SR500 mit Duna Boot

Alle Fragen, die den Motorradumbau zum Gespann betreffen

SR500 mit Duna Boot

Beitragvon Heiko65 » 3. März 2018 21:47

Morjen,
ich möchte hier meinen Vorstellungsfred weiterführen. viewtopic.php?f=16&t=15670&p=196710#p196710
Denke das passt besser :D
Nun geht es ja eher schleppend voran aber es geht.
Letztens habe ich einen sehr netten Kontakt zu Meister Cassens aufgenommen und er war so nett mir ein paar Teile aus seinem alten SR Fundus zu vermachen. Danke noch mal dafür.
Die Rahmenschelle die dabei war habe ich bei einem Maschienbauer kopieren lassen. Dazu noch die Achse und Distanzstück für`s BW Rad und schon war wieder Ebbe im Portmonnaie :(
Das herstellen der Verbindungsstücke zwischen den Schellen stellte sich als sehr Blutdrucktreibend dar. :smt013 Bis ich auf den Trichter mit dem Doppelseitigen Teppichklebeband kam :D . So bleiben die Teile da wo sie hin sollen und mann kann dann wenn es mit Schraubzwingen fixiert ist alles auf dem Flacheisen anreißen.
Dann noch fleißig sägen und feilen und ich finde es ist gelungen.
Nun bin ich mit Jochen Brett im Kontakt wegen der Anschlußteile.
Wenn jemand noch 12er Flachbolzen 55-60mm lang rumzuliegen hat immer melden :D :D :D
Auch alles andere bitte anbieten. Nun warte ich noch auf die Messingbuchsen für die Schwinge und die vordere Anbindung Richtung Lenkkopf muss ich noch austüfteln. Denke ich mache es so wie Peter.
Gruß Heiko
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Heiko65
 
Beiträge: 28
Registriert: 18. August 2017 13:31

Re: SR500 mit Duna Boot

Beitragvon dreckbratze » 3. März 2018 22:09

pass bei der rahmentraverse hinten auf, dass du genug platz für den reifen hast. bei lüddn muks gespann ist es etwas knapp wenn ein avon aufgezogen ist (beliebter 18" gespannreifen mit hoher flanke) und der kettensatz neu. wurde damals eingeschweisst. beim gespann meiner frau ist da etwas mehr luft.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2132
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: SR500 mit Duna Boot

Beitragvon Heiko65 » 3. März 2018 22:14

Guter Tipp! Danke. werde drauf achten.
Gruß Heiko
Heiko65
 
Beiträge: 28
Registriert: 18. August 2017 13:31

Re: SR500 mit Duna Boot

Beitragvon Heiko65 » 9. März 2018 07:23

Morjen
die Schwinge ist jetzt noch mal in der Wekstatt. Sie muss aufgerieben werden damit die Achse saugend passt. Eine der Schellen passt zufällig über das Rahmenrohr hinter dem Motor. Jetzt ist mein Plan von da aus an den Fußrastenhalter zugehen.
Vom Fußrastenhalter gehe ich dann auch an die obere Schelle und an der kommt rechts auf das Flachbolzengewinde keine Mutter sondern ein Flachbolzenkopf mit Innengewinde. Von da geht es an den BW Rahmen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Heiko65
 
Beiträge: 28
Registriert: 18. August 2017 13:31

Re: SR500 mit Duna Boot

Beitragvon Heiko65 » 16. März 2018 21:03

Nun wird es doch keine Mutter mit Flachkopf. Bin mit 8mm Flacheisen ran. Das Rohr hat 6mm Wandung. Da kommt man mit der Eisensäge und Feile ganz schön ins Schwitzen :-D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Heiko65
 
Beiträge: 28
Registriert: 18. August 2017 13:31

Re: SR500 mit Duna Boot

Beitragvon Sejerlänner Jong » 17. März 2018 06:38

Hallo Heiko
Das 2-teilige Flacheisen mit der Schweißnaht bitte durch ein einteiliges ersetzen. Die beste Schweißnaht ist die die nicht da ist.
Gruß
Karsten
Sejerlänner Jong
vormals Karsten 64
 
Beiträge: 466
Registriert: 14. Januar 2014 09:07

Re: SR500 mit Duna Boot

Beitragvon Heiko65 » 17. März 2018 10:34

Hallo Karsten,
jetzt habe ich das Teil gestern Abend schon verschweißt. Hatte ja probiert das Tei zu biegen. Aber mit Propan hat das nicht geklappt. Habe mir den Schraubstock aus der Werkbank gerissen. :smt013
Wurde nur ein Bogen. Kein Winkel.
Gruß Heiko
Heiko65
 
Beiträge: 28
Registriert: 18. August 2017 13:31

Re: SR500 mit Duna Boot

Beitragvon Sejerlänner Jong » 17. März 2018 14:19

Hallo Heiko
Hat nicht zufällig ein Bekannter von dir eine kleine Werkstattpresse mit der der du das Biegen kannst. Wenn es nicht scharfkantig gebogen wird ist es für´s Material auch besser.

Viel Erfolg
Karsten
Sejerlänner Jong
vormals Karsten 64
 
Beiträge: 466
Registriert: 14. Januar 2014 09:07


Zurück zu Umbau zum Gespann

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron