Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Alle Fragen, die den Motorradumbau zum Gespann betreffen

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Crazy Cow » 9. Juli 2017 16:02

Thomas Heyl hat geschrieben: Ich nehme 'mal an, dass ein Teil Eurer Bedenken abgemildert wird, wenn ich den verkürzten Nachlauf verwende, die offene Bohrung also hinter den Schwingenlagern liegt, richtig?


Was mich betrifft, schon, aber das wäre dann der lange Nachlauf.

Ich glaube auch, dass durch den Verbund, Vorderrad fest und spannungsfrei eingeschraubt, die Festigkeit größer wird*, aber du hast bisher nie gefragt: wie kann ich das überprüfen? Du argumentierst in erster Linie die Richtigkeit deiner Konstruktion. Das ist es , was mich eigentlich stört, aber dir kann ich es ja sagen. :)
Bei allem was du baust, musst du doch im Auge haben, dass du vlt. irgendwann dein Schätzchen verkaufst, oder vlt. deine Tochter damit fahren lässt, dann sind deine Gewohnheiten nicht mehr von Bedeutung.

* Nach Walters Werten liegt im normalen Fahrbetrieb eine Last von rd. 150kg (365 x 0,4) seitlich an deiner Schwinge an. Mit 1,4 facher Sicherheit (das ist gar nichts, Rechtskurve mit Bodenwelle) liegt die Last bei 200kg, also 2000N, rechnerisch 100kg pro Schwingarm. Wenn du die Schwinge am hinteren Drehpunkt in den Zapfen eines Gartentores hängst, muss sie wiederholt eine Last von 100kg auf einer Lagerbuchse der Vorderradsteckachse ertragen. Wiederholt heisst bei der Autoindustrie übrigens 30.000 Zyklen, davon will ich mal gar nicht anfangen... :D
Wenn sie nicht bricht, ist eine gewisse Durchbiegung messbar. Diese bleibt nach meiner Einschätzung nicht erhalten, wenn man eine Steckachse mit passender Distanzhülse in die Lagerbuchsen schraubt und 200kg auflastet. Sie (die Durchbiegung) wird bei doppelter Last auf beiden Armen deutlich geringer. Den Armen wird durch den Verbund die Möglichkeit genommen, sich in der Form zu verbiegen wie sie es gerne möchten. Aus der leicht zu biegenden Bogenlinie würde eine kaum herstellbare S-Linie mit zwei kurzen Bögen. Das sagt aber nichts über die Bruchlast an den Schweissnähten aus. Deshalb schrub ich "Kunst des Schweißers".

Aber, Langer, die Kräfte sind da, man kann sie nicht weg argumentieren. Da sie bekannt sind, solltest du in jedem Fall eine Belastung simmulieren.

PS: Zur Schmierung und zur Entlastung der Schweißnähte würde ich dir ausnahmsweise raten, über die Verwendung von Kunststofflagern 12 x 14 x 26 nach zu denken und die 10er Schrauben, durch 12er zu ersetzen...
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10462
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Michael aus Düsseldorf » 9. Juli 2017 16:22

Frage bzw. Vorschlag an die Konstrukteure.
Könnte es eventuell helfen die Schwinge im Bereich der Lagerbuchsen von unten durch ein angeschweisstes U-Profil zu verstärken? Oder ist solch eine zusätzliche Schweissnaht eher kontraproduktiv?
Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael aus Düsseldorf
 
Beiträge: 790
Registriert: 7. November 2005 16:38
Wohnort: Düsseldorf

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Crazy Cow » 9. Juli 2017 17:08

Michael aus Düsseldorf hat geschrieben:Frage bzw. Vorschlag an die Konstrukteure.
Könnte es eventuell helfen die Schwinge im Bereich der Lagerbuchsen von unten durch ein angeschweisstes U-Profil zu verstärken? Oder ist solch eine zusätzliche Schweissnaht eher kontraproduktiv?
Gruß
Michael


Wird ja immer wieder mal gemacht, ein Bandprofil würde wahrscheinlich schon genügen. Trotzdem bleiben aus meiner Sicht die Schweißnähte im hinteren Bereich die Schwachpunkte.
Durch den Verbund der beiden Schwingarme durch Steckachse, Lager und Distanzhülsen wird zwar das Biegemoment (Rohre) nahezu unschädlich, aus zwei Rohrprofilen 21 x 26 wird quasi ein Kastenprofil 150 x 26. Auf der einen Seite entsteht eine Zugbelastung am Schwingenlager, auf der anderen eine unschädliche Druckbelastung. Mir ist aber nicht klar, was die Torsion bewirkt, solange nicht sichtbar ist, wo sie angreift. Ich fürchte, sie geht unmittelbar auf die Schweißnähte. Dann kann man durch ein Zusatzprofil zwar den Bruch unterbinden, nicht aber die Rissbildung neben der Naht. Torsion ist für einen ununterbrochenen nicht geschweißten Bügel überhaupt kein Problem. Ich werde doch mal was dazu malen müssen.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10462
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon W-L » 9. Juli 2017 17:14

Hallo Olaf,
den Vorschlag mit den Kunststoffbuchsen sollte man nicht ernsthaft verfolgen.
Begründung:
Derzeit soll eine Distanz-/Lagerbüchse 14x2 eingesetzt werden. Mit der M10-Schraube wird anschließend eine kraftschlüssige Verbindung hergestellt, d.h. die auftretenden Kräfte werden an den Kontaktflächen durch entsprechend hohe Reibkräfte übertragen. Weder der Schraubenschaft unterliegt einer Beanspruchung durch Scherkräfte noch werden die Bohrungen in den Befestigungslaschen durch Lochleibungskräfte beansprucht (würde zu Langlöchern führen).
Mit Deinem Vorschlag könnte jedoch keine feste (kraftschlüssige) Verschraubung hergestellt werden. Die M12 Schrauben sollen ja zugleich als Lagerwelle dienen und würden somit auf Scherung und Biegung beansprucht. Weiterhin würden sich die kreisrunden Bohrungen in den Laschen bereits nach kurzer Betriebszeit in Langlöcher mit entsprechend unerwünschtem Spiel verwandeln.

Hallo Michael
Das U-Profil würde zwar den Bereich der Schweißnaht entlasten aber das eigentliche Problem der zu geringen Rohrdimensionierung nicht beheben. Wenn man das „System Walter Gespanntechnik“ bestehend aus einem zusätzlichen Verstärkungsbügel anwenden würde, wäre die Dauerfestigkeit auf jeden Fall gegeben. Bei behutsamem Umgang mit dem Gespann in Kurven und geringer Gewichtsbelastung, hält die gewählte Konstruktion ja auch für eine noch hinnehmbare Betriebszeit. Ich teile jedoch auch Olaf’s Bedenken hinsichtlich eines Besitzerwechsels.

Noch eine Anmerkung zur technischen Ausführung der Lagerung:
• Da die Lagerung trotz regelmäßiger Schmierung verschleißt, sollte die Distanz-/Lagerbuchse aus einem weicheren Material bestehen als die Einschweißbuchse. Auf diese Weise tritt der Verschleiß vorrangig an der leicht austauschbaren Distanzbuchse auf.
• In jeder Lagerung sollten beidseits Anlaufscheiben vorgesehen werden, die einen Verschleiß an den Laschen bzw. der eingeschweißten Buchse verhindern.
Gruß Walter
W-L
 
Beiträge: 105
Registriert: 12. April 2014 14:07

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Crazy Cow » 9. Juli 2017 18:02

W-L hat geschrieben:Hallo Olaf,
den Vorschlag mit den Kunststoffbuchsen sollte man nicht ernsthaft verfolgen.
Begründung:
Derzeit soll eine Distanz-/Lagerbüchse 14x2 eingesetzt werden. Mit der M10-Schraube wird anschließend eine kraftschlüssige Verbindung hergestellt, d.h. die auftretenden Kräfte werden an den Kontaktflächen durch entsprechend hohe Reibkräfte übertragen. Weder der Schraubenschaft unterliegt einer Beanspruchung durch Scherkräfte noch werden die Bohrungen in den Befestigungslaschen durch Lochleibungskräfte beansprucht (würde zu Langlöchern führen).
Mit Deinem Vorschlag könnte jedoch keine feste (kraftschlüssige) Verschraubung hergestellt werden. Die M12 Schrauben sollen ja zugleich als Lagerwelle dienen und würden somit auf Scherung und Biegung beansprucht. Weiterhin würden sich die kreisrunden Bohrungen in den Laschen bereits nach kurzer Betriebszeit in Langlöcher mit entsprechend unerwünschtem Spiel verwandeln.


Hallo Walter,

ja natürlich, kraftschlüssige Verbindung vorausgesetzt. Da hast du recht. Ich habe da vorgestern schon drüber nach gedacht und kam ja zu dem Schluss, dass eine zweite Hülse benötigt würde, da die innere zum (verschleissenden) Bolzen wird. Für die zweite, äussere, käme eine Bronzebüchse 12x14x26 in Betracht. Schmierkanäle wären bei der leider kaum noch realisierbar. Ich hatte heute das K-Lager angeführt, weil es evtl. die mechanischen Kräfte im Einschweißauge reduziert und keine Schmierkanläle benötigt. Der 12er Bolzen war Blödsinn (Wunschdenken). Es wird eine Hülse 10x12 über dem 10er Bolzen benötigt. Der 10er Bolzen ist mir aber auch zu schwach...
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10462
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 9. Juli 2017 18:13

Hallo zusammen!
Olaf hat geschrieben:Was mich betrifft, schon, aber das wäre dann der lange Nachlauf.

Äh, nicht wirklich. Die vordere Buchse ist der kurze Nachlauf (39 mm), die hintere der lange (78 mm).

Was haltet ihr denn davon, wenn ich erst einmal ein paar Meter damit herumrutsche und dann berichte, was mein kritisches Auge dann so an der Achse sieht? Denn was ist da aktuell sehe, würde euch sicher auch nicht gefallen und rechnerisch ganz bestimmt durchfallen :grin: .

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Crazy Cow » 9. Juli 2017 18:56

Thomas Heyl hat geschrieben:Hallo zusammen!
Äh, nicht wirklich. Die vordere Buchse ist der kurze Nachlauf (39 mm), die hintere der lange (78 mm).

Sag sowas nicht
Was haltet ihr denn davon, wenn ich erst einmal ein paar Meter damit herumrutsche und dann berichte, was mein kritisches Auge dann so an der Achse sieht? Denn was ist da aktuell sehe, würde euch sicher auch nicht gefallen und rechnerisch ganz bestimmt durchfallen :grin: .

Cheers, Langer


Mach nur, in der Liebe, im Krieg und beim Gespannbau ist alles erlaubt... :grin:
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10462
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon FietePF » 9. Juli 2017 19:36

Jungs, bei euch kann man sogar als Nichtmetaller etwas lernen und solche Aktionen begeistern mich :smt039

Viel Erfolg
Alfred
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Henry Ford
Das Leben ist verdammt kurz (meine Meinung)!
Benutzeravatar
FietePF
 
Beiträge: 803
Registriert: 3. Juni 2013 19:36
Wohnort: Enzkreis

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Stephan » 9. Juli 2017 19:54

Thomas Heyl hat geschrieben:Hallo zusammen!
. . .

Was haltet ihr denn davon, wenn ich erst einmal ein paar Meter damit herumrutsche und dann berichte, was mein kritisches Auge dann so an der Achse sieht? Denn was ist da aktuell sehe, würde euch sicher auch nicht gefallen und rechnerisch ganz bestimmt durchfallen :grin: .

Cheers, Langer


Genau. Mach mal. Und berichte. . .

FietePF hat geschrieben:Jungs, bei euch kann man sogar als Nichtmetaller etwas lernen und solche Aktionen begeistern mich :smt039

Viel Erfolg
Alfred


Jep.


Hatte der HU nicht noch so'n Verstärkungsbügel an seinen Schwingen?!?


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11958
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 10. Juli 2017 14:14

Hallo!

So einen Bügel haben die sehr viele Schwingengabel-Standbeine, eben um die Beine unten gegeneinander zu versteifen. Die Idee dahinter ist, dass sie sich allenfalls noch in Fahrtrichtung verwinden können, jedoch nicht mehr individuell oder drehen.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Crazy Cow » 10. Juli 2017 15:27

Bei einem festen Verbund braucht´s nur einen Bügel. Bei Gummilagern schon zwei, an der Schwinge und an den Stehrohren. Ein zweiter würde, wie du ganz richtig feststellst, die Stehrohre gegen Verwindung aussteifen. Das machen viele Gespannbauer und Selbstbauer und knechten damit ihre Lenkköpfe. Aussteifen heisst Elastizität reduzieren, und bei deinem Moppedche und vor allem deiner Schwinge, kann ich dir nur raten, auf Elastizität zu achten. Wenn sich die Stehrohre nicht verwinden, verwindt sich was anners. Ich will gar nicht wieder vom Norton-Federbettrahmen der 2V Boxer anfangen. Steif und fest kann jeder, ein bisken den möglichen Verschleiß im Auge behalten.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10462
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Slowly » 10. Juli 2017 16:35

Das physikalische Grundprinzip "Druck erzeugt Gegendruck" wird hier besonders deutlich.
Die Kunst (also das Können) besteht dann darin, die wechselseitig auftretenden Kräfte (Belastungen) so günstig zu verteilen,
das keine der beteiligten Teile unnötig überlastet werden.
Thema bleibt interessant.

8)
=================
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art" (wird z.Zt. überarbeitet!!!)
und für Oldtimer-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10500
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 10. Juli 2017 19:01

Hallo!

Ich wiederhol's nochmal: Die Rohre von Schwinge und Bügel sind nicht brettlsteif. Aus solchem Material darfst Du sowas meiner unmaßgeblichen Meinung nach auch gar nicht bauen oder solltest es zumindest nicht. Ich kann die Schwinge vorne von Hand beispielsweise um einen Millimeter oder zwei aufspreizen (wäre ich etwas stärker, wohl auch mehr), und sie federt wieder in die Ruhelage zurück :grin: .

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Nattes » 10. Juli 2017 20:06

Ich freu mich, das du bald wieder ordentlich fahren kannst.
;-)
Wenn Gott gewollt hätte das Motorräder sauber sind,hätte er Spüli in den Regen getan.
Benutzeravatar
Nattes
 
Beiträge: 4483
Registriert: 21. Oktober 2005 20:34
Wohnort: OWL

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 10. Juli 2017 21:50

Danke, Nattes!

Donnerstag früh geht's zum Schweißer, das wird wohl nur eine Stunde dauern, und dann kann ich bis Sonntag daran am Stück werkeln. Wenn's eng werden sollte, kann ich mir auch weitere Urlaubstage nehmen - ich soll sowieso Überstunden abbauen :grin: .

Vier Tage könnten für Nacharbeiten, Lackierungen, Montage und so schon sehr eng werden, auch fulltime, zumal die Lagerhülsen nach dem Schweißen ziemlich sicher nochmal genau aufgerieben werden müssen und da noch etlicher Kleinkram dranhängt. Ich werde versuchen, morgen und übermorgen schon möglichst viel vorzubereiten (Tagfahrlichthalter und so).

Um das mit dem Schweißverzug zu minimieren, hat mir Henrik allerlei Richtwerkzeuge mitgegeben, so eine Pseudoachse (fast durchgehend 20 mm Durchmesser), die beim Schweißen eingesteckt bleibt.

Heute haben wir einen wunderschönen Kotflügelhaltebügel für vorne gefertigt. Warum wundert mich das inzwischen nicht mehr, dass Henrik da sogar zwei passende Biegevorrichtungen für hat? Und 'mal eben so aus dem Lager runde Richtklötze mit 138 mm Durchmesser bei 50 mm Länge samt Aufspanndorn holt (ungelogen wahr - wer kommt denn auf so'n schräges Maß)?

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Stephan » 11. Juli 2017 15:36

Wie? Sach blos, du hast sowas nicht in der Krabbelkiste. . .


LoL


Stephan, der dann auf Bilder gespannt ist
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11958
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 11. Juli 2017 16:14

Hi Stephan!

Jetzt 'mal Spaß beiseite, nee, sowas fliegt hier nicht herum. Aber egal, was Henrik so brauchte (oder wollte), er ist im sagenumwobenen zweiten Untergeschoss verschwunden, kommt zwei Minuten später wieder hoch und hat das genau passende Material in der Hand. Das kam wir irgendwie vor wie in einem Märchen- oder SciFi-Film :grin: . Ich weiß ja, wie groß das ist (laut Henrik lagern da mehr als vier Tonnen Rohzeug), aber mit jedem wunderlichen Ding, was er da hervorgezaubert hat, bin ich mehr zum Schluss gekommen, dass er zu Bunkerzwecken heimlich den Frankfurter Zoo und da speziell das Affenhaus unterkellert hat (unter der Straße hindurch) :-D .

BTW, unter der Decke des Treppenhauses ab Hochparterre hängt einer der ersten 450er Ducati-Scrambler (fahrbereit!) :grin: .

An genau diesem Kotflügelhalter sitze ich gerade und baue die Alu-Haltelaschen für die Kotflügel-Befestigung. Der Überstunden-Abbau hat mir reichlich Zusatzurlaub verschafft, nämlich ab morgen Mittag :grin: . Ich kann also rund fünf Tage power-basteln.

Zeit zu gestehen. Ich habe einen einzigen, jedoch bösen Planungsfehler gemacht - zum Glück keinen "tödlichen", jedoch sehr ärgerlichen. Es wundert mich nur, dass der niemandem der Füchse hier beim Foto der Probemontage aufgefallen ist, sondern bis vorgestern auch mir auch nicht. Ich mach' hier ein kurzes "Rateschmal" draus, 'mal sehen, wer zuerst merkt, wo ich mich da verhauen habe … Genauer waren's zwei, aber der zweite ist pillepalle und ohne Änderungen zu fixen. Ich werde drei Kreuze schlagen, wenn das alles war!

Fotos werdet ihr bekommen, bis die DSL-Leitung zusammenbricht, versprochen.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Stephan » 11. Juli 2017 17:32

Ja, so Leute gibt es. Siehe Onkelheri. Und die muss mann pfleglich behandeln.



Einen, der da echt was hätte werden können, in meinem Bekanntenkreis, hat vor Jahren leider einen tief Schluck DOT4 genommen. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11958
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Stephan » 11. Juli 2017 17:47

Hm, ich hab ja keine rechte Ahnung. Mir kommt zwar das hinter Kotflügelbefestigungsblech seltsam vor. Aber da könnte man 'n Gummidämpfer zwischen packen.

Hast das Loch für's Lenkradschloss vergessen?!?


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11958
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 11. Juli 2017 17:56

Hallo zusammen!

Ich hab' noch ein ganz anderes Problem. Henrik hat beim Bau Höllenspaß gehabt, und ich kann ihm um's Verplatzen keinen Preis dafür entlocken. Er hätte das wohl auch für lau gemacht, und da hat er bestimmt 35 bis 40 Stunden bisher 'reingesteckt. Ich kann ihm aber auch nicht eine angemessene Summe anbieten, die wird er nicht annehmen (eine vernünftige Anzahlung hat er bekommen). Ich will auf der anderen Seite aber nicht, dass er "der schon wieder" denkt, wenn ich nochmal anrücke, und er hat sich ja auch Werkzeug versaut.

Das erinnert mich irgendwie an Karl Mays Romane, wo beispielsweise beim "Schatz im Silbersee" steht, dass Du Indianer nicht bezahlen, sondern mit Waffen beschenken sollst. Nur, was willst Du jemandem Gutes tun, der wirklich alles dreifach hat, schon überall in der Welt war und jedes renommierte Fahrzeug (Alteisen) kennt, viele davon noch hat oder gefahren/beschraubt hat? Und wenn ich ihm "zuviel" Geld aufdränge, macht das irgendwie die tolle Atmosphäre beim gemeinsamen Bau kaputt und schafft Abstand.

Habt ihr Vorschläge jenseits einer Einladung zum Essen? Probefahrt mit der neuen Gabel ist schon vereinbart, und ich Dösbattel sag' noch, dass ich einen Zweithelm im Boot habe :oops: .

@Stephan: Nee, das isses nicht. Denkt 'mal an die originale Telegabel, das hilft.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 11. Juli 2017 18:00

Nachtrag: Hinten an der Kotflügelbefestigung kommt ein Silentblock 'rein und daran ein Querblechle (eher Alu 2mm) für den Kotflügel. Das ist es ebenso wie vorne, hat nichts mit dem Kotflügel zu tun und der Fehler ist essentiell, dank einem Hinweis von Olaf jedoch (noch) okay. Äh, die Gabelbrücken und das Lenkrohr bleiben völlig original, da wird nix geändert.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 12. Juli 2017 19:19

Hallo zusammen!

Henrik war mit der Richterei noch nicht glücklich. Er hat alles nochmal zerlegt und neu gerichtet. Dann war er nicht so glücklich mit der einen Wange der Federbeinlagerung, also musste die auch nochmal ab und um 1/10 mm oder so gerichtet werden :grin: . Na auch gut, mir soll's recht sein.

Montag haben wir einen schnuckeligen Kotflügel-Haltebügel für vorn gebaut und nochmal alles geprüft (und den Kettenspanner gekürzt, das ist jedoch eine andere Baustelle).

Dann habe ich zu putzen angefangen und Nummern geschlagen, denn morgen früh geht es mit Lehren zum zertifizierten Schweißer (Universal Schweißtechnik, Flörsheim, Industriestraße 19a, ust-haeussler@gmx.de, 06145-2662), und die Nummern müssen auf die Rechnung. Thomas Häußler und seine Mannen sollen richtig gut sein, ich bin gespannt!

Bild

Nummern auf Rohre zu schlagen ist etwas tricky. Da muss man ohne je abzusetzen im Bogen herum hämmern - hat meiner Meinung für Heimarbeit jedoch prima geklappt und ist gut zu sehen. Diese Stellen werden nur klarlackiert oder grundiert und vor der Endlackierung abgeklebt. An den Standrohren hat das nur technisch gut geklappt, optisch ist es nicht so die Wallung - aber egal. Die Schwäche unten an der "8" habe ich nachgraviert.

Der glückliche Zufall will's so, dass ich Überstunden abbauen soll, daher hat für mich soeben der (lange) Urlaub begonnen - und morgen kann's dann mit "Powerschrauben" losgehen :grin: .

Da anscheinend keiner drauf kommt, löse ich auch das Rätsel auf. Es ist bei der Konstruktion gar nicht mehr möglich, die origininale Nachlauflänge zu erreichen, sondern (richtig, Olaf!) nur etwas weniger in der vorderen Bohrung der Schwinge. Also probieren wir das erst einmal aus.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Slowly » 12. Juli 2017 21:36

Thomas Heyl hat geschrieben: ... Nummern auf Rohre zu schlagen ist etwas tricky. Da muss man ohne je abzusetzen im Bogen herum hämmern - hat meiner Meinung nach für Heimarbeit jedoch prima geklappt und ist gut zu sehen. ---

Absolut, Langer,
solche Ergebnisse sieht man häufig nicht einmal aus Profi-Betrieben oder Fabriken - und muss die Nummer manchmal errätseln.
Selbst auf Planflächen kann das danebengehen.

Für interessierte Neulinge hier mal so ein Schlagzahlen-Set 6 mm.
Meiner stammt noch aus dem Mittelalter, als man die in gelöteten Blechdosen mit Stülpdeckel aufbewahrte.
Von Hand auf einem Rohr ein so gutes Ergebnis zu erzielen, ist wirklich beeindruckend :!:


Weiteren erfolgreichen Fortgang wünscht

mit Gruss,
Hartmut
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
=================
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art" (wird z.Zt. überarbeitet!!!)
und für Oldtimer-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10500
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 12. Juli 2017 21:49

Hallo!

Danke, Hartmut! Mit so einem Mini-Hämmerchen bin ich da gar nicht erst drangerannt, sondern gleich mit einem 1 kg-Fäustel. Meine Schlagzahlen und -Buchstaben (1/8") machen auch einen unangemessen moderneren Eindruck :grin: .

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Sejerlänner Jong » 13. Juli 2017 05:15

Hallo Thomas. Schlagzahlen und belastete Teile mag ich nicht seit ich ein gebrochenes Zugrohr von einem Anhänger gesehen hab. Genau in der 1 von der Fahrgestellnr. gebrochen. Nur so, ohne Kritik.
Gruß
Karsten
Sejerlänner Jong
vormals Karsten 64
 
Beiträge: 474
Registriert: 14. Januar 2014 09:07

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Slowly » 13. Juli 2017 07:37

Thomas Heyl hat geschrieben: ... Meine Schlagzahlen und -Buchstaben (1/8") machen auch einen unangemessen moderneren Eindruck :grin: ...

Hoffentlich wird Deinem Gespann dadurch eines Tages nicht die Zulassung als "Oldtimer" verweigert - mit allen Vorteilen :-)
Der beigelegte Hammer sollte nur den Begriff Schlagzahlen schlagartig den Laien erläutern, damit niemand glaubt,
Du hättest auf die Prägestempel mit der Faust draufgekloppt :-D

:grin:
=================
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art" (wird z.Zt. überarbeitet!!!)
und für Oldtimer-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10500
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 13. Juli 2017 16:25

Hallo zusammen!
Karsten hat geschrieben:Schlagzahlen und belastete Teile mag ich nicht, seit ich ein gebrochenes Zugrohr von einem Anhänger gesehen hab.

Da habe ich keine große Wahl, das wollen die Kesseldruckprüfer so sehen, und die Zahlen müssen auch auf der Schweißrechnung stehen :grin: .

Das ist genau das Stichwort, denn Punkt halb neun bin ich heute bei den Schweißern aufgeschlagen. Aha, meint der Chefe, Gespanngabel! Er hat selbst Ural, Dnepr und Cali mit Zweisitzer getrieben und hat noch so'n wildes Teil auf Harley-Basis ohne viel Harley drin und dran, aber 1.650 cm³, Eigenbau-Motor, Sechsgang-Getriebe und selbst gebaute Tigergabel. Smartphones werden gezückt :grin: .

Er fragt nochmal nach dem Material, ich bete meine Sprüchlein her. Aha, meint er, Schweinestahl :grin: . Dann nordet er den rumänischen Schweißer ein, er möge das fein säuberlich mit dem WIG schweißen. Der nimmt sich das Stühlchen und macht es sich gemütlich. Zweimal hat er noch eine Frage, ansonsten alles gut. Dann zieht er ab.

Bei den Adapter oben hatte ich ihn gebeten, nicht zuviel aufzutragen, denn da muss ich noch die versprödeten Gummiringe der Lampenhalterhülsen drüberquälen. Das sollte tun:

Bild

Das mit dem Querbügel hat auch recht schnuckelig geklappt, obwohl Henrik da ein Loch 'reingebrannt hatte.

Bild

Die Achslagerhülsen und Federbeinaufnahmen samt Abstützung der Hülsen sehen auch manierlich aus … Und die seitlichen Schweißnähte am Bremsanker sind ein Traum.

Bild

Unsere Hilfsachse sitzt natürlich wegen Schweißverzug fest, aber besser mit als ohne! Die bekommen wir da schon wieder 'raus, wahrscheinlich genügt da ein besserer Schraubstock (den ich aber nicht zuhause habe).

Die Bleche vorne wurden noch durch ein Querteil versteift:

Bild

Mit dem Computer hat's der Chefe nicht so, und Bares wollte er auch nicht. Seine Bürokraft solle das nachmittags klären, und da kam wie gewünscht per Mail die (günstige!) Rechnung und ein netter Scan in Farbe vom Zertifikat des Schweißers (dem ich selbstverständlich Trinkgeld dagelassen habe, was den Chefe erfreut hat).

Henrik scheint unterwegs zu sein, also schieben wir 'mal das Nachreiben auf morgen. An die Standrohre kann ich ja schon 'ran und auch den Tagfahrlicht-Halter bauen oder damit anfangen. Zeug dafür und frisches Schleifpapier habe ich heute beschafft.

Beim letzten Bild seht ihr noch "HSU" eingeschlagen. Das steht für "Hey'l, Sommer, UST", also Planung - Konfektion - Schweißer, eine Hommage an die Beteiligten.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Stephan » 13. Juli 2017 16:30

Jau. Kann man mal so lassen. . .



Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11958
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 13. Juli 2017 16:57

Hi Stephan!

Danke! Persönlich finde ich das auch gut, das ist jedoch nicht so maßgeblich. Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Daher weiß ich auch die hier vorgetragenen Bedenken sehr zu schätzen.

Meine Tochter hat heute (frisch zurückgekehrt von Sardinien) eine Fotomontage von der Mimik und die Teile gesehen und spontan geäußert: "Das ist sicher weit besser als vorher und viel stabiler." - und sie hat ja schon ein paar tausend Kilometer in unserem Boot verbracht. Frauen denken oft weniger weniger verkünstelt als wir Buben :grin: . Nur gut, dass ich ihren Segen habe, denn das kann sonst kritisch werden … Die Schweißnähte hat sie auch fachfraulich beäugt :grin: . Ihr Fazit: "Die Federbeine werden wahrscheinlich zu hart sein, der Rest passt.". Aha.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Stephan » 13. Juli 2017 17:42

Kenn' ich. 'ne Fachfrau an der Hand zu haben ist immer gut. . .


Ich bin gerade dabei, das EML Gespann für den Urlaub zu beladen. Bin gespannt ob Island für die Technik folgenlos bleibt. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11958
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 13. Juli 2017 18:17

Daumendrück (und: pictures or it didn't happen!) :grin: !

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Crazy Cow » 13. Juli 2017 18:26

Thomas Heyl hat geschrieben:
Zeit zu gestehen. Ich habe einen einzigen, jedoch bösen Planungsfehler gemacht - zum Glück keinen "tödlichen", jedoch sehr ärgerlichen. Es wundert mich nur, dass der niemandem der Füchse hier beim Foto der Probemontage aufgefallen ist, sondern bis vorgestern auch mir auch nicht. Ich mach' hier ein kurzes "Rateschmal" draus, 'mal sehen, wer zuerst merkt, wo ich mich da verhauen habe … Genauer waren's zwei, aber der zweite ist pillepalle und ohne Änderungen zu fixen. Ich werde drei Kreuze schlagen, wenn das alles war!

Fotos werdet ihr bekommen, bis die DSL-Leitung zusammenbricht, versprochen.

Cheers, Langer


Ich verfolge deinen Roman übrigens this way:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10462
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 13. Juli 2017 18:36

Hi Olaf!

Du siehst keine Bilder von meinem Server? Hmm, bei anderen und mir tut das. Hab's auch unangemeldet mit einem anderen Browser probiert und mit Ubuntu statt Windoof - tut.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Crazy Cow » 13. Juli 2017 18:40

Thomas Heyl hat geschrieben:Hi Olaf!

Du siehst keine Bilder von meinem Server? Hmm, bei anderen und mir tut das. Hab's auch unangemeldet mit einem anderen Browser probiert und mit Ubuntu statt Windoof - tut.

Cheers, Langer


https Sicherheitszertifikat. Tut das not?
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10462
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 13. Juli 2017 21:43

Jo, tut Not und tut auch selbst mit Chrome oder MSIE 8 unter XP, obwohl die SNI (Server Name Identification bei shared hosts) nicht wirklich kennen und auf die ollen Windoof-Mechanismen setzen. Let's Encrypt (damit sind wir unterwegs) ist eine gute Zertifizierungs-Authority. Ich kenne da nur Kummer mit Exoten wie Smart-TVs oder so :grin: .

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Crazy Cow » 13. Juli 2017 22:13

Ich dachte immer, wenn einer im Internet veröffentlicht, will er auch, dass es gelesen wird.
Für wen wird das eigentlich verschlüsselt? Kost übrigens gewaltig Energie, aber Internet ist ja kostenlos, oder?
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10462
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Stephan » 14. Juli 2017 07:01

Thomas Heyl hat geschrieben:Daumendrück (und: pictures or it didn't happen!) :grin: !

Cheers, Langer


Ich seh niGS!


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11958
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Slowly » 14. Juli 2017 07:22

Crazy Cow hat geschrieben:Ich dachte immer, wenn einer im Internet veröffentlicht, will er auch, dass es gelesen wird.

Zu meinem (irritierten) Verständnis:
Betrifft es den bebilderten Bericht vom langen Langer vom 13. Juli 17:25 :?: :?: :?:
Die Bilder-Folge öffnet sich bei mir.
Ich bitte um Aufklärung :!:
Vielen Dank!
Gruss,
SL :| LY
=================
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art" (wird z.Zt. überarbeitet!!!)
und für Oldtimer-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10500
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Zimmi » 14. Juli 2017 08:37

Servus,

also ich kann die Fotonen von Thomas sehen... Allerdings sind die meisten allseits beliebten Bilder-Hostingseiten durch die Feuerwand unserer Puter-Abteilung geblockt, so dass ich in vielen anderen Freds komplett im Blindflug unterwegs bin.

Back to topic: Thomas, das wird mal 'ne echt scharfe Gabel! Und die Bedenken, dass Dein Floh mit den verstärkten hinteren Stoßdämpfern aus 'ner Emme in der Schwinggabel etwas hart sein könnte, hatte ich auch schon intuitiv, und das mit nur einem X-Chromosom. :smt005 Lass Dich überraschen, ändern kann man das immer noch, wenn nötig. Scheint ja eh Dein Motto zu sein: Was nicht passt, wird passend gemacht. Find ich gut, und ich lese Deine Berichte immer wieder gerne.

Grysze, Michael
Benutzeravatar
Zimmi
 
Beiträge: 862
Registriert: 24. Juni 2014 20:51
Wohnort: Öschdliche Oooschdalb

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 14. Juli 2017 09:07

Hallo zusammen!

@Stephan: Beim "or it didn't happen"-Post sind keine Bilder dabei - Du sollst ja welche von Island machen, das meinte ich :grin: . Ich nehme an, dass Du meine Fotos sonst siehst, weil Du ja "Jau. Kann man mal so lassen." geschrieben hast.

@Olaf: Bekommst Du eine Zertifikatswarnung, wenn Du meine Domain direkt im Browser aufrufst (https://www.kr26.de)? Und mit was für einem Betriebssystem / Browser bist Du unterwegs?

Sieht sonst noch wer die Bilder nicht?

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Stephan » 14. Juli 2017 09:51

Achso. Naja, Island-Bilder. Du meinst solche mit viel Landschaft drumrum?!?

2012-06-03_0036.JPG



Stephan, der ab Ende Dezember 150 Kollegen weniger hat :smt009
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11958
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Crazy Cow » 14. Juli 2017 13:21

Thomas Heyl hat geschrieben:@Olaf: Bekommst Du eine Zertifikatswarnung, wenn Du meine Domain direkt im Browser aufrufst (https://www.kr26.de)? Und mit was für einem Betriebssystem / Browser bist Du unterwegs?

Sieht sonst noch wer die Bilder nicht?

Cheers, Langer


Bereichsaufnahme 2.png


Es ist übrigens kein Unvermögen, Langer. Es ist reine Bosheit. Ich habe natürlich andere Browser, die die aktuellen Zertifikate beherrschen, aber die Seitenaufbauzeit vervierfacht sich bisweilen. Ich lehne diese Art von Terror ab. Die Systemhäuser gefallen sich darin, alle nasenlang Updates wegen Sicherheitsmängeln zu veröffentlichen, in drei Wochen gibt es dann wieder neue. Irgendwann sind die Rechenzeiten dadurch so gewaltig, dass wieder eine neue Maschine gebarucht wird. Es ist ein Witz, dass ausgerechnet für einen Internetbrowser mehr Leistung benötigt wird, als für Bildbearbeitung im Photoshop.

Ich habe vor kurzem auf meinem aktuellen Mac, der steht zwei meter weiter links, das aktuelle Betriebssystem up-gegradet. Seitdem hat sich die Systemstartzeit verdreifacht und man neigt dazu, das Ding gar nicht mehr aus zu machen, stattdessen in den Ruhezustand zu versetzen, damit jeder drauf herum horchen kann. Der kann natürlich alle Webseiten klaglos, aber das geht nicht schneller als mein zwölf Jahre alter Tiger mit dem letzten Update von 2011.

Ich lehne diese Entwicklung wie gesagt ab, da ich selbst seit 1989 in der Not, kompatibel zu arbeiten, so abwärtskompatibel wie möglich speichere, damit es jeder fehlerfrei lesen kann. Solange die Foren ohne Probleme aufrufbar sind, tue ich das weiterhin mit meinem alten Krippel, dem man sein Alter nicht anmerkt, solange keine neue Software drauf kommt.

Man hat so seine Gewohnheiten, gell? Never change a running system.

Solange es nur deine Seiten sind, Langer, finde ich das durchaus erträglich. :D (nicht traurig und nicht böse sein, bitte.)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10462
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon MichaelM » 14. Juli 2017 14:14

Zimmi hat geschrieben:...
Back to topic: Thomas, das wird mal 'ne echt scharfe Gabel! Und die Bedenken, dass Dein Floh mit den verstärkten hinteren Stoßdämpfern aus 'ner Emme in der Schwinggabel etwas hart sein könnte, hatte ich auch schon intuitiv, und das mit nur einem X-Chromosom. :smt005 Lass Dich überraschen, ändern kann man das immer noch, wenn nötig. Scheint ja eh Dein Motto zu sein: Was nicht passt, wird passend gemacht. Find ich gut, und ich lese Deine Berichte immer wieder gerne.

Grysze, Michael


Anders sind eigentlich nur die Federn.
Für vorne würde die Federn reichen die bei den ES-Modellen vorne ihren Dienst verrichten.
Oder die Federn der S51Comfort/S70.
Die funktionieren auch bei einem ROTAX-Lastengespann.
Benutzeravatar
MichaelM
 
Beiträge: 234
Registriert: 30. September 2014 14:26
Wohnort: Nienburg(eastside)

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon FietePF » 14. Juli 2017 14:24

Hallo Olaf & Thomas,

also ich habe mit meinem alten acer NB vom Wertstoffhof unter XUBUNTU keine Probleme :D
Dank SSD richtig flott und geräuscharm, aber nur wenn der CPU-Lüfter langsam dreht.

VG
Alfred
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Henry Ford
Das Leben ist verdammt kurz (meine Meinung)!
Benutzeravatar
FietePF
 
Beiträge: 803
Registriert: 3. Juni 2013 19:36
Wohnort: Enzkreis

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 14. Juli 2017 14:41

Hallo zusammen!

Die Federbeine zu tauschen, dürfte ja kein Abenteuer sein, und finanziell isses auch kein Beinbruch. Hauptsache, die tragen mich erstmal zum TÜV und passen vom Augenabstand her :-D . So 'ne ETZ 251 wiegt ja wohl um die 141 kg, also etwa acht mehr als unsere Mopete. Bei uns liegen mit der viel leichteren Telegabel vorne (leer) 70 kg an und damit nur zehn weniger als hinten (mit der Schwingengabel wird's wohl deutlich mehr Gewicht sein).

Die Telegabel schlägt uns aktuell gerne 'mal durch und hat belastet maximal 6 cm Weg, und da das Heck ja starr ist, soll sich da vorne gar nicht so arg viel bewegen :grin: . Wir werden's ja sehen.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Stephan » 14. Juli 2017 14:58

Und was die Software unseres Forums angeht, wenn alle anderen Seiten Jahre brauchen, ist das 3radler-Forum schon längst da. . .


Stephan, der das schon länger mal gesagt haben sollte
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11958
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Reeder » 14. Juli 2017 17:39

Moin,

bei mir klappt das einwandfrei.
Seitenaufbau in... nicht messbar.

Ohne Titel.jpeg


Rechner ist ein 27" IMac von Ende 2013 mit Sierra (10.12.5)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß
Rehder

BMW R850R mit Heeler Nr.25
Benutzeravatar
Reeder
 
Beiträge: 255
Registriert: 20. Februar 2014 17:42
Wohnort: Bremen-Nord

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 14. Juli 2017 17:53

Hallo!
Seitenaufbau in... nicht messbar.

Doch doch :grin: - ich messe bei etwa 15% der Seitenabrufe mit (pseudo-zufällig, also alle auftretenden Browser und Betriebssysteme einschließlich mobilen). Aktuell im Juli (Gesamtladezeit Erstaufrufe ohne Cache, mit DNS-Auflösung, Anfrage und Server-Antwortzeit): Mittel 412 ms, Minimum 69 ms, Maximum 1.654 ms, Median 338 ms. Das sind jedoch die gesamten Seiten, der zunächst sichtbare Inhalt ist weit schneller da.

Ich bin vorhin von Henrik zurückgekommen, wo wir die Lagerhülsen nachgerieben haben. Viel mehr als Oxyd und vielleicht ein paar Hundertstel Millimeter Schweißverzug hat's nicht gehabt. Da waren wir beide doch erstaunt 8) :smt023 .

Auf der Schwinge zieht gerade schon die Grundierung an.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Thomas Heyl » 14. Juli 2017 20:11

@Olaf: Das hat mir nun doch keine Ruhe gelassen, also habe ich meine Moped-Website 'mal mit einem Firefox 3.6.10 (1998 - 2010!) aufgerufen. Tut problemlos, ohne Piep oder Warnung, dito die Bilder hier, und das zack-zack.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
 
Beiträge: 816
Registriert: 31. August 2015 10:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespanngabel für unsere Victoria KR26 (Alteisen)

Beitragvon Slowly » 14. Juli 2017 21:21

KR26-Seitenaufbau dito,
und zwar vorher und nachher.
8)
=================
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art" (wird z.Zt. überarbeitet!!!)
und für Oldtimer-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10500
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

VorherigeNächste

Zurück zu Umbau zum Gespann

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste