Spanferkel

Die Kneipe an der Ecke: Für Freud und Leid, Off-Topics, Rechnerfragen etc.

Hier kann man auch als Gast schreiben. Anonyme Beiträge sind möglich, aber nicht erwünscht, man sollte wenigstens seinen Namen drunter setzen.

Spanferkel

Beitragvon opa3rad » 16. April 2018 00:59

Hallo Leute.

Ich hab vor im Sommer nen Spanferkel zu grillen, hab aber null Ahnung davon.
Wer hat sowas schonmal gemacht, kann mir Tipps geben.
Wie lange brauch son Ferkel auf dem Grill. Wie sollte der Grill gebaut sein, eben alles was dazu wissen muss.
Bin für jeden Tipp dankbar.



Udo
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 256
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: Spanferkel

Beitragvon Neandertaler » 16. April 2018 06:45

da hast Du dir ja was vorgenommen. :-D Ein entsprechender Spanferkelgrill mit Motorspieß - es sei denn, Du willst 6-8 Stunden von Hand drehen.

Wir haben uns das auch einmal angetan und machen es nie wieder.
Es bleibt einfach zuviel über und wird weggeworfen. Die wenigsten mögen fettes Fleisch und Knochen abnagen etc. Die mageren Stücke waren ruckzuck weg und der Rest blieb liegen. (wie gesagt - unsere Erfahrungen)

Falls Du einen Grill leihen möchtest, unterhalte Dich mal mit dem Hanten in Erkrath (Metzgerei http://www.hanten-event.de/ereignisse/n ... anten.html) Der hat gutes Fleisch mit örtlicher Herkunft und und kann das auch entsprechend vorbereiten.
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 666
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: Spanferkel

Beitragvon gd926 » 16. April 2018 10:54

Kann ich auch so bestätigen.

Nach 8 Stunden dank Wind innen noch roh.
Die besten Stücke nochmal gegrillt und das meiste vergraben.

Nimm Kotelett und Bratwurst und gut ist es.
Gruß Günter

Frei statt Bayern!
Benutzeravatar
gd926
 
Beiträge: 279
Registriert: 3. November 2013 14:46
Wohnort: Nürnberg

Re: Spanferkel

Beitragvon dieter » 16. April 2018 11:49

Früher haben wir das beim Bäcker in den Backofen geschoben bis es gar war. Anschließend kam der Spieß dann über das Feuer.

Gruß
Dieter
ES250/2 mit SE -BJ1968- seit September 2007,
VX800 mit GT2000, EML Umbau, VX BJ 1997, umgebaut ?, seit August 2012
Solos: ETZ250, ES150/1, GN 250
Benutzeravatar
dieter
 
Beiträge: 569
Registriert: 20. Januar 2008 12:27
Wohnort: Dortmund

Re: Spanferkel

Beitragvon Sejerlänner Jong » 16. April 2018 11:58

Hallo
Über dieses Thema wirst du per google hunderte von Infos bekommen.
Mein Tip. Such dir vor Ort jemand der das schon erfolgreich gemacht hat, dir den Grill ausleiht und dich ausgiebig berät.

Geschätzt 6 Stunden bei geschlossenem Deckel gegart, dann bei offenem Deckel noch 1 Stunde gerillt damit es knusprig wird. So in etwa wurde uns mal ein Spanferkel zubereitet.

Kein Schweinchen hat es verdient das es nach dem Tod auch noch misshandelt wird. Außen verbrannt - innen roh - zäh wie Leder usw.

Gruß
Karsten
Sejerlänner Jong
vormals Karsten 64
 
Beiträge: 455
Registriert: 14. Januar 2014 09:07

Re: Spanferkel

Beitragvon Zimmi » 16. April 2018 12:19

Jup, einfach so mal eben eine ganze Sau überm Grill aufhängen ist Leichenschändung. Besser nich machen... :smt009
Ich finde den Gedanken eines Spanferkels auch immer wieder reizvoll, aber es ist eigentlich echt Kwatsch, wenn man da nicht beraten wird von jemandem, der es kann.
Benutzeravatar
Zimmi
 
Beiträge: 829
Registriert: 24. Juni 2014 20:51
Wohnort: Öschdliche Oooschdalb

Re: Spanferkel

Beitragvon dirkME » 16. April 2018 13:25

Ich habe Spanferkel mehrfach versucht, und mehrfach versaut.

Erst als ich beim örtlichen Schweinezüchter eine vorbereitete Sau bekam, und dessen Kontakt zu einem örtlichen Bäcker nutzen konnte, wurde Spanferkel, oder Backschinken, zur echten Delikatesse.

Der Schweinezüchter hat mir das Ferkel geschlachtet und vorbereitet (rasiert, bzw. abgeflämmt und gewaschen und nass gewürzt), der Bäcker hat es, je nach Gewicht, entsprechend lange im Backofen gehabt. Die größeren Schweine wurden "geplättet", also im Heck das Schloss aufgebrochen, und auch im Rippenbereich an der Wirbelsäule auseinandergelegt, damit die Sau auch in den Brotbackofen passte :D

Serviert auf einer großen Blechtafel, ein Genuss !!!
K100 Basis, forever

37/11 rules
Benutzeravatar
dirkME
 
Beiträge: 150
Registriert: 5. April 2016 10:32
Wohnort: Leichlingen

Re: Spanferkel

Beitragvon MartinA » 16. April 2018 18:17

Hallo Udo,
wir hatten schon mehrfach ganz leckere Spanferkel auf Treffen gehabt.
Dazu haben wir uns immer einen passenden Grill geliehen und jemanden, der es kann, dazu eingeladen.
Kriegt dann natürlich Essen und Bier umsonst ;-)
Und dann hatten wir immer echt lecker Essen. Ich würde es jederzeit wieder so machen!!
Gruß MartinA-GS
Wer Rechtschriebbelfehler findet, darf sie bei ebay versteigern
MartinA
 
Beiträge: 148
Registriert: 7. Februar 2007 20:16
Wohnort: 97080 Würzburg

Re: Spanferkel

Beitragvon UKO » 16. April 2018 18:21

Wie schon gesacht: Gib das Teil zum Bäcker. Alles Andere geht nach hinten los wenn Du keine Ahnung davon hast.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1107
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Spanferkel

Beitragvon Saxon » 16. April 2018 19:44

Ein MC hier am Niederrhein macht das seit mehreren Jahren im Winter....und hat viel Lehrgeld bezahlt, jetzt stimmt das Equipment und es ist super.
Privat würde ich eher einen Rollbraten machen...
LG
Helmut
Saxon
 
Beiträge: 104
Registriert: 15. Januar 2017 13:52
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Spanferkel

Beitragvon UdoW » 16. April 2018 20:11

Hallo Namesvetter,

wir,also eher mein Sohn, haben schon 3 Schweinegrill gebaut. Selbstverständlich mit Motor, Drehzahlgeregelt. Wichtig ist ein vernünftiger Windschutz damit das Grillgut nicht auskühlt, gegrillt haben wir immer mit normaler Holzkohle, Dauer etwa 4 - 5 Stunden. Der letzte Grill von uns ist ein Mobiler Grill, aber auch da ist Vorsicht geboten , da bei falscher Standortwahl das Schweinechen schnell mal außen schwarz und innen roh ist. War es bei und nie, aber andere die den Grill geliehen hatten, konnten das Ferkel hinterher entsorgen. Bei Bedarf kann ich Bilder von gelungenen Schweinchen schicken. Übrigens wird indirekt gegrillt, also von hinten, ein Grill der von unten befeuert, taugt nichts weil dir alles anbrennt.

Das Schwein besorge ich von meinem Landmetzger, der verkauft die auch gegrillt wer möchte.

Viele Grüße Udo
Benutzeravatar
UdoW
 
Beiträge: 19
Registriert: 6. Januar 2016 09:11
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Spanferkel

Beitragvon opa3rad » 16. April 2018 21:49

Hallo Leute.
Erstmal Danke für Eure Antworten.

Gegoogelt hab ich natürlich auch, aber da kriegst soviel Antworten das nachher weniger weisst wie vorher.
Einfach zum Satt werden iss es wohl besser nen Haufen Steaks und Bauchspeck zu kaufen.

Aber das drumm und drann am Schweinchengrillen, ich denk da iss auch bissel *Show* bei.
Mir gings darum gemütlich zusammensitzen, guggen wie des Schwein guggt, bissel Benzin und Gummi quatschen etc.
Iss halt mal so ne Idee von mir. Weiss ja auch nicht was son Ferkel überhaupt kost.

Mal schauen was mach.



Udo
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 256
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: Spanferkel

Beitragvon Peter Pan CR » 17. April 2018 02:36

pregunte Adriano como lo hacen los Argentinos: Frag Adriano wie es die Argentinier machen.
https://youtu.be/RdhU66FiM90

Bei uns bleibt nie etwa übrig. Bei über 50 Enkeln, irgendwas bei 20 Urenkeln und einigen Ururenkeln war bei den Schwiegereltern nie etwas übriggeblieben. Da werden 80kg Schweinchen eher gestreckt, klein geschnippelt, als Chicharon verhackstückt und werden ganz schnell verputzt.
Mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen.
Das einzige Mal, das etwas übrig blieb, war als Frauchen etwas gutes machen wollte und zusätzlich 20kg Rindfleisch eine Nacht lang in Ananas einlegte...da wurde Paste draus, die den Hunden noch tagelang schwer im Magen lag.
Sven
La actitud hace la diferencia.
Die Grundeinstellung macht den Unterschied.

Avatar: 2 bemalte Reiskörner mit:
"Lo más importante no se puede ver"
Das Wichtigste kann man nicht sehen.
Benutzeravatar
Peter Pan CR
 
Beiträge: 821
Registriert: 20. März 2016 14:40
Wohnort: San Isidro de Heredia, Costa Rica.

Re: Spanferkel

Beitragvon Stephan » 17. April 2018 04:35

Mir fällt jetzt keine Zusammenstellung ein, in der die Runde aus Freunden und Familie so'n Spanferkel schaffen würde. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11727
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Spanferkel

Beitragvon UdoW » 17. April 2018 05:41

Die kleinsten die man so bekommt wiegen etwa 20 - 25 kg und man rechnet etwa 1 kg pro Person. Kostet je nach Metzger zwischen 3 und 4 € das kg, übrig hatten wir meist auch was, die Knochen, wenn doch Fleisch dabei war wurde das am anderen Tag abgeschnitten und eingefroren, Knochen wegwerfen. Mein alter Hund konnte die ganz gut vertragen, der jetzige überhaupt nicht. Also wir machen das immer wieder gerne, so 2 - 3 Schweine gehen schon drauf. Mein mobiler Grill fast maximal 1,2 m Länge, das ist etwa 30 kg.

Viele Grüße Udo
Benutzeravatar
UdoW
 
Beiträge: 19
Registriert: 6. Januar 2016 09:11
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Spanferkel

Beitragvon michel » 18. April 2018 11:40

Moin,
mein Sohn macht so etwas bei uns im Garten öfter...aber nach der Mittelalter-Methode: Eine kleine Grube im Garten graben; reichlich(!) Grillkohle rein, das Schwein (schön mit selbstgemixtem Gewürz eingerieben) auf einen Spieß gebunden und dann ca. 8 Stunden (*uff*) von Hand gekurbelt (weil ein Motor ja verpönt ist bei den Mittelalterfreaks). War super lecker...aber ich würde es anders machen: Schwein beim einschlägigen Partyservice vorgebacken bestellen, liefern lassen und dann zu Hause entweder selber knusprig grillen oder gleich den Grillmacker mit bestellen. Kommt teurer - aber sicherer.

Grillgrüße,
michel
michel
 
Beiträge: 27
Registriert: 15. April 2012 09:09

Re: Spanferkel

Beitragvon scheppertreiber » 18. April 2018 17:58

Wildsauen haben wir hier einige gegrillt.

Die Sau muß ein Metzger vernünftig vorbereiten, Grill nur noch mit Drehstrommotor
(alles andere taugt nichts) und es dauert halt 8-10 h in denen du 50 Hobbyköche von der
Sau fernhalten mußt. Dann halt Gyros-mäßig: von außen abschneiden und auf dem Grill
lassen. Leider bleibt immer etwas übrig. Dann rein in den Beiwagen und den Kram zum
nächsten Fuchsbau fahren (immer schneller wie die vielen Fliegen die dir folgen) - nach 2
Tagen ist alles weg.

Schmeckt halt saugut.

Überläufer 40 kg reicht für 50 Köche.

Grüße Joe
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart


Zurück zu ~ Laberecke ~

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ojo und 2 Gäste