Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Verkleidungen, Gepäcktransport, Gurt und Kindersitz, Überrollbügel, Bootsbau etc.

Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon dr.fahrenheit » 15. Mai 2019 10:47

Hallo Gemeinde,

wie aus meiner Signatur zu ersehen, ist meine Emma eine EML R80RT mit einem HWZ1 Beiwagen.
Da zwischen Boot und Zylinder nicht genügend Platz für Wartung (z.B. Ventil-Einstellungen) vorhanden ist, möchte ich gerne das Boot nach hinten wegklappen.
Ich weiß, dass dies hier im Forum schon kontrovers diskutiert wurde - aber ich möchte es gerne machen.
Derzeit ist das Boot mit insgesamt 8 Silentblöcken (4 vorne / 4 hinten) mit dem Rahmen verschraubt.
Ich möchte zukünftig nur noch die vorderen 4 Muttern lösen und das Boot nach hinten/oben wegklappen.
Jetzt zu meinen Fragen:

1) Hat dies schon jemand von euch gelöst?
2) Was für Scharniere/Gelenke wurden verwendet und wie wurden diese befestigt?
3) Wo kann ich diese Scharniere/Gelenke bestellen?
4) Gibt es noch irgendetwas zu beachten (z.B. TÜV........)

Danke schon einmal dafür, dass ihr euch mit dem Thema beschäftigt bzw. eure Antworten im Voraus.
Beste Grüße
Martin

P.Horn R80RT EML-HWZ1 (1000ccm, Baujahr 08/1985) genannt Emma
Benutzeravatar
dr.fahrenheit
 
Beiträge: 70
Registriert: 4. April 2015 20:00
Wohnort: Tief im Westen wo die Sone verstaubt

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon michael_kurch » 15. Mai 2019 12:00

Also ich würde Halbschellen um das hintere Rahmenrohr legen und diese dann mit einer Trägerplatte verschrauben, darauf den Silent-Block mit dem Boot befestigen, Scharniere würde ich nicht nehmen... Dabei natürlich darauf achten, dass diese sich seitlich nicht wegschieben können.
Oder aber: Im Boot an den Befestigungspunkten eine Metallplatte einlaminieren, auf diese vorher eine Schraube aufschweißen, sodass sich die Gewinde, die nach unten durch den Rahmen gehen, nicht verdrehen. Und dann unten Flügelmuttern drauf (evtl. mit dem Splint gesichert). Elektrik per Zentralstecker lösbar, dann kann man das Boot schnell zur Seite nehmen.
Zur zweiten Lösung wird der TÜV nichts sagen, bei der ersten Lösung (klappbar) würde ich vorher zumindest mal mit dem Prüfer reden.
michael_kurch
 
Beiträge: 72
Registriert: 21. April 2016 06:59

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon Stephan » 15. Mai 2019 13:47

Dann könnte man auch eine Klappe in die Seitenwand einlaminieren, durch welche man an die Ventile drankommt. Bei meinem BMW/Bobby Gespann war das Bedingung. Der Raum zwischen Motorrad und BW musste Platz für Koffer/Ventildeckel bieten.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12717
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon scheppertreiber » 15. Mai 2019 15:00

Stephan hat geschrieben:Dann könnte man auch eine Klappe in die Seitenwand einlaminieren, durch welche man an die Ventile drankommt. Bei meinem BMW/Bobby Gespann war das Bedingung. Der Raum zwischen Motorrad und BW musste Platz für Koffer/Ventildeckel bieten.


Stephan
Das wird ein ziemlich großer Deckel, der Zylinderkopfdeckel muß ja durch.
Du kriechst ins Boot, baust die Klappe aud, dann den Zylinderkopfdeckel und fummelst
das öltriefende Ding dann durch das Boot raus ... WAF == 0.

Ich habe da einfach die Beiwagenstreben abgeschaubt und das Mopped nach außen gekippt.
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3943
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon Crazy Cow » 15. Mai 2019 19:41

dr.fahrenheit hat geschrieben:Hallo Gemeinde,

wie aus meiner Signatur zu ersehen, ist meine Emma eine EML R80RT mit einem HWZ1 Beiwagen.
Da zwischen Boot und Zylinder nicht genügend Platz für Wartung (z.B. Ventil-Einstellungen) vorhanden ist, möchte ich gerne das Boot nach hinten wegklappen.
Ich weiß, dass dies hier im Forum schon kontrovers diskutiert wurde - aber ich möchte es gerne machen.
Derzeit ist das Boot mit insgesamt 8 Silentblöcken (4 vorne / 4 hinten) mit dem Rahmen verschraubt.
Ich möchte zukünftig nur noch die vorderen 4 Muttern lösen und das Boot nach hinten/oben wegklappen.
Jetzt zu meinen Fragen:

1) Hat dies schon jemand von euch gelöst?
2) Was für Scharniere/Gelenke wurden verwendet und wie wurden diese befestigt?
3) Wo kann ich diese Scharniere/Gelenke bestellen?
4) Gibt es noch irgendetwas zu beachten (z.B. TÜV........)

Danke schon einmal dafür, dass ihr euch mit dem Thema beschäftigt bzw. eure Antworten im Voraus.


Eine ordentliche Lösung ist mit "Sicherheit" ein zweiter Rahmen, ein einfaches Rechteck, das du in den vorhandenen Rahmen legst. Etwa 1cm Rand zu den Seiten und etwa 1cm Überstand nach oben. Den kannst du mit Haustürscharnieren an den SW-Rahmen schweißen. Am besten Dreifach-Scharniere mit ein durchgehenden Bolzen, einseitig klemmend. Vorne zwei Laschen als Auflage für den Vierkantrahmen, in den Rahmen vier oder sechs Silentblöcke. Wenn du vorn in den SW-Rahmen einen Bolzen schweisst, und ein Loch in dem neuen Rahmen und in dem Boot lässt, kannst du später im Boot sitzend die Verriegelung lösen. Mutter oder Klappsplint jeweils mit großer U-Scheibe.

Diese Teile bauen nicht sehr groß, sind aber sehr tragfähig. Nach Abnehmen der Kappe kann der Bolzen (11 oder 14mm) ausgetrieben werden. Bei waagerechtem Einbau vergisst man nur manchmal, auf welcher Seite die Kappe ist. :)
ein Bild
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
www.deltasign.de
www.schulzecom.net
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10964
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon dr.fahrenheit » 15. Mai 2019 20:24

Hallo zusammen,

Zuerst einmal vielen Dank für eure Antworten!
Da sind schon eine Menge Lösungsansätze dabei.
Aber: Die einlaminierte Klappe ist für mich keine Lösung. Bei einer Größe von fast 2 Metern, kann ich mich gar nicht so stark falten wie notwendig - und wenn die Klappe noch so groß wäre.

Halbschellen - ggf. auch noch in Gummi gelagert könnten gehen, da muss ich noch mal drüber nachdenken.
@Michael, deine zweite Lösung ist eigentlich bei mir schon fast realisiert - nur anders herum. Ich muss die 8 Muttern am Boot nur lösen, aber ich bekomme alleine das Boot nur schwer herunter. Und das möchte ich eben vermeiden.

Die “ausgereifteste” Lösung ist sicherlich die von Olaf, aber..............das kann ich handwerklich nicht. :oops: Ich kann nicht schweißen und an einen derartigen “Umbau” traue ich mich alleine nicht heran.

Also habe ich jetzt schon mal ein paar Denksportaufgaben. Wenn aber einer, der vielleicht schon eine Lösung mit einem Scharnier gebastelt hat sich noch meldet, würde ich auf jeden Fall freuen.

Über die Hilfe in diesem Forum freue ich mich sowieso! Ihr seit Klasse.

Besten Dank!
Beste Grüße
Martin

P.Horn R80RT EML-HWZ1 (1000ccm, Baujahr 08/1985) genannt Emma
Benutzeravatar
dr.fahrenheit
 
Beiträge: 70
Registriert: 4. April 2015 20:00
Wohnort: Tief im Westen wo die Sone verstaubt

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon Michael1234 » 15. Mai 2019 20:48

Hallo Martin,

wenn es mit der Umsetzung der oben vorgeschlagen Lösungsansätze Schwierigkeiten gibt hier mal eine andere Idee.

Unter den Beiwagen eine 10mm "KfzPlatte" die alle Gummilager erfasst. Wenn jetzt die Wartung ansteht, die 8 Befestigungsschrauben im Beiwagen lösen und den BW an einer Seite leicht anheben und ein Vierkantholz (knapp höher als die Gewinde über die KfzPlatte überstehen) dazwischenschieben. Das gleiche hinten am Beiwagen.
Jetzt kannst du den Beiwagen leicht verschieben (rutscht ja leicht auf den beiden untergeschobenen Vierkanthölzern) um an den Ventildeckel, etc ranzukommen. Nur halt mit der Verschieberei nicht übertreiben :lol:

Einfach mal so als alternative Idee.
Gruß Michael
Suzuki-VX 800 mit EZS-Rally Yamaha XJ900S mit EML GT 2001
BMW R 850 R Heeler
Benutzeravatar
Michael1234
 
Beiträge: 1221
Registriert: 2. September 2014 21:18
Wohnort: Schwäbische Alb, Großer Heuberg

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon Crazy Cow » 15. Mai 2019 21:11

dr.fahrenheit hat geschrieben:Hallo zusammen,

Zuerst einmal vielen Dank für eure Antworten!
Da sind schon eine Menge Lösungsansätze dabei.
Aber: Die einlaminierte Klappe ist für mich keine Lösung. Bei einer Größe von fast 2 Metern, kann ich mich gar nicht so stark falten wie notwendig - und wenn die Klappe noch so groß wäre.

Halbschellen - ggf. auch noch in Gummi gelagert könnten gehen, da muss ich noch mal drüber nachdenken.
@Michael, deine zweite Lösung ist eigentlich bei mir schon fast realisiert - nur anders herum. Ich muss die 8 Muttern am Boot nur lösen, aber ich bekomme alleine das Boot nur schwer herunter. Und das möchte ich eben vermeiden.

Die “ausgereifteste” Lösung ist sicherlich die von Olaf, aber..............das kann ich handwerklich nicht. :oops: Ich kann nicht schweißen und an einen derartigen “Umbau” traue ich mich alleine nicht heran.

Also habe ich jetzt schon mal ein paar Denksportaufgaben. Wenn aber einer, der vielleicht schon eine Lösung mit einem Scharnier gebastelt hat sich noch meldet, würde ich auf jeden Fall freuen.

Über die Hilfe in diesem Forum freue ich mich sowieso! Ihr seit Klasse.

Besten Dank!


Wenn du nur schrauben kannst, ist der gute Kugel-Vollauzug von Hettich oder Häfele sicher ideal. Er erlaubt ein Verschieben um 60cm und kann flach liegend montiert werden. Sinnvoll wäre es, dazu Silentblöcke mit Innnengewinde auf der Oberseite zu verwenden. Schrauben von oben entfernen und das Boot nach hinten schieben. Ich fürchte aber, dass 60cm dich nicht glücklich machen. Vlt. weiß Norbert (Nattes) ob es inzwischen noch längere Vollauszüge gibt? z.B. für Apothekenschränke.
nochn Bild
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
www.deltasign.de
www.schulzecom.net
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10964
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon michael_kurch » 15. Mai 2019 21:40

Wenn Du den Beiwagen allein nicht runter bekommst (ich habe mich da auch immer gequält), gibts ne einfache und preisgünstige Lösung: ich habe mir einen gebrauchten Motorenheber gekauft. Funktioniert wunderbar. Oder einen Flaschenzug an die Garagendecke. Dann Flachgurte unterm Boit durch und anheben und dann das Motorrad vorschieben.
michael_kurch
 
Beiträge: 72
Registriert: 21. April 2016 06:59

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon dr.fahrenheit » 16. Mai 2019 06:31

Ja, das Boot bekomme ich irgendwie schon runter, aber........ich bin ja von Haus aus "bequem". Der Kofferraum ist meistens voll (da ist ne Batterie und zusätzlicher Ballast drin) und ich finde es einfach charmant, wenn ich in der Lage wäre, vorne das Boot zu lösen und dann einfach nach hinten zu kippen.
Dann hätte ich genügend Platz für etwaige Wartungen/Pannen insbesondere unterwegs und sonstige Dinge wie z.B. Stoßdämpfer-Einstellung am BW ohne das Boot abzunehmen.

Ich habe einfach ein Bild im Kopf und möchte das gerne umsetzen (wird auch sicherlich eine Winteraufgabe).
Von daher ist die von Olaf beschriebene erste Lösung (Zwischenrahmen) sicherlich so wie ich es mir vorstellen könnte (kann ich nur selber nicht basteln), bzw. auch eine Lösung mit gummigelagerten Halbschellen könnte ich mir vorstellen. Es muss halt nur sicher sein!
Das Verschieben des Bootes alleine bringt mir nicht die gewünschten Vorteile, da ich dann immer noch Batterie und Zusatzgewichte jedes mal ausbauen muss.

Also, ich lese, denke und wenn ich eine Lösung umgesetzt habe, werde ich diese sicherlich auch kommunizieren. :-D
Beste Grüße
Martin

P.Horn R80RT EML-HWZ1 (1000ccm, Baujahr 08/1985) genannt Emma
Benutzeravatar
dr.fahrenheit
 
Beiträge: 70
Registriert: 4. April 2015 20:00
Wohnort: Tief im Westen wo die Sone verstaubt

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon motorang » 16. Mai 2019 09:04

Ich hab das an meinem Winterleichtgespann auch mit einem Zwischenrahmen gelöst.
Hauptsächlich diente er dazu, ein MZ Superelastikboot auf einem Velorex-Fahrgestell zu montieren. Problem: der Superelastik hat eine Steckachse: Achse rausziehen, Rad nach unten entnehmen.
Der Velorex hat eine fix an der Schwinge verschweißte Achse auf die das Rad seitlich draufgesteckt werden muss.
Mit dem tief runtergezogenen Schutzblech des Superelastik bzw des Lastenseitenwagens ging das nicht.

Also habe ich den Rahmen klappbar gemacht:
Vorne Schwerlastbänder aus dem Baumarkt,
hinten 2x M17 zum Niederhalten wenn geschlossen.
Kleine Holzstrebe zum Fixieren im Zustand "offen".
Nobler wäre eine Hebelösung mit Kurbel (z.B. Kurbelstütze aus einem Anhänger) oder die Verwendung des mitgeführten Hydraulik-Wagenhebers.

https://forum.motorang.com/viewtopic.php?f=17&t=7418

Gryße!
Andreas, der motorang
Es gibt zwei Arten von Daten: von den wichtigen hat man ein Backup, und der Rest ist halt unwichtig.
:476: [Impressum] [motorang.com] [Die AIA]
Benutzeravatar
motorang
Administrator
 
Beiträge: 2635
Registriert: 16. Oktober 2005 07:37
Wohnort: Österreich

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon Stephan » 16. Mai 2019 09:42

M17?!? Ungewöhnlich. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12717
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon Norbert » 16. Mai 2019 12:00

Ich hab so eine Lösung von Herbert Weiland bereits beim Kauf meines Gespanne (damals noch mit GT 2001) realisiert bekommen:
Er hat die hinteren beiden Silentgummis durch flachere ersetzt und an die Gummis zwei Federbeiaugen von EML geschraubt, das Ganze an die Karosse. Am Rahmen hat er die beiden Aufnahmen der Silentblöcke nach hinten verlängert und ein U-Eisen genommen um zusammen mit den Federbeinköpfen ein Gelenk zu realisieren.

Man schraubt dann nur noch die Silentgummis vorne im Fußraum los und kann den beiwagen nach hinten kippen.

Um das Ganze Einhand bedienen zu können hat Herbert am Beiwagenrahmen noch rechts und links jeweils Winkelstücke montiert, die je einen Gasdruckdämpfer aufnehmen. Die beiden Dämpfer gehen dann über Kreuz zur jeweils anderen Seite des Beiwagen und sind unter dem Sitz verschraubt.

Man kann den ganzen Beiwagen mit einer Hand anheben und er bleibt ausreichend hoch gekippt stehen.
mit freundlichen Gespannfahrergrüßen

Norbert
Benutzeravatar
Norbert
 
Beiträge: 181
Registriert: 23. Oktober 2005 15:41
Wohnort: 58285 Gevelsberg

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon dr.fahrenheit » 17. Mai 2019 06:47

Hallo Andreas, hallo Norbert,

die von euch beschriebenen Lösungen kommen meinen Vorstellungen näher bzw. die von Norbert sehr nah.
Norbert, kannst du mir bei Gelegenheit vielleicht einmal ein paar Fotos zukommen lassen (gerne an meine private E-Mail Adresse), bzw. können wir uns das bei einem der nächsten Stammtische einmal anschauen. Leider kann ich heute Abend (und voraussichtlich auch im kommenden Monat) nicht kommen - das wäre ja auch zu einfach gewesen :grin: .

Ich habe zwischenzeitlich noch einmal geschaut und könnte mir z.B. auch eine derartige Lösung vorstellen:
https://www.amazon.de/dp/B076JFW6LQ/?co ... _lig_dp_it
Hier müsste ich dann "nur" noch die passende Aufnahme biegen lassen - wenn der Innendurchmesser der Gummilagerung passen sollte.

Euch jedenfalls vielen Dank für euer Mitdenken und eure Anregungen.

Ich halte euch auf dem Laufenden.
Beste Grüße
Martin

P.Horn R80RT EML-HWZ1 (1000ccm, Baujahr 08/1985) genannt Emma
Benutzeravatar
dr.fahrenheit
 
Beiträge: 70
Registriert: 4. April 2015 20:00
Wohnort: Tief im Westen wo die Sone verstaubt

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon Norbert » 17. Mai 2019 07:41

Hallo Martin,
Fotos in elektrischer Form existieren leider nicht, als das gebaut wurde, gab es noch keine Digitalkameras. Und den Beiwagen hab ich in der Form ja nicht mehr. Mit ein bisschen Glück finde ich noch alte Analog-Fotos, ich weiss, dass ich den Mechanismus mal fotografiert habe.
mit freundlichen Gespannfahrergrüßen

Norbert
Benutzeravatar
Norbert
 
Beiträge: 181
Registriert: 23. Oktober 2005 15:41
Wohnort: 58285 Gevelsberg

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon fredde » 17. Mai 2019 20:34

Die einfachste Lösung hat Scheppentreiber. Ich machs auch so. Strebe abschrauben und Motorrad kippen. Dann läuft auch kein Öl aus durch die Schräglage.
fredde
 
Beiträge: 239
Registriert: 16. Juli 2013 21:49
Wohnort: Hudiksvall Schweden

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon hansolo » 18. Mai 2019 06:59

Hallo zusammen. Hab ich auch die Flaschenzuglösung . 4 Muttern halten das Boot EZS ,für die Elektrik einen Stecker ,1Meter hochheben ,Motorrad nach hinten raus schieben , Inspektion ,wieder dran und fertig .Gruß Hans aus Homberg
Benutzeravatar
hansolo
 
Beiträge: 14
Registriert: 6. Februar 2018 06:27

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon Norbert » 18. Mai 2019 07:01

Fotos gefunden, bringe ich nächstes Mal mit.
mit freundlichen Gespannfahrergrüßen

Norbert
Benutzeravatar
Norbert
 
Beiträge: 181
Registriert: 23. Oktober 2005 15:41
Wohnort: 58285 Gevelsberg

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon dr.fahrenheit » 18. Mai 2019 15:39

@hansolo, Flaschenzuglösung habe ich mit einem Patientenlift - ist aber für unterwegs schwierig und ich möchte nicht immer den Kofferraum auspacken.
Zudem habe ich mir eine Klapplösung in den Kopf gesetzt und jetzt will ich die auch realisieren. :D

@fredde, ich weiß, dass das gehen würde, aber ich habe viel zu viel Respekt vor der Einstellung am Fahrwerk. Und wenn ich da was verstelle......... :smt013

@Norbert, Klasse! Da freue ich mich drauf zu sehen, wie deine Lösung damals realisiert wurde. Sollte der Stammtisch am 28.06. sein, wäre ich auch höchstwahrscheinlich dabei.


Euch allen jedenfalls vielen Dank für euren Input - auch wenn ich jetzt vielleicht ein wenig stur rüberkomme. Aber ich sehe die Klapplösung als Herausforderung und möchte sie gerne realisieren.
Beste Grüße
Martin

P.Horn R80RT EML-HWZ1 (1000ccm, Baujahr 08/1985) genannt Emma
Benutzeravatar
dr.fahrenheit
 
Beiträge: 70
Registriert: 4. April 2015 20:00
Wohnort: Tief im Westen wo die Sone verstaubt

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon der Gärtner » 18. Mai 2019 21:15

dr.fahrenheit hat geschrieben:...@fredde, ich weiß, dass das gehen würde, aber ich habe viel zu viel Respekt vor der Einstellung am Fahrwerk. Und wenn ich da was verstelle......... :smt013
...

Wenn du nur die Schrauben an den Gabelköpfen löst, verstellt sich da nix.
Gruß
Harald

Jawoll, genau, jaja, das kann sein, das kann sein...
Benutzeravatar
der Gärtner
 
Beiträge: 184
Registriert: 30. Juni 2016 16:56
Wohnort: in der Mitte Niedersachsens

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon hansolo » 19. Mai 2019 06:16

Hallo zusammen. Ich will auch immer was ich mir ausgedacht habe . Hat nix mit Stur zutun . So lange Touren fahre ich nicht , bin zur Insp immer zu Hause. Wenn Du fertig bist mach mal ein Foto bitte . Möchte gerne den Seitenwagen federn wie beim Steib S 501 . Da wäre Deins vielleicht auch meins ? Viele Grüße aus Homberg Hans
Benutzeravatar
hansolo
 
Beiträge: 14
Registriert: 6. Februar 2018 06:27

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon hansvomsee » 20. Mai 2019 13:33

Scan_20190520 (2).jpg
Hallo Hans,
Ich habe mir ein Klappscharnier gebaut, indem ich ein Edelstahlscharnier mit zwei Edelstahlplatten verschweißen ließ und diese dann nach unten am Rahmen mit Silentblöcken mit Innen- und Aussengewinde verschraubt habe.Zum Verschrauben auf denBlöcken habe ich Senkkopfschraubengenommen.Zum Befestigen der oberen Platte am Boot nahm mich Maschinenschrauben, die in der Platte gekonntert sind.
Umdas Scharnier beim Fahen zu enlasten, geht von oben eine Senkkopfschraube ,die mi´t einer Mutter gekontert ist, durchdie untere Platte und so werden die beiden Platten beim Fahren miteinnander befestigt und Seitenkräfte vom Scharnier genommen.
Nach dem Lösen von 4 Muttern kann ich das Boot selbst mit vollbeladenem ohne Probleme vorne anheben und nach hinten mit der Scheuerleiste auf dem Boden abstellen.
Diese Konstruktion hat sich nun schon über 20 Jahre bewährt.

Gruß Hans
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
hansvomsee
 
Beiträge: 12
Registriert: 13. November 2013 16:59

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon dr.fahrenheit » 20. Mai 2019 14:12

hansvomsee hat geschrieben:
Scan_20190520 (2).jpg
Hallo Hans,
Ich habe mir ein Klappscharnier gebaut, indem ich ein Edelstahlscharnier mit zwei Edelstahlplatten verschweißen ließ und diese dann nach unten am Rahmen mit Silentblöcken mit Innen- und Aussengewinde verschraubt habe.Zum Verschrauben auf denBlöcken habe ich Senkkopfschraubengenommen.Zum Befestigen der oberen Platte am Boot nahm mich Maschinenschrauben, die in der Platte gekonntert sind.
Umdas Scharnier beim Fahen zu enlasten, geht von oben eine Senkkopfschraube ,die mi´t einer Mutter gekontert ist, durchdie untere Platte und so werden die beiden Platten beim Fahren miteinnander befestigt und Seitenkräfte vom Scharnier genommen.
Nach dem Lösen von 4 Muttern kann ich das Boot selbst mit vollbeladenem ohne Probleme vorne anheben und nach hinten mit der Scheuerleiste auf dem Boden abstellen.
Diese Konstruktion hat sich nun schon über 20 Jahre bewährt.

Gruß Hans


Hallo Hans,

das ist eine Beschreibung, die ich mir gewünscht habe. Damit kann ich was anfangen und ggf. in der gleichen Form nachbauen (lassen).
Wenn ich es richtig verstehen löst du je Seite die beiden Konter-Muttern der Senkkopfschraube um das Boot abzukippen. Richtig?

Beste Dank!
Beste Grüße
Martin

P.Horn R80RT EML-HWZ1 (1000ccm, Baujahr 08/1985) genannt Emma
Benutzeravatar
dr.fahrenheit
 
Beiträge: 70
Registriert: 4. April 2015 20:00
Wohnort: Tief im Westen wo die Sone verstaubt

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon hansvomsee » 20. Mai 2019 16:51

Hallo Hans,

es ist nur eine Sicherungsschraube in der Mitte. Die Kontermutter für diese Schraube ( 6) und die Köpfe der beiden Schrauben( 7 ), die das Boot hinten halten, gleichen den Auftrag des aufgeschweißten Scharniers aus.

Gruß Hans
Benutzeravatar
hansvomsee
 
Beiträge: 12
Registriert: 13. November 2013 16:59

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon hansvomsee » 20. Mai 2019 17:44

Hallo Hans,

anbei noch ein Bild, wo man ein bisschen was sieht.

Gruß Hans
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
hansvomsee
 
Beiträge: 12
Registriert: 13. November 2013 16:59

Re: Gelenk / Scharnier zum "abklappen" des Bootes

Beitragvon dr.fahrenheit » 20. Mai 2019 19:17

hansvomsee hat geschrieben:Hallo Hans,

es ist nur eine Sicherungsschraube in der Mitte. Die Kontermutter für diese Schraube ( 6) und die Köpfe der beiden Schrauben( 7 ), die das Boot hinten halten, gleichen den Auftrag des aufgeschweißten Scharniers aus.

Gruß Hans



Hallo Hans,

jetzt ist alles klar! Vielen Dank. Jetzt habe ich ja noch ein paar Monate zum Vorbereiten und dann kann ich im Winter total easy umbauen. :D
Ich werde auf jeden Fall berichten.
Beste Grüße
Martin

P.Horn R80RT EML-HWZ1 (1000ccm, Baujahr 08/1985) genannt Emma
Benutzeravatar
dr.fahrenheit
 
Beiträge: 70
Registriert: 4. April 2015 20:00
Wohnort: Tief im Westen wo die Sone verstaubt


Zurück zu Karosserie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste