JIALING: zum Nachruf von Richard in Motorrad Gespanne

Für das Dingeling und deren Treiber

JIALING: zum Nachruf von Richard in Motorrad Gespanne

Beitragvon MOTORWERK » 23. Februar 2018 11:26

Hallo, ihr JIALING Treiber,

In der letzten Ausgabe von Motorrad Gespanne haben wir mit viel Interesse den Nachruf von Richard (Leserbrief in MG) gelesen. Toll!

Wir schreiben als Importeur hier im Forum gerne (na ja, eigentlich sehr ungerne, verstehst später weshalb…) warum es keine “Voreingenommenheit” ist der den JIALING “das Licht ausgeschaltet” hat.

Genau wie Richard es beschreibst handelt es sich bei der JIALING um ein gutes Produkt. Es sind jetzt 60 Maschinen draussen in D, CH, A und NL unterwegs. Klar, gab es mal das eine oder andere Garantiethema, aber das ist heute bei BMW und anderen nicht anders.

Im Grunde sind alle Kunden sehr zufrieden und die JIALING JH600B-A hällt absolut was er verspricht. Noch etwas dazu: die solide Qualität der JH600B-A ist der Vorboten von dem was noch alles aus China kommen wird. Ist dieses Motorradgespann noch ein Produkt für eine Volksarmee – die nur gute Sachen einkäuft – werden nächste originale Chinesische Motorrädern (also keine Lizenprodukte von Japanischen Vorgängern) für die Masse, das Volk produziert werden. Und mit Sicherheit auch ihren Weg nach Europa finden. Genau wie es die Japaner mit z.B. Kameras und HiFi-Elektronik gemacht haben. Jeder kennt heute die Japanischen Marken, die Deutsche Originale stehen wenn überhaupt noch in einem Museum und die Herstellerfirmen gibt es schon lange nicht mehr....

Zurück zum Thema. Das JIALING Werk hat in 2013 eine Europäische Typenzulassung für ein L4e-Fahrzeug (Motorrad mit Beiwagen) beantragt gegen die damals aktuelle Euro-III Zulassungsnormen. Und die dann auch in 2014 bekommen. Dabei war eure TÜV-Nord in Köln noch ganz intensiv mit drin. Es hat uns positive überrascht – wir haben damals etwas müsam die Zulassungen auf individueller Basis machen können – und damit wurde das Tor erst richtig geöffnet.

Leider war in dem Moment bereits die neue Zulassungsnorm Euro-IV schon längst verabschiedet und haben die Motorrad- und Autowerke weltweit sich bemüht ihre Produkte an diese viel strengere Euro-IV Normierung anzupassen. Damals war noch 4 Jahre Zeit dies so zu machen. Ab 1.1.2018 ist aber endgültig Schluss. Sogar Handelsvorräte von neuen Euro-III Maschinen dürfen nicht mehr neu zugelassen werden. Die Übergangsfrist endete am 31.12.2017. Kluge Köpfe, wie wir auch, haben bis Fristende ihren Vorrat komplett zugelassen – also richtig mit Kennzeichen und nicht mit “Tageszulassung”. Die dürfen ohne weiteres verkauft werden als Neumaschinen.

Wir haben momentan noch die aller- allerletzten zwei JIALING, komplett betriebsbereit und mit Kennzeichen hier stehen (1 x Schwarz, 1 x Olivgrün) zum Verkauf. Und dann ist Schluss. Teile wird's natürlich noch sehr lange geben.

Ihr könnt es uns glauben, froh sind wir nicht darüber.

Es gibt dabei zwei Blickwinkel. Der erste ist der Sicht des JIALING Werkes. Wir erinnern uns: viele Modellreihen sind von vielen bekannten Marken eingestampft worden. Es war technisch unmöglich oder wirtschaftlich sinnlos diese Maschinen an Euro-IV anzupassen. Für JIALING gilt das letzte. Bei einer Produktion von in etwa 20.000 Stück für die Volksarmee und einen Export von ca. 15 Maschinen pro Jahr in die EU, kann man das gut nachvollziehen. Und auch wenn wir wollten – um z.B. wieder Einzelabnahmen zu machen – dann darf das Werk nicht mehr exportieren in die EU. Unsere Handelsabkommen sehen vor dass Chinesische Werke nur EU-Zugelassene Produkte in die EU schicken dürfen. Und weil die alte Euro-III L4e Typenzulassung am 31.12.2016 erloschen ist, darf das Werk uns keine mehr verkaufen.

Der zweite Blickwinkel sind die Zulassungsstellen. Wir haben fast 2 Jahre mit den Zulassungsbehörden gekämpft: Einzelabnahmen, Kleinserienzulassung, Sondergenehmigungen und so weiter. Nichts ging. Neue Maschinen müssen immer Euro-IV erfüllen, sonst keine Chance. Dabei schafft unsere tapfere JIALING JH600B-A nur den NOx Wert nicht. Alles andere an Euro-IV Umweltauflagen wird erfüllt!

Hier können wir durchaus Zweifel an die Behörden aussprechen: warum dürfen sämtliche PKW-Dieselfahrzeughersteller weiter produzieren und zulassen, obwohl Alle wissen das diese Fahrzeuge genau diesen NOx Norm nicht erfüllen?

Die Antwort: unsere Gespanngemeinde ist klein und “die” sind viel zu gross. Mit enormen Umweltproblemen in euren grossen Städten in Folge, wohlgemerkt.


Also, wenn ihr noch Liebhaber kennt, lass die zugreifen bevor die letzten zwei verkauft sind! Alles neu, 2 Jahre Garantie und eine Teilegarantie für sehr lange Zeit!

Wir selbst planen die grossen Reisen in diesem Jahr wieder mit unserer Weiss-Blaue JH600B-A. Das Dingeling macht für zwei Erwachsenen mit Gepäck einfach einen Riesenspass damit Gespann zu fahren!

Met vriendelijke groeten,

Marjoleen en Bart Sanders
Mit freundlichem Gruss,

MOTORWERK
Benutzeravatar
MOTORWERK
 
Beiträge: 35
Registriert: 30. Juni 2011 22:34
Wohnort: Tegelen / NL

Re: JIALING: zum Nachruf von Richard in Motorrad Gespanne

Beitragvon Gespannklausi » 23. Februar 2018 13:00

Servus Bart,

Ich habe keine Dingeling, habe aber den "Nachruf" in der Motorrad Gespanne gelesen. Kann nur sagen, Schade!! Klar, wie du schon schreibst, ist es eine kosten frage für das Werk in China. Sind ja auch bei den Japanern einige Modelle weggefallen!!! Ist halt so! Da können wir nix dagegen machen! Vielleicht, recht zeitig die Modelle kaufen, hab ich mit meiner Yamaha XJR 1300 auch gemacht! Bin froh darüber!

Sind dann doch zuwenige Gespannfahrer unterwegs!!!

Bye
Klaus
Benutzeravatar
Gespannklausi
 
Beiträge: 162
Registriert: 5. November 2016 19:29
Wohnort: Nürnberg

Re: JIALING: zum Nachruf von Richard in Motorrad Gespanne

Beitragvon FietePF » 23. Februar 2018 13:04

Ja das ist sehr schade und es wird nicht besser :smt022

VG
Alfred
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Henry Ford
Das Leben ist verdammt kurz (meine Meinung)!
Benutzeravatar
FietePF
 
Beiträge: 818
Registriert: 3. Juni 2013 19:36
Wohnort: Enzkreis

Re: JIALING: zum Nachruf von Richard in Motorrad Gespanne

Beitragvon Mit&Ohne » 23. Februar 2018 13:35

Hallo Bart,

da hast Du vollkommen Recht. Ich denke, der Grund für die Einstellung durch die Chinesen ist im Wesentlichen durch den Großauftrag der Chin. Armee begründet. Würde dieser Auftrag wegfallen oder sich relevant reduzieren würde man beim Hersteller sicher sehr schnell umschwenken und neue Absatzmärkte erschließen wollen. Die zahlreichen anderen chinesischen Hersteller machen das ja gekonnt vor - hier wird der europäische Markt zunehmend bearbeitet. Dass die Zulassungszahlen chinesischer Zwei (drei)-Räder noch überschaubar ist liegt m.E. erheblich daran dass noch keine geregelten Vertriebs- und Servicestrukturen existieren. Bei der Qualität ist man ja schon ziemlich am Aufholen... Aber das war vor etlichen Jahren ja auch so als Korea etc. mit neuen Marken den europäischen Markt bearbeitete.

Gruß, Jochen
[i] Fuhrpark: BMW R1200GS mit Stern Rox // Yamaha Vmax 1200 mit EML Speed2000
Benutzeravatar
Mit&Ohne
 
Beiträge: 211
Registriert: 20. Januar 2017 09:00

Re: JIALING: zum Nachruf von Richard in Motorrad Gespanne

Beitragvon Stephan » 23. Februar 2018 13:44

Wobei im Bereich Service und Händler vor Ort auch "die Japaner" das noch nicht verstanden haben und BMW lässt seine Händler langsam aussterben.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12080
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt


Zurück zu Der virtuelle Jialing-Stammtisch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast