Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Alle Fragen, die den Motorradumbau zum Gespann betreffen

Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon Jelzin » 9. Oktober 2019 14:54

Hallo,
nach längerer 3-Rad Pause möchte ich mir wieder ein Gespann zusammen bauen.
Eine BMW R 850 R ist vorhanden, ein Hilfsrahmen und ein Uralrahmen auch.
Den Uralrahmen möchte ich mit einem Smart Rad mit Trommelbremse zusammen bringen.
Kann mir bitte jemand Bilder oder evtl. eine Skizze zur Verfügung stellen? :grin:
Kenntnisse im Drehen und Schweissen im Freundeskreis vorhanden.
Freue mich auf Antworten.
Gruß
Andreas
Jelzin
 
Beiträge: 19
Registriert: 6. April 2008 17:29
Wohnort: Hechthausen

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon Onno » 10. Oktober 2019 12:11

Hallo,

Mein BMW G/S Gespann hat ein Smart Vorderrad (Scheibenbremse) an der Uralschwinge.
Details?

Grüße, Onno
Benutzeravatar
Onno
 
Beiträge: 114
Registriert: 26. April 2014 10:56
Wohnort: Göttingen

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon Jelzin » 10. Oktober 2019 14:49

Hallo Onno,

ja gerne, bin noch in der Planung.

Freue mich auf deine Antwort!!

Gruß

Andreas
Jelzin
 
Beiträge: 19
Registriert: 6. April 2008 17:29
Wohnort: Hechthausen

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon 3 Radkuhfahrer » 10. Oktober 2019 16:26

Servus, habe mir den original Smart Achstummel, mit Smart Bremsscheiben mit einen 190er Mercedes Bremssattel verbaut. Da am Antriebsrad (R100gs) die gleiche Bremseinheit verbaut ist, habe ich die Bremsscheiben am Boot vom Durchmesser etwas abgedreht damit die Bremsleistung etwas geringer ist, somit bleibt das Gespann beim Bremsen in der Spur.
Das alles natürlich mit TÜV.
Gruß Hubert
3 Radkuhfahrer
 
Beiträge: 148
Registriert: 15. Oktober 2011 10:48
Wohnort: Eichenhofen, Bayern

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon Onno » 11. Oktober 2019 15:10

Hallo Andreas,

als ich meine G/S zum Gespann gemacht habe, habe ich seehr viel Hilfe von Volkmar Prietz, Fa. Motek bekommen.
Das hat die TÜV Geschichte seehr erleichtert, da alle Änderungen vom Gespannbauer "dazugekauft" wurden.
So hat er auch die Uralschwinge ertüchtigt, ein gebremstes Smartvorderrad zu tragen.
Wie beim Dreiradkuhfahrer Hubert ist der Achsstummel der Uralschwinge gekürzt,
trägt aber anders als bei ihm das Vorderradlager mit Bremsscheibe vom Smart.
Die Bremsscheibe ist abgedreht auf 5mm Stärke, 260mm Durchmesser ist geblieben.
Die Bremszange ist eine kleine Grimeka, wie sie bei so gut wie jedem 50 bis 125ccm Roller, zumindest aus Italien zu finden ist.
Gekoppelt ist sie mit der Vorderradbremse am 15mm Handbremszylinder (R100) original bei der G/S sind`s 13mm.

Ich wollte die Bremse eigentlich mit der Hinterradbremse zusammenlegen, wie bei meinen anderen Gespannen.
Volkmar hat mich aber zu seiner Lösung überredet, weil sie gut funktioniert.
Und er hatte und hat Recht, funktioniert super.

https://www.dropbox.com/s/k2k42kstglmvw ... 1.JPG?dl=0
https://www.dropbox.com/s/ubpm6vctq1ggj ... 4.JPG?dl=0
https://www.dropbox.com/s/gi1g5333orhdg ... 5.JPG?dl=0

So, jetzt bin ich mal gespannt ob das funktioniert, denn Bilder hab ich hier noch nie eingestellt.
Edit: OK, sind wohl zu groß - ich arbeite dran.
Nochmal Edit: Krieg ich nicht hin, jetzt als Link.

Viele Grüße, Onno
Benutzeravatar
Onno
 
Beiträge: 114
Registriert: 26. April 2014 10:56
Wohnort: Göttingen

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon Jelzin » 11. Oktober 2019 18:59

Hallo Onno,

vielen Dank für die schnelle Antwort, hilft sch ein großes Stück weiter !!

Schönes Wochenende

Andreas Tiedemann
Jelzin
 
Beiträge: 19
Registriert: 6. April 2008 17:29
Wohnort: Hechthausen

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon MartinA » 13. Oktober 2019 20:23

Hi Andreas,
Ich hab mit nen Adapter drehen lassen, innen 20mm,
außen passend zum Smartradlager, daran festgeschweißt den Halter für die Bremszange. Smartbremsscheibe auf 6mm abgedreht und alles zusammengebaut. Ural Achse nicht gekürzt, und mit Staukappe von nem Anhänger abgedeckt. Die sind tiefer als die vom smart, sodass die längere Achse darunter verschwindet. Hab aber lange nach ner passenden gesucht. Natürlich vorher mit meinem TÜV Prüfer durchgesprochen und dann auch eingetragen bekommen.
Bild vom Adapter hab ich noch auf dem Handy gefunden, da sich nach dem Schweißen Verzug eingestellt hat, musste ich ihn noch die Bremszangenaufnahme noch leicht grade fräsen.
LG MartinA-GS

P. S. Bin zu doof das Bild vom Handy hoch zu laden. Deshalb ohne.
Wer Rechtschriebbelfehler findet, darf sie bei ebay versteigern
MartinA
 
Beiträge: 164
Registriert: 7. Februar 2007 20:16
Wohnort: 97080 Würzburg

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon Onno » 14. Oktober 2019 06:39

Kommt mir bekannt vor.
Das mit dem Bild.

Nates meint hier hochladen:
https://picr.de
Auf`s richtige Format bringen.
Link dann hier einfügen.
Soll sehr einfach sein (dann probier ich`s auch mal aus...)

Ich würde deine Lösung auch sehr gerne sehen.

Viele Grüße, Onno
Benutzeravatar
Onno
 
Beiträge: 114
Registriert: 26. April 2014 10:56
Wohnort: Göttingen

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon Jelzin » 14. Oktober 2019 10:44

Hallo MartinA-GS,

ein Bild wäre Spitze, dann wird das mit dem TÜV-Prüfer sich einfacher.

Gruß

Andreas
Jelzin
 
Beiträge: 19
Registriert: 6. April 2008 17:29
Wohnort: Hechthausen

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon nomix111 » 14. Oktober 2019 19:00

Hallo Onno, hallo Andreas,
Beiwagenbremse bin ich auch grad dran.
Smartphone Bilder mit Paint auf 15% verkleinert :grin:
IMG_20191014_173327.jpg

Ausgangssituation:
$matches[2]

Achse 20mm mit Distanzstück ? - Zapfen für die Arretierung einer Ankerplatte.
Wie ist diese Platte an der Achse befestigt?
Adapter für die Smartfelge.
Provisorisch aufgelegte 260er Bremsscheibe von G/S
Zuletzt die zu erwartende Einbaulage.
Da soll jetzt die Ankerplatte zwischen mit den Sätteln.
Der Zapfen kann ggf. ja etwas gekürzt werden.
Ich frage mich ob ich die Ankerplatte am Distanzstück schweißen oder klemmen soll.
Die Ankerplatte soll auf 180° die Sättel tragen, die Achse in der Mitte.
Gruß, Axel
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
nomix111
 
Beiträge: 51
Registriert: 31. Dezember 2017 15:18

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon Onno » 15. Oktober 2019 18:44

Hie kommen ja einige Uralachsumbauten zusammen.
Fein!
Martin A hat mir folgendes per email zukommen lassen:
(gerade bei PICR angemeldet und sein per email übermitteltes Bild hochgeladen:)

Bild

Hi Onno,
Das ist der Adapter, innen 20mm für die Uralachse, außen 32mm oder waren es 34? Den Bremzangenhalter aus 6 mm (oder waren es 8?), der stützt sich auf der Hinterseite (hier kaum sichtbar) auf dem original Bremsenwiederlager der Schwinge ab,und natürlich ist das Rohr vorne auf die 26mm des Smartradlager abgedreht. Die Länge des dicken Teils bemisst sich so, dass das Rad nicht an der Stoßdämpferhalterung des BW Fahrwerks anstößt. Zur Schwinge hat das Rad deshalb recht viel Platz. Daran denken dass die Schwinge nur in Gummis gelagert ist, in denen sie noch seitlich etwas arbeiten kann. Die Länge des abgedrehten Teils ist die Gesammtbreite der Lagerschalen des Smartradlager minus 2mm, damit man das Lager noch wie vorgeschrieben vorspannen kann. Und außen auf die Uralachse braucht es natürlich noch ne Distanz, da ich die Uralachse ja nicht gekürzt habe. Geschweißt hat es jemand mit Schweißprüfung (welche kann ich nicht mehr sagen, aber mein TÜV Prüfer wollte sie sehen) Da sich die Halterung der Bremszange natürlich beim Schweißen leicht verzogen hatte, musste ich sie nochmals leicht überfräsen. Ich übernehme keine Verantwortung für nix, falls sich jemand an den Nachbau macht, aber meinem TÜV Prüfer hat es gefallen. Achja nen Nachweis, dass es sich um St 37-2 handelt hatte ich auch noch. Durch die recht ordentlichen Materialdicken ist das Teil natürlich nicht leicht, aber das Radlager, die Felge, die Bremsscheiben und der Reifen packen ja etliche Kilos als ungefederte Masse drauf.
Mehr Infos bekomme ich jetzt nicht mehr aus der Erinnerung zusammen.

Danke Nattes, das geht wirklich so einfach.

Viele Grüße, Onno
Benutzeravatar
Onno
 
Beiträge: 114
Registriert: 26. April 2014 10:56
Wohnort: Göttingen

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon nomix111 » 16. Oktober 2019 15:26

Danke für die Rückmeldung.
Die 2 Piaggio Bremssättel sind heute gekommen.
Auf meiner Achse sitzt ja dieses Distanzstück. Dort ist die Achse aus der Erinnerung auch etwas Dicker. (ca. 1mm)
Wenn ich das wieder runterbekomme und durch eine dickes, hohlgebohrtes Feingewinde ersetze, und den Ankerpropeller entsprechend bohre,
könnte ich mir die Schweißerei ersparen.
Zudem währe das ganze besser zu justieren. Evtl. am Ende nen Schweißpunkt auf die Muttern.
Ich hoffe am We. etwas Zeit zu finden,- dann mach ich das mal provisorisch aus ner 8ter Holzplatte.
Gruß, Axel
nomix111
 
Beiträge: 51
Registriert: 31. Dezember 2017 15:18

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon nomix111 » 17. Oktober 2019 21:00

So könnte es aussehen.
$matches[2]

$matches[2]


Auf Achse der Schwinge geht's leider nicht.

Also das Ganze noch mal neu.
IMG_20191017_190422.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
nomix111
 
Beiträge: 51
Registriert: 31. Dezember 2017 15:18

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon Jelzin » 17. Oktober 2019 21:48

Hallo, es sind ja schon tolle Ideen zusammen gekommen. :grin:
Hoffe das dieses Thema weiter geführt wird.
Werde auch sofort Bilder einstellen, wenn es etwas neues gibt.
Gruß
Andreas
Jelzin
 
Beiträge: 19
Registriert: 6. April 2008 17:29
Wohnort: Hechthausen

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon nomix111 » 25. Oktober 2019 19:52

IMG_20191025_164256.jpg
$matches[2]
bin etwas weiter im Aufbau.
Das mit dem großen Loch in der Mitte hab ich dann doch anders angegangen. Die Platte hatte so auf dem Achsadapter verschweißt werden
müssen. Größer bohren geht immer noch, zuerst wollte ich versuchen die Ankerplatte direkt auf die Achse zu setzen und mit einem größeren Adapter
Durchmesser 50mm parallel zur Nabe gegen die Achsaufnahme der Schwinge zu pressen. Versuch macht klug.
Zuerst aber die Bremsscheibe.
$matches[2]

Die Ankerplatte,
Der Achsadapter
Mit Sätteln, Achsadapter, Bremsscheibe und Smart Radaufnahme

PS
Wie bekomme wie die Bilder in die richtige Reihenfolge zum Text?

Gruß, Axel
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
nomix111
 
Beiträge: 51
Registriert: 31. Dezember 2017 15:18

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon nomix111 » 26. Oktober 2019 16:57

Jetzt muss erst mal die Bremsleitung für vorne bestellt werden.
Als Meßhilfe hab ich ein altes Koax Kabel verlgt.
Herausgekommen ist ne Leitung von 268cm Länge
Schaut mal drauf, ob ihr da Probleme seht.
Selbst sehe ich 2.
Nr1 ist die Verlegung hinter dem vorderen BW Unterzug.
Dort werde ich die Leitung durch ein am BW Unterboden befestigtes Halbrohr schützen müssen.
Nr2 ist der Bogen um den Schwingenendpunkt.
Eigentlich wollte ich die Leitung auf der Schwingenoberseite verlegen,
aber dann wird der Bogen noch enger.

Gruß, Axel
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
nomix111
 
Beiträge: 51
Registriert: 31. Dezember 2017 15:18

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon Stephan » 27. Oktober 2019 10:02

Für's Entlüften, ist es wichtig das du den Bremssattel samt Leitung Hochhängen kannst. Geht das?


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 13252
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon nomix111 » 27. Oktober 2019 10:48

Mit 2 gelösten Schrauben hab ich nen Sattel in der Hand. Dann liegt zumindest er Entlüftungsnippel oben.
Zur Entlüftung sollte die Leitung ja im besten Fall kontinuierlich bis zum Sattel ansteigen.
Das ist nicht mal so umgesetzt :roll:
Gruß, Axel
nomix111
 
Beiträge: 51
Registriert: 31. Dezember 2017 15:18

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon Vitus jun. » 27. Oktober 2019 12:06

Hallo
nur mal so als Tip
mach einen großteil deiner Leitungen aus Stahl , gibt es im Autoteilezubehör auch fertig Gebörtelt in verschiedenen längen.
Und Leitungen haben wir immer die von Allegrie Bh BrakeHoses (Gobal System) , da sind die Anschlussstücke zum Anschrauben, da kanst du zb. den Oprimalen Ringanschluss wählen, und wenn ein Ringanschluss nicht so ideal ist dann kann man den austauschen.

Vitus
Vitus jun.
 
Beiträge: 139
Registriert: 7. Januar 2015 15:53

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon nomix111 » 27. Oktober 2019 12:16

Guter Tipp, das mit B&H Global System
Da stehen auch die Bremslichtanschlüsse :grin:
Und was die Metallleitung betrifft bist du nicht der erste der das sagt.
Danke
nomix111
 
Beiträge: 51
Registriert: 31. Dezember 2017 15:18


Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon dreckbratze » 27. Oktober 2019 13:00

und wo ist der vorteil von stahlleitungen im vergleich zu stahlflex?
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2477
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon nomix111 » 27. Oktober 2019 13:29

Vermutlich der Druckpunkt, besonders bei 250cm Länge :roll:
nomix111
 
Beiträge: 51
Registriert: 31. Dezember 2017 15:18

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon Vitus jun. » 27. Oktober 2019 14:22

Hallo
Bei der Länge macht sich das im Druckpunkt bemerkbar.

Die Bremsleitungen sind ok
noch besser du besorgst dir noch ein Bördelgerät
zb.https://www.contorion.de/handwerkzeug/v ... Lw_wcB:G:s
mit dem Teil kannst du an Fahrzeug Bördeln

Das Gerät haben wir , das Ding ist Top, haben wir schon etliche Leitungen mit gemacht, nicht nur für Motorrad auch an so manchen Oldtimern
wenn du nicht so weit weg wärst könntest du unseren mal haben, aber die Versandkosten 2X ist ja schon ein halbes Bördelgerät.

Vitus
Vitus jun.
 
Beiträge: 139
Registriert: 7. Januar 2015 15:53

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon Feinmotoriker » 27. Oktober 2019 19:24

Schon richtig, ich hab am Anfang auch Stahlleitungen verwendet. Ist halt immer ein richtiger Auftritt, wenn Du mal den Beiwagen abnehmen willst. Bei meinem Gespann mit zwei Bremssätteln am Beiwagen keine Option für mich. Mit den Stahlflexleitungen bau ich die beiden Bremssättel ab, schneide die Kabelbinder durch, mit denen sie am Rahmen fest sind und trag die Dinger zum Motorrad. So kann ich alles gut einzeln bewegen und muß keine Leitung trennen. Stäubli-Kupplungen will ich auch nicht am Motorrad haben.
Der Druckpunkt ist bei so langen Stahlflexleitungen geringfügig schlechter. Aber ohne ABS interessiert das eigentlich niemanden, solange die Bremsanlage vernünftig ausgelegt ist.

Ich habe zwei Gespanne in der Kundschaft (Troika), be denen die komplette Leitung vom Motorrad zum Beiwagen aus Stahl sind. Der Beiwagen steht extrem eng am Ventildeckel, sodaß man das Motorrad vom Beiwagen wegklappen muß, um den Deckel runter zu nehmen. Und jedes mal ist die steife Leitung im Weg. Was für ein Auftritt! (aber wird mir ja bezahlt. In bar :-D :-D )
Feinmotoriker
 
Beiträge: 1118
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon dreckbratze » 27. Oktober 2019 19:44

bei guzzi ist ja serienmässig nur ein teil der ellenlangen leitung in stahl ausgeführt. wäre es denn keine option, nur die sw-seitigen leitungen in stahl und den rest zum sw in flex zu machen?
mich würden nur die zusätzlichen verbindungsstellen als potentielle fehlerquelle stören.
für mich wäre die claus'sche lösung die praktikabelste.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2477
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon UKO » 28. Oktober 2019 16:33

Bei meinem Gespann sind alle Bremsleitungen Stahlflex. Sowohl vom Hand- als auch vom Fußhebel nach rechts. Der Druckpunkt ist absolut OK, ich denke nicht, das es besser geht. Und halt keine Verbindungen "unterwegs".
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1800
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon 3 Radkuhfahrer » 28. Oktober 2019 18:39

Auch ich habe alles mit Stahlflex gemacht und dabei geachtet das die Leitungen so verlegt wurden das ich den Bremsättel ohne weiteres abbauen kann ohne das ich die Leitung öffnen muss.
Das erspart viel Zeit und Arbeit.
Gruß Hubert
3 Radkuhfahrer
 
Beiträge: 148
Registriert: 15. Oktober 2011 10:48
Wohnort: Eichenhofen, Bayern

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon Onno » 28. Oktober 2019 19:15

An meinem G/S Gespann ist auch eine 2,5m lange Stahlflex
von der Handpumpe bis zum Bremszylinder am BW verlegt.
Ich hatte auch keine Lust auf mehrere Übergänge von flex auf starr und zurück
und kann über den Druckpunk am Hebel nicht meckern.
Hat der Herr Prietz so empfohlen und es hat (wie alles andere empfohlene) gepasst.

Beste Grüße, Onno
Benutzeravatar
Onno
 
Beiträge: 114
Registriert: 26. April 2014 10:56
Wohnort: Göttingen

Re: Smart Rad an einen Ural Seitenwagen

Beitragvon nomix111 » 28. Oktober 2019 20:38

Nabend zusammen und danke für die rege Diskussion.
Hier, wie auch im 2-V Forum, wird die Stahlflex deutlich bevorzugt.
Preisgünstig, unproblematisch zu verlegen, wartungsfreundlich.
Zudem werde ich versuchen sie so zu verlegen daß sie in kompletter Länge ohne Trennung abbaubar ist.
Dann kann ich den/die Sättel zum entlüften an die Decke hängen.
Gut, daß wir drüber geredet haben.
Gruß, Axel
nomix111
 
Beiträge: 51
Registriert: 31. Dezember 2017 15:18


Zurück zu Umbau zum Gespann

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste