Tank lackieren, was darf das Kosten?

Verkleidungen, Gepäcktransport, Gurt und Kindersitz, Überrollbügel, Bootsbau etc.

Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon Nattes » 1. April 2016 15:57

Ich habe einen unverbeulten Tank, der mit Sprühdose lackiert wurde und zwei Seitendeckel mit Originallack und Aufklebern, die geschliffen und mit einem ordentlichem uni Lack versehen werden sollen.

Was darf das in einer Lackiererei kosten?

Gruß Norbert
Wenn Gott gewollt hätte das Motorräder sauber sind,hätte er Spüli in den Regen getan.
Benutzeravatar
Nattes
 
Beiträge: 4480
Registriert: 21. Oktober 2005 20:34
Wohnort: OWL

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon wolfgangv » 1. April 2016 17:19

100.00
Gruß, Wolfgang
mit Cali III 1988
Umbau bei Walter zum Gespann 1995 mit Jewel 2 Sitzer


Schaut doch mal rein: https://www.seitenwagen-antrieb.de/
Benutzeravatar
wolfgangv
 
Beiträge: 390
Registriert: 10. April 2011 18:16
Wohnort: Hamburg

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon FredB » 1. April 2016 17:34

...hm, würde eher so Richtung 102,34 € tippen, oder 93,siebenundfuffzig.

Einen Lackierer direkt fragen ist natürlich reichlich kompliziert.
FredB
 
Beiträge: 709
Registriert: 28. Februar 2011 20:39

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon Nattes » 1. April 2016 17:59

Tja,...ich habe natürlich einen Lackierer gefragt und auch beauftragt. Ich möchte einfach nur wissen wie ich da liege.

Für 100€ bekommt man aber schon mal einen guten Lack... :oops:
Wenn Gott gewollt hätte das Motorräder sauber sind,hätte er Spüli in den Regen getan.
Benutzeravatar
Nattes
 
Beiträge: 4480
Registriert: 21. Oktober 2005 20:34
Wohnort: OWL

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon Guzzilla » 1. April 2016 19:56

Hallo Norbert,
ich sag mal so ganz mit allem drum und dran ohne Pickel und Hochglanzpoliert und Mehrwertsteuer 400Euro.

PS. Ich melde mich morgen Abend mal bei Dir.
Grüße,Jörg.
Benutzeravatar
Guzzilla
 
Beiträge: 157
Registriert: 22. November 2009 21:15
Wohnort: Verl OWL

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon shivertomi » 1. April 2016 20:44

Also ich habe übern Winter mein Tank lackieren lassen. Nur lackieren mit bisschen spachteln hat 300 Euro gekostet.
Gruß Thomas

BMW R1100R Heeler Gespann
Benutzeravatar
shivertomi
 
Beiträge: 133
Registriert: 31. Mai 2015 12:33
Wohnort: Ottenhöfen im Schwarzwald

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon dreckbratze » 1. April 2016 23:11

na, das dauert ja auch eine weile und ein lackierer hat da auch einen gewissen anspruch an die oberfläche. verdienen will und muss er auch was, da finde ich die 300,- nicht verwunderlich.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2132
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon Ernst » 1. April 2016 23:45

So isses. Ich werde mein Boot + Tank+ Plastik mit der Rolle bemalen.
Spachteln und grundieren kann ich selbst.
Mein Freund hat seinen Kastenwagen mit der Rolle bearbeitet und ich muss sagen, besser brauch ich es auch nicht.
Für Kleinteile gehen die Sprühdosenlacke von z.B.
http://www.lackshop24.de/Lackieren/Spra ... 0wodNWcNUQ wunderbar.
Bei der richtigen Temperatur an gewandt läuft das Zeug sowas von gut.
Trau dich, von mir bekommt kein Lackierer mehr einen Auftrag.
Gruss vom Ernst, der mit dem Guzzi-3-Rädle V1000G5/Carell TR 500
Benutzeravatar
Ernst
 
Beiträge: 916
Registriert: 22. Oktober 2005 20:27
Wohnort: Lörrach

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon Nattes » 2. April 2016 04:07

Ok, dann liege ich wohl ganz gut.

Je nach Vorbereitungsaufwand soll das ganze zwischen 320 und 370€ kosten.

Das reine lackieren und die Farbe hätte 140€ gekostet.

Da ich aber die hälfte meiner Tischlerlehre mit Lackzwischenschliff verbracht habe, möchte ich das auch 35 Jahre später noch nicht wirklich wieder tun. :oops: :D
Wenn Gott gewollt hätte das Motorräder sauber sind,hätte er Spüli in den Regen getan.
Benutzeravatar
Nattes
 
Beiträge: 4480
Registriert: 21. Oktober 2005 20:34
Wohnort: OWL

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon FredB » 2. April 2016 07:40

Je nach verwendeter Farbe sind die reinen Materialkosten (die Farbe also) recht unterschiedlich bis horrend! Da kann man richtig blass werden.
Als ich mein Gespann habe komplett lackieren lassen habe ich als Farbmuster ein Teil von einem anderen Moped (schwarz mit Flittereffekt im Sonnenlicht) beim Lacker angeliefert. Wäre eine Mehrschichtlackierung geworden (hatte ich so als Laie nicht erkannt). Als er mir die Materialpreise aufaddiert hatte wollte ich das dann nicht mehr wirklich... Und habe mich anders entschieden. Irgendein BMW Metallicschwarz - Material war erheblich günstiger und auch weniger Arbeitsgänge.

Habe mich damals auch gefragt, wie eine "Serienfarbe" so schweineteuer sein kann. Ich denke, die Werke kaufen den Krempel in ganz anderen Gebinden und ganz sicher dann auch zu ganz anderen Preisen...
R.
FredB
 
Beiträge: 709
Registriert: 28. Februar 2011 20:39

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon dreckbratze » 2. April 2016 08:44

matte lacke sind sehr dankbar zu verarbeiten.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2132
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon Thomas Heyl » 2. April 2016 11:03

Hallo!
dreckbratze hat geschrieben:matte lacke sind sehr dankbar zu verarbeiten.

Das stimmt, und sie trocknen schnell. Allerdings bedürfen sie mehr als glänzende Lacke einer gescheiten Grundierung, wenn sie gescheit haften sollen (das gilt auch für seidenmatt).

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon Nattes » 2. April 2016 11:41

Je nach verwendeter Farbe sind die reinen Materialkosten


Jo, ich habe einen mittleren British Racing Green Ton ausgesucht.
Da kostet der Lack 80€
Es gab aber auch einen (Jaguar)Ton für 430€. :oops: :-D

Jet
Wenn Gott gewollt hätte das Motorräder sauber sind,hätte er Spüli in den Regen getan.
Benutzeravatar
Nattes
 
Beiträge: 4480
Registriert: 21. Oktober 2005 20:34
Wohnort: OWL

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon Slowly » 2. April 2016 16:19

Nattes hat geschrieben:... (Jaguar)-Ton für 430€. :oops: :-D ...

Würde ich aber investieren; denn
Tiger im Tank (Du erinnerst Dich?),
Jaguar auf 'm Tank und
Du am Steuer :!:

8)
=================
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art" (wird z.Zt. überarbeitet!!!)
und für Oldtimer-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10500
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon Stephan » 2. April 2016 18:16

Ein Freund von mir lackiert sich seine Sachen seit Jahren schon selber. Er hat auch mit Sprühdosen angefangen. Er hat aber auch ein gutes Gefühl dafür.

Mein Kram geht zum Profi. Bei der Bullete wollte ich den Kotflügel in der Fahrzeugfarbe haben. Farbcode??? Der hat dann einen Farbscan gemacht und seine Jungs haben mir so ´n Reparaturlackdöschen mit der Farbe dazu getan.

Bei der R75GS musste der Tankdeckelbereich wieder hergestellt werden. Der Entroster und Tankversiegelprofi(?) hat Mist beim Lackieren gemacht. Aber so richtig Blödsinn. "Mein" Profi konnte das dann retten. Sogar die Linien bleiben erhalten.

Aber gut. Die Reparieren auch die Lackschäden eines japanischen PKW-Bauers. Wenn die per Schiff hier ankommen. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11954
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon Nattes » 3. April 2016 13:19

Ich hab ja Tischler gelernt und tausende m² Möbelteile lackiert und ich denke, das konnte ich ganz gut, aber eine gute Oberfläche auf Fahrzeugteilen hin zu bekommen ist noch mal eine ganz andere Nummer.

Da braucht man auch anständiges Werkzeug.
Schleifen mag ich seit damals übrigens auch nicht mehr. :-D

Ende nächster Woche sollen die Teile fertig sein, da werde ich dann mal berichten.
Wenn Gott gewollt hätte das Motorräder sauber sind,hätte er Spüli in den Regen getan.
Benutzeravatar
Nattes
 
Beiträge: 4480
Registriert: 21. Oktober 2005 20:34
Wohnort: OWL

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon dreckbratze » 3. April 2016 16:42

norbert, ein guter lackierer findet auch unebenheiten, wo du nie ein dellchen bemerken würdest. mach doch furnier drauf :lol:
das bei jaguar war bestimmt klanglack! :smt005
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2132
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon Neandertaler » 3. April 2016 17:48

dreckbratze hat geschrieben:ein guter lackierer findet auch unebenheiten, wo du nie ein dellchen bemerken würdest


Stimmt wohl - Ich hab mal einige Jahre in einem Schulungszentrum für Autolackierer gearbeitet und mein Sohn hat dort seine Ausbildung als Fz-Lackierer gemacht und noch n Karrosseriebau hinten dran gehängt. Wir sind also nicht so ganz ahnungslos :grin:
Wir haben schon oft kleine Teile inner Garage lackiert mit Folienkabine und uns anschließend angeschaut und gesagt - Eigentlich ist das grottenschlecht und pickelig wegen fehlender Kabine.
Der Besitzer kam dann und war schlichtweg begeistert und fand, das wäre ja ganzn tolle Arbeit.... soviel zur Beurteilung. Wenn ich ein Auto neu sehe - ich finde immer etwas!!! :-D Was auch vom Lackgutachter so gesehen wird..

Aber jeder, der einmal mitgeholfen hat und alle Arbeitsgänge mitgemacht hat, sagte anschließend " Jetzt weiß ich, warum das so teuer ist"

Sicherlich gibt es Preisunterschiede - z.B. Grossstadt - Land/Dorf - Ausland(Polen) so in dieser Abstufung. Aber wenns vernünftig gemacht wird, dann sind das schon so einige Stunden und damit ein Haufen Arbeit. Wenn natürlich einer nur mal eben mit 1000er überschleift und dann "drüberjaucht" dann kann er natürlich billiger sein.
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 690
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon Nattes » 3. April 2016 18:05

Das ist sicher so.

Als Handwerker und nach 20 Jahren Selbständigkeit weiß ich das auch einzuschätzen.
Ich hab auch schon mal selbst versucht eine Motorradlacksatz zu erneuern.
Trotz vieler Stunden spachteln und schleifen war das Ergebnis mehr als bescheiden. :oops:
Also, mache ich was ich kann und verdiene damit lieber das Geld um jemanden zu bezahlen, der das gelernt hat.
Man muß nicht alles können.

Das Problem ist ja eher, herauszufinden, wer die guten, ehrlichen zuverlässigen sind. :-D

Wenn ich die einmal gefunden habe ist der Preis nicht mehr das wichtigste.
Wenn Gott gewollt hätte das Motorräder sauber sind,hätte er Spüli in den Regen getan.
Benutzeravatar
Nattes
 
Beiträge: 4480
Registriert: 21. Oktober 2005 20:34
Wohnort: OWL

Re: Tank lackieren, was darf das Kosten?

Beitragvon Neandertaler » 3. April 2016 18:43

Nattes hat geschrieben:Das Problem ist ja eher, herauszufinden, wer die guten, ehrlichen zuverlässigen sind. :-D


Nicht nur "eher das Problem", sondern nur das ist das Problem. :D :lol:
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 690
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl


Zurück zu Karosserie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast