Fahrwerks Federung

Für das Dingeling und deren Treiber

Fahrwerks Federung

Beitragvon richard III » 31. August 2018 16:20

Hallo verbliebene Jialing Gemeinde
Habe ein Problem. Möchte gerne mein Fahrwerk etwas , leichter ansprechbar machen. Am Seitenwagen ist schon ein "Horst Ullrich" Federbein eingebaut. Bin damit sehr zufrieden und ist absolut in Ordnung.
Aber nun hat HU keinerlei Erfahrung mit dem Jialing Gespann. Er kann mir, nach Ausbau und hinschicken, ein Federbein schicken, das eine andere Federkennung und eine hydraulische Federvorspannung hat. Mit Telegabeln hat er leider keine Erfahrung. Nun die Frage an Euch, hat einer, oder mehrere Die Telegabel (zB, progressive Federn, anderes Öl) geändert und
ei anderes H-Federbein eingebaut? Möchte gerne Euren Erfahrungen nutzen und Zeit und Geld sparen.
Sicherlich wird der schlechte Federungskomfort auch mit an den Kendas liegen.
Aber das Gespann ist erst ca. 6.000 km´s alt und die Reifen noch lange nicht alle.
Ich bitte um Antwort, hoffentlich positiv. Danke und Tschüss, bis später Richard III
richard III
 
Beiträge: 66
Registriert: 6. Dezember 2015 16:02

Re: Fahrwerks Federung

Beitragvon Lordhelmchen » 31. August 2018 21:08

Hallo Richard ,
generell habe ich die Federung am Gespann nicht geändert.
Hatte vor ca. 10000km das Gabelöl im Rahmen eines Wechsels der Gabeldichtringe mit gewechselt aber da zu Vorher keine Änderung im Komfort, respektive Ansprechverhalten bemerkt.
Die Federung der Maschine ist jetzt mit 30'km schon recht komfortabel - sprich weicher geworden im Gegensatz zum Anfang.
Einzig das Federbein des Beiwagens zeigt noch seine ganze Härte... :sad: und wahrscheinlich durch den Querstabi bedingt versetzt (springt ) sie seitlich hinten bei Bodenunebenheiten - können natürlich auch die alten Reifen sein!
Hatte das Federbein vom BW auch schon draussen und der Federdraht hat einen Durchmesser von 17mm - da Federt sich nicht soo leicht was :!:
Eine etwas schwächer Feder hätt ich zwar gern aber befürchte dass da der Federweg am Federbein mit seinen 3cm schnell durch ist was halt dem Fahrwerk nicht bekommt.
Dämpfung wiederum passt zur Feder.
Gegenüber der Ural meines Bekannten hat sie aber immer noch das bessere Fahrwerk, denn Die ist echt eine Affenschaukel! :lol:
Ich werde erst mal versuchen die Vorspannung an der Maschine zu erhöhen - vielleicht bringt es ja was.

Was mich noch interessiert:
Welche Drahtstärke hat denn das HU-Bein?
Uund wurde das anders befestigt?
Welche Reifenluftdrücke fährst du?
Fragen über Fragen.

Bis denn
Peter
Gruß aus Franken.
....der Gewaltschrauber......
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/782582.html
Lordhelmchen
 
Beiträge: 167
Registriert: 18. Dezember 2013 17:26
Wohnort: D - 90571

Re: Fahrwerks Federung

Beitragvon richard III » 1. September 2018 17:02

Hallo Peter
Hier die Daten das HU-Federbeins
Drahtstärke 12,5 mm
Befestigung ist geblieben. Augenabstand ist gleich Jialing Bein
Luftdrücke in bar = H 2,2 V 1,8 SW 1,5 Res. 3,0 Fahre fast immer allein ( ca. 120 KG)
Das HCS -Bein hat einen Trennkolben = Luft-Ölraum getrennt wegen der waagerechten Einbaulage.
Federrate 190kp = 1200lbs
Die SW-Federung ist OK. Hinten und Telegabel muß noch geändert werden.
Bespann ist, auf glatter Straße gut fahrbar, aber bei Knubbeln springt das Fahrwerk doch mächtig. Mit fast voller Beladung
ist der Fahrkomfort wesentlich besser.
An die Vorspannmutter des H-Beins kommt man schlecht dran. Werde die Vorspannung beim nächsten beim nächsten
hochheben versuchen zu ändern.
Bis denn Richard
richard III
 
Beiträge: 66
Registriert: 6. Dezember 2015 16:02


Zurück zu Der virtuelle Jialing-Stammtisch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste