Ankerplatte Smart am Beiwagen

Alle Fragen, die den Motorradumbau zum Gespann betreffen

Ankerplatte Smart am Beiwagen

Beitragvon WilderJames » 13. Mai 2020 19:11

Hallo,

ich weiß, es gibt schon so manche Fragen zu dem Thema, aber eine passende Antwort war nich nicht dabei.

Ich habe bei meinem Gespann am Beiwagen eine hintere Ankerplatte mit Radlager vom Smart. Die habe ich mit den 4 schrauben an eine platte schraubt. Die platte habe ich an der Schwinge vom beiwagen festgeschweisst. Das stimmt doch so oder? Ich bin jetzt ca. 500m Probegefahren und jetzt is des neue Radlager ausgeschlagen. Kommt da noch eine Achse durch wo voher beim Smart die Antriebswelle war?

Sorry für die dumme Frage, aber ich bin etwas verwirrt...Evtl. könnt ihr mir helfen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
WilderJames
 
Beiträge: 14
Registriert: 2. Juni 2016 11:18

Re: Ankerplatte Smart am Beiwagen

Beitragvon side-bike-rudi » 13. Mai 2020 19:31

Hast du denn von der anderen Seite auch Bilder gemacht (vom Zusammenbau)?
Gruß
Rudi
Benutzeravatar
side-bike-rudi
vormals mz-rotax-rudi
 
Beiträge: 1080
Registriert: 29. Juli 2010 16:47
Wohnort: bei Dresden

Re: Ankerplatte Smart am Beiwagen

Beitragvon WilderJames » 13. Mai 2020 19:45

Nein, habe ich jetzt leider nicht da. Aber an den 4 Schrauben im Bild ist das Radlager (2.Bild) angeschraubt und daran die Bremstrommel mit Smartrad...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
WilderJames
 
Beiträge: 14
Registriert: 2. Juni 2016 11:18

Re: Ankerplatte Smart am Beiwagen

Beitragvon MartinA » 13. Mai 2020 21:13

WilderJames hat geschrieben:Hallo,

ich weiß, es gibt schon so manche Fragen zu dem Thema, aber eine passende Antwort war nich nicht dabei.

Ich habe bei meinem Gespann am Beiwagen eine hintere Ankerplatte mit Radlager vom Smart. Die habe ich mit den 4 schrauben an eine platte schraubt. Die platte habe ich an der Schwinge vom beiwagen festgeschweisst. Das stimmt doch so oder? Ich bin jetzt ca. 500m Probegefahren und jetzt is des neue Radlager ausgeschlagen. Kommt da noch eine Achse durch wo voher beim Smart die Antriebswelle war?

Sorry für die dumme Frage, aber ich bin etwas verwirrt...Evtl. könnt ihr mir helfen.


Hallo WilderJames,
bist du dir sicher, dass deine Konstruktion überhaupt funktioniert?
Also hat dir jemand empfohlen dieses Lager so zu nehmen?
ich hab an meinem einen Gespann auch so ne Platte an die Schwinge geschweißt, dann aber ne Polo Achsaufhängung mit Bremstrommel genommen, weil es damals noch keinen Smart gab....
und am anderen Gespann hab ich nen vorderes Smartradlager genommen und das mittels Adapter am Russen befestigt.
Ich hab noch nie gesehen, dass jemand das hintere Smartradlager beim Umbau genommen hat. Ich denke wegen der nicht vorhandenen Antriebsachse. ich könnte mir vorstellen, dass das Lager mittels dieser Antriebswelle vorgespannt wird.
Gruß MartinA-GS
Wer Rechtschriebbelfehler findet, darf sie bei ebay versteigern
MartinA
 
Beiträge: 173
Registriert: 7. Februar 2007 20:16
Wohnort: 97080 Würzburg

Re: Ankerplatte Smart am Beiwagen

Beitragvon WilderJames » 13. Mai 2020 21:32

Genau das wäre jetzt die Frage. Hm...
WilderJames
 
Beiträge: 14
Registriert: 2. Juni 2016 11:18

Re: Ankerplatte Smart am Beiwagen

Beitragvon Pe-Po » 14. Mai 2020 10:09

Hallo Wilder James,

dieser Thread macht mich irgendwie fassungslos :?.

In dem Gehäuse mit den 4 Bohrungen, das auf die Bremsankerplatte geschraubt wird, sitzen die Außenringe der Lager. Dann gehören die Innenringe zum sich drehenden Rad. Aber wenn da nichts drin steckt? Da man auf den Bildern eine Innenverzahhnung sieht, gehört da wohl die Antriebswelle rein (wie Du ja oben auch schreibst), die dann mit einer Schraube auf der Radseite gesichert wird. Dafür ist wahrscheinlich die lange Schraube mit der dicken Scheibe. Du müsstest Dir also einen Wellenende drehen, dass Du von hinten hinein steckst, mit einem Bund, der am inneren Lagerring anliegt (auf der Seite des Flansches mit den 4 Borhungen), und auf der anderen Seite einer Gewindebohrung, in die die lange Schraube passt. Zum Anziehen der Schraube (Drehmoment?) brauchst Du dann auf der Rückeite noch eine Möglichkeit zum Gegenhalten, zum Beispiel Schlüsselflächen an dem Bund. Normalerweise besorgt das Gegenhalten die Antriebs-/Gelenkwelle, die ja am anderen Ende im Getriebe sitzt.
ACHTUNG: Keine Achse, die mit dem Flansch verbunden ist, da gehört eine Welle rein, die sich mit dem Rad drehen kann!

Am einfachsten wäre es, eine gebrauchte Welle (im Internet ab 40 EUR) zu kaufen und das Ende, das Du brauchst, abzuschneiden. Aber es gibt sehr viele Ausführungen der Welle.. Und ob Du auf der Flanschseite überhaupt genug Platz für das Wellenende hast?

Die Lager sehen für mich wie Schrägschulter- oder Kegelrollenlager aus. Die müssten eigentlich beim Einbau der Welle eingestellt werden. Danach sieht mir die Schraube allerdings nicht aus. Um das genauer zu beurteilen, müsste man die Teile mal in der Hand haben.

Schau Dir mal im Bild zum Link https://smart.7zap.com/de/eu/fg/smart/fortwo+cabrio+cdi/fortwo+cabrio+cdi/60n/451400/fg/0/0/35/0/030/0/0/ das rechte Ende der Welle 10 an. So etwa sieht das aus, was in Deinen Radlager Kit gehört. Die Schraube 110 ist die, die ich als Schraube zur Sicherung der Antriebswelle bezeichnet habe.
In diesem Link https://smart.7zap.com/de/eu/fg/smart/fortwo+cabrio+cdi/fortwo+cabrio+cdi/60n/451400/fg/0/0/35/0/045/0/0/ siehst Du mit der Nummer 100 die von Dir verwendeten Radnaben.

Interessant wäre ein Foto von der Radseite, ohne Rad. Kann ja eigentlich nicht so schwer sein, Wagenheber, drei Schrauben lösen und, falls vorhanden, Bremstrommel runter...

Hast Du das selbst so zusammengestellt/"konstruiert"? Das scheint mir bei Deinen Vorkenntnissen ganz schön mutig.

Alle meine Angaben sind ohne Gewähr und beruhen auf Vermutungen, die auf den spärlichen Bilder und einer Internetsuche zum Thema Smart Antrieb beruhen 8).
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Boxergrüße
Peter
Benutzeravatar
Pe-Po
 
Beiträge: 164
Registriert: 11. März 2020 18:56

Re: Ankerplatte Smart am Beiwagen

Beitragvon Crazy Cow » 14. Mai 2020 11:14

Moin,

die Hinterradnabe des Smart ist doch eine Antriebsnabe. Da das Rad keinen Antrieb hat, brauchst du auch keinen Zapfen. (mach den weg) Die Nabe wird direkt mit/über der Bremsankerplatte auf deinen 4-Loch Flansch geschraubt, die Lager sind mit der Nabe verpresst, ist eines defekt, wird die Nabe ersetzt. Deine Lager sind ausgeschlagen, weil sie innen auf den dämlichen Zapfen gezwungen werden. Interessanter für solche Umbauten sind die H-Naben von Fronttrieblern. (VW-Polo)
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de
www.schulzecom.net
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 12291
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Ankerplatte Smart am Beiwagen

Beitragvon Crazy Cow » 14. Mai 2020 12:22

Aufbau.
Die Schrauben musst du dir denken. Das Mitnehmerloch in der Nabe ist nicht dargestellt, das sollst du auch geflissentlich ignorieren, eine Zapfen gibt es auch nciht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de
www.schulzecom.net
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 12291
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Ankerplatte Smart am Beiwagen

Beitragvon halflive » 14. Mai 2020 21:29

Pe-Po hat es richtig. Das lager darf nicht schwimmen, die mittle bolze ist um das zusammen zu halten.
Guzzi/velorex, was sonst?
deutsch ist schwer, können wir auch auf holländisch reden?
Benutzeravatar
halflive
 
Beiträge: 148
Registriert: 8. Januar 2006 13:34
Wohnort: Purmerend/Holland

Re: Ankerplatte Smart am Beiwagen

Beitragvon WilderJames » 19. Mai 2020 07:42

Servus,

Danke, das hab ich mir jetzt auch gedacht. Wir drehen eine Welle mit Bund und auf der anderen Seite mit Innengewinde oder eben mit 2 Innengewinde und schrauben die beiden drehenden Innenringe der beiden Lager mit entsprechenden Drehmoment zusammen.

Dachte eben die sind verpresst und benötigen keine weitere Sicherung.
WilderJames
 
Beiträge: 14
Registriert: 2. Juni 2016 11:18

Re: Ankerplatte Smart am Beiwagen

Beitragvon Auetaler » 19. Mai 2020 12:26

Ja, das hatte ich bei der SW Bremse am Squire auch. Vorderradlagerung vom Panda und die Innenverzahnung hält beide Innen Schrägrollenlager zusammen. Ich hab nach Rücksprache mit nem Autoschrauber eine M20 Schraube mit U-Scheibe genommen und die Mutter mit Loctite geklebt. Da bewegt sich nix mehr auseinander.

Gruss Hartwig
Jeder hat nur eines, nutzt es...

R100S Squire ST1 / K75
Benutzeravatar
Auetaler
 
Beiträge: 37
Registriert: 20. Februar 2020 13:11
Wohnort: 31749

Re: Ankerplatte Smart am Beiwagen

Beitragvon Crazy Cow » 19. Mai 2020 16:19

Auetaler hat geschrieben:Ja, das hatte ich bei der SW Bremse am Squire auch. Vorderradlagerung vom Panda und die Innenverzahnung hält beide Innen Schrägrollenlager zusammen. Ich hab nach Rücksprache mit nem Autoschrauber eine M20 Schraube mit U-Scheibe genommen und die Mutter mit Loctite geklebt. Da bewegt sich nix mehr auseinander.

Gruss Hartwig



Kegelrollenlager gehen nicht ohne Schraube, die Smart Nabe hat zwei Schrägkugellager, die werden nicht verspannt, jedes hat seinen Sitz. Wenn sie zuviel Spiel haben, gibt es eine neue Nabe. Haben sie zuwenig, gehen die Kugeln hinüber.

Ich kann mich irren und war auch nicht bei der Herstellung des Lagers dabei. Aber ich meine, dass man die Smart Nabe nicht zerlegen kann. Von den Zeichnungen und den Fotos stellt es sich mir so dar, dass die Vielzahn-Achswelle über der Lagerinneschale am Vierpunktflansch verstemmt ist, ähnlich wie ein Hohlnietschloß bei einem Kettenbolzen. Das ist hydraulisch kein Problem, wenn die Innenschale auf der Rückseite an einem Bund liegt. Möglicherweise ist das auch nur die halbe Sicherheit, für den Transport zum Beispiel. Die Zentralschraube hat dann, soweit ich sehen kann, eine Doppelfunktion:

1. Die Befestigung der halben Antriebswelle. Denn der Vielzahn in der Nabe ist nicht das nötige Schiebestück, das sitzt noch mal extra (auch als Ruckdämpfer?) zwischen Getriebe und Radnabe. Der äußere Wellenstummel muss also noch festgeschraubt werden. Das erledigt die Zentralschraube.
2. Die Sicherung des Lagers

Wie gesagt, Vermutung! Der Aufbau stellt sich mir so dar. Dafür spricht, dass man keine Lager tauschen kann. Vielleicht hatte mal jemand das Ding zerlegt?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
https://deltasign.de
www.schulzecom.net
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 12291
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum


Zurück zu Umbau zum Gespann

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste