Was machen die Beibootskapitäninnen denn so...?

oder wer so im Beiwagen sitzt

Was machen die Beibootskapitäninnen denn so...?

Beitragvon Lille » 14. Juli 2011 18:36

Nun bin ich schon ein paar mal mitgetuckert... und mich würde mal interessieren: Was machen denn die andern Beibootkapitäninnen und -kapitäne so während der Fahrt.

In der Gegend rumkucken? Fotografieren? Karte lesen? Buttertullen schmieren?

Weit waren bisher nicht unterwegs.. vielleicht 50km? Einmal 100km Autobahn. Und irgendwie.. iss da halt nicht viel los...

Gibt's auch Beifahrer, die "aktiv" mitfahren und sich im Boot von rechts nach nach werfen?
Bild *Lille*
Daumen hoch, Kopf hoch, Breva-Ständer hoch.
Benutzeravatar
Lille
 
Beiträge: 157
Registriert: 19. August 2010 11:54
Wohnort: Rottweil

Beitragvon FredB » 14. Juli 2011 18:50

Ein interessantes Thema, finde ich (als Fahrer).
Also meine Frau und mein Hund machen's sich in aller Regel gemütlich und gucken die Gegend an. Meine Frau meist die Landschaft, mein Hund nach anderen Hunden. Und wenn der FJ-Motor tobt halten sich beide besonds gut fest, mein Hund (!) guckt mich dann allerdings meist etwas vorwurfsvoll an, akzeptiert aber die Entscheidungen des Rudelführers.
Ansonsten denke ich, kommt es doch fürs allgemeine Wohlbefinden sehr darauf an, dass man rechtzeitig Pausen macht und die Etappen nicht zu groß werden. Muss auch für jeden was interressantes dabeisein, sonst wird's für die Beiwagenbesatzung wahrscheinlich schnell fad.
"Machen" kann man im BW meines Erachtens während der Fahrt nicht so viel, ausser vielleicht Musik hören. Muss man ja auch nicht, normalerweise ist ja immer genug Landschaft zum gucken da.
Autobahnfahren ist normalerweise langweilig und gefährlich - eine saublöde Mischung.
FredB
 
Beiträge: 697
Registriert: 28. Februar 2011 20:39

Beitragvon Lille » 14. Juli 2011 19:00

FredB hat geschrieben:Autobahnfahren ist normalerweise langweilig und gefährlich - eine saublöde Mischung.


Machte auch nicht wirklich Spaß... Aber es war Freitag, 19 Uhr, und wir mussten noch mein Motorrad abholen, das in 100km Entfernung beim Schrauber stand. Also über die Autobahn hoch, Motorrad ausgelöst - und dann mit zwei Fahrzeug über Land gemütlich wieder nachhause (22:30 waren wir wieder daheim)

Überland hab ich's mal mit Knipsen probiert... :-D

Bild

Gibt halt immer nur Bilder "nach rechts" geknipst. :wink:

Nach links sitzt immer einer im Weg rum... :grin:

Bild
Bild *Lille*
Daumen hoch, Kopf hoch, Breva-Ständer hoch.
Benutzeravatar
Lille
 
Beiträge: 157
Registriert: 19. August 2010 11:54
Wohnort: Rottweil

Beitragvon ostbelgistanrolf » 14. Juli 2011 19:56

Hallo Lille

Meine Frau schläft nach genügend "Landschaftgucken" gerne ein. Wird schon mal plötzlich wach und kreischt mirdann was "von Geschwindigkeitsbegrenzung" in die Kopfhörer: Mannomann dann bin ich aber gerne erschrocken.....


Rolf
Benutzeravatar
ostbelgistanrolf
 
Beiträge: 91
Registriert: 12. September 2010 21:45

Beitragvon Stephan » 14. Juli 2011 19:57

Naja, das mit dem nur nach Rechts gucken, war einer der Gründe für 'n Enduroboot. Die bSvA sieht jetzt nach Links, wie nach Rechts. Lesen kann sie während der Fahrt nicht.

Auf Landstraßen, beim alten Gespann, macht sie sich in Rechtskurven schwer und in Linkskurven leicht. Tja, so richtig Turnen kann sie in dem Boot nicht. Wenigstens verteilt sie schon mal Plätzchen, Kaffee oder Mineralwasser. . .


Dafür muss sie immer wg der Unterkunft fragen :roll:



Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11717
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Beitragvon kommmschmit » 15. Juli 2011 08:34

Meine BaF schaut durch die Gegend, Knipst bei Gelegenheit, verliert dabei ab und an mal nen Handschuh :roll: und führt mich, wenn sie die Navigation übernimmt, regelmäßig in die Irre. Nun ja: Immerhin hat sie mich damit zum Basteln animiert und nun kommt das Navi eben an den Lenker. :-D
Turnen geht in dem Boot mit seinem Schalensitz nicht aber das braucht sie auch garnicht. Wir quatschen oftmals, allerdings nur wenn wir ganz gemütlich durch die Gegend prötteln da meine Süße, so ab 100 KM/h mich nicht mehr hört. Manchmal hört sie mich auch nicht weil sie ein gemütliches Nickerchen macht...bis zum nächsten Schlagloch... :rock:
Benutzeravatar
kommmschmit
 
Beiträge: 641
Registriert: 10. September 2010 19:20
Wohnort: in Baden bei HD

Beitragvon scheppertreiber » 15. Juli 2011 09:17

Meine macht ab und zu ein Nickerchen und friert ansonsten ... 8)
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Beitragvon mecki » 15. Juli 2011 09:33

Und manchmal wollen sie nicht hören :!:
Benutzeravatar
mecki
verstorben
 
Beiträge: 411
Registriert: 25. Januar 2009 19:26
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Ralf » 15. Juli 2011 09:45

Mit meinem Navi kann mann auch musi höhren, dann zieht sie meistens den Stecker.
R 1200 ST Gespann
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 345
Registriert: 1. Juli 2008 17:01
Wohnort: Raa-Besenbek

Beitragvon ostbelgistanrolf » 16. Juli 2011 08:51

Als sie noch das Navi beaufsichtigte waren Eifelfahrten wegen der späten Kurvenansagen oft ein Problem. Auch sah sie die aktuelle Geschwindigkeit. Wurde behoben.
Benutzeravatar
ostbelgistanrolf
 
Beiträge: 91
Registriert: 12. September 2010 21:45

Beitragvon kommmschmit » 16. Juli 2011 09:12

mecki hat geschrieben:Und manchmal wollen sie nicht hören :!:


Das ist aber ein bekannter Gendefekt Mecki..... :-D
Benutzeravatar
kommmschmit
 
Beiträge: 641
Registriert: 10. September 2010 19:20
Wohnort: in Baden bei HD

Beitragvon kommmschmit » 16. Juli 2011 09:30

scheppertreiber hat geschrieben:Meine macht ab und zu ein Nickerchen und friert ansonsten ... 8)


Gegen das Frieren habe ich meiner Süßen ins Boot eine Steckdose gespastelt und dazu, je nach "Schweregrad" eine beheizbare Sitzauflage für Autositze, wahlweise eine für Kindersitze (das Teil heizt gnadenlos) und eine selbstgestrickte Heizmatte aus dem Aquariumbau :-D . Jetzt kann sie, je nach Bedarf, eines der Heizteile unter die Jacke oder in den Schlafsack stecken. Seither hat sie, bis 0°C sich nicht mehr beschwert oder sieht so eine unzufriedene Schmiermäxin aus? :-D


Bild
Benutzeravatar
kommmschmit
 
Beiträge: 641
Registriert: 10. September 2010 19:20
Wohnort: in Baden bei HD

Beitragvon Moosmann » 16. Juli 2011 12:54

Meine drei schlafen meistens oder sie bellen, wenn ein Hund vorbei läuft ;-)
Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar.
Benutzeravatar
Moosmann
 
Beiträge: 647
Registriert: 25. Dezember 2010 10:48
Wohnort: Zweibrücken

Beitragvon Hauni » 16. Juli 2011 16:46

Tilman möchte eigentlich nur noch im Enduro-Boot der der FMX mitfahren, da turnt er beim Kurvenfahren immer mit, und ist genervt wenn es mal 100 km keine Kurven gibt.
In anderen Gespannen will er nicht mehr mitfahren-> zu langweilig
Benutzeravatar
Hauni
 
Beiträge: 2113
Registriert: 11. November 2005 19:40
Wohnort: MKK

Beitragvon Stefan » 16. Juli 2011 17:59

Hey, hey, hey:

Titel: Was machen die Beibootskapitäninnen denn so...?

Was mag wohl das AGG,
umgangangssprachlich auch Antidiskriminierungsgesetz genannt,
zu so einer Ueberschrift, sagen!?! [-X

Also, nix gegen Rollentausch,
auch schoen . . . aber . . . . !

Stefan
derzeit Chefe des dritten Rades
Pssst:
So richtig fett wird man nur im Bett . . . :-D
Benutzeravatar
Stefan
 
Beiträge: 1366
Registriert: 10. Februar 2009 19:57
Wohnort: Rhein-Kreis Neuss

Beitragvon kommmschmit » 16. Juli 2011 21:38

Theoretisch wäre das natürlich auch ne Option, zumal ich mit meiner Nutzlast das Boot locker auf der Piste halte. Allerdings bräuchte ich auch nen Schuhlöffel für den Schalensitz und meine Sü0e, ausser dem 1er auch noch ein paar Muskeln mehr. :-D
Benutzeravatar
kommmschmit
 
Beiträge: 641
Registriert: 10. September 2010 19:20
Wohnort: in Baden bei HD

Beitragvon Stefan » 16. Juli 2011 22:20

kommmschmit hat geschrieben: . . ich mit meiner Nutzlast das Boot locker auf der Piste halte. Allerdings bräuchte ich auch nen Schuhlöffel für den Schalensitz . . :-D


Jepp, hast me :-D
Rein in den Einsitzer geht ja noch, aber raus . .
So'n Gehampel und das trotz aller Lösungsstrategien,
die ich mir während der Fahrten überlegt hab . . .!

Eher geht ne Frühlingsrolle durch ein Nadelöhr,
als ich nochmal in einen EinsitzerWok!
LGreeetz
Stefan
der hofft, dass Verena nicht mitliest :oops:
Benutzeravatar
Stefan
 
Beiträge: 1366
Registriert: 10. Februar 2009 19:57
Wohnort: Rhein-Kreis Neuss

Re: Was machen die Beibootskapitäninnen denn so...?

Beitragvon schmiermaxe » 21. November 2011 21:34

Lille hat geschrieben:Nun bin ich schon ein paar mal mitgetuckert... und mich würde mal interessieren: Was machen denn die andern Beibootkapitäninnen und -kapitäne so während der Fahrt.

In der Gegend rumkucken? Fotografieren? Karte lesen? Buttertullen schmieren?


Gibt's auch Beifahrer, die "aktiv" mitfahren und sich im Boot von rechts nach nach werfen?


Der Beitrag ist zwar schon historisch, aber eine Antwort auf deine Fragen will ich hier mal schreiben:


Jaaaa, es gibt auch Beifahrerinnen, die aktiv am Geschehen teilnehmen. Es gibt doch nichts spaßigeres als sich auf kurvigen Strecken in der Rechtskurve rauszuhängen und in der Linkskurve Gewicht aufs Mopped zu bringen. Je nach Gespann und Mopped-Bootkombination unterstützt der Schmiermaxe den Piloten doch enorm...........ok, man kann auch viel falsch machen und sollte wissen, was man tut.

Wenn der Schmiermaxe aktiv mitarbeitet, ist in Kurven doch noch einiges mehr drin.......und das ist für mich als Schmiermaxe ein Heidenspaß.

:) :) :) :) :)


Nur im Boot sitzen und Landschaft anschauen, ist einfach nur langweilig und hinter einer Scheibe mit Dach über dem Kopf..........da kann ich auch Autofahren
:P

Viele Grüße

vom Schmiermaxen weiblicher Natur.
Zum Bootfahren braucht man nun wirklich kein Wasser ;-)
schmiermaxe
 
Beiträge: 3
Registriert: 14. Februar 2011 19:32
Wohnort: Rheinland

Beitragvon Yachtie » 21. November 2011 23:49

den Fred hab ich übersehen, weil damals nicht online war.
interessant, zu lesen was so abgeht oder nicht im BW.
meine bSvA mag es, zwischendurch aktiv schmierzumaxen, oder zu schmiermaxen, oder was, und wenn sie keine Lust mehr hat, muss ich halt langsamer fahren und selber mehr herumhampeln.
Dan wird fotografiert, erzählt, etc.
Obwohl sie im Gegensatz zu mir "anti-gadget", also technisches Spielzueg grudnsätzlich überflüssig findet, ist die Gegensprechanlage das Wichtigste Zubehör am Gespann. Ohne würd's gar nicht gehn.
Ausserdem mag sie den "Hochsitz" des offenen Enduro-ähnlichen BW's, da sie eben auch nach links sieht.
Kritikpunkt bisher: keine Cupholders für ihre Wasserflasche.
Muss noch geändert werden.
Chris der Yachtie

Stell dir vor, es ist TÜV und keiner geht hin


http://www.cotedazur-ferien.com
Benutzeravatar
Yachtie
 
Beiträge: 985
Registriert: 5. Februar 2011 21:19
Wohnort: Südfrankreich

Beitragvon Yachtie » 21. November 2011 23:50

ach ja, und :433: Schmiermaxe bei den einzig Normalen.

wäre schön wenn du bei Gelegenheit noch mehr über dich preisgeben würdest......
Chris der Yachtie

Stell dir vor, es ist TÜV und keiner geht hin


http://www.cotedazur-ferien.com
Benutzeravatar
Yachtie
 
Beiträge: 985
Registriert: 5. Februar 2011 21:19
Wohnort: Südfrankreich

Beitragvon Hermann » 22. November 2011 05:07

Was machen eigentlich Sozias auf dem Solomopped während der Fahrt?

Und wie nennt man männliche Beifahrer (an sich schon ein komischer Name, ebenso wie Beischlaf)?

:roll:
Gruß
Hermann
Benutzeravatar
Hermann
ist nicht mehr im Forum
 
Beiträge: 435
Registriert: 8. Februar 2006 01:49
Wohnort: Andernach

Beitragvon scheppertreiber » 22. November 2011 05:10

Hermann hat geschrieben:Was machen eigentlich Sozias auf dem Solomopped während der Fahrt?

Und wie nennt man männliche Beifahrer (an sich schon ein komischer Name, ebenso wie Beischlaf)?

:roll:


"Beisitzer" ? :wink:
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Beitragvon Hermann » 22. November 2011 05:18

:lol:
Gruß
Hermann
Benutzeravatar
Hermann
ist nicht mehr im Forum
 
Beiträge: 435
Registriert: 8. Februar 2006 01:49
Wohnort: Andernach

Beitragvon Yachtie » 22. November 2011 08:40

"Nörgler"? :-D

und nach Hermann müsste eine Beifahrerin, die während der Fahrt vorwiegend einschläft, eher "Beischl****in sein.... :oops:
Chris der Yachtie

Stell dir vor, es ist TÜV und keiner geht hin


http://www.cotedazur-ferien.com
Benutzeravatar
Yachtie
 
Beiträge: 985
Registriert: 5. Februar 2011 21:19
Wohnort: Südfrankreich

Beitragvon saschohei » 22. November 2011 09:36

Meun, Meun an Alle.

Also Beischläfer ist wirklich ein doofer Begriff, schon weil ich immer Erster bin - dabei und beim einschlafen danach. :smt084

Bin ich jetzt ein Erstschläfer??? :-k

Oder Schnellschläfer??? :smt017

Hm... :cry:

Mal eben schnell mein Schnucki fragen... :grin: :grin: :grin:

So, wieder da, aber: Mist, schläft noch. :scheaemdich:

Das ist DIE Chance! Bevor sie wach wird und mich zur Arbeits einteilt, hops ich aufs Moped und bin dann schon mal weg. :smt031

Und bezüglich turnen im Seitenwagen: Ist toll, wenn es Beide mögen und beherrschen und sich absprechen (wie Yachtie mit seiner Helmquasselanlage). :smt023

Das Problem ist: man muss sich immer VORHER eindeutig absprechen.

Ich habe mal einen schlimmen Gespannunfall gesehen, da hat die Beifahrerin zwischen zwei Kurven irgendwas an der Bekleidung gerichet und nicht aufgepasst vor der nächsten Kurve. :smt009

Haben beide superviel Glück gehabt und waren total geschockt nach dem filmreifen Überschlag. :-k

Also wirklich immer dem Fahrer GANZ SICHER SIGNALISIEREN, dass man als Unterstützer der Fahrphysik die nächsten Kurven nicht zur Verfügung steht!!!!

Einen nicht vorhandenen turnenden Beifahrer gleicht kein noch so erfahrener Gespannfahrer mehr aus - schlimme Unfälle im Seitenwagensport (wenn mal einer aus dem Boot fällt) belegen das sehr eindrucksvoll. :smt009

Deshalb lasse ich das in der Regel sowieso sein und fahre so, dass ich jederzeit auch ohne Beiwagenunterstützung um die Ecke komme - tue aber so, dass der jeweilige Fahrer abends in der Kneipe erzählen kann, wie sauschnell wir dank seiner Turneinlagen gewesen sind.. :dance:

So geht es auch und hebt das Selbstbewußtsein des Beifahrers enorm... :smt026

Liebe Grüße und einen schönen Tag

Willy,
zur zeit mit ohne Birkenstocks dabei, dem Gespann Winterpuschen auf die Räder zu ziehen.
Benutzeravatar
saschohei
 
Beiträge: 1899
Registriert: 10. Februar 2010 19:28
Wohnort: Nähe Hamburg

Beitragvon Yachtie » 22. November 2011 09:42

Hermann hat geschrieben:Was machen eigentlich Sozias auf dem Solomopped während der Fahrt?


Vorschlag: Festhalten! :446: http://www.youtube.com/watch?v=BzKlX1Ar ... re=related
Chris der Yachtie

Stell dir vor, es ist TÜV und keiner geht hin


http://www.cotedazur-ferien.com
Benutzeravatar
Yachtie
 
Beiträge: 985
Registriert: 5. Februar 2011 21:19
Wohnort: Südfrankreich

Re: Was machen die Beibootskapitäninnen denn so...?

Beitragvon GismoRex » 12. Oktober 2012 12:34

Moin!

Ist ja ein alter Thread - dennoch ein interessanter. Bei uns ist es so, dass wir beide abwechselnd Fahren und Beifahren, ich also auch (gern!) mal im BW sitze. Ich vergleiche es immer etwas mit Cabrioletfahren. Über mir den Himmel, vor mir ne Scheibe, frische Luft, bei Bedarf nette Mucke und sonst halt chillen. Ich finde es sehr entspannend und ja, auch ich werde gern mal müde im BW und döse so vor mich hin oder schlafe auch mal ein. Letzteres allerdings nur, wenn unser Sohn (7) nicht neben mir sitzt, der hält mich dannn schon wach! Eine Gegensprechanlage haben wir nicht in Betrieb, aber mit Jethelmen ist das auch nicht so unbedingt nötig.

Sitzen die Kinder im BW, gleicht er ohnehin einem rollenden Kinderzimmer. Dann wird gespielt, Bücher angeschaut, Musik gehört, gefühlte tausend Fragen gestellt oder geschlafen. Die Seitenverkleidung muß dann halt drin bleiben, damit nichts verloren geht (Sidebike Comete), aber das Dach ist offen und somit ein Kontrollblick oder (eingeschränkte) Kommunikation jederzeit möglich. Wir fahren dann meistens eh nicht so schnell, wenn die Kids drin sitzen.

LG, Gis
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wer vor Kurven nicht bremst braucht auf den Geraden nicht so viel Gas geben!

meine Mopeds
Benutzeravatar
GismoRex
 
Beiträge: 69
Registriert: 11. Januar 2007 09:25
Wohnort: 31020 Wallensen

Re: Was machen die Beibootskapitäninnen denn so...?

Beitragvon Michael aus Düsseldorf » 12. Oktober 2012 17:25

Hi Gis, nettes Bild, erinnert mich an viele schöne Touren.
Ich muss inzwischen in den Spiegel gucken das mein "Kleiner" mit seiner 125er mitkommt.
So vergeht die Zeit.
Weiter viel Spaß mit den "Kurzen"
Michael
Benutzeravatar
Michael aus Düsseldorf
 
Beiträge: 774
Registriert: 7. November 2005 16:38
Wohnort: Düsseldorf

Re: Was machen die Beibootskapitäninnen denn so...?

Beitragvon sidebikeregina » 13. Oktober 2012 09:19

Michael aus Düsseldorf hat geschrieben:Hi Gis, nettes Bild, erinnert mich an viele schöne Touren.
Ich muss inzwischen in den Spiegel gucken das mein "Kleiner" mit seiner 125er mitkommt.
So vergeht die Zeit.
Weiter viel Spaß mit den "Kurzen"
Michael


Hi,
genauso geht`s uns auch seit vorletzten Donnerstag ;-)
Tilman ist jetzt Fahrer einer 125 er Beta....
...und er macht das wirklich gut.
Da ist die Mama richtig stolz auf ihren Sohn !

LG Regina
Honda NTV-Endurogespann
Sachs 650 Roadster-Veloklapp-Gespann
Honda Transalp PD06 Solo


Schaut mal wieder rein...
http://sidebikeregina.de/
Benutzeravatar
sidebikeregina
 
Beiträge: 2695
Registriert: 23. Oktober 2005 21:30
Wohnort: Gelnhausen

Re: Was machen die Beibootskapitäninnen denn so...?

Beitragvon Mosi » 13. Oktober 2012 10:48

Hallo,
in der Nase bohren, lachen oder schlafen.
Pläne schmieden, wer wann, wo sitzt.
Ansonsten ist während der Fahrt Kommunikation unerwünscht (nix Gegensprechanlage) ;-)
Für Notfälle gibt es eine Trillerpfeife mit kleinen Windrad dran, die mich aus den Träumen reist.
Gruß
Hansi
Benutzeravatar
Mosi
 
Beiträge: 149
Registriert: 22. Juli 2010 08:18
Wohnort: MA

Re: Was machen die Beibootskapitäninnen denn so...?

Beitragvon Koponny » 18. Oktober 2012 21:46

Der Schmiermaxe guckt sich während der Fahrt die Welt an-und zwingt mich immer wieder zu unfreiwilligen Stops. Mal hat er nen Krankenwagen oder nen Trecker gesehen, hat nen Krümel im Auge oder will mir nur mitteilen, das alles ok ist :lol:
Nach der Fahrt gibts dann die Manöverkritik: Rechtskurven sind ok, ist auch nicht schlimm, wenn der Seitenwagen ständig in der Luft ist, aber Linkskurven soll ich langsamer fahren. Dann gibts noch Wünsche für Verbesserungen ( Nick hatte Recht, für seine Größe ist der Sitz echt unbequem, musste anders gepolstert werden). Und nach und nach werden unsere Ausflüge auch immer länger...... :wink:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MZ ETZ 250, Bj.1982;MZ TS 250/1 Gespann
MZ ES 250 Bj.1961 im Aufbau, Honda Transalp Bj.1991
Benutzeravatar
Koponny
 
Beiträge: 34
Registriert: 14. Januar 2008 16:44
Wohnort: 15518 Beerfelde

Re: Was machen die Beibootskapitäninnen denn so...?

Beitragvon Leon » 18. Oktober 2012 22:59

Jaaaa..... meine liebste Lady ....fährt selbst Solo. (Und überlegt seit wir die Emme wieder am Start haben ob Sie mir die EML-XS11 streitig macht, weil sie ja bei dem Tempo dann mitkommt.

Im Boot also Hund und Kind.
Kind schläft. (Muss in der Pubertät wohl so sein...)
Das andere Kind, das größere mag turnen, aber nur dann, wenn man ind en Bergen Solo's versägen kann. (Das ist dann ganz schön anstrengend für einen alten Mann...)

Der Hund.... bellt andere Hunde an. Aber bellt noch viel mehr, wenn das Gespann nicht das erste Gefährt ind er Gruppe ist.

Gruß
Leo
Nichts ist so, wie es scheint!
Benutzeravatar
Leon
 
Beiträge: 241
Registriert: 8. Mai 2007 18:19
Wohnort: Nordwestl. Münsterland

Re: Was machen die Beibootskapitäninnen denn so...?

Beitragvon Cali » 19. Oktober 2012 08:42

Hallo,
vor 25 Jahren hat mein Sohn im BW gesessen - heute sitzt sein Sohn, mein Enkelchen drin.
Mit 4 Jahren kann ich ihn aber noch nicht alleine lassen, deshalb ist die Oma immer dabei.
Das macht beiden einen großen Spass. Besonders stolz ist Leon, wenn er Ohrhörer und Micro
in den Helm bekommt und mit mir während der Fart "kommunizeren" kann. Nach einer Std. wird das schon ein bischen nervig, blöd ist nur, dass das Steuergerät im BW ist, und ich nicht ausschalten kann. Dieses Jahr haben wir nur überschaubare Tagestouren gemacht. Nächstes Jahr ist mal einen Wo.End-Ausflug mit längerer Strecke geplant.
Es macht immer wieder Spass, wenn ich sein grinsendes Gesicht im BW sehe - aber, unter uns, auch mal alleine fahrn, mit etwas mehr Kurven-Speed, möchte ich nicht mehr missen.

Gruß / Bernd
BESSER SPÄT ALS NIE !

Cali 1100i/EML-GT2000/Bj. 95
R100RT/Bj. 95
Cali 1100i/Bj. 97
Benutzeravatar
Cali
 
Beiträge: 996
Registriert: 14. November 2011 17:52
Wohnort: Südhessen / Odenwald

Re: Was machen die Beibootskapitäninnen denn so...?

Beitragvon willi-jens » 1. November 2012 13:29

Hallo,

bei uns gibt es auch Manöverkritik unterwegs und Hinweise zu allen möglichen Dingen, die man gerade sehen kann :wink:
Bild
Und wenn der Trip zu lang wird, dann übermannt auch schon einmal der Schlaf die Besatzung
Bild
Nur das Problem mit dem hochkommenden Beiwagen ist bei uns irgendwie unbekannt :smt017
Bild

:wink:

Und da er immer fordert damit auch in den Urlaub zu fahren, scheint es ihm auch immer noch viel Spaß zu machen.

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1138
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Was machen die Beibootskapitäninnen denn so...?

Beitragvon ecosse » 29. Dezember 2012 07:32

Ja, schön war die Zeit.

Als die Kinder 6 und 1 1/2 waren, kam das Guzzi-Gespann. Sie sind praktisch darin aufgewachsen. Viele Fahrten zu Treffen, Ausflüge und einige Urlaube. Die Weitesten waren Südnorwegen/Jotunheimen und Nordspanien/Cataluna. Habe hiervon aber keine Bilder in digitale Form, war die Zeit davor.

Sie hatten immer eine Tasche mit Spielzeug im Boot und wussten sich zu beschäftigen. Da das Boot relativ Abgasfrei war, schliefen sie auch nicht mehr als zu Hause. Es wurden natürlich immer viele Kindergerechte Pausen gemacht.

Unser Foxl hat hierbei immer liebend gerne im Fußraum des Bootes geschlafen.

Jetzt fahren sie selber. Sohn seine Mille GT, Prinzesschen meine Guzzis (Solo oder Gespann).
ecosse
 
Beiträge: 269
Registriert: 24. April 2012 17:11
Wohnort: Südhessen/Odenwald


Zurück zu Kinder, Kinder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast