R1150RT umbauen

Alle Fragen, die den Motorradumbau zum Gespann betreffen

R1150RT umbauen

Beitragvon Markus_plus4 » 30. Juni 2018 15:34

Hallo in die Runde

Bisher eher in der "Beobachterrolle" möchte ich mich heute mit einigen Fragen am Forum beteiligen. Ich bin Markus aus dem Raum Freiburg, fahre seit über 20 Jahren wieder Mopped, teilweise auch beruflich. Ein paar 1000km können's im Monat schon werden. Es sind alles BMW, inzwischen mehrere. Auch eigene Umbauten sind dabei, eine 1000er Zweiventiler als CafeRacer, eine optisch optimierte R850R und eine K75S, aus der eine schöne GS wurde. Unsere 1150er RT wollten wir verkaufen, aber das Interesse ist gering. So schlug meine Liebste vor, daraus ein Gespann zu machen.

Gesagt, getan. Ein Schnupperwochenende half zu klären, ob das überhaupt was für uns ist. Ergebnis: es ist! Inzwischen fahren wir ein K75-Gespann mit einem EZS-Rallye, das uns richtig viel Spaß macht. Zweieinhalbtausend Kilometer seit Mitte Mai sprechen für sich. Die Idee mit der RT besteht jedoch weiter, Kontakte mit diversen Gespannbauern und TÜV sind am Laufen. Daraus resultieren einige Fragen, die ich gerne hier platzieren möchte.

Räder: An den BMW Vierventilern werden hinten meist Smart-Räder verbaut, i.d.R. mit 15". Hat jemand Erfahrung mit anderen Rädern / Durchmessern? Welche Reifenbreite ist hier maximal möglich?
Boot: Wer hat Erfahrung mit dem Zoccoletto, hat vielleicht einen? (Möglichst im Südwesten der Republik oder Nordschweiz, um allenfalls Probe zu sitzen.)
Mopped: Die RT ist nicht eben klein, sie sollte zumindest tiefer gelegt werden. Gibt es dazu Erfahrungen? Wie steht's mit ABS und BKV? ABS hat schon mancher stillgelegt, gibt es Erfahrungen ohne BKV, möglicherweise mit anderen Geber-Zylindern?
Sonstiges: Gute Hinweise anderer Art sind ebenfalls willkommen...

Bin gespannt auf eure Resonanz. Für sachliche und hilfreiche Tipps schon jetzt herzlichen Dank!

Grüße
Markus
Markus_plus4
 
Beiträge: 37
Registriert: 15. Januar 2018 21:53
Wohnort: Teningen, 79331

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Fritzfranzifridolin » 24. November 2018 22:01

Hallo Markus,

ich habe beim Stöbern Deinen Beitrag entdeckt, evtl. ist es ja noch ncht zu spät. Ich bin Besitzer eines Zoccoletto, als Zugmaschine fungiert eine BMW K1200 RS, und wohne südlich von Karlsruhe. Das Gespann ist Baujahr 2006, es war lange Zeit (7 Jahre) defekt bevor ich es dieses Jahr reanimieren konnte. Zum Zoccoletto und den Personen die diesen Beiwagen an mich verkauft und daraus dann eine mehr als riskante Konstruktion gemacht haben posting.php?mode=reply&f=3&t=16234# kann ich Dir gerne - sofern Interesse besteht - ein paar Takte erzählen.

Die Reparatur in diesem Jahr habe ich von einem in den Niederlanden ansässigen Gespannbauer durchführen lassen, der in einer sehr angenehmen Art und Weise bewiesen hat, dass es auch anders - sprich funktionstüchtig und professionell - geht. Dieser Betrieb in der Nähe von Venlo bietet auch ein Boot an welches dem Zoccoletto verhältnismäßig ähnlich sieht. Einen deutschen Vertrieb dafür gibt es auch, der ist relativ bekannt (einer der großen in DE) und sitzt in der Nähe von Göppingen.

Falls Du mehr wissen möchtest kannst Du mir gerne eine PN schicken.

Beste Grüße

Fritzfranzifridolin posting.php?mode=reply&f=3&t=16234#
Benutzeravatar
Fritzfranzifridolin
 
Beiträge: 6
Registriert: 11. April 2006 06:32
Wohnort: 76571 Gaggenau

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Stephan » 25. November 2018 07:37

Mach es nicht so spannend. Soviele bekannte Gespannbauer gibt's in den Niederlanden nicht.

https://www.lbszijspantechniek.nl


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 18487
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon nobschum » 25. November 2018 12:54

Hallo Markus,

zum Thema Bremse und ABS 3 bzw. BKV hatte ich schon mal einen Thread eröffnet und leider keine Antworten erhalten. :(
viewtopic.php?f=2&t=16493

Schau mal bei powerboxer.de vorbei. Da findest du Infos zum Thema Bremsen und noch viel mehr zu den 4VBoxern.
http://powerboxer.de/bremsen
Beste Grüsse vom Norbert aus RS

Gespann 1: Sidebike Kyrnos. verkauft. .
Gespann 2: BMR R 850 R Tripteq Ural . :)
Solo: BMW R 1200 GS . :)
Benutzeravatar
nobschum
 
Beiträge: 638
Registriert: 9. November 2015 15:04
Wohnort: 42857 Remscheid

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Fritzfranzifridolin » 26. November 2018 11:21

Stephan hat geschrieben:Mach es nicht so spannend. Soviele bekannte Gespannbauer gibt's in den Niederlanden nicht.

https://www.lbszijspantechniek.nl


Stephan


Stimmt. Ich fand's halt am anständigsten dass ich, wenn ich den ursprünglichen Erbauer nicht nenne, den Namen von der Reparaturwerkstatt auch nicht in den Text schreibe.

Beste Grüße

HP alias Fff
Benutzeravatar
Fritzfranzifridolin
 
Beiträge: 6
Registriert: 11. April 2006 06:32
Wohnort: 76571 Gaggenau

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Markus_plus4 » 9. Dezember 2018 13:58

Hallo zusammen

Nun möchte ich wieder von mir hören lassen und das Ursprungsthema wieder reaktivieren. Es hat sich was getan in der Zwischenzeit. Nach vielen Recherchen hat der Gespann-Umbau begonnen, die RT steht auf dem Bock, ein Boot liegt in der Garage. Es ist kein Zoccoletto geworden, sondern ein EZS-RX, roh aus der Form. Also steht viel Eigenleistung an, mit den entsprechenden Gestaltungsmöglichkeiten. Die Zeit drängt nicht, denn ein Gespann zum Fahren steht ja auf dem Hof.
Ich beschreibe euch, was ich mir überlegt habe und wohin es gehen soll. Hinweise und Erfahrungen sind gerne willkommen.

Der RT hab ich vor dem Umbau eine neue Kupplung spendiert. Mit rund 80'000km schien das vernünftig und hat sich angesichts der ausgebauten Teile bestätigt. Natürlich war ich rechtzeitig mit de Thema auch beim TÜV. Der Kontakt ist gut, weil ich schon einige Solo-Umbauten auf die Räder gestellt habe.

Das Motorrad bekommt vorne statt einer Schwinge einen Nachlaufadapter mit einem 130er Hinterrad. Hinten ein 165/65er Reifen auf Smart-Felge mit dem entsprechenden Adapter. Der Hilfsrahmen ist fast fertig montiert. Interessant ist das Thema Bremsen und ABS. Dazu gibt es mindestens so viele Meinungen wie Gespannbauer. Diese Diskussion will ich hier nicht führen. Mit dem TÜV wurde abgestimmt, dass ABS und BKV ausgebaut werden. Die Elektronik bleibt drin, sie wird noch gebraucht. Neu eingehaust hab ich sie am alten Platz untergebracht.
Die Bremsen werden folgendermaßen verteilt: Handbremse geht auf eine Scheibe vorne und auf einen Sattel am Seitenwagen. Die Fußbremse geht auf die zweite Scheibe vorne, auf den zweiten Sattel am SW und auf's Hinterrad. Dafür gibt es einen 19er Geber-Zylinder. Bin grade dran, die Leitungen neu zu installieren. Als nächstes will ich den Hilfsrahmen fertig machen und dann das Mopped wieder vervollständigen.

Der Seitenwagen ist roh, ohne Anbauteile und Rahmen. Am anderen Gespann hab ich einen Rallye-Einsitzer, der im Prinzip bis auf die Breite identisch ist. Ich habe also das Boot abgebaut und den Rahmen vermessen. Den nachzubauen ist gut möglich. Doch ich habe im Maßstab 1:1 ein Holzmodell gebaut. Wollte sehen, welche Alternativen es gibt, denn zum Thema Radführung sowie Positionierung des Federbeins gibt es ja viele Varianten. Mit dem Modell konnte ich u.a. austesten, was unter dem Boden des RX überhaupt möglich ist.
Zwei Varianten blieben übrig: wie beim Original eine gezogene Schwinge, evtl. mit liegendem Federbein, oder Schräglenker wie bei Sauer oder TripTeq. Nach Rücksprache beim TÜV ist es der Schräglenker geworden. Der kommt der Vorderradführung an der RT entgegen. Darüber hinaus hoffe ich auf bessere Komfort-Eigenschaften für meine Liebste, die mich im Boot begleiten wird. Schau'n mer mal...

Für heute lasse ich es mal bei diesen Infos. Es entspricht etwa dem aktuellen Stand und ich nehme Tipps und Hinweise gerne auf.

Euch allen noch einen schönen Sonntag

Grüße
Markus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Markus_plus4
 
Beiträge: 37
Registriert: 15. Januar 2018 21:53
Wohnort: Teningen, 79331

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Markus_plus4 » 20. September 2022 12:53

Hallo zusammen
Nach einer langen Pause - habe ein altes Haus gekauft und bin am Renovieren - hab ich mein Gespann-Projekt reaktiviert.
Dazu eine Frage bzw. Bitte um Unterstützung. Heute hab ich versucht, den Motor zu starten. ABS blinkt wie verrückt (ausgebaut, s.o.) und der Motor startet nicht. Ob das zusammenhängt, weiß ich nicht. Also brauche ich Unterstützung von einem, der sich auskennt: Wie legt man das ABS still und danach läuft das Mopped, ohne Dauerblinken auf der ABS-Leuchte?
Ich danke schon mal im Voraus für gute Hinweise.
Markus_plus4
 
Beiträge: 37
Registriert: 15. Januar 2018 21:53
Wohnort: Teningen, 79331

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Markus_plus4 » 20. September 2022 12:53

Grüße
Markus
Markus_plus4
 
Beiträge: 37
Registriert: 15. Januar 2018 21:53
Wohnort: Teningen, 79331

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Der Harzer » 20. September 2022 14:03

Ich habe es mal geändert ich hatte nicht alles gelesen.

Welches Baujahr ist die RT und welches ABS ist verbaut, im GS Forum gibt e einige Themen zum ABS Ausbau, nur die "Hydraulische Komponente ausbauen wird nicht funktionieren.


Gruß
Frank
Benutzeravatar
Der Harzer
 
Beiträge: 378
Registriert: 26. März 2018 07:38
Wohnort: Bad Lauterberg

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Reeder » 20. September 2022 18:12

Moin,

es gibt da eine Lösung von RH Electronics:

https://shop.rhelectronics.de/shop/prod ... -life-kit/
Gruß
Rehder

BMW R850R mit Heeler Nr.25
BMW R1100RT und FOX Nr.601
BMW R1100RS
BMW R25/2
Piaggio X8 400
Benutzeravatar
Reeder
 
Beiträge: 566
Registriert: 20. Februar 2014 17:42
Wohnort: Bremen-Nord

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Stephan » 20. September 2022 18:37

Oder mal im Boxer-Forum nachfragen. Da wurde das Thema schon öfter behandelt. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 18487
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Markus_plus4 » 20. September 2022 20:03

Hallo
Danke für die raschen Reaktionen. Das second-life-Kit macht womöglich Sinn. Sind aber ein paar Kronen, da lohnt es sich noch weiter zu recherchieren.
Mit dem Ausbau des ABS geht die Änderung der Bremsanlage einher: Handbremse = vorne und rechts, Fußbremse = vorne, hinten und rechts. Einen größeren Bremszylinder für die Fußbremse hab ich schon verbaut.
Das Mopped ist übrigens aus 2001.
Ich werde auch nochmal mit dem TÜV-Ingenieur reden, der die Sache betreut. Mal sehen, ob er noch einen Tipp hat. Er besteht schließlich auf der Stilllegung des ABS.
Also - wie gesagt- danke erst mal, weitere Hinweise sind gerne willkommen
Grüße
Markus
Markus_plus4
 
Beiträge: 37
Registriert: 15. Januar 2018 21:53
Wohnort: Teningen, 79331

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon gespanntreiber0 » 21. September 2022 05:49

Hallo Markus,
frag doch mal bei den EML Händlern.
So weit ich weiß, kommt da das ABS raus.
Als ich damals meine 1100 er GS umgebaut habe, habe ich sie ohne ABS gekauft, weil billiger. Gibts wohl bei der RT nicht.
Bei einer 1100 er Pan habe ich das ABS ausgebaut. War kein Problem. Hatte Angst wegen der Schlupfregelung. Die Pumpen habe ich Jahre später gut verkauft.
Vom BMW ABS habe ich keine Ahnung. Wenn alles raus ist, muß die Bremse gehen. Notfalls mit einem anderen Zylinder.
Dann ist noch die Elektronik das Problem. Was die macht?
Gruß Martin
Grüße aus dem schönen Allgäu

Martin

Motorrad hin, Motorrad her, das bleibt sich gleich - Gespanne sind das Himmelreich
Und auf die 3 G`s achten: Gebraut, Gezapft, Getrunken

K75S/EZS Kompakt
R 80 (100) ST 83/Ural
R1200GS 2012
CB 1300SA Gespann Projekt
Z 1300 DFI Baustelle
Benutzeravatar
gespanntreiber0
 
Beiträge: 91
Registriert: 18. Juni 2010 19:15
Wohnort: 88178 Heimenkirch

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon frankie303 » 21. September 2022 07:27

gespanntreiber0 hat geschrieben:...Als ich damals meine 1100 er GS umgebaut habe, habe ich sie ohne ABS gekauft, weil billiger. Gibts wohl bei der RT nicht.
...
Gruß Martin

Der Unterschied zwischen GS und RT der ersten Vierventiler-Generation ist, dass es die GS wahlweise mit und ohne ABS gab, die RT gab´s nur mit.
Darum wollten anfänglich auch Sachverständige den Ausbau und/oder die Stilllegung (bei Solo-RTs) nicht akzeptieren.
Es gab aber zwischenzeitlich einen, der das erfolgreich ein- bzw ausgetragen bekam.
Hier einer, der an seiner 2004er Rockster ABS und BKV entfernt und dokumentiert hat.
https://www.bmw-bike-forum.info/viewtopic.php?t=72845

Gruss Frankie
Dreirad: XJ900S Diversion mit EML CT2001
Zweirad: R1200RT K26
Benutzeravatar
frankie303
 
Beiträge: 194
Registriert: 10. Mai 2019 09:58
Wohnort: Winnenden

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon corv » 21. September 2022 12:17

Markus_plus4 hat geschrieben:Hallo
Danke für die raschen Reaktionen. Das second-life-Kit macht womöglich Sinn. Sind aber ein paar Kronen, da lohnt es sich noch weiter zu recherchieren.
Mit dem Ausbau des ABS geht die Änderung der Bremsanlage einher: Handbremse = vorne und rechts, Fußbremse = vorne, hinten und rechts. Einen größeren Bremszylinder für die Fußbremse hab ich schon verbaut.
Das Mopped ist übrigens aus 2001.
Ich werde auch nochmal mit dem TÜV-Ingenieur reden, der die Sache betreut. Mal sehen, ob er noch einen Tipp hat. Er besteht schließlich auf der Stilllegung des ABS.
Also - wie gesagt- danke erst mal, weitere Hinweise sind gerne willkommen
Grüße
Markus



Meine GS bremst mit ABS ziemlich sicher und gerade.
Welchen Vorteil der Rückbau bringt, hab ich noch nicht ergründen können. Nachteile sind mir bisher nicht bekannt geworden.
Defekte BKV liegen meist an der Nichtnutzung, auch beim ESA ein häufiges Problem.
corv
 
Beiträge: 146
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Stephan » 21. September 2022 16:18

Auch das ABS sollte von Zeit zu Zeit in den Regelbereich gebracht werden. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 18487
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon corv » 21. September 2022 16:27

Stephan hat geschrieben:Auch das ABS sollte von Zeit zu Zeit in den Regelbereich gebracht werden. . .


Stephan

Das meinte ich :grin:
corv
 
Beiträge: 146
Registriert: 3. Oktober 2016 09:46
Wohnort: Braunschweig

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Aynchel » 21. September 2022 19:50

mache ich auch so
es kostet schon etwas Überwindung bei meiner 11er Solo GS vorne so rein zu langen das sie das Stottern anfängt
mache ich aber nur im Nassen
auf trockener Strasse würde man sich bestimmt vorwärts überschlagen
Benutzeravatar
Aynchel
 
Beiträge: 984
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Stephan » 21. September 2022 20:02

Ich hab das nur mal bei PKW probiert. Auf trockener Straße nicht mal eben zu schaffen. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 18487
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Markus_plus4 » 21. September 2022 20:04

Der Ausbau des ABS ist die Anforderung vom TÜV für den Umbau zum Gespann. Also mach ich es so, das ist Teil vom Deal. Einen anderen sonstwo zu suchen macht das Ganze nicht einfacher, zumal ich seiner Argumentation durchaus folgen kann.
Er hat mir schon mehrere Solo-Umbauten abgenommen, das ist immer gut gelaufen.
Markus_plus4
 
Beiträge: 37
Registriert: 15. Januar 2018 21:53
Wohnort: Teningen, 79331

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Crazy Cow » 21. September 2022 22:10

Stephan hat geschrieben:Auch das ABS sollte von Zeit zu Zeit in den Regelbereich gebracht werden. . .


Stephan


Das geht mit der Solo vorn meist nur auf ner Wiese, aber selbst da war mir die Sturzgefahr bisher zu hoch. Der Tüv war bisher mit dem stotternden Hinterrad zufrieden.

@Markus: Die ABS Kontrollleuchte geht auch an, wenn die Spannung im System nicht stimmt. Kontakte reinigen, Akku aufladen oder erneuern.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf
wir bedauern, Ihnen keinen besseren Bescheid geben zu können.
Bild
https://deltasign.de/moto/
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 15190
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Stephan » 22. September 2022 02:32

Mein Schrauber schafft das auch auf'm Werkstatthof. Aber der is jünger und exCrosser. Und man braucht schon 'n gewissen Speed, mit 30km/h wird dat niGS. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 18487
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon frankie303 » 22. September 2022 08:37

Markus_plus4 hat geschrieben:Heute hab ich versucht, den Motor zu starten. ABS blinkt wie verrückt (ausgebaut, s.o.) und der Motor startet nicht. Ob das zusammenhängt, weiß ich nicht. Also brauche ich Unterstützung von einem, der sich auskennt: Wie legt man das ABS still und danach läuft das Mopped, ohne Dauerblinken auf der ABS-Leuchte?

Hallo Markus,

was bedeutet "ABS blinkt wie verrückt"? Blinkfrequenz?
Was meinst du mit "der Motor startet nicht"? Dreht der Anlasser?

(Ich vermute mal, dass beides Symptome für dieselbe Ursache sind.)

Markus_plus4 hat geschrieben:Mit dem TÜV wurde abgestimmt, dass ABS und BKV ausgebaut werden. Die Elektronik bleibt drin, sie wird noch gebraucht. Neu eingehaust hab ich sie am alten Platz untergebracht.

Was genau hast du mit der Elektronik gemacht und für was wird sie noch gebraucht?
Hast du an der Hydraulik schon was geändert?

Gruss Frankie
Dreirad: XJ900S Diversion mit EML CT2001
Zweirad: R1200RT K26
Benutzeravatar
frankie303
 
Beiträge: 194
Registriert: 10. Mai 2019 09:58
Wohnort: Winnenden

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Crazy Cow » 22. September 2022 10:44

Moin,
grundsätzlich sind zwei Dinge möglich.

1. ABS Elektronik wird ausgebaut oder vom Bordnetz genommen. Dabei veranlasst die bordelektronik eine Fehlermeldung mithilfe der ABS Kontrolleuchte. Die wird dann gern geschwärzt, sie auszubauen ist eigentlich zu unsicher, je nach Ausführung.

2. Die ABS Elektronik bleibt drin, und wirft nach dem Ändern der Radgrößen oder dem hydraulischen Überbrücken der Pumpe einen Fehler aus. Möglicherweise wird ein anderes Lichtsignal ausgegeben, wenn zusätzlich die Pumpe elektrisch stillgelegt wird, selbsttestmäßig.

Letzteres ist bei meinem ABS nicht der Fall, gerüchteweise auch bei dem der ersten Generation der BMW R 1150 auch nicht. Auch starten und losfahren sollte mit ABS Fehler möglich sein. Hab leider das Baujahr deiner Maschine nicht auf dem Schirm.
Ich denke, das Außerbetriebnehmen des ABS sollte möglich sein, ohne die Komponenten auszubauen. Bei der Elektronik sollten beide Räder an das gleiche Geberrad angeschlossen werden. Die Pumpe sollte elektrisch angeschlossen bleiben, alle Anschlüsse drucksicher verschlossen und die Hydraulik überbrückt. Das Signallämpchen schwärzen. Weder beim Fahren würden dadurch Raddisharmonien (zu großer Schlupf) auftreten, noch würde es bei einem Selbsttest elektrische Fehler geben. Die Hydraulik bzw. der Druck wird sviw beim Selbsttest nicht ausgewertet.

Ohne Gewähr. :rock:
Gute Fahrt, Gruß
Olaf
wir bedauern, Ihnen keinen besseren Bescheid geben zu können.
Bild
https://deltasign.de/moto/
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 15190
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Hans62 » 22. September 2022 12:18

Crazy Cow hat geschrieben:2. Die ABS Elektronik bleibt drin, und wirft nach dem Ändern der Radgrößen oder dem hydraulischen Überbrücken der Pumpe einen Fehler aus. Möglicherweise wird ein anderes Lichtsignal ausgegeben, wenn zusätzlich die Pumpe elektrisch stillgelegt wird, selbsttestmäßig.


Hallo,

dass das Ändern der Radgröße zu Fehlern beim ABS führe, lese ich immer wieder. Ich habe eine R850R Typ 259 über 70.000 km mit einem 165/45R17 Hinterrad gefahren, also ca. 10% kleiner als das Original, ohne dass das ABS das jemals bemängelt hätte. Ich nehme an, dass die Radgröße beim Initialisieren übernommen wird und dann die Unterschiede zwischen vorn und hinten anhand der so ermittelten tatsächlichen Abrollumfänge zum Auslösen des ABS führen. Wie gesagt, nur ein Annahme, aber 10% Differenz zum Original sind definitv kein Problem.
LG
Hans
Hans62
 
Beiträge: 2
Registriert: 6. August 2022 12:58

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Pius » 22. September 2022 12:52

Hallo Markus

Ist es denn das ABS 2 oder das integral ABS.
Oder habe ich es überlesen?

Gruß Edgar
Pius
 
Beiträge: 11
Registriert: 23. Januar 2022 10:35

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Aynchel » 22. September 2022 13:28

mein Wintergespann ist eine 11erGS mit Triptec Umbau, 17" vorne, 13" am SW und 15" hinten
bei Übernahme war das ABS 2 noch aktiv
aber bei jedem Rutscher auf nasser Strasse fing das Geblinke an
das andauernde Zurücksetzen nervte und so hab ich die Kontrolllampe zugeklebt

irgendwann hatte ich die Karre mal entkernt und das ABS komplett entfernt
dazu hat sie neue Fischer Bremsleitungen bekommen

Bild


Tante Edith meint
Stückliste für die neuen Bremsleitungen habe ich archiviert
wer Bedarf hat hebt die Hand
Zuletzt geändert von Aynchel am 23. September 2022 07:55, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Aynchel
 
Beiträge: 984
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Aynchel » 22. September 2022 13:38

Crazy Cow hat geschrieben:@Markus: Die ABS Kontrollleuchte geht auch an, wenn die Spannung im System nicht stimmt. Kontakte reinigen, Akku aufladen oder erneuern.


wenn die Bordspannung beim Motorstart unter einen gewissen Spannungswert einbricht geht das ABS auf Störung

bekommt man in den Griff wenn man die Steuerspannung des ABS an die F4 Sicherung der Hupe hängt
den die wird während des Starten über das Entlastungsrelais stillgelegt
nun muss das ABS Steuergerät bei laufendem Motor neu hochfahren
seit dem ich das gemacht habe hatte ich nie wieder ein dumm rum blinkende Kontrolllampe

https://www.powerboxer.de/bremsen/179-4 ... tungserung

Bild
Zuletzt geändert von Aynchel am 22. September 2022 16:29, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Aynchel
 
Beiträge: 984
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Aynchel » 22. September 2022 13:42

die Valeo Zahnfee verschlimmert den Spannungseinbruch weiter
denn wenn sich die Klebung des ersten Magnet löst steigt die Stromaufnahme des Starter beträchtlich
hinterhältiger Weise funktioniert er dann immer noch
so das man den Accu in Verdacht hat

Bild
Benutzeravatar
Aynchel
 
Beiträge: 984
Registriert: 30. November 2013 14:35

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Markus_plus4 » 22. September 2022 21:20

Jou, super viele Hinweise, die ich erst mal sortieren muss. Bin diese Woche in Frankreich unterwegs, also frühestens am Wochenende.
Ein paar Antworten: Die RT ist von 2001 und hat/hatte m.W. das Integral-ABS. Da die Bremsen (5) neu zugeteilt sind (Hand: vo/re, Fuß: vo/re/hi), sind eh alle Leitungen neu. Ein neuer Zylinder für die Fußbremse ist auch drin, für drei Bremszangen. Den Hydraulikblock hab ich komplett ausgebaut. Die ABS-Leuchte blinkt im schneller-als-eine-Sekunde-Takt. Der Motor dreht ganz normal, springt aber nicht an. Das kann auch andere Ursachen haben, klar.
Alles weitere zu gegebener Zeit.
Grüße
Markus
Markus_plus4
 
Beiträge: 37
Registriert: 15. Januar 2018 21:53
Wohnort: Teningen, 79331

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Reeder » 23. September 2022 14:02

Moin,

warum willst du die RT tiefer legen?
Du brauchst an der Ampel nicht mehr mit den Füssen von den Rasten. 8)

Die RT hat von Haus aus schon wenig Bodenfreiheit. Hier ist mal ein Bild von einer voll beladenen R1100RT, da waren noch 100Kg im Beiwagen- mehr geht nicht!

DSCN1691.jpeg


Die geht schon mächtig in die Knie. Trotz besseren Federbeinen. Da ist noch der 155-15 verbaut. Mit dem 165/65-15 wird es noch weniger an Bodenfreiheit.

Meine R850R habe ich auch schon höher gelegt. Da die Ölwanne auch schon das ein oder andere mal Bodenkontakt hatte. :oops:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß
Rehder

BMW R850R mit Heeler Nr.25
BMW R1100RT und FOX Nr.601
BMW R1100RS
BMW R25/2
Piaggio X8 400
Benutzeravatar
Reeder
 
Beiträge: 566
Registriert: 20. Februar 2014 17:42
Wohnort: Bremen-Nord

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Stephan » 23. September 2022 16:13

Alter, und wie bist du an den Schalthebel gekommen. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 18487
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon side-bike-rudi » 23. September 2022 21:41

Reeder hat geschrieben:Die geht schon mächtig in die Knie. Trotz besseren Federbeinen.


Da brauchst du härtere Federn.
Gruß
Rudi
Benutzeravatar
side-bike-rudi
vormals mz-rotax-rudi
 
Beiträge: 1306
Registriert: 29. Juli 2010 16:47
Wohnort: bei Dresden

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Markus_plus4 » 23. September 2022 21:58

Wer will die RT tiefer legen?
Markus_plus4
 
Beiträge: 37
Registriert: 15. Januar 2018 21:53
Wohnort: Teningen, 79331

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Reeder » 23. September 2022 23:16

Markus_plus4 hat geschrieben:Hallo in die Runde

...........

bauern und TÜV sind am Laufen. Daraus resultieren einige Fragen, die ich gerne hier platzieren möchte.

.......
Mopped: Die RT ist nicht eben klein, sie sollte zumindest tiefer gelegt werden. Gibt es dazu Erfahrungen?

.......

Bin gespannt auf eure Resonanz. Für sachliche und hilfreiche Tipps schon jetzt herzlichen Dank!

Grüße
Markus


Du hast das so geschrieben. :smt017
Gruß
Rehder

BMW R850R mit Heeler Nr.25
BMW R1100RT und FOX Nr.601
BMW R1100RS
BMW R25/2
Piaggio X8 400
Benutzeravatar
Reeder
 
Beiträge: 566
Registriert: 20. Februar 2014 17:42
Wohnort: Bremen-Nord

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Markus_plus4 » 24. September 2022 09:33

Stimmt! Ist aber mehr als vier Jahre her, hab das nicht mehr auf dem Schirm.
Markus_plus4
 
Beiträge: 37
Registriert: 15. Januar 2018 21:53
Wohnort: Teningen, 79331

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Crazy Cow » 24. September 2022 10:06

ist vielleicht auch nicht das richtige Objekt, hoch wie ein Haus...
die Vierventiler haben leider nichts von dem Charme der R50/R69S.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf
wir bedauern, Ihnen keinen besseren Bescheid geben zu können.
Bild
https://deltasign.de/moto/
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 15190
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Stephan » 24. September 2022 10:27

Die ollen Boxer werden bisken sehr verklärt. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 18487
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Hans62 » 24. September 2022 10:53

Crazy Cow hat geschrieben:...
die Vierventiler haben leider nichts von dem Charme der R50/R69S.


... bis du den Vierventiler mal gefahren hast, ab dann bewegst du den charmigen 2-Ventiler nur noch alle 2 Jahre zum TÜV.
LG
Hans
Hans62
 
Beiträge: 2
Registriert: 6. August 2022 12:58

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Crazy Cow » 24. September 2022 12:15

Es ging um das tieferlegen, für mich hat Charme was mit dem äußeren zu tun. Vgl. Karl Dall.
PS: die "Zweiventiler" R50/5 bis R100/7 haben imho auch nichts charmiges an sich. Die "ollen" sind die Rollenlagermoteren, oder?
Gute Fahrt, Gruß
Olaf
wir bedauern, Ihnen keinen besseren Bescheid geben zu können.
Bild
https://deltasign.de/moto/
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 15190
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Stephan » 24. September 2022 12:52

Ne, das entscheidet jeder für sich. . .

Mir gefällt die Ruhe, die so'ne 1150er ADVent ausstrahlt, einfach.


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 18487
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon dreckbratze » 24. September 2022 14:46

Eben. Gottseidank sind die Geschmäcker ja unterschiedlich, sonst hätten wir ja alle das gleiche Fahrzeug. Wie langweilig!
Ich finde halt so 4V GSsen ganz furchtbar, erst recht mit dem ganzen Ornat und einem Rohrverhau, den ich daheim unter Putz legen würde. Auch wenn die alles besser kann als meine alten Schlegel.
Andere finden meine Mopeten eher brechreizend. Na und, das machts doch bunt! :wink:
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 3453
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Crazy Cow » 24. September 2022 15:36

Im Moment herrscht wieder StilUmkehr wie Anfang der 1980 er Jahre. Kante zeigen und Mut zum Brutalismus. Auch bei Moto Guzzi und BMW. Die R 18 soll angeblich an die BMW R5 angelehnt sein. Nur wer beide Motorräder mal gesehen hat, weiß dass es bestenfalls auf dem Foto funktioniert. Gib den Leuten eine story mit, dann wissen Sie warum sie es kaufen sollen.
Kurz um: es gibt Motorräder die schreien nach tiefer legen und andere rufen: Go mi wech oder kumm mi nich anne farv.
Gute Fahrt, Gruß
Olaf
wir bedauern, Ihnen keinen besseren Bescheid geben zu können.
Bild
https://deltasign.de/moto/
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 15190
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Stephan » 24. September 2022 15:51

Bei dem „Rohrverhau" gibt es ja auch ein Jahrzehnte altes Missverständniss. Die werden zwar immer als „Sturzbügel" bezeichnet. Es sind aber in Wirklichkeit Bergebügel und zum Festschnüren des Mopeds auf der Fähre gedacht.

Wo willste beim aus dem Gebüsch zerren, denn sonst auch anpacken? Oder den Spannriemen auf der Fähre? Es will doch niemand den Spannriemen über ein Rahmenteil rutschen lassen. Ernsthaft jetzt. . .


Stephan
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen
muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe."

Werner Finck

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 18487
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon dreckbratze » 24. September 2022 16:20

Ok, das hat sie der K LT absolut voraus :lol:
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 3453
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: R1150RT umbauen

Beitragvon Markus_plus4 » Gestern 08:50

Hallo und zurück zum Thema: Die RT läuft, die Blinkerei ist abgestellt.

Eure Hinweise hab ich nochmal gelesen und dann entschieden, die beiden Probleme (Motor läuft nicht - ABS blinkt) getrennt zu behandeln. Was gleichzeitig auftritt, muss nicht unbedingt zusammenhängen. Der Motor braucht Sprit, Luft und Funken. Der Sprit war's schon, nach der langen Standzeit war eine Einspritzdüse verstopft. Reinigen, Motor läuft. Dann das klackernde ABS-Relais gezogen und das Blinken hatte ein Ende. Sonst funktioniert alles, die untere ABS-Leuchte werde ich abkleben. Also bin ich zwei Schritte weiter.

Noch ein PS zur GS: Ich hab von meiner 1200er ADV das ganze Geraffel abgebaut, vom Koffer bis zum Bullengitter, ein leichterer ESD war auch dabei. Über 30 Kilo! Danach war's wie tanzen auf der Straße, das Ding hat viel Spaß gemacht.

Doch jetzt geht's weiter mit dem Gespann, bei Gelegenheit gibt's aktuelle Bilder. Beim Holzrahmen ist es schließlich nicht geblieben.
Danke nochmal und Grüße
Markus
Markus_plus4
 
Beiträge: 37
Registriert: 15. Januar 2018 21:53
Wohnort: Teningen, 79331


Zurück zu Umbau zum Gespann

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste