: Klötze

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon scheppertreiber » 17. Oktober 2015 11:27

Jano hat geschrieben:Ich bin doch ein glückliches Kind, knapp 35 jahre jetzt im Straßenverkehr mit Motorrädern unterwegs, zwar ein paar leichte Unfälle aber nichts erwähnen Wertes.
Da bin ich als Fußgänger manchmal mehr gefährdet, soll ich da jetzt auch ne Warnweste tragen. Gruss Jano

Helm nicht vergessen. Und Sturzpads. Und Handschuhe. Und Stiefel :bart:
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon willi-jens » 17. Oktober 2015 11:33

Wenn man auch so & mit leuchtender Regenkombi übersehen wird, dann darf man sich von der Warnweste imho nicht so viel versprechen...


Sollte dieses Thema nicht eigentlich der Information zu legalen Beleuchtungsmöglichkeiten von Gespannen & Beiwagen dienen :smt017 :roll:
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1138
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon gast » 17. Oktober 2015 11:42

Jano hat geschrieben:Ich bin doch ein glückliches Kind, knapp 35 jahre jetzt im Straßenverkehr mit Motorrädern unterwegs, zwar ein paar leichte Unfälle aber nichts erwähnen Wertes.
Da bin ich als Fußgänger manchmal mehr gefährdet, soll ich da jetzt auch ne Warnweste tragen. Gruss Jano


Ist ja schön, dass Du 35 Jahre nicht nur gut aufgepasst sonder auch etwas Glück gehabt hast.

Aber tolle Argumentation: Als Fußgänger hast Du auch keine Blinker, kein Rücklicht, kein Tagfahrlicht kein ... sollen wir das jetzt alles bei den wesentlich schnelleren und aufgrund der dadurch immanenten höheren kinetischen Energie gefährlicheren KFZ wieder abschaffen?

Die nächste Frage ist: Wer ist auf ein Normal von Schädigung pro zurück gelegtem Kilometer oder pro aufenthaltsstunde im Strabenverkehr stärker gefährdet, ein Fußgänger oder ein Autofahrer?

Außerdem: Gefährdete Personengruppen wie Straßenarbeiter, Schuldkinder, Müllwerker, Polizisten usw. tragen ja auch als Fußgänger Warnwesten oder Reflexkleidung.

Aber lass mal gut sein, Dich würde nur ein unverschuldeter Unfall überzeugen, wenn überhaupt, und den wünsche ich Dir wirklich nicht.

Und @ Willi-Jens: Das mit dem Gespann vopn Ralph sind so "Totschlag-Argument". Ich habe einen bekannten, der hat einen Reisebus übersehen. Besser Sichtbarkeit -in diesem Falle Größe- schließt natürlcih nicht aus, dass trotzdem etwas passiert, aber es reduziert das Risiko. Ich kenne auch keinen passionierten Raucher, der nicht einen mindestens 90 Jahre alten Onkel hat, der raucht wie ein Schlot. Und wenn man das so sehen will, ist das ein Beweis, das Rauchen nicht ungesund ist. Die vielen Lungenkrebstoten spielen dann keine Rolle mehr. Auf der Ebene bewegt sich die Argumentation von Ralph.
gast
Nur Leserechte!
 
Beiträge: 314
Registriert: 20. März 2008 12:04
Wohnort: Schilda

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Jano » 17. Oktober 2015 12:08

Hier ist keine Antwort mehr nötig.

Boh schlimm wenn man nur auf seiner Meinung behaart, von mir aus kannste dir drei Westen anziehen.

Gruss Jano
FJ1200 mit Mega Comete
Benutzeravatar
Jano
 
Beiträge: 535
Registriert: 27. Januar 2013 20:09
Wohnort: Klötze

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon willi-jens » 17. Oktober 2015 12:14


Sollte dieses Thema nicht eigentlich der Information zu legalen Beleuchtungsmöglichkeiten von Gespannen & Beiwagen dienen



Bitte zurück zum Thema damit dieser Beitrag nicht zerredet wird & weiterhin der Information dienen kann Bild
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1138
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Jano » 17. Oktober 2015 12:20

Okay, :-) ich werde mir Tagfahrlichter die bei Abblendlicht sich Abdimmen verbauen, am Motorrad unterm Scheinwerfer und beim Mega Comete dort wo der Zusatscheinwerfer war. Finde ich als jute Lösung.

Gruss Jano
FJ1200 mit Mega Comete
Benutzeravatar
Jano
 
Beiträge: 535
Registriert: 27. Januar 2013 20:09
Wohnort: Klötze

Re:

Beitragvon Schrat » 18. Oktober 2015 12:46

saschohei hat geschrieben:Ja Quincy,

DAS kann ich gut verstehen..

Ohne ESP ist Deine Blechdose dann natürlich nicht mehr sicherer auf verschneiten Straßen unterwegs als ein Gespann - aber es macht eben dann auch in der Dose ein wenig Spaß.

Viel Spaß beim driften durch hoffentlich viel Schnee - wenn er denn erstmal da ist.

Liebe Grüße

Willy

seit wann gibt es am Deich Schnee? da sieht man ja keine Schafe(außer das eine "schwarze")und das heißt Willy! :-)
Gruß Schrat

Bild

Ich bin nicht gestört! Ich bin verhaltensorginell!
Ich habe die Gelassenheit eines Stuhls, der muss auch mit jeden Arsch zurecht kommen
Benutzeravatar
Schrat
 
Beiträge: 4751
Registriert: 30. Oktober 2005 17:18
Wohnort: zuhause überall auf der Welt

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Schrat » 18. Oktober 2015 13:07

ein Freund aus alten Tagen(jenseitig , im Käseland) :smt009 versuchte das mitdem Gas auch mal.
Honda GL1100 !Ging gut, bis es nicht mehr gut ging! Undichtung am Vergaser,Stichflamme und zwei Kinder im Boot! Nix ist jemand was passiert. Boot nebst Scheibe verkohlt :oops: Kinder wurden sofort aus dem Boot evakuiert! Fahrer(Vater, der Kid`s, saß der Schrecken im Gesicht geschrieben. Das war zwar vorher getestet worden ca.(1000 km )! wenn ihr mehr wissen möchtet, muß ich mich schlau machen!
Gruß Schrat

Bild

Ich bin nicht gestört! Ich bin verhaltensorginell!
Ich habe die Gelassenheit eines Stuhls, der muss auch mit jeden Arsch zurecht kommen
Benutzeravatar
Schrat
 
Beiträge: 4751
Registriert: 30. Oktober 2005 17:18
Wohnort: zuhause überall auf der Welt

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Jano » 21. Oktober 2015 14:55

Ich hab heute Tagfahrlichter verbaut. Ich finds jut, mit Licht an, dimmen die ab. MFG Jano
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
FJ1200 mit Mega Comete
Benutzeravatar
Jano
 
Beiträge: 535
Registriert: 27. Januar 2013 20:09
Wohnort: Klötze

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Thomas Heyl » 30. Oktober 2015 22:27

Hi Junx und Medlz!

Diskutiert 'mal schön :grin: . Ich habe mir für unser Veteranengespann mit 6 Volt-Bordelekrik (die aber gut tut) inzwischen Tagfahrleuchten von AuCo mit je einer High Power-LED und ohne Dimm-Funktion (also "RL"-Zulassung und nicht "A RL") beschafft.

Angebaut habe ich sie noch nicht (kommt wohl am Wochenende), aber zumindest am Labornetzgerät getestet. Meine einfache Überlegung: Wenn es keine Dimm-Funktion gibt und die typische Betriebsspannung 3,2 Volt beträgt, muss das mit 6 Volt auch klappen, weil da in den Leuchten nur eine Elektronik für die Abschaltfunktion (zur Not nachrüstbar, wenn die nicht tut) und ein Spannungsregler (fest oder getaktet) verbaut sein kann (ebenfalls nachrüstbar). Hätte es eines davon nicht getan, hätte ich die Leuchten eben umfummeln (und leider aufbrechen) müssen.

Bei der Reduktion von 7,2 Volt Ladespannung auf 3,2 Volt dürfte auch nicht allzu viel Wärme abfallen :grin: .

Die Ergebnisse sind vorwiegend gut. Aus unerfindlichen Gründen springen die Teile erst ab etwa 6,6 Volt an. Die normale Ladespannung bei 6 Volt-Bordelektrik beträgt 7,2 Volt (also kein Thema), nur im Leerlauf und Stillstand wird die nötige Spannung nicht erreicht. Es handelt sich dann also wirklich um Tagfahrleuchten.

Die Abschaltfunktion tut jedoch super, und das auch bei 6 Volt. Gerade für Veteranenfahrer mit den leidgeprüften Lichtmaschinen und F-Reglern prima: Jede diese Leuchten braucht im Betrieb gerade 'mal gut 160 milliAmpère im Betrieb. Das ist natürlich gerade für Winterfahrer (dunkle Jahreszeit) super.

Sobald die Teile eingebaut sind, werde ich das genauer berichten und bebildern.

Als Appetithäppchen hier schonmal ein Foto der verwendeten Teile:
Bild
"E11" steht für Großbritannien ("E1" ist Deutschland). "00" (hier unter "RL") steht für das Zulassungsjahr (immer 2000) und "5652" ist die individuelle Zulassungsnummer.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 811
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon willi-jens » 31. Oktober 2015 13:05

willi-jens hat geschrieben:Richtig helle Positions-/Begrenzungsleuchten sind übrigens diese hier: LED Positionsleuchten mit E-Prüfung 8) :wow:
Satt heller als viele Tagfahrleuchten (wie ich bei einem Kollegen letztlich sehen durfte, taugen selbst nachts als zusätzliche Scheinwerfer wie ich von hinten beobachten konnte), aber aufgrund der Prüfung als Begrenzungs-/Positionsleuchte jederzeit zugelassen (also auch nachts :roll:). Damit erübrigt sich die Nachrüstung eines Tagfahrlichtes imho.

Mit orangen Linsenaufsätzen immer noch so hell:
Bild
von hier: ADV-Forum (auf Seite 1 findet man den Lieferanten in den USA, braucht man aber ja nicht weil es die ja auch hier in Deutschland gibt)


Grüße

Jens

Edit: auf Seite 63 ein paar Nachtaufnahmen mit den Leuchten: ADV Forum


Lieferbar 8) und seit meiner Bestellung auch schon wieder ausverkauft :roll:
Sind anscheinend begehrt.

Wer bei Paaschburg & Wunderlich in Hamburg nachfragen möchte wann sie wieder lieferbar sind:
Artikelnummer: 202-760
Bezeichnung: Fixlight LED Positionsleuchten, E-geprüft, schwarz

Ich mach dann mal ein paar Bilder im Vergleich zum ebenfalls hellen Nebelscheinwerfer mit 55W, wenn die Bestellung eingetroffen ist.
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1138
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon pewibro » 1. November 2015 09:22

sind hier jedenfalls lieferbar: Klick! :wink:
Tschüß dann :smt039
PeWi

Bild
Benutzeravatar
pewibro
 
Beiträge: 1282
Registriert: 23. Oktober 2005 09:19
Wohnort: Sehnde bei Hannover

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon willi-jens » 5. November 2015 23:47

Auch wenn man den Konzern evtl. nicht unterstützen will, bei Amazon lieferbar & günstiger:
Fixlight LED Positionsleuchten, E-geprüft, schwarzBild

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1138
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Ralph » 10. November 2015 19:43

Jano hat geschrieben:Ich hab heute Tagfahrlichter verbaut. Ich finds jut, mit Licht an, dimmen die ab. MFG Jano


Passt gut, aber:

Wenn Du das Licht einschaltest dient die TFL am SW als Positionsleuchte, und das geht nicht, weil dann 2 x Position. Die muss ausgehen, und am Mopped muss die Standlichtbirne aus gehen oder der TFL ..... rein rechtlich zumindest :wink:
Schitegal wieviel Räder dran sind, Hauptsache es macht Spaß ;-)
Benutzeravatar
Ralph
 
Beiträge: 672
Registriert: 19. Oktober 2005 12:18
Wohnort: D-75053 Kalichfornien

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Jano » 10. November 2015 19:46

Kann schon sein. :-)
FJ1200 mit Mega Comete
Benutzeravatar
Jano
 
Beiträge: 535
Registriert: 27. Januar 2013 20:09
Wohnort: Klötze

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Jano » 10. November 2015 19:47

Warum darf ich nur eine Standlichtbirne haben?
FJ1200 mit Mega Comete
Benutzeravatar
Jano
 
Beiträge: 535
Registriert: 27. Januar 2013 20:09
Wohnort: Klötze

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Jano » 10. November 2015 20:23

Mal kurz nach geschaut im Internet, vorgeschrieben sind laut TÜV zwei Standlichtleuchten wobei eine am Beiwagen so weit wie möglich rechts angebracht sein sollte, es steht nicht drin das nur zwei erlaubt sind. Gruss Jano
FJ1200 mit Mega Comete
Benutzeravatar
Jano
 
Beiträge: 535
Registriert: 27. Januar 2013 20:09
Wohnort: Klötze

Re: Beleuchtung: Nebel - und andere Lampen und Leuchten

Beitragvon Thomas Heyl » 10. November 2015 20:47

Hallo!

Korrigiert mich, wenn ich hier falsch liege. Positionsleuchten braucht es bei Gespannen zwei: eine am Seitenwagen und eine als Standlicht am Motorrad.

Tagfahrleuchten (ob nun mit oder ohne Nebelscheinwerfer-Funktion) müssen auch immer zwei sein. Deren Abstand muss normaler Weise mindestens 800mm innen betragen und bei Fahrzeugen bis 1,3m Gesamtbreite 600mm.

Nebelscheinwerfer müssen auch immer zwei sein.
Wird ein Pkw mit Nebelscheinwerfern ausgestattet, müssen es zwei von ihnen sein. Anbau auf gleicher Höhe und symmetrisch zur Fahrzeugmitte; nicht höher als die Scheinwerfer für Abblendlicht und mindestens 25cm über der Fahrbahn.

Quelle: TÜV Süd

Ich vermute, dass das für Gespanne ebenso gilt, da sie Mehrspurfahrzeuge sind.

Beste Grüße, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 811
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

VorherigeNächste

Zurück zu Elektrik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast