Räder sind austauschbar, aber Vorsicht!

Für das Dingeling und deren Treiber

Räder sind austauschbar, aber Vorsicht!

Beitragvon klafin55 » 26. Januar 2014 22:38

Hallo, Jialing-Treiber,

wollte mal meine heutigen Schraubererfahrungen mitteilen: Nach 5000 km war es Zeit, Hinterrad und Beiwagenrad zu tauschen, damit sich die Reifen gleichmäßiger abnutzen. Kein Problem, die Räder sind austauschbar und haben außerdem dieselbe Bremsscheibe, dachte ich. Lediglich die diversen Distanzhülsen müssen entsprechend umgesetzt werden.

Doch beim Zusammenbau wollte das neue Hinterrad auf einmal nicht mehr passen, beim Montieren des Seitenwagenrads zwischendurch klemmte es ebenfalls. :rock:

Des Rätsels Lösung: Hinter der Bremsscheibe des Hinterrads ist noch eine Distanzscheibe aus Kunststoff montiert, weil die Räder voller Konservierwachs und Schmutz waren, ist mir das nicht aufgefallen. Am Beiwagenrad gibt es die versteckte Distanzscheibe nicht. Nach Austausch der beiden Bremsscheiben und der Distanzscheibe passte wieder alles prima. :grin:

Fazit: Beim Austausch der Räder grundsätzlich die Bremsscheiben demontieren und auf Unterschiede bei den diversen Distanzhülsen achten, dann klappt das. Das Vorderrad hat eine größere Scheibe, da achtet man ohnehin darauf.

P.S. Ventilspiel habe ich auch gleich geprüft. Verkleidungen komplett runter, Tank runter, Batterie raus, weil man sonst nicht an den Stecker für die Tank-Elektrik kommt, Kühler ablassen und ausbauen - da geht viel Zeit drauf. Wenigstens hat es sich gelohnt, die Einlassventile waren mit 0,10 mm okay, die Auslassventile waren mit 0,15 mm zu knapp und mussten auf das Sollmaß 0,20 mm eingestellt werden. Alles wieder mit Dutzenden von Schrauben zusammenbauen, dann war der Samstag gelaufen. Spaß gemacht hat es trotzdem, weil die Plastikteile stabil sind und gut passen, alles gut zugänglich ist und immer übersichtlich bleibt. Aber gut, dass ich in einen Elektroschrauber investiert habe.

Grüße an alle Jialing- Fans

Klaus aus München
klafin55
 
Beiträge: 20
Registriert: 17. Dezember 2013 12:47

Re: Räder sind austauschbar, aber Vorsicht!

Beitragvon 4Bikes10Räder » 27. Januar 2014 00:23

Hallo,
hier noch ein paar Zusatzinformationen zum Rädertausch, aber starten wir mit ein paar Bildern.

So sieht die von Klaus "beanstandete" Distanzscheibe aus, zur Veranschaulichung um ein paar Grad verdreht:
Bild

Richtig angesetzt sieht es dann so aus:
Bild

Ohne entsprechend so:
Bild

Das letzte Bild habe ich eingefügt, um einen Tipp meinerseits weiterzugeben:
Die drei Gewindelöcher innen in der Felge nehmen die Schrauben zur Befestigung des Geberings für den Tacho auf.
Nun wird der ja beim Hinter- und Beiwagenrad nicht benötigt.
Will man aber doch mal eins dieser Räder als Vorderrad einsetzen, dann hat sich evtl. schon Schmutz in die kleinen Gewinde gesetzt. Drum habe ich einfach Platzhalter-Schrauben eingesetzt. Die überaus geringfügige Erhöhung des Felgengewichts kann ich verschmerzen.

Und noch etwas gibt es zu beachten beim Räderwechsel;
Ich hatte aufgrund des stark unterschiedlichen Verschleißes meiner Winterreifen Vorne und Hinten am Motorrad getauscht.
Abgesehen von den Distanzbuchsen und des Distanzrings der Bremsscheibe (und des Tachogebers) gab es noch einen Unterschied:
Hinten ist nur ein Simmering montiert, vorne aber jeweils auf beiden Seiten neben den Lagern.
Bild

Hinten ist deswegen nur einer, weil auf dieser Seite das Kettenblatt montiert wird.
Also muss man den Simmering tauschen. Wer vorsichtig ist kann ihn schadensfrei demontieren; ich habe mir zur Sicherheit schon mal ein-zwei Stück zur Seite gelegt, kosten nicht die Welt.

-Klaus
gespann.de - Jialing und anderes
Benutzeravatar
4Bikes10Räder
 
Beiträge: 174
Registriert: 8. März 2013 14:57
Wohnort: Erlangen

Re: Räder sind austauschbar, aber Vorsicht!

Beitragvon Lordhelmchen » 27. Januar 2014 13:25

Hallo Klaus und Klaus :D ,
guter Beitrag!

Das mit der Distanze ( kommt bestimmt von Tanzen ? :) ) am Hinterrad hat mich auch schon verblüfft und geärgert.
Es kann da passieren dass die Bremsscheibe nicht richtig zentriert wird was ja eigentlich durch den Gußring auf der Nabe passiert.

Muss mir das nochmal ankucken ob der wirklich notwendig ist oderob 1.) der weg kann oder ob da 2.) der Bremssattel weiter nach Innen gesetzt werden muss weil der seitliche Verstellbereich des Sattels nicht ausreicht oder ob 3.) das alles nix is und wir einfach damit leben müssen.

Mal schauen was da geht.

@ Klaus/München: das mit dem Ventilspiel steht mir aktuell auch bevor... :x
Hast du eigentlich das Ventilspiel beim 1500er Kundendienst auch prüfen lassen, bzw. geprüft?

Ach ja, einen Reifenschneider bekomme ich auch die Tage und dann brauche ich wahrscheinlich nur noch ein paar Klingen dazu...

Grüße
Peter
Zuletzt geändert von Lordhelmchen am 27. Januar 2014 14:05, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß aus Franken.
....der Gewaltschrauber......
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/782582.html
Lordhelmchen
 
Beiträge: 155
Registriert: 18. Dezember 2013 17:26
Wohnort: D - 90571

Re: Räder sind austauschbar, aber Vorsicht!

Beitragvon Fachi » 27. Januar 2014 14:02

klafin55 hat geschrieben:Fazit: Beim Austausch der Räder grundsätzlich die Bremsscheiben demontieren und auf Unterschiede bei den diversen Distanzhülsen achten, dann klappt das. Das Vorderrad hat eine größere Scheibe, da achtet man ohnehin darauf.


Hallo,

ich würde dabei auch die Bremsscheibe an der "Stelle" lassen wo sie war,
die Bremsbeläge sind auf diese Scheiben eingelaufen...

Gruss
Fachi
Der Weg ist das Ziel
Benutzeravatar
Fachi
 
Beiträge: 281
Registriert: 20. Februar 2007 10:17
Wohnort: D-65479 Raunheim


Zurück zu Der virtuelle Jialing-Stammtisch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast