Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Verkleidungen, Gepäcktransport, Gurt und Kindersitz, Überrollbügel, Bootsbau etc.

Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon 3-Rad » 14. Februar 2020 22:25

Der alte Sitz war ein mit etwas Schaumstoff bespanntes Brett.
Die Seiten waren nicht gepolstert und gaben keinen seitlichen Halt.
$matches[2]


Die Auswahl an Sitzen für schmale Seitenwagen mit den Attributen
- bequem
- seitlicher Halt
- kompakt
- optisch ansprechend
- mit vertretbaren Kosten (unter 300 Euro)
ist gering.

Entsprechend gespannt war ich auf meinen Internetfund - ein Autositz
https://www.europaspares.com/cobra-road ... -seat.html
$matches[2]
Sitz07.jpg

Die Sitze gibt es auch in ähnlicher Form mit etwas anderen Abmessungen für breitere Karosserien.
Auf Wunsch auch mit Kopfstütze, verschiedene Farben etc.
Vielleicht auch für den Einen/die Eine oder Andere(n) interessant?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
3-Rad
 
Beiträge: 39
Registriert: 29. Januar 2020 09:54
Wohnort: Hannover

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Stephan » 15. Februar 2020 10:53

Hm, für knapp 300€?


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 13782
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon 3-Rad » 15. Februar 2020 19:25

Stephan hat geschrieben:Hm, für knapp 300€?


Stephan


Ja, inklusive Versandkosten! Ist doch ok - oder?
(Allerdings 4 Wochen Lieferzeit)

Heute komplettiert mit Gurten und Armlehnen.
Armlehnen und Gurte kommen preislich hinzu.

Gruß Dietmar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
3-Rad
 
Beiträge: 39
Registriert: 29. Januar 2020 09:54
Wohnort: Hannover

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon fredde » 16. Februar 2020 00:12

Schau mal beim Autoverschrotter. Da giebts alle Grössen und Breiten. Und viel billiger.
fredde
 
Beiträge: 291
Registriert: 16. Juli 2013 21:49
Wohnort: Hudiksvall Schweden

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Saxon » 16. Februar 2020 02:04

Oh schön, Gurte ohne Kopfstütze...
Gruß
Helmut
K1100LT EML GTE
Saxon
 
Beiträge: 167
Registriert: 15. Januar 2017 13:52
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon 3-Rad » 16. Februar 2020 09:27

Saxon hat geschrieben:Oh schön, Gurte ohne Kopfstütze...
Gruß
Helmut


Ja, Danke!
Ich kenne aber auch keine Gurte mit Kopfstütze.
Zuletzt geändert von 3-Rad am 16. Februar 2020 17:19, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
3-Rad
 
Beiträge: 39
Registriert: 29. Januar 2020 09:54
Wohnort: Hannover

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Stephan » 16. Februar 2020 09:28

Wird bei behelmten Köpfen eh schwierig. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 13782
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon 3-Rad » 16. Februar 2020 09:36

fredde hat geschrieben:Schau mal beim Autoverschrotter. Da giebts alle Grössen und Breiten. Und viel billiger.


nee, das kann nicht dein ernst sein ...

Wenn du einen Sitz mit einer Breite von 42cm findest - mach bitte ein Foto und stell es ins Forum.
Aber danke für deine Anregung - vielleicht für andere Seitenwagenfahrer interessant.

Gruß Dietmar
Benutzeravatar
3-Rad
 
Beiträge: 39
Registriert: 29. Januar 2020 09:54
Wohnort: Hannover

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon 3-Rad » 16. Februar 2020 09:46

3-Rad hat geschrieben:
Saxon hat geschrieben:Oh schön, Gurte ohne Kopfstütze...
Gruß
Helmut


Ja, Danke!
Ich kenne aber auch keine Gurte mit Kopfstützen.


Jetzt aber mal Spaß beiseite.

Ich denke über einen temporären Überrollbügel nach ...
Der also nur im Falle der Seitenwagennutzung mit wenigen Handgriffen montiert werden kann.

Fällt euch etwas dazu ein?

Gruß Dietmar
Benutzeravatar
3-Rad
 
Beiträge: 39
Registriert: 29. Januar 2020 09:54
Wohnort: Hannover

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Zimmi » 16. Februar 2020 14:04

3-Rad hat geschrieben:Fällt euch etwas dazu ein?

Ja. Ist genau so sinnarm wie die Gurte. Kwasi Sicherheits-Kosmetik. Beruhigt aber vielleicht den Passagier und/oder das eigene Gewissen... ;)
Benutzeravatar
Zimmi
 
Beiträge: 1074
Registriert: 24. Juni 2014 20:51
Wohnort: Öschdliche Oooschdalb

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon der Gärtner » 16. Februar 2020 15:13

Wenn man mit nem Gespann überkopp geht, hat man vermutlich andere Sorgen als nicht angeschnallt zu sein. Mit dem Auto ist das nicht zu vergleichen.

Deinen neuen Sitz finde ich übrigens schick.
Gruß
Harald

Jawoll, genau, jaja, das kann sein, das kann sein...
Benutzeravatar
der Gärtner
 
Beiträge: 295
Registriert: 30. Juni 2016 16:56
Wohnort: in der Mitte Niedersachsens

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Stephan » 16. Februar 2020 15:57

Due Gurte sind schon interessant. Wenn der Passagier mal nicht aufpasst und die Bremsung härter ausfällt, musste den nicht immer aus'm Fußraum zerren. Auch werden die Kurzen etwas in ihrem Bewegungsdrang gehemmt.

Also Gurte Ja, aber aus anderen Beweggründen als im PKW. Wer dessen Sicherheit haben will, muß eben Auto und nicht Gespann/Motorrad fahren.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 13782
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Crazy Cow » 16. Februar 2020 15:58

Sitze:

ich hatte in meinem ersten Käfer einen 1960er Jahre Schalen-Klappsitz aus Engeland. Ich nehme an, sowas find man nicht mehr. Sehr populär waren auch die Sitze aus dem NSU TT.
Stattdessen gibt es (vlt. ein Restposten?) diese hier, Sonderangebot bei FK. Bild


der Gärtner hat geschrieben:Wenn man mit nem Gespann überkopp geht, hat man vermutlich andere Sorgen als nicht angeschnallt zu sein. Mit dem Auto ist das nicht zu vergleichen.

Deinen neuen Sitz finde ich übrigens schick.


Tatsächlich hört man immer von glimpflichen Ausgang, wenn der Beifahrer herausgeschleudert wird. Mit dem Überrollbügel sollte man nicht spaßen.
Machst du den Gurt dran fest, wird der Beifahrer stranguliert, wenn das Boot verrutscht, es sei denn der Bügel ist nur am Boot fest.
Machst du den Gurt am Boot fest und den Bügel abnehmbar, hat der Beifahrer beim Überschlag keine Chance, wenn der Bügel ab ist.
Bleibt nur eine Lösung für einen abnehmbaren Überrollbügel:
- Er wird in zwei Taschen (Stahlrohr mit Flansch) gesteckt, die an den Seitenwänden des Bootes bzw. seines Kofferraumes festgeschraubt sind.
- die festen Gurtpunkte 1 und 2 müssen beide am Überrollbügel befestigt sein. In dem Fall ist ein Hosenträgergurt (ohne ABE) zu empfehlen.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de
www.schulzecom.net
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 11917
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon 3-Rad » 16. Februar 2020 17:38

Zimmi hat geschrieben:
3-Rad hat geschrieben:Fällt euch etwas dazu ein?

Ja. Ist genau so sinnarm wie die Gurte.


Sinnarm ist es nur wenn man keinen Sinn erkennen kann.

Zimmi hat geschrieben:
3-Rad hat geschrieben:Fällt euch etwas dazu ein?

Kwasi Sicherheits-Kosmetik. Beruhigt aber vielleicht den Passagier und/oder das eigene Gewissen... ;)


Ja, es ist in erster Linie dem subjektiven Sicherheitsbedürfnis meiner Familie geschuldet ...
Also eine rein psychische Gefährdungsbeurteilung meiner Mitfahrerinnen.
Benutzeravatar
3-Rad
 
Beiträge: 39
Registriert: 29. Januar 2020 09:54
Wohnort: Hannover

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon UKO » 16. Februar 2020 17:41

Ich bin Zimmis Meinung. Für Erwachsene sind Gurte im Seitenwagen Sinnfrei. Für Kinder allerdings nicht. Die schlafen gerne mal ein und die Gurte hindern sie daran beim Bremsen nach vorne zu rutschen.
Und ja - die Gurte sollten am Boot befestigt sein.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 2045
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon 3-Rad » 16. Februar 2020 18:34

Crazy Cow hat geschrieben:
der Gärtner hat geschrieben:Wenn man mit nem Gespann überkopp geht, hat man vermutlich andere Sorgen als nicht angeschnallt zu sein. Mit dem Auto ist das nicht zu vergleichen.

Deinen neuen Sitz finde ich übrigens schick.


Tatsächlich hört man immer von glimpflichen Ausgang, wenn der Beifahrer herausgeschleudert wird. Mit dem Überrollbügel sollte man nicht spaßen.
Machst du den Gurt dran fest, wird der Beifahrer stranguliert, wenn das Boot verrutscht, es sei denn der Bügel ist nur am Boot fest.
Machst du den Gurt am Boot fest und den Bügel abnehmbar, hat der Beifahrer beim Überschlag keine Chance, wenn der Bügel ab ist.
Bleibt nur eine Lösung für einen abnehmbaren Überrollbügel:
- Er wird in zwei Taschen (Stahlrohr mit Flansch) gesteckt, die an den Seitenwänden des Bootes bzw. seines Kofferraumes festgeschraubt sind.
- die festen Gurtpunkte 1 und 2 müssen beide am Überrollbügel befestigt sein. In dem Fall ist ein Hosenträgergurt (ohne ABE) zu empfehlen.

Erstmal Danke an alle Diskussionsteilnehmer - ich freue mich über die zahlreichen Rückmeldungen - besonders freut mich natürlich auch wenn euch der Sitz gefällt.

Crazy Cow, danke für deine differenzierte Antwort und Analyse!

Punkt 1: Ein abnehmbarer Bügel der in zwei festmontierte Rohre gesteckt und arritiert wird - scheint mir eine super Lösung.
Ich werde später noch Konstruktionsskizzen einstellen.
Das mit dem Flansch kann ich mir nicht so richtig vorstellen (sorry) - als Standfuß, Kraftverteilung auf eine größere Fläche?

Punkt 2: Befestigung der beiden Rohre zur Aufnahme des Bügels
1. Möglichkeit: Befestigung am Rahmen - scheidet aus wegen Strangulierung.
2. Möglichkeit: Befestigung am GFK-Boot - macht nur Sinn wenn die Gurtbefestigung auch an den Rohren befestigt werden.

Die 2te Möglichkeit könnte ich mir auch vorstellen - aber was haltet ihr von der 3ten Möglichkeit:
Eine Befestigung am Sitz. Im Falle eines berstens der GFK-Hülle bleibt der Sitz mit Überrollbügel und Passagier eine Einheit.
Der Passagier wird durch Sitz und Bügel wie in einem (Teil-)Käfig geschützt

Danke und Gruß Dietmar
Benutzeravatar
3-Rad
 
Beiträge: 39
Registriert: 29. Januar 2020 09:54
Wohnort: Hannover

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Slowly » 16. Februar 2020 19:15

3-Rad hat geschrieben: ... Ich denke über einen temporären Überrollbügel nach ...,
Der mit wenigen Handgriffen montiert werden kann. Fällt euch etwas dazu ein? ...

Ja, mir, nämlich mein Überrollbügel:
Mit begleitender Beratung durch meinen KÜS-Abnahme-Ing. wurde auf dem Rohrrahmen meines Beiwagens ein zweiter Rohrrahmen mit verschraubbaren Klemmblöcken montiert,
der in entsprechender Position hinter der Rückenlehne zwei aufgeschweißte Rohrstutzen mit Knotenblechverstärkung hat, über die bei Bedarf der sehr stabile VA-Überrollbügel gesteckt wird.

Gruß,
Hartmut
1. Viele, viele Beiwagen-Modelle, Hersteller und Lieferanten (fast 4.000 Bilder):
http://passionsidecar.free.fr/panoramas ... maside.htm

2. Für Oldtimer-Freunde:
Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.) http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 11238
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Crazy Cow » 16. Februar 2020 23:31

3-Rad hat geschrieben:Erstmal Danke an alle Diskussionsteilnehmer - ich freue mich über die zahlreichen Rückmeldungen - besonders freut mich natürlich auch wenn euch der Sitz gefällt.

Crazy Cow, danke für deine differenzierte Antwort und Analyse!

Punkt 1: Ein abnehmbarer Bügel der in zwei festmontierte Rohre gesteckt und arritiert wird - scheint mir eine super Lösung.
Ich werde später noch Konstruktionsskizzen einstellen.
Das mit dem Flansch kann ich mir nicht so richtig vorstellen (sorry) - als Standfuß, Kraftverteilung auf eine größere Fläche?

Punkt 2: Befestigung der beiden Rohre zur Aufnahme des Bügels
1. Möglichkeit: Befestigung am Rahmen - scheidet aus wegen Strangulierung.
2. Möglichkeit: Befestigung am GFK-Boot - macht nur Sinn wenn die Gurtbefestigung auch an den Rohren befestigt werden.

Die 2te Möglichkeit könnte ich mir auch vorstellen - aber was haltet ihr von der 3ten Möglichkeit:
Eine Befestigung am Sitz. Im Falle eines berstens der GFK-Hülle bleibt der Sitz mit Überrollbügel und Passagier eine Einheit.
Der Passagier wird durch Sitz und Bügel wie in einem (Teil-)Käfig geschützt

Danke und Gruß Dietmar


Gurt am Sitz war ja auch mal bei PKW eine Überlegung. Die Sicherheitsleute sind wohl davon abgekommen, weil der Sitz beim Aufprall eine gewisse, nicht unbedeutende Masse darstellt, die gern eine Eigendynamik entwickelt. Ich glaube, für den Rennsport gibt es noch sitzfeste Hosenträgergurte. Ich fand bei meiner Überlegung nur wichtig, dass ohne Überrollbügel der Gurt automatisch nicht angelegt werden kann, wenn wegtauchen nicht möglich ist. Das scheint mir sicherer. Ich hatte bisher einen rahmenfesten Überrollbügel am EML Mini, laminiertes Kopfteil und karosseriefester Überrollbügel beim EZS Rallye und laminierte Kopfteile bei den beiden SideBikes. Hab immer geschaut, dass der Kopf nicht über das Boot hinausragt, weil meine Frau sich immer anschnallt.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de
www.schulzecom.net
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 11917
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon 3-Rad » 17. Februar 2020 13:38

erst einmal Danke an alle für ihren Beitrag!

Da ich es angekündigt hatte - mein erster Entwurf

Steckbarer Bügel01.png


Nachtrag 1:
Die Rohrschellen entfallen.
Es wird direkt mit einer Schraube durch das Standrohr verschraubt.
Also mit insgesamt zwei Schrauben pro Standrohr.

Nachtrag 2:
Die unteren Schrauben der Standrohrbefestigung werden durch den Fuß geschraubt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
3-Rad
 
Beiträge: 39
Registriert: 29. Januar 2020 09:54
Wohnort: Hannover

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Slowly » 17. Februar 2020 17:02

Hallo, Dietmar,

die vielen "Zugriffe" auf dieses Thema verraten ein lebhaftes Interesse an diesem Thread,
und ich wünsche dir einen gutes Ergebnis bei deinem Beiwagensitz-Projekt.

In Ergänzung zu meinem Beitrag über meine vom KÜS-Ing. empfohlene und baubegleitete Überrollbügel-Ausführung anbei einige Bilder.

Gruß,
Hartmut
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
1. Viele, viele Beiwagen-Modelle, Hersteller und Lieferanten (fast 4.000 Bilder):
http://passionsidecar.free.fr/panoramas ... maside.htm

2. Für Oldtimer-Freunde:
Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.) http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 11238
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon 3-Rad » 17. Februar 2020 20:16

Slowly hat geschrieben:Hallo, Dietmar,

die vielen "Zugriffe" auf dieses Thema verraten ein lebhaftes Interesse an diesem Thread,
und ich wünsche dir einen gutes Ergebnis bei deinem Beiwagensitz-Projekt.

In Ergänzung zu meinem Beitrag über meine vom KÜS-Ing. empfohlene und baubegleitete Überrollbügel-Ausführung anbei einige Bilder.

Gruß,
Hartmut


Hallo Hartmut,
sehr interessante und durchdachte Konstruktion - danke für diesen Einblick.

Ich werde mit diesen Infos meine Konstruktion noch einmal überdenken.

Danke und Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
3-Rad
 
Beiträge: 39
Registriert: 29. Januar 2020 09:54
Wohnort: Hannover

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Stephan » 18. Februar 2020 11:54

Dann stütz das obere Rohr aber besser ab. So knickt das dann einfach an der Schweissnaht ab. Wenn's blöd läuft. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 13782
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon 3-Rad » 18. Februar 2020 14:37

Stephan hat geschrieben:Dann stütz das obere Rohr aber besser ab. So knickt das dann einfach an der Schweissnaht ab. Wenn's blöd läuft. . .


Stephan


Danke für den Hinweis - ich denke darüber nach!

Gruß Dietmar
Benutzeravatar
3-Rad
 
Beiträge: 39
Registriert: 29. Januar 2020 09:54
Wohnort: Hannover

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Slowly » 18. Februar 2020 14:44

3-Rad hat geschrieben: Hallo Hartmut, ...
Ich werde mit diesen Infos meine Konstruktion noch einmal überdenken. ...

Dann möchte ich dir der Vollständigkeit halber einen Schnappschuss von den Innenrohren des Bügels nicht vorenthalten,
die diesen auf voller Länge bzw. Höhe ausfüllen.

Gruß,
Hartmut
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
1. Viele, viele Beiwagen-Modelle, Hersteller und Lieferanten (fast 4.000 Bilder):
http://passionsidecar.free.fr/panoramas ... maside.htm

2. Für Oldtimer-Freunde:
Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.) http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 11238
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon 3-Rad » 18. Februar 2020 15:03

Aha - verstanden!

Wie hoch ist eigentlich der Bügel?
Ich denke an etwa 100 bis 120 cm - werde ich natürlich noch ermitteln.
Ich versuche auch das Gewicht möglichst gering zu halten. Meine Vorstellung möglichst unter 8 kg nicht mehr als 10 kg.
Ob dass gelingt?

Aber erstmal Danke - hatte ich mir so nicht vorgestellt.

Gruß Dietmar
Benutzeravatar
3-Rad
 
Beiträge: 39
Registriert: 29. Januar 2020 09:54
Wohnort: Hannover

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Slowly » 18. Februar 2020 16:23

Die Bügelhöhe errechnete ich aus meiner Sitzhöhe im Beiwagen:
Also eine lange Richtlatte vorne mittig auf den Beiwagen aufgelegt und mit dem linken Ende nach hinten über den Sturzhelm auf meinem Kopf
und 1 Handbreite darüber weiter links nach hinten auf dem Bügel aufgesetzt.
Dadurch sitze ich sehr bequem, fühle mich nicht eingeengt und optimal gesichert für den Fall des Überschlags in alle Richtungen.
Ausserdem dient mein Bügel zugleich als stabile Halterung für die noch zu bastelnde Regendach-Plane,
da ich ein vergnüglicher Vierjahreszeiten-Allwetter-Fahrer bin.
Ich kann aber auf Wunsch die Abmessungen meiner Konstruktion und Gewicht nachreichen, das aber weit über 10 kg liegt.

Zum Gewicht-Abspecken kannst du ja die Innenrohre und den unteren Rohrrahmen kürzen und geringere Rohrwandstärken nehmen.
Auch das hintere Querrohr ist nicht zwingend notwendig. Hat eher hinteren Stoßstangen-Charakter.
Empfehlungen hierzu gebe ich aus Prinzip generell nicht, da das mit der Sicherheit zu tun hat und den Fachleuten vorbehalten bleiben sollte.
Das gilt auch für leichtere Material-Alternativen zu Stahl, wie z.B. Alu oder Kunststoffe.
Noch Fragen bitte ?
Jederzeit gern.

Gruß,
Hartmut
Zuletzt geändert von Slowly am 18. Februar 2020 20:45, insgesamt 2-mal geändert.
1. Viele, viele Beiwagen-Modelle, Hersteller und Lieferanten (fast 4.000 Bilder):
http://passionsidecar.free.fr/panoramas ... maside.htm

2. Für Oldtimer-Freunde:
Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.) http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 11238
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon 3-Rad » 18. Februar 2020 19:37

Danke für Deine vielen Anregungen und auch für die Erläuterungen zur Höhenermittlung.

Dein Angebot weitere Fragen zu beantworten würde ich gern in Anspruch nehmen - aber, erstmal muss ich meine Vorstellungen konkretisieren und auch erstmal anfangen. Dann wird die eine oder andere Fragestellung sicher noch hochkommen.

Konkret habe ich mich für einen Stahlrohrbügel mit 48mm (1 1/2 Zoll) Durchmesser entschieden, Gewicht knapp 6 kg.

Gruß Dietmar
Benutzeravatar
3-Rad
 
Beiträge: 39
Registriert: 29. Januar 2020 09:54
Wohnort: Hannover

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Slowly » 18. Februar 2020 20:35

3-Rad hat geschrieben: ... Konkret habe ich mich für einen Stahlrohrbügel mit 48mm (1 1/2 Zoll) Durchmesser entschieden, Gewicht knapp 6 kg. ...

Dann müßte dein Bügelrohr 5 mmWandstärke und nur eine Gesamtrohrlänge von ca. 1,10 m haben.
Ist das korrekt ?

Gruß,
Hartmut
1. Viele, viele Beiwagen-Modelle, Hersteller und Lieferanten (fast 4.000 Bilder):
http://passionsidecar.free.fr/panoramas ... maside.htm

2. Für Oldtimer-Freunde:
Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.) http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 11238
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon 3-Rad » 18. Februar 2020 21:31

Bisher beruht meine Gewichtsangabe auf Angaben des Lieferanten.
Sobald der Bügel eintrifft werde ich das Gewicht konkretisieren. Der Bügel ist 40 cm breit und 115 cm hoch - also ca. 2,5m Gesamtrohrlänge --> ca. 2mm Wanddicke.

Konkreter kann ich erst nach der Lieferung werden - also sorry, noch etwas Geduld.

Gruß Dietmar
Benutzeravatar
3-Rad
 
Beiträge: 39
Registriert: 29. Januar 2020 09:54
Wohnort: Hannover

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon bernddasbrot » 23. Februar 2020 22:22

Hallo 3 Rad,
sehe gerade auf deinen Bildern dein Sportster Gespann und habe da mal nachfolgende Frage. Ich habe auch eines (883-Gespann, siehe im Beitrag "Velorex mit Cozy Boot") und habe, wie du den Original Auspuff noch angebaut. Nun hört man immer wieder von den Abgasen welche sich durch Verwirbelungen im Beiwagen breit machen---und der untere Auspuff endet ja genau neben dem Passagier. Hast du dazu schon Erfahrungen gesammelt
oder wie siehst du und auch alle anderen hier im Forum dieses Problem ? Da ich zukünftig mit meinem Enkel fahren will, würde mich es sehr interessieren was ihr dazu meint.
Liebe Grüße !
bernddasbrot
 
Beiträge: 7
Registriert: 24. Januar 2020 17:48

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Stephan » 24. Februar 2020 07:24

Auf'm EGT konnte man sich so'n CO2 Messgerät leihen. Würde ich auf jeden Fall mal testen. Haben Heizungsinstallateure nicht auch so'n Messgerät?

Auch mit gegebenenfalls montierter rechter Tasche. Oder BW-Windschutzscheibe.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 13782
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon fredde » 24. Februar 2020 10:27

Um auf den Sitz zurück zu kommen. In den richtigen Kleinwägen heute, zB Mopedautos,
sind richtig gute Sitze verbaut. Und die sind in der Grösse und Breite genau richtig.
Da diese Dinger aus Plastik sind und bei jedem kleineren Unfall auf dem Schrott landen,
sind auch Sitze dort billig zu bekommen. Sind ja hauptsächlich für Jüngere gabaut und
sehr schmal, als erwachsener Mann passt man da nicht rein.
fredde
 
Beiträge: 291
Registriert: 16. Juli 2013 21:49
Wohnort: Hudiksvall Schweden

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon 3-Rad » 24. Februar 2020 11:06

bernddasbrot hat geschrieben:Hallo 3 Rad,
sehe gerade auf deinen Bildern dein Sportster Gespann und habe da mal nachfolgende Frage. Ich habe auch eines (883-Gespann, siehe im Beitrag "Velorex mit Cozy Boot") und habe, wie du den Original Auspuff noch angebaut. Nun hört man immer wieder von den Abgasen welche sich durch Verwirbelungen im Beiwagen breit machen---und der untere Auspuff endet ja genau neben dem Passagier. Hast du dazu schon Erfahrungen gesammelt
oder wie siehst du und auch alle anderen hier im Forum dieses Problem ? Da ich zukünftig mit meinem Enkel fahren will, würde mich es sehr interessieren was ihr dazu meint.
Liebe Grüße !


Hallo,
eine interessante Frage. Da die Schadstoffkonzentration von zahlreiche Einflussfaktoren abhängt (Katalysator, Sitzhöhe, Windgeschwindigkeit und Richtung, Anbauteile, Beiwagenform, etc.) scheint mir eine allgemeingültige Aussage schwierig.
Ich bin bisher mit vier verschiedenen Personen gefahren - keine hatte sich über Abgase geäußert.
Ich könnte mir vorstellen das die Abgaskonzentration im Stand (zum Beispiel an einer Ampel) sehr hoch ist(?).

Aus diesen Gründen bin ich auch der Meinung dass nur eine Messung aussagefähig ist.
Als problematisch hatte ich eher die Lautstärke eingestuft.

Gruß Dietmar
Benutzeravatar
3-Rad
 
Beiträge: 39
Registriert: 29. Januar 2020 09:54
Wohnort: Hannover

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon UKO » 24. Februar 2020 17:55

Gespanne mit Auspuff rechts ziehen fast immer Abgase beim Anhalten. Die kann man dann auch riechen. Während der Fahrt kann es beim Passagier zu Unwohlsein und Kopfschmerzen kommen, obwohl der nix riecht. Also im Zweifel immer messen.

Oder eine Versuchsperson reinsetzen. Vielleicht eignet sich die Schwierigmutter? :-D :-D
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 2045
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Stephan » 24. Februar 2020 18:55

Zu groß, Kettenraucherin. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 13782
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Crazy Cow » 24. Februar 2020 20:41

Nicht CO2 sondern Kohlenmonoxid ist das Gift. Kann man von doot bleiben. Vorher Kopfschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit.
amazing, klickediklickediklick
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de
www.schulzecom.net
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 11917
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon bernddasbrot » 24. Februar 2020 20:55

Stephan hat geschrieben:Zu groß, Kettenraucherin. . .


Stephan


--meine ist zwar keine Kettenraucherin, aber trotzdem viiiel zu breit ! Also bleibt nur messen. Einen Heizungsbaumeister kenne ich sehr gut und werde den erstmal fragen. Danach evtl. die freundlichen vom TÜV ob die eines haben, und wieviel Euronen dafür fällig werden. Werde danach mal berichten wie es ausgegangen ist.
Liebe Grüße !
bernddasbrot
 
Beiträge: 7
Registriert: 24. Januar 2020 17:48

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon rosthaufen » 9. März 2020 10:41

Hallo Dietmar,

super Sitz & der Preis ist voll OK, eine Motorradsitzbank ordentlich aufpolstern kostet auch seine 200€.

In meinem EZS Komnpakt ist ein Cobra Sportsitz drin. Noch passt die Mutti rein :gewitter: ;-) :lol:

Der ganz große Vorteil ist der super Seitenhalt. Mein anderes Gespann ist ein 1 1/2 - Sitzer. Da fliegt meine Gute nur hin und her und muss sich ordentlich festhalten. Sie ist dann auch nach 300 Km so platt wie ich :smt025

Grüße Greg
bleib dir treu
Benutzeravatar
rosthaufen
 
Beiträge: 264
Registriert: 24. März 2015 10:01
Wohnort: Thüringen

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon rosthaufen » 9. März 2020 10:49

@ Hartmut: Der größte Schwachpunkt sind deine hinteren U-Schellen (konstruktiv betrachtet)! z.B. bei Material mit 4.6 Festigkeit: Das klopf ich Dir mit einem Hammerschlag weg :wow:

Ohne großartig rechnen, sag ich aus dem Bauch mind. M10 und 8.8. sollten da rein:smt039 :smt023
bleib dir treu
Benutzeravatar
rosthaufen
 
Beiträge: 264
Registriert: 24. März 2015 10:01
Wohnort: Thüringen

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Slowly » 9. März 2020 11:41

Du meinst doch vermutlich Dietmar, das "3-Rad" :?: :!:
Denn meine Bügel-Schrauben M8 wurden mit dem KÜS-Ing. abgestimmt.
Bohrungen für M10 erweitern wäre kein Problem.

Gruß, Hartmut
1. Viele, viele Beiwagen-Modelle, Hersteller und Lieferanten (fast 4.000 Bilder):
http://passionsidecar.free.fr/panoramas ... maside.htm

2. Für Oldtimer-Freunde:
Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.) http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 11238
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon rosthaufen » 9. März 2020 12:55

Der Kelch ging schon an Dich :D ..

War aber nur ein Hinweis, Du darfst mich gerne ignorieren :laber:
bleib dir treu
Benutzeravatar
rosthaufen
 
Beiträge: 264
Registriert: 24. März 2015 10:01
Wohnort: Thüringen

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Slowly » 9. März 2020 15:23

Wird beachtet.
1. Viele, viele Beiwagen-Modelle, Hersteller und Lieferanten (fast 4.000 Bilder):
http://passionsidecar.free.fr/panoramas ... maside.htm

2. Für Oldtimer-Freunde:
Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.) http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 11238
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Stephan » 9. März 2020 19:17

Greg, schenk deiner Holden doch 'n Kissen. Das schrumpft auch notfalls.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 13782
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Aynchel » 9. März 2020 21:13

UKO hat geschrieben:Gespanne mit Auspuff rechts ziehen fast immer Abgase beim Anhalten. Die kann man dann auch riechen. Während der Fahrt kann es beim Passagier zu Unwohlsein und Kopfschmerzen kommen, obwohl der nix riecht. Also im Zweifel immer messen.


ich hab an meiner ST1100 mit Serienauspuff + Walter Jewell 2 das Verdeck als Schottwand hinter der SW Sitzbank
irgendwann hab ich das Verdeck mal probe halber abgemacht
das geht garnicht
das Boot saugt sich bis in den Fußraum mit Abgasen voll
Aynchel
 
Beiträge: 652
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon rosthaufen » 10. März 2020 09:11

Bei mir merke ich seltsamerweise nix im Innenraum. Nur wenn ich die große Gepäckrolle (LKW-Plane) auf den Kofferraumdeckel spanne und danach die Tasche mit in die Pension nehme...Dann ist es im Zimmer nicht mehr zum aushalten :rock: :| :?.

Wir müssen dann auf der Terrasse zelten :smt005 :smt041
bleib dir treu
Benutzeravatar
rosthaufen
 
Beiträge: 264
Registriert: 24. März 2015 10:01
Wohnort: Thüringen

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon rosthaufen » 10. März 2020 09:15

@ Stephan: Ich werde ihr deinen Tipp übermitteln und zeig dann mit dem Finger auf Dich falls wir Dich mal unterwegs treffen :fiessgrinz: :smt036
bleib dir treu
Benutzeravatar
rosthaufen
 
Beiträge: 264
Registriert: 24. März 2015 10:01
Wohnort: Thüringen

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon UKO » 10. März 2020 18:02

Aynchel hat geschrieben:
UKO hat geschrieben:Gespanne mit Auspuff rechts ziehen fast immer Abgase beim Anhalten. Die kann man dann auch riechen. Während der Fahrt kann es beim Passagier zu Unwohlsein und Kopfschmerzen kommen, obwohl der nix riecht. Also im Zweifel immer messen.


ich hab an meiner ST1100 mit Serienauspuff + Walter Jewell 2 das Verdeck als Schottwand hinter der SW Sitzbank
irgendwann hab ich das Verdeck mal probe halber abgemacht
das geht garnicht
das Boot saugt sich bis in den Fußraum mit Abgasen voll


Ich hab ja nun auch rechts nen Auspuff. Rechts läuft der EML Speed 2000. Abgase sind nur wahrzunehmen beim Anhalten, während der Fahrt nicht. Ich denke das liegt an der niedrigen Scheibe am Boot.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 2045
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Neuer (Auto-)Sitz im Seitenwagen

Beitragvon Stephan » 10. März 2020 20:04

rosthaufen hat geschrieben:@ Stephan: Ich werde ihr deinen Tipp übermitteln und zeig dann mit dem Finger auf Dich falls wir Dich mal unterwegs treffen :fiessgrinz: :smt036


Mach das. Aber nehm den richtigen. . .

Finger. Mein ich.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 13782
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt


Zurück zu Karosserie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast