Gespannkurs in Norddeutschland

Für nicht-technische Gespannthemen, Fahrtechnik, Literatur, Gesetze, ...

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon corv » 20. August 2020 15:42

Moin,

Was muss ich denn buchen, wenn ich schon ein paar tsd. Km gefahren bin und ich mich so im Alltag recht sicher fühle?
Basis oder eher das Andere?

Danke und Grüße
Corvin
corv
 
Beiträge: 46
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon elbstrand » 20. August 2020 15:59

hi Corvin,

der Instruktor ist Profi und trennt die Teilnehmer.

Ich bin bloody beginner und habe am 19.10 den Advanced gebucht. Etwas anderes wird zum Saisonende leider nicht mehr angeboten.

Also nur Mut :-) Ich fahre mit drei Kilometern Praxis bestimmt schlechter als Du

elbstrand
XL500 - CB750 - GT647HAWK - VTR1000F - CBR1100XX - Sprint ST1050ABS - XT660Z TenereABS - Z900RS - F800GT Mobec/Zero
Benutzeravatar
elbstrand
 
Beiträge: 96
Registriert: 30. April 2019 16:39
Wohnort: Hamburg

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon saschohei » 20. August 2020 19:51

elbstrand hat geschrieben:danke, willy,

ich traue mich kaum zu tanken oder umzuparken, so verschieden ist gespann zu motorrad.

aber da ich nahe der autobahn wohne, fahre ich fast sofort drauf und nach 50km wieder runter. Dann noch 30km Landstrasse. Das müsste gehen.

In Altona musste ich am Samstag Mittag die BMW abholen und im Wochenend-Einkaufs-Stress fahren. Der pure Horror. Schlimmer geht nicht.

puuh,
elbstrand


Genau DAS meinte ich,

wirklich ohne Worte!!!

Du willst ohne jede Gespannerfahrung und mit dem eigenen unsicheren Gefühl und ohne jedes eigene Selbstvertrauen vor Fahrtantritt 50 km auf der Autobahn fahren?????

Mit einem asymetrischen, Dir völlig unbekannten Fahrzeug, das man nicht einfach so ab dem ersten Kilometer intuitiv sicher beherrschen kann???

Ich glaub das nicht, echt jetzt!

Hast Du eigentlich eine Ahnung davon, was passiert wenn Dich z.B. bei 60 km/h Mindestgeschwindigkeit ein Bus oder LKW überholt und die Windschleppe Dich zu Gegenreaktionen veranlasst, denen Du ganz sicher nicht gewachsen bist?

Und 30 km Landstraße sind kein Problem...???

Was machste denn, wenn mal eine Kurve, rechtsrum z.B. ganz unerwartet eng wird, weil ein entgegen kommender Verkehrsteilnehmer die Kurve schneidet..

So schnell wie es dann vorbei ist hast Du noch gar nicht begriffen wo der Fehler (auch bei Dir!) lag.

Ich halte das wirklich für unverantwortlich und eine unkalkulierbare Gefahr für Dich und ANDERE.

Ich bin ja eigentlich nicht so wortkarg, aber mir fehlen wirklich die Worte bei solchen "Ideen".

Meine dringende Empfehlung: Lass jemand anders das Gespann nach Embsen fahren oder stell das Ding auf einen Autotrailer!

Vielleicht schreibt hier mal einer von uns alten Hasen auch ein paar Worte dazu...
Will ja nicht immer alleine als Buhmann oder Spielverderber dastehen.

Wir hatten das Thema ja schon öfter hier in den letzten Jahren und waren immer geschockt, wenn selbst alten Hasen kleine Fehler passieren die dann manchmal ganz böse geendet haben, sogar bei geringsten Geschwindigkeiten.

Und wir hatten schon oft hier auch über verantwortungsvolle neue Mitglieder gesprochen, die ihr Gespann nach dem Kauf aus eigener Verantwortung lieber erstmal überführen lassen oder von einem kundigen Gespannkollegen nach Hause fahren lassen haben.

Auch ein Gespannkurs wird Dein "Problem" wohl nicht lösen - meine Meinung. Eher vielleicht so die esoterische Abteilung..

Du hattest, seit dem Du hier angemeldet bist, genug Angebote von Gespannfahrern mit viel Erfahrung die Dir die Grundlagen in ein oder zwei Stunden hätten beibringen können. Ganz umsonst und draußen und ohne Oberlehrergehabe.

Hast Du uverständlicherweise keinen Gebrauch von gemacht, auch auf Nachfragen hier aus dem Forum was Du denn nun nach endlosem hin- und her eigentlich für ein Gespann hast und ob man mal Bilder sehen könnte, hast Du immer ignoriert.
Schade.

Einen schönen Abend für alle und weiter schöne und unfallfreie Gespannfahrten für Euch.

Willy - wirklich mal sprachlos bei soviel Unvernunft oder wie man DAS nennen soll.
Benutzeravatar
saschohei
 
Beiträge: 2039
Registriert: 10. Februar 2010 19:28
Wohnort: Nähe Hamburg

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Blaue Elise » 20. August 2020 20:34

Also so ganz vernünftig war ich auch nicht. Aber zumindest hatte ich ZWEI Gespannlehrgänge intus und mich dann - unter den Augen eines der Instruktoren - auf kleinen, so gut wie leeren Straßen, zur allerersten Fahrt aufgemacht. Glücklicherweise kam mir an diesem Tag in einer engen Rechtskurve nix entgegen :oops: und die Teerdecke hab ich auch nicht verlassen. Hätte aber blöd ausgehen können. Elbstrand, was Du vor hast nennt man glaub ich Kamikaze :smt009 Meine Empfehlung: nimm Willis Rat an, er meint es wirklich gut. Und falls Du Erfahrungsberichte brauchst, gib hier in der Suche mal "Rechtskurve" oder "Ausflug ins Gelände" ein. Da brauchst Du keinen Kaffee mehr, da läuft die Pumpe von alleine schneller.
Wir wollen doch, dass Du Dein Grinsen noch länger im Gesicht behältst :wink:
Einen schönen Abend rundumadum
:smt039 Lieserl
Ich möchte im Alter nicht jung aussehen sondern glücklich!
Benutzeravatar
Blaue Elise
 
Beiträge: 676
Registriert: 24. November 2016 15:39

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Matina » 20. August 2020 21:15

Nagut ich schreibe jetzt auch was dazu.
Wer vorher schon Motorrad und Auto gefahren ist der kann tanken und umparken. Ich weiß nicht ob ich das geschriebene von Elbstrand ernst nehmen soll. Wenn er doch schon mit Holger seiner MZ das grinsen erlebt hat.
Als ich mit Gespann fahren angefangen habe(Sommer2018) hatte Gerd mir seine Wintermaschine geliehen, er saß im Beiwagen und ich bin gefahren, 2Std Einweisung und ich durfte über den Sommer seine Maschine fahren bis ich mir im Dezember eine eigene gekauft habe. Und dann fahren fahren fahren das übt.
Ich sage immer Treckerfahren ohne Servolenkung, zumimndest jetzt im Moment mit meiner Guzzi :) .
Wenn man achtsam auf der Strasse ist, kann beim Autofahren wie beim Moped oder Fahrrad auch viel passieren.
Ich glaube das der gute Elbstrand das schon hinbekommt. 8)
Lieben Gruß Matina
Benutzeravatar
Matina
 
Beiträge: 40
Registriert: 7. November 2019 09:01
Wohnort: Wendland

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon dieter » 21. August 2020 07:02

Letztes Jahr beim Solo Training kam ein Pärchen an die auch wieder Motorrad fahren wollten. Da haben sie sich für das Training am Platz gleich 2 große BMW geliehen und wollten dann das Training als Einstieg nutzen. Sie sind ja auch schon über 20 Jahre nicht mehr gefahren.

Nachdem sie sich im Schneckentempo fortbewegen konnten sind sie als letzte hinterher gehumpelt. Sie konnten ja noch nicht mal die Teile bedienen. Nachdem sie dann endlich doch die erste Runde hinter sich hatten und wir anderen schon sehr genervt warteten hat der Instruktor sie gleich abseits angesprochen und sie gebeten auf eine weitere Teilnahme zu verzichten. Und ja, dann konnte das Anfängertraining direkt beginnen.

Also selbst Anfängertraining bedeutet doch schon das man recht ordentlich fahren kann um die Übungen sinnvoll mit zu machen. Über ein fortgeschrittenes Training rede ich dabei erst gar nicht. Dann macht ein solches Training auch noch keinen Sinn. Die anderen Teilnehmer leiden dann auch darunter.


Gruß
Dieter
ES 250/2 mit SE -BJ 1968- seit September 2007,
VX 800 mit GT 2000, EML Umbau, VX 800 A, BJ 1997 seit August 2012
Solos: ETZ 250, ES 150/1, GN 250, VX 800 B
Benutzeravatar
dieter
 
Beiträge: 981
Registriert: 20. Januar 2008 12:27
Wohnort: Dortmund

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon UKO » 21. August 2020 07:24

Willy hat ja recht. Aber gerade die unter uns die schon 20 30 Jahre fahren hatten keine Lehrgänge. Das gabs damals nicht. Wir sind einfach los gefahren. Ich hab den Leitfaden für Gespannfahrer gelesen und dann gings los.
Wichtig: wenn der Seitenwagen hoch kommt in der Rechtskurve die Lenkung nicht aufmachen, das endet im Gegenverkehr. Hinten auf die Bremse treten ist besser, dann kommt das Boot wieder runter.
Fahr mal am Sonntag auf nen leeren Parplatz und dann langsam immer rechts-links am Lenker ziehen. Betonung auf langsam.
Allerdings denke ich auch, das der gute Elbstrand etwas beratungsresistent ist.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 2284
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Blaue Elise » 21. August 2020 07:37

@ Dieter
Na ganz so schlimm ist es sicher nicht, aber mit drei Kilometer "Gespannerfahrung" auf die Autobahn finde ich schon erschreckend.
Ich hab jetzt ca. 25.000 km gefahren und halte mich nach wie vor noch für einen Anfänger. Und Autobahn ist sowas von anstrengend. Da muss das Gespann auch garnicht so groß wie unseres sein (das liegt wenigstens gut :D ). Da bist hinterher geplättet. Angenommen, die Fahrt geht bei ihm gut, da ist doch die Konzentration schon auf der AB verbraucht. Vom Heimweg ganz zu schweigen. Und müde macht man bekanntlich leicht Fehler, die böse enden könnten. Davor sollten wir ihn bewahren.
@Elbstrand
Wir meinen es alle wirklich nur gut mit Dir. Und, Verzeihung wenn ich jetzt etwas undamenhaft schreibe, aber einmal auf der Schnauze gelegen sollte reichen. Fordere Deinen Schutzengel nicht heraus. Den Vorschlag mit dem Parkplatz würde ich wenigstens testen, danach gibst Du uns Warnenden vielleicht doch recht. Viel Erfolg!

Allen einen schönen, vielleicht letzten, Sommertag
Lieserl
Ich möchte im Alter nicht jung aussehen sondern glücklich!
Benutzeravatar
Blaue Elise
 
Beiträge: 676
Registriert: 24. November 2016 15:39

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Stephan » 21. August 2020 07:44

Willy, du hast Recht. „Ohne Worte" LoL

Allerdings halte ich das Geschreibsel von Elbstrand genau für das. Geschreibsel. Nicht Ernst zu nehmen. Wer schon Angst hat mit dem Gespann Tanken zufahren, sollte auf'm Sofa sitzen bleiben und weiter Tee trinken.


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 14593
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon dieter » 21. August 2020 07:52

Hallo Lieserl,

waren leider live Erfahrungen im letzten Jahr. Aber jeder ist halt auch anders. Aber er hat ja noch Zeit Erfahrungen zu sammeln.


Gruß
Dieter
ES 250/2 mit SE -BJ 1968- seit September 2007,
VX 800 mit GT 2000, EML Umbau, VX 800 A, BJ 1997 seit August 2012
Solos: ETZ 250, ES 150/1, GN 250, VX 800 B
Benutzeravatar
dieter
 
Beiträge: 981
Registriert: 20. Januar 2008 12:27
Wohnort: Dortmund

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon elbstrand » 21. August 2020 08:40

saschohei hat geschrieben:...Gespann nach dem Kauf aus eigener Verantwortung lieber erstmal überführen lassen oder von einem kundigen Gespannkollegen nach Hause fahren lassen haben.

Hi Willy,

natürlich habe ich das Gespann vom erfahrenen Vorbesitzer liefern lassen.

Und natürlich habe ich bereits mit Holger - dem ADAC-Instruktor - privat auf abgesperrtem Gelände fahren geübt.

Und natürlich ist gespann fahren völlig anders als motorrad fahren. deswegen will ich es ja lernen.

Und Ja: hier habe ich nichts weiteres eingestellt, denn öffentlich persönliche oder gar persönlich wertende kommentare verbitte ich mir,

gruss vom baumwall,
elbstrand
XL500 - CB750 - GT647HAWK - VTR1000F - CBR1100XX - Sprint ST1050ABS - XT660Z TenereABS - Z900RS - F800GT Mobec/Zero
Benutzeravatar
elbstrand
 
Beiträge: 96
Registriert: 30. April 2019 16:39
Wohnort: Hamburg

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Slowly » 21. August 2020 10:54

saschohei hat geschrieben: ... Vielleicht schreibt hier mal einer von uns alten Hasen auch ein paar Worte dazu...
Will ja nicht immer alleine als Buhmann oder Spielverderber dastehen. ...

Warst Du nie und wird Dir auch künftig nicht gelingen, lieber Willy.
Nicht ohne Grund genießen Deine durchweg sachlichen, gutgemeinten und hilfreichen Beiträge immer dankbare Aufmerksamkeit.

Grüße vom inzwischen 81 Jahre "alten Hasen",
der schon kurz nach seiner Geburt den Kosenamen "Hasi" erhielt und damit bis nach der Pupertät auf der nördlichen Elbseite (Lauenburg-Schwarzenbeck) bedacht wurde,

Hartmut,
der anfangs viele Gespann-Trainingsstunden auf einem großen Firmenparkplatz verbrachte,
seine ersten 1.000 km Gespannfahrt aus Vorsicht und Respekt ohne Mitfahrer absolvierte,
und nach und nach die ruhigsten Nebenstrecken in Eifel und Ardennen "eroberte",
also zugleich in einer vielseitigen, fantastischen Trainingslandschaft.
In der Nordeifel bin ich unter den schnellen Kollegen als "Rollendes Hindernis" berüchtigt.
Klimawandel und Virus brachten das Ende der Illusionen !
CORONA-Warn-App: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/N ... n_App.html
=================
Viele Beiwagen-Fabrikate und Modelle: http://passionsidecar.free.fr/panoramas ... maside.htm
Motorrad-Fachbuch: "Das moderne Motorrad 1915" http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 11667
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon g-spann » 21. August 2020 13:10

Naja, zu den 30 Jahren Gespannerfahrung fehlen mir zwar noch 2, aber ich tu mal so, als wäre ich auch ein alter Hase und schreib dann auch mal was:

Richtig ist, dass Gespannfahrkurse damals eine Seltenheit waren und wir uns in den meisten Fällen da autodidaktisch betätigt haben...

Richtig ist aber auch, dass schon der ein oder andere, so auch ich, seine ersten Fahr-Erfahrungen mit Sachschäden und Verletzungen "garniert" hat.

Die Überführungsfahrt meines ersten Gespannes fand erst nach einem wirklich schweißtreibenden Samstag im Februar(!) statt. Unter Anleitung eines erfahrenen Gespannfahrer übte ich fünf Stunden lang Slalom, Achten, Beinchen-hoch-Übungen, Bremsen, auch in Kurven links wie rechts, Fahren auf schiefer Ebene und was man sonst noch so in Kursen macht.

Danach war ich voller Selbstvertrauen und der festen Überzeugung, dem Gerät die 60 km (40 davon Autobahn) heil nach Hause bringen zu können...

Das Ergebnis war, schon vor der Autobahn, aus 30 km/h, ein Totalschaden am Gespann, ein Feuerwehreinsatz zur Bergung des Gespanns und ein Kahnbeinbruch des Fahrers, der meinen Dienstgeber zwölf Wochen meiner Arbeitskraft kostete. Alles in Allem noch sehr glimpflich davon gekommen, und anschließend jedem das Hohelied der Schutzbekleidung in die Ohren gesungen...

Drei Gespanne, zehn Jahre und ca. 120.000 Gespannkilometer später, auf dem täglichen Weg zur Arbeit (jaha, der Klassiker!), zügig die Rechtskurve genommen und den dicken Stein, der am rechten Fahrbahnrand lag, erst im letzten Moment gesehen...der durch die Rechtskurve eh schon leichte, durch den Stein dann "hochgeschubste" Beiwagen versaute mir die Kurvenlinie derart, dass ich mit meinem Handschützer dem entgegen kommenden PKW den Aussenspiegel abriss...als Anfänger wäre ich dem wohl eher frontal rein gefahren...

Fakt ist auch, dass damals die Verkehrsdichte, die Motorisierungen der anderen Verkehrsteilnehmer, wie auch die gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr eine völlig andere Qualität hatten als heute...

Die Entscheidung liegt bei dir, Elbstrand, ich glaub, niemand will dir was, aber du solltest dir das doch noch mal genau überlegen...

Mal so ganz ohne Smilies...
Gruß aus dem Niederbergischen,
Gerd
Benutzeravatar
g-spann
 
Beiträge: 49
Registriert: 22. April 2006 17:28
Wohnort: 42579 Heiligenhaus

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon elbstrand » 21. August 2020 14:11

@gerd,

das war ja lieb, so ein netter beitrag. danke.

nun bin ich entschlossen, nach vielen Kilometern mit Motorrädern (siehe unten) das Gespannfahren zu lernen, es geht nicht anders und ich will es nicht anders. eine schöne bmw/mobec/zero wurde mein. motorradfahren wurde für mich einfach zu gefährlich.

Auch der kollegiale Spott der Motorrad-Reise-Autoren zum Gespann ist überstanden ("alte Männer ohne Gleichgewicht").

Auch Motorradfahren, Autofahren, Rennradfahren, Klettern, Fittness etc ging nicht immer ohne Verletzung, ohne Krankenhaus. das hielt mich nicht ab. Und die Hinweise darauf beim gespannfahren entspannen bestimmt nicht.

Auch daher vielen Dank für deine wunderbare Warnung. Denn: Einen Tag Urlaub habe ich mir für die Anfahrt (70km) vor dem Training und zusätzlich eine Woche danach Urlaub genommen. Auf keinen Fall der gefährliche Stadtverkehr, sondern sofort raus, alles ist für nen Anfänger besser als das.

sogar eine textilkombi habe ich mir gekauft, um beweglicher zu sein. die maßgefertigte schwabenleder-kombi ist zwar wesentlich sicherer, passt aber nicht mehr zum gespann.
Und wer ohne ABS, Schwabenleder, Daytona, Held, Arai fährt, dem werde ich bestimmt keinen leichtsinn unterstellen. Oder solllte ich?

was ich tun kann, ist getan. und nun kommt übenübenübenübenüben... in einem Fahrtag von Hamburg nach Lüneburg

es freut sich,
elbstrand

P.S.: Ich bin so gespannt
XL500 - CB750 - GT647HAWK - VTR1000F - CBR1100XX - Sprint ST1050ABS - XT660Z TenereABS - Z900RS - F800GT Mobec/Zero
Benutzeravatar
elbstrand
 
Beiträge: 96
Registriert: 30. April 2019 16:39
Wohnort: Hamburg

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon rotklinker » 22. August 2020 10:37

Moinsen Elbstrand
übenübenüben ist sicher ein guter Ansatz! Ich habe meine ersten Kurven unter Anleitung eines gestandenen Gespannfahrers auf einem groooßen und vor allem leerem Parkplatz gemacht. Danach dann langsam und sutsche im Straßenverkehr geübt. Es folgten erste größere Fahrten mit Frau und Kindern nach Südfrankreich, Spanien, Östereich und Irland. Ich war der "Held" und hatte es drauf .... dachte ist.
Nach fast 40tsd Gespannkilometern kam der erste richtige Crash: Freiflug mit Luftrolle und Totalschaden. Mit viel Glück ist nichts passiert, weder mir noch den zwei Kindern im Seitenwagen. Mein Fazit: richtig gefährlich wird es erst, wenn man denkt man kann es!

Und mit Verlaub: der Autoren-Spott ist Kinderkram, die Jungs scheinen trotz ihrer Reiseerfahrung Null Ahnung zu haben. Fahr mal mit einem voll besetztem Gespann durchs Gebirge. Dann weißt Du abends, was Du tagsüber getan hast. :-)
Gruß Kay


Je duller Du foorst je eer büst in moors!
-----------------------------------------------
K100RS mit EML GT2001 / Guzzi V11 LeMans
Benutzeravatar
rotklinker
 
Beiträge: 198
Registriert: 20. Dezember 2013 13:54
Wohnort: Norderstedt

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Crazy Cow » 22. August 2020 12:21

Moin,

1. Das ganze ist ein Kopfproblem
2. Gespann ist nicht gleich Gespann.

Wer Angst vorm Gespannfahren hat, sollte vlt. mit einem unproblematischen anfangen. Ich weiß leider nicht, wie deine BMW/Zero gestrickt ist, es gibt halt mehrere Ausbaustufen. Geh in den Baumarkt, kauf dir ein paar Säcke Spielsand, 20kg vielleicht und lege sie auf den SW Sitz oder in den Kofferraum. Spielsand hat den Vorteil, dass er nicht poltert wenn er verrutscht oder bei ner Vollbremsung.
Dann sag deinem Kopf:
- Der Schissfaktor kann sich jetzt um 50% reduzieren.
- Er soll den Körper regelmäßig ermahnen, sich nicht zu verkrampfen.
- Ellenbogen und Hüfte locker machen. Wer mit steifen Armen fährt, muss eine Runde aussetzen.
- Gespannfahren ist Arbeit, man macht es sich durch Fahrtechnik und Routine bequem, nicht durch Körperhaltung.

Gibt es ein Foto von deinem Gespann? Hat es jemand anders, den du kennst mal gefahren?
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de/moto/
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 12628
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon capcuadrate » 22. August 2020 17:23

Vielleicht sollten die alten Hasen das auch nicht zu hoch hängen.

Manchmal sind die ersten Km gar nicht die gefährlichsten, denn da fühlt man sich selber ja noch nicht sicher und ist vorsichtig.

Ich bin damals zum Händler/Verkäufer hin und vorsichtig über die Dörfer nach Hause. Der erste Kurs kam erst viel später.

Die Autobahn halte ich allerdings für die falsche Wahl. Lieber die B5, B4 gemütlich aus Hamburg raus trudeln.

Martin
Benutzeravatar
capcuadrate
 
Beiträge: 458
Registriert: 12. Juli 2016 07:49
Wohnort: Nähe HH im Sachsenwald

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Neandertaler » 22. August 2020 18:40

Hmmm - also wenn ich das hier so lese, wie hochgefährlich es ist, sich ohne intensive Vorbereitung auf so ein Gespann zu setzen, dann weiß ich, dass ich mich richtig entschieden habe. ;-) :-D
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 1021
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Stephan » 22. August 2020 19:37

Ich würde es nicht so auf die leichte Schulter nehmen, Neandertaler. Es sind ja schon einige KoppHeister gegangen. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 14593
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Neandertaler » 23. August 2020 08:48

Stephan hat geschrieben:Ich würde es nicht so auf die leichte Schulter nehmen, Neandertaler. Es sind ja schon einige KoppHeister gegangen. . .


Stephan


Keinesfalls nehme ich das auf die leichte Schulter. Ich bin ja auch noch nie ein Starr-Gespann gefahren.

Ich kann nur schildern, weil ich es selber "erfahren habe" das es bei einem Schwenker doch etwas unkomplizierter zu sein scheint. Einfach draufsetzen und die Breite beachten. Klar dass man es anfangs langsam und vorsichtig angehen lässt, aber mein Schwenkerbauer bietet Kaufinteressenten ja auch Probefahrten an und ich habe von ihm noch nicht gelesen, dass sich dabei Unfälle gehäuft hätten - man hörte sogar von Solofahrern, die nach dem Schwenkeranbau den Rückweg über viele hundert Kilometer gefahren sind ohne Probleme.

Nicht mißverstehen - ich habe Respekt vor allen Gespannfahrern, die das so richtig können, aber es scheint sich meine Meinung zu manifestieren, dass es doch - im Vergleich zum Schwenker - viel komplizierter, schwieriger, gefährlicher ist.
Also stimmt es, dass man mir seinerzeit erzählt hat, dass man bei einem Starrgespann neu fahren lernen muß.

Da ich das nicht wollte, bzw. dazu nicht bereit war, hatte ich mich (außer dem Preis) für einen Schwenker entschieden. Nicht mehr und nicht weniger wollte ich damit sagen.
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 1021
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon g-spann » 24. August 2020 09:02

Neandertaler hat geschrieben:Also stimmt es, dass man mir seinerzeit erzählt hat, dass man bei einem Starrgespann neu fahren lernen muß.

Ja, definitiv!
Die einzigen Dinge, die bei einem starren Gespann und einem Solo-Motorrad gleich sind:
Das Starten des Motors, das Wechseln der Gänge und die Bedienung der Signaleinrichtungen...Anfahren, Beschleunigen, Bremsen, Lenken und Kurvenfahren sind völlig anders...
Gruß aus dem Niederbergischen,
Gerd
Benutzeravatar
g-spann
 
Beiträge: 49
Registriert: 22. April 2006 17:28
Wohnort: 42579 Heiligenhaus

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Stephan » 24. August 2020 11:48

Kurven fahren ist definitiv Geiler, als bei der Solo. Und das, obwohl man normalerweise langsamer ist. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 14593
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon UKO » 24. August 2020 17:02

Stephan hat geschrieben:Kurven fahren ist definitiv Geiler, als bei der Solo. Und das, obwohl man normalerweise langsamer ist. . .


Stephan


Wer in der Kurve langsamer oder schneller ist hängt stark vom Fahrer ab. Ich habe schon Solofahrer außen in der Kurve überholt..... :roll: .....ja gut, war ne Harley. :D
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 2284
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Stephan » 24. August 2020 17:31

UKO hat geschrieben:
Stephan hat geschrieben:Kurven fahren ist definitiv Geiler, als bei der Solo. Und das, obwohl man normalerweise langsamer ist. . .


Stephan


Wer in der Kurve langsamer oder schneller ist hängt stark vom Fahrer ab. Ich habe schon Solofahrer außen in der Kurve überholt..... :roll: .....ja gut, war ne Harley. :D


Die zählen nicht. Zumindest nicht für Achsschenkelgespanne mit ordentlich PS. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 14593
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Neandertaler » 24. August 2020 18:53

UKO hat geschrieben:
Stephan hat geschrieben:Kurven fahren ist definitiv Geiler, als bei der Solo. Und das, obwohl man normalerweise langsamer ist. . .


Stephan


Wer in der Kurve langsamer oder schneller ist hängt stark vom Fahrer ab. Ich habe schon Solofahrer außen in der Kurve überholt..... :roll: .....ja gut, war ne Harley. :D


wobei Gespanne ja an sich immer recht langsam unterwegs sind - bis auf die Ausnahmen

:grin:
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 1021
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon rotklinker » 24. August 2020 19:45

Das hier finde ich dazu ganz passend:
https://www.youtube.com/watch?v=zsEkZ_2X-oc

Vorn der "Kniewinkler" macht es dem Dreiradkollegen sicher sehr schwer, dran zu bleiben. :smt005
Gruß Kay


Je duller Du foorst je eer büst in moors!
-----------------------------------------------
K100RS mit EML GT2001 / Guzzi V11 LeMans
Benutzeravatar
rotklinker
 
Beiträge: 198
Registriert: 20. Dezember 2013 13:54
Wohnort: Norderstedt

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Stephan » 24. August 2020 19:46

Naja, so geradeaus. . .


Hab's meiner Sozia gezeigt. Jetzt ist der Mund wieder zu. Dauerte. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 14593
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Reeder » 25. August 2020 06:54

Moin,

rotklinker hat geschrieben:Das hier finde ich dazu ganz passend:
https://www.youtube.com/watch?v=zsEkZ_2X-oc

Vorn der "Kniewinkler" macht es dem Dreiradkollegen sicher sehr schwer, dran zu bleiben. :smt005


Wenn ich mal zusammenrechne, wie oft der Gespannfahrer über die durchgezogene Linie gefahren ist, kommt da schon die ein oder andere Tankfüllung zusammen. Jedes mal 10,-€.

Schnell fahren ist ja gut. Aber die Verkehrsregeln sollte man schon beachten. Ansonsten besser mal auf die Rennstrecke. Aber auch da gibt es Regel zu beachten.
Gruß
Rehder

BMW R850R mit Heeler Nr.25
BMW R1100RT und FOX Nr.601
Benutzeravatar
Reeder
 
Beiträge: 428
Registriert: 20. Februar 2014 17:42
Wohnort: Bremen-Nord

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon capcuadrate » 25. August 2020 12:51

rotklinker hat geschrieben:Das hier finde ich dazu ganz passend:
https://www.youtube.com/watch?v=zsEkZ_2X-oc

Vorn der "Kniewinkler" macht es dem Dreiradkollegen sicher sehr schwer, dran zu bleiben. :smt005


sein Kollege fährt aber ganz entspannt ohne die Knieübung hinterher.
Benutzeravatar
capcuadrate
 
Beiträge: 458
Registriert: 12. Juli 2016 07:49
Wohnort: Nähe HH im Sachsenwald

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Stephan » 25. August 2020 13:18

Eigentlich fahren alle drei eine schlechte Linie. Was das Knie bei dem Tempo soweit vom Tank soll, weiß wohl nur der Fahrer.


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 14593
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon opa3rad » 25. August 2020 17:27

Stephan hat geschrieben:Eigentlich fahren alle drei eine schlechte Linie. Was das Knie bei dem Tempo soweit vom Tank soll, weiß wohl nur der Fahrer.


Stephan



Da hab ich aber starke Zweifel das der das weiß.

Udo
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 416
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Crazy Cow » 25. August 2020 17:40

Ach der Roland! ( beim Viehauftrieb? ;) )
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de/moto/
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 12628
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Crazy Cow » 25. August 2020 18:10

Reeder hat geschrieben:
Wenn ich mal zusammenrechne, wie oft der Gespannfahrer über die durchgezogene Linie gefahren ist, kommt da schon die ein oder andere Tankfüllung zusammen. Jedes mal 10,-€.

Schnell fahren ist ja gut. Aber die Verkehrsregeln sollte man schon beachten. Ansonsten besser mal auf die Rennstrecke. Aber auch da gibt es Regel zu beachten.


Roland ist Rollifahrer. Ich glaube, ich müsste ohne Zuhilfenahme der Knie auch über die Mittellinie fahren, oder deutlich langsamer.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de/moto/
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 12628
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Stephan » 25. August 2020 19:37

Ne, dat hat damit niGS zu tun. Das allerdings die Solisten wenig Chancen haben, wenn da so 'n Bomber hinter denen her ist. Da kannste dir keine Fehler erlauben. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 14593
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon capcuadrate » 16. September 2020 10:49

wir waren heute 2 RT9 Schwenker (Sauer) und eine alte ehrwürdig Guzzi V7 mit S500 und meine RT/EML. Leider kam der Instruktor nicht und war auch nicht erreichbar :evil:
Schade, das Wetter passte so schön.
Benutzeravatar
capcuadrate
 
Beiträge: 458
Registriert: 12. Juli 2016 07:49
Wohnort: Nähe HH im Sachsenwald

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon corv » 16. September 2020 11:21

Oh, das ist ja bitter.
Hfftl. klappt das im Oktober besser.
corv
 
Beiträge: 46
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon Schwadlapp » 16. September 2020 13:49

Die Guzzi mit dem weißen S500 kam mir heute entgegen und die beiden Schwenker habe ich auch noch gesehen.
Die beiden Schwenker sahen tippi toppi aus, wie frisch aus der Fertigung.
Was hat denn der ADAC zu der Situation gesagt?
Ist ja schon mehr als ungewöhnlich .
..der mit der Güllepumpe fährt..
Benutzeravatar
Schwadlapp
 
Beiträge: 343
Registriert: 27. Oktober 2016 13:00

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon capcuadrate » 16. September 2020 17:12

Die haben Kaffee und belegte Brötchen spendiert und waren etwas ratlos. Mal sehen, was als Ersatztermin angeboten wird.

Schade mit nur 4 Gespannen wäre das sicher sehr intensiv geworden. Und ich wäre neugierig gewesen auf die Schwenker und besonders auf deren Reaktionen auf rutschigem Untergrund.

Gut, dass niemand eine weite Anfahrt hatte.

Immerhin ist die RT auf ein paar schnellen km mal gut warm geworden.
Benutzeravatar
capcuadrate
 
Beiträge: 458
Registriert: 12. Juli 2016 07:49
Wohnort: Nähe HH im Sachsenwald

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon willi-jens » 18. September 2020 08:28

capcuadrate hat geschrieben:Die haben Kaffee und belegte Brötchen spendiert und waren etwas ratlos. Mal sehen, was als Ersatztermin angeboten wird.

Schade mit nur 4 Gespannen wäre das sicher sehr intensiv geworden. Und ich wäre neugierig gewesen auf die Schwenker und besonders auf deren Reaktionen auf rutschigem Untergrund.

Gut, dass niemand eine weite Anfahrt hatte.

Immerhin ist die RT auf ein paar schnellen km mal gut warm geworden.


Schwenker ist halt hauptsächlich wie Solo-Motorrad, nur mit ein wenig Reaktionsmomenten durch das zusätzliche Gewicht nebendran.

Ob man mit einem Schwenker aber bei einem Starrgespann-Sicherheitstraining richtig aufgehoben ist :?: :smt017
Da gibt es mit einem normalen Sicherheitstraining für Motorräder sicherlich mehr Überschneidungspunkte, imho

Grüße

Jens
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1266
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Gespannkurs in Norddeutschland

Beitragvon capcuadrate » 18. September 2020 10:37

aber Spaß haben kann man sicher auch so. Und den Vergleich hätte ich interessant gefunden.
Benutzeravatar
capcuadrate
 
Beiträge: 458
Registriert: 12. Juli 2016 07:49
Wohnort: Nähe HH im Sachsenwald

Vorherige

Zurück zu Gespann allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste