Motorradfahren mit Hörgerät

Die Kneipe an der Ecke: Für Freud und Leid, Off-Topics, Rechnerfragen etc.

Hier kann man auch als Gast schreiben. Anonyme Beiträge sind möglich, aber nicht erwünscht, man sollte wenigstens seinen Namen drunter setzen.

Motorradfahren mit Hörgerät

Beitragvon jfechir » 6. März 2018 17:42

Hallo in die Runde,
da ich ja zu den nicht mehr ganz Jungen gehöre (65) kommen so langsam die "Alterszipperlein".
Gestern eine Verordnung für Hörgeräte wegen leichter Schwerhörigkeit bekommen.
Brillenträger bin ich eh schon.
Gibt es im Forum jemanden der mit Hörgeräten Motorrad fährt?
Welcher Hörgeräte Typ ist empfehlenswert (Hinter Ohr oder Im Ohr)?
Hörgeräte beim Fahren herausnehmen? Bin ja noch nicht taub.
Vorab empfehlenswerter Helmtyp?

Hat jemand Erfahrung mit zuzahlungsfreien Geräten? Gimmicks wie bluetooth und sowas brauche ich nicht -
kann ich eh nicht bedienen.

Bin dankbar für jede Erfahrung.
In der Hoffnung auf wärmere Temperaturen und Dank im Voraus.

Joachim
Benutzeravatar
jfechir
 
Beiträge: 236
Registriert: 29. Dezember 2010 13:07

Re: Motorradfahren mit Hörgerät

Beitragvon dieter » 6. März 2018 18:55

Kollegen von mir fahren mit Hörgeräten. Falls sich hier keiner meldet, kann ich ja mal nachfragen. Gib dann Bescheid. Ein Kollege hat bei der Entwicklung von einem speziellen Gerät mitgewirkt. Er fährt jetzt nur noch damit.

Der ist sicher beim Frühlingstreffen vom MZCD wieder dabei.

Gruß
Dieter
ES250/2 mit SE -BJ1968- seit September 2007,
VX800 mit GT2000, EML Umbau, VX BJ 1997, umgebaut ?, seit August 2012
Solos: ETZ250, ES150/1, GN 250
Benutzeravatar
dieter
 
Beiträge: 634
Registriert: 20. Januar 2008 12:27
Wohnort: Dortmund

Re: Motorradfahren mit Hörgerät

Beitragvon highgate » 6. März 2018 20:27

Mit Hörgerät geht gar nichts, es sei denn, du fährst ohne Helm.

Auf jeden Fall bei meinem Hinterohrgerät https://www.widex-hoergeraete.de/ gibt es, bei Abdeckung des selben, immer ein Pfeifgeräusch.

Also fahre ich immer ohne, man könnte über die Fernbedienung das Gerät natürlich stummstellen, aber ich bin auch Brillenträger, meine Helme sitzen relativ eng, deswegen will ich natürlich auch den Druck vermeiden und eine eventuelle Beschädigung der Hörgerätes, dazu sind sie auch zu teuer.
Un saludo, Hans-Jürgen


Es gibt keinen grösseren Luxus, als nur das tun zu können, zu dem man Lust hat.
Benutzeravatar
highgate
 
Beiträge: 90
Registriert: 24. Februar 2018 20:04
Wohnort: 03780 Pego in Spanien

Re: Motorradfahren mit Hörgerät

Beitragvon Piper Mc Sigi » 6. März 2018 22:34

Servus,
Ich habe kein Hörgerät dafür mein Vater und andere
Verwandte und kann nur sagen das die hinterm Ohr
Geräte günstiger sind und das kennt man. Die pfeifen und
filtern zu wenig Geräusche raus. Die teuren im Ohr
Geräte machen das viel besser und drücken sicherlich
nicht unterm Helm. Mein Vater konnte sie probe tragen
aber wie halt so alte Leutchen sein können zu geizig.
Benutzeravatar
Piper Mc Sigi
 
Beiträge: 149
Registriert: 23. November 2007 22:42
Wohnort: Pleiskirchen

Re: Motorradfahren mit Hörgerät

Beitragvon olli » 7. März 2018 07:59

Moin,
ich trage seit einigen Jahren Hörgeräte. Früher hab ich sie immer rausgenommen.Jetzt lass ich sie drinn,weil ich sonst gar nichts mehr höre. Bei mir ist es so, daß ich keine Innenohrgeräte tragen kann. Das mit den andern und noch die Brille dazu geht aber. Beim Jethelm ohne Probleme. Intregal habe ich HJC, geht auch. Aber: am Besten ausprobieren,bevor kaufen. Der Akkustiker hat verschiedene Modelle zur Probe. Mit dem sprechen was man will. Gute Geräte haben zig Programme zum Einstellen für verschiedene Situationen. Dann kann man per Knopfdruck die Programme selbst abrufen.Die Geräte konnte ich mehrere Wochen testen!!. Beim Helm genauso. Sitzprobe mit Hörgeräten und Brille.Ich habe mir die Ersatzbrille mit anderen (flachen) Bügeln machen lassen,damit sie sich einfacher in den Helm schieben lassen.Das ist alles Mist, aber ohne ist es noch viel schlechter.
P.S. Wenn Du mit Deinem Hörgeräte-Meister nicht klar kommst, geh zu einem anderen. Meiner fuhr eine Harley und ich konnte ihn zum Gespannfahren bringen. :lol: Gruß Olli
Benutzeravatar
olli
 
Beiträge: 73
Registriert: 13. März 2015 08:20

Re: Motorradfahren mit Hörgerät

Beitragvon Wintertourer » 7. März 2018 10:59

Die Innenohrhörgeräte nehme ich nie zum Fahren.
Mir fehlen ja auch nur die oberen Frequenzen.
Willst Du einen Tag glücklich sein => saufe.
Willst Du ein Jahr glücklich sein => heirate.
Willst Du ein Leben lang glücklich sein => fahre Motorrad
Das Ziel ist das Ziel
Benutzeravatar
Wintertourer
 
Beiträge: 1812
Registriert: 21. September 2007 12:23
Wohnort: Gütersloh

Re: Motorradfahren mit Hörgerät

Beitragvon Stephan » 7. März 2018 12:17

Muss ich mir das mit den Innenohrgeräten vorstellen wie Ohrenstopfen?!?

Und das ist bei mir irgendwann schmerzhaft.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12276
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Motorradfahren mit Hörgerät

Beitragvon Piper Mc Sigi » 7. März 2018 13:35

Normalerweise tut da nichts weh. Es wird vom Ohr ein Silikon Abdruck gemacht. Ich habe mir für meine Arbeit
Gehörschutzstöpsel machen lassen. Zwar sehr teuer aber die passen perfekt. Kosteten damals 180 Euronen.
Benutzeravatar
Piper Mc Sigi
 
Beiträge: 149
Registriert: 23. November 2007 22:42
Wohnort: Pleiskirchen

Re: Motorradfahren mit Hörgerät

Beitragvon highgate » 7. März 2018 13:59

Stephan hat geschrieben:Muss ich mir das mit den Innenohrgeräten vorstellen wie Ohrenstopfen?!?
Stephan


So ähnlich ist es sicherlich.

Ich nahm diese Teile aus 2 Gründen nicht:

1. Schließen sie den Gehörgang fast ab, das kann für die " Ohrflora " nicht zuträglich sein.

2. Sind diese Teile sichtbarer, als die kleinen Hinterohrgeräte ( gut......ich habe ja noch reichlich Haare auf dem Kopf ) , von denen aus nur ein dünner Draht ins Ohr geht.
Un saludo, Hans-Jürgen


Es gibt keinen grösseren Luxus, als nur das tun zu können, zu dem man Lust hat.
Benutzeravatar
highgate
 
Beiträge: 90
Registriert: 24. Februar 2018 20:04
Wohnort: 03780 Pego in Spanien

Re: Motorradfahren mit Hörgerät

Beitragvon Stephan » 7. März 2018 14:38

Diese personifizierten Stöpsel hab ich. Für unter‘m Helm gehen die nur auf Kurzstrecke. Auch auf der Arbeit wechsel ich zwischendurch auf Mickymäuse.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12276
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Motorradfahren mit Hörgerät

Beitragvon TWD Heizer » 7. März 2018 17:33

Macht man sich nicht normalerweise Ohrenstöpsel rein, damit man seine Ruhe hat?
Da wärs doch einfach, die Teile einfach draufzumachen, wenn der Helm ab ist.
TWD Heizer
 
Beiträge: 184
Registriert: 13. Dezember 2017 17:33

Re: Motorradfahren mit Hörgerät

Beitragvon Stephan » 7. März 2018 19:22

Naja. Wenn ich die Stöpsel drin hab, gehen die Sprachfrequenzen noch durch. Allerdings leidet das Richtungshören. Ist vielleicht mit ohne Hörgerät ähnlich?!?


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12276
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Motorradfahren mit Hörgerät

Beitragvon Aynchel » 7. März 2018 20:07

ich fahre seit Jahren nur noch mit Gehörschutzstopfen MOLDEX Pura-Fit 36dB
reine Gewohnheistsache, ich kann auch gut damit schlafen
sie sind mir auch auf der Arbeit lieber als MickeyMäuse
Aynchel
 
Beiträge: 521
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: Motorradfahren mit Hörgerät

Beitragvon popeye » 8. März 2018 09:41

Hallo Joachim,

ich habe so ein Hintermohrhörgerät und bin damit gut zufrieden. Geht schnell ran und wieder ab.
Eigentlich merkt man es gar nicht. Das Ding hab ich mittlerweile 8 Jahre.
Ein vernünftiger HGA sollte Dir Hörgeräte zum Probieren überlassen.
Was für einen Typen Du nimmst, hängt von Deinem Geldbeutel und Deiner Eitelkeit ab. Weniger auffällig = mehr teuer.
Wenn Du Dich entschieden hast ist es wichtig alle 1-2 Jahre das Ding akustisch wieder anpassen zu lassen.

Zum Mopedfahren nehme ich das Ding mit, weil es
a. unter dem Helm nix bringt, pfeift und quietscht, und
b. ich Angst habe es z.B. beim Helmabnehmen zu verlieren, dafür war es zu teuer

........ und ehrlich gesagt, wenn das 100% sind, die ich mit dem Gerät jetzt höre, und Erwachsene und Kinder STÄNDIG das hören können , was ich MIT dem Ding hören kann, kann ich nachvollziehen, das die Welt immer verrückter wird und daß die Kids mit Kopfhören die Welt aussen vor lassen - ich nehme den Helm :D

Gruß aus dem Wendland

T :D M
Benutzeravatar
popeye
 
Beiträge: 136
Registriert: 26. Juni 2007 20:05
Wohnort: Wendland

Re: Motorradfahren mit Hörgerät

Beitragvon oldie1200 » 8. März 2018 11:10

Ich habe gerade wieder neue Hörgeräte bekommen. Was man heute als Kassenpatient bekommt kostete vor ein paar Jahren noch ca. 2000 € aus der Privatschatulle pro Stück zusätzlich. Beim Motorradfahren und sogar bei geselligen Abenden lasse ich Sie meistens aus. Frage dann lieber nach wenn ich etwas nicht verstehe als das mir der Kopf weg fliegt. Ohne Hörgeräte finde ich die Anstrengung das ich mich auf jemanden konzentrieren muss nicht so anstrengend wie mit (trotz technischer Spielereien der Geräte).

Dem letzten Absatz meines Vorschreibers schliesse ich mich vollständig an
leben und leben lassen
Benutzeravatar
oldie1200
 
Beiträge: 84
Registriert: 13. Mai 2007 07:40
Wohnort: Saarland


Zurück zu ~ Laberecke ~

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste