1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Alles über, na ja, Schwenker eben ...

1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Minimax » 17. September 2012 13:02

Hallo, das Thema "angespannter" Schwenker ist bei uns noch nicht durch...

Ist es möglich einen Beiwagen für 2 verschiedene Motorräder zu haben?

Beispiel: BMW F800R und Ducati Monster?

Danke und Grüsse
Heiko
Yamaha V-Max Walter Jewell 2 Sitzer
Benutzeravatar
Minimax
 
Beiträge: 257
Registriert: 4. Mai 2009 14:30
Wohnort: Kerken

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon scheppertreiber » 17. September 2012 14:47

Ist keine Frage der Technik, eher des TÜVs dafür.

Aber warum denn nicht ?
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3873
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Stephan » 17. September 2012 15:42

Ich denke, Ralph wird gleich darauf hinweisen, daß die beiden Mopeds Bauartmässig gleich sein müssen. Vielleicht kann im schlechtesten Fall das Rad und der Korpus umgesetzt werden. Und der Rest ist Motorradspezifig. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12138
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon motolutze » 17. September 2012 18:37

scheint mir doch einfach machbar:
du fährst mit der F800 und dem Schwenker SW zum TÜV und lässt das Ganze wahlweise eintragen. Hurra!
dann düst du nach Hause und baust den SW ab und an die Monster dran, und dann
fährst du mit der Monster und dem Schwenker SW zum TÜV und lässt das Ganze wahlweise eintragen. Hurra again?
Oder hab ich da was übersehen?

Grüße, Lutze
Benutzeravatar
motolutze
 
Beiträge: 9
Registriert: 6. September 2012 11:41
Wohnort: Nöthen / Eifel

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Minimax » 17. September 2012 18:56

Genau so habe ich es mir gedacht wenn das möglich ist und der SchwenkerGespannBeiwagen für diesenFall gleich bleiben kann und nur am Motorrad ein anderer Aubausatz verbaut werden muss.

Habt ihr Erfahrung damit ?
VGHeiko
Yamaha V-Max Walter Jewell 2 Sitzer
Benutzeravatar
Minimax
 
Beiträge: 257
Registriert: 4. Mai 2009 14:30
Wohnort: Kerken

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon scheppertreiber » 17. September 2012 19:09

Minimax hat geschrieben:Genau so habe ich es mir gedacht wenn das möglich ist und der SchwenkerGespannBeiwagen für diesenFall gleich bleiben kann und nur am Motorrad ein anderer Aubausatz verbaut werden muss.

Habt ihr Erfahrung damit ?
VGHeiko


Ja. Fast :-D

An TO und der Guzzi ist das gleiche Boot dran.
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3873
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Stephan » 17. September 2012 20:23

motolutze hat geschrieben:scheint mir doch einfach machbar:
du fährst mit der F800 und dem Schwenker SW zum TÜV und lässt das Ganze wahlweise eintragen. Hurra!
dann düst du nach Hause und baust den SW ab und an die Monster dran, und dann
fährst du mit der Monster und dem Schwenker SW zum TÜV und lässt das Ganze wahlweise eintragen. Hurra again?
Oder hab ich da was übersehen?

Grüße, Lutze


Wenn Du soweit bist, ist das ja alles kein Thema mehr. Aber auch beim Schwenker müssen die Punkte, wo der BW Rahmen auf's Moped trifft, schon genau gleich sein. Sonst passt da was nicht. Wo das starre Gespann vielleicht nur, gelinde gesagt, schlecht geradeaus läuft, haut's den Schwenker vielleicht schon in die Büsche.



Wo stecken den die ganzen Spezialisten?!?


Stephan :smt025
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12138
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon willi-jens » 18. September 2012 06:57

Hallo,

technisch machbar ist die Kombination von einem Schwenkerbeiwagen und 2 unterschiedlichen Motorrädern schon. Bei Armec (& damit auch dem Deutschen Vertreter) ist dies das Konzept (Standard BW / Rahmen & jeweils unterscheidliche Hilfsrahmen, zum Teil wird das Motorrad angepaßt um die Anschlußhöhe zu bekommen afaik).
Allerdings hat Armec nur eine eingeschränkte Auswahl an passenden Motorrädern für seine Schwenker bzw. an passenden Hilfsrahmen. Die BMW F 800R und Ducati Monster sind zumindest nicht auf der Webseite gelistet.

Der Nachteil eines solchen Konzeptes ist allerdings die evtl. eingeschränkte Schräglagenfreiheit, je nach Motorrad, und evtl. steht der BW-Rahmen dann auch nicht mehr gerade, weil die Anschlußhöhe am Motorrad ja nicht immer die gleiche ist.

Bei Ralph ist das Konzept halt eher die max. mögliche Schräglage zu bauen und damit ist jeder Hilfsrahmen und damit häufig eben auch der BW-Rahmen massgeschneidert auf den Motorradtyp.

Frag doch einfach mal bei Ralph nach ob er Dir einen Rahmen/Hilfsrahmen für beide Motorräder machen kann.
Wenn für beide Motorräder eine gewisse Mindestschräglage bei gleichem BW-Rahmen machbar ist, dann macht er so etwas sicherlich, aber 35° oder besser 40° sollten es schon sein, sonst macht Dir das Fahren nachher keinen Spaß.

Grüße

Jens

P.S. Wegen der um sich greifenden TÜV-Problematik empfieht es sich wohl unabhängig vom Anbieter zu klären, daß der Anbieter auch wirklich Typprüfungsnachweise vom TÜV hat. Sonst könnte es später Probleme geben :evil:
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1143
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon frank_flexit » 18. September 2012 07:16

Beim Flexit sollte das problemlos gehen, solange beide Motorräder die gleiche Länge des H-Rahmens benötigen. Also GL1500 und ST1100 z.B. sollte gehen. Unterschiedliche Höhen der Anbringung am Mopped sind kein Problem. Die werden vom Beiwagen ausgeglichen.

ciao

frank
Benutzeravatar
frank_flexit
 
Beiträge: 236
Registriert: 26. Oktober 2010 22:33

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Minimax » 18. September 2012 11:51

Flexit ist nicht so mein Ding. Es sollte schon etwas konservatives sein als Schwenker.

Also entweder Kalich oder Armec. Das sind die beiden die ich kenne. Gibts sonst noch etwas das Sinn machen könnte?

Danke und VG
Heiko
Yamaha V-Max Walter Jewell 2 Sitzer
Benutzeravatar
Minimax
 
Beiträge: 257
Registriert: 4. Mai 2009 14:30
Wohnort: Kerken

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon willi-jens » 18. September 2012 19:25

Minimax hat geschrieben:Flexit ist nicht so mein Ding. Es sollte schon etwas konservatives sein als Schwenker.

Also entweder Kalich oder Armec. Das sind die beiden die ich kenne. Gibts sonst noch etwas das Sinn machen könnte?

Danke und VG
Heiko


Flexit wäre bei den genannten Wunschmotorräder auch keine sooo gute Wahl, weil die dafür imho vielleicht doch ein wenig zu leicht sind (im ungünstigen Fall mit Beladung im Flexit wäre da fast das Motorradleergewicht neben dran).
Außerdem dürfte es sehr schwierig werden dafür Anbauteile gefertigt zu bekommen und dies durch den TÜV zu bekommen.

Bezüglich noch produzierenden Schwenkerherstellern weiß ich von dreien (einer davon aus dem Ausland in D vertreten durch einen lokalen Händler). Ob man die Geschäftsgebahren von 2 (bzw. des lokalen Händlers) davon unterstützen will muß jeder für sich entscheiden (Stichwort: Leitfaden / TÜV).
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1143
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon frank_flexit » 18. September 2012 23:08

Minimax hat geschrieben:Flexit ist nicht so mein Ding. Es sollte schon etwas konservatives sein als Schwenker.

Also entweder Kalich oder Armec. Das sind die beiden die ich kenne. Gibts sonst noch etwas das Sinn machen könnte?


Frag den Ralph Kalich. Wenn der sich weigert, es mit Deinen Moppeds zu machen, brauchst Du bei den anderen nicht fragen. Ich schätze am Ralph, dass er sich lieber einen Auftrag entgehen lässt als wissend einen unzufriedenen Kunden zu riskieren. Und das er das tut, hat man hier bisweilen von den von ihm abgewiesenen Leuten gelesen.

ciao

frank
Benutzeravatar
frank_flexit
 
Beiträge: 236
Registriert: 26. Oktober 2010 22:33

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Keusen » 21. September 2012 07:50

Hallo Zusammen

Also theoretisch könnte e sgehen und wäre auch legalisierbar
wenn die Aufnahmepunkte räumlich an beiden Moppeds gleich
wären, also sowohl in der Höhe als auch in der räumlichen Lage
absolut gleich.

Dann kann man den gleichen BW an unterscheidliche Moppeds
schrauben, dann müssen eben beide nur noch die gleichen elektrischen
Anschlüsse erhalten

Und da wechselweise eingetragen wird, dürftste Du dann auch wechselweise
fahren

Die Praxis hat aber leider gezeigt, das grade bei Ital. Moppeds schon die
Sereinstreuungen so wiet auseiennader liegen, dass da nichtmal bei zwei
gleichen Moppeds die Maße passen.

Bei zwei 800er BMWs sollte es aber eigentlich keine Problem sein, nur dann
darf natürlich kein von den beiden tiefer oder höhergelegt sein, sonst passt
wieder nicht , also müssen es dann auch zwei GS oder eben normale Moppeds
sein

Obs dann noch Sinn macht, ist eine ganz andere Frage :-)

Eugen j.Keusen
Benutzeravatar
Keusen
verstorben
 
Beiträge: 1519
Registriert: 26. Oktober 2005 15:09
Wohnort: Kempen am Niederrhein

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon scheppertreiber » 21. September 2012 07:54

Obs dann noch Sinn macht, ist eine ganz andere Frage :-)


Diese Frage ist ziemlich sinnlos :wink:
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3873
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon willi-jens » 22. September 2012 07:28

Keusen hat geschrieben:.........
Die Praxis hat aber leider gezeigt, das grade bei Ital. Moppeds schon die
Sereinstreuungen so wiet auseiennader liegen, dass da nichtmal bei zwei
gleichen Moppeds die Maße passen.
......

Eugen j.Keusen


Eugen, diese Aussage halte ich bis zur Vorlage von Messdaten für eine "urban myth". Genau wie die vielen andere Mythen, die über italienische Motorräder so verbreitet werden. Mag ja sein, daß in den 60er oder 70er einige davon hier und da nicht ganz unberechtigt waren, aber heute kann man so etwas gerade bei Ducati getrost vergessen (sage ich mal so aus eigener mehrjähriger Erfahrung).

Ob bei F800 und bei Monster noch genug Schräglage möglich ist, müßte man prüfen.

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1143
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Keusen » 23. September 2012 10:07

Hallo Jens

Dann frag mal den Ralph zur Maßhaltigkeit z.B. von Moto Guzzis :-)

aber besser per Telefon, sonst gibts evtl. :rock:

Schöne Grüße

Eugen j.keusen
Benutzeravatar
Keusen
verstorben
 
Beiträge: 1519
Registriert: 26. Oktober 2005 15:09
Wohnort: Kempen am Niederrhein

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Minimax » 23. September 2012 19:02

selten habe ich so einen verallgemeinerten Blödsinn gelesen
Meine Ducati und die BMW sind keine Guzzis und neuern Datums
wenn ein Hersteller in der laufenden Serie etwas ändert teilt er das seinen Fachwerkstätten mit aber nicht jeder spezialWerkstatt in jedem hintersten Winkel in Timpuktistan oder Bauernschlosserei

Bislang bin ich nicht weiter als zu beginn meiner Frage und wenn Ralf obwohl er liest nicht antworten mag ist das ok für mich
Es käme eh nur etwas gebremstes in Frage

Danke trotzdem für eure Tips, ich werde mal ein paar Hersteller aufragen
VGHeiko
Yamaha V-Max Walter Jewell 2 Sitzer
Benutzeravatar
Minimax
 
Beiträge: 257
Registriert: 4. Mai 2009 14:30
Wohnort: Kerken

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon frank_flexit » 23. September 2012 20:59

Minimax hat geschrieben:Bislang bin ich nicht weiter als zu beginn meiner Frage und wenn Ralf obwohl er liest nicht antworten mag ist das ok für mich
Es käme eh nur etwas gebremstes in Frage


Warum soll Ralph sich dann wegen Dir den Kopf zerbrechen? Mobec vertickt die Stäubli Kupplungen mit Gutachten, das wäre mal die erste Vorraussetzung für wechselweise mit Bremse.
Die Frage ist halt, ob der Abstand zwischen dem vorderen Befestigungspunkt und dem hinteren bei beiden Moppeds ungefähr gleich ist. Das solltest Du in Deiner Garage anhand beider Moppeds in etwa rausfinden können. Da ist bei nem Mopped ja nicht so unendlich viel Spielraum. Bei der Höhe wäre halt die Frage, ob man eine für beide Moppeds passende finden kann. Oder es müssten Höhenausgleichsadapter (braucht es garantiert ein Gutachten für) an den Beiwagen.
Wenn also jemand wie der Ralph nicht zufällig schon beide von Dir gewünschten Modelle mal umgebaut hat, wie soll er das wissen?

Wie bereits gesagt, beim Flexit ginge es auch mit unterschiedlichen Höhen, solange beide Zugmoppeds mit der gleichen Rahmenlänge des Flexit montiert werden (es gib einen kurzen (z.B. für die ollen BMWs) und einen langen (z.B. ST1100 GL1500)

Bei der Schwenkerbauweise wie ich sie verstanden habe, könnte man ein paar Zentimeter Höhenunterschied wohl hinkriegen (beim höheren Mopped Anbringungspunkte tiefer als sonst), die Unterschiede in der Länge sind kniffliger, zwischen Rahmen und den beiden Rädern ist ja nicht unendlich Platz. Oder Du hast den Beiwagen mal Richtung Mopped hängen (niedrigeres) oder vom Mopped runter hängen (höheres). Oder bei einem perfekt und beim anderen ganz Doof.

Und dann noch so eine Sache. Wenn ein Gespannbauer Dir die Arbeit an diesem Spezialsonderwunsch nach Aufwand berechnet, dann bist Du wahrscheinlich gar nicht so weit von zwei individuellen Beiwagen entfernt. Nimmt natürlich mehr Platz in der Garage weg, das ist sicher.

Bitte informiere doch über das Ergebnis Deiner Anfrage. Finde ich spannend.

ciao

frank
Benutzeravatar
frank_flexit
 
Beiträge: 236
Registriert: 26. Oktober 2010 22:33

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Stephan » 23. September 2012 23:00

Tja, oder ob es halt nur ein BW Korpus wird. Ich mein, der eigentliche Schwenkerrahmen würde ja auch nicht soviel Platz wegnehmen, wenn man ihn nur wegstellt. . .


Stephan, auch gespannt auf das Ergebnis
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12138
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon willi-jens » 24. September 2012 06:17

Keusen hat geschrieben:Hallo Jens

Dann frag mal den Ralph zur Maßhaltigkeit z.B. von Moto Guzzis :-)

aber besser per Telefon, sonst gibts evtl. :rock:

Schöne Grüße

Eugen j.keusen


Eugen,

könnte man herrlich darüber diskutieren ob es in einem Einzelfall wirklich ein exakt das gleiche Modell sein sollte.
Die Verallgemeinerung verweise ich aufgrund eigener Erfahrungen neueren Datums ins Reich der Fabeln. :wink:

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1143
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon willi-jens » 24. September 2012 06:38

Minimax hat geschrieben:......
Bislang bin ich nicht weiter als zu beginn meiner Frage und wenn Ralf obwohl er liest nicht antworten mag ist das ok für mich
Es käme eh nur etwas gebremstes in Frage
......


Warum fragst Du dann hier im Forum und stellst nicht einfach eine Anfrage? :smt017 Seit wann ersetzt ein Forum den direkten Kontakt mit dem Hersteller?
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, daß Du ein Problem mit Ralph hast.

Zum Thema Bremse am Schwenkerbeiwagen empfehle ich z.Bsp. folgenden Beitrag:

Schwenkertest in der MG
zur Lektüre und den Schwenkertest sollte man vielleicht auch einmal kritisch durchlesen oder sich zum Beispiel mal mit dem Tester selber unterhalten

Und die gewünschte BMW hat sicherlich ABS, vielleicht auch die Monster, da könnte es schwierig bis unmöglich werden eine Zulassung mit Bremse am Schwenker zu bekommen, wenn man sich die derzeitige Entwicklung beim TÜV bzw. anderen Behörden (Hessen?) so ansieht.
ABS Problematik

Grundsätzlich finde ich die Idee mit der BMW und der Monster gut, aber es gilt zu prüfen ob bei der Kombination ausreichend Schräglage machbar ist bzw. wieviel Schräglage im Vergleich zu einem jeweils maßgeschneiderten Anbau geopfert werden würde.

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1143
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Minimax » 24. September 2012 07:11

Ich bitte um Entschuldigung für meine Entgleisung bzv Provokation in Bezug auf Bremse etc

Mein Infostand war das der BW bei allen gleich ist und sich nurdie Befestigung am Mopped sich unterscheiden

vgHeiko
Yamaha V-Max Walter Jewell 2 Sitzer
Benutzeravatar
Minimax
 
Beiträge: 257
Registriert: 4. Mai 2009 14:30
Wohnort: Kerken

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon willi-jens » 24. September 2012 08:50

Minimax hat geschrieben:Ich bitte um Entschuldigung für meine Entgleisung bzv Provokation in Bezug auf Bremse etc

Mein Infostand war das der BW bei allen gleich ist und sich nurdie Befestigung am Mopped sich unterscheiden

vgHeiko


Heiko,

da bedarf es keiner Entschuldigung!
Aber wer nur etwas mit einer Bremse haben will, sollte sich halt mit dem Thema genauer auseinander setzen und der daraus ergebenden Gefahren bewußt sein. Da unterscheidet sich der Schwenker halt doch entscheidend von einem Starrgespann.

Grüße & viel Glück

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1143
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Keusen » 25. September 2012 09:37

Das Boot vom Beiwagen ist ( fast ) immer gleich

die rahmen darunter sind jedoch jeweils für das
Motorrad passend gemacht, zumindest bei Kalich.

Bei Armec könntest Du mehr Glück haben, die
machen immer den gleichen Rahmen und passen
die Befestigung am Motorrad an.

Da die auch die gwünschte Bremse mitliefern, wirst
Du da evtl. eher zu Deinem Ziel kommen

Schöne Grüße

Eugen j.keusen
Benutzeravatar
Keusen
verstorben
 
Beiträge: 1519
Registriert: 26. Oktober 2005 15:09
Wohnort: Kempen am Niederrhein

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon willi-jens » 25. September 2012 11:53

Keusen hat geschrieben:Das Boot vom Beiwagen ist ( fast ) immer gleich

die rahmen darunter sind jedoch jeweils für das
Motorrad passend gemacht, zumindest bei Kalich.

Bei Armec könntest Du mehr Glück haben, die
machen immer den gleichen Rahmen und passen
die Befestigung am Motorrad an.

Da die auch die gwünschte Bremse mitliefern, wirst
Du da evtl. eher zu Deinem Ziel kommen

Schöne Grüße

Eugen j.keusen


Steht ja schon weiter oben, Armec hat einen Standardrahmen, aber ob es von denen bzw. deren Vertretungen passende Hilfsrahmen für diese Motorräder gibt?
Gutachten liegen vermutlich nicht vor, sonst wären die doch wohl auf der Webseite angegeben
Und ob die Anbindung von der BW-Bremse am ABS durch den TÜV geht bzw. auch dauerhaft vor den Zulassungsbehörden Bestand hat?
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1143
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Keusen » 25. September 2012 12:02

Das ist aber wohl das generelle Problem

Man müsste die Jungs von Armec davon überzeugen
dass die sich die Arbeit machen sowas passend zu machen
das geht wie überall auf der Welt am einfachsten mit Geld

Das mit der Bremse und der Kuppluung wird, egal wer es
herstellt, sicher ein Problem werden, denn wahlweiser Betrieb
erfordert nun mal trennbare Bremsleitungen, udn dafür dauerhaft
haltbare und rechtssichere Abnahmen für zu bekommen wird sicher
nicht einfach, vom Eingriff ins ABS mal abgesehen

Aber da könnte man ja auchein autarkes System an den BW bauen
und das über eine mechanische Verbindung zum Motorrad bedienen
das müsste dann halt nur wieder an beide System passen.

Sicher nicht einfach, aber ich denke machbar

Man muss halt nur jemanden finden, der das baut und sicher TÜVt

Und da sind wi dann wieder beim obigen Problem, billig wird das nicht
und dann rechnet sich irgendwann einfach das zweite Boot

Schöne Grüße

Eugen j.Keusen
Benutzeravatar
Keusen
verstorben
 
Beiträge: 1519
Registriert: 26. Oktober 2005 15:09
Wohnort: Kempen am Niederrhein

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon frank_flexit » 25. September 2012 12:51

Ich hab mal gehört, dass das ABS deaktiviert werden muss, wenn man an ein ABS-Motorrad einen gebremsten Seitenwagen anbaut. Interessanterweise hat jemand hier im Forum eine Yamaha GTS1000 mit ABS und gebremsten Flexit.

Tja, hmmm.

ciao

frank
Benutzeravatar
frank_flexit
 
Beiträge: 236
Registriert: 26. Oktober 2010 22:33

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Toro-Dieter » 25. September 2012 16:18

Schade das Schwenkerfahren hier immer auf de Bremse reduziert wird dabei will man doch fahren.

Ich denke die Schwenkergespannhersteller die in Stückzahlen gebaut haben werden
wohl standardisierte Beiwagenrahmen haben. Leider gibts kaum mehr welche,
wahrscheinlich sind wir halt ne schwierige Kundschaft
Jedenfalls ist beim Toro den ich jetzt habe, der Beiwagen ob an der Xt600, Tdm850
oder XTZ 750 verbaut, immer gleich.
Lediglich der Hilfsrahmen am Motorrad ist unterschiedlich.
Es gibt Bilder, da ist er auch an einem Berliner Motorrad, an einer Triumph und natürlich an
meiner TDM900.
Bremsen gibst auch, vom TÜV im Mustergutachten abgenommen, mit FLAT-STAR Steckkupplung.

Dem Hersteller zu Folge arbeitet das ABS schon nicht mehr zuverlässig, wenn das Fahrzeug deutlich
asymmetrisch ist (das ist bei den meisten Gespanne so) weil es deutlich außerhalb der angenommenen
Randbedingungen arbeitet. Für den Hersteller macht dann der Eingriff in die Hydraulik auch keinen
Unterschied mehr, er wird in jeden Fall eine Haftung ausschließen.

Deshalb verstehe ich es eigentlich nicht wenn immer mit vermeintlichen Regelungen argumentiert wird.
Wir sollten lieber still sein und genießen, wenn es die eine oder andere TÜV-Stelle gibt die je nach
Fahrzeug und Sachlage die Fahrzeugbesitzer bei seinen Modifikationen unterstützt.

Zum eigentlichen Thema. Da Schwenker in der Regel wahlweise zum Gespann fahren eingetragen sind
(muss nicht sein, bei der TDM-850 wars wahlweise Solobetrieb) kann der Beiwagen an mehreren
Fahrzeugen eingetragen werden. Man kann ja nur mit einem fahren.
Unmöglich ist es nicht aber du musst einen Fahrzeugbauer finden oder es selbst machen.
In meiner Nähe hatte vor einem Jahr jemand eine privat umgebaute Ducati angeboten
So wie ich den Ralf Kalich einschätze ist's am besten bei Ihm vorbeizufahren.
Mit den gebremsten Beiwagen wirds in diesem Fall eh schwieriger, da wenn gebremst,
die Beiwagwenbremse auf die Zugmaschine abgestimmt sein muss.
Für ein schnelles hin und her gilt der kleinste gemeinsame Nenner und ich glaube die Bremse sprengt diesen.

Gruß

Dieter
Benutzeravatar
Toro-Dieter
 
Beiträge: 54
Registriert: 21. Februar 2010 14:41
Wohnort: Theres

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon willi-jens » 25. September 2012 21:23

Toro-Dieter hat geschrieben:....
Dem Hersteller zu Folge arbeitet das ABS schon nicht mehr zuverlässig, wenn das Fahrzeug deutlich
asymmetrisch ist (das ist bei den meisten Gespanne so) weil es deutlich außerhalb der angenommenen
Randbedingungen arbeitet. Für den Hersteller macht dann der Eingriff in die Hydraulik auch keinen
Unterschied mehr, er wird in jeden Fall eine Haftung ausschließen.
......


Da die meisten, wenn nicht alle, ABS-Systeme derzeit noch nicht in der Lage sind bzw. nicht über die Sensoren verfügen asymmetrische Fahrzeugzustände zu erfassen und zu berücksichtigen, dürfte ein hydraulischer Eingriff schon einen erheblichen Unterschied machen. Mit der Weiterentwicklung der elektronischen Systeme mag sich das in Zukunft ändern.

Bild

Bremse mal aussen vor, gilt es zu klären was für eine max. Schräglage ein maßgeschneiderter Umbau ermöglichen würde und wieviel davon bei einem Kompromiß für beide Motorräder geopfert würde.

Toro, Flexit und Armec haben Standardrahmen und unterscheiden sich nur durch den Hilfsrahmen mit dem das Motorrad verbunden wird.
Mit der Entwicklung beim TÜV bzw. den Zulassungsbehörden wird die Sache aber auf jeden Fall nicht einfacher :rock: Dankesschreiben dann an die beiden Gespannbauer :smt009
Zuletzt geändert von willi-jens am 26. September 2012 06:07, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1143
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon willi-jens » 25. September 2012 21:24

frank_flexit hat geschrieben:Ich hab mal gehört, dass das ABS deaktiviert werden muss, wenn man an ein ABS-Motorrad einen gebremsten Seitenwagen anbaut. Interessanterweise hat jemand hier im Forum eine Yamaha GTS1000 mit ABS und gebremsten Flexit.

Tja, hmmm.

ciao

frank


Wo kein Kläger, da kein Richter....
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1143
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon frank_flexit » 25. September 2012 22:07

Das Tolle ist: Außerhalb von Deutschland funktioniert das ABS weiterhin. Ist wahrscheinlich ähnlich wie mit den Motorradreifen, die in Deutschland ja ohne Herstellerfreigabe sofort zu Ungemach führen, während sie z.B. in der Schweiz klaglos ihren Dienst am Mopped verrichten.

ciao

frank
Benutzeravatar
frank_flexit
 
Beiträge: 236
Registriert: 26. Oktober 2010 22:33

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Stephan » 26. September 2012 05:53

frank_flexit hat geschrieben:Das Tolle ist: Außerhalb von Deutschland funktioniert das ABS weiterhin. Ist wahrscheinlich ähnlich wie mit den Motorradreifen, die in Deutschland ja ohne Herstellerfreigabe sofort zu Ungemach führen, während sie z.B. in der Schweiz klaglos ihren Dienst am Mopped verrichten.

ciao

frank


Was allerdings mangels Erfahrungsberichte nur geglaubt werden kann. . .

Wie lange haben wir geglaubt, daß etwas Alkohol, nicht schadet? In Frankreich oder Italien war das doch nie ein Thema. Bisher. . .


Stephan :smt025
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 12138
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon willi-jens » 26. September 2012 06:06

frank_flexit hat geschrieben:Das Tolle ist: Außerhalb von Deutschland funktioniert das ABS weiterhin. Ist wahrscheinlich ähnlich wie mit den Motorradreifen, die in Deutschland ja ohne Herstellerfreigabe sofort zu Ungemach führen, während sie z.B. in der Schweiz klaglos ihren Dienst am Mopped verrichten.

ciao

frank

Schließ es z.Bsp. an eine neue BMW R1200GS und es wird ausfallen
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1143
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon frank_flexit » 26. September 2012 10:34

Das ist ein schlechtes Beispiel. Die ersten BMWs mit Bremskraftverstärker sind ja auch ganz alleine ausgefallen bzw. der Bremskraftverstärker. Ich denke, es kommt einfach auf den Versuch an. Generell verdammen muss man es deswegen nicht.

ciao

frank
Benutzeravatar
frank_flexit
 
Beiträge: 236
Registriert: 26. Oktober 2010 22:33

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon willi-jens » 26. September 2012 11:59

ABS an der neuesten Generation der R1200GS und die alten BKV-ABS Systeme haben so ziemlich gar nichts miteinander zu tun, afaik

Und zum Ausfall der BKV-Systeme hat man trotz dieser Aufstände eines einzigen Motorradfahrers nie belastbare Informationen gehört, die einen Ausfall belegt hätten. urban myth?
Ob man einen BKV am Motorrad braucht kann man sicherlich trefflich diskutieren, andere ABS System schaffen jedenfalls vergleichbare Bremswerte auch ohne BKV....

ABER Bild
hier sollte es doch eigentlich um die Frage gehen "ein Schwenkeranbau für 2 unterschiedliche Motorräder", oder?
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1143
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Ralph » 30. Oktober 2012 17:42

Bislang bin ich nicht weiter als zu beginn meiner Frage und wenn Ralf obwohl er liest nicht antworten mag ist das ok für mich
Es käme eh nur etwas gebremstes in Frage


Nun, der liest nicht immer alles mit, es gibt auch ein Leben neben den Foren, eine Anfrage per Mail hätte das sicher schnell geklärt :roll: zumal in letzter Zeit jede Menge Resourcen wegen diesem hirnrissigen Zulassungstheater den Bach runter gingen.

Okay, jetzt bin ich drüber gestolpert.

Schade das Schwenkerfahren hier immer auf de Bremse reduziert wird dabei will man doch fahren.


Ein wahres Wort von Dieter :-D

Ich denke die Schwenkergespannhersteller die in Stückzahlen gebaut haben werden wohl standardisierte Beiwagenrahmen haben.


Da widerspreche ich doch mal, zwischenzeitlich zum Marktführer in Sachen Schwenker empor gekrochen wird bei mir jeder SW-Rahmen typspezifisch angefertigt, und da wären wir auch schon beim Thema des Beitrags:

Machbar wäre das, wenn die beiden Motorräder "ähnlich" sind. Gemacht habe ich das schon für gleiche, also einen SWING an zwei verschiedene 1150GS, wahlweise, da macht auch der TÜV keine Probleme. Wenn die beiden Motorräder so "ähnlich" sind unten rum, dass die beiden Schwenkerdrehpunkte räumlich zueinander passen und genügend Bewegungsfreiheit bleibt, ginge das, müßte ich aber am Besten an beiden Moppeds nebeneinander ausmessen. Es soll dann ja so passen, dass der Wechsel von F800 nach Monster in 5 Minuten geht, ohne Spureinstellen oder anderes Zusatzgeschraube :?

Logisch, Optimal wird es nicht mehr sein, da manchmal wirklich ein Zentimeter Rahmenlänge über Schräglage oder nicht entscheidet, und die 35° rechts sind für mich eben so ein Maß für Fahrspaß und Sicherheit (manchmal muss man eben auch nach rechts ausweichen :cry: )

Und noch mal zum Anfang des Beitrags: Bremse am Schwenker gibt es bei mir keine, was soll man da auch lange diskutieren, das sollte man ausprobieren, und vorher alles Starrgespannige aus dem Kopf entfernen.
Schitegal wieviel Räder dran sind, Hauptsache es macht Spaß ;-)
Benutzeravatar
Ralph
 
Beiträge: 672
Registriert: 19. Oktober 2005 12:18
Wohnort: D-75053 Kalichfornien

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Ralph » 3. November 2012 11:17

Minimax hat geschrieben:Bislang bin ich nicht weiter als zu beginn meiner Frage und wenn Ralph obwohl er liest nicht antworten mag ist das ok für mich
VGHeiko


Und wenn man antwortet interessiert es keinen :?
Dann eben wieder an die wichtigeren Dinge des Lebens
BildBild
Schitegal wieviel Räder dran sind, Hauptsache es macht Spaß ;-)
Benutzeravatar
Ralph
 
Beiträge: 672
Registriert: 19. Oktober 2005 12:18
Wohnort: D-75053 Kalichfornien

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Minimax » 3. November 2012 11:33

Was lässt Deinen Schluss zu? Eine Antwort wie Ralph sie geschrieben hat ist komplett und umfänglich.
Beantwortet komplett meine Frage!

VGHeiko
Yamaha V-Max Walter Jewell 2 Sitzer
Benutzeravatar
Minimax
 
Beiträge: 257
Registriert: 4. Mai 2009 14:30
Wohnort: Kerken

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Ralph » 3. November 2012 12:07

Gerne geschehen :wink:
Schitegal wieviel Räder dran sind, Hauptsache es macht Spaß ;-)
Benutzeravatar
Ralph
 
Beiträge: 672
Registriert: 19. Oktober 2005 12:18
Wohnort: D-75053 Kalichfornien

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Minimax » 3. November 2012 14:00

Ja. Du hast wirklich gut erklaert. Ich denke nach und melde mich wieder
Nochnaks danke und vg heiko
Yamaha V-Max Walter Jewell 2 Sitzer
Benutzeravatar
Minimax
 
Beiträge: 257
Registriert: 4. Mai 2009 14:30
Wohnort: Kerken

Re: 1 x Beiwagen... 2 verschiedene Motorräder??

Beitragvon Sandrine » 9. November 2012 20:56

Hallo, besser spät als nie.
Bin nur selten im Forum weil ich meinen Schwenker dauernd von Mopped zu
Mopped bau und zwischenzeitlich auch das Boot wechsle oder wie jetzt für den
Winter eine Plattform drauf mache. :D :D :D
Meine Töffs: Honda CBF 1000 A , Bj.:2006
BMW R 1100 GS, Bj.: 1999

Bevor jetzt jemand fragt wie und warum nicht hier im Forum !!! :rock:
Aber eins vorweg alles in Richtung EIERLEGENDEWOLLMILCHSAU ist ein
Kompromiss.
Mit beiden Moppeds fahr ich mit ca. 37° Schräglage und das genügt mir.
Wem nützen 45°, wenn man / frau
nur an der Bremse hängt.
Umbauen muss ich nur den Anschlag sonst 5 min. ab, 5 min. dran und ab
gehts. :smt004
Sandrine
 
Beiträge: 28
Registriert: 1. September 2006 19:49
Wohnort: Westerwald


Zurück zu Schwenkergespanne

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast