EZS TPSL GFK Reparatur

Verkleidungen, Gepäcktransport, Gurt und Kindersitz, Überrollbügel, Bootsbau etc.

EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon corv » 1. Januar 2023 15:45

Hallo,
zunächst ein gutes neues Jahr.

Ich habe mir relativ spontan ein K100 Gespann mit einem EZS TPSL zugelegt.
Leider ist die größte Macke an dem Gerät der Beiwagen. Lt. Vorbesitzer haben nachts mal ein paar jugendliche im BW rumgespielt und das Verdeck nach vorn überstreckt.
Dabei ist am Scharnier in der Mitte sowohl im am Boot, als auch an der Haube das GFK verbogen - gerissen oder gebrochen ist es nicht.
Ich habe dazu mal ein paar Bilder eingefügt. Der Kaufzustand und nach Abbau des Scharniers - sieht dann gleich weniger schlimm aus. Die Beule ist dennoch beidseitig da.
Die Fragen sind für mich:
1. Bekomme ich die beulen ohne große GFK-Arbeiten da halbwegs wieder raus? Es muss nicht perfekt sein, aber dicht sollte es schon sein. Für Tipps bin ich sehr dankbar.
2. Ich möchte das Scharnier an der Stelle ungern wieder verwenden, sondern eher auf 2 Scharniere außen setzen, als ein Zentrales. Das die Klappe sich zur Seite Verdreht ist mit dem Abstand zum Motorrad nicht erforderlich. Hat vllt. ein EZS TPSL Besitzer ein Bild von den Scharnieren für mich oder jemand anderes ein Tipp, welche Größe diese haben sollten? Bootsbau vllt?

Danke für Tipps und Hinweise vorab
und viele Grüße
Corvin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
corv
 
Beiträge: 202
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon WingMike » 1. Januar 2023 22:12

Frag hier mal nach:
dcamotorcycles
Viele Grüsse Michael
GL 1500 SE X NH1E KS-CA _ (Honda Helix, Raemo GL1500)
Interpunktion und Orthographie dieses Postings sind frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt ;)
Benutzeravatar
WingMike
 
Beiträge: 101
Registriert: 15. Februar 2018 11:50
Wohnort: Kassel

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon pixie » 2. Januar 2023 09:12

Hallo,
wahrscheinlich eine gute Idee da 2 Bänder zu montieren, gerade wegen der Verdrehsteifigkeit.
Auf den Bildern sieht es, nach Demontage, so aus als wäre die Klappe garnicht verbogen, was bei GFK auch kaum möglich ist, es bricht dann eher.

So wie das auf den Bildern erscheint hat die Klappe eine leichte Rundung mit dem höchsten Punkt in der Mitte, das erfordert 2 Bänder mit Höhenversatz, damit die Mitte nicht schleift, z.B.: https://www.ersatzteile-anhaenger.eu/kl ... 60x70.html
Der Rest ist dann Spachtel-, Schleif- und Lackierarbeit. (Oder DUCTtape drüber;-)
Ein guter Fahrzeuglackierer kann sowas auch partiell lackieren.
Allzeit gute Fahrt, Peter
Benutzeravatar
pixie
 
Beiträge: 168
Registriert: 27. Februar 2020 10:23
Wohnort: Aachen/Vaals

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon willi-jens » 2. Januar 2023 09:36

gelöscht/doppelt
Zuletzt geändert von willi-jens am 2. Januar 2023 09:48, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1750
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon willi-jens » 2. Januar 2023 09:36

Hallo,

glasfaserverstärkter Kunststoff (GFK) ist ein Duroplast und als solcher nach Aushärten des Harzes, der die Fasern umhüllt, nicht mehr dauerhaft verformbar.
Also ist da entweder eine Metallverstärkung unter oder im Gewebe, die sich durch zu viel Krafteinleitung verformt hat, oder aber das GFK ist doch gerissen / zwischen den Faserlagen delaminiert. Sonst würde einfach nur bleiben, dass die Negativ-Form des Bootsherstellers auch diese Beule erzeugt (es die „Beule“ also schon vorher gab).
Also am besten einfach mal von innen genau anschauen ob man dort nicht doch Verstärkungen erkennen kann oder Veränderungen im GFK-Laminat sehen kann.
In der Verarbeitungsdicke sollte das GFK eigentlich noch gut durchscheinend sein. Also sollte man mit einer Taschenlampe (spätestens nach Entfernung der Lackierung) von außen angeleuchtet innen eine gute Erkennbarkeit von Verstärkung oder Delaminierungen erlauben.
Und vorsichtig sein weil GFK zwar Kräfte gut aufnehmen kann, aber empfindlich auf Punktbelastung reagiert (Hammer ist also eher nicht zu empfehlen ;-) ).

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1750
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon klimax » 2. Januar 2023 10:17

Also nachdem ich die Bilder gesehen habe würde ich erst mal versuchen eine neues Scharnier zu besorgen. Ohne Scharnier sieht es so aus als wäre da kein großer Verzug zu sehen. Das haben andere ja auch schon geschrieben.
Und warum was ändern, Generationen von EZS Fahrern sind doch damit klar gekommen, aber vielleicht melden sich solche ja mal, oder/und haben noch ein „Angst“scharnier rumliegen,
Grüße von den Sch‘tis
Martin, dessen Wintergespann nach Feuerdrachenangriff bald wieder fahrbereit ist.
Auf zwei Rädern unterwegs wenn eins in der Luft hängt
Benutzeravatar
klimax
 
Beiträge: 687
Registriert: 18. Oktober 2005 16:55
Wohnort: Aachen

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon corv » 2. Januar 2023 10:33

Moin,
Vielen Dank für die Einschätzung, Rückmeldung und Hinweise.

Mein Aufhänger ist im wesentlichen das Spaltmaß in der Mitte auf dem vorletzten Bild. Meiner Einschätzung ergibt sich der Spalt durch eine Wölbung nach innen. Kann das aber schlecht bildlich einfangen.
Die Beule konnte ich auf anderen Bildern des Models nicht so erkennen.

Das alte Scharnier ist noch vorhanden und war von unten im Boot mit einer Gegenplatte aus Metall verstärkt. Diese hatte jedoch nicht mehr Fläche als das Scharnier an sich.
Auf Bildern im Internetz hatte ich beim TPSL jedoch nur Bilder mit zwei Scharnieren außen gesehen.

Danke und viele Grüße
Corvin
corv
 
Beiträge: 202
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon corv » 2. Januar 2023 11:16

Bild

Bild

Bild

Bild
corv
 
Beiträge: 202
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon Aynchel » 2. Januar 2023 17:04

moin auch

ausm Bootszubehör gibt es unendlich viele Scharniere aus Edelstahl, da sollten auch 2 passende für Dich dabei sein

zB: https://www.svb.de/de/kategorie/edelsta ... fuer-boote

https://www.google.de/search?q=beschl%C ... s-wiz-serp
Benutzeravatar
Aynchel
 
Beiträge: 1222
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon willi-jens » 2. Januar 2023 17:39

Hallo Corvin,

guter Hinweis mit dem Spaltmaß. Ja, damit deutet es auf Probleme hin.
Pass mit den 2 Scharnieren aber auf, daß die erhobene Fläche in der Mitte dann nicht zum Kontakt von Boot und öffnender Fläche führt (weil ja die Scharniere dann tiefer liegen / Kipp-Punkt der Scharniere im Vergleich zum höchsten Punkt der Bootskarosserie).
Viel Glück, daß das GFK nicht zu sehr beschädigt ist.

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1750
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon Norbert » 3. Januar 2023 07:35

Moin,
eine kurze Anmerkung zum Scharnier:
Tatsächlich hatte der TPSL eigenlich immer diese beiden, kleinen Scharniere aus Alu. Auch die brachen gern aus bzw. das Gewinde M6 im Scharnier riss gern aus, ist also auch nicht die beste Wahl.
Das Scharnier am Boot von Corvin ist das Schrägscharnier von EML, gebaut für die Bootsreihe GT2 / GT3 um ein öffnen der Klappe seitwärts zu ermöglichen. Das Scharnier wurde vornehmlich an großen verkleideten Maschinen wie den Goldwings verbaut, damit die Klappe bei akzeptabler Spurweite noch an der Verkleidung vorbei zu öffnen war.
Wie dem auch sei, aus eigener Erfahrung mit dem TPSL würde ich auch nicht dem originalen Scharnier hinterher laufen, so gut war das auch nicht, ich würde mich nach aktueller, stabiler Industrieware umsehen.
Z.B. die Firma Ganter bietet da eine gute Auswahl, da kaufe ich gern solche Kleinteile wie Scharniere, Klapphebel oder Ölschaugläser.
Hier mal ein Beispiel:
https://www.ganternorm.com/de/produkte/ ... erlaengert
mit freundlichen Gespannfahrergrüßen

Norbert
Benutzeravatar
Norbert
 
Beiträge: 332
Registriert: 23. Oktober 2005 15:41
Wohnort: 58285 Gevelsberg

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon willi-jens » 3. Januar 2023 08:08

Vielleicht einfach mal im Schiffs-/Bootsbedarf umsehen (die Scharniere, die z.Bsp. die Plichtabdeckungen halten müssen auch das Gewicht des Draufsitzen ertragen und gleichzeitig seewasserfest sein).

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1750
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon corv » 3. Januar 2023 08:39

Moin,
Danke für die Hinweise - ich werde mich Mal umsehen, was da so in Frage kommen könnte.

Wenn ein "Ausbeulen" jedoch nicht möglich ist, werde ich wohl um GFK arbeiten nicht herum kommen und den Bereich ausbessern müssen.
Da muss ich Mal schauen, ob ich mich daran wage.

Grüße
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
corv
 
Beiträge: 202
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon pixie » 3. Januar 2023 14:42

Bist du sicher das nicht doch eine Verstärkung einlaminiert wurde, die jetzt Verbogen ist? Ich sehe keine Risse.
Wenn ein Blech o.ä. einlaminiert sein sollte, hilft zurückdrücken und Spachteln schon.

GFK nachträglich darüber zu ziehen ist nicht so einfach wegen der Bindung zum Untergrund, aber da scheint Jens sich gut auszukennen.
Scheinbar gibt es ja passende Bänder vom Hersteller, das wäre dann meine 1.Wahl
Allzeit gute Fahrt, Peter
Benutzeravatar
pixie
 
Beiträge: 168
Registriert: 27. Februar 2020 10:23
Wohnort: Aachen/Vaals

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon corv » 3. Januar 2023 15:12

pixie hat geschrieben:Bist du sicher das nicht doch eine Verstärkung einlaminiert wurde, die jetzt Verbogen ist? Ich sehe keine Risse.
Wenn ein Blech o.ä. einlaminiert sein sollte, hilft zurückdrücken und Spachteln schon.


Sicher nicht. Aber erkennen konnte ich das nicht.
Ist das denn gängige Praxis?
Eine Konterplatte war von unten gegengesetzt, aber nicht einlaminiert.

Wenig Aufwand wäre natürlich schön.
Zumal ich mit GFk eher unbedarft bin.
corv
 
Beiträge: 202
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon nowhere fast » 3. Januar 2023 15:19

Halte doch mal einen Magneten dran. Dann weißt du schon mal ob ein Verstärkungsblech drin ist.

Uli
nowhere fast
 
Beiträge: 18
Registriert: 8. Juli 2022 18:40

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon g-spann » 3. Januar 2023 15:22

...vorausgesetzt, es ist kein VA-Blech... :lol:
Gruß aus dem Niederbergischen,
Gerd
Benutzeravatar
g-spann
 
Beiträge: 569
Registriert: 22. April 2006 17:28
Wohnort: 42579 Heiligenhaus

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon Hans62 » 3. Januar 2023 16:15

Drück die Beule doch mal mit einem Wagenheber vorsichtig von innen nach außen raus und achte dabei auf Geräusche (von brecheden GFK-Fasern). Wenn alles unauffällig ist, überdrücke ein wenig nach oben und schau dann, ob sich nach dem Entfernen des Wagenhebers beim Rückstellen etwas verändert hat. Wenn eie Metallverstärkung drin ist, könntest Du die auf die Weise eventuell etwas zurückbiegen.

Aber grundsätzlich würde eine einlaminierte Verstärkung an der Stelle mich überraschen. Bei kleineren Segelbooten und Segelyachten werden selbst an den Stellen, an denen die Püttings zum Befestigen von Wanten und Stagen angebracht werden nicht mit Einlagen verstärkt, bestenfalls mit etwas mehr GFK.

Eine Reparatur würde ich mit Epoxidharz durchführen, nicht mit Polyester. Epoxid hat eine höhere Festgkeit und bessere Klebkraft. Anschließend musst du wohl Lackieren, das Gelcoat darauf wahrscheinlich nciht gut hält, wenn du es überhaupt in der passenden Farbe bekommst.
Zuletzt geändert von Hans62 am 3. Januar 2023 16:31, insgesamt 1-mal geändert.
LG
Hans
Hans62
 
Beiträge: 52
Registriert: 6. August 2022 12:58

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon Aynchel » 3. Januar 2023 16:30

man kann GFK ausbeulen ? booaa, wieder was gelernt :smt005
Benutzeravatar
Aynchel
 
Beiträge: 1222
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon Hans62 » 3. Januar 2023 16:33

Aynchel hat geschrieben:man kann GFK ausbeulen ? booaa, wieder was gelernt :smt005


Sinnerfassend lesen hilft: Wenn eine Metallverstärkung drin ist, die sich verbogen hat, kann man versuchen, die wieder zurück zu biegen.
LG
Hans
Hans62
 
Beiträge: 52
Registriert: 6. August 2022 12:58

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon corv » 3. Januar 2023 17:08

Hans62 hat geschrieben:Drück die Beule doch mal mit einem Wagenheber vorsichtig von innen nach außen raus und achte dabei auf Geräusche (von brecheden GFK-Fasern). Wenn alles unauffällig ist, überdrücke ein wenig nach oben und schau dann, ob sich nach dem Entfernen des Wagenhebers beim Rückstellen etwas verändert hat. Wenn eie Metallverstärkung drin ist, könntest Du die auf die Weise eventuell etwas zurückbiegen.

Das habe ich schon Mal vorsichtig gemacht, aber nicht wirklich getraut, da ich Angst hatte den Rest vom Boot in Mitleidenschaft zu ziehen.

Danke für den Tipp mit dem Epoxidharz. Das kenn ich noch bin der Reparatur von Ruderbooten.
corv
 
Beiträge: 202
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon willi-jens » 3. Januar 2023 18:04

Hallo,

also ich kann mir kaum vorstellen, daß man selbst wenn eine Metallverstärkung im Laminat ist, da einfach etwas raus-/zurück-drücken kann.
Da ist vermutlich eher die Gefahr mehr zu beschädigen (weil z.Bsp. die Punktlast eines Wagenhebers entweder das Oberteil oder den Boden beschädigt).
Wenn da eine Metallverstärkung verbogen ist, dann wird man diese wohl eher durch schleifen freilegen müssen um sie dann repariert wieder neu einzulaminieren (weil so viel Bewegung garantiert die Streckgrenze des Harzes überschritten hat & damit keine Bindung zwischen der Verstärkung und dem GFK-Laminat mehr existiert). Selbst Vinylester-Harz hat i.d.R. nicht mehr als 4% Streckung bis zum Bruch. Polyester- oder Epoxy-Harz i.d.R. nochmal deutlich weniger.

Für gute Anbindung von altem Material und neuer Laminierung braucht es gute Oberflächenvorbereitung (ähnlich wie bei Lackierarbeiten, also ordentlich vorschleifen, kein Staub, trocken, sauber, etc.).

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1750
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon corv » 3. Januar 2023 18:55

Also Metall ist nicht drin.
Gebogenen oder gebrochen ist es wohl. Aber für mich nicht konkret erkennbar.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
corv
 
Beiträge: 202
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon willi-jens » 3. Januar 2023 19:30

Ja, sieht den Veränderungen nach so aus, dass sich dort Lagen zueinander delaminiert haben. Ein Teil der Fasern wird wohl auch gebrochen sein.
Da kommt man dann wohl um ausschleifen und Neuaufbau der Laminatlagen nicht darum herum. Ich würde empfehlen sich an einen mit dem Material erfahrenen Handwerker/Bootsbauer zu wenden. Sorry

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1750
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon Hans62 » 3. Januar 2023 21:29

Ich denke schon, dass es da Bruchlinien gibt, sieh Dir die mit Pfeilen markierten Stellen mal an und lege die V-förmig frei. Dann den Aufnahmebereich des Beschlages mittels einer zu bauenden Konstruktion in die richtige Position bringen und die freigelegten Brüche mit Expoxidharz schließen und auf der Unterseite auch verstärken. Zur Reparatur habe ich die eine PN geschickt, eine Seite aus 'nem Buch über GFK Boote. Wenn Du Erfahrung von Ruderbooten hast, sollte es kein so großes Problem sein.
LG
Hans
Hans62
 
Beiträge: 52
Registriert: 6. August 2022 12:58

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon willi-jens » 3. Januar 2023 23:10

Hallo Corvin,

also angesichts der Lage der Schadstelle und auch des Alters der GFK-Karosserie kann ich nur dazu raten es ordentlich zu reparieren. Wenn die Karosserie nicht später angesichts der Spannungen in diesem kritischen Bereich reißen soll, dann braucht es intakte Faserlagen und in der Stärke von mindestens 2/3 der Originaldicke (& 5-10cm jenseits der Schadstelle rund herum damit die Kräfte abgeleitet werden können). Da sich Klappe und Karosserie an der Stelle zum Teil überlappen wird dies ohne ausschleifen der defekten Stelle (zumindest nennenswert) kaum funktionieren.

Sorry, ich will nicht demotivieren sondern nur verhindern, dass Du Dir einen Haufen Arbeit machst nur um es am Ende zweimal machen zu müssen.

Grüße

Jens

P.S. Nimm bitte ordentliche Fasermatten (300 -450 g/m2)
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1750
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon Feinmotoriker » 4. Januar 2023 09:10

Ich habe manchmal Gespanne hier, die nach Unfällen Risse und Beschädigungen in GFK-Booten und deren Kotflügeln haben. Oder eben solche altersbedingten Schäden wie bei dem Klappenscharnier. Das lasse ich bei einem Spezialisten reparieren, der damit langjährige Erfahrungen hat. Er legt immer einen Verbundstoff mit in die Stelle ein, der Kohlefaser verstärkt ist.
Mit solchen Reparaturen hat es nachfolgend noch nie Probleme gegeben. Der Mann ist auch ein langjähriger Kunde von mir, ich hab zu dem Vertrauen, was das angeht.
Bei ihm kann man nicht nur reparieren lassen, sondern auch alle Werkstoffe kaufen und sich zur Anwendung beraten lassen.
https://www.voncorvin.de/start.htm
Feinmotoriker
 
Beiträge: 1390
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon willi-jens » 4. Januar 2023 09:24

Ein guter Tipp! 8)
Allein die Verarbeitungshinweise auf der Webseite kann ich nur unterstreichen und empfehlen diese sorgfältig zu lesen.

Danke Feinmotoriker/Claus :smt023

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1750
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon pixie » 4. Januar 2023 11:10

Allerdings, solltest du doch zu den 2 Bändern aussen tendieren, hättest du den Aufwand nicht nötig, da an der Stelle des alten Bands keine (oder geringe) Kräfte auftreten.
Dann kannst du hingehen und "ganz einfach" in der Mitte mit Faserspachtel arbeiten und Lackieren, natürlich unter Einhaltung aller Arbeitsschritte.
Allzeit gute Fahrt, Peter
Benutzeravatar
pixie
 
Beiträge: 168
Registriert: 27. Februar 2020 10:23
Wohnort: Aachen/Vaals

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon willi-jens » 4. Januar 2023 11:16

Die Kräfte aus den Gelenken und für die Erhaltung der Formstabilität der beiden Teile sind ja Dinge, die nicht einfach verschwinden. Also kann ich nur dazu raten sich darum zu kümmern.
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1750
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon corv » 4. Januar 2023 15:13

Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich mir das noch Mal genau überlegen muss. Die Haupe ist ja mittig auch betroffen....
Ein Vermögen darf es halt nicht kosten, dafür erwarte ich aber auch kein "wie neu".
corv
 
Beiträge: 202
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon willi-jens » 4. Januar 2023 17:48

Corvin,

nicht Bange machen lassen, aber eben auch nicht einfach ohne Sinn & Verstand mit Wagenheber oder lediglich Faserspachtel arbeiten ;-)
Claus hat ja schon auf einen Experten verwiesen. Die Kosten liegen nicht in den notwendigen Fasermatten, Vliesmatten oder dem notwendigen Harz.
Was wirklich kostet ist die Arbeitszeit, weil halt viel davon notwendig ist.
Ruf bei dem Experten an oder besser fahr vorbei und laß Dir ein bißchen Beratung geben. Selbst wenn die Beratung Geld kostet ist Dir da sicher besser mit geholfen als wenn es nachher doppelte Arbeit kostet einen Fehlversuch an Reparatur wieder zu beheben.

Wichtig wäre halt ein trockener Raum mit nicht zu niedrigen Temperaturen, guter Belüftung wo man auch ordentlich Dreck machen kann (z.Bsp. wegen der Schleifarbeiten wo es ordentlich stauben wird, Sauerei mit Harz, etc.) und nichtsdestotrotz kaum/kein Dreck oder Staub von anderen Quellen, den man für die zeitaufwendigen Arbeiten belegen kann.

Viel Erfolg & Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1750
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon Stephan » 4. Januar 2023 20:40

". . .guter Belüftung wo man auch ordentlich Dreck machen kann (z.Bsp. wegen der Schleifarbeiten wo es ordentlich stauben wird, Sauerei mit Harz, etc.) . . ." Das kann ich nur nachdrücklich bestätigen. Persönliche Schutzausrüstung ist da wirklich wichtig. Ich würde das nie selber machen wollen. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

https://bvdm.de
Benutzeravatar
Stephan
Administrator
 
Beiträge: 20260
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon gespanntreiber0 » 5. Januar 2023 10:34

Stephan hat geschrieben:"
Ich würde das nie selber machen wollen. . .
Stephan

Ich habe auch am Boot was ändern lassen.
Für das gibt es Spezialisten. Es wird besser, schöner (weniger Nacharbeit für den Lack) und ist gar nicht so teuer.
Grüße aus dem schönen Allgäu

Martin

Motorrad hin, Motorrad her, das bleibt sich gleich - Gespanne sind das Himmelreich
Und auf die 3 G`s achten: Gebraut, Gezapft, Getrunken

R 80 (100) ST 83/Ural
R 1200 GS 2012
F 700 GS 2013
CB 1300SA Gespann Projekt
Z 1300 DFI Baustelle
Benutzeravatar
gespanntreiber0
 
Beiträge: 161
Registriert: 18. Juni 2010 19:15
Wohnort: 88178 Heimenkirch

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon willi-jens » 5. Januar 2023 17:06

Ich habe mir damals einen Spezial-GFK-Kotflügel bauen lassen und es war ebenfalls von den Kosten her noch bezahlbar.
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1750
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon Trophy1970 » 10. Januar 2023 17:54

Hallo,
ich habe denselben Seitenwagen mit den originalen Scharnieren von EZS. Hat jemand eine Bezugsquelle hierfür? Ich weiss sie sollen nicht gut sein, ich bräuchte eins. Das schräge vom GT2/3 find ich eigentlich technisch gesehen ne gute Sache. Ob man das jetzt dafür nimmt, gibts da Erfahrungen?
MfG
M.
Man täte viel daran Seitenwagen und Kugelschnellanschluss D.R.P. Nr. 511173 zu sagen anstatt populären Begriffen das Wort zu reden. Die DDR hat Stoye Fahrzeugbau enteignet, wollt ihr das rechtfertigen? "MZ Beiwagen" ist ein Widerspruch an sich, ebenso die Verwendung von "I" und "II". Es gab Stoye TM-L/SM-L.
Benutzeravatar
Trophy1970
 
Beiträge: 168
Registriert: 11. März 2016 09:15

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon Gustav vom Sauerland » 11. Januar 2023 11:52

Ein Modell - und Formenbau kann da auch gut helfen. Die verarbeiten oft die Kunststoffe. Die können Flächen herstellen die kein normaler Mensch messen kann. Mein Sohn hat in so einem Betrieb gelernt - daher habe ich die Erfahrung und kenne die Arbeitsweise. Bei den Pfadis hatten wir auch mal Boote gebaut. In der grellen Zeit haben sich die Surfer doch in der Garage ein Surfbrett aus GFK / Epoxi gebaut, geschliffen und sonst alles mit Staub eingesaut. Frag doch mal in einem Kanuclub nach einen Bootsbauer. Dann kannst du selbst mitwirken bei der Instandsetzung. Wenn ein Bootsrump nicht die Steifigkeit hat, bringen Gelenke bestimmt kein zusätzliche Festigkeit. Das Buch GFK im Bootbau kenne ich auch und habe es gelesen. Früher bot die Fa. Spieß & Hecker oder Fa Voss-Chemie solche Produkte an. Es sollte schon gelingen.

Gustav
Gustav vom Sauerland
 
Beiträge: 353
Registriert: 9. August 2020 10:17
Wohnort: Am Fuße der Berge, NRW

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon pixie » 22. Januar 2023 10:46

willi-jens hat geschrieben:Corvin,
nicht Bange machen lassen, aber eben auch nicht einfach ohne Sinn & Verstand mit Wagenheber oder lediglich Faserspachtel arbeiten ;-)
Jens


Na ja, ohne Sinn und Verstand ist der Tipp mit dem Faserspachtel an der Stelle sicher nicht!

In diesem Fall ist eine gute Reparatur leicht selbst auszuführen, wenn man auch nur etwas handwerkliches Geschick hat und die Ansprüche nicht all zu hoch legt.
Wie schon geschrieben (mit Verstand), beispachteln, zwei gute Bänder anbringen und evtl. einen Lackierer zum beimischen aufsuchen, das ist keine Kunst!

Gegen Staub gibt es Masken!
Allzeit gute Fahrt, Peter
Benutzeravatar
pixie
 
Beiträge: 168
Registriert: 27. Februar 2020 10:23
Wohnort: Aachen/Vaals

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon willi-jens » 23. Januar 2023 17:29

Peter,

ja, gute/passende Staubmasken lösen die Probleme für deine Lunge, aber eben nicht das allgemeine Problem dass die notwendigen Arbeiten einen Haufen Dreck verursachen ;-)

Und Faserspachtel ist kein strukturhaltgebendes Element (die losen, kurzen Fasern sind eher dazu da die Kräfte aus dem Schrumpfen des Harzes aufzunehmen). Also braucht es neue Faserstrukturlagen um dem Boot die Formfestigkeit im beanspruchten Randbereich wieder zurück zu geben.
Nichts wäre ja ärgerlicher als die Situation wenn die Bootskarosserie kurz nach den Arbeiten Risse bekommen würde, weil das Gewicht der Klappe und die Bewegung der Scharniere eben doch Kräfte in die Struktur einleiten.

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1750
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon Trophy1970 » 6. Februar 2023 19:22

Hallo,
ich muss da auch mal einhaken. An dem TPSL meiner Suzi ist auch ein Scharnier kaputt, aktuell eins vom Gartentor dran. Kann da jemand weiterhelfen? Ich würde gern zunächst das originale anbauen um folgend nach einer Alternative schauen. Vielen Dank!
MfG
Michael

Norbert hat geschrieben:Moin,
eine kurze Anmerkung zum Scharnier:
Tatsächlich hatte der TPSL eigenlich immer diese beiden, kleinen Scharniere aus Alu. Auch die brachen gern aus bzw. das Gewinde M6 im Scharnier riss gern aus, ist also auch nicht die beste Wahl.
Das Scharnier am Boot von Corvin ist das Schrägscharnier von EML, gebaut für die Bootsreihe GT2 / GT3 um ein öffnen der Klappe seitwärts zu ermöglichen. Das Scharnier wurde vornehmlich an großen verkleideten Maschinen wie den Goldwings verbaut, damit die Klappe bei akzeptabler Spurweite noch an der Verkleidung vorbei zu öffnen war.
Wie dem auch sei, aus eigener Erfahrung mit dem TPSL würde ich auch nicht dem originalen Scharnier hinterher laufen, so gut war das auch nicht, ich würde mich nach aktueller, stabiler Industrieware umsehen.
Z.B. die Firma Ganter bietet da eine gute Auswahl, da kaufe ich gern solche Kleinteile wie Scharniere, Klapphebel oder Ölschaugläser.
Hier mal ein Beispiel:
https://www.ganternorm.com/de/produkte/ ... erlaengert
Man täte viel daran Seitenwagen und Kugelschnellanschluss D.R.P. Nr. 511173 zu sagen anstatt populären Begriffen das Wort zu reden. Die DDR hat Stoye Fahrzeugbau enteignet, wollt ihr das rechtfertigen? "MZ Beiwagen" ist ein Widerspruch an sich, ebenso die Verwendung von "I" und "II". Es gab Stoye TM-L/SM-L.
Benutzeravatar
Trophy1970
 
Beiträge: 168
Registriert: 11. März 2016 09:15

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon gspannjosef » 7. Februar 2023 14:46

Dann frag mal bei Stern. RX Modellen. Könnte passen.

Gspannjosef
gspannjosef
 
Beiträge: 201
Registriert: 20. Oktober 2015 10:29
Wohnort: Rijkevoort

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon Trophy1970 » 7. Februar 2023 19:32

Vielen Dank!
Michael

gspannjosef hat geschrieben:Dann frag mal bei Stern. RX Modellen. Könnte passen.

Gspannjosef
Man täte viel daran Seitenwagen und Kugelschnellanschluss D.R.P. Nr. 511173 zu sagen anstatt populären Begriffen das Wort zu reden. Die DDR hat Stoye Fahrzeugbau enteignet, wollt ihr das rechtfertigen? "MZ Beiwagen" ist ein Widerspruch an sich, ebenso die Verwendung von "I" und "II". Es gab Stoye TM-L/SM-L.
Benutzeravatar
Trophy1970
 
Beiträge: 168
Registriert: 11. März 2016 09:15

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon Stephan » 7. Juli 2023 12:30

Apropo GFK und Reparatur. Ich hab da ein Löchlein bei dem von der Grösse her ein Kaugummi reichen würde. Was kann man da nehmen, um es zu reparieren? Wie gesagt, da lohnt sich keine komplette GFK-Matte samt Harz, zu kaufen.

Das Kaugummi fällt halt beim nächsten Schlagloch wohl wieder runter. Aber mehr Material ist es nicht. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

https://bvdm.de
Benutzeravatar
Stephan
Administrator
 
Beiträge: 20260
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon Pepo2 » 7. Juli 2023 12:45

Stephan hat geschrieben:Apropo GFK und Reparatur. Ich hab da ein Löchlein bei dem von der Grösse her ein Kaugummi reichen würde. Was kann man da nehmen, um es zu reparieren? Wie gesagt, da lohnt sich keine komplette GFK-Matte samt Harz, zu kaufen.

Das Kaugummi fällt halt beim nächsten Schlagloch wohl wieder runter. Aber mehr Material ist es nicht. . .

Stephan


Das geht mit einem normalen 2_K-Kleber, z.B. von Uhu. Das ist auch Epoxidharz. Dazu nimmt man einen Füllstoff, ich habe da vom Boot noch verschiedene, z.B. Baumwollfasern, die sich gut spachteln und schleifen lassen. Für höhere Festiglkeit nimmt man Quarzmehl, das habe ich am Boot zum Füllen der Kehlen tragender Konstruktionen genommen. Aber das ist hier nicht erforderlich.

Wenn Du mir sagst, wie groß das Loch ist, kann ich Dir ein paar Gramm Baumwollfasern schicken, kaufen lohnt da ja nicht.

Zum Schluss brauchst Du natürlich noch etwas Lack :-D
LG, Peter
Pepo2
 
Beiträge: 251
Registriert: 23. Februar 2023 09:50

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon willi-jens » 7. Juli 2023 15:08

Stephan hat geschrieben:Apropo GFK und Reparatur. Ich hab da ein Löchlein bei dem von der Grösse her ein Kaugummi reichen würde. Was kann man da nehmen, um es zu reparieren? Wie gesagt, da lohnt sich keine komplette GFK-Matte samt Harz, zu kaufen.

Das Kaugummi fällt halt beim nächsten Schlagloch wohl wieder runter. Aber mehr Material ist es nicht. . .


Stephan

Wenn es nicht belastet ist, dann reicht da wohl der übliche Spachtel mit losen Fasern und zum Teil Silika als Füllstoff. Andererseits kosten die Matten wirklich nur wenige Euro: 30 g/m² GFK Vlies / 290g/m² GFK Matte
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1750
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon Stephan » 7. Juli 2023 15:14

Ja, aber die Matte liegt dann Jahrzehntelang auch nur rum. Von der Größe echt nicht größer, als wenn ich da ' handelsübliches Kaugummi Eindrücken würde.

Baumwollfasern? Da könnte ich doch bisken von 'ner alten Jeans reinstopfen.

Pepo, danke für's Angebot. Ich guck Samstag mal im Baumarkt. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

https://bvdm.de
Benutzeravatar
Stephan
Administrator
 
Beiträge: 20260
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon der Gärtner » 7. Juli 2023 17:15

Stephan hat geschrieben:Apropo GFK und Reparatur. Ich hab da ein Löchlein bei dem von der Grösse her ein Kaugummi reichen würde. Was kann man da nehmen, um es zu reparieren?

Die (Schrauben)-Löcher in meinem EML-Sport habe ich mit UHU-Plus zugeklebt. Von außen Klebeband aufs Loch, Kleber reinlaufen lassen und nach dem Aushärten Klebeband wieder ab. Funktioniert tadellos.
Gruß
Harald

Jawoll, genau, jaja, das kann sein, das kann sein...
Benutzeravatar
der Gärtner
 
Beiträge: 720
Registriert: 30. Juni 2016 16:56
Wohnort: in der Mitte Niedersachsens

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon Stephan » 7. Juli 2023 19:14

So in etwa hatte ich mir das gedacht. . .


Edit: Den 2k Kleber gegenüber Madam erwähnt, sacht die "Habisch. Da im Schrank. . ."


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

https://bvdm.de
Benutzeravatar
Stephan
Administrator
 
Beiträge: 20260
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon Matotti » 17. Juli 2023 13:40

Hi,
wenn ich mir die Bilder so ansehe dann ist das Laminat etwas schwach strukturiert, weil es nicht mit gerichteten Gelege sondern mit ungerichteter Faser laminiert wurde. Da ist die Kraft Einleitung und Streuung nur sehr unzureichend. Gerade bei so stellen wie Scharnieren oder Halterungen. Warum das so gemacht wird ? Aus Zeit und Kostengründen. Ist einfach viel schneller und deutlich billiger.

Ich hätte da zwei Ansätze.
Quick and Dirty , 5mm Aluplatte um 1/3 in der ges. Fläche größer dimensioniert wie die Fläche des Scharnieres von unten gegenkleben mit zB SABA Tack 750 oder einen anderen vernünftigen MS Polymer Klebstoff. (Gibts im Baumarkt mit Wassersport Abteilung). Auf Radius bringen , (5mm kriegt man mit Hausmitteln auch in entsprechenden Radius gebogen (Wagenheber in die Mitte und Blech gegen zwei Rundeisen dann vorsichtig ein bisschen einbiegen oder Uri Geller anfragen)
Die Aluplatte wird von unten gegen geklebt und anschließend mit dem Scharnier oben verbolzt dann wird es wohl die nächste Zeit halten. Wichtig ist die Flächige Verklebung, ( Temp Best. nach Verklebung meist bei -40 bis 110 Grad, UV Stabil , Dauerelastisch)

Oder wenn es schick werden soll und Ruhe für immer und ewig. (aber deutlich mehr Aufwand)
Dann ein Stück T Corcell Schaum in der Dicke von 5mm bis max 7mm mit dem Cuttermesser ausschneiden in der halben Rundungs länge wie die Haube und in der 1 1/2 Tiefe wie das Scharnier ist aussäbeln, ( Cuttermesser geht bei 5 mm noch) an den Kanten flach anphasen das ein feiner Übergang entsteht (später beim laminieren wichtig, je weniger Stufe vom Basis zum Schaum, desto besser verläuft das Epoxi und desto weniger Arbeit in der Nachbearbeitung) von unten gegenlaminieren und dann mit 90 Grad Gelege ( 180 bis 250 g) zweimal um 45 Grad verdreht mit Epoxid ( West System mit normal Härter oder HP Textiles mit normalen Härter( Zeit ) Großzügig in die Fläche ( min 1/3 der breite und länge über den Schaum hinweg) laminieren.
Mit der Samtrolle die Luft rausziehen / schieben. Dann anschl. nach dem aushärten des Epoxis ( wenigstens 24h warten ) leicht mit 100 er Korn glattschleifen so dass der Passagier keine scharfen Grate oder Wiederhaken mehr hat. Farbe nach Wahl weil Epoxi nicht UV Stabil ist, fertig. Dann ist die Haube richtig steif und man wundert sich wie wenig Schaum wieviel Kraft aufnehmen kann. ( T Core deswegen, da dieser punktiert ist und das Epoxi durch den Schaum an den Punktierungen hindurch gehen kann. Core Cell ist geschlossen porig und nimmt kein Wasser auf. ) Bezugsquelle zum Beispiel bei Firma HP Textiles .

T Corcell Schaum wird im Tragflächen und Flugzeugbau verwendet und hat enorme Scheerkraft und durchbiege Eigenschaften, das dürfte noch weniger als Alu wiegen. Ist extrem Robust nach dem aushärten.
Baumwolle würde ich abraten zieht irgendwann Wasser durch die van der Waalschen Kapilarkräfte an der Faser entlang weil diese nicht angeraut/vorgeätzt wurde und wenn zuviel Silical eingemischt wird dann schwindet die Vernetzungfähigkeit von Epoxi rasant. Das kann man zum füllen oder auch oberflächlichen Spachteln etc machen aber zum flächigen, krafteinleitenden, Schicht Aufbau eher nicht so.
Wenn es richtig schick und besser als neu werden soll mit einer Oberfläche die wie neu aussieht und nur auf Gelcoat wartet , dann kann man auch Abreissgewebe auf die letzte Schicht Epox aufbringen und anschl. dann mit Vakuum Fließ , Folie und dem Staubsauger den Luftdruck für sich arbeiten lassen. Das gibt ne feine Oberfläche, gleichmäßige Durchtrenkung des Materials und max. stabilität ist aber auch die aufwendigste, teuerste und mit dem meisten Müll behaftete Variante. Aber deutlich weniger Nacharbeit :-) Sprengt aber vermutlich den Rahmen :-) ....... deutlich.......
Ich glaube ich würde Quick and Dirty machen :-) Sieht man nicht und halten wird auch :-)

Die nobelste Variante wäre natürlich in Carbon Faser das wiegt dann fast gar nichts mehr :-) , aber wie immer "the Sky is the limit" was dann die kosten der "mal eben schnell Repartur" angeht :-)

Wichtig ist bei dem Wetter, wenn du mit Epoxi kleben willst, trage eine Schutzbrille beim laminieren die dicht schließt, trage Handschuhe aus Vinyl, (Epoxid ist allergie auslösend), und benutze entweder "normal" Härter Zeiten oder "langsamen" Härter
( Ab 27 bis 30 Grad würde ich langsamen Härter nutzen.)
Besorge dir flache Mischgefäße ( Farbwanne zB) keine Becher da hier die Reaktionswärme des Epoxis den Härtungvorgang beschleunigen kann. Und billige ( die billigsten ) Pinsel die Du finden kannst, nen Samtroller und los gehts :-)


Alles keine Raketen Technik.
Ich hab im übrigen noch 90 Grad Gelege hier , kann Dir was schicken. Schaum ist alle, hat die Jugend schon im Frühjahr in die Boote bekommen :-) Aber wenn Du vielleicht bei HP Textiles fragst oder beim Bootsbauer oder bei Modell Flugzeugbauer, die nehmen das auch gerne, weil leichter als Balsa und definierter.
Im Baumarkt mit Navi Abteilung gibts auch Epoxi in kleinen Mengen ( West System ) Ist gut funktioniert nach Volumen und härtet Super, ( Ist auch Super teuer aber funktioniert.Ist vielleicht bei der Kleinmenge das beste)

Viele Grüße

Thorsten
Ich verlange kostenloses Clonen und Fluxkompensatoren für Motorradfahrer, ein Po reicht nicht um alles zu fahren.....
Benutzeravatar
Matotti
 
Beiträge: 39
Registriert: 6. Juni 2023 08:51

Re: EZS TPSL GFK Reparatur

Beitragvon willi-jens » 18. Juli 2023 18:44

@Thorsten

Ich glaube Vakuum und ausgerichtete Faserlagen wird man im Bau von BW-Karosserien wohl in aller Regel eher nicht unbedingt antreffen (warum auch wenn die Kraftverläufe bei der Karosserie eh kaum bestimmbar/ bekannt sind ;-) )
Insofern verwenden die meisten wohl einfach Gewebematten und halt ausreichend Lagen um die Kräfte aufzunehmen

Grüße

Jens

P.S. im Projektgeschäft begegnet mir bei kleinen Tanks hier und da sogar noch die Spritz-Technik mit kurzen Fasern :roll:
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1750
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Nächste

Zurück zu Karosserie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast