Leichtes Eintopfgespann

Alle Themen, die professionelle Gespannbauer betreffen, bzw. Angebote von diesen.

Leichtes Eintopfgespann

Beitragvon Bikerwilly » 3. November 2013 13:52

Hallo allerseits,

ich interessiere mich im Moment für ein leichtes Gespann als Lastendreirad mit Zargesbox. Als Zugpferd würde mir eine Yamaha MT03 gefallen. Sieht meiner Meinung nach gut aus, hat schönen Baller-Sound, und außerdem hatte ich schon immer an einem Eintopf Interesse. Als Zweit-, Winter-, Lasten- und Kurzstreckengespann passt das wohl auch ganz gut, denke ich. Zudem gibt es gute Gebrauchte relativ günstig.

Nun meine Frage. Eignet sich die MT03 auch für einen Gespannumbau? Wenn ja, wer macht so etwas?

Vielen Dank im Vorraus.

Gruß

Der Willy
Beste Grüße
Der Willy

4 Zylinder sind für ein Motorrad 2 zuviel,
für ein Auto 4 zu wenig
Benutzeravatar
Bikerwilly
 
Beiträge: 318
Registriert: 5. Januar 2009 16:56
Wohnort: Hof

Re: Leichtes Eintopfgespann

Beitragvon Crazy Cow » 3. November 2013 14:19

Nach dem Motto: wo keinen Rahmen ist, ist Platz für einen ordentlichen Doppelschleifen-Hilfsrahmen. Aber den bräuchtest du schon. Wie bei der EML CX 500 Lösung. Du musst dir nur vorher drüber im klaren sein, ob du ein Gespann mit kurzem Radstand willst.
Ich finde es krank, vorher ein Kurzfahrwerk aus zu suchen und hinterher eine ewig lange Vorderradschwinge dran zu hauen.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10369
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Leichtes Eintopfgespann

Beitragvon Bikerwilly » 4. November 2013 07:00

Tja, von der Technik her bin ich da kein Experte, deshalb frage ich um Rat.

Da die ganze Konstruktion leicht (auch wendig und preiswert) bleiben soll, frage ich mich, ob es evtl. sogar ganz ohne Schwinge funktionieren könnte? Ob man bei dem Moped eine Nachlaufverkürzung a la Heeler/BMW verpassen könnte weiß ich jedoch nicht.

Wie bereits erwähnt, ein komfortables Langsteckengespann soll es gar nicht werden.

Danke und Gruß
Der Willy
Beste Grüße
Der Willy

4 Zylinder sind für ein Motorrad 2 zuviel,
für ein Auto 4 zu wenig
Benutzeravatar
Bikerwilly
 
Beiträge: 318
Registriert: 5. Januar 2009 16:56
Wohnort: Hof

Re: Leichtes Eintopfgespann

Beitragvon Feinmotoriker » 4. November 2013 08:38

Moin Willy.
Grundsätzlich kann man jedes Motorrad zum Gespann umbauen. Ob das bei der MT03 einfach wird (bzw preisgünstig), wage ich zu bezweifeln.
Keine Rahmenunterzüge, lustige Aluschwinge, Gußräder.
Eine Vorderradschwinge ist nicht zwingend notwendig. Das Motorrad ist eh auf Wendigkeit getrimmt, hat also einen relativ kurzen Nachlauf, an dem man auch noch Kleinigkeiten beeinflussen kann.
Der Hilfsrahmen wird eher das Problem sein und der Kauf neuer Räder (Verbundräder oder Drahtspeichenräder mit Stahlfelgenring)
Feinmotoriker
 
Beiträge: 960
Registriert: 27. November 2008 19:58

Re: Leichtes Eintopfgespann

Beitragvon Bikerwilly » 19. November 2013 20:21

Hallo allerseits,

erstmal vielen Dank für eure Hinweise. Das ist doch schon etwas komplizierter als ich es mir vorgestellt habe. Nun, so einen aufwändigen Umbau ist es mir nicht wert, das Ding soll ja eben einfach und auch günstig sein.

Dann muss ich mir halt doch einen bereits montierten Kompromiss aus dem Netz suchen. Es wird ja zur Zeit u.a. eine SR 500 und eine XBR 500 angeboten.

Was mich dennoch interessiert ist, was der versierte Gespannbauer zu diesem Angebot sagt:

http://suchen.mobile.de/motorrad-insera ... car&noec=1

Ja, ich weiß, das ist kein Eintopf, aber meines Erachtens ein günstiges Angebot für ein Dreirad, auf das man nur noch eine Alu-Kiste draufschrauben braucht.

Gruß

Der Willy
Beste Grüße
Der Willy

4 Zylinder sind für ein Motorrad 2 zuviel,
für ein Auto 4 zu wenig
Benutzeravatar
Bikerwilly
 
Beiträge: 318
Registriert: 5. Januar 2009 16:56
Wohnort: Hof

Re: Leichtes Eintopfgespann

Beitragvon g-spann » 20. November 2013 16:06

...ich bin zwar kein Gespannbauer, aber, da ich meins selbst gebaut habe, halte ich mich für versiert... :grin:
Ich hätte arge Bedenken mit dem Gussspeichen-HR am SW, weil die Drehorgel mit ihren 60 PS theoretisch doch recht hohe Kurvengeschwindigkeiten ermöglicht...die Telegabel (auch noch ohne Stabi!) spart dir das Geld für die Muckibude, was du aber, und noch mehr davon, zum Reifenhändler bringen müsstest...ich schätze, länger als 1,5-2 Tkm hält kein erhältlicher Reifen auf dem HR...nur mal so...
Gruß aus dem Niederbergischen,
Gerd
Benutzeravatar
g-spann
 
Beiträge: 34
Registriert: 22. April 2006 17:28
Wohnort: 42579 Heiligenhaus

Re: Leichtes Eintopfgespann

Beitragvon scheppertreiber » 20. November 2013 18:35

die Drehorgel mit ihren 60 PS theoretisch doch recht hohe Kurvengeschwindigkeiten

Was soll das miteinander zu tun haben ?
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: Leichtes Eintopfgespann

Beitragvon longa » 20. November 2013 18:53

Servus,die Gussfelge ist doch fett genug und ein 15 Zoll Hinterrad kostet 300-400 euro dann ist das mit Reifenferschleiss auch besser.Eien Gabelstabi gibt es bei den drei grossen sicher auch.Der Preis ist VB,also 500 runter und ein tolles Gespann ergattert.mfg
verheiratet,4 katzen, ein haus ,2 mopeds,xvs 650 schopper,etz250 lastenbeiwagen.das reicht.
longa
 
Beiträge: 210
Registriert: 21. Oktober 2005 19:56
Wohnort: 78554 aldingen


Zurück zu Gespannbauer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste