Windschutzscheibe Beiwagen

Verkleidungen, Gepäcktransport, Gurt und Kindersitz, Überrollbügel, Bootsbau etc.

Windschutzscheibe Beiwagen

Beitragvon Möchtegernschrauber » 9. März 2022 15:31

Hab mir eine Windschutzscheibe für meinen Beiwagen aus Polykarbonat geschnitten, leider wird sie vom TüV nicht akzeptiert ohne Stempel. Hat jemand eine Idee, wie man an eine gestempelte Scheibe oder an den Stempel kommt. Es ist schon heftig, wenn man 200€ für eine ganz einfache Scheibe, die nicht mal geformt werden muss bezahlen soll
Möchtegernschrauber
 
Beiträge: 38
Registriert: 25. August 2021 08:15

Re: Windschutzscheibe Beiwagen

Beitragvon Onno » 11. März 2022 08:38

Hallo.
Wolltest du die eintragen lassen
oder hast du bei ner AU Mecker bekommen?
Ich hab noch nie Beanstandungen seitens des TÜVs über meine Makrolonscheiben am Boot bekommen.
Hab aber auch noch nie gefragt.

Grüße, Onno


Edit meint:
Onno hält Makrolon für ok, anders als "Plaxiglas" ist das Zeugs ziemlich splittersicher.
Mit Kantenschutz oder gerundeten Kante sei das ok.
Zuletzt geändert von Onno am 11. März 2022 11:30, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Onno
 
Beiträge: 217
Registriert: 26. April 2014 10:56
Wohnort: Göttingen

Re: Windschutzscheibe Beiwagen

Beitragvon Stephan » 11. März 2022 10:06

Das ist ein wichtiger Punkt. Von mir aus würde ich sowas nie erwähnen. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 17964
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Windschutzscheibe Beiwagen

Beitragvon dieter » 11. März 2022 11:54

Also an meinen originalen Scheiben habe ich noch nie einen Stempel gesehen. Wurde auch noch nie danach gefragt, Würde mir einen anderen Prüfer suchen.


Gruß
Dieter
ES 250/2 mit SE -BJ 1968- seit September 2007,
VX 800 mit GT 2000, EML Umbau, VX 800 A, BJ 1997 seit August 2012
Solos: ETZ 250, ES 150/1, GN 250, VX 800 B
Benutzeravatar
dieter
 
Beiträge: 1815
Registriert: 20. Januar 2008 12:27
Wohnort: Dortmund

Re: Windschutzscheibe Beiwagen

Beitragvon dreckbratze » 11. März 2022 12:15

Ich erzähle nicht mehr als sein muß.
Meine Hobel sind alle 40 Jahre und älter, den Originalzustand (von dem die meisten sich stark entfernt haben) kennt doch kaum noch einer.
Als ob einer bei der Rennleitung noch wüsste wie der Originallenker einer SP1000 oder ner TS 250/0 aussah.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 3327
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Windschutzscheibe Beiwagen

Beitragvon willi-jens » 11. März 2022 13:24

Wenn man die 1. Scheibe aus untauglichem Material mal zerbrochen hat, sieht man die Sicherheitsfrage evtl. anders :wink:
Ich hatte zu Anfang auch unbewusst (weil der Hersteller des Materials erst im Nachgang die Verwendungshinweise geändert hat & damit für den Gespannhersteller ohne Kontrolle) eine Scheibe aus falschem Material (siehe hier) und bin froh, daß ich die Scheibe aufgrund der optischen Stellen in Absprache mit dem Gespannbetrieb durch taugliches Material ausgetauscht habe. Beim Ausbau/Austausch war ich doch überrascht wie einfach sich die nur 2-3 Jahre alte Scheibe zerbrechen lies und wie scharfkantig die Stücke waren.
Lies Dich einfach mal durch den gesamten Beitrag: hier

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1423
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Windschutzscheibe Beiwagen

Beitragvon dirkME » 11. März 2022 14:10

Hallo.

Ich würde den Prüfer wechseln.


Inwieweit eine BEI-Wagenscheibe aus Plastik sicherheitsrelevant ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich weiss aber, das die Windschutzscheiben von den 409ern oder 613ern oder auch den Ford Transits, die nach Behördendienst versteigert werden, über Plastikwindschutzscheiben vefügen, und man diese so nicht durch eine HU bringt.

Allerdings habe ich damals am Honda CB 400N die Scheibe vom 462er Velorex, oderwiederhiess, aus Makrolon neu machen müssen, war völlig verkratzt und blind. Und am jetzigen Heeler ist auch nicht mehr die Originalscheibe drauf, eine selbstgedengelte Makrolon in ca 8cm höher.

Bisher noch keine Prüferprobleme.
K100 Basis, forever

37/11 rules
Benutzeravatar
dirkME
 
Beiträge: 284
Registriert: 5. April 2016 10:32
Wohnort: Leichlingen

Re: Windschutzscheibe Beiwagen

Beitragvon Sejerlänner Jong » 11. Mai 2022 18:16

Ich hänge meinen Beitrag hier an.
Die neue Scheibe ist aus 3mm Makrolon, Typ 2099. Einen Stempel hat die auch nicht, dto die alte Scheibe. Zuschneiden ging mit der elektr. Stichsäge ganz gut. Feines Blatt für Metall, mittlere Geschwindigkeit und fast kein Druck. Beim Sägen immer mit Holz geklemmt damit es nicht flattert. Löcher 8mm für die M6 Schrauben mit einem HSS Bohrer gemacht. Mit einem Quarzstrahler habe ich die Scheibe gewärmt bis sie sich wölbte. Und als ich die letzten Schrauben ansetzen wollte war sie schon wieder abgekühlt. Sie ließ sich trotzdem biegen. Die Schrauben sind nur leicht angezogen und es wurden U-Scheiben aus Kunststoff verwendet.
Ich hoffe die Scheibe hält und es kommen keine Abgase ins Boot! Sollte es stinken wird die Scheibe gekürzt.
Nächste Woche wird eine neue Persenning angefertigt. Das ist mir zu kompliziert also gebe ich die Arbeit einem Fachmann. Fa SPM Siegener Planenmanufaktur wird es machen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sejerlänner Jong
vormals Karsten 64
 
Beiträge: 898
Registriert: 14. Januar 2014 09:07

Re: Windschutzscheibe Beiwagen

Beitragvon Sejerlänner Jong » 16. Mai 2022 11:20

Am Samstag noch eine niedrigere Scheibe zugeschnitten. Die alte Scheibe hat die besten Tage hintersich gebracht.
Ob die neue zum Einsatz kommt wird sich zeigen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sejerlänner Jong
vormals Karsten 64
 
Beiträge: 898
Registriert: 14. Januar 2014 09:07


Zurück zu Karosserie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste