erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Für nicht-technische Gespannthemen, Fahrtechnik, Literatur, Gesetze, ...

erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Cali » 6. Januar 2018 23:01

Hallo Zusammen - wollte mal hören, ob ihr ein ähnliches "Problem" habt: wenn die Temperaturen in den Keller gehen, also um die 10 ° und niedriger, steigt mein Benzinverbrauch heftig an,
ca. 1 ltr. mehr wie im Sommer. Da ich an der Einspritzeinstellung / Synchronisation / CO2 Schraube nix verändere, kann ich mir das einfach nicht erklären.
Hat jemand eine Idee woran das liegen kann ( Temperaturfühler defekt ? ) oder ist das normal ?

Danke und
beste Grüße / Bernd
BESSER SPÄT ALS NIE !

Cali 1100i/EML-GT2000/Bj. 95
Royal Enfield Bullet EFI, Bj. 2015
Benutzeravatar
Cali
 
Beiträge: 1003
Registriert: 14. November 2011 17:52
Wohnort: Südhessen / Odenwald

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Pepo1958 » 7. Januar 2018 10:06

Hallo Bernd,

miss mal mit ausgeschalteter Heizung, vielleicht passt es dann wieder :D .

Wie viel ist das denn in Prozent? Bei meiner wären das bei 5,5-6 l/100 km Verbrauch im Sommer 18% - 17%, das wäre mir zu viel. Bei Autos werden neben der etwas längeren Kaltlaufphase und dem (angeblich) höheren Rollwiderstand der Winterreifen vor allem elektrische Verbraucher, wie Scheibenheizung, Sitzheizung etc. genannt. Das dürfte ja am Gespann nicht so viel ausmachen bzw. größtenteils gar nicht zutreffen.
Ich weiß aber nicht, wie das bei meinem Motorrädern war, als ich noch im Winter gefahren bin. Ich habe das nicht immer nachgerechnet, ich rwill mir doch den Spaß nicht verderben 8) .
LG
Peter
Benutzeravatar
Pepo1958
 
Beiträge: 162
Registriert: 8. Oktober 2017 10:11

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon W-L » 7. Januar 2018 17:31

Hallo Bernd,
der höhere Kraftstoffverbrauch im Winter ist völlig normal. Zur Erklärung nachstehend ein kleiner Ausflug in die Verbrennungs- und Antriebstechnik.
Selbst bei modernen Viertakt-Benzinmotoren kann nur ein kleiner Bruchteil der zugeführten Kraftstoffenergie in nutzbare Energie zum Überwinden der Fahrwiderstände und zum Beschleunigen des Fahrzeuges genutzt werden. Tatsächlich sind dies nur ca. 20%, die am Hinterrad zur Verfügung stehen, während rund 36% über den Auspuff, ca. 33% über das Kühlwasser und ca. 11% über innere Motorreibung, Motorwärmestrahlung und Antrieb/Versorgung der Nebenaggregate (z.B. Generator, Griffheizung) umgesetzt werden.
Diese Werte werden jedoch nur dann erzielt, wenn der Motor und alle beweglichen Teile im Kraftübertragungsstrang ihre jeweilige Betriebstemperatur und somit ihre niedrigsten Reibungsverluste erreicht haben.
Je niedriger die Außentemperaturen sind, umso mehr Energie (also mehr Kraftstoff) muss erst einmal zugeführt werden um diesen Betriebspunkt überhaupt zu erreichen (Kolben, Zylinder, Zylinderkopf, Motoröl). Hinzu kommt, dass der Kraftstoff bei geringer Motortemperatur schlechter vergast und daher etwas mehr eingespritzt werden muss, als es eigentlich notwendig wäre. Die Auspuffverluste sind dann entsprechend sehr hoch. Bei luftgekühlten Motoren dauert die Phase bis zum Erreichen der optimalen Betriebstemperatur deutlich länger, als bei flüssigkeitsgekühlten, weil die Zylinder ständig dem ungeregelt einwirkenden kalten Fahrtwind ausgesetzt sind.
Aber selbst wenn der Motor bereits seine Betriebstemperatur erreicht hat, braucht es noch eine geraume Zeit, bis auch das Getriebeöl, der Hinterradachsantrieb/die Antriebskette und die Radlager sich hinreichend erwärmt und dadurch ihre Reibungswiderstände reduziert haben.
Allen noch ein gesundes neues Jahr und möge euch nie die Straße ausgehen.
Walter
W-L
 
Beiträge: 96
Registriert: 12. April 2014 14:07

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon UKO » 7. Januar 2018 17:39

Walter hat alles gesagt! 8)
Japanische Wassergekühlte 4 Zylinder kommen bei Lufttemperaturen unter 10 Grad nur ganz schwer bis garnicht auf Betriebstemperatur. Wie das bei fahrtwindgekühlten Motoren ist weiß ich nicht. Hast Du einen Öltemperaturmesser? Was zeigt der an? Kommt der noch auf 80 Grad? Was für ein Öl fährst Du? Ich würde - wenn ich im Winter fahren würde was ich nicht mache - ein dünnes Öl nehmen 5W oder sogar 0W das kommt schneller überall hin.
Bei den alten Zweiventilern sollte man im Winter auch in Getriebe und Kardan dünneres Öl fahren. Obwohl - da gibts ja heute auch Mehrbereichsöle.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1157
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon dreckbratze » 7. Januar 2018 18:04

bei mir nimmt der verbrauch im winter um 50% zu durch umstieg von guzzi auf mz :lol:

ansonsten siehe oben ;-)
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2132
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Neandertaler » 7. Januar 2018 18:34

also bei mir ist der Verbrauch genau umgekehrt. Ich brauche im Winter, wenn ich denn mal fahre deutlich weniger. Ich denke, dass ist in meiner Fahrweise begründet, die deutlich verhaltener ist als in der warmen Jahreszeit. :D :D
Auch die Reifenhalten deutlich länger als im Sommer :grin:
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 674
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Cali » 7. Januar 2018 21:55

Hallo Walter, danke für diese interessante Info, ich dachte nicht, dass der Unterschied so groß ist. Konkret heisst das bei mir statt ca. 7,5 - 8,5 ltr. - aber ich denke damit kann man leben - es wird ja irgendwann wieder Sommer :D
@UKO - ich nehme das Mehrbereichsöl 20W-50 - und Getriebeöl 75W-90, das müsste eigentlich den Ganzjahresbetrieb abdecken. Wechseln zwischen Sommer/Winteröl will ich nicht, da bei meiner Vielfahrerei sowieso 1 x p. Jahr eine Inspektion/Ölwechsel ansteht.

Besten Dank und
Gruß / Bernd
BESSER SPÄT ALS NIE !

Cali 1100i/EML-GT2000/Bj. 95
Royal Enfield Bullet EFI, Bj. 2015
Benutzeravatar
Cali
 
Beiträge: 1003
Registriert: 14. November 2011 17:52
Wohnort: Südhessen / Odenwald

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon UKO » 8. Januar 2018 18:21

20er ist zu dick. Die Kennzahl 20 sagt ja ab 20 Grad - nach oben. Anlasser muss würgen und der Motor wird nur schlecht waam. Ist zwar ein alter - von der Konstruktion her - Motor, aber ein 10er Öl würde ich im Winter vorziehen. Mit Sicherheit kann die Guzzi das auch im Sommer ab.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1157
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Reeder » 8. Januar 2018 19:33

Moin,

BMW gibt für die 4Ventiler bei SAE 20W50 einen Temperaturbereich von -10°C bis über +30° C an.
Einfaches SAE 20 geht von -20°C bis +10°C
SAE 10W40 geht laut BMW von -20°C bis +20°C

In meinen 4V-Boxern fahre ich auch das ganze Jahr 20W50 mineralisch. Da hatte ich noch nie Probleme mit. Meine beiden haben die 100000er Marke schon jede um satte 25000 Kilometer überschritten - kann also so verkehrt nicht sein.

Was ich bei meinem Gespann festgestellt habe: im Winter wird das Öl nur sehr langsam warm. Der Motor ist noch aus `96, also mit ohne Ölthermostat.
Den habe ich dann mal nachgerüstet, seitdem geht das mit der Temperatur auch im Winter.

Die BMW 4V-Einspritzer haben ja auch keinen richtigen Choke mehr, da gibt es nur noch eine Drezahlanhebung. Den Rest macht die Elektronik mit ihren Sensoren. Da gibt es einige, z.B. die Öltemperatur oder die Lufttemperatur im Ansaugtrakt.
Wenn das Öl im Winter also nicht warm wird, denkt sich die Elektronik " der Motor ist noch nicht warm - mehr Benzin einspritzen"
Im Winter brauch ich ungefähr einen Liter Benzin mehr in der Stadt.
Gruß
Rehder

BMW R850R mit Heeler Nr.25
Benutzeravatar
Reeder
 
Beiträge: 250
Registriert: 20. Februar 2014 17:42
Wohnort: Bremen-Nord

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon motorang » 8. Januar 2018 20:09

Neandertaler hat geschrieben:also bei mir ist der Verbrauch genau umgekehrt. Ich brauche im Winter, wenn ich denn mal fahre deutlich weniger. Ich denke, dass ist in meiner Fahrweise begründet, die deutlich verhaltener ist als in der warmen Jahreszeit. :D :D
Auch die Reifenhalten deutlich länger als im Sommer :grin:


Also bei mir ist der Verbrauch auch höher als im Sommer, ich fahr im Winter mit mehr Freude und Gas (winterliche Fahrverhältnisse vorausgesetzt), das Hinterrad legt dabei deutlich mehr Kilometer als das Vorderrad zurück, und dieser Schlupf scheint bei Tachoantrieb vom Vorderrad natürlich nicht in der Streckenbilanz auf. Zusätzlich sind meine Winterräder größer (runderneuerte) so dass weniger km angezeigt werden als tatsächlich zurückgelegt wurden, und natürlich hat so eine verschneite oder gefrorene Wegstrecke mehr Widerstand als glatter warmer Asphalt ... auch gedriftet wird fleissig, alles nicht spritsparend.

Rechnerisch, wenn ich rein Tankmenge und Tachostrecke nehme, braucht mein SR-Gespann im Tauerntreffenbetrieb so 8-10 Liter/100 - normalerweise eher bei 5,5 bis 6 Liter.

Bild

Gryße!
Andreas, der motorang
Es gibt zwei Arten von Daten: von den wichtigen hat man ein Backup, und der Rest ist halt unwichtig.
:476: [Impressum] [motorang.com] [Die AIA]
Benutzeravatar
motorang
Administrator
 
Beiträge: 2594
Registriert: 16. Oktober 2005 07:37
Wohnort: Österreich

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon UKO » 9. Januar 2018 19:00

Reeder hat geschrieben:Moin,


SAE 10W40 geht laut BMW von -20°C bis +20°C



Das ist - entschuldige bitte - Schwachfug. Da steht 40 soll heißen bis 40 Grad plus.
20 Grad plus für 10W 40, da wären mir seit 20 Jahren alle Motoren geplatzt.

Und logisch ist, das ein dünneres Öl den Motor im Winter schneller durchölt als ein dickes. :roll:
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1157
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon TWD Heizer » 9. Januar 2018 20:23

Mit 10w40 hab ich 6Liter verbrauch im Winter, da kann ich mich ja auf den Sommer freuen mit weniger verbrauch. Meine MZ, Solo, hatte auch nie weniger als 5 l verbraucht, eher 6. Wie meine CB750 oder Fiat Seicento, mein "Quad" :P, odre die FJ 1200, die ich auch mal unter 6 hatte, weil mit AWO und MZ zusammen gefharen.
TWD Heizer
 
Beiträge: 109
Registriert: 13. Dezember 2017 17:33

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Cali » 9. Januar 2018 20:32

TWD Heizer hat geschrieben:Mit 10w40 hab ich 6Liter verbrauch im Winter, da kann ich mich ja auf den Sommer freuen mit weniger verbrauch. Meine MZ, Solo, hatte auch nie weniger als 5 l verbraucht, eher 6. Wie meine CB750 oder Fiat Seicento, mein "Quad" :P, odre die FJ 1200, die ich auch mal unter 6 hatte, weil mit AWO und MZ zusammen gefharen.


Sorry - aber wär das nicht vernünftiger Benzin statt Öl in den Tank zu kippen :D

Gruß / Bernd
BESSER SPÄT ALS NIE !

Cali 1100i/EML-GT2000/Bj. 95
Royal Enfield Bullet EFI, Bj. 2015
Benutzeravatar
Cali
 
Beiträge: 1003
Registriert: 14. November 2011 17:52
Wohnort: Südhessen / Odenwald

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Stephan » 9. Januar 2018 21:01

LoL


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11792
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Reeder » 10. Januar 2018 16:42

UKO hat geschrieben:
Das ist - entschuldige bitte - Schwachfug. Da steht 40 soll heißen bis 40 Grad plus.
20 Grad plus für 10W 40, da wären mir seit 20 Jahren alle Motoren geplatzt.

Und logisch ist, das ein dünneres Öl den Motor im Winter schneller durchölt als ein dickes. :roll:


Moin,

ich kann nur das wiedergeben, was BMW im Bordbuch/Betriebsanleitung vorgibt.

Zu finden auch bei Powerboxer.de
https://www.powerboxer.de/images/storie ... pfBMW1.gif
Gruß
Rehder

BMW R850R mit Heeler Nr.25
Benutzeravatar
Reeder
 
Beiträge: 250
Registriert: 20. Februar 2014 17:42
Wohnort: Bremen-Nord

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon UKO » 10. Januar 2018 18:35

Alles Gut. Ich hab ja mit den Propellermopeds eh nix am Hut.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1157
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon fredde » 10. Januar 2018 18:50

Ich bin mit meinem Propellermotorrad bisher 230 tausend Turingkilometer gefahren. An Reparaturen fielen bisher nur neue Kipphebel mit Lagerung und Ventileinschleifen und Tausch zu einer elektronischen Zündanlage an. Bremsbeläge ,Reifen und div Gummis musst Du ja auch an Deinem "wahrscheinlichen" Reiskocher erneuern. Bin erster Eigentümer dieser R 75/5. Kannst Du das mit einem anderen Motorrad nachmachen gratuliere ich Dir.
fredde
 
Beiträge: 223
Registriert: 16. Juli 2013 21:49
Wohnort: Hudiksvall Schweden

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon dreckbratze » 10. Januar 2018 18:51

20 - 40 grad plus ist blödsinn. da bräuchte jedes auto im winter anderes öl. bei der 20 fehlt ein minus.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2132
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon UKO » 10. Januar 2018 19:35

fredde hat geschrieben:Ich bin mit meinem Propellermotorrad bisher 230 tausend Turingkilometer gefahren. An Reparaturen fielen bisher nur neue Kipphebel mit Lagerung und Ventileinschleifen und Tausch zu einer elektronischen Zündanlage an. Bremsbeläge ,Reifen und div Gummis musst Du ja auch an Deinem "wahrscheinlichen" Reiskocher erneuern. Bin erster Eigentümer dieser R 75/5. Kannst Du das mit einem anderen Motorrad nachmachen gratuliere ich Dir.


Ja, ist ja gut. 230000 Km mit einer Kupplung? Bei meiner 90/6 war die nach 30000 fertich und bei meiner R 100 RS
Nach 40 000.
CB 1300 102000 Km null Reparatur und die läuft immer noch.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1157
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon TWD Heizer » 10. Januar 2018 20:17

Cali hat geschrieben:
TWD Heizer hat geschrieben:Mit 10w40 hab ich 6Liter verbrauch im Winter, da kann ich mich ja auf den Sommer freuen mit weniger verbrauch. Meine MZ, Solo, hatte auch nie weniger als 5 l verbraucht, eher 6. Wie meine CB750 oder Fiat Seicento, mein "Quad" :P, odre die FJ 1200, die ich auch mal unter 6 hatte, weil mit AWO und MZ zusammen gefharen.


Sorry - aber wär das nicht vernünftiger Benzin statt Öl in den Tank zu kippen :D

Gruß / Bernd

Das Billige Zeug?
Öl kostet mehr, Schmiert besser, und bei den Temperaturen soll alles gut geschmiert sein, auch die Leber: Prost.
TWD Heizer
 
Beiträge: 109
Registriert: 13. Dezember 2017 17:33

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon fredde » 11. Januar 2018 00:05

UKO hat geschrieben:Ja, ist ja gut. 230000 Km mit einer Kupplung? Bei meiner 90/6 war die nach 30000 fertich und bei meiner R 100 RS
Nach 40 000.
CB 1300 102000 Km null Reparatur und die läuft immer noch.


Du vergisst, dass ich hier oben 300 km ohne schalten und kuppeln fahren kann. Ich bin fast immer in Nordschweden unterwegs, da giebts keine Staus oder sowas. Ich fahr von zuhause weg und nach eimal tanken bin ich nach 500 km beim Zeltplatz. :grin:
fredde
 
Beiträge: 223
Registriert: 16. Juli 2013 21:49
Wohnort: Hudiksvall Schweden

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Cali » 11. Januar 2018 07:40

UKO hat geschrieben:
fredde hat geschrieben:Ich bin mit meinem Propellermotorrad bisher 230 tausend Turingkilometer gefahren. An Reparaturen fielen bisher nur neue Kipphebel mit Lagerung und Ventileinschleifen und Tausch zu einer elektronischen Zündanlage an. Bremsbeläge ,Reifen und div Gummis musst Du ja auch an Deinem "wahrscheinlichen" Reiskocher erneuern. Bin erster Eigentümer dieser R 75/5. Kannst Du das mit einem anderen Motorrad nachmachen gratuliere ich Dir.


Ja, ist ja gut. 230000 Km mit einer Kupplung? Bei meiner 90/6 war die nach 30000 fertich und bei meiner R 100 RS
Nach 40 000.
CB 1300 102000 Km null Reparatur und die läuft immer noch.


Hallo - ich will ja nun keinen "Markendiskussion" anheizen - habe eine Vielzahl unterschiedlicher Moppeds gefahren und kann die Zuverlässigkeit/Langlebigkeit von den Japsen nur bestätigen - kann aber über meine bisher gefahrenen 2-Ventiler-KÜHE auch nur gutes berichten: konkret was Kupplung betrifft: R80/Bj.87 - verkauft mit 127.000 km/1.Kupplung / R100RT, Bj.97 - jetzt 102.000 km - mit 1. Kupplung - läuft auch sonst wie eine Nähmaschine :lol:

Gruß / Bernd
BESSER SPÄT ALS NIE !

Cali 1100i/EML-GT2000/Bj. 95
Royal Enfield Bullet EFI, Bj. 2015
Benutzeravatar
Cali
 
Beiträge: 1003
Registriert: 14. November 2011 17:52
Wohnort: Südhessen / Odenwald

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon robby ausm tal » 11. Januar 2018 13:56

:roll: Bevor hier noch mehr über Ölviskositäten orakelt wird lest Euch das mal durch: https://www.motoroel-portal.de/motoreno ... itaet-oel/
Grüße aus dem Bergischen!

Ich danke allen die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Benutzeravatar
robby ausm tal
 
Beiträge: 798
Registriert: 21. Oktober 2005 00:32
Wohnort: Wuppertal-Elberfeld

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Slowly » 11. Januar 2018 14:11

Vielen Dank, Robby,
da sehr informativ und leicht verständlich erklärt.

Gruss,
SL :grin: LY
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art"
und für Schrauber-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10432
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon dreckbratze » 11. Januar 2018 17:51

also lag ich ja bei minus 20 relativ richtig.
Benutzeravatar
dreckbratze
 
Beiträge: 2132
Registriert: 27. Oktober 2005 19:16

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Reeder » 11. Januar 2018 18:00

Moin,

Damit all diese Faktoren zusammenspielen, muss für jeden Motortyp das Öl mit der richtigen Viskosität eingesetzt werden, so dass dieser optimal arbeitet. Bei der falschen Viskosität kann der Motor nicht den korrekten Öldruck aufbauen, wodurch schlimmstenfalls ein Motorschaden eintreten kann.


da halte ich mich dann mal an die Vorgabe vom Motorenhersteller - der sollte ja wissen,was da für Brühe reingehört. :wink:
Gruß
Rehder

BMW R850R mit Heeler Nr.25
Benutzeravatar
Reeder
 
Beiträge: 250
Registriert: 20. Februar 2014 17:42
Wohnort: Bremen-Nord

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon UKO » 11. Januar 2018 18:38

Cali hat geschrieben:
UKO hat geschrieben:
fredde hat geschrieben:Ich bin mit meinem Propellermotorrad bisher 230 tausend Turingkilometer gefahren. An Reparaturen fielen bisher nur neue Kipphebel mit Lagerung und Ventileinschleifen und Tausch zu einer elektronischen Zündanlage an. Bremsbeläge ,Reifen und div Gummis musst Du ja auch an Deinem "wahrscheinlichen" Reiskocher erneuern. Bin erster Eigentümer dieser R 75/5. Kannst Du das mit einem anderen Motorrad nachmachen gratuliere ich Dir.


Ja, ist ja gut. 230000 Km mit einer Kupplung? Bei meiner 90/6 war die nach 30000 fertich und bei meiner R 100 RS
Nach 40 000.
CB 1300 102000 Km null Reparatur und die läuft immer noch.


Hallo - ich will ja nun keinen "Markendiskussion" anheizen - habe eine Vielzahl unterschiedlicher Moppeds gefahren und kann die Zuverlässigkeit/Langlebigkeit von den Japsen nur bestätigen - kann aber über meine bisher gefahrenen 2-Ventiler-KÜHE auch nur gutes berichten: konkret was Kupplung betrifft: R80/Bj.87 - verkauft mit 127.000 km/1.Kupplung / R100RT, Bj.97 - jetzt 102.000 km - mit 1. Kupplung - läuft auch sonst wie eine Nähmaschine :lol:

Gruß / Bernd


Ich kann das relativieren. R90/6 und R 100RS waren beide 70ger Jahre Mopeds und wurden gnadenlos gedroschen :roll: das Material war halt nicht wie heute. Die R 90/6 brauchte bei 40000 neue Zylinder. Die alten waren oval was eventuell an meiner damaligen Fahrweise lag. :wow:
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1157
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Stephan » 11. Januar 2018 19:45

Reeder hat geschrieben:Moin,

Damit all diese Faktoren zusammenspielen, muss für jeden Motortyp das Öl mit der richtigen Viskosität eingesetzt werden, so dass dieser optimal arbeitet. Bei der falschen Viskosität kann der Motor nicht den korrekten Öldruck aufbauen, wodurch schlimmstenfalls ein Motorschaden eintreten kann.


da halte ich mich dann mal an die Vorgabe vom Motorenhersteller - der sollte ja wissen,was da für Brühe reingehört. :wink:


Halte ich auch so.

Obwohl das ja einige Spezialisten bestreiten. Das die Hersteller wissen was sie tun. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11792
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Neandertaler » 11. Januar 2018 20:06

Stephan hat geschrieben:Obwohl das ja einige Spezialisten bestreiten. Das die Hersteller wissen was sie tun. . .

:D :D :D :D da zweifel ich auch ab und an :grin:
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 674
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon opa3rad » 11. Januar 2018 20:18

Neandertaler hat geschrieben:
Stephan hat geschrieben:Obwohl das ja einige Spezialisten bestreiten. Das die Hersteller wissen was sie tun. . .

:D :D :D :D da zweifel ich auch ab und an :grin:


NUR ab und an ? :smt017 :-D

Wenn ich mir mein EML angugg frag ich mich ob die überhaupt wissen was fürn sch...... die da konstruiert und zusammengebaut haben.


Gruss Udo
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 271
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon side-bike-rudi » 11. Januar 2018 20:22

Ich verbrauche im Winter weniger als im Sommer und fahre da aber dünnflüssigeres Öl (abweichend von der Herstellerangabe).
Der Hersteller verwendet nur das geradeso noch Zulässige, dafür aber die billigste Variante.
Gruß
Rudi
Benutzeravatar
side-bike-rudi
vormals mz-rotax-rudi
 
Beiträge: 1030
Registriert: 29. Juli 2010 16:47
Wohnort: bei Dresden

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Stephan » 11. Januar 2018 21:59

Udo, sei froh. Du könntest auch EML-Bremsen dran haben. Und dann "Gute Nacht" zusammen.

Davon ab, mit den Gespannspezifischen Teilen von EML, gab's bei meinem alten 2V Gespann, noch nie Ärger.


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11792
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon opa3rad » 11. Januar 2018 22:37

@ Stephan

Hab dir mal ne PN geschickt.


Gruss Udo
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 271
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Cali » 12. Januar 2018 08:04

Stephan hat geschrieben:Udo, sei froh. Du könntest auch EML-Bremsen dran haben. Und dann "Gute Nacht" zusammen.

Davon ab, mit den Gespannspezifischen Teilen von EML, gab's bei meinem alten 2V Gespann, noch nie Ärger.


Stephan


Ich verstehe auch nicht warum EML immer so "nieder" gemacht wird, da gibt es doch weit schlimmere Gespanntechnik.
Ich kann mich jedenfalls mit 150.000 EML-Gespann-km, außer den üblichen Verschleißteilen, nicht beschweren.

Beste Grüße / Bernd
BESSER SPÄT ALS NIE !

Cali 1100i/EML-GT2000/Bj. 95
Royal Enfield Bullet EFI, Bj. 2015
Benutzeravatar
Cali
 
Beiträge: 1003
Registriert: 14. November 2011 17:52
Wohnort: Südhessen / Odenwald

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Stephan » 12. Januar 2018 12:02

Tja, vielleicht liegt am "Mainstream". TouraTech wird ja auch oft niedergemacht, da sie nunmal ziemlich erfolgreich waren. Wobei die Insolvenz gerade dadurch und "Fehl"-Planung verursacht wurde.

Ich hatte mal die Gelegenheit, noch zu Zeiten vom alten Herrn EML, eine Betriebsbesichtigung machen zu können. War soweit schon sauber gemacht. Nur, ähnlich wie bei SideBike, der Markt gibt das Volumen für eine Serienproduktion nicht her.

Einige Probleme von EML wurden auch von Dritten verursacht. Deswegen waren wir damals auch bei denen. Und ja, ich kann das beurteilen. . .


Stephan
Jeder Idiot kann eine Krise meistern.
Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

A.Tschechows

Bild
Benutzeravatar
Stephan
Moderator
 
Beiträge: 11792
Registriert: 30. Oktober 2005 10:32
Wohnort: 4050 Rheydt

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon robby ausm tal » 12. Januar 2018 15:14

Stephan hat geschrieben:Udo, sei froh. Du könntest auch EML-Bremsen dran haben. Und dann "Gute Nacht" zusammen.


Ja, von den Bremsen kann ich auch noch ein Lied singen, wobei ich an meinen Rohrspeichenrädern für die R50 GsD nur hinten eine EML Scheibenbremse hatte aber die war schlimm genug...... :smt009
Grüße aus dem Bergischen!

Ich danke allen die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Benutzeravatar
robby ausm tal
 
Beiträge: 798
Registriert: 21. Oktober 2005 00:32
Wohnort: Wuppertal-Elberfeld

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon UKO » 13. Januar 2018 18:38

Die holländischen Käsebremsen kann man nur ausbauen und entsorgen! :rock:
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1157
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon opa3rad » 14. Januar 2018 20:52

Wenn ich mir so Euren Spritverbrauch durchlese wird mir richtig schlecht. 5 Liter?, 6 Liter?

Mit meinem alten Gespann, mit Heinrich Verkleidung, Russenboot mit Scheibe drann, 125er Entenreifen, Motor R100 70PS, hab ich im Mittel so um die 10 Liter gebraucht. 8 Liter bei ganz vorsichtiger Fahrweise aber auch mal 12 Liter wenn gefahren bin wie Sau. Alleine die Scheibe am Russenboot hat etwa 1 Liter Sprit gekostet.

014.jpg


Mit meinem jetzigen Gespann lieg ich auch so bei 9 bis 10 Liter.

Wie der Spritverbrauch Sommer zu Winter ist hab ich noch nie gemessen.


Gruss Udo
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 271
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Cali » 14. Januar 2018 21:29

Hallo Udo - jetzt mach dir mal keinen Kopp - wenn man einen cw-Wert wie ein Scheunentor hat, kann man keine 5-6 ltr. verbrauchen :D
Diese niedrigen Verbräuche halte ich für einige wenige Ausnahmen - selbst mit meinen Solos muss ich schon sehr
deffensiv fahren um die zu erreichen :roll:

Gruß / Bernd
BESSER SPÄT ALS NIE !

Cali 1100i/EML-GT2000/Bj. 95
Royal Enfield Bullet EFI, Bj. 2015
Benutzeravatar
Cali
 
Beiträge: 1003
Registriert: 14. November 2011 17:52
Wohnort: Südhessen / Odenwald

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Neandertaler » 14. Januar 2018 23:57

puuuuhhh *schweissabwisch* dann bin ich ja doch nicht alleine :grin:
Solo 6-7 Liter - mit Schwinker mind. 8 Liter wenns denn mal juckt auch gerne 9 Liter.

Aber was solls - ist Hobby und "viele Pferde - viel Hafer" - son 4 Versagermopped mag halt gerne... passt aber zu mir :D
Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

Schwenker machen Spaß Klick
Benutzeravatar
Neandertaler
 
Beiträge: 674
Registriert: 10. November 2013 23:57
Wohnort: Hochdahl

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon opa3rad » 15. Januar 2018 00:35

Neandertaler hat geschrieben:Aber was solls - ist Hobby und "viele Pferde - viel Hafer"


Ich find des doof das Hobbys immer Geld kosten.

Mein Zweites ist ja auch nicht kostenlos.

DSCN0145-001.JPG


DSCN0095-001.JPG


Die zwei neuesten Errungenschaften sind noch nicht dabei. Motorsegler mit 240cm Spannweite und nen kleinen mit 120cm.



Gruss Udo
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 271
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Slowly » 15. Januar 2018 11:26

opa3rad hat geschrieben: ... Ich find des doof das Hobbys immer Geld kosten.
Mein Zweites ist ja auch nicht kostenlos. ...

Falls die keine umweltfreundlichen Aufziehfeder-Antriebe oder Gummi-Motoren haben,
hätte ich gern mal den Spritverbrauch/100 km gewußt.
Ist aber sicherlich auch ein spannendes Hobby.

:smt005
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art"
und für Schrauber-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10432
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Michael1234 » 15. Januar 2018 13:40

Slowly hat geschrieben:
opa3rad hat geschrieben: ... Ich find des doof das Hobbys immer Geld kosten.
Mein Zweites ist ja auch nicht kostenlos. ...

Falls die keine umweltfreundlichen Aufziehfeder-Antriebe oder Gummi-Motoren haben,
hätte ich gern mal den Spritverbrauch/100 km gewußt.
Ist aber sicherlich auch ein spannendes Hobby.

:smt005


Hallo Hartmut,
eines dieser Geräte könnte es u.U. auch mit Deinem Kampfhahn aufnehmen :smt005 - brauchst Du die Dauer der Einsatzfähigkeit um den Hahn vorzubereiten?
Gruß Michael :-D
Suzuki-VX 800 mit EZS-Rally Yamaha XJ900S mit EML GT 2001
BMW R 850 R Heeler
Benutzeravatar
Michael1234
 
Beiträge: 1095
Registriert: 2. September 2014 21:18
Wohnort: Schwäbische Alb, Großer Heuberg

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon UKO » 15. Januar 2018 18:21

Das freut mich getz aber, das es hier Menschen gibt die mehr als 5 Liter mit ihrem Gespann verbrauchen. Bisher hatte ich einen anderen Eindruck. :roll:
8 - 9 brauche ich immer auf der Landstrasse flott. Auf der Bahn ist nach oben alles möglich, da reichen die 8 - 9 nur bis ca 140. Drüber wirds übel, fahre ich aber auch möglichst nicht.
Menschen ohne Macke sind Kacke!
Benutzeravatar
UKO
 
Beiträge: 1157
Registriert: 17. August 2016 18:38
Wohnort: Bremen

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon FietePF » 15. Januar 2018 18:29

Heute gemütlich auf der Landstraße, StVZO gemäß = 6,5l/100km
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Henry Ford
Das Leben ist verdammt kurz (meine Meinung)!
Benutzeravatar
FietePF
 
Beiträge: 760
Registriert: 3. Juni 2013 19:36
Wohnort: Enzkreis

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon opa3rad » 15. Januar 2018 19:02

@Slowly
Spritverbrauch = 0 Liter. Sind Elektromotoren. Mit ner Akkuladung etwa 15 min Flugzeit. Aufladen vom Akku etwa 1 Stunde.
Wieviel Stromverbrauch das nun ist hab ich noch nie ausgerechnet.

@Michael
eines dieser Geräte könnte es u.U. auch mit Deinem Kampfhahn aufnehmen :smt005 -

Wie meinst Du das ?


Gruss Udo
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 271
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Slowly » 15. Januar 2018 20:47

opa3rad hat geschrieben: ... Akkuladung etwa 15 min Flugzeit.

Beachtliche Leistung und sicher ausreichend für eine figurenreiche Flugschau bis hin zu Loopings ... etc. :!:

:grin:
Erinnerungen gefällig?
Dann zurücklehnen bei >Ansicht>Slideshow und Musik: 1 Album voller Bilder "Begegnungen freundlicher Art"
und für Schrauber-Freaks: 1 Album "Das moderne Motorrad 1915" Fachliteratur (144 Seiten, 72 Abb.)
http://oldslowly.magix.net/
Benutzeravatar
Slowly
 
Beiträge: 10432
Registriert: 22. Oktober 2005 18:40
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH Rheindahlen

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon opa3rad » 15. Januar 2018 21:08

Fällt mir gerade so ein:

Wieviel Sprit verbrennen die Gespannfahrer so vollgepackt und mit Anhänger? 12 Liter -- 14 Liter :smt017


Udo
Benutzeravatar
opa3rad
 
Beiträge: 271
Registriert: 3. Juli 2017 01:21
Wohnort: Neanderthal

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon Cali » 15. Januar 2018 21:47

FietePF hat geschrieben:Heute gemütlich auf der Landstraße, StVZO gemäß = 6,5l/100km


Na ja - Alfred - mit deinem "minimalistischen" Wägelchen dran - wundert mich das gar nicht :D

Gruß / Bernd
BESSER SPÄT ALS NIE !

Cali 1100i/EML-GT2000/Bj. 95
Royal Enfield Bullet EFI, Bj. 2015
Benutzeravatar
Cali
 
Beiträge: 1003
Registriert: 14. November 2011 17:52
Wohnort: Südhessen / Odenwald

Re: erhöhter Benzinverbrauch in der kalten Jahreszeit ?

Beitragvon FietePF » 15. Januar 2018 22:01

Hallo Bernd,

das täuscht und sieht nur so leicht aus, der Erbauer hat am Material nicht gespart :smt023
Mit Benzin, Öl, Werkzeug, Reserverad, Luftpumpe, Warndreieck, Verbandskasten etc. komme ich fahrbereit auf lockere 360kg.

Und da sitzt noch keiner drauf:
Bild

VG
Alfred
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Henry Ford
Das Leben ist verdammt kurz (meine Meinung)!
Benutzeravatar
FietePF
 
Beiträge: 760
Registriert: 3. Juni 2013 19:36
Wohnort: Enzkreis

Nächste

Zurück zu Gespann allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Platoff und 1 Gast