Technische Mängel CJ 650

Für Chiang Jiang ab Modelljahr 2019

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon tom_s » 5. Juli 2022 23:58

TeWe hat geschrieben:Das Winkelstück mit dem das Schutzblech am unteren Ende mit der Schwinge verschraubt ist, war im Winkel glatt durchgebrochen.
Oha, dann bin ich ja doch kein Einzelfall. :cry:
Gleiches ist mir passiert als ich die ersten 1000 für die Inspektion voll machen wollte.
Habs leider nicht schnell genug gemerkt, da hat der Vorderreifen das Schutzblech "gefressen". :billgates:
Da auch der Haltebügel des Schutzblechs total verbogen war sowie die Aufnahme-Augen an der Schwinge, ging das Gespann wieder zu Jochen Brett.
Der hat jetzt alles repariert und die Woche wll ich sie wieder abholen.

Dieses ominöse Blech scheint ja eine Schwachstelle zu sein.
Freundliche Grüße
Thomas

_________________________________________
www.youngtimer-motorradreisen.de
Benutzeravatar
tom_s
 
Beiträge: 73
Registriert: 6. November 2013 00:46
Wohnort: Rosbach v.d. Höhe

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon Nattes » 6. Juli 2022 05:32

Dann schau mal, dass das richtig repariert wird.
Durch das Einfedern ist eine starre Verbindung mit einem Blech ja nicht zielführend.
Ich habe durch genau diesen Fall schon einen Überschlag erlebt, als das Schutzblech nach vorne unter den Reifen gekommen ist und das Fahrzeug damit weder Brems noch lenkbar war. Das Schutzblech muß am unteren Ende beweglich befestigt sein, damit die Bewegung durch das Schutzblech beim Einfedern mitgemacht werden kann.
Natürlich darf auch der Haltebügel vorne nicht fest verschraubt sein. Auch der muss sich radial um das Rad bewegen können.
Wenn Gott gewollt hätte das Motorräder sauber sind,hätte er Spüli in den Regen getan.
Benutzeravatar
Nattes
 
Beiträge: 5605
Registriert: 21. Oktober 2005 20:34
Wohnort: OWL

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon der Gärtner » 6. Juli 2022 18:11

Also, wenn das Schutzblech sowohl vorne (über die Haltebügel) als auch hinten an der Schwinge befestigt sind, braucht da nix beweglich zu sein. Dann ist das Schutzblech mitsamt der Schwinge praktisch ein Teil, das sich auch wie ein Teil bewegt. Anderenfalls müßte die hintere Schutzblechbefestigung als Scharnier ausgeführt sein. Sowas hab ich aber noch an keiner Schwinggabel gesehen.
Gruß
Harald

Jawoll, genau, jaja, das kann sein, das kann sein...
Benutzeravatar
der Gärtner
 
Beiträge: 566
Registriert: 30. Juni 2016 16:56
Wohnort: in der Mitte Niedersachsens

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon TeWe » 6. Juli 2022 18:57

"...braucht da nix beweglich zu sein..."
Soweit die Theorie. Die Praxis lehrt uns in diesem Fall (siehe oben) etwas anderes.
Ich werde jetzt den Winkel schweißen (evtl. verstärken) und dann vertikal um 180 Grad drehen dadurch entsteht ein Abstand zwischen Schutzblech und Winkel. Dann verbinde ich beides mit einem Silentblock elastisch (2,50€)

Nette Grüße
Thomas
Meine Mopedhistorie bis heute
1974: NSU Lux. 1976: Honda CB 250. 1979: Yamaha SR 500.
1984: BMW 75/7. 1990: BMW R 100 RT.
2008: BMW 1200 LT. 2015: BMW 1200 GS LC
2017: BMW 1200 GS LC ADV. 2022: Chang Jiang 650 Gespann
Benutzeravatar
TeWe
 
Beiträge: 33
Registriert: 22. Januar 2022 12:42
Wohnort: Aachen

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon Stephan » 6. Juli 2022 20:03

Ich hab da was dunkel im Hinterkopf. Ich mein das wäre bei meiner auch so. Aber auch ohne Scharnier. Ich muss da mal hinschauen. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 18510
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon der Gärtner » 6. Juli 2022 21:15

TeWe hat geschrieben:"...braucht da nix beweglich zu sein..."
Soweit die Theorie. Die Praxis lehrt uns in diesem Fall (siehe oben) etwas anderes.
Ich werde jetzt den Winkel schweißen (evtl. verstärken) und dann vertikal um 180 Grad drehen dadurch entsteht ein Abstand zwischen Schutzblech und Winkel. Dann verbinde ich beides mit einem Silentblock elastisch (2,50€)

Nette Grüße
Thomas

Mit Theorie hat das nix zu tun. Die Praxis lehrt uns in diesem Fall, daß der Befestigungswinkel zu schwach dimensioniert war. Das war bei meinem Güllepumpengespann auch so, trotz Gummilagerung. Der Winkel ist an der Biegestelle gebrochen, weil es da eine Materialschwächung gab. Und da so`n Schutzblech wegen der Fahrbahnerschütterungen auch mal ein wenig arbeitet, erst recht, wenns nicht richtig fest sitzt, knackt der Winkel mit der Zeit einfach weg. Ermüdungsbruch nennt man das wohl.
Ich hab mir seinerzeit einen Winkel aus anständigem Material gemacht, ordentlich fest geschraubt und seitdem meine Ruhe mit dem Ding.
BTW: als mir der Winkel gebrochen ist, hatte mein Gespann aber auch schon einen hohen fünfstelligen Kilometerstand...
Gruß
Harald

Jawoll, genau, jaja, das kann sein, das kann sein...
Benutzeravatar
der Gärtner
 
Beiträge: 566
Registriert: 30. Juni 2016 16:56
Wohnort: in der Mitte Niedersachsens

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon tom_s » 6. Juli 2022 21:28

der Gärtner hat geschrieben:BTW: als mir der Winkel gebrochen ist, hatte mein Gespann aber auch schon einen hohen fünfstelligen Kilometerstand...
Ebend, und meine noch kaum 750km. Ist also eher von Materialfehler, schlechte Schweißstelle etc. auszugehen.
Ich bin morgen beim Jochen Brett und werde mal fragen, ob der Schwingenhersteller da jetzt was geändert/verstärkt hat.

Bei meinem W-Gespann ist der Halter an der Schwinge, der das Schutzblech hinten hält auch fest und nicht flexibel. Das hält aber schon Jahre und bald 40.000km.
Freundliche Grüße
Thomas

_________________________________________
www.youngtimer-motorradreisen.de
Benutzeravatar
tom_s
 
Beiträge: 73
Registriert: 6. November 2013 00:46
Wohnort: Rosbach v.d. Höhe

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon TeWe » 7. Juli 2022 09:56

Hallo Thomas,

lass uns wissen, was Jochen Brett gesagt hat.

Ich wäre ja eher für die Silentblocklösung.
Offensicht wirken an der Stelle konstruktionsbedingt Kräfte die zum Bruch führen. Verstärkt man dort, sind diese Kräfte aber nicht weg sondern suchen sich einen anderen Ausweg. Die Energie bleibt ja erhalten. Ein Silentblock macht daraus Bewegung im Gummi, eliminiert/absorbiert die Kraft also.
Oder irre ich ...?

Nette Grüße
Thomas
Meine Mopedhistorie bis heute
1974: NSU Lux. 1976: Honda CB 250. 1979: Yamaha SR 500.
1984: BMW 75/7. 1990: BMW R 100 RT.
2008: BMW 1200 LT. 2015: BMW 1200 GS LC
2017: BMW 1200 GS LC ADV. 2022: Chang Jiang 650 Gespann
Benutzeravatar
TeWe
 
Beiträge: 33
Registriert: 22. Januar 2022 12:42
Wohnort: Aachen

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon Stephan » 7. Juli 2022 10:44

Nein. Versteift man diese Stelle, findet man danach die nächste Schwachstelle. Kann natürlich dauern. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 18510
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon Zweiradantrieb » 7. Juli 2022 20:07

Chang im Winter, warum nicht ?

Ich bin 2019 auf einer Jialing, Kette, Beiwagen nicht angetrieben, über Murmansk rund um die Ostsee, meine Kumpels auf BMW mit Kardan. Wenn Du wissen willst wie sich son Chinakracher auf 8.000km bis -34°C schlägt, bitte schön:
http://www.jialing-gespann.de/Bilder/Mu ... rmansk.pdf

Frostige Grysze,
Georg
Ural 650 2WD "Der Dude"
R1100RS EML "Blaue Elise"
R1100RT C12 Gespann "Statler"
R1200RT "Sofa N°2"
Heinkel 103A2 "Julius Schnorr von Carolsfeld"
Enfield Himalayan "Elsbeth"
Steyr 680 g "Ruedi"
Benutzeravatar
Zweiradantrieb
 
Beiträge: 232
Registriert: 26. Dezember 2013 22:40
Wohnort: Duisburg

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon Dr. Rem » 7. Juli 2022 20:32

Zweiradantrieb hat geschrieben:Chang im Winter, warum nicht ?

Ich bin 2019 auf einer Jialing, Kette, Beiwagen nicht angetrieben, über Murmansk rund um die Ostsee, meine Kumpels auf BMW mit Kardan. Wenn Du wissen willst wie sich son Chinakracher auf 8.000km bis -34°C schlägt, bitte schön:
http://www.jialing-gespann.de/Bilder/Mu ... rmansk.pdf

Frostige Grysze,
Georg



Tolles Abenteuer, alle Achtung, den Mut und die Ausdauer hätte ich nicht.
Viele Grüße
Dr. Rem
Pekin Express 650, Honda F6 Valkyrie
Benutzeravatar
Dr. Rem
 
Beiträge: 65
Registriert: 23. Mai 2022 20:05
Wohnort: Remchingen Enzkreis

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon Slowly » 7. Juli 2022 20:43

Ein spannender Genuß,
die 60 Seiten Reisebericht mit interessanten Bildern.
Danke!
Gruß,
SL :grin: LY
Ausführliche CORONA-Infos :
https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html
-----
Über 1000 Beiwagenmodelle: : http://passionsidecar.free.fr/panoramas ... maside.htm
Motorrad-Fachbuch: "Das moderne Motorrad 1915" http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 13642
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon tom_s » 7. Juli 2022 21:31

TeWe hat geschrieben:Hallo Thomas,

lass uns wissen, was Jochen Brett gesagt hat.

Ich wäre ja eher für die Silentblocklösung.
Offensicht wirken an der Stelle konstruktionsbedingt Kräfte die zum Bruch führen. Verstärkt man dort, sind diese Kräfte aber nicht weg sondern suchen sich einen anderen Ausweg. Die Energie bleibt ja erhalten. Ein Silentblock macht daraus Bewegung im Gummi, eliminiert/absorbiert die Kraft also.
Oder irre ich ...?

Nette Grüße
Thomas

Hallo Namensvetter,

wie war das mit den Bilder und den Worten. 8)
(Ich bekomme das hier nicht hin mit dem Bilder anhängen, habe sie extern verlinkt.) :?

War heute beim Jochen Brett. So sah das abgerissene Teil am Schutzblech aus
Bild

und so sieht die neue Konstruktion aus:

Bild

Habe das Foto auf die Schnelle gemacht und bin die nächsten Tage unterwegs.
Kann danach aber gerne noch Detailaufnahmen machen.

Jochen Brett sagte mir, dass alle neuen Schwingen jetzt so gebaut werden.
Freundliche Grüße
Thomas

_________________________________________
www.youngtimer-motorradreisen.de
Benutzeravatar
tom_s
 
Beiträge: 73
Registriert: 6. November 2013 00:46
Wohnort: Rosbach v.d. Höhe

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon TeWe » 8. Juli 2022 06:09

Moin Thomas,
danke für die Bilder!
Wie es aussieht, löst er das Problem mit Silentblöcken
Der Gedanke kommt mir bekannt vor :grin:

Allen ein schönes Wochenende ....
Thomas
Meine Mopedhistorie bis heute
1974: NSU Lux. 1976: Honda CB 250. 1979: Yamaha SR 500.
1984: BMW 75/7. 1990: BMW R 100 RT.
2008: BMW 1200 LT. 2015: BMW 1200 GS LC
2017: BMW 1200 GS LC ADV. 2022: Chang Jiang 650 Gespann
Benutzeravatar
TeWe
 
Beiträge: 33
Registriert: 22. Januar 2022 12:42
Wohnort: Aachen

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon gaeter » 8. Juli 2022 07:45

@ Zweiradantrieb : Super ! Hut ab ! Respekt !
Benutzeravatar
gaeter
 
Beiträge: 22
Registriert: 8. Juni 2022 08:12
Wohnort: Kisamos - Chania - Kreta

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon madS » 8. Juli 2022 11:06

Naja, dies o.g. ist ja keine "Silentblock" Lösung. Dies wäre eine (Zwischen-)Verbindung alleinig durch schwingungsaufnehmendes Gummi. Hier sind ja offensichtlich Schrauben verbindend, mit Abstandsfixierung durch Buchsen, falls aus Gummi gepresst unter Spannung.

Betreffs der originalen "brechenden Winkelbefstigungsteiles":
da ich eigentlich eine kürzere Distanz diesen U-Zwischenteiles (bei der Nachorder der Schwinggabel zur Selbstmontage) bei Brett bestellt hatte, ich wollte weniger als diese 30 mm, um das Schutzblech weiter weg vom Rad zu haben, wurde dennoch nur dieses Teil geliefert :-( Also hatte ich mit dem Schwingenhersteller selbst gesprochen, und über mögliche Varianten/Variabilität diesen Teiles philosophiert. Leider aber nichts nachgeliefert bekommen.
Habe dann direkt am Schwinggabelwinkel mittels Distanzbuchsen (& Gummiunterlegscheiben zum Krümmungsausgleich, wie auch an oberer Halterung) das Schutzblech montiert.

IMG_E6696__.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
madS
 
Beiträge: 15
Registriert: 21. Dezember 2021 11:31

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon TeWe » 9. Juli 2022 15:13

@madS:
Sieht gut aus !!!
Gehen die Schrauben durch den Gummi was ja irgendwie doch eine semi starre Verbindung ist und wenn ja, warum nicht richtige Silentblocke.
Bin für jeden Tip dankbar :)

@Alle:
Bei uns verlängert sich die Mängelliste.
Bei Tinas(2300km) pendelt der Drehzahlmesser bei konstanter Geschwindigkeit (ca. 70 km/h) zwischen 4500 und 9000 Touren :roll:
Bei meiner (3500km) führt die gelbe Motorwarnleuchte wiederholt ein Eigenleben. Die hatte vor 4Wochen Dauerlicht und wurde beim Händler ohne Befund zurückgesetzt.
Nun kann sie sich nicht entscheiden ob sie blinken will oder doch lieber konstant leuchtet. Der Motor benimmt sich unauffällig.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? (Drehzahlmesser/Warnleuchte)

Viele Grüße
Thomas&Tina
Meine Mopedhistorie bis heute
1974: NSU Lux. 1976: Honda CB 250. 1979: Yamaha SR 500.
1984: BMW 75/7. 1990: BMW R 100 RT.
2008: BMW 1200 LT. 2015: BMW 1200 GS LC
2017: BMW 1200 GS LC ADV. 2022: Chang Jiang 650 Gespann
Benutzeravatar
TeWe
 
Beiträge: 33
Registriert: 22. Januar 2022 12:42
Wohnort: Aachen

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon madS » 11. Juli 2022 14:16

Es sind Distanzbuchsen, nicht aus Gummi.
Wer will kann ja dort "Silentblöcke" verbauen. Dann wohl aber am anderen Befestigungspunkt auch ...

Motorwarnleuchte:
Selbst ein OBD II Auslesegerätchen an die Buchse im Seitenfach angeschlossen - zeigt den Fehler.
Fehlercodeaufschlüsselung/-beschreibung u.a. im CJ650-Heftchen.
Hatte selbst, einmal 1 Monat nach Kauf, einmal 15 Monate später, Motorleuchte Dauerlicht, Fehlercode P0322: "Kein Signal Kurbelwelle-/Drehzahlsensor". Zurückgesetzt, nicht wieder aufgetaucht. Ersma ...
Benutzeravatar
madS
 
Beiträge: 15
Registriert: 21. Dezember 2021 11:31

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon SvS » 16. Juli 2022 17:24

ja ja die Motorwarnleuchte
kommt immer nur vor wenn der Motor extrem
untertourige gefahren wird, besonders wenn er dann
kurz vor dem absterben ist.
Klar verführt das Fahrzeug zum untertourigen fahren
aber es ist halt ein Kawa-Motor der liebt Drehzahlen
SvS
 
Beiträge: 692
Registriert: 21. Oktober 2005 06:22
Wohnort: Vaihingen

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon tom_s » 16. Juli 2022 18:56

SvS hat geschrieben:Klar verführt das Fahrzeug zum untertourigen fahren
aber es ist halt ein Kawa-Motor der liebt Drehzahlen
Das erste kann ich nicht bestätigen, das zweite dagegen sehr. :P

Wenn man wie ich von niedertourigen oder langhubigen Motoren kommt, tut es einem am Anfang erst mal weh, den Motor vermeintlich so zu quälen. Das ist aber keine Qual, denn der liebt höhere Drehzahlen.
Seitdem ich mich "traue", mal richtig am Quirl zu drehen und auch vor 6000 oder 7000 Touren nicht mehr zurück schrecke, geht da richtig was.
OK, es lärmt schon heftig aber seit ich ein anderes Ritzel hinten drauf habe, hat sich das auch etwas gemäßigt. :smt004
Freundliche Grüße
Thomas

_________________________________________
www.youngtimer-motorradreisen.de
Benutzeravatar
tom_s
 
Beiträge: 73
Registriert: 6. November 2013 00:46
Wohnort: Rosbach v.d. Höhe

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon Andi-THF » 8. August 2022 20:01

So, ich bin jetzt ein bisschen mehr als 1000km gefahren und die erste Inspektion erfolgt bald.
Einziger Mangel bisher:
Der BW knarrt und ächzt beim Einfedern, sprich, beim Betreten oder in Kurven.

Ansonsten läuft die Chinesin wie eine Wespe.
Bild
Benutzeravatar
Andi-THF
 
Beiträge: 35
Registriert: 19. Juni 2022 12:46
Wohnort: Berlin Tempelhof

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon TeWe » 8. August 2022 22:28

@ madS: Der Tip war Top !
ODB 2 Stecker gekauft... ausgelesen ... Diagnose: Fehlzündung ... Speicher gelöscht ... alles gut!

@Andi-THF:
Das Knarzen und Ächzen hat bei mir aufgehört nachdem ich die Kugelkopfanschlüsse nachgezogen habe. Bei der Gelegenheit habe ich dann gesehen , dass sich bei einer Strebe (Gewindehülse) die untere Kontermutter gelöst hatte und ganz nach unten gelaufen war :?
Meine Mopedhistorie bis heute
1974: NSU Lux. 1976: Honda CB 250. 1979: Yamaha SR 500.
1984: BMW 75/7. 1990: BMW R 100 RT.
2008: BMW 1200 LT. 2015: BMW 1200 GS LC
2017: BMW 1200 GS LC ADV. 2022: Chang Jiang 650 Gespann
Benutzeravatar
TeWe
 
Beiträge: 33
Registriert: 22. Januar 2022 12:42
Wohnort: Aachen

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon MuffinMan » 9. August 2022 05:54

Motorwarnleuchte,

hatte auch öfters das leuchten der Motorwarnleuchte bemerkt, bis ich in einem Anfall geistiger Umnachtung E10 statt E5 getankt habe,
danach war die Motorwarnleuchte dauerhaft an. (habe ich mit OBDII gelöscht)
OK :roll: Benzin raus und zum Test das teuerste Be nzin getankt.
Habe jetzt seit 3 Tank Füllungen keine unwillige Gasannahme beim Start und keine Motorwarnleuchte mehr :wink:

Das ist jetzt mal rein spekulativ, Ihr könnt das mal ausprobieren und berichten.

Gefahren bin ich seit dem Kauf 6000 km
Benutzeravatar
MuffinMan
 
Beiträge: 5
Registriert: 3. April 2022 14:20
Wohnort: 7436 Brackenheim

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon Slowly » 9. August 2022 08:19

Andi-THF hat geschrieben: ... Der BW knarrt und ächzt beim Einfedern, sprich, beim Betreten oder in Kurven. ...

Wenn alte Fachwerk- und modernste Hochhaus-Gerippe z.B. bei Wind-Sturmlast nicht ächzen und stöhnen dürfen, also durch Bewegung nachgeben dürften,
würden sie wahrscheinlich gebrechlich und nicht lange halten.
So bleiben die Moleküle unverletzt und ihre Verbindungen elastisch: Das spüre ich auch bei meinem Skelett :grin:
... und meintest du mit Wespe eine Vespa ?
Die hatte ich auch mal. :wink:
MfG
Ausführliche CORONA-Infos :
https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html
-----
Über 1000 Beiwagenmodelle: : http://passionsidecar.free.fr/panoramas ... maside.htm
Motorrad-Fachbuch: "Das moderne Motorrad 1915" http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 13642
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon tom_s » 9. August 2022 09:56

madS hat geschrieben:Motorwarnleuchte:
Selbst ein OBD II Auslesegerätchen an die Buchse im Seitenfach angeschlossen - zeigt den Fehler.
Fehlercodeaufschlüsselung/-beschreibung u.a. im CJ650-Heftchen.

Hallo Mads,

hättest Du zu dem OBD-Lesegerät und dem passenden Adapter evtl. einen Link?
Habe nicht konkretes gefunden. :roll:
Freundliche Grüße
Thomas

_________________________________________
www.youngtimer-motorradreisen.de
Benutzeravatar
tom_s
 
Beiträge: 73
Registriert: 6. November 2013 00:46
Wohnort: Rosbach v.d. Höhe

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon TeWe » 9. August 2022 10:39

Bin zwar nicht madS aber ich habe mir den hier besorgt:
https://www.amazon.de/ANCEL-OBD2-Codele ... ljaz10cnVl
Meine Mopedhistorie bis heute
1974: NSU Lux. 1976: Honda CB 250. 1979: Yamaha SR 500.
1984: BMW 75/7. 1990: BMW R 100 RT.
2008: BMW 1200 LT. 2015: BMW 1200 GS LC
2017: BMW 1200 GS LC ADV. 2022: Chang Jiang 650 Gespann
Benutzeravatar
TeWe
 
Beiträge: 33
Registriert: 22. Januar 2022 12:42
Wohnort: Aachen

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon tom_s » 9. August 2022 11:54

Super, vielen Dank. :smt023
Freundliche Grüße
Thomas

_________________________________________
www.youngtimer-motorradreisen.de
Benutzeravatar
tom_s
 
Beiträge: 73
Registriert: 6. November 2013 00:46
Wohnort: Rosbach v.d. Höhe

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon tom_s » 16. August 2022 21:42

Guten Abend,

ich hatte in einem anderen Beitrag kurz erwähnt, dass mein Tacho getauscht wurde, weil sich innen Kratzer/Spuren gezeigt haben.
Der neue Tacho war absolut klar, als er eingebaut wurde, nur wenige Tage später sieht er wieder so aus:

Bild

Das sind keine Kratzer außen, das sind irgendwelche "Putzstreifen" innen.

Da ich das schon zum zweiten Mal habe, sonst aber noch nie etwas davon gehört habe, frage ich mich, ob ich der Einzige bin? :roll:
Freundliche Grüße
Thomas

_________________________________________
www.youngtimer-motorradreisen.de
Benutzeravatar
tom_s
 
Beiträge: 73
Registriert: 6. November 2013 00:46
Wohnort: Rosbach v.d. Höhe

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon TeWe » 16. August 2022 22:15

Whow ... das ist krass.
Steht sie draußen oder drinnen und sieht das immer so aus, unabhängig von der Temperatur (z.B. Sonneneinstrahlung)?
Meine Mopedhistorie bis heute
1974: NSU Lux. 1976: Honda CB 250. 1979: Yamaha SR 500.
1984: BMW 75/7. 1990: BMW R 100 RT.
2008: BMW 1200 LT. 2015: BMW 1200 GS LC
2017: BMW 1200 GS LC ADV. 2022: Chang Jiang 650 Gespann
Benutzeravatar
TeWe
 
Beiträge: 33
Registriert: 22. Januar 2022 12:42
Wohnort: Aachen

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon tom_s » 17. August 2022 11:43

Moin,

draußen und drinnen, meistens aber drinnen.

Temperatur war in den letzten Wochen ja meistens sehr hoch und das Foto ist bei bewölktem Himmel gemacht.

Ich kann keine Veränderung durch Wetter erkennen. Und da es die letzten Wochen ja auch nicht geregnet hat, scheidet ein undichtes Gehäuse aus meiner Sicht eigentlich auch aus.

Jochen Brett will heraus finden, woran es liegt. Ich werde das natürlich so nicht akzeptieren, denn je nach Sonnenstand kann man bald nichts mehr erkennen.
Ich warte da noch auf Erkenntnisse aus Mühlacker. :roll:
Freundliche Grüße
Thomas

_________________________________________
www.youngtimer-motorradreisen.de
Benutzeravatar
tom_s
 
Beiträge: 73
Registriert: 6. November 2013 00:46
Wohnort: Rosbach v.d. Höhe

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon Pegakatz » 17. August 2022 13:45

Das ist heftig! Und unverständlich, denn von der Tachonadel kann es nicht sein. Ich kann mir nur vorstellen, dass irgendwelche "Bearbeitungsspuren" sich unter bestimmten Bedingungen nachträglich zeigen. Ich habe so etwas noch nie gesehen. Ich habe auf inzwischen 1400 Km nichts dergleichen. Und J. Brett ja anscheinend auch nicht, wenn er erst noch herausfinden will, was da passiert sein kann...


tom_s hat geschrieben:Guten Abend,

ich hatte in einem anderen Beitrag kurz erwähnt, dass mein Tacho getauscht wurde, weil sich innen Kratzer/Spuren gezeigt haben.
Der neue Tacho war absolut klar, als er eingebaut wurde, nur wenige Tage später sieht er wieder so aus:

Bild

Das sind keine Kratzer außen, das sind irgendwelche "Putzstreifen" innen.

Da ich das schon zum zweiten Mal habe, sonst aber noch nie etwas davon gehört habe, frage ich mich, ob ich der Einzige bin? :roll:
Die gute alte Zeit ist in Wahrheit weder gut noch alt, sondern einfach nur vorbei.
Pegakatz
 
Beiträge: 32
Registriert: 24. März 2022 11:58
Wohnort: Bedburg/Erft

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon Stephan » 17. August 2022 13:54

Das wirkt im ersten Augenblick, als wenn die von Innen beschlagen ist. Und wenn da nicht sorgfältig gearbeitet wurde, sieht man dann Putzspuren.

Beschlagen tun die BMW-Instrumente ja auch, aber immerhin sieht man dann keine Kratzer. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 18510
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon tom_s » 17. August 2022 18:34

Das mit dem Putzlappen trifft es glaub ich gut.

Ich warte jetzt mal, was Jochen Brett heraus findet, bzw. bis man ihm das Go gibt, das Teil zu öffnen.
Sollte es einen Weg geben, den Tacho zu öffnen ohne ihn zu zerstören, dann würde ich wirklich die Innenseite der Scheibe akribisch reinigen und vermutlich wäre das.
Freundliche Grüße
Thomas

_________________________________________
www.youngtimer-motorradreisen.de
Benutzeravatar
tom_s
 
Beiträge: 73
Registriert: 6. November 2013 00:46
Wohnort: Rosbach v.d. Höhe

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon TeWe » 24. August 2022 11:09

Hallo,

Tinas Tacho kann da nun mithalten. Seit neuestem das gleiche Phänomen wie bei Dir. "Kratzer" von innen im Tacho.

Meiner Tacho bei 100% exakt gleicher Nutzung (wir fahren immer zusammen) sieht völlig normal aus ?!?!
Auf dem ersten Bild sieht man aber, dass es keine Kratzer sind. Bei der 5 bildet sich zwischen den Einzelspuren eine Fläche und bei der 12 gibt es ein Rechteck. Das ist mit wie auch immer entstandenen Kratzern (wischen) nicht zu erklären.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Meine Mopedhistorie bis heute
1974: NSU Lux. 1976: Honda CB 250. 1979: Yamaha SR 500.
1984: BMW 75/7. 1990: BMW R 100 RT.
2008: BMW 1200 LT. 2015: BMW 1200 GS LC
2017: BMW 1200 GS LC ADV. 2022: Chang Jiang 650 Gespann
Benutzeravatar
TeWe
 
Beiträge: 33
Registriert: 22. Januar 2022 12:42
Wohnort: Aachen

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon pixie » 29. August 2022 07:17

Wenn ich das mit dem Schutzblech (und anderes) lese, frage ich mich wie es sein kann das die Teile eine ABE bekommen haben.

Wenn das vordere Schutzblech sich löst kann es zu schweren Unfällen kommen, auf die Weise wie oben beschrieben, habe ich auch schon erlebt (nicht Persönlich), die Fuhre wird dann zum unlenkbaren Schlitten.
Bitte baut da eine stabile Halterung dran, nicht so ein gebogenes Blechlein, das kann nicht halten!
Allzeit gute Fahrt, Peter
In der Garage steht das Moped sicher und trocken, aber dafür ist es nicht gemacht!
pixie
 
Beiträge: 74
Registriert: 27. Februar 2020 10:23
Wohnort: Aachen/Vaals

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon gaeter » 20. September 2022 16:48

SCHALTHEBEL

Der Schalthebel hat etwas Spiel; die Winkelkugelgelenke sind kompliziert und ich kenne zwei Fälle, in denen sie gebrochen sind.

Bild

Um hier Abhilfe zu schaffen, genügt es, die Winkelkugelgelenke durch einfache Gelenkköpfe zu ersetzen: TSM 8mm und TSF 8mm.
Amazon: gelenkkopf m8
Montageanleitung auf Anfrage

Bild
Bild
Bild
Benutzeravatar
gaeter
 
Beiträge: 22
Registriert: 8. Juni 2022 08:12
Wohnort: Kisamos - Chania - Kreta

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon gaeter » 21. September 2022 06:56

Da mich mehrere Leute gefragt haben, wie man den Schalthebel modifizieren kann, gebe ich sie hier die Erklärungen.

Für die Transformation des Schalthebels braucht man: ein männlichen Gelenkkopf TSM8 und eine fraulichen Gelenkkopf TSF8 (Fotos oben), ein paar Unterlegscheiben 12 x 18 mit einer Dicke von 0,1 / 0,2 und 0,3 mm, ein Abstandshalter von xmm, der während der Montage gemessen werden muss.

Nach der Demontage des Schalthebels beginnen wir mit dem Z-Stück. Schleifen Sie vorsichtig den Ausgang der Achse und fahren Sie dann die Achse mit einem Stiftjäger aus dem Teil.
Bild
Mit einem Gewindebohrer schneid man ein Innengewinde von 8mm.
Bild
Bild

Auf der Pedalseite ist der Kugelkopf geschraubt, aber das Loch ist nicht frei. Der Kugelkopf hat spiel und hat den Schraubenschritt zerfressen. Dort ist es wo den Schraub abbricht.
Also bohrt man hier ein 6mm Loch, gut zentriert; dann dreht man den Schalthebel und bohrt man 7 mm, ohne zu weit zu gehen. Man endet mit einem Innengewinde von 8mm entlang der gesamten Länge.

Das Spiel auf der Achse wird mit Unterlegscheiben korrigiert.
Bild
Ein kleiner Abstandshalter auf der Pedalseite.

Ich habe eine Mutter am Ende der Schraube auf dem Kugelkopf auf der Z-Stuck hinzugefügt. Wir könnten dasselbe auf der Pedalseite mit einer längeren Schraube tun.
Lösung 1 Bild
Lösung 2 Bild
Benutzeravatar
gaeter
 
Beiträge: 22
Registriert: 8. Juni 2022 08:12
Wohnort: Kisamos - Chania - Kreta

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon Andi-THF » 21. September 2022 09:37

@gaeter,
Großes Dankeschön erstmal.
Bild
Benutzeravatar
Andi-THF
 
Beiträge: 35
Registriert: 19. Juni 2022 12:46
Wohnort: Berlin Tempelhof

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon Slowly » 21. September 2022 18:01

tom_s hat geschrieben:Das sind keine Kratzer außen, das sind irgendwelche "Putzstreifen" innen.
Da ich das schon zum zweiten Mal habe, sonst aber noch nie etwas davon gehört habe, frage ich mich, ob ich der Einzige bin? :roll:

Schlierige Streifen und milchig-matte Flächen können bei Kunststoffscheiben auch durch Putzlappen entstehen, die agressive "Verdünner" (Lösungsmittel), enthalten,
mit denen z.B. zuvor fettige Metallflächen gereinigt wurden. Der Kunststoff wird dann oberflächlich "angelöst".
Deshalb bitte auch auf flüssige Reiniger achten, die den Vermerk "Enthält Lösungsmittel ......." o.ä. aufweisen.
Und bei Zweifeln bei Neuerwerb mal mit dem Lappen - wenn möglich - eine kleine Fläche im nicht sichtbaren Bereich testweise leicht betupfen.

Gruß, SL 8) LY
Ausführliche CORONA-Infos :
https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html
-----
Über 1000 Beiwagenmodelle: : http://passionsidecar.free.fr/panoramas ... maside.htm
Motorrad-Fachbuch: "Das moderne Motorrad 1915" http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 13642
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Technische Mängel CJ 650

Beitragvon Aynchel » 21. September 2022 19:47

mal etwas Silikonspray aussen auf die Scheibe geben
wenn dann die Schlieren weg gehen lag der schaden aussen
wenn nicht innen
wenn innen reklamieren und neuen Tacho verlangen
oder damit leben
Benutzeravatar
Aynchel
 
Beiträge: 985
Registriert: 30. November 2013 14:35

Vorherige

Zurück zu Der virtuelle Chang-Jiang-Stammtisch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast