Anhängerkupplung

Alle Technikfragen, die in kein Unterforum passen

Anhängerkupplung

Beitragvon Kuhtreiwer » 29. Januar 2015 01:38

Hab gehört, für die neueren Ural gibts eine Anhängerkupplung mit EG-Zulassung?
Passt die auch an ältere Ural-Rahmen?
WIe ist die Zuglast?
Wo bekommt man sowas her?
Benutzeravatar
Kuhtreiwer
 
Beiträge: 155
Registriert: 12. Januar 2015 19:10

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon scheppertreiber » 29. Januar 2015 07:53

Paßt an alle Ural Beiwwagenrahmen und gibt's beim Uralhändler Deiner geringsten Mißtrauens :wink:

Zuglast 200 kg, Verhandlungssache beim TÜV (200 kg sind üppig und reichen eigentlich).
Elektrosatz ist dabei und wird bei neueren Urals einfach eingesteckt (dann ist auch keine
Abname erforderlich).

Grüße Joe.

PS: Die paßt nicht an Dnepr-Rahmen !
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Kuhtreiwer » 30. Januar 2015 01:32

200kg ist zu wenig, ich will damit einen Dethleffs Miniglobe ziehen, der hat ein Leergewicht von 210kg, und etwas spielraum sollte schon sein, weil man da ja noch etwas Kram reinpackt. Wünschenswert wären 250kg.
Die Ural-modelle mit scheibenbremse ab 2007 haben , so viel ich weiß, eine mit EG-Zulassung, die dürfte dann auch an ner GS keine Probleme auf TÜV machen. Hoffe ich.
Vom Hof/Klinger hab ich damals eine der letzten erhältlichen gekauft (die hab ich auch noch, wenn jemand Interresse hat ), leider passte die nicht an meinen Rahmen, hab dann diese nachgebaut, so das sie bei mir passt, natürlich alles etwas Stärker ausgelegt, aber bisher hab ich niemanden gefunden der das abnimmt. Mittlerweile habe ich mit dem Gespann mit Anhänger, dem Miniglobe, mehrere tausend kilometer abgespult, ohne Probleme und ohne Eintrag.
Ich versteh das ganze sowieso nicht, da bist du aufm EGT, da kommen Solomopeds mit Wohnanhänger, da legst di nider
oder : ein Gespannfreund hat ne R1150GS, mit ner AHK vom Ott, über 400kg eingetragen!! Ungebremst!
Hab mal ein paar Bilder angefügt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Kuhtreiwer
 
Beiträge: 155
Registriert: 12. Januar 2015 19:10

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon scheppertreiber » 30. Januar 2015 07:52

Was dir Klinger da verkauft hat ist die Dnepr-Version für 40 mm Rohr. Bei Ural
siknd es 50 mm. Der Zettel vom Bauernhof ist keine BE.

Was Dir der Graukittel an Anhängelast einträgt ist verm. Verhandlungssache.
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Vitus » 30. Januar 2015 08:57

Gelöscht
Zuletzt geändert von Vitus am 31. Januar 2015 09:10, insgesamt 1-mal geändert.
Vitus
ist nicht mehr im Forum
 
Beiträge: 320
Registriert: 18. Oktober 2006 20:03

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Sejerlänner Jong » 30. Januar 2015 09:22

Hallo
Wie der Vitus schon schrieb sollte die Art der Befestigung mal überdacht werden. Die Klemmen sitzen, scheinbar, an der Biegung vom Rahmenrohr, da kann es keine vernünftige Klemmung geben. Des Weiteren ist das Material zu dünn. Die Schellen biegen sich und zwischen Schellenober- und Unterteil ist kein Luftspalt mehr. Kannst du keine Dreieckbefestigung, statt dieser Längsbefestigung, machen.
Wenn du beim TÜV eine Einzelabnahme erreichen willst dann muss der Prüfer durch gute Arbeit überzeugt werden.

MfG
Karsten
Sejerlänner Jong
vormals Karsten 64
 
Beiträge: 465
Registriert: 14. Januar 2014 09:07

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon scheppertreiber » 30. Januar 2015 09:27

Moin Vitus,

die Ural-AHK habe ich an der Guzzi, die vom Klinger an der Dnepr (beide mit 200 kg eingetragen).
lt. TÜV Wertheim gehen ungesbremst max 200 kg, gebremst 230 kg.

1 t Bauschutt habe ich mit der Dnepr auch schon zur Deponie gefahren, die Klinger-AHK ist schon
stabil hält. Die Ural-AHK hat nebenbei eine EU-Homologation.

Die Dnepr-AHK ist für den abgebildeten Beiwagenrahmen nicht gebaut, sie ist halt für einen BW-Rahmen
ohne BW-Antrieb, da sitzt die auf dem Längsrohr.
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon wolfgangv » 30. Januar 2015 09:43

Die Klingonoische AHK habe ich auch an meiner MT16, eingetragen 230 kg Zuglast, würden heute aber keiner mehr eintragen.
Wenn der Mike Ott nicht so weit weg wohnen würde hätte ich schon lange eine von ihm an meinem Guzzi Gespann.
Gruß, Wolfgang
mit Cali III 1988
Umbau bei Walter zum Gespann 1995 mit Jewel 2 Sitzer


Schaut doch mal rein: https://www.seitenwagen-antrieb.de/
Benutzeravatar
wolfgangv
 
Beiträge: 385
Registriert: 10. April 2011 18:16
Wohnort: Hamburg

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Vitus » 30. Januar 2015 10:12

Gelöscht
Zuletzt geändert von Vitus am 31. Januar 2015 09:07, insgesamt 1-mal geändert.
Vitus
ist nicht mehr im Forum
 
Beiträge: 320
Registriert: 18. Oktober 2006 20:03

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon scheppertreiber » 30. Januar 2015 10:25

Vitus hat geschrieben:Hier mal eine AHK, wie die aussehen kann, es fehlt alledings noch mein (Angst Blech),eine Abstrebung
Schweisserbrief habe ich auch,alle 2 jahre aufs neue, der TÜV freut sich. Und ganz wichtig ist die Materialvorbereitung zum Schweissen, und eine Rohrschelle auf Verzinktes Material aufschweissen, nicht das es hochgradig Giftig ist ,die Schweissung wird nichts, das sollte jemand der sowas baut auch wissen.
Vitus

1. sind Polen/Ukrainer da eher schmerzfrei
2. sieht die Klinger-AHK mir eher so aus als wäre sie nach dem Schweißen verzint (zumindest meine).
Polen/Ukrainer sind ach keine Idioten
3. Wir reden über Tempo 60
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Vitus » 30. Januar 2015 11:21

Gelöscht
Zuletzt geändert von Vitus am 31. Januar 2015 09:10, insgesamt 1-mal geändert.
Vitus
ist nicht mehr im Forum
 
Beiträge: 320
Registriert: 18. Oktober 2006 20:03

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Sejerlänner Jong » 30. Januar 2015 11:22

Zu 1. Die AHK soll doch bestimmt in D eingetragen werden.
zu 2. Nachträglich verzinken hat keine negativen Einwirkungen auf die Schweißnaht, aber auf das gesamte Materialgefüge. Möglich dass sich der Prüf. Ing. dazu auch meldet. Also fragen ob das Teil verzinkt werden darf.
zu 3. Mir egal ob einer bei 20 oder 60 seinen Anhänger verliert. Nur will ich nicht hinter demjenigen sein.
Sejerlänner Jong
vormals Karsten 64
 
Beiträge: 465
Registriert: 14. Januar 2014 09:07

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Vitus » 30. Januar 2015 16:05

Gelöscht
Gebastel brauch keiner
Zuletzt geändert von Vitus am 31. Januar 2015 09:08, insgesamt 3-mal geändert.
Vitus
ist nicht mehr im Forum
 
Beiträge: 320
Registriert: 18. Oktober 2006 20:03

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon scheppertreiber » 30. Januar 2015 16:15

Das ist ein Hängerle: :wink:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon willi-jens » 30. Januar 2015 21:53

Ganz ehrlich & ohne jemandem zu nahe treten zu wollen:
Irgendwie kann ich manchmal verstehen warum das 60 km/h Limit nicht gefallen ist und Motorradführerscheine seit dem 19. Januar 2013 keine Anhänger mehr zulassen, wenn ich solche Eigenkonstruktionen sehe.
Auch wundert mich dann die Reserviertheit mancher TÜV-Prüfer nicht mehr so unbedingt...
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1139
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon scheppertreiber » 30. Januar 2015 22:48

willi-jens hat geschrieben:Ganz ehrlich & ohne jemandem zu nahe treten zu wollen:
Irgendwie kann ich manchmal verstehen warum das 60 km/h Limit nicht gefallen ist und Motorradführerscheine seit dem 19. Januar 2013 keine Anhänger mehr zulassen, wenn ich solche Eigenkonstruktionen sehe.
Auch wundert mich dann die Reserviertheit mancher TÜV-Prüfer nicht mehr so unbedingt...

Dein Problem. TÜV wird überbewertet und ist irgendwie schon etwas korrupt.
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon willi-jens » 31. Januar 2015 08:49

scheppertreiber hat geschrieben:
willi-jens hat geschrieben:Ganz ehrlich & ohne jemandem zu nahe treten zu wollen:
Irgendwie kann ich manchmal verstehen warum das 60 km/h Limit nicht gefallen ist und Motorradführerscheine seit dem 19. Januar 2013 keine Anhänger mehr zulassen, wenn ich solche Eigenkonstruktionen sehe.
Auch wundert mich dann die Reserviertheit mancher TÜV-Prüfer nicht mehr so unbedingt...

Dein Problem. TÜV wird überbewertet und ist irgendwie schon etwas korrupt.

Ich höre dieses Geschimpfe auf den TÜV immer wieder, aber kaum einer macht sich klar wie die interne Qualitätskontrolle dem Sachverständigen vor Ort auf den Füßen steht.
Und je mehr Futter diese internen Prüfer durch fragwürdige Abnahmen bekommen umso schwieriger werden eben auch andere Abnahmen durchaus abnahmewürdiger Umbauten.
Einfach mal versuchen auch die andere Seite zu verstehen.

Grüße

Jens

P.S. Was den TÜV als Gesamtorganisation und ihre Lobbyarbeit angeht sind wir sicherlich einer Meinung (vermute ich jetzt mal). Dies ist aber ein anderes Thema.
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1139
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon scheppertreiber » 31. Januar 2015 10:15

willi-jens hat geschrieben:
scheppertreiber hat geschrieben:
willi-jens hat geschrieben:Ganz ehrlich & ohne jemandem zu nahe treten zu wollen:
Irgendwie kann ich manchmal verstehen warum das 60 km/h Limit nicht gefallen ist und Motorradführerscheine seit dem 19. Januar 2013 keine Anhänger mehr zulassen, wenn ich solche Eigenkonstruktionen sehe.
Auch wundert mich dann die Reserviertheit mancher TÜV-Prüfer nicht mehr so unbedingt...

Dein Problem. TÜV wird überbewertet und ist irgendwie schon etwas korrupt.

Ich höre dieses Geschimpfe auf den TÜV immer wieder, aber kaum einer macht sich klar wie die interne Qualitätskontrolle dem Sachverständigen vor Ort auf den Füßen steht.
Und je mehr Futter diese internen Prüfer durch fragwürdige Abnahmen bekommen umso schwieriger werden eben auch andere Abnahmen durchaus abnahmewürdiger Umbauten.
Einfach mal versuchen auch die andere Seite zu verstehen.

Grüße

Jens

P.S. Was den TÜV als Gesamtorganisation und ihre Lobbyarbeit angeht sind wir sicherlich einer Meinung (vermute ich jetzt mal). Dies ist aber ein anderes Thema.

Der TÜV als Korrektiv für den Pfusch der Gespannbauer ? Das gibt Haue ... :wink:
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Stephan » 31. Januar 2015 10:50

Tja, und beide Seiten sind sicherlich davon überzeugt derjenige zu sein, der die allumfassende Ahnung hat.

Die Selberbauer stehen dabei und schütteln über die Dummköpfe den selbigen. Da es ja so einfach wäre, wenn man das so machen würde, wie sie es vorgeschlagen haben. . .

Ist kein mexikanisches Patt. Da der TÜV letzten Endes die dickere Wumme hat.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11778
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon willi-jens » 31. Januar 2015 14:07

Stephan hat geschrieben:Tja, und beide Seiten sind sicherlich davon überzeugt derjenige zu sein, der die allumfassende Ahnung hat.

Die Selberbauer stehen dabei und schütteln über die Dummköpfe den selbigen. Da es ja so einfach wäre, wenn man das so machen würde, wie sie es vorgeschlagen haben. . .

Ist kein mexikanisches Patt. Da der TÜV letzten Endes die dickere Wumme hat.


Stephan


Da man sich aber den Gegner bzw. doch eher den Partner bei einer Abnahme selber aussuchen kann und die Anforderungen für eine Abnahme vorher mit eben diesem Partner besprechen sollte, sind die Bedingungen eben doch einschätzbar.
Um bei dem genannten Euphemismus zu bleiben, wenn es ständig auf den Punkt hinausläuft, daß der TÜV letzten Endes die dickere Wumme hat, dann sollte man vielleicht überlegen ob das geplante Vorhaben in der besprochenen Form wirklich so sicher ist und nichts passieren kann.
Letztlich ist es doch bei Gespannen in Deutschland heute so, daß es eine der wenigen Fahrzeugkategorien ist bei der die Abnahme für die Zulassung noch durch relativ kleine Firmen möglich ist bzw. bei der der finanzielle Aufwand für eine Abnahme noch sehr überschaubar bleibt (so im Vergleich zu Autos, LKW, etc.).

Grüße

Jens


@ Scheppertreiber
Habe ich so nicht geschrieben, aber letztlich kostet halt jede Prüfung Geld:
Ein unerschöpfliches Thema :cry:

Das "Spiel" mit dem TÜV ist ja auch nur ein Deal, der TÜV möchte ganz viel Gutachten und Nachweise um das Gespann abzunehmen, der Gespannhersteller möchte am liebsten per "Handauflegen" alles erledigen, geht ja um Geld, was das kostet. Also findet man einen Weg, mit dem beide Seiten leben können und wollen.

Jetzt hinzugehen und eine, sagen wir mal, bundesweit geltende "Gebrauchsanweisung" zu erstellen ist eine Idee, die aber ein Problem birgt.

Bisher mußte der Gespannhersteller A bei "seinem" TÜV das Papier Typ xy vorlegen, bei B war es XZ und bei C das Gutachten YZ. Wenn es nun "standardisiert" wird, dann möchte der TÜV natürlich alle Papire von A bis Z haben................ wie bisher auch, nur jetzt eben alle auf einmal.
Benutzeravatar
willi-jens
 
Beiträge: 1139
Registriert: 13. November 2006 10:58
Wohnort: Nähe Schwabenmetropole

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Kuhtreiwer » 27. April 2017 01:43

Fakt ist, das es immer noch Firmen gibt, die das möglich machen
Stern, 1150er GS unglaubliche 457kg
Ott, je nach Modell bis 2--kg
Löw je nach Modell bis 275kg
aber Hof-Klinger wurde verboten, die fertigen AHK's weiter zu verkaufen...
Kann sich jeder selbst sein Urteil machen....
Benutzeravatar
Kuhtreiwer
 
Beiträge: 155
Registriert: 12. Januar 2015 19:10

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon scheppertreiber » 27. April 2017 04:18

Die "Klinger" habe ich an der Dnepr und die hat schon 'ne Tonne Bauschutt gezogen.
An der Guzzi die Original-URAL AHK. Beide funktionieren halten und sind abgenommen.

Grüße Joe
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Kuhtreiwer » 28. April 2017 22:59

was steht bei der Guzzi mit der Ural ahk in den Papieren?
Würde mich interessieren...
Benutzeravatar
Kuhtreiwer
 
Beiträge: 155
Registriert: 12. Januar 2015 19:10

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon scheppertreiber » 29. April 2017 06:11

An der Guzzi habe ich einen Ural-BW. Die AHK gibt es beim Ural-Dealer
mit E-Nummer und EU-Homologation. Absolut problemlos. Um die 250 €.

Grüße Joe
frisierte Dnepr MT11 "Toter Oktober" * frisierte Guzzi 1000SP "donnaccia rossa" * 1000SP solo natur "milanese nera"
http://murxvonmarx.de
Benutzeravatar
scheppertreiber
 
Beiträge: 3838
Registriert: 18. März 2009 12:21
Wohnort: Spessart

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Crazy Cow » 1. Mai 2017 16:06

scheppertreiber hat geschrieben: Um die 250 €.

Grüße Joe


Aber nicht für das Ding da, oder?
Bild
Ob man da nich bessa nes Pedition bes tellt, wenn´s mal sein muss? Nich das man mit dem Pinökel da noch ne Schleifs Pur zieht oder soga an nem Rolltor hängenbleibt. :oops:
Gute Fahrt, Gruß
Olaf

Bild
Der Hundertjährige meint:
Lich un Luf gibt Saf un Kraf
Benutzeravatar
Crazy Cow
 
Beiträge: 10386
Registriert: 12. Mai 2006 17:05
Wohnort: Paläozoikum

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Kuhtreiwer » 4. Mai 2017 20:16

scheppertreiber hat geschrieben:An der Guzzi habe ich einen Ural-BW. Die AHK gibt es beim Ural-Dealer
mit E-Nummer und EU-Homologation. Absolut problemlos. Um die 250 €.

Grüße Joe


meine Frage hast du nicht beantwortet, wieviel Anhängelast ist bei beiden eingetragen? In Kilogramm (KG) ?
Darauf kommts nämlich an
die Urals mit der EU Kupplung haben nicht die hälfte von dem was die Hof-Klinger kupplungen hatten..
deswegen wäre es interssant...
nicht wegen dem Preis, ne neue H-K kostete um die 150,-€
ich hab noch eine ,leider war das eine der letzten, und die passte nicht auf meinen Dnepr-BW-Rahmen mit Antrieb

20170504_205205.jpg


Crazy Cow hat geschrieben:
scheppertreiber hat geschrieben: Um die 250 €.

Grüße Joe


Aber nicht für das Ding da, oder?
Bild
Ob man da nich bessa nes Pedition bes tellt, wenn´s mal sein muss? Nich das man mit dem Pinökel da noch ne Schleifs Pur zieht oder soga an nem Rolltor hängenbleibt. :oops:


da du ja ein Bild von mir benutzt hast, schau dir mal die Bilder der Kupplung an, dann wirst Du feststellen, das die die ich nachgebaut habe, stärker und kürzer ist, und deine Angst, man könnte damit furchen ziehen, kann ich dich beruhigen, mehrere tausend km habe ich damit gefahren, ohne irgendwelche Furchen zu ziehen....

aet2015Gsmitwohni.JPG



20170504_205215.jpg



20170504_205230.jpg



20170504_205235.jpg



20170504_205259.jpg





Meine steht der in nichts nach, abgesehen vom Typschild...und das ist es worauf es ankommt,zumindest in Good Old Germany
Eigentlich wollte ich nur die Anhängelasten wissen...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Kuhtreiwer
 
Beiträge: 155
Registriert: 12. Januar 2015 19:10

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Kuhtreiwer » 10. August 2017 00:04

falls jemand interesse hat, die Kupplung, unbenutzt, steht zum Verkauf
Benutzeravatar
Kuhtreiwer
 
Beiträge: 155
Registriert: 12. Januar 2015 19:10

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon wolfgangv » 10. August 2017 13:25

Das Typenschild ist fürn Ar... so sagte mir es der Prüf Ing. das gilt nur für die Kugel.
Gruß, Wolfgang
mit Cali III 1988
Umbau bei Walter zum Gespann 1995 mit Jewel 2 Sitzer


Schaut doch mal rein: https://www.seitenwagen-antrieb.de/
Benutzeravatar
wolfgangv
 
Beiträge: 385
Registriert: 10. April 2011 18:16
Wohnort: Hamburg

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon dieter » 10. August 2017 15:23

Da hat er recht, mit dem 2. Spruch. Aber das reicht. Nur die Kugel ist das wichtige Teil.

Gruß
Dieter
ES250/2 mit SE -BJ1968- seit September 2007,
VX800 mit GT2000, EML Umbau, VX BJ 1997, umgebaut ?, seit August 2012
Solos: ETZ250, ES150/1, GN 250
Benutzeravatar
dieter
 
Beiträge: 573
Registriert: 20. Januar 2008 12:27
Wohnort: Dortmund

Re: Anhängerkupplung

Beitragvon Kuhtreiwer » 10. August 2017 22:55

Die Kugel ist selbstverständlich eine mit Prüfzeichen, für 2 Tonnen zugelassen
Benutzeravatar
Kuhtreiwer
 
Beiträge: 155
Registriert: 12. Januar 2015 19:10


Zurück zu Technik allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast